Kundenrezensionen


12 Rezensionen
5 Sterne:
 (5)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lil- eine Vampirin mit Sympatiefaktor 10!
Im zweiten Band der Vampir-Serie von Kimberly Raye geht es sehr schnell zur Sache. Lil hat nicht nur mit ihrer Partneragentur eine Menge zu tun, nein, jetzt muss sie auch noch als Vampirin auf der Flucht leben. Die Polizei ist davon überzeugt, dass Lil einen Mord begangen hat. Alle Beweise sprechen gegen sie, doch Lil möchte das nicht auf sich sitzen lassen. An...
Veröffentlicht am 24. Mai 2009 von liebesromanforum

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht ganz so viel Tiefgang!
Während der erste Band noch vier Sterne von mir erhalten hat, kann ich bei diesem hier leider nur drei Sterne vergeben. Lil wird verdächtigt, einen ihrer Dating-Klienten ermordet zu haben. Alle Beweise sprechen gegen sie. Sie flieht, bevor man sie festnehmen kann und findet Unterschlupf bei Ty Bonner, dem Kopfgeldjäger.

Leider bleiben die Figuren...
Veröffentlicht am 15. November 2009 von goat


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lil- eine Vampirin mit Sympatiefaktor 10!, 24. Mai 2009
Rezension bezieht sich auf: Beiß mich, wenn du kannst (Taschenbuch)
Im zweiten Band der Vampir-Serie von Kimberly Raye geht es sehr schnell zur Sache. Lil hat nicht nur mit ihrer Partneragentur eine Menge zu tun, nein, jetzt muss sie auch noch als Vampirin auf der Flucht leben. Die Polizei ist davon überzeugt, dass Lil einen Mord begangen hat. Alle Beweise sprechen gegen sie, doch Lil möchte das nicht auf sich sitzen lassen. An ihrer Seite ist der Kopfgeldjäger Ty, der trotz seines Makels kein gebürtiger Vampir zu sein, eine große Anziehungskraft auf Lil ausübt.
Dieser Inhalt wird von der Autorin aufs Beste präsentiert. Ihre lockere und lustige Schreibweise machen den Roman zu eine besonderen Lesevergnügen.
Lil ist eine wahnsinnig sympathische Protagonistin, bei der es Spaß macht ihre Abenteuer zu lesen. Trotz, oder gerade, wegen ihrer kleinen Macken ist sie sehr liebenswert und ein Charakter, den man sich gut als Freundin vorstellen kann. Auch ihre Leidenschaft für Ty ist nachvollziehbar. Der Kopfgeldjäger mit Cowboyhut und dunkler Kluft ist einfach sehr, sehr heiß.
Auch die Nebencharaktere sind interessant, sei es ein Wer-Chiwawa oder Lils egoistische Mutter- alle tragen dazu bei, dass dieses Buch immer nur besser wird.
Verstrickt mit einem kleinen Krimiplot, wird Lils Leben wieder mal sehr chaotisch dargestellt und hinterlässt beim Leser Muskelkater vom Lachen. Gerade der letzte Satz hat es noch mal so richtig in sich und zeigt, dass die Autorin das richtige Händchen dafür hat die Mundpartie ihrer Leser mit Lachen zu trainieren.
Gute Einfälle, ein fantastischer Schreibstil und eine charmant- verrückte Heldin lassen Beiß mich, wenn du kannst" zu einem Spitzenbuch werden, der in jedes Regal gehört.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Spannung!!Erotik!!Humor!!, 11. August 2009
Rezension bezieht sich auf: Beiß mich, wenn du kannst (Taschenbuch)
In ihrem Roman Suche bissigen Vampir fürs Leben" erzählt Kimberly Raye die Geschichte einer 500-jährigen Vampirfrau. Mit Witz und viel Erotik bringt sie die Leser dazu, sich optimal in die Gefühle und Situationen einzufühlen.
Lil ist ein gebürtiger Vampir und will endlich auf eigenen Beinen stehen. Um sich ihren Wunsch zu erfüllen, benötigt sie natürlich eigenes Geld. Sie eröffnet eine Partnervermittlung, Dead End Dating, mit der sie ganz groß rauskommen will, doch einige Anlaufschwierigkeiten lassen sie fast verzweifeln. Dazu kommt noch, dass ihre nervige Mutter, versucht sie zu verkuppeln. Doch Lil findet ihren Ewigen Gefährten einfach nicht und auch keinen anderen Mann, der sie zufrieden stellen kann. Plötzlich taucht Ty Bonner auf, ein Kopfgeldjäger der hinter einem Serienentführer her ist. Ty ist groß dunkel und absolut sexy, doch leider kein gebürtiger, sondern ein gewandelter Vampir. Lil weiß dass ihre Familie diese Verbindung nie akzeptieren würde, aber auch sie selbst will sich mit diesem Gedanken nicht anfreunden, auch wenn sie nachts von Ty und seinem Körper träumt.
Im zweiten Teil von Kimberly Raye's magischer Reihe, Beiß mich, wenn du kannst" geht die Geschichte von Lil und auch von Ty weiter. Die Partnervermittlung läuft wie geschmiert und immer mehr Kunden wollen Lil's Hilfe in Anspruch nehmen. Nicht nur gebürtige und gewandelte Vampire sollen ihren Ewigen Gefährten finden, sondern auch Werwölfe und Menschen. Doch Lil erlebt nicht nur Positives. Als einer ihrer Klienten umgebracht wird, ist sie am Boden zerstört. Außerdem gerät sie selbst unter Verdacht...

Spannung, Erotik und Humor...vereint in Kimberly Raye's Büchern.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Lil unter Mordverdacht, 8. Juni 2009
Von 
Bianca Wenzel (MKK, Hessen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Beiß mich, wenn du kannst (Taschenbuch)
Ich-Erzählerin Gräfin Lilliana Gräfin Marchette hat gerade mal wieder Ebbe in der Kasse, zuviele Nobelmarken haben ihr mit Schnäppchen den Kopf verdreht. Da kommt es ihr äußerst gelegen, dass Werwölfin Viola, gleichzeitig NASA-Chefin (NASA=Nudistische Abteilung Sinnesfroher Amerikanerinnen) mit einem Großauftrag in ihre Partnervermittlungsagentur kommt. Lil soll 28 Männer beschaffen, die Werwölfinnen wollen sich bei der nächsten Mondfinsternis paaren und benötigen dafür Alpha-Männer, die vor Testosteron nur so strotzen. Lil ist überglücklich, als sie den Scheck mit der Anzahlung entgegennehmen kann. Schlecht nur, dass im selben Augenblick sechs Polizisten in ihrem Büro stehen und sie wegen Mordverdachts festnehmen wollen. Sie widersetzt sich der Verhaftung und flieht. Lil unter Mordverdacht, ausgerechnet Lil, die kein Blut sehen kann?

Ihr erster Weg führt in ihre Wohnung, wo sie jedoch ebenso schnell wieder fliehen muss. Nächstes Ziel ist das Haus ihrer Eltern. Hier gelingt es ihr, sich so geschicht zu verstecken, dass nicht mal Vampirpolizist Remy sie aufspüren kann, doch dies Versteck ist keine Dauerlösung.
Lil ahnt, dass nur noch der attraktive Kopfgeldjäger Ty Bonner ihr helfen kann. Doch als ob ihre Eltern nicht schon wegen ihrer Verhaftung genug Kummer hätten, verliebt sich auch noch Lils Bruder Jack in die angehenden Pathologin Dr.Mandy Dupree. Viel Aufregung also im Hause Marchette...

Kimberly Raye legt mit "Beiß mich, wenn du kannst" den zweiten Teil ihrer Dead End Dating-Reihe vor und knüpft nahezu nahtlos am ersten Teil an, so ist man schnell wieder in der Geschichte drin und wird direkt mitgerissen. Direkt zu Beginn geht es äußerst temporeich zu und das Tempo zieht sich durchs gesamte Buch, nahezu atemlos berichtet uns Lil von der Zeit, in der sie unter Mordverdacht steht, 28 Männer suchen muss und ihre Mutter beruhigen muss.
Raye hat ein tolles Talent, auch die Nebencharaktere deutlich zu charakterisieren, so schafft sie hier z.B. einen weiblichen Wer-Chihuahua auf Partnersuche. Wer also schon immer einmal wissen wollte, was einmal aus Hiltons Tinkerbell werden kann, muss dieses Buch lesen. Natürlich ist auch diesmal wieder eine riesige Portion Humor dabei und auch der Sex spielt eine Rolle - Ty und Lil schleichen umeinander wie die Katzen um den heißen Brei, werden sie sich endlich mal vernaschen?

So atemlos wie diese Geschichte erzählt wird, ist es kein Wunder, dass man nach der Lektüre das Gefühl eines tollen Workouts hat, man ist atemlos und die Bauchmuskeln tun vor lauter Lachen weh. Doch was kann es Besseres geben, als sich rundum wohl und gut unterhalten zu fühlen?
Und die beste Nachricht zum Schluss: In diesem Jahr wird es noch zwei weitere Teile dieser tollen Reihe geben!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht ganz so viel Tiefgang!, 15. November 2009
Von 
goat (Niedersachsen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Beiß mich, wenn du kannst (Taschenbuch)
Während der erste Band noch vier Sterne von mir erhalten hat, kann ich bei diesem hier leider nur drei Sterne vergeben. Lil wird verdächtigt, einen ihrer Dating-Klienten ermordet zu haben. Alle Beweise sprechen gegen sie. Sie flieht, bevor man sie festnehmen kann und findet Unterschlupf bei Ty Bonner, dem Kopfgeldjäger.

Leider bleiben die Figuren diesmal etwas blass und Lil scheint es auch nicht sonderlich zu stören, dass man sie wegen Mordes sucht. Sie spaziert in aller Seelenruhe durch die Gegend und verteilt Visitenkarten, um neue Klienten zu finden. Die größte Herausforderung ist nicht etwa, den Mörder zu finden, sondern 28 "Alphatiere" für die Werwölfinnen, die sich nur zu einem bestimmten Zeitpunkt paaren können, um Nachwuchs zu zeugen....
Der Mord und die Suche nach dem Mörder rutscht dabei leider völlig in den Hintergrund und Lil ist wirklich erstaunlich gelassen.

Was mich total genervt hat war das ständige "Schwarz ist ja sowas von gar nicht meine Farbe".
Auf fast jeder zweiten Seite kam dieses "ist ja sowas von überhaupt gar nicht"...
Ich kann nicht sagen, ob das auch im Original so ist oder ob das bei der Übersetzung passiert ist. Ich konnte es jedenfalls schon nach dem dritten Mal "sowas von gar nicht mehr" lesen.

Das Finden des Mörders ist dann eher ein großer Zufall für Lil und spielt sich auf den letzten 44 bedruckten Seiten ab. Das war alles etwas enttäuschend.
Auch wenn das alles sehr negativ klingt. Kimberly Raye hat auch diesmal wieder ganz nett geschrieben, nur an den ersten Band reicht es leider nicht ran.
Ich hoffe, der dritte Band verpricht etwas mehr "Tiefgang".
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Beiß mich, wenn du kannst., 13. März 2010
Von 
CupCake - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Beiß mich, wenn du kannst (Taschenbuch)
Lils Partneragentur läuft eigentlich gut. Auch die Horde an weiblichen Werwölfen, die einen Partner für Nachwuchs suchen, können sie nicht aus dem Konzeot bringen. Ty Bonner taucht in ihren Träumen auf und ihre Herz fängt an zu klopfen, das bringt sie schon ein wenig durcheinander, passt er doch überhaupt nicht zu einer gebürtigen Vampirin.

Lils Leben kommt erst dann vollends aus dem Konzept, als einer ihrer Klienten ermordet wird und der Verdacht auf sie fällt! Lil eine Mörderin? Auf keinen Fall! Also muss Lil ihre Unschuld beweisen, zusammen mit dem gutaussenden Ty, der ihr da netterweise zu Hilfe eilt.

Aber wer Lil inzwischen kennt, weiß: Lil ist eigentlich nicht mehr zu helfen...

Der 2. Band der Reihe war ein ganz klein wenig schlechter als der erste. Es war ein wenig der fehlende Witz und die Leichtigkeit, die daran Schuld waren. Es ist zwar immernoch ein lustiges Buch und Band 3 wird da wieder besser, aber an manchen Stellen, ging Lil einem ein wenig auf den Nerv.

Die Geschichten im Hintergrund, zwischen ihren Brüdern und deren Liebschaften, der neuen Figur Remy, die "perfekt" für Lil passen würde und der ewige Kampf zwischen ihrem Vater und den Werwölfen von nebenan, haben das dann wieder ein par Punkte wett gemacht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Cool, 3. Juni 2009
Rezension bezieht sich auf: Beiß mich, wenn du kannst (Taschenbuch)
"Beiß mich, wenn du kannst" ist die gelungene Vortsetzung von Kimerly Rayes erstem Roman "Suche bissigen Vampir fürs Leben". Die Story ist unglaublich witzig (vor allem für Shoppingverrückte), sexy (wenn man eine Schwäche für gutaussehende gewandelte Vampire hat), hat Charme und eine gewisse Spannung, die es einem unmöglich macht das Buch einfach aus der Hand zu legen. Ich für meinen Teil, habe es innerhalb eines Tages regelrecht gefressen und kann nur hoffen, dass der 3. Teil ein ebensolcher Erfolg werden wird.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Immer wieder, 25. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Beiß mich, wenn du kannst (Taschenbuch)
Ist spannet wie alle anderen Bücher von Kimberly Raye. Konnte es wie immer nicht aus den Händen legen. Würde es mir immer wieder kaufen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Vampir-Klischees :-), 7. März 2013
Rezension bezieht sich auf: Beiß mich, wenn du kannst (Taschenbuch)
*** Klappentext ***
Lil Marchettes Datingagentur für Vampire und Werwölfe hat sich in Rekordzeit zur heißesten Adresse der Unterwelt entwickelt. Doch Lils Job ist nicht immer einfach. Was tun, wenn man von einem ganzen Rudel Werwölfinnen belagert wird, die ein Date zum nächsten Vollmond suchen? Und dann ist da noch der verführerische Ty Bonner, der Lil schlaflose Nächte bereitet. Kann es nicht auch für sie endlich einmal ein Happy End geben? Zu allem Überfluss wird einer ihrer Klienten ermordet, und der Verdacht fällt auf Lil. Dabei ist sie so ziemlich die einzige Vampirin, die kein Blut sehen kann.

*** Meine Meinung ***
Also allein schon für die Idee mit der Datingagentur, muss man Raye Vorschusslorbeeren geben. Sie schafft es den Leser immer wieder mindestens zu einem Schmunzeln zu bekommen, wenn nicht sogar zu einem herzhaften Lachen. Nicht nur menschliche Töchter haben Probleme mit ih0ren Müttern, nein, auch Vampir-Töchter müssen mit diesem Los leben. Die locker-flockige Schreibweise der Autorin bringt auch Schwung in die Geschichte und die Klischees, denen entweder widersprochen wird oder die so schön übertrieben werden, tragen auch zu dem Lesevergnügen bei.
Die Charaktere sind ohne großen Tiefgang und eindimensional, aber gerade das macht den Reiz des Buches aus.
Alles in allem ist das Buch eine gute Unterhaltung, ohne Tiefgang, aber genau das habe ich gesucht und so vergebe ich für mein Amüsement gern volle Punktzahl.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Beiß mich, wenn du kannst - Teil 2 - Lil und Ty, 17. August 2012
Von 
Bloody Me (Salzgitter, Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: Beiß mich, wenn du kannst (Taschenbuch)
Lil's Partnervermittlung Death end Dating kommt so langsam in Fahrt. Sie und ihre menschliche Angestellte Evie haben alle Hände voll zu tun und schmeißen sich begeistert in Getümmel. Ihr neuster Job, für die Werwölfin Viola, die nebenbei die Nachbarin ihrer Eltern war, 28 menschliche Männer zu besorgen um sie und ihre Freundinnen beim nächsten Vollmond zu schwängern. Die Wunschliste ist lang und neben den angeforderten Alpha-Eigenschaften, wird auch ein rothaariger gewünscht.
Noch bevor sie sich so richtig diesem Job widmen kann, taucht auch schon die Polizei auf und will Lil wegen Mordes verhaften. Sie kann der Justiz entkommen und sich bei Ty, dem sexy Kopfgeldjäger, verstecken. Der setzt alles daran den Fall zu lösen. Doch Lil treibt ihn in den Wahnsinn, weil sie sich strickt weigert auch nur eine seiner Forderungen umzusetzen. Keinen Fuß vor die Tür setzen… Pah! Scheiß auf die Bullen, Lil hat schließlich einen Job zu erledigen! Und außerdem hängt ihr auch ihre Mutter im Nacken. Die findet Lils Situation nicht mal erwähnenswert. Schlimmer ist, dass ihr jüngerer Bruder Jack entschlossen ist zu heiraten… einen Menschen!
Jetzt muss Lil nicht nur versuchen Ty auszutricksen um ihren Auftrag erfüllen zu können, sie muss auch Jack und Mandy beistehen, zur wöchentlichen Familienjagd auftauchen obwohl ihr der halbe Staat im Nacken hängt, Ihre Mutter beruhigen ohne ihren Hass wieder auf sich zu ziehen, den vermeintlichen Mörder finden, der ihr das ganze Schlamassel eingebrockt hat und am schlimmsten…am aller schlimmsten: sie muss weiterhin versuchen sich von dem sexy Ty fernzuhalten, der ihr Blut zum kochen und sie sämtliche Designer vergessen lässt…

Fazit:
Wer den ersten Teil um Lil und Ty mochte, der wird den zweiten einfach nur lieben. Lil besticht mal wieder durch ihre einzigartige Art, einer Mischung aus Oberflächlichkeit, völliger Widersprüchlichkeit zum Vampir-Dasein, einer wahnsinnig lustigen Naivität und einem Hang zu Designerklamotten und Kosmetikartikeln. Ihr Humor ist einfach nur grandios und wird auch dich zum Lachen bringen. Ihre innerlichen Monologe sind ein echter Knaller und die Frau kann abschweifen… lach – einfach nur genial. Die Geschichte zwischen ihr und Ty ist natürlich weiterhin spannend gehalten und man wartet darauf, das sie endlich schwach wird. Die ganze Story ist in der Ich-Erzählform gehalten, was einem hier einen viel besseren Durchblick verschafft und einen auch näher an die Charaktere bringt. Von Lils Familie, ihrem Arbeitsplatz und all den Orten, die sie aufsucht um potente Männer aufzugabeln, bis hin zu ihrer „Beziehung“ zu Ty, ist alles super ausgearbeitet bis ins kleinste Detail.
Einfach nur pures Lesevergnügen.---
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2.0 von 5 Sternen Schlechter Vampir - Liebes - Krimi, 22. März 2011
Von 
Rezension bezieht sich auf: Beiß mich, wenn du kannst (Taschenbuch)
So ein Vampirbuch muss man nicht gelesen haben - zumindest ich nicht. Ich habe zwar bis zum Schluss durchgehalten - aber so richtig warm bin ich bis zur letzten Seite nicht geworden. Obwohl ich die Idee mit einer Datingagentur für Untote und andere "Fabelwesen" gut finde, bin ich von der Umsetzung nicht besonders angetan.

Die Familie von Lil wird nicht plastisch genug beschrieben - ebenso viele andere Charaktere. Lil ist mir außerdem zu viel Tussi (hat sie - bei ihren Vampirkräften - eigentlich nicht nötig) und der eingebaute "Krimi" ist langweilig.

Vielleicht wird jemand anders warm mit dem Buch - schade, denn es klang wirklich gut.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Beiß mich, wenn du kannst
Beiß mich, wenn du kannst von Kimberly Raye (Taschenbuch - 18. Mai 2009)
Gebraucht & neu ab: EUR 0,89
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen