Kundenrezensionen


5 Rezensionen
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen schade, dass es vorbei ist
Wieso gewisse Personen hier meinen, dass das Buch laecherlich ist, verstehe ich zwar immer noch nicht, aber bitte, ueber Geschmack soll man bekanntlich nicht streiten.
Ich finde, Bree Despain hat sich aus dem Schlamassel, dass sie da angerichtet hat, elegant rausgewunden.
Ein toller Abschluss fuer eine tolle Reihe!
Vor 5 Monaten von lea veröffentlicht

versus
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Dafür gibt es schon keine Worte mehr...
Dieser 'finale Abschluss' ist noch nicht mal mehr als Desaster zu bezeichnen. Aus den Figuren, die mal so etwas wie Tiefe besaßen, wenn auch im typisch amerikanischen Teenager-Begriff, sind dumme Witzfiguren geworden.
So besteht das Buch leider nur aus Unstimmigkeiten und Dialogen, bei deren Peinlichkeitsgrad mir mehr als schlecht wurde.
Man liest immer...
Vor 13 Monaten von Marie Haustein veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen schade, dass es vorbei ist, 16. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Urbat: Gefährliche Gnade (Kindle Edition)
Wieso gewisse Personen hier meinen, dass das Buch laecherlich ist, verstehe ich zwar immer noch nicht, aber bitte, ueber Geschmack soll man bekanntlich nicht streiten.
Ich finde, Bree Despain hat sich aus dem Schlamassel, dass sie da angerichtet hat, elegant rausgewunden.
Ein toller Abschluss fuer eine tolle Reihe!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen gelungener und packender Abschluss der Trilogie, 24. März 2013
Rezension bezieht sich auf: Urbat: Gefährliche Gnade (Gebundene Ausgabe)
Bree Despain setzt mit dem dritten Band nahtlos an die Geschehnisse des letzten Bandes an und streut erst nach und nach einzelne wichtige Details von früher ein. So muss ich zugeben, dass ich Anfangs etwas Mühe hatte, wieder Tritt in der Geschichte zu fassen. Der letzte Teil hatte ich vor mehr als einem Jahr gelesen und vor allem einige nicht mehr präsente Namen erschwerten mir den Einstieg ins Buch.

Die Protagonisten haben sich hier wieder zum Positiven entwickelt. Grace war mir wieder viel sympathischer. Sie wurde ihrer Rolle als mutige und kluge Heldin gerecht. Daniel tritt erst etwas verspätet die Bühne. Durch seine Transformation konnte er anfangs wortwörtlich nicht mitreden.
Einige neue Charaktere bringen frischen Wind in die Geschichte.

Der Verlauf zeigt einen sehr schönen Aufwärtstrend. Obwohl die Geschichte ruhig beginnt, herrscht eine bedrückende Atmosphäre. Die Spannung steigt stetig und entlädt sich in einem regelrechten finalen Gewitter.

Sehr gut gefallen hat mir, wie die Autorin gekonnt die verschiedenen Handlungsstränge miteinander verknüpft und in ein grosses Finale leitet.
Mit einigen unerwarteten Wendungen hat mich Bree Despain kalt erwischt. Dazu kommt eine stets steigende Spannung und einiges an Action, so dass sich das Buch zum Pageturner entwickelte.

Etwas gestört hat mich, dass die Gewichtung der religösen Aspekte doch recht zugenommen hat. Schon in Band 1 und 2 hatte der Glaube seinen festen Platz, aber hier wird das Thema von mir aus gesehen doch etwas zu sehr ausgereizt.
Obwohl ich das Buch schnell aufgelesen hatte, empfand ich die eine oder andere Szene etwas zu sehr in die Länge gezogen oder sogar als überflüssig.

Den Schreibstil von Bree Despain erlebte ich als wirklich spannend und rasant. Bildhaft und mit düsterer Atmosphäre ist es ihr gelungen, mich an die Seiten des finalen Urbat-Bandes zu fesseln. Ich hatte ständig das Gefühl, Zeugin eines Wettlaufs gegen die Zeit zu sein.

Fazit:
"Urbat. Gefährliche Gnade" ist ein gelungener und packender Abschluss der Trilogie. Vor allem mit ihren überraschenden Wendungen und den verschiedenen ineinander fliessenden Handlungssträngen konnte mich Bree Despain überzeugen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Dafür gibt es schon keine Worte mehr..., 24. März 2013
Rezension bezieht sich auf: Urbat: Gefährliche Gnade (Gebundene Ausgabe)
Dieser 'finale Abschluss' ist noch nicht mal mehr als Desaster zu bezeichnen. Aus den Figuren, die mal so etwas wie Tiefe besaßen, wenn auch im typisch amerikanischen Teenager-Begriff, sind dumme Witzfiguren geworden.
So besteht das Buch leider nur aus Unstimmigkeiten und Dialogen, bei deren Peinlichkeitsgrad mir mehr als schlecht wurde.
Man liest immer wieder von 'Superkräften' und davon, dass Daniel 'ein Hund des Himmels' ist.
Der Schreibstil ist zudem das Grottigste, was ich meinen Augen je antun musste.
Hier ein kleiner Vorgeschmack, von Seite 217:
"Bist du sicher, dass du nicht den Glitzerpfahl möchtest?"

Nur zur Erinnerung: Bree Despain greift das übermäßig verbreitete Thema " Werwölfe gegen Vampire ( bei ihr Akhs)" auf - und lässt Grace mit einem Pfahl, bestückt mit Glitzersteinen kämpfen. Dieser wurde von ihrer verblödeten besten Freundin angefertigt.
Gar nicht lächerlich, nein.

Fazit: Nachdem der ersteTeil wenigstens in derPerson Daniels und mit ab und an guten Szenen überzeugen konnte, der 2. Teil schon stellenweise peinlich war ist nun der 3. Teil ein vollkommener Reinfall.
Da rettet auch nicht das Cover ( ein Argument, dass leider Gottes häufig zu lesen ist), denn hinter schönem Marketing steckt hier rein gar nichts.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schöner Abschluss, der das Niveau der Reihe hält! :), 23. Januar 2013
Rezension bezieht sich auf: Urbat: Gefährliche Gnade (Gebundene Ausgabe)
Buchgestaltung

Obwohl sich die Cover immer sehr ähnlich sind, finde ich nach wie vor, die deutschen Ausgaben sehr viel schöner. Auch hier wirkt das Cover nicht so überladen, wie das Original. Die Farben sind kräftiger. Die Schrift überschneidet sich nicht mit dem Motiv. Auch der Titel gefällt mir sehr viel besser, als der Englische!

Meinung

Gefährliche Gnade, ist der Abschlussroman der Urbat Trilogie und kann meiner Meinung nach das gute Niveau der Reihe halten. Nahtlos setzt die Geschichte an den Vorgängerband an und schnell wird klar, dass dieser letzte Teil der Reihe, alles andere als reibungslos verlaufen wird. Jude muss eingesperrt werden, Daniel ist verschwunden, Grace' Mutter sitz in einer Irrenanstalt und Calebs Rudel ist noch immer hinter Grace und ihrer Familie her. Dazu kommt, dass Talbot Grace ein Geheimnis offenbart, dass ihre Freundschaft zerstört und sie selber wird immer wieder von ihrem Wolf an ihre Grenzen getrieben. Die Konflikte spitzen sich zu, bis die vielen kleinen Bomben irgendwann alle explodieren. Mal lauter, mal leiser.

Das dritte Buch der Reihe hatte von Anfang an eine sehr beklemmende Atmosphäre und ich habe so sehr mit Grace mit gelitten, als sie die Gegenwart mit der Vergangenheit verglich, in der noch alles in Ordnung war. Aber sowohl Grace, als auch der Leser wissen, dass es niemals mehr so werden kann. Ich hätte nicht gedacht, dass die Autorin es schaffen würde, alle Handlungsstränge zu Ende zu führen und dabei sogar noch einige andere neu zu spannen. Hier begegnen uns nämlich doch einige neue Charaktere, an denen man schnell Gefallen finden kann.

Über die alte bekannten Charaktere muss ich nichts mehr sagen, oder? Grace mochte ich schon immer. Die Art und Weise, wie Bree Despain ihren Figuren Leben einhaut, hat mich von der ersten Seite der Reihe an begeistern können. Mit viel Liebe zum Detail und einem nachvollziehbaren Innenleben, ist Grace in jedem Buch eine sympathische, kluge und mutige Heldin geblieben, die viele schwierige Entscheidungen fällen musste und dabei eine große Entwicklung durchgemacht hat. Sogar in Gefährliche Gnade schafft sie es, einen zu überraschen, weil die mit einer dunklen Seite in sich kämpft, die man so nicht von ihr gewohnt ist. Daniel hat eher wenige Auftritte und nimmt erst zum Ende hin eine größere Rolle ein, als es an das Finale geht. Das bedeutet auch gleichzeitig, dass hier die Liebesgeschichte sehr weit in den Hintergrund rückt und dafür die wichtigen Konflikte sehr viel Platz haben. Das mochte ich wirklich! Die Autorin hat sich nicht lange mit Liebesbekundungen aufgehalten, sondern präsentiert in einem fulminantem Finale Action und Spannung!

Obwohl das Buch die erste Hälfte doch relativ ruhig verläuft, gibt es immer wieder kleine Ereignisse oder Dialoge, die viele Steine ins rollen bringen und einem das Herz echt schwer werden lassen. Besonders die Beziehung zwischen Jude und Grace, war zum Abschluss hin wirklich sehr, sehr traurig! Gelungen fand ich, dass auch hier wieder jede Menge Abwechslung auf einen wartete und es an keiner Ecke langweilig wird. Die vielen Charaktere sind mir alle sehr ans Herz gewachsen und so viel sei verraten: nicht alle werden uns bis zum Ende begleiten…

Die Stärke des Romans liegt genau dort, wo auch die anderen Bücher punkten konnten. Mit viel Gefühl und Verstand wird eine Geschichte erzählt, die durch die neuen Beschreibungen der Urbats dauerhaft interessant ist und bleibt. In diesem Roman erfährt man einiges mehr über die Rituale, das Rudel und die Urbats an sich.

Das Ende ist schön in sich abgeschlossen und hat alle meine Fragen beantworten können. Zurück blieb einzig und allein ein wehmütiges Gefühl, weil es nun vorbei ist, mit der außergewöhnlichen Geschichte rund um Grace und Daniel.

Im Vergleich zu den beiden Vorgängern, empfand ich Gefährliche Gnade aber dennoch etwas anders. Das Thema Religion, dass in der Reihe behandelt wird, wurde hier für meinen Geschmack etwas zu sehr ausgereizt, insbesondere, da die vielen moralischen Botschaften schon Teil der anderen Bücher waren und mir daher wie Wiederholungen vorkamen. Schade fand ich auch, dass mit hier das gewisse Etwas gefehlt hat. Im Gegensatz zu den anderen Büchern, weist dieser Band einige Längen auf. Kleine dramaturgische Wendungen, die vielleicht etwas unnötig waren. Auch die Reaktion von Grace' Schwester empfand ich als etwas merkwürdig. Es waren viele Kleinigkeiten, die mich zwar nicht direkt gestört haben, mir aber dennoch im Gedächtnis geblieben sind.

Fazit

Gefährliche Gnade ist der gelungene Abschluss einer lesenwerten Buchreihe, die viel Spannung, mit Gefühl und einer tief greifenden Liebesgeschichte vereint. Eine sympathische Heldin, viele facettenreiche Nebencharaktere und der unverwechselbare Schreibstil von Bree Despain, machen die Reihe empfehlenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ein fast perfekter Abschluss der Trilogie und mitreißend von der ersten bis zur letzten Seite, 1. Februar 2013
Rezension bezieht sich auf: Urbat: Gefährliche Gnade (Gebundene Ausgabe)
Vor fünf Tagen hat Daniel sich in den großen weißen Wolf verwandelt um Graces Leben zu retten und seitdem ist er im Körper des Wolfs gefangen und kann sich nicht mehr in einen Menschen zurückverwandeln. Während er zunächst trotzdem nicht von ihrer Seite gewichen ist, entfernt er sich nun immer weiter von Grace und scheint sich selbst mehr und mehr an den Wolf zu verlieren. Grace hat daher nur noch ein Ziel vor Augen: Einen Weg zu finden wie sie Daniel helfen kann in seine menschliche Gestalt zurückzukehren.

Gabriel und ihr Vater überstützen sie dabei so gut sie können, aber ihnen rennt die Zeit davon, denn Daniels lautes Heulen im Wald ist Nacht für Nacht in der ganzen Stadt zu hören und die Jäger können es kaum noch erwarten endlich die Erlaubnis zu erhalten auf Wolfsjagd gehen zu dürfen ...

Mit Urbat - Gefährliche Gnade hat Bree Despain einen wirklich mitreißenden Abschluss zu einer rundum gelungenen Serie geschrieben, die man jedem Fan von Romantic Fantasy nur wärmstens empfehlen kann, insbesondere wenn er eine Schwäche für (etwas andere) Werwölfe hat.

Die Handlung knüpft beinahe nahtlos an das Ende des zweiten Bandes an und man befindet sich sofort wieder mitten im Geschehen. Die wichtigsten Details, die man noch vom Vorgänger wissen sollte, werden beiläufig eingestreut und frischen so das Gedächtnis auf, falls man sich nicht mehr so gut daran erinnern kann. Allzu viel wird aber nicht wiederholt, sodass man sich nicht daran stört, wenn man alle Bände hintereinander liest.

Wie man nach dem fiesen Cliffhanger am Ende des vorherigen Teils schon weiß, kann Daniel sich offenbar nicht in einen Menschen zurückverwandeln, sondern ist in der Wolfsgestalt gefangen. Grace will Daniel unbedingt helfen und scheint schließlich einen entscheidenden Einfall zu haben: ein Mondstein! Diese sind jedoch alles andere als leicht zu finden, zumal ihr eigener im Lagerhaus zerstört wurde. Außerdem weiß sie nicht, ob er tatsächlich die Lösung ist und falls doch, wie sie ihn benutzen muss. Die Beantwortung der Frage, ob und wie Daniel seine menschliche Form wieder erlangt, erstreckt sich allerdings - zum Glück - nicht über das gesamte Buch, sodass man nicht bis zum Ende auf die Zusammenführung des Paares warten muss.

Das ist auch gut so, denn die Beiden haben noch andere Sorgen und Angelegenheiten, um die sie sich kümmern müssen. Caleb und seine Shadow Kings sind immer noch irgendwo da draußen und könnten jederzeit erneut angreifen. So einfach werden sie Grace und Daniel mit Sicherheit nicht davon kommen lassen.

Außerdem muss die Frage geklärt werden, wer Sirhans Rudel nach seinem Tod anführen soll. Der Alpha wird nämlich nicht mehr allzu lange leben und dann kann jeder Urbat seinen Nachfolger zum Kampf herausfordern. Spätestens zu diesem Zeitpunkt wird Caleb garantiert wieder auftauchen und versuchen die Macht über das große Rudel an sich zu reißen, was fatale Konsequenzen hätte.
Als Beta würde eigentlich Gabriel Sirhans Nachfolge antreten, seine pazifistische Einstellung ist dabei aber nicht gerade von Vorteil. Daniel wäre als wahrer Alpha wesentlich besser dafür geeignet, doch Sirhan würde Calebs Sohn lieber tot sehen als als Anführer seines Rudels.

Die verschiedenen Handlungsstränge mit ihren vielen Überraschungen und Wendungen machen das Buch nicht nur fesselnd, sondern auch besonders spannend. Immer wenn ein Problem gelöst ist, taucht ein neues auf und Grace steht ständig vor neuen Aufgaben und Herausforderungen. Eine Ruhepause scheint ihr nicht vergönnt zu sein und es ist kein Wunder, dass sie sich zwischenzeitlich ganz schön überfordert fühlt.
Zum Ende hin nimmt die Spannung dann sogar noch einmal zu und findet ihren Höhepunkt in einem Finale, das den Leser vollkommen in seinen Bann zieht. Man kann die Zeilen gar nicht schnell genug lesen als die Ereignisse sich schließlich überschlagen und zum entscheidenden Kampf führen. Leider fordert dieser auch seinen Tribut und vor allem bei dem Verlust eines ganz bestimmten Charakters kann man nicht verhindern, dass ein paar Tränen kullern.

Da die Geschehnisse wieder ausschließlich aus der Sicht von Grace geschildert werden, fühlt man sich ihr besonders verbunden und fiebert die ganze Zeit über mit ihr mit. Man kann sehr gut nachvollziehen, wie verloren sie sich zwischendurch fühlt als sie plötzlich ganz allein ist, weil Daniel sich als Wolf von ihr entfernt, ihr Vater und ihre Mutter im Krankenhaus liegen, Gabriel zu Sirhans Rudel zurückkehren muss, sie sich noch nicht wieder auf Jude verlassen kann und Talbot nicht mehr vertraut, da er sie verraten hatte. Nur die Jungs aus Daniels Rudel sind immer an ihrer Seite, weshalb man sie sehr schnell ins Herz schließt.
Dank Gabriels Zuspruch findet Grace aber letztlich wieder zu ihrem Glauben sowie ihrer inneren Stärke zurück und schafft es dadurch nicht nur Daniel zurückzuholen, sondern mit seiner Hilfe auch ihre Eltern zu heilen. Nach allem, was sie durchgemacht haben, erkennen Grace und Daniel nun endlich, dass sie ein Team sind und werden von nun an Seite an Seite kämpfen. Ihre Liebe zueinander macht sie stark und durch ihre gegenseitige Unterstützung machen Beide eine tolle Entwicklung durch, die sehr schön zu beobachten ist.

Auf eine andere Figur trifft jedoch leider eher das Gegenteil zu. Anfangs weiß man nicht, ob man dieser Person jemals wieder vertrauen und ihr ihre früheren Vergehen verzeihen kann. Wenn man sich im späteren Verlauf der Handlung aber dann doch wieder auf sie verlässt, weil sie sich vollkommen geändert zu haben scheint, wird einem am Ende das Herz gebrochen. Was man ihm Finale schließlich von diesem Charakter selbst über ihn erfährt, schockiert einen zutiefst und gibt der Geschichte einen sehr bitteren Beigeschmack. So viel Hinterhältigkeit hätte man der Figur auf keinen Fall zugetraut und dass Bree Despain sie nicht nur erneut zum Verräter, sondern fast schon zum personifizierten Bösen macht, trübt das ansonsten so zufrieden stellende Ende.

Obwohl die Autorin sich durch diese unerwartete Wendung noch ein kleines Hintertürchen für eine mögliche Fortsetzung offen gelassen hat, ist die Handlung grundsätzlich abgeschlossen und verlangt nicht zwingend nach einem weiteren Band.

*FAZIT*
Urbat - Gefährliche Gnade ist ein fast perfekter Abschluss der Trilogie und mitreißend von der ersten bis zur letzten Seite! Man fiebert mit Daniel und Grace mit und hofft die ganze Zeit inständig, dass sie das Happy End bekommen, das sie nach all den Hindernissen endlich verdienen.

Bree Despain versteht es einfach den Leser in ihren Bann zu ziehen. Sie hält die Spannung konstant aufrecht, schockiert den Leser mit unerwarteten Wendungen und bringt ihn sogar zum Weinen um die lieb gewonnenen Charaktere, die beim finalen Kampf ihr Leben verlieren. Dabei lässt sie aber auch die romantischen und emotionalen Momente nicht zu kurz kommen.

Da man als Leser glücklich mit dem Ende und die Handlung damit größtenteils abgeschlossen ist, wird es wohl kein Wiedersehen mit Grace und Daniel geben. Nach dieser gelungenen Serie wird man sich das nächste Werk dieser Autorin allerdings trotzdem auf keinen Fall entgehen lassen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0xa61a6a68)

Dieses Produkt

Urbat: Gefährliche Gnade
Urbat: Gefährliche Gnade von Bree Despain (Gebundene Ausgabe - 17. Januar 2013)
EUR 16,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen