Kundenrezensionen


11 Rezensionen
5 Sterne:
 (4)
4 Sterne:
 (5)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


29 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Manfred Spitzer, wie man ihn kennt
Prof. Manfred Spitzer ist ein bekannter Psychiater und Gehirnforscher. Er ist durch Bücher und Vorträge bekannt geworden, die besonders lebendig und verständlich sind. Dieses neueste Buch (2011) von ihm steht in dieser Tradition. Das Buch ist flüssig lesbar und wissenschaftlich fundiert. Es besteht aus 20 Kapiteln, die inhaltlich nicht...
Veröffentlicht am 4. April 2011 von Oliver Völckers

versus
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Nicht das beste Buch von Spitzer
Der Anfang ist spannend und auch für den Laien informativ. Später verliert man sich aber langatmig in Details und andere Themen.
Vor 15 Monaten von Gudrun Berndt veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

29 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Manfred Spitzer, wie man ihn kennt, 4. April 2011
Von 
Oliver Völckers (Berlin, Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Dopamin und Käsekuchen: Hirnforschung à la carte (Taschenbuch)
Prof. Manfred Spitzer ist ein bekannter Psychiater und Gehirnforscher. Er ist durch Bücher und Vorträge bekannt geworden, die besonders lebendig und verständlich sind. Dieses neueste Buch (2011) von ihm steht in dieser Tradition. Das Buch ist flüssig lesbar und wissenschaftlich fundiert. Es besteht aus 20 Kapiteln, die inhaltlich nicht zusammenhängen. Diese sind verschieden lang und mal umgangssprachlicher und mal mehr in Fachsprache verfasst.

Zu dem eigenartigen Titel: "Dopamin und Käsekuchen" bezieht sich auf das Verlangen nach Essen, das in unsere Biologie eingebaut ist, so dass Essen zur Sucht werden kann. Dies erklärt Spitzer in seinem ersten Beitrag. Die folgenden Beiträge widmen sich Sport, Depressionen, Bildung, Zucker, Mathematikverständnis und Computerspielen; alles was einem kreativen Kopf wie Spitzer so durch den Kopf geht.

Manche Statements wirken eher als Denkanstoß und erscheinen nicht ganz zuende gedacht. So schlägt Spitzer vor, das Trinkwasser generell mit Lithium zu versetzen, um Depressionen abzumildern und so Suizide zu verhindern. Das erscheint mir eher abenteuerlich. Zum einen sind die möglichen negativen Folgen nicht genügend untersucht und zum anderen kennt ein Psychiatrie-Professor sicherlich gezieltere Methoden, um dieses Problem anzugehen. In weiteren Beiträgen beklagt Spitzer die Oberflächlichkeit der Google-Generation und den Niedergang der Kultur durch Multitasking heutiger Computer. Das klingt ein bisschen wie "die Jugend von heute...". Und was die Computer angeht, sind moderne Benutzeroberflächen wie die des Apple iPad schon wieder ein Stück weiter und ermöglichen volle Konzentration, wenn man das möchte.

Nichtdestotrotz ist dieses Buch mit Gewinn zu lesen. Es sind Gedanken eines wissenschaftlich denkenden Menschen, der viele Bereiche streift und gesellschaftliche Lösungen sucht, populärwissenschaftliche Unterhaltungslektüre. Wer jedoch ein stärker strukturiertes Buch sucht, das sich systematisch einem Thema widmet, ist mit anderen Büchern von Manfred Spitzer besser bedient, etwa Lernen. Gehirnforschung und die Schule des Lebens oder Wie funktioniert das Gehirn?: Auf dem Weg zu einer neuen Lernwissenschaft, beides hervorragende Bücher.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


26 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Warum umweltfreundliches Konsumverhalten zu unsozialem Verhalten führen kann, und andere faszinierende Wahrheiten., 30. März 2011
Von 
½ - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 50 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Dopamin und Käsekuchen: Hirnforschung à la carte (Taschenbuch)
In diesem Buch finden Sie zwanzig Aufsätze, die das menschliche Verhalten unter die Lupe nehmen. Ein paar Beispiele aus dem Inhalt:

Grün kaufen - egoistisch handeln?
Warum eine gute Tat die Wahrscheinlichkeit einer nachfolgenden bösen Tat erhöht. Ein überaus interessanter Artikel in Sachen Selbsterkenntnis!

Lithium im Trinkwasser - Lithium ins Trinkwasser?
Über die Auswirkung von Lithiumsalzen auf das Suizidrisiko von Menschen. Ein möglicherweise etwas makabres Thema. Jedoch, mit realem Hintergrund.

Schenken Sie doch - schlechte Noten
Wie sich das Verschenken von Spielekonsolen auswirken kann.

Computer in der Schule
Wie gute Lernsoftware aussehen sollte, und warum computergestützter Unterricht trotz seines Fehlstarts eine zweite Chance verdient hat.

Die Generation Google
Die Menschen widmen immer mehr von ihrer Lebenszeit dem Medienkonsum. Soll man nun darüber glücklich sein oder ist es eher bedenklich? Hier geht es um Lernprozesse, die im Gehirn ablaufen. Wie lernen Kleinkinder und Kinder. Daneben werden Zusammenhänge von virtueller und realer Gewalt angesprochen, warum die Nutzung von Powerpoint nicht automatisch zu besseren Referaten führt, oder warum niemand durch Copy & Paste intelligenter wird. Die Jugendlichen haben aber nicht nur zunehmend Schwierigkeiten sich zu konzentrieren, noch bedenklicher ist die allgemeine Verrohung.

Abgeschlossen werden die einzelnen Aufsätze durch die Nennung von weiterführender Literatur. Und selbstverständlich ist am Ende des Buches ein Stichwortverzeichnis enthalten.

Der Schreibstil:

Der Autor sucht den theoretischen Unterbau, sprich: die Aufsätze sind angereichert mit der Beschreibung von Experimenten, Statistiken und farbigen Diagrammen. Die Sprache ist sachlich. Der Wortschatz ist mitunter reichlich akademisch. Die Aussage auf dem Buchrücken, dass "Hirnforschung auf leicht verständliche Art vorgestellt" wird, halte ich für etwas irreführend. Da werden die negativen Auswirkungen "einer peripatalen väterlichen Depression auf emotionale Prozesse" (S. 129) erwähnt oder Unterschiede erklärt, die "den anterioren präfrontalen Kortex, den dorsolateralen präfrontalen Kortex, den anterioren Gyrus cinguli und das Kleinhirn" (S. 164) betreffen. Regressionsanalysen, statistisch signifikante Korrelationen und mehr erwarten den Leser. Kurz: Es ist keine leicht konsumierbare Lektüre. Wer jedoch interessante Zusammenhänge im menschlichen Verhalten sucht, wer keine Angst vor ausführlichen, theoretischen Herleitungen und Begründungen hat, der wird möglicherweise mit diesem Buch Spaß haben.

Mein Fazit:

Überaus lehrreich und interessant. Es macht Spaß den Analysen von Manfred Spitzer zu folgen. Auch wenn es manchmal zugegebenermaßen etwas anstrengend ist. Persönlich konnte ich viel dazulernen und empfehle deswegen dieses Buch gerne weiter.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Machen Sie was draus, 10. Mai 2011
Rezension bezieht sich auf: Dopamin und Käsekuchen: Hirnforschung à la carte (Taschenbuch)
Schon auf der ersten Seite gibt Herr Spitzer den Grund an, warum man das Buch kaufen sollte: "Wenn man Kinder hat und sich im mittleren Lebensabschnitt befindet, dann muss man sich fragen lassen, warum man mit seinem Leben das macht, was man macht!" Derart getriggert, liest man das Buch aus einem etwas "kreativeren" Blickwinkel und Herr Spitzer lädt auf seine eigene Art dazu ein, mal den Standpunkt des angepassten Mainstreams zu verlassen und die Welt und das eigene Verhalten aus einer sicherlich nicht angenehmeren, aber doch verantwortlichen Sichtweise heraus zu betrachten. Manchmal wird einem Angst dabei, manches Mal gibt es einen Aha-Moment. Einfacher macht es hierbei insbesondere das in viele "Häppchen" aufgeteilte Buch. Ob das dem Umstand geschuldet ist, dass wir im Zeitalter von Mail und Blogs nicht mehr in der Lage sind, längere Texte aufmerksam durchzulesen und zu verarbeiten, lässt der Autor dabei offen. Ein rundum hochinteressantes und vor allem inspirierendes Werk, welches zu Verantwortung aufruft. Für uns selber, für unsere Gesellschaft und vor allem für unsere Kinder!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Sehr wissenschaftlich, trotztem gut zu lesen!, 14. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Titel sagt leider nicht viel darüber aus, worum es in diesem Buch geht. Dass es vor Allem um den Einfluss des Dopamin-Belohnungssystems auf Suchtverhalten und sucht-ähnliches Verhalten geht, merkt man erst beim Lesen. Ich war deshalb nicht enttäuscht, weil mich das ohnehin interessiert.
Es werden alle Quellen genau angegeben, dadurch wirkt das Buch sehr vertrauenswürdig und seriös. Angenehm auch, dass Manfred Spitzer einen pointierten, gut lesbaren Schreibstil hat. Er wirkt sehr überzeugend.
Allerdings gibt es auch Gegenmeinungen (zB. im Bereich Computerspiele), diese werden aber nicht angesprochen.
Auch fand ich das Buch etwas kurz.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Endlich verstehe ich meine Heisshungerattacken, 24. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Dopamin und Käsekuchen: Hirnforschung à la carte (Taschenbuch)
schade nur, dass lediglich der erste Beitrag des Buches vom Essverhalten handelt und der Rest wieder vom Lernen mit PC etc. handlelt. Hatte vorher bereits das Buch von Spitzer "Digitale Demez" gelesen und fand hier nun alles aus diesem Buch wieder.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen gut, 26. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Kapitel sind kurz, übersichtlich und locker geschrieben. Interessiert man sich für das Thema, kann man auch als Leihe das Buch leicht lesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Wie alle anderen Bücher dieser Reihe, ist es eine Bereicherung!, 24. Juli 2013
Von 
Rezension bezieht sich auf: Dopamin und Käsekuchen: Hirnforschung à la carte (Taschenbuch)
"Es geht um Ihr Gehirn" heisst es in den populären Folgen auf BRalpha, diese Folgen basieren oft auf wissenschaftlichen Veröffentlichungen, und diese werden hier leicht(er) lesbar zusammengefasst. Besser kann man die Themen kaum beschreiben!

Prof. DDr. Spitzer schafft es auch diesmal wieder, verschiedene Themen der Hirnforschung lesbar zu machen.

Ich bin Psychiater, und die Themen die hier beschrieben sind betreffen oft meine Arbeit. Vieles ist dennoch neu für mich, und bei vielen anderen Themen gefällt mir die Art der Beschreibung, welche uns Ärzten in dieser Klarheit nicht immer so einfach fällt :-)

Ich möchte dieses Buch jedem ans Herz legen, dersich für sein Gehirn interessiert, also vermutlich jedem.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Nicht das beste Buch von Spitzer, 17. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Anfang ist spannend und auch für den Laien informativ. Später verliert man sich aber langatmig in Details und andere Themen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Spitzer: Dopamin und Käsekuchen, Hirnforschung a la Carte, 27. Mai 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Dopamin und Käsekuchen: Hirnforschung à la carte (Taschenbuch)
Das Buch ist interessant und überwiegend gut, das heißt ohne allzu viel Fachchinesisch geschrieben. Leider verfällt der Autor immer wieder in den bei Wissenschaftlern verbreiteten Fehler, ausführlich über Methoden zu berichten und die Ergebnisbewertung und die Folgerungen daraus für die Praxis des Lesers statt dessen manchmal zu kurz kommen zu lassen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ich liebe Käsekuchen, 6. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Dopamin und Käsekuchen: Hirnforschung à la carte (Taschenbuch)
Dopamin für mein Gehirn! Dazu ist Käsekuchen unerlässlich! Manfred Spitzer zeigt auf, wie das geht! Und macht Mut, genau das auszuprobieren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Dopamin und Käsekuchen: Hirnforschung à la carte
Dopamin und Käsekuchen: Hirnforschung à la carte von Manfred Spitzer (Taschenbuch - 27. Januar 2011)
EUR 19,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen