Kundenrezensionen


301 Rezensionen
5 Sterne:
 (153)
4 Sterne:
 (49)
3 Sterne:
 (28)
2 Sterne:
 (26)
1 Sterne:
 (45)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


185 von 202 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sexy-Düstere Gothic Romanze, mit Biss!
Leider verstehe ich gar nicht, warum dieser tolle Roman, hier einige negative Bewertungen bekommen hat. Der Roman erinnert sehr an die spannende "Black Dagger" Reihe von J. R. Ward (meiner Meinung nach). Denn auch hier geht es um eine kleine Gruppe von Kämpfern bzw. Vampire, die sich alleine dem Bösen (das ihre Spezies und die Menschen bedroht) entgegen stellen...
Veröffentlicht am 29. September 2007 von Cindy (25)

versus
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Gute Hintergrundstory, aber schlechte Umsetzung der Erotik und Romantik
Die Geschichte die Lara Adrian hier aufgebaut hat, hat mir an und für sich gut gefallen. Die Vampire waren keine glitzernden Möchtegern Schönlinge, sondern Krieger einer langen "Dynastie" von Vampiren, die sich gegen ihre eigenen Artgenossen stellen. Das war für mich schonmal ein Pluspunkt.
Doch muss ich gestehen, dass mir am Ende mehr Minuspunkte...
Veröffentlicht am 22. Mai 2011 von Jacky


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Naja man braucht ein bisschen um in die Geschichte rein zukommen, gucken wie teil 2 wird!!, 6. Oktober 2010
Rezension bezieht sich auf: Geliebte der Nacht (Taschenbuch)
Es geht um eine Frau namens Gabrielle, Sie ist Photographin und macht von einfachen Gebäuden, außergewöhnliche Bilder. Sie hat gerade eine erfolgreiche Galerie Ausstellung hinter sich gebracht. Eigentlich ist Sie eher so der Mensch, der sich etwas alleine zurückzieht, aber nicht an diesem Abend. Ihre Freunde wollen noch auf Gabrielles Erfolg anstoßen und feiern, also fahren Sie in einen neuen Club namens La Notte. Ihre Freundin (Kendra) geht direkt mit einem fremden Mann tanzen und alle anderen setzten sich erst einmal an einen Tisch und bestellen etwas. Da erblickt Gabrielle einen großen gut aussehenden, aber doch gefährlich wirkenden Mann mit Sonnenbrille. Auch der Mann sieht Sie an, doch plötzlich bricht ein Chaos aus, denn ein paar Jungs streiten sich um ein Mädchen. Gabrielles Aufmerksamkeit wird auf die Jungs gelenkt und als Sie zu dem Fremden Mann zurück blickt, ist der wie vom Erdboden verschluckt. Also dann Ihre Freundin (Kendra) wieder kommt und will das Sie alle zu den Jungs mit kommen, mit dem Sie getanzt hat, winkt Gabrielle ab und macht sich auf den weg nach draußen um nach Hause zu fahren. Als Sie dann draußen ankommt sieht sie wie jemand angegriffen wird und das von den Jungs die sich drinnen gerade gestritten haben. Sie rennt wieder rein um Hilfe zu holen aber es beachtet Sie keiner. Als Sie wieder raus geht, sind die Typen plötzlich weg, aber Sie hört ein merkwürdiges Geräusch und geht dem auf die Spur. Gabrielle geht um eine Ecke in eine dunkle Gassen und was Sie dort sieht.....

Dann geht es noch um Lucan, das ist ein Stammeskrieger, er ist der Anführer eines Vampir Ordens. Er ist knapp 500 Jahre als und ein Gen-Eins-Vampir. Es sind sozusagen Aliens auf die Erde gekommen und haben sich an der Menschheit genährt. Dann haben Sie entdeckt das es Menschen gibt, mit denen Sie sich fortpflanzen können. Diese weiblichen Menschen haben ein Mal, das Sie als Stammesgefährtin ausmacht. Denn sie haben irgendwo am Körper ein Muttermal das in einer Mondsichel schwebt. Diese Aliens haben mit diesen Frauen Kinder gezeugt und das sind dann die Gen-Eins-Vampire geworden, wie Lucan. Da die Aliens weiter mordetet, haben sich die Gen-Eins-Vampire zusammen getan und alle Aliens getötet. So hat Lucan dann den Orden der Krieger gegründet. Dann gibt es ja noch andere Vampire, die Zivilisten, sie leben in einem dunklen Hafen. In jeder Stadt gibt es einen Hafen, nur dies ist einfach nur ein gesichertes Gebäude wo Vampire und Stammesgefähtinin drin leben. Er hat viel mitbekommen in seiner langen Zeit, die er schon lebt, er und seine Brüder des Ordens gehen jede nacht aus Patrouille um Rogues zu töten. Das sind Vampire die der Blutgier verfallen sind und sich so zu einem richtigen Monster verwandelt haben, denn Vampire töten nicht zum trinken, sie nehmen sich einen willigen Wirt, nehmen sich was sie brauchen und lassen ihn dann wieder ohne Erinnerung gehen. Doch wenn Rogues Nahrung brauchen ist ihnen das leben der Menschen egal, sie töten und Misshandeln meistens noch. Lucan ist ein großer muskulöser gutaussehender Mann, mit schwarzen Haaren und Grauen Augen. Er hat noch nie eine Gefährtin gehabt, denn er hat schon zu viel schlechtes erlebt. Eines Nachts ist er auf Patrouille und taucht in einem neuen Club auf, dort sucht er nacht der Gefahr, den Rogues, doch dann entdeckt er eine hübsche junge Frau, sie seiht ihn direkt an. Doch nach einem Augenblick lenkt sich die Aufmerksamkeit von beiden auf eine Gruppe Jungs die sich streiten um ein Mädchen. Lucan weiß sofort das dass keine normalen Menschen sind und setzt sich in Bewegung sie zu verfolgen. Als er die Jungs später in einer kleinen dunklen Gasse wieder sieht, wie sie sich an einem Opfer nähren und vergnügen. Als er sich langsam heran schleicht um diese Gruppe zu eliminieren, taucht plötzlich eine Frau auf, nein es ist die Frau auf dem Club die ihn dort schon gesehen hat. Sie steht dort und sieht was da passiert, doch dann zieht sie ihr Handy aus der Tasche und plötzlich......

Fazit: Ich habe vorher eine andere Buch Reihe gelesen und musste erst mal in diese Geschichte rein kommen. Man merkt aber schon am Anfang, das dass Buch sehr Action reicht ist aber auch sehr romantisch ist. Was mir aufgefallen ist, das es in diesem Buch viel Sex gibt, aber schlimm finde ich das nicht. Diese Szenen sich sehr schön beschrieben, genauso wieder Rest von dem Buch. Viel mehr kann ich jetzt nicht sagen, will erst mal das nächste Buch lesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Geliebte der Nacht, 8. Juli 2010
Von 
LenaBo (Berlin) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Geliebte der Nacht (Taschenbuch)
Gabrielle Maxwell hat eine schlimme Vergangenheit. Als Säugling wurde sie von ihrer Mutter, die bei Gabrielles Geburt noch ein Teenager war, ausgesetzt und lebte seitdem in Heimen bis sie nach vielen Jahren von einer Pflegefamilie aufgenommen wurde. Im Laufe der Jahre hat sie sich trotz ihrer verstörenden und einsamen Vergangenheit zu einer überaus erfolgreichen Fotografin entwickelt.
Eines Abends, nachdem sie bei einer ihrer Fotoausstellungen in einer Galerie viele ihrer Werke verkauft hat, feiert sie ihren Erfolg mit ihren besten Freunden in einer neuen, angesagten Bostoner Disco. Die Besucher fallen Gabrielle sofort ins Auge; sie benehmen sich völlig aggressiv und aufdringlich. Außerdem wird sie auch noch von einem unbekannten, völlig in schwarz gekleideten Mann beobachtet. Gabrielle fühlt sich in dieser Umgebung absolut nicht wohl und verlässt daraufhin Hals über Kopf die Discothek. Als sie ein Taxi zu ihrer Wohnung nehmen will bemerkt sie, wie ein junger Mann von von einer Gruppe blutrünstiger Männer überfallen wird. Gabrielle will helfen, wird aber schnell von den Angreifern überwältigt. In ihrer Not macht sie Fotos mit ihrer Handykamera, in der Hoffnung diese später der Polizei übergeben zu können. Völlig geschockt muss Gabrielle feststellen, dass die Männer nicht nur auf ihr Opfer einschlagen, sondern seine Kehle aufreißen und daraufhin von seinem Blut trinken.
Gabrielle kann wie durch ein Wunder dem Massaker entfliehen und geht daraufhin sofortt zur Polizei. Diese schenken ihr jedoch keinen Glauben.
Einige Tage später steht der Unbekannte aus der Discothek vor Gabrielles Haustür und stellt sich als Polizist Lucan Thorne vor. Erleichtert schüttet Gabrielle ihm ihr Herz aus, außerdem fühlt sie sich zu ihm hingezogen und sicher. Sie ist allerdings völlig ahnungslos, dass Lucan nicht der ist, für den er sich ausgibt.

Lara Adrian hat einen angenehmen SChreibstil, der die Atmosphäre, ob romantisch oder abenteuerlich, schön unterstreicht. Bei den Liebes- bzw. Sexszenen kann der Leser allerdings öfters eine etwas vulgäre Sprache wiederfinden. Dies ist für mich der größte Kritikpunkt.

Die Charaktere der Protagonisten Gabrielle und Lucan bleiben leider etwas oberflächlich. Dafür erfährt der Leser allerdings viel über die Vergangenheiten der Figuren, die nicht nur sehr interessant zu lesen sind, sondern auch viel über die Gründe der Handlungsweisen der Figuren verraten.

Besonders schön zu sehen ist die Entwicklung der Gefühle von Lucan und Gabrielle. Gerade Lucan hat anfangs sehr mit seinen Emotionen zu kämpfen, fühlt sich hin- und hergerissen zwischen seiner Liebe zu Gabrielle und seiner Verpflichtung gegenüber seiner Stammesbrüder.

Fazit: Die perfekte Mischung zwischen einer Liebesgeschichte und Kampfszenen macht das Besondere von 'Geliebte' der Nacht aus. Diese Geschichte wird niemals langweilig.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein mysteriöser und extrem attraktiver Vampir verliebt sich in eine junge, sterbliche Frau..., 8. Oktober 2007
Rezension bezieht sich auf: Geliebte der Nacht (Taschenbuch)
Gabrielle Maxwell ist eine junge Fotografin, die sich mit ihren Schwarzweiß-Fotografien einen Namen gemacht hat. Nach ihrer letzten erfolgreichen Ausstellung fährt sie mit ihren Freunden in einen neuen, angesagten Club. Im Gegensatz zu den anderen jungen Leuten, kann sie sich aber nicht so recht auf die laute Musik und die eigenwillige Stimmung einlassen. Die Bereitschaft zur Gewalt macht ihr außerdem Angst. Als sie sich frühzeitig verabschiedet und alleine den Club verlässt, erweißt sich diese Angst als begründet, denn sie muss mit ansehen, wie sechs Schlägertypen einem jungen Mann in Jeansklamotten übel zusetzen. Sie gehen sogar so weit, dass sie sich wie Tiere auf ihn stürzen und ihn beißen. In ihrer Not fällt ihr nichts Besseres ein, als ihr Handy hervorzuholen und die Szene zu fotografieren. Durch die Blitzlichter geblendet erreicht sie damit sogar, dass die Bande zu verwirrt ist, um sie zu verfolgen und zu stellen.

Der Schock sitzt tief. Allerdings ist es fast noch schlimmer für sie, dass weder die Polizei, noch ihre Freunde, ihrer Erzählung Glauben schenken. Niemand außer ihr scheint etwas gesehen zu haben und die Handyfotos scheinen nur ihr das erlebte Grauen zu zeigen, alle anderen sehen lediglich verschwommene Schemen, die zu unklar sind, um ihre Aussage zu bestätigen. Doch dann taucht der attraktive Lucan Thorne bei ihr auf, zu dem sie sich sofort stark hingezogen fühlt.

Lucan ist ein sehr aller Vampir. Er jagt die brutalen Exemplare seiner Art, die sich Rogues nennen. Sie sind dem Blutrausch verfallen und töten nur noch aus einer Sucht heraus. Bei einer seiner Jagden konnte er Gabrielle beobachten. Seltsamerweise ist diese Frau immun gegen die Gedankenverschleierung der Vampire. Als er sie besucht, stellt er auch fest warum: Sie trägt das Mal einer Stammesgefährtin. Das bedeutet, dass sie zu den wenigen Menschenfrauen gehört, die mit einem Vampir Nachkommen zeugen können. Vom ersten Augenblick an ist er ihr verfallen, seine Vernunft und sein Kriegerinstinkt raten ihm allerdings davon ab, sich zu stark auf sie einzulassen.

--

Mit „Geliebte der Nacht“ legt Lara Adrian den ersten Teil ihrer neuen romantischen Vampirserie vor. Die Grundidee der Geschichte ist nicht neu. Ein mysteriöser und extrem attraktiver Vampir verliebt sich in eine junge, sterbliche Frau, die nichts von seinem dunklen Leben weiß. Allerdings hat die Autorin einen neuen und interessanten Aspekt des Vampirdaseins eingebaut. Die Vampire sind eine Alienrasse, die es vor langer Zeit auf die Erde verschlagen hat. Damit erklärt sie auch die Tattoos, die sich auf ihren Körpern befinden. Die Vampire selbst nennen sie Glyphen. Es handelt sich dabei um verschlungene Muster, die sich über den ganzen Körper ziehen und die Stimmung und das Leben ihres Trägers beschreiben, wenn man sie deuten kann.

Auch die Sucht nach Blut ist gelungen beschrieben. Ein Vampir muss Blut trinken und töten, allerdings nur in einem gewissen Mass. Leider fallen einige einer nicht umkehrbaren Sucht anheim, die sie zu unberechenbaren Monstern macht. Auch Lucan muss mit diesem Verlangen kämpfen, da gerade die alten Vampire besonders stark betroffen sind. So behandelt der Roman das sehr aktuelle Sucht- und Drogenproblem vieler Menschen, ohne dabei einen erhobenen Zeigefinger zu zeigen.

Natürlich kommen auch die erotischen Szenen nicht zu kurz, schließlich handelt es sich um romantische Fantasyliteratur. Die Liebesszenen zwischen Lucan und Gabrielle werden intensiv beschreiben und bekommen durch den Akt des Blutsaugens einen besonderen Reiz. Die beiden Protagonisten wurden von Lara Adrian besonders liebevoll ausgearbeitet. Sie nimmt sich viel Zeit dafür, zu beschreiben, wie Gabrielle empfindet, wenn sie ihre Fotos macht und wie Lucan versucht, seine Sucht zu bekämpfen. Aber auch die Nebencharaktere kommen nicht zu kurz und werden realistisch und so, dass man sie sich gut vorstellen kann, dargestellt.

Fazit: „Geliebte der Nacht“ ist trotz eines eher gewöhnlichen Grundgerüstes für einen Roman aus dem Vampir-Romantik-Genre lesenswert. Ihre ganz eigene Alien-Rasse und die Suchtproblematik sind moderne Aspekte, mit denen Lara Adrian ihre Leser zu fesseln weiß.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Auftakt zu einer neuen Vampir-Reihe., 11. Januar 2009
Rezension bezieht sich auf: Geliebte der Nacht (Taschenbuch)
Das ist der Auftakt zu einer neuen Vampir Reihe. Die zu gleich einen meiner Lieblings reihen ist, nicht nur das es sehr flüssig geschrieben ist auch wird das Tema der Vampire einmal anders an gegangen den in Miss Adrin's Welt stammen die Vampire von einen anderen Planeten und sind so mit Außerirdische. Aber jetzt etwas mehr zu den beiden Helden. Ich fand das so wohl Gabriela als auch Lucan sehr gut beschrieben worden sind, vor allen war es kein Problem sich in ihre Gefühls Weld und in ihre Handlung hinein zu versetzten. Beide Protagonisten hatten es in ihrem bisherigen leben nicht leicht gehabt Lucan nicht weil er seit einigen hundert Jahren als Stammes Krieger Kämpft, und es sich so mit zur auf gäbe gemacht hat die Roguevampire zu jagen und dann zu vernichten(Rogues sind hier die super Bösen Vampire). Und Gabriela hatte es nicht leicht da sie Adoptiert wurde und ihre echte Mutter in einer Nervenheil Anstalt ist weil sie wie alle sagen verrückt geworden ist einige zeit nach Gabrielas Geburt und siech so nicht um ihre kleinen Tochter kümmern konnte. Auch gibt es natürlich noch andere Gründe warum die beiden Helden es so schwer bis her hatten aber ich will euch ja nicht alles veraten. Dises Buch und auch die ganze übrige Reihe ist echt nur zu empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


39 von 47 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Niveau unter Null..., 28. Februar 2009
Von 
D. Steidle (Lahr, Schwarzwald) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Geliebte der Nacht (Taschenbuch)
Ich habe für diese Werk nur eine Erklärung: Ein findiger Verleger hat in Kenntnis der gegenwärtigen Vampir-Mania ein Buch für all jene in Auftrag gegeben, denen Stephenie Meyers "Biss" zu konservativ war. Clevere Idee, allerdings hätte er sich für dieses Vorhaben wohl besser eine andere Autorin ausgesucht.
Mir kam nach einigen Seiten der Verdacht, dass die Dame bislang Skripte für Pornoproduktionen verfasst hat und jetzt in die "seriöse" Unterhaltungsliteratur einsteigen wollte.
Die ohnehin schon hauchdünne Handlung diente im allgemeinen nur dazu, den Protagonisten einen Schauplatz für endlose, und schlimmer noch, völlig fantasielose Bettszenen zu liefern. Nach etwa hundert Seiten ergreift einen ein gewisses Mitleid mit der weiblichen Hauptperson, denn nach den Beschreibungen von Frau Adrian ist Gabrielle eine völlig frustrierte, von einem Kindheitstrauma geschüttelte Borderlinerin mit einer permanenten Zwerchfellprellung. (Ihr Vampir mit außerirdischer Ahnentafel verfügt laut Text über eine Ausstattung, deren Beschreibung auch auf eine Cola-Flasche gepasst hätte - die 1,5 Liter Variante.)
Insofern sei dieses Buch all jenen ans Herz gelegt, die das abgedroschene Wort mit F noch revolutionär, spannend oder gar erregend finden. Mich hat es lediglich dazu bewogen, den Roman nach dem ersten Drittel nur noch quer zu lesen und die Übersetzerin zu bedauern.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Noch verbesserungsfähig!, 20. Mai 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Geliebte der Nacht (Taschenbuch)
Ich habe dieses Buch letztes Jahr zum ersten Mal gelesen und mittlerweile alle vier bereits erschienenen Bände. Rückblickend muß ich sagen, daß dieser Band der schwächste ist. Aber er vermittelte einen ersten Einblick in die Welt der Stammeskrieger und machte Lust darauf, mehr zu lesen.
Bezüglich der Geschichte zwischen Lucan und Gabrielle hatte ich den Eindruck, daß es dabei hauptsächlich um Sex ging. Wie dann plötzlich die tiefe gegenseitige Liebe entstand, ist nicht so leicht nachvollziehbar.

Zu dem leidigen Thema, ob Lara Adrian bei J. R. Ward`s Black Daggern abgeschrieben hat, möchte ich folgendes sagen: Viele Leute, die Black Dagger gelesen haben, sind auf der Suche nach ähnlichem Lesestoff bei Lara Adrian gelandet (zumindest war es bei mir so) und natürlich gibt es viele Gemeinsamkeiten bei den beiden Romanreihen. Aber da ich ja nach so etwas gesucht habe, stört mich das nicht. Lara Adrian hat auf jeden Fall auch viele eigene Ideen eingebracht und ich freue mich, neben Black Dagger noch eine aufregende Reihe über Vampire verschlingen zu können.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Düstere Vampirgeschichte mal anders, 29. Dezember 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Geliebte der Nacht (Taschenbuch)
Als ich Geliebte der Nacht angefangen habe zu lesen, musste ich mich erstmal ziemlich umstellen. Bisher habe ich eher Vampirkomödien alla Katie MacAlister gelesen oder übersinnliche Liebesgeschichten wie von Kresley Cole.

Doch Lara Adrian ist viel vielschichtiger und düsterer. Vordergründig geht es um den ewigen Kampf zwischen den Vampirkriegern und den Rogues, deren Ziel es ist, die Oberhand zu gewinnen. Als Nebenstrang geht es dann um die entstehende Liebesbeziehung zwischen dem Vampirkrieger Lucan und der Stammesgefährtin Gabrielle, die natürlich nicht ohne Probleme verläuft.

Die erotischen Momente zwischen den beiden habe ich mehr als genossen und freue mich schon auf das nächste Buch, in dem es dann um einen anderen Krieger geht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr spannend, sehr erotisch super Roman!, 27. Juli 2008
Von 
J. Baumhöver "kartomantie" (Beckum, Westfalen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Geliebte der Nacht (Taschenbuch)
Geliebte der Nacht, ist mein erster Vampirroman. Und ich muss ehrlich sagen, das ist mit einer der besten Romane die ich überhaupt gelesen habe. Auf den Inhalt brauche ich ja nicht eingehen, da er schon in vorherigen Bewertungen erwähnt wird. Dennoch kann ich sagen, dass ich dieses Buch bis zum Ende hin sehr sehr spannend fand. Die erotischen Szenen stockten mir den Atem. Außderm finde ich, dass Lara Adrian einen wunderbaren Schreibstil hat. Gewohnungsbedürftig war tatsächlich, dass die Vampire eine Art Aliens waren, aber das hat mich nicht weiter gestört. Ab jetzt zählt Lara Adrian zu einer meiner Lieblingsautoren und ich freue mich jetzt schon Teil 2 Gefangene des Blutes und Teil 3 Geschöpf der Finsternis zu lesen. Fazit: Alle die auf Vamirromande stehen sind mit diesen Bücher bestens bedient!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Unterhaltsame Vampirromanze mit wenig Tiefgang, 16. Mai 2009
Rezension bezieht sich auf: Geliebte der Nacht (Taschenbuch)
Lara Adrian hat ein recht annehmbares Vampirbuch geschrieben, dem leider bei längerer Lektüre der ersehnte Höhepunkt fehlt. Die Charaktere sind für mich persönlich zu flach und zu klischeehaft. Die sehr ausführlichen Sexszenen sind recht eindrucksvoll, aber auch hier läuft alles sehr pornomäßig makellos, was mich nicht grade vom Hocker haut.
Was mir gut gefällt, ist das die Vampire in diesem Buch keineswegs ohne Fehl und Tadel sind und sehr mit sich selbst und ihrer Bestimmung zu kämpfen haben. Das bringt meiner Meinung nach etwas Schwung in die Sache, aber ein paar Ecken und Kanten mehr hätten den Protagonisten auch nicht geschadet.
Fazit: Kann man lesen, muss man aber nicht. Wer Vampirromane mit mehr Tiefgang und Tragik lesen möchte, sollte sich an Anne Rice halten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Leider ist nach der Black Dagger Reihe die Handlung vorhersehbar., 20. April 2009
Rezension bezieht sich auf: Geliebte der Nacht (Taschenbuch)
Nachdem ich die "Black Dagger" Reihe von J.R. Ward verschlugen hatte und auf das nächste Buch aus der Reihe warten musst, haben ich mich auf die Suche nach anderer Lektüre begeben und bin auf Grund der Bewertungen bei den Büchern von Lara Adrian hängen geblieben. Leider musst ich schon beim Lesen des ersten Buches "Geliebte der Nacht" feststellen, das es sich offensichtlich eine fast identische Geschicht wie bei den Black Dagger Büchern handelt. Bedauerlicher Weise ist in dem Buch, wenn man die Black Dagger Serie gelesen hat, die Handlung zienlich vorhersehbar und deshalb auf lange Sicht ziemlich langatmig. Es ist nicht schlecht geschrieben, aber im Gegensatz zu den Büchern von J.R.Ward würde ich es kein zweites mal lesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Geliebte der Nacht
Geliebte der Nacht von Lara Adrian (Taschenbuch - 6. September 2007)
EUR 9,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen