Kundenrezensionen


3 Rezensionen
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Interessantes, gut gestaltetes und anwendungsbezogenes Buch
Ich bin bereits im Besitz verschiedener Bände dieser Reihe und meine Erwartungen wurden auch hier erfüllt: Die Verknüpfung von Theorie und Praxis finde ich sehr gelungen. Gerade die Gestaltung (hervorgehobene Schlüsselbegriffe, graphischen Darstellungen etc.) erleichtert das Lesen und Verstehen, weswegen ich dieses Buch nur empfehlen kann. Auch die...
Vor 10 Monaten von Jana Kück veröffentlicht

versus
1.0 von 5 Sternen Trivialitäten aus dem Elfenbeinturm der Wissenschaft
In der ansonsten hervorragenden Serie „Praxis der Personalpsychologie“ stellt dieses Buch leider einen Tiefpunkt dar und zwar in mehrfacher Hinsicht:

Die Serie hat den Anspruch, wissenschaftlich fundiert Anregungen für die Umsetzung von Themen des Personalmanagements zu liefern, kurz: den Brückenschlag zwischen Wissenschaft und Praxis...
Vor 14 Monaten von Jens Bregas veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Interessantes, gut gestaltetes und anwendungsbezogenes Buch, 14. Februar 2014
Rezension bezieht sich auf: Führen mit Zielvereinbarung (Broschiert)
Ich bin bereits im Besitz verschiedener Bände dieser Reihe und meine Erwartungen wurden auch hier erfüllt: Die Verknüpfung von Theorie und Praxis finde ich sehr gelungen. Gerade die Gestaltung (hervorgehobene Schlüsselbegriffe, graphischen Darstellungen etc.) erleichtert das Lesen und Verstehen, weswegen ich dieses Buch nur empfehlen kann. Auch die Anwendungsperspektive wird durch das Fallbeispiel verdeutlicht und die Karte mit den wichtigsten Inhalten lässt sich als Reminder an alle Inhalte des Buches im beruflichen Alltag gut einsetzen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen verhaltensorientiert sicher führen, 13. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Führen mit Zielvereinbarung (Broschiert)
Das Buch ist ein guter Wegweiser für die Arbeit mit Zielvereinbarungen, als eines der praxisrelevantesten Führungsinstrumente. Es kombiniert eine breite theoretische Grundlage mit konkreten anwendungsbezogenen Techniken. Letztere werden in einem Fallbeispiel noch einmal konkretisiert. Insgesamt erhält man mit dieser Literatur einen guten Gesamtüberblick über die Hintergründe und den Einsatz von Zielvereinbarungsgesprächen im Berufsalltag. Eine herausnehmbare Karte, welche die wichtigsten Aspekte des Instrumentes zusammenfasst, eignet sich hervorragend für einen schnellen Überblick unterwegs. Um eine Übersicht zu den aktuellen Trends variabler Vergütungssysteme zu erhalten, empfehle ich das Buch "Leistung-und erfolgsorientierte Vergütung für Führungskräfte" aus der Reihe Praxis der Personalpsychologie.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1.0 von 5 Sternen Trivialitäten aus dem Elfenbeinturm der Wissenschaft, 6. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Führen mit Zielvereinbarung (Broschiert)
In der ansonsten hervorragenden Serie „Praxis der Personalpsychologie“ stellt dieses Buch leider einen Tiefpunkt dar und zwar in mehrfacher Hinsicht:

Die Serie hat den Anspruch, wissenschaftlich fundiert Anregungen für die Umsetzung von Themen des Personalmanagements zu liefern, kurz: den Brückenschlag zwischen Wissenschaft und Praxis. Auch bei den Autoren dieses Bandes handelt es sich um renommierte Autoren für das Thema Zielvereinbarungen, aber herausgekommen ist ein Werk, das nahezu Null Mehrwert für die praxisorientierte Umsetzung von Zielvereinbarungen bietet. Stattdessen werden wissenschaftliche Forschungserkenntnisse sehr stark vereinfacht dargeboten, dass diese letztlich zu Trivialitäten verkürzt werden. Hier gerne zwei Beispiele:
„Das vermittelte Feedback kann mehr oder weniger Informationen enthalten, die auf Seiten des Feedbackempfängers einen mehr oder weniger großen Zuwachs an Wissen über sein Verhalten und seine Leistung bewirken.“ (S.29)
„In Verbindung mit Zielen bringen positive Rückmeldungen zum Ausdruck, dass die Ziele erreicht oder übertroffen wurden, negative Rückmeldungen weisen dagegen auf ein Verfehlen der Ziele hin.“ (S.30)
Beide Beispiele sind im Buch als Merksätze farblich besonders hervorgehoben – wollen die Autoren die Leser auf den Arm nehmen?

Selbstverständlich wird auf die „Urzelle“ der Zielvereinbarung, nämlich die Goal-Setting-Theorie von Locke & Latham aufgesattelt und mit einigen Basisinformationen zum Thema Feedback zu einem Kreislauf ergänzt. Aber ist das schon inhaltlich ausreichend, um die Personalarbeit mit Zielvereinbarungen zu erklären? Das ist, als würde man versuchen das Autofahren anhand grundlegender physikalischer Gesetze zu erklären – es greift einfach auf der falschen Ebene an und ist damit nicht hinreichend.

Hierzu passt auch der nächste Kritikpunkt, nämlich dass die avisierte Zielgruppe vollkommen unberücksichtigt blieb: Wenn überhaupt richtet sich dieses Buch an Führungskräfte, nicht aber an die Personaler. Diese hätten nämlich Interesse daran zu erfahren, wie man ein Zielvereinbarungssystem aufbaut, implementiert und aufrecht erhält und was hier die Schwierigkeiten und Besonderheiten sind. Kein Wort davon, im gesamten Buch!

Auch hierzu ein Beispiel zur Erläuterung: Nahezu jedes Unternehmen, das Zielvereinbarungen (für Führungskräfte) hat, verbindet diese mit speziellen Entlohnungen. Diese Frage der Kopplung von Zielen und variablen Entlohnungsanteilen stellt für die Praxis eines der größten Probleme überhaupt dar – aus dem Elfenbeinturm der Wissenschaft betrachtet scheinbar nicht, denn dieses Problem wird auf den letzten fünf Seiten des Buches im Praxisbeispiel (sic!) überhaupt erst erstmalig erwähnt.

Die Anzahl der nicht beantworteten (und gar nicht gesehenen) Fragen ist lang:
- Was unterscheidet im betrieblichen Kontext Ziele von „normalen“ Aufgaben?
- Welche Faktoren sind für das Personalmanagement relevant, wenn ein Zielvereinbarungssystem implementiert werden soll? Worauf ist zu achten?
- Wann / bei welchen Aufgaben (und unter welchen Rahmenbedingungen) wird die Einführung eines Zielvereinbarungssystems empfohlen, unter welchen Bedingungen wird davon abgeraten?
- Wie sind die Zielerreichungsgrade zu gestalten (zu stufen), insbesondere bei komplexen (Management-)Aufgabenstellungen?

Viele dieser Fragestellungen gehen letztlich über die Grenzen der Psychologie hinaus, womit sie leider auch die Grenzen dieser sehr gelungenen Buchreihe aufzeigen: Für viele Fragestellungen des Personalmanagements bietet die Personalpsychologie nur einzelne Komponenten der Antwort, aber erst unter der Berücksichtigung anderer Disziplinen wie z.B. der Betriebswirtschaftslehre sind umfassende Antworten für komplexe Fragestellungen des modernen Personalwesens möglich. Das kann aber als Entschuldigung für dieses Buch nicht ausreichen.

Besonders frappierend ist aus meiner Sicht, dass bei aller Elfenbeinturm-artigen Befassung mit dem Thema Zielvereinbarung von zwei der bekanntesten Autoren beim Kernstück ihres Buches, der Darstellung des „Partizipativen Produktionsmanagements“ (PPM) offensichtlich gar nicht auffällt, dass es sich augenscheinlich gar nicht um ein Zielvereinbarungssystem handelt!
Das „Partizipative Produktionsmanagement“ ist inhaltlich der einzige gelungene Teil des Buches, der eine wirkliche Bereicherung ist. Verkauft unter der Überschrift Zielvereinbarungen für Gruppenleistungen handelt es sich aber um die Gestaltung eines Feedback-Systems für Gruppenleistungen über systematisch erhobene und festgelegte Leistungsindizes! Auch wenn es sich mit Zielvereinbarungen verbinden lässt – es finden gar keine Zielvereinbarungen statt! Die in der Praxis übliche Form der Nutzung von Zielvereinbarungen als strategisches Führungs- und Steuerungsinstrument von Zielen mit (überwiegend) einmaligem Charakter ist mit dem PPM-System nicht umsetzbar, sie sind allerhöchstens komplementär!

Genug der Ausrufezeichen-Rezension. Der Kauf dieses Buches hat mit beim Lesen wirklich geärgert. Ich habe es trotzdem bis zum Ende durchgelesen, um mit gutem Gewissen diese Rezension schreiben zu können und sagen zu können, es wird nicht besser. Leider.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Führen mit Zielvereinbarung
Führen mit Zielvereinbarung von Uwe Kleinbeck (Broschiert - Mai 2006)
EUR 24,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen