Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor b2s Cloud Drive Photos Learn More sommer2016 saison Erste Wahl Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen
61
4,4 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 30. August 1999
Erst kürzlich entdeckte ich die "Narnia"-Chronik von C.S. Lewis wieder. Ich kannte die Geschichten aus meiner Kindheit, besaß jedoch niemals selber ein Buch davon. Jetzt bekam ich "Das Wunder von Narnia" geschenkt. Man sollte denken, mittlerweile sei ich zu alt für Kinderbücher, aber ich muß sagen: Narnia hat bis heute nichts von seiner Magie verloren. Im Gegenteil: Jetzt wo ich älter bin, bin ich in der Lage, viel mehr in den "Narnia"-Chroniken zu entdecken als mit sieben oder acht. "Das Wunder von Narnia" quillt über mit Fantasie und Warmherzigkeit. Die Charaktere sind durchweg wunderbar gezeichnet und die Geschichte über die Entstehung von Narnia und den Kampf von Gut und Böse ist so spannend erzählt, daß man auch als Erwachsener nur schwer widerstehen kann. Ich für meinen Teil, mußte gleich den zweiten Teil lesen. Eine Buch-Reihe, die Eltern ihren Kindern nahe bringen sollten, aber auch eine, die sie selber gerne lesen werden. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
0Kommentar| 58 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. August 2000
Und wieder habe ich den ersten Band der Narnia-Reihe gelesen. Ich weiß nicht zum wievielten Mal. Mit acht Jahren verschlang ich die ersten Bände von C. S. Lewis' zauberhafter Welt. Das ist jetzt 17 Jahre her und sie haben nicht von ihrer Wirkung eingebüßt.
Im Gegenteil. Narnia ist wie eine Zwiebel. Man schält bei jedem Mal lesen eine Schale des tieferen Verstehens ab und dringt immer weiter zum Kern der Sache vor.
Als Kinderbuch ist es ebenso gut geeignet wie als tiefe philosophische Abhandlung über Religion, Moral, Liebe und die Moderne. Ein Werk, geeignet von 6-106 Jahren, sozusagen.
Gerade eben hab ich das erste Mal Harry Potter gelesen. Ein reizendes Buch. Unterhaltsam, originell, liebenswürdig. Aber eigentlich nicht mehr. Das find ich auch in Ordnung, schließlich muß ja nicht jedes Buch weiß Gott was für Ansprüche stellen. Narnia aber fesselt den Leser - jung und alt - mit tieferer Magie, läßt ihn nicht mehr los und will immer wieder gelesen werden.
0Kommentar| 58 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. März 2006
Ich habe meinen Kindern im Laufe der Jahre schon viel vorgelesen, aber mit keinem Buch so einen Erfolg gehabt wie mit den beiden ersten Bänden der Narnia-Chroniken. Illustrationen sind gar nicht nötig, die Sprache ist so wunderschön und gleichzeitig kindgerecht, die Kapiteleinteilung ist ideal zum Vorlesen, jedes Kapitel endet mit einem Spannungsmoment, so dass der Spannungsbogen nie abreißt. Ich finde nicht, dass die Bücher handlungsarm sind, man darf halt nicht vergessen, dass sie schon älter sind, damals hat man den Kindern wahrscheinlich mehr Geduld zugemutet, es muss ja nicht auf jeder Seite soviel Action bereitgestellt werden wie in einem Comic oder den Jugendbüchern der neueren Generation.
0Kommentar| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Die Narnia Reihe als Hörbuch ist wirklich ein Genuss! Philipp Scheppmann liest dermaßen fesselnd und sensationell vor das man einfach nur zuhören kann.
Auch die vielen verschiedenen Charaktere die er mit seinen Stimmen einzigartig macht ist der Hammer.

Story:
Hätte es nicht den ganzen Sommer geregnet, hätten Polly und Digory ganz sicher nicht auf dem Dachboden gespielt. Dann hätten sie auch die verborgene Tür nicht entdeckt, die zu Onkel Andrews geheimen Arbeitszimmer führte. In diesem Zimmer hätten sie dann auch nicht das rote Tablett mit zwei gelben und zwei grünen Ringen gefunden. Und dann wäre diese Geschichte nie passiert. Die Kinder wären nie nach Narnia gekommen und die Hexe Jadis wäre nie in unsere Welt und die Welt Narnia geraten...

Christliche Deutung:
In 'Das Wunder von Narnia' wird die Welt Narnia vom Löwen Aslan erschaffen. Der Löwe singt, und die Welt Narnia entsteht aus dem Dunkel. Erst erscheint das Licht, dann Pflanzen und Tiere, in der gleichen Reihenfolge wie bei der Schöpfung in der Bibel. Dort jedoch spricht Gott, der Herr, etwas und es wird oder geschieht, im Buch singt der Löwe. Auch der 'Sündenfall" wird angedeutet. Wieder hat es mit dem verbotenen Entfernen einer Frucht zu tun.
Die christliche Botschaft spiegelt sich in allen 7 Teilen der Narnia Chroniken wieder!

Fazit:
Super Story, super Hörbuch dank diesem genialen Philipp Scheppmann!! Narnia kann ich nur jedem empfehlen!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. November 2006
Lewis präsentiert in diesem Buch eine Schöpfungsgeschichte, die der biblischen Genesis alle Ehre macht, und die Parallelen sind kein Zufall. In schönen, bildreichen und kindgerechten Worten beschreibt er eine Gut-gegen-Böse-Geschichte, wobei dem erwachsenen Leser die machtversessene Jadis beinahe Leid tut – die Zielgruppe ab etwa zehn Jahren wird mit einer gewissen Genugtuung lesen, wie es ihr in Narnia ergeht.

Dem britischen Autor gelingt es, mit einfachen Worten und ohne deskriptive Ausschweifungen eine zauberhafte Welt vor dem Leser auszubreiten, in die sich auch Erwachsene gut hineinfühlen können: Liebevoll beschreibt er amüsante Details wie die Straßenlaterne, die aus dem Boden wächst, und stellt die Menschen sehr amüsant aus der Sicht sprechender Tiere dar. Alles ist irgendwie putzig und voller schöner Ideen und einfach märchenhaft. In einem starken Kontrast dazu steht die tote Welt Charn, in der Digory und Polly Jadis finden: postapokalyptisch, leb- und lieblos, eine Utopie, aus der man sicherlich auch einiges an Sozialkritik ziehen kann. Das „gramvolle Wort“, das jene Welt vernichtet hat, könnte 1950, als Lewis dieses Buch geschrieben hat, „Atombombe“ geheißen haben.

Die beiden Kinder sind glaubhaft dargestellt. Wie so oft ist der Junge der unvorsichtige Draufgänger und das Mädchen klüger und ängstlicher. Bei den beiden findet man alles wieder, was zum Miteinander von Kindern gehört: trotzige Dialoge, Rangeleien, aber auch einen unschuldigen Hang zu Pathos und Ehrgefühl, dazu ganz viel Staunen und Wundern. Kurz: Die meisten jungen Leser werden sich in einer dieser Figuren wiedererkennen.

Die Neuübersetzung ist geglückt - auch wenn hier die Unsitte der leider erlaubten regelmäßigen Konjunktion ehemals starker Verben gepflegt wird, etwa bei “triefte“ auf Seite 122 als Präteritum von “triefen“, was mich doch ein wenig getroffen hat -, sie bleibt nahe am Original, während alte Übersetzungen bisweilen sogar etwas von Nacherzählungen hatten, sie greift Lewis’ Stil gut auf, behält die englischen Namen bei und transportiert sogar einigermaßen die schludrige Sprechweise des Londoner Kutschers. Sie ist auf jeden Fall den alten Übersetzungen vorzuziehen, auch deswegen, weil das Duo Rendel/Hohlbein auch die folgenden Bände der „Chroniken von Narnia“ übersetzen und damit einen einheitlichen Stil bewahren wird. Das Zugreifen lohnt sich also auch für Leser, die die Bücher schon in der älteren deutschen Fassung kennen, und für alle anderen, klein und groß, lohnt es sich sowieso.
0Kommentar| 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Februar 2006
Polly und Digory, zwei Nachbarskinder, spielen auf dem Dachboden
und entdecken eine verborgene Tür, die zu einem Tunnel führt. Mit
dem Vorhaben, durch diesen Tunnel in ein leerstehendes Haus
einzudringen, beginnen sie ihre Expedition. Doch sie verschätzen
sich und landen stattdessen in den geheimen Arbeitszimmer des
verschrobenen Onkel Andrew. Dieser experimentiert mit Magie und
hat vier geheimnisvolle Ringe hergestellt, aber ihre Macht noch
nicht entschlüsselt. Mit diesen Ringen können die Kinder zu
phantastische Parallelwelten wechseln.

Die beiden treffen den gütigen Löwe Aslan, der gerade damit beschäftigt ist, das Reich Narnia zu erschaffen. Allerdings tragen die beiden auch die Schuld daran, daß das Böse
in Gestalt der Eiskönigin Jadis in Narnia Einzug hält. Aslan
schickt die beiden Kinder zu ihrer Bewährungsprobe auf eine
Mission.

Die Romane um Narnia erheben den Anspruch, mit "Herr der Ringe"
verglichen werden zu können, doch werden sie m.E. diesem
Vergleich absolut nicht gerecht. Im Gegensatz zu HdR und Harry
Potter wird hier alles sehr viel kindgerechter präsentiert, man
hat nie das Gefühl, daß die beiden Kinder in ernsthafter Gefahr
schweben. Auch wenn die Romane für Erwachsene durchaus nicht
ungeeignet sind, muß man sich bewußt sein, daß hier alles etwas
weicher gezeichnet ist.
0Kommentar| 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Oktober 2012
Die Chroniken von Narnia, ein relativ kurzer Fantasyzyklus von C.S. Lewis, gehören zu den absoluten Klassikern der Jugendliteratur.

Der erste Band des Zyklus beschreibt die Entstehung der Welt Narnia. Zwei Kinder kommen durch gelbe Ringe in andere Welten und finden dann eine Welt, in der der Löwe Aslan sein Lied singt und dadurch die Welt Narnia erschafft.

Die Hexe Jadis spielt auch eine tragende Rolle, indem sie versucht, einen der Helden dazu zu überreden, einen Apfel zu essen, anstatt ihn zur Heilung seiner Mutter heimzubringen.

Am Ende des ersten Buches wird der Grundstein für das zweite Buch gelegt, indem der Schrank, der in den nächsten Romanen Ausgangspunkt der Geschichte ist, vom Helden gebaut wird.

Das Wunder von Narnia ist der vorletzte Band, den Lewis geschrieben hat, er steht aber in der Chronologie am Anfang. Dies zeigt sich im Schreibstil, im ersten Band sind die Leitmotive des Zyklus schon weit ausgeprägt. Die Erzählung springt häufig zwischen den Welten, Anfang und Ende sind in der realen Welt, dazwischen passiert die Haupthandlung in Narnia um eine Rahmenhandlung in der realen Welt.

In diesem ersten Band sind die biblischen Motive sehr stark ausgeprägt, das Erschaffen der Welt durch Aslan liest sich wie die Schöpfungsgeschichte und die Szene am Apfelbaum erinnert stark an den Sündenfall.

Für mich persönlich erscheinen diese Motive zu direkt, zu unverblümt. Ich mag die Umsetzung von christlichen Motiven sehr gerne, aber im Idealfall geschieht diese verdeckt und nicht so offen.

Die Erzählweise des Buches ist mir persönlich zu kurzatmig, der Band umfasst keine 200 Seiten, in denen alles passiert. Meiner Meinung nach hätte man die Geschichte ohne Probleme auf das Doppelte strecken können. Spannungsbögen werden möglichst flach gehalten und schnell aufgelöst. Dies mag der Tatsache geschuldet sein, dass Narnia ein Jugendbuch ist, meiner Meinung nach ist diese flache Erzählweise trotzdem übertrieben.

Ich habe Narnia in der alten Übersetzung gelesen, kann also zur neuen Übersetzung von Hohlbein nicht viel sagen – Ich habe viel Negatives gehört, mag aber Hohlbeins Schaffen sehr gerne. Leider gibt es aktuell nur die Hardcoverversion aus dem Ueberreuter Verlag, da kostet jeder Band 12,95€ - was ich für ziemlich teuer halte.

Weil die Geschichte allerdings wunderschön ist und auch auf sehr schöne Art und Weise geschrieben ist, gerade weil man sich in die Welt hereinlesen kann, gebe ich dem ersten Band der Chroniken von Narnia 3,5/5 Sternen, die ich für amazon.de auf 4 Sterne aufrunde.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. November 2012
Wer Fantasie hat und auch mal Träume zulässt, der sollte Narnia lesen. Wir haben einen Band geschenkt bekommen und kaufen nun immer einen Neuen dazu, da wir wissen wollen, was darin passiert. Jeder Band ist insich abgeschlossen, aber alle durchzieht ein Faden. Sie sind sehr schön geschrieben.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Februar 2015
Das Hörspiel ist gut gemacht, manchmal sind die Stimmen etwas schwierig zu hören.
Wir haben diese CD "second hand" über Amazon gekauft. Der Artikel war in sehr gutem Zustand, nur bei der letzten CD war ein wenig Rauschen zu hören.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Oktober 2005
Nun wartet die ganze Welt mit Spannung auf den Kinofilm, welcher von Disney und Walden Media, in einer Co-Produktion (Der König von Narnia) produziert wurde.
Das Buch an sich ist einfach und schnell zu lesen, und man ist nach kurzer Zeit in der Geschichte gefangen (so sollte es ja eigendlich auch mit einem guten Buch sein)
Trotz allem kann man, so finde ich die Narnia Bücher nicht mit den Potter Büchern oder den Herr der Ringe Büchern vergleichen.
Ich finde die Geschichte ist sehr stark an das alte Testament angelegt. "Die Geburt des Landes Narnia durch das gottgleiche Wesen, den Löwen Aslan, dessen Name im übrigen auf türkisch Löwe bedeutet. So verkörpert die böse Königin oder besser gesagt die Hexe, das Böse also den Teufel der die glaubenden verführen will, ihrem Gott abzuschwören.
So opfert sich zum Beispiel der Löwe Aslan im zweiten Band (Der König von Narnia), welcher ja eigendlich der erste ist, seinem Volk. Eine Ahnlichkeit zu dem neuen Testament, in dem sich Jesus opfert.
Aber ich finde die Bücher gerade desswegen sehr interessant, weil sie Kindern und Jugendlichen wichtige moralische Werte vermitteln. Es werden die Themen Freundschaft, Glaube und Tolleranz sehr stark mit einbezogen.
Gehört in jede Büchersammlung und daher schnell bei amazon bestellen!!!
0Kommentar| 19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden