Kundenrezensionen


38 Rezensionen
5 Sterne:
 (18)
4 Sterne:
 (13)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (4)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen gaaaanz guuuut - allerdings sind die ersten drei Teile besser!
Paen Scott ist ein Vampir und wird von einem Dämonenfürst erpresst. Vor langer Zeit soll sein Vater einen Handel mit eben diesem Dämonenfürsten abgeschlossen haben. Nun fordert er diese Schuld ein und Paen muss innerhalb fünf Tagen eine Affenstatue dem Dämonenfürsten übergeben. Sollte er dies nicht schaffen, muss seine über...
Veröffentlicht am 12. Oktober 2008 von mümmelchen09

versus
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Bislang schwächstes Buch der Reihe
Ich habe die Romane von Katie MacAlister vor kurzem entdeckt und habe die meisten innerhalb eines Tages verschlungen. Sie sind meist kurzweilig und sehr humorvoll, und auch die Erotik kommt nicht zu kurz.

Leider ist "Vampir im Schottenrock" der bislang schlechteste Roman der Reihe. Die Protagonistin ist eine Halbelfe (!?! das kam mir schon bei der...
Veröffentlicht am 30. Juli 2009 von agent_sky


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen gaaaanz guuuut - allerdings sind die ersten drei Teile besser!, 12. Oktober 2008
Rezension bezieht sich auf: Vampir im Schottenrock (Taschenbuch)
Paen Scott ist ein Vampir und wird von einem Dämonenfürst erpresst. Vor langer Zeit soll sein Vater einen Handel mit eben diesem Dämonenfürsten abgeschlossen haben. Nun fordert er diese Schuld ein und Paen muss innerhalb fünf Tagen eine Affenstatue dem Dämonenfürsten übergeben. Sollte er dies nicht schaffen, muss seine über alles geliebe Mutter ihre Seele dem Füsten übergeben. Seine Eltern sind nicht aufzufinden und da Pean keine Ahnung hat, wo sich diese Figur befinden soll, bittet er die frisch gebackene Dtektivin und Halbelfe Sam zu Hilfe. Sam macht sich auf die Suche und Paen unterstützt sie, wo er nur kann.....

Der Roman ist gut und flüssig zu lesen und Sam und Paen sind nette Leute, die lustig, ernst und manchmal auch grantig sind. Ihre Helfer Finn, seines Zeichens Paens Bruder und Mähre sowie Clare, Sams Cousine und eine niedliche Fee, unterstützen die beiden mit lockeren Sprüchen, viel Getuschel und recherchieren dort, wo es eigentlich nichts zu recherchieren gibt. Eine wirkliche Stütze sind die beiden nicht wirklich. Ich finde vor allem Clare sehr lustig und musste wegen ihr oft Tränen lachen. Leider knüpft der Roman nicht an seine drei Vorgänger an. Alles in allem eine nette, lockere Geschichte, gefüllt mit Humor, Leidenschaft und einem klein wenig düsteren Hintergrund.

Ich habe diesem Roman nur deshalb einen Stern abgezogen, weil mir die ersten drei Teile besser gefallen haben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Anders als die anderen Bücher von Katie..., 25. Dezember 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Vampir im Schottenrock (Taschenbuch)
Ich bin ein bekennender Fan von Katie MacAlister. Bisher habe ich all ihre Bücher gelesen, in denen es um die "Dunklen" ging. Jedenfalls die, die in Deutschland erschienen sind...

Dementsprechend bin ich mit großen Erwartungen an dieses Buch heran gegangen. Ich liebe Katies Schreibstil, ihren Sinn für Humor, die prickelnde Erotik, ohne vulgär zu sein.

Ich habe schnell bemerkt, dass ich diesmal länger zum Lesen brauchte als sonst - in meinem Falle, kein gutes Zeichen. Ich weiß, dass Katie eine Schwäche für "mystische Wesen" hat, also nicht nur Vampire, nein. Auch Feen, Elfen, Kobolde. Warum auch nicht? In der Fantasy ist ja bekanntlich alles erlaubt.

Aber diesmal war es mir einfach zuviel an übernatürlichen Wesen - Samantha als Halbelfe, Claire als Fee (oder doch nicht?), Dämonen, Seher, etc. Zeitweise hatte ich schon fast Probleme, diese ganzen Wesen ihren Bestimmungen und Fähigkeiten zuzuordnen. Ich muss gestehen, ich liebe diese Geschöpfe der Nacht, also Vampire, aber ich mag sie in Verbindung mit "normalen" Menschen, bzw. Sterblichen.

Lara Adrian z.B. aber auch Katie selbst, haben eine gewisse Schwäche für sterbliche Frauen, die über besondere Fähigkeiten verfügen, oder in irgendeiner Weise nicht so ganz "perfekt" sind. Das finde ich gut, und wenn es nicht zu "phanstastisch" beschrieben wird, kommt das unglaublich real rüber. Da kann man richtig mitfühlen, wohnt dem Geschehen bei. Katie MacAlister hat es diesmal, so meine Meinung, ein wenig übertrieben. Mit Astralebene, etc. Das war zeitweise schon fast wie ein Märchenbuch zu lesen. Auch die lovestory war mir diesmal fast zu platt...dafür, dass Paen eigentlich eine "harte Nuss" sein soll,ein Vampir, der nicht an die Liebe glaubt, hat Samantha ihn verdammt schnell erobert. Das war mir zu einfach, lach...da haben es die Heldinnen bei Lara Adrian z.B. viel schwerer.

Ich möchte hier aber auf gar keinen Fall einen Vergleich der beiden Autorinnen machen. Jede ist eine eigenständige Person, jede hat ihren ganz persönlichen Schreibstil. Ist auch gut so. Ich möchte auf keine von beiden verzichten, und eines steht fest: Der Humor von Katie MacAlister ist einfach grandios! Ich liebe diese Frau, auch wenn mir dieses eine Buch nicht so ganz zusagt. Aber es soll ja schon bald ein neues Buch von ihr erscheinen, und auch DAS werde ich wieder kaufen. Denn ich glaube an Katie, sie ist super!

MIR hat dieses Buch nicht so gut gefallen, aber bekanntlich sind Bücher ja Geschmackssache. Und daher sage ich einfach mal: Lest selbst, bildet Euch Euer eigenes Urteil. Auf jeden Fall ist das Buch ein MUSS für jeden Fan dieser amerikanischen Autorin. Und man kann es ja nicht jedem Recht machen, stimmt`s?

Ich bin jetzt zuversichtlich, was das nächste Buch von Katie angeht - und ich freue mich darauf! Und wenn mir mal wieder langweilig ist, oder wenn ich nevös bin...oder wenn ich einfach Hunger habe, dann handhabe ich das so wie Claire (Sam`s Cousine): Ich vernasche einfach ein paar Blumen, bzw. deren Blätter*lach*.

Für alle, die das Buch noch vor sich haben: Viel Spass - zu lachen gibt es auf jeden Fall einige gute Stellen. Denn auf den Humor von Katie MacAlister kann man sich garantiert verlassen. IMMER!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Humorvolle Lektüre :), 16. November 2008
Rezension bezieht sich auf: Vampir im Schottenrock (Taschenbuch)
Samantha Cosse, eine Halbelfe, hat gerade erst ihre Detektei eröffnet, als schon sehr viele merkwürdige Dinge geschehen. Einer ihrer Klienten ist der gutaussehende schottische Vampir Paen (gesprochen: Pain), der Samanthas Hilfe braucht um die Seele seiner Mutter zu retten.
Paen ist geschockt als er bemerkt, dass Samantha seine auserwählte Frau sein könnte. Denn trotz der Zeichen die er spürt, weigert er sich, daran zu glauben eine Frau zu brauchen. Samantha ist fest entschlossen Paen zu beweisen, dass sie die Richtige ist und ist fest entschlossen ihm seine Seele zu schenken.
Neben all dem Liebeschaos bleibt weiterhin die Gefahr, dass die Mutter von Paen ihre Seele verlieren könnte wenn eine sogenannte Affenstatue nicht gefunden wird. Dass das Leben kein Zuckerschlecken ist, bemerken die Beiden spätestens dann, als andere Wesen ihr Leben bedrohen.

Die Autorin erfindet sich und ihre Bücher immer wieder neu, auch diese Geschichte hat ihren ganz eigenen Flair.
Besonders amüsiert habe ich mich über Samathas Cousine. Diese ist eine Fee, weigert sich aber ihr Wesen anzunehmen und futtert munter Blumen während sie abstreiten eine Fee zu sein. Durch ihre leicht verrückte und naive Art wäre sie eine perfekte Chick lit- Heldin und bot einen guten Gegensatz zu der etwas bodenständigeren Samantha.
Samantha war mir auch durchaus sympathisch, aber das gewisse Etwas, etwas ganz Besonderes, hat mir bei dieser Figur gefehlt. Paen war auch recht solide, aber dass er Schotte ist, wurde nicht so gut deutlich. Der gewisse schottische Kick, den Schotten gemeinhin so an sich haben, fehlte.
Mir wurde auch nicht ganz klar, warum Paen sich so gegen eine Partnerin wehrt. Die emotionale Ebene war mir nicht tief genug um einen richtigen Grund zu erkennen.
Der Schreibstil der Autorin empfand ich als gelungen und sehr unterhaltsam, der Humor kommt nicht so kurz und auch an erotischen Szenen mangelt es nicht.
Insgesamt ein weiteres schönes Buch der Reihe, welches in meiner persönlichen Rangliste gleich nach Kein Vampir für eine Nacht" kommt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Bislang schwächstes Buch der Reihe, 30. Juli 2009
Rezension bezieht sich auf: Vampir im Schottenrock (Taschenbuch)
Ich habe die Romane von Katie MacAlister vor kurzem entdeckt und habe die meisten innerhalb eines Tages verschlungen. Sie sind meist kurzweilig und sehr humorvoll, und auch die Erotik kommt nicht zu kurz.

Leider ist "Vampir im Schottenrock" der bislang schlechteste Roman der Reihe. Die Protagonistin ist eine Halbelfe (!?! das kam mir schon bei der Kurzbeschreibung verdächtig vor), die sich als Detektivin versuchen möchte. Sie wird vom Vampir Paen beauftragt, eine Statue zu finden... und was danach kommt, ist eine doch recht abstruse Schnitzeljagd, bei der man irgendwann echt nicht mehr weiß, wer denn was wo sucht, und vor allem warum. Logik? Die muss man mit der Lupe suchen.

Zudem hat die Protagonistin noch das Problem, dass sie beim Sex immer geistig abdriftet, also MUSS unser Vampir ihr da aushelfen. Dass sie sich gar nicht kennen und so gut wie nichts voneinander wissen, stört beide gar nicht.

Das ganze Buch ist ziemlich unausgegoren und wirr, und wenn der nette Humor nicht wäre, hätte ich nur einen Punkt verteilt. Wer noch nie was von Katie MacAlister gelesen hat, sollte definitiv nicht mir diesem Buch anfangen. Die anderen Bücher sind viel lesenswerter.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen "Schmalz, trief, igitt...", 31. Mai 2009
Von 
rebellyell666 "rebellyell666" (Münster) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Vampir im Schottenrock (Taschenbuch)
Tut mir leid, aber Finger weg! Wer Vampirgeschichten schön findet, sollte sich nach etwas anderem umgucken. Ich dachte für zwischendurch ist dieses Buch wohl sein Geld wert. Am Anfang wird beschrieben, dass die Hauptperson ein Vampir ist und ein weibliches Pendant sucht. Als er seine Mutter retten muss, beauftragt er eine Privatdetektivin, die ihm dabei helfen soll, eine Statue zu finden, die seine Mutter retten soll. Schon am Anfang liest man von der sexuellen Anziehungskraft der beiden und dass sie miteinander schlafen wollen. Alles doch sehr weit hergeholt, oder steigt man mit völlig Fremden ins Bett?? Wer sich über Stepahnie Meyer lustig macht, der hat Katie McAlister nicht gelesen...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Charmant und witzig wie immer, 14. Oktober 2008
Rezension bezieht sich auf: Vampir im Schottenrock (Taschenbuch)
Auch das vierte Buch von Katie McAllister ist ein Knaller. Die charmant sarkastische Halbelfe Sam wird von dem attraktiven Dunklen Pean als Dedektivin angagiert. Sie soll eine Statue für ihn finden, findet stattdessen aber eine Liebe, von der Pean nicht dachte, dass er sie empfinden könnte. Sam wird seine Geliebte und gibt für ihn sogar ihre Unsterblichkeit her. Mit viel Witz und noch mehr Sarkasmus verwandelt McAllister ihre Liebeskomödie in einen spannenden Fantasyroman mit einer ordentlichen Portion Witz. Man kann es nicht aus der Hand legen, weil man einfach von dem gefesselt ist, was die Buchseiten hergeben. Für die nötige Erotik sorgt unter anderem übrigens der besagte Schottenrock...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein Buch zum lachen und träumen, 18. Mai 2009
Rezension bezieht sich auf: Vampir im Schottenrock (Taschenbuch)
Nach den ersten drei wunderschönen Büchern von Katie MacAlister war das nun das vierte. Es ist eine tolle Geschichte, über die ich jetzt gar nicht so viel verraten will :o) Nur soviel das es Spaß macht zu lesen wie Paen sich, obwohl er es eigentlich gar nicht will, doch immer mehr in Sam verliebt. Die Beiden sind ein tolles Paar und es ist immer wieder lustig wie sie miteinander umgehen. Die erotischen Szenen sind nicht zu derb beschrieben, obwohl ich zugeben muss das mir das ein oder andere mal etwas wärmer wurde ;o) Ich kann dieses Buch nur empfehlen und freue mich schon darauf den nächsten Teil zu lesen. Ich wünsche euch viel Spaß dabei :o)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Ok,aber kein muß!, 6. Mai 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Vampir im Schottenrock (Taschenbuch)
Das Buch war ok.Was nicht so gut gelungen ist,war die Mischung zwischen Fantasywesen wie Feen,Vampire usw und die reale Welt.Die Story spielte im jetzt,wild gemixt mit sämtlichen Anomalien die man kennt,das wirkte unglaubwürdig.Da leben Dämonen in netter Nachbarschaft im Reihenhaus oder lösen sich in Luft auf in einer belebten Straße und niemanden fällt was auf.Also einmal lesen ok aber als super-muß man gelesen haben!nein nicht wirklich.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen einfach schön, 24. Juli 2009
Rezension bezieht sich auf: Vampir im Schottenrock (Taschenbuch)
Dieses Buch ist gefüllt von Wesen einer "anderen" Herkunft. Es fängt mit der Protagonistin an, die halb Mensch, halb Elfe ist. Dann geht es mit ihrer Freundin und Cousine, die eine Blumenfutternde Fee ist weiter. Der zweite Protagonist ist ein sturer Dunkler und seine Brüder sind Mähre. (Wie das funktioniert, wird im Laufe des Buches erklärt.)
Gemeinsam müssen sie gegen (Polter)Geister, Dämonen und 2 verfeindete Götter kämpfen. Teils mit sehr hohem Einsatz!

Dieser Band fängt anders an, als die ersten drei Teile. Hier gibt es erst mal eine kleine "Vorgeschichte", die dann dazu führt, dass der Dunkle auf seine Geliebte aufmerksam gemacht wird.
Somit lernen sie sich sehr schnell kennen und kommen sich noch schneller schon extrem nahe...
Auch haben sie fast sofort telepatische Fähigkeiten dem anderen gegenüber, obwohl sie noch nicht wissen, dass sie füreinander bestimmt sind.

Leider liest man nur von einem Bruder des Dunklen regelmäßig. Von den anderen zwei liest man leider nur am Anfang ein kleinwenig und dann überhaupt nichts mehr.
Interessant fand ich jedoch, dass Dunkle auch Geschwister haben und gedanklich miteinander kommunizieren können.

Humorvoll ist dieses Buch genauso, wie die ersten drei Bände. Ich sag nur "Ohr-Orgasmus". Ich hab mich gekrümmt vor lachen, als ich das und den Zusammenhang damit gelesen habe *g*
Erotische Eindrücke gibt es weniger, aber sie sind vorhanden und meiner Ansicht nach sehr schön beschrieben und in die Handlung mit eingebaut.

Und auch in diesem Teil kommt eine Figur aus einem vorigen Band vor. Zwar nur kurz, aber so hat man wieder eine leichte Verbindung zu den anderen Bänden.

Der Schluss endet mit einer tollen Schlacht zwischen Geistern, Göttern, Dämonen und Vampiren. Toll gemacht!

Im Epilog kommt dann heraus, dass ausgerechnet Schottland urplötzlich den Warenbestand eines bestimmten Artikels aufstocken muss. Ein Dunkler der jede Menge Sunblocker braucht *g* Warum? Lest selbst!

Fazit:
Wieder mal ein humorvoller Vampirroman mit erotischem Touch. Kann ich wärmstens empfehlen!
5 von 5 Sternen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Gesucht, gefunden, Liebe !, 28. Juni 2009
Rezension bezieht sich auf: Vampir im Schottenrock (Taschenbuch)
Der vierte Teil von Katie Macalister's Vampir-Reihe und für mich einer der witzigsten.
Gleich eines vorneweg: Ich mag die Schreibweise von Frau Macalister sehr! Nicht nur, dass sie leicht zu lesen und zu verstehen ist, nein sie ist spritzig und witzig. Und sie steckt voller Humor. Aber kommen wir zum Plot und den Protagonisten. In diesem Teil geht es Um Paen, der von Geburt an ein Dunkler ist bzw. ein Vampir.

Eigentlich ist Pean mit seinem Leben recht zufrieden auch mit der Tatsache, dass er keine Seele hat. Er liebt seine Family und er kümmert sich gerne um das Anwesen und das Schloss der Familie. Er ist recht grüblerisch und weigert sich anzuerkennen, dass er eine Geliebte braucht um seine Seele wiederzubekommen. Eines Tages steht ein Dämon in seinem Arbeitszimmer und verlangt von ihm die Herausgabe einer Statue, die dem Dämon von Paen's Vater versprochen wurde. Sollte Paen ihm nicht die Statue innerhalb von fünf Tagen geben wird der Dämon die Seele von Paen's Mutter sich nehmen.

Finn Paen's ruder schlägt vor, dass sie zu einer Detektivin gehen, die im Ruf steht alles finden zu können. Samenta ist einen halbe Elfe und hat erst vor kurzem, zusammen mit ihrer Cousinen Clara , eine eigenes Detektiv-Büro eröffnet. Als sie von Recherchearbeiten in ihr kleines Büro zurückkommt, trifft sie auf Paen der sie angeschrieben hat eine Affenstatue zu finden. Sam fühlt sich vom ersten Augenblick an zu Paen hingezogen. Selbst die Tatsache, dass er ein dunkler ist, erschreckt sie nicht, denn sie ist in der Welt des Übernatürlichen groß geworden.

Sie macht sich auf den Weg mit Pean zu seinem Schloss um dort Kontakt mit der Essenz des Hauses zu bekommen um zu sehnen, wann den die Statue aus Peans besitz verschwinden wird. Sam ist eine sehr offene und direkte Frau, die nicht lügen kann, denn sie ist sehr hilfsbereit und will Pean nicht nur helfen, weil er sie fasziniert ist, sondern weil sie auch nicht möchte, dass seine Mutter ohne Seele weiterleben muss. Es gibt in diesem Polt sehr viele Momente, wo man einfach mit lachen oder schmunzeln muss, nicht zuletzt ist Clara, obwohl sie ein Nebencharakter ist, sehr witzig ist. Ich sag nur Blumen! Ich denke, wenn ihr den Roman lest werdet ihr verstehen was ich meine.

Ich mag die Bücher von Frau Macalister sehr und kann sie euch nur empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Vampir im Schottenrock
Vampir im Schottenrock von Katie MacAlister (Taschenbuch - 6. Oktober 2008)
EUR 9,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen