Kundenrezensionen


35 Rezensionen
5 Sterne:
 (26)
4 Sterne:
 (6)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


29 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gute Unterhaltung pur!
David Ball - Asha, Sohn Maltas - "Ironfire"
Wieder einmal ist der aussagekräftigere Originaltitel der deutschen Marketingstrategie zum Opfer gefallen.
Ball feierte mit "Ikufar, Sohn der Wüste" (Empires of Sand) seinen ersten Erfolg, also bekommt der Folgeroman ebenfalls einen Eigennamen als Titel.
Doch "Asha", so merkt man bald, ist nur ein...
Veröffentlicht am 24. September 2004 von Bine G.

versus
0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gerschichte des heutigen Malteserordens auf Malta
Buch wurde uns empfohlen. Ist eihn nette Schmöker der aber nebenbei auch über das mittelalterliche Leben rund um das Mittelmehr berichtet. Leicht zu lesen. Aber nur als "Gebrauchr" zu kaufen.
R. Floto
Vor 13 Monaten von Richard Floto veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

29 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gute Unterhaltung pur!, 24. September 2004
Rezension bezieht sich auf: Asha (Taschenbuch)
David Ball - Asha, Sohn Maltas - "Ironfire"
Wieder einmal ist der aussagekräftigere Originaltitel der deutschen Marketingstrategie zum Opfer gefallen.
Ball feierte mit "Ikufar, Sohn der Wüste" (Empires of Sand) seinen ersten Erfolg, also bekommt der Folgeroman ebenfalls einen Eigennamen als Titel.
Doch "Asha", so merkt man bald, ist nur ein Teilaspekt des Romans.
Auch der Klappentext wir dem Roman kaum gerecht, man erfährt aber immerhin, daß Maria und Christien de Vries weitere Schlüsselfiguren sind. „Die Liebe der jungen Maria zu dem französischen Adligen Christien de Vries, dem Chirurgen des Malteserordens, muss sich unter grausamen Bedingungen bewähren, als die Flotte der Osmanen in erdrückender Übermacht am Horizont erscheint." (weiterhin :"Die Belagerung der Felseninsel wird Tausende von Toten fordern. Und sie bringt einen Menschen in den größten Konflikt seines Lebens - Asha, einst Sohn Maltas, der nun Korsar auf Seiten des Sultans ist...")
Da wird das gewaltige Spektrum des Romans auf eine simple Liebesgeschichte reduziert und führt auf die falsche Fährte.
Ball verknüpft drei Schicksale so komplex miteinander, daß man über die Bandbreite der Handlung nur staunen kann: Drei Handlungsstränge, drei Schauplätze, drei Schicksale und drei verschiedene Welten laufen unaufhaltsam zu einem furiosen Höhepunkt zusammen.
Jeder einzeln genommen wäre schon Stoff für einen faszinierenden Roman, alle drei aber vereinen sich zu einem umfangreichen, farbenprächtigen Bild einer turbulenten Epoche.
Ball malt mit Worten ein Gemälde voller Leben, da verzeiht man ihm sogar den einen oder anderen kleinen Schnitzer in punkto historischer Korrektheit.
Ungemein plastisch treten das Leben seiner Protagonisten und die spannungsreiche Handlung vor dem inneren Auge des Lesers hervor.
"Ein monumentaler Roman, unterhaltsam und spannend wie ein großes Hollywood-Epos" verspricht der Klappentext desweiteren. Das trifft den Kern der Sache schon eher
Man wird hineingesogen in den Strudel der Ereignisse und blättert mit klopfendem Herzen Seite für Seite um, um die einzelnen Schicksale bangend und ahnend, daß alles in einem gewaltigen Finale gipfeln wird, gipfeln muss und wird nicht enttäuscht.
Geschickt verflicht Ball Überliefertes und Erfundenes in einem fließenden Übergang und ermöglicht einen Blick hinter die Kulissen trockener Fakten, füllt sie mit Leben und macht sie zum persönlichen Erlebnis. Er schafft glaubhafte Charaktere, Protagonisten, die einem ans Herz wachsen und läßt den Leser mit ihnen mitfiebern und mitleiden und teilnehmen an einem längstvergangen Kapitel der Geschichte.
Gute Unterhaltung pur.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


22 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die Geschichte Maltas, vielseitig und spannend präsentiert., 16. Februar 2006
Rezension bezieht sich auf: Asha (Taschenbuch)
Das Jahr 1565 hätte ein Wendepunkt der abendländischen Geschichte, wenn nicht sogar der Weltgeschichte, werden können. Das osmanische Reich bedroht die Insel Malta, welche einen wichtigen Standort im mediterranen Raum darstellt. Doch wie auch die spätere Belagerung Wiens 1683 entscheidet das Schicksal anders. Die maltesischen Ordensritter, und damit die christliche Welt, triumphiert über das osmanische Reich.
Die Schlacht um Malta, sowie deren Vorgeschichte, stellt David Ball in seinem Roman „Asha“ dar. Dabei verknüpft er die historischen Ereignisse mit spannenden Einzelschicksalen auf verschiedenen Seiten. Darunter fallen die Geschichte des maltesischen Jungen Nico, der von der Insel entführt wird und so einen Einstieg in die islamische Welt und Kultur findet, die Geschichte des französischen Ordensritter Christien, der gegen seinen Willen seinen Dienst im Orden verrichtet und dabei sein Gelübde bricht, sowie die Geschichte Marias, Nicos Schwester, durch welche das harte Leben der maltesischen Bevölkerung unter der Hand der Ordensritter und der Bedrohung durch die Osmanen repräsentiert wird. Das Schicksal verknüpft das Leben der drei Protagonisten und führt diese auf unterschiedlichen Wegen zusammen.
Insgesamt ein spannendes und unterhaltsames Buch über die Geschichte des Mittelmeeres und besonders der Insel Malta, den Kampf der Religionen und Kulturen, sowie das alltägliche Leben der „normalen“ Bevölkerung auf der Insel Malta. Durch diese packende Kombination nicht nur ein Muss für Freunde des historischen Romans.
Trotz seiner tausend Seiten wird dieses Buch nicht langatmig, sondern könnte sogar noch ausführlicher geschrieben sein. Der Tiefgang wird an manchen Stellen etwas eingeschränkt und man wünscht sich genauere Informationen und Darstellungen. Das soll aber keineswegs heißen, dass es insgesamt zu oberflächlich wäre.
Ein weiter Kritikpunkt ist die Ausstattung. Im Vergleich zu anderen sehr guten historischen Romanen gibt es hier keine Übersicht über die realen und fiktiven Charaktere des Buches. Das ist zwar kein Muss für ein gutes Buch, bietet aber immer gute Ansatzpunkte für eine intensivere Beschäftigung mit der Thematik und den realen Personen.
Im Anhang finden sich zwei Karten, eine stellt Europa um 1560 dar und eine den maltesischen Hafen im Jahre 1563. M. E. sind diese Karten nicht besonders gelungen um dem Leser eine bessere Übersicht über die Belagerung zu geben und hätten besser aufbereitet sein können, um im Schlachtengetümmel nicht den Überblick über die strategischen Schritte zu verliert.
Trotz dieser Kritikpunkte ein gelungenes Buch, welches man, einmal angefangen, gar nicht mehr aus der Hand legen möchte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sturm aus Feuer und Eisen - Historischer Spitzenroman, 23. Januar 2004
Von 
timediver® "Geschichte - Reisen - Rezensionen" (Oberursel/Taunus, Europe) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (HALL OF FAME REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Asha, Sohn von Malta (Gebundene Ausgabe)
Acht Jahre nach ihrer Vertreibung von der Insel Rhodos durch Sultan Suleiman II. wurde den Rittern des Johanniterordens von Kaiser Karl V. im Jahre 1530 ein felsiges Archipel als neue Heimat im Mittelmeer überlassen. Die Inseln Malta, Gozo und Comino wurden zum neuen Staatsgebiet des nur dem Papst gegenüber verantwortlichen Ritterordens. Von ihrem neuen Ordenssitz aus brachen diese christlichen Korsaren mit ihren Galeeren zu Raubzügen auf und machten dadurch im Wechsel mit ihren moslemischen Kontrahenten aus Nordafrika das Mittelmeer, unsicher, bzw. sicher - je nach Standpunkt gesehen....
........bis Suleiman II., dessen Osmanisches Reich auf seinem Höhepunkt angelangt war den Befehl erteilte, dass dieser erneute "Stachel in seinem Meer" entfernt werden soll. Die Ritter hatten ihren dem Sultan gegenüber abgelegten Eid, mit dem sie sich beim ehrenvollen Abzug von Rhodos verpflichtet hatten nie mehr gegen das osmanische Reich die Waffen zu erheben, unzählige Male gebrochen. Im Jahre 1565 rückte eine gewaltige osmanische Flotte, unterstützt von ihren nordafrikanischen Verbündeten, mit insgesamt mehr als 40.000 Kämpfern an, um die nunmehr Malteser genannten eidbrüchigen Ordensritter zu vernichten und die Inseln zu erobern. Dieser gewaltigen Übermacht standen der vom christlichen Europa alleingelassene Großmeister Jean de la Valette-Parisot mit 9000 Kämpfern, einschließlich einiger Hundert Ordensbrüdern gegenüber.
Der vor dieser gewaltigen Kulisse der Weltgeschichte spielende 1000-seitige Roman "Asha- Sohn von Malta" ist in 6 Bücher gegliedert. Buch 1 "Nico" erzählt die Geschichte des 10-jährigen maltesischen Jungen Nicolo Borg, der im Jahre 1552 von maghrebinischen Korsaren geraubt und in Algier als Sklave verkauft wird. Das zweite Buch "Christien" beginnt bereits 1230 und erzählt die Geschichte des französischen Adligen de Vries, der bereits als Kind dem Johanniterorden versprochen wurde. Christien will jedoch lieber den damals ungeachteten Beruf eines Chirurgen ergreifen. Seine Praktika führen ihn auf die Schlachtfelder des französischen Königs und schließlich doch nach Malta. "Maria", das dritte Buch befasst sich mit den Schicksal von Nico's Schwester, die in ärmlichen Verhältnissen auf Malta vom Auswandern nach Frankreich träumt. Teil vier "Asha" ist die Fortsetzung der Geschichte Nico's, der mittlerweile als Konvertit und Palastpage in Instanbul von einer eigenen Galeere und seiner Geliebten Alisa träumt. Während "Malta" (Buch 5.) die Wege von Chrestien und Maria zusammenführt, kommt es im sechsten Teil "Die Belagerung"(1565) zum stürmischen Finale aus Feuer, Eisen und Blut, in dem Chrestien zwischen Liebe und Gelübde und Nico/Asha zwischen seinem alten und neuen Glauben hin und hergerissen werden.....
Trotz ein paar kleiner Schönheitsfehler, denn 1565 gab es weder das Wort "Okay", noch das Getränk "Cognac", der Doge von Venedig war kein Lehnsherr und der osmanische Halbmond war nicht rot (sondern weiß, auf grünem, ab 1876 auf rotem Grund), muss "Asha-Sohn von Malta" nicht nur als episches Highlight 2003, sondern auch als einer der besten historischen Romane der letzten Jahre bezeichnet werden. Die emotional ergreifende und spannende Handlung wird durch eingefügte und in gotischer Schrift gehaltene Anmerkungen des Hofhistorikers Darius zur osmanischen und europäischen Geschichte bereichert. Zum Schluss gibt es hinsichtlich dieses Darius, der 1610 am Hofe Sultan Ahmeds tätigt ist noch eine kleine Überraschung.
Das überragende Buch, das im Original den treffenderen Titel "Ironfire" trägt kann jedem historisch interessierten Leser uneingeschränkt empfohlen werden. Es ist auch als Urlaubslektüre vor Ort bestens geeignet und lässt nur die Höchstwertung mit 5 Amazonsternen zu.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen großartiger historien roman, 7. April 2003
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Asha, Sohn von Malta (Gebundene Ausgabe)
In diesem Buch geht es um den Jungen Nico aus Malta, von osmanischen Korsaren nach Algier verschleppt, und um seine Schwester, die auf Malta ihren Lebensunterhalt durch Guanosammeln zu verdienen versucht. Die Zeit: Ende des 16. Jahrhunderts. Die Ritter des Johanniterordens wurden von Rhodos vertrieben und verteidigen jetzt die Insel Malta gegen die Osmanen. Neben Nico, der sich zum muslimischen Kapitän hoch dient, und Maria, die von einem Inquisitor vergewaltigt wird, spielt der Ordensritter Christien die dritte Hauptrolle. Gegen den Willen seines Vaters wurde er Chirurg, gegen den eigenen trat er in den Johanniterorden ein, aber er verliebt sich in Maria. Nach schön, History-Fiction ohne Liebe verkauft sich nicht, aber in "Asha" spielt sie im Hintergrund. Wichtiger ist die Schilderung des Ordens, des armseligen Lebens der Malteser, der Großartigkeit des Sultans und der Schlachten, die Orden und die Kapitäne des Sultans gegeneinander ausfechten. Das alles schildert David Ball, bekannt geworden mit einem historischen Tuareg-Roman "Ikufar - Sohn der Wüste", sehr spannend, historisch sehr korrekt und so eindringlich, dass das 1000-Seiten-Buch eher zu kurz erscheint.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Meisterwerk, 30. Dezember 2007
Von 
Rezension bezieht sich auf: Asha (Taschenbuch)
Wenn man sich bei einem Buch mit über 1000 Seiten Umfang anschließend noch wünscht, dass es ausführlicher und länger ausgefallen wäre, dann ist das schon ein Kompliment! An keiner Stelle und in keinem Handlungsstrang ist ASHA von David Bell langatmig - man fliegt förmlich durch die Seiten, während die Bilder Maltas, Algiers und der anderen Ortschaften vor dem inneren Auge, der exzellenten Beschreibung sei Dank, wahrhaft lebendig werden.

Die Wiedergabe der Inhaltsangabe erspare ich mir, sie ist bereits perfekt beschrieben wurden. ASHA ist einer der ganz großen historischen Romane, bei denen alles passt: Historische Recherche, Spannungsbogen, Darstellung der handelnden Personen, ein wenig Liebe und ganz viel Action - unbedingt lesenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen einfach Spitze, 16. November 2005
Rezension bezieht sich auf: Asha (Taschenbuch)
Ich habe seit Jahren keinen so packenden und bildgewaltigen historischen Roman gelesen. Dem Autor gelingt es hervorragend den Leser in das frühe 16. Jahrhundert zu entführen und spannt dabei einen Bogen von Malta über Algier und Frankreich bis nach Istanbul und zurück ,ohne zu verwirren.
Mir gefiel auch der vorurteilsfreie Blick auf die beiden großen Religionen.
Schade nur, dass das Buch nur eintausend Seiten hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 1a Historischer Roman, 18. Januar 2005
Rezension bezieht sich auf: Asha (Taschenbuch)
Historische Romane vermitteln Wissen kombiniert mit Unterhaltung. Im Falle von David Balls "Asha" werden historische Ereignisse aus der Zeit um 1550 äußerst spannend und vielseitig dargestellt. Entsteht zunächst der Eindruck, dass dieser Roman gängige Klischees bedient, führt der Autor durch neue Erzählstränge den Leser auf stets unerwartete Spuren, die dazu verleiten, den Roman regelrecht zu verschlingen.
Für Freund historischer Romane ist dieses Buch schlicht ein Muss!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Sturm aus Feuer und Eisen- Historischer Spitzenroman, 20. Juni 2004
Von 
timediver® "Geschichte - Reisen - Rezensionen" (Oberursel/Taunus, Europe) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (HALL OF FAME REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Asha (Taschenbuch)
Acht Jahre nach ihrer Vertreibung von der Insel Rhodos durch Sultan Suleiman II. wurde den Rittern des Johanniterordens von Kaiser Karl V. im Jahre 1530 ein felsiges Archipel als neue Heimat im Mittelmeer überlassen. Die Inseln Malta, Gozo und Comino wurden zum neuen Staatsgebiet des nur dem Papst gegenüber verantwortlichen Ritterordens. Von ihrem neuen Ordenssitz aus brachen diese christlichen Korsaren, die sich nun Malteser nannten, mit ihren Galeeren zu Raubzügen auf und machten dadurch im Wechsel mit ihren moslemischen Kontrahenten aus Nordafrika das Mittelmeer, unsicher, bzw. sicher - je nach Standpunkt gesehen....
........bis Suleiman II., dessen Osmanisches Reich auf seinem Höhepunkt angelangt war den Befehl erteilte, dass dieser erneute "Stachel in seinem Meer" entfernt werden soll. Die Ritter hatten ihren dem Sultan gegenüber abgelegten Eid, mit dem sie sich beim ehrenvollen Abzug von Rhodos verpflichtet hatten nie mehr gegen das osmanische Reich die Waffen zu erheben, unzählige Male gebrochen. Im Jahre 1565 rückte eine gewaltige osmanische Flotte, unterstützt von ihren nordafrikanischen Verbündeten, mit insgesamt mehr als 40.000 Kämpfern an, um die ihm gegenüber eidbrüchig gewordenen Ordensritter zu vernichten und die Inseln zu erobern. Dieser gewaltigen Übermacht standen der vom christlichen Europa alleingelassene Großmeister Jean de la Valette-Parisot mit 9000 Kämpfern, einschließlich einiger Hundert Ordensbrüdern gegenüber....
Der vor dieser gewaltigen Kulisse der Weltgeschichte spielende 1000-seitige Roman "Asha- Sohn von Malta" ist in 6 Bücher gegliedert. Buch 1 "Nico" erzählt die Geschichte des 10-jährigen maltesischen Jungen Nicolo Borg, der im Jahre 1552 von maghrebinischen Korsaren geraubt und in Algier als Sklave verkauft wird. Das zweite Buch "Christien" beginnt bereits 1230 und erzählt die Geschichte des französischen Adligen de Vries, der bereits als Kind dem Johanniterorden versprochen wurde. Christien will jedoch lieber den damals ungeachteten Beruf eines Chirurgen ergreifen. Seine Praktika führen ihn auf die Schlachtfelder des französischen Königs und schließlich doch nach Malta. "Maria", das dritte Buch befasst sich mit den Schicksal von Nico's Schwester, die in ärmlichen Verhältnissen auf Malta vom Auswandern nach Frankreich träumt. Teil vier "Asha" ist die Fortsetzung der Geschichte Nico's, der mittlerweile als Konvertit und Palastpage in Instanbul von einer eigenen Galeere und seiner Geliebten Alisa träumt. Während "Malta" (Buch 5.) die Wege von Chrestien und Maria zusammenführt, kommt es im sechsten Teil "Die Belagerung"(1565) zum stürmischen Finale aus Feuer, Eisen und Blut, in dem Chrestien zwischen Liebe und Gelübde und Nico/Asha zwischen seinem alten und neuen Glauben hin und hergerissen werden....
Trotz ein paar kleiner Schönheitsfehler, denn 1565 gab es weder das Wort "Okay", noch das Getränk "Cognac", der Doge von Venedig war kein Lehnsherr und der osmanische Halbmond war nicht rot (sondern weiß, auf grünem, ab 1876 auf rotem Grund), muss "Asha-Sohn von Malta" nicht nur als episches Highlight 2003, sondern auch als einer der besten historischen Romane der letzten Jahre bezeichnet werden. Die emotional ergreifende und spannende Handlung wird durch eingefügte und in gotischer Schrift gehaltene Anmerkungen des Hofhistorikers Darius zur osmanischen und europäischen Geschichte bereichert. Zum Schluss gibt es hinsichtlich dieses Darius, der 1610 am Hofe Sultan Ahmeds tätigt ist noch eine kleine Überraschung.
Das überragende Buch, das im Original den treffenderen Titel "Ironfire" trägt kann dem historisch interessierten Leser uneingeschränkt empfohlen werden. Es ist auch als Urlaubslektüre vor Ort bestens geeignet und lässt nur die Höchstwertung mit 5 Amazonsternen zu.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Feuer und Eisen, 25. Mai 2005
Rezension bezieht sich auf: Asha (Taschenbuch)
Dieser Wälzer hat eintausend Seiten und keine einzige davon ist langweilig. Im Jahre 1552 werden die Geschwister Nico und Maria Borg voneinander getrennt. Der 10jährige Nico wird von Korsaren entführt; seine ältere Schwester bleibt zurück. Dies ist der Auftakt zu einem Roman, der es in sich hat. Atemlos verfolgt man die Lebenswege dreier Protagonisten: dem liebenswerten Nico Borg, seiner heißblütigen Schwester Maria und dem Ritter des Johanniterordens Christien de Vries.
Das Schicksal bringt Nico an den osmanischen Hof des Sultans Süleiman in Istanbul. Als Konvertit der sogenannten Knabenlese lernt Nico den materiellen und geistigen Reichtum des Islam kennen und schätzen, auch wenn das Leben eines Palastschülers ständig am seidenen Faden hängt. Wir begegnen den Janitscharen, der Leibwache des Sultans, und folgen Nico bei seiner Ausbildung in Kunst, Wissenschaft, Sprachen und Schwertkampf und lernen die Schönheit zu verstehen, im Schoße Allahs zu leben.
Im krassen Gegensatz dazu steht das Leben seiner Schwester, die sich auf der kargen Mittelmeerinsel Malta durchschlägt. Beseelt vom Freiheitswunsch und besessen vom Verlust ihres Bruders, freundet sie sich mit einer Gruppe Juden an, die offiziell zwar Konvertiten sind, heimlich aber immer noch ihre Religion ausüben. Der Wunsch, als Mädchen lesen zu können, beschwört eine Katastrophe, die im weiteren Marias Handlungen beeinflusst.
Christien de Vries aus bestem, französischen Haus, möchte lieber Chirurg werden. Leider wurde er bei seiner Geburt den Ordensritter des Johanniterordens versprochen. Die Ritter sind Mönche und ganz ihren rigiden Ordensregeln verhaftet. Als Christien - als Arzt des Ordens - maltesischen Boden betritt, treffen sich seine und Marias Wege.
David Ball beschreibt die drei Weltkulturen - Christentum, Islam und Judentum - auf eindringliche Weise, schildert völlig wertfrei Gebräuche und Denkweisen. Seine Sprache ist blumig wenn wir in Nicos Briefen an Maria lesen und funkelnd wie die Geschichten aus Tausend und einer Nacht; poetisch wie die Stimme der Osmanen. Ganz langsam vollzieht sich in Nico der Wandel von Nico Borg zu Asha Rais, der Name, den ihm die Osmanen geben, als er nun Kapitän eines eigenen Schiffes ist. Das Buch kulminiert in der monatelangen Belagerung Maltas, vom Kampf der Soldaten, Ritter und Malteser um ihr Leben und ihre Freiheit. Das Heer Sultan Süleimans rückt mit überwältigenden 40.000 Mann an. Dem gegenüber stehen ungefähr 9.000 Malteser. Nichts in dieser Geschichte ist erfunden - außer vielleicht die Protagonisten. Wie die Schlacht stattfand, wie sie ausging und welche Horrorszenarien sich dabei abspielten - all das ist wahr.
Trotz des schwierigen Stoffes liest sich "Asha" außerordentlich leicht und flüssig. David Ball vermittelt keine Hassgefühle und verzichtet völlig auf Sentimentalität. Moslems und Christen sind sich nichts schuldig geblieben. Beide kämpften mit der selben Verbissenheit in ihrer Überzeugung die Träger des wahren Glaubens zu sein. Parallelen zur Realität sind erschreckend. In diesem Sinne ist "Asha" ein Plädoyer für das Religionsverständnis der Völker. Es geht weit über den üblichen Historienroman hinaus und vermittelt eine eindeutige Botschaft. "Asha" gehört zu den besten Romanen, die ich je las.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen jede Seite ein Hochgenuss, 9. Dezember 2004
Rezension bezieht sich auf: Asha, Sohn von Malta (Gebundene Ausgabe)
David Ball, bisher hatte ich leider noch nichts von diesem Autor gehört, daher stand auch "Asha" einige Zeit ungelesen auf meinem Bücherregal. Als ich mich nun an die rund 1000 Seiten ranwagte war ich schier überwältigt. Spannung pur von der ersten bis zur letzten Seite.
Im Mittelpunkt dieses Epos stehen die beiden Geschwister Nico und Maria die bereits früh in der Geschichte auseinandergerissen werden und in verschiedenen Kulturen aufwachsen, nur um dann in einer grossen Schlacht in zwei verfeindeten Armeen wieder aufeinandertreffen. Dem Autoren gelingt es dabei in beispielloser Weise die verschiedenen Religionen des katholischen und islamischen Glaubens zu beschreiben, ohne dass die Geschichte zu sehr ins kirchlische abdriftet.
Alles in allem ist dies bestimmt nicht das letzte Buch von David Ball, dass ich regelrecht verschlungen habe.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0x9eb53144)

Dieses Produkt

Asha, Sohn von Malta
Asha, Sohn von Malta von Rainer Schmidt (Gebundene Ausgabe - 2003)
Gebraucht & neu ab: EUR 3,26
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen