Fashion Sale Hier klicken Fußball Fan-Artikel calendarGirl Prime Photos OLED TVs Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen14
4,8 von 5 Sternen
5 Sterne
13
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
1
1 Stern
0
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 26. Februar 2003
Nach längerem Warten habe ich nun endlich auch Teil drei der Klippenland Kroniken gelesen und bin absolut im "Twig" Fieber.
Ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen und habe die ganze Nacht durchgelesen. Wer wieder einmal etwas wirklich spannendes lesen will, sollte "Twig im Auge des Sturms" lesen. Allerdings muss man die ersten zwei Bände ("Twig im Dunkelwald" und "Twig bei den Himmelspiraten") davor lesen, um alles zu verstehen. Die Bücher sind auf jeden Fall auch was für Erwachsene. Manche Bilder sind meiner Meinung nach auch etwas zu grausam für unter 10 Jährige. Deshalb sollte man die Alterfreigabe beachten.
Ich bin schon sehr gespannt, wie es weitergeht!
0Kommentar|10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. November 2003
Die Klippenland-Chroniken sind Harry Potter in Sachen Fantasie um Meilen voraus, wenn man die Bücher einmal "angelesen" hat, legt man sie so schnell nicht wieder weg. Der 3. Teil der Reihe war bisher der spannendste (wobei man schon beim 1. Buch glaubt, Stewarts Spannungskurve hätte den Höhepunkt erreicht), weil der Leser mit Twig, der, nachdem sein Himmelschiff im Muttersturm explodiert ist, die restlichen Crew-Mitglieder sucht, mitfiebert, da man ja aus den vorigen Büchern der Reihe schon weiß, dass der Autor nicht zimperlich ist, ein paar der Hauptfiguren sterben zu lassen. Die Bilder und die Geschichte sind aber auch etwas grausamer als andere Kinder- bzw. Jugendbücher, ebenso, wie es sich für Märchen gehört (die ja eigentlich auch nicht für Kinder gedacht waren...).
Empfehlenswert sind auf jeden Fall auch die englischen Originalwerke, die Übersetzung hapert natürlich immer, wenn es um Wortneuschöfungen oder Namen geht - besonders bei den Titeln, denn praktischerweise wurde "TWIG" als Teil des Titels bei den ersten fünf Büchern gewählt, bis man einsah, dass es je Protagonist nur 3 Bücher gibt. Auch werden bei den deutschen Ausgaben viele "Verknüpfungen" zwischen den Charakteren schon auf dem Umschlagtext vorweggenommen - so fehlt der Überraschungseffekt beim Lesen.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Was Twig in diesem dritten seiner Abenteuer erlebt, ist wirklich schaurig-spannend, gruselig-aufregend, aber auch fantasiereich-faszinierend wie selten in geschriebenen Geschichten. Berühmte Erfolgsfiguren der jüngeren Kinder-Belletristik sollten sich warm anziehen, denn Twigs Erlebnisse reichen locker an die Abenteuer eines englischen Waisenkindes heran. Irgendwie kann man gar nicht schnell genug lesen, um die stete Neugier nach dem Fortgang der verwegenen und auch gefährlichen Unternehmung zu befriedigen. Aufhören will und kann man ohnehin nicht. Die detailreiche Erzählung von Paul Steward wird auch in dem dritten Band der Reihe in außergewöhnlicher Weise durch die feingliedrigen und ausdrucksstarken Strichzeichnungen von Chris Ridell treffend illustriert. Soviel Spannung und Lesegenuss sollte man sich nicht entgehen lassen.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. April 2004
Nach "Twig bei den Himmelspiraten" ist Paul Stewart und Chris Riddell mit diesem dritten Teil der Klippenland-Chroniken wieder ein ganz großer Wurf gelungen.
Gerade noch hatte Twig Sanktaphrax vor dem Untergang bewahrt, doch jetzt stellt die fliegende Stadt ein schwerwiegendes Problem dar. Der Muttersturm kehrt von jenseits der Klippe zurück um das Land aufs neue mit Leben zu befruchten. Doch Sanktaphrax versperrt ihm den Weg. Wird die Kette die die Stadt der Akademiker mit Unterstadt verbindet nicht rechtzeitig gekappt ist alles zu spät und das gesamte Klippenland geht zu Grunde.
Doch Captain Twigs Mannschaft ist in alle vier Winde zerstreut und er kann sich nicht mehr an seine wichtige Aufgabe erinnern...
Auf der Suche nach seiner verschollenen Mannschaft gelangt Twig auch wieder in seine Heimat, den Dunkelwald, der schon im ersten Band der Klippenland-Chroniken mit faszinierenden Geschöpfen und Gewächsen aufwartete.
Sehr gut gefällt mir, dass dieses Buch weniger blutrünstig ist als "Twig bei den Himmelspiraten" und es wieder mehr um Freundschaft, Treue und Twigs Gefühlswelt geht. Wiederum fasziniert und begeistert war ich auch von Riddells unersetzlichen Bildern, durch die das Buch erst seine volle Wirkung entfaltet. Gefreut hat mich außerdem Twigs Rückkehr in den Dunkelwald, da mich dieser bereits im ersten Band sehr faszinerte und ich ihn im zweiten Band ein wenig vermisste.
Fazit: Unbedingt empehlenswert für jeden, der bereits die ersten beiden Abenteuer von Twig gelsen hat! Alle anderen sollten sich schleunigst "Twig im Dunkelwald" beschaffen.
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Mai 2002
Nach Teil 1 kam mit Teil 2 schon eine Steigerung, aber Teil 3 ist ganz ohne Frage der beste Teil der Klippenland-Chroniken! Viel Spannung und viel Handlung hat mich derart an das Buch gefesselt, daß es mir nur schwer fiel, ihn aus der Hand zu legen! Ich kann alle 3 Bände nur empfehlen - vor allem in der Harry-Potter Sommerloch-Pause!!! Allerdings warte ich auch schon ungeduldig auf den bereits angekündigten Teil 4 von Twig und seinen treuen Gefährten!
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Dieser Twig-Band hat es in sich und versteht es, von der ersten bis zur letzten Seite einen zu fesseln!

Das Miteinander und Gegeneinander der beteiligten Personen wird genial in Szene gesetzt - ohne bloß zu psychologisieren! Natürlich geht es dabei auch mulmig zu und bei der Beschreibung mancher Wesen kann es einem tatsächlich übel werden. Doch sonst ist die ganze Frage um Macht und Positionen erträglich. Und sehen so nicht auch die Machtkämpfe in der weniger schwebenden Welt aus?

Die Story selbst überzeugt durch überraschende Überlegungen, Überleitungen und Wendungen, aber auch durch Witz, wortreiche Dialoge mit Hintergrund und genialen Beschreibungen.

Was für mich den tieferen Wert dieses Bandes ausmacht, ist seine Stärkung der Lebenskompetenz und die Schulung der Wirklichkeitswahrnehmung. Hintergründige und tiefgründige Gedanken und Gefühle werden gekonnt zur Sprache gebracht und zeichnen damit ein realistisches Bild vom Leben im Klippenland und im eigenen Land sowieso.

Die detailverliebten Zeichnungen sind genial und regen die Phantasie herrlich an, ohne schon alles vorweg zu nehmen.

Sehr empfehlenswert!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Januar 2005
Das ganze Buch war einfach toll! Tolle Figuren, spannende Figuren, die ersten beiden Bände wurden sogar noch gesteigert. Das ganze Klippenland ist einfach eine super Idee. (Jan, 12)
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Mai 2002
Nach Teil 1 kam mit Teil 2 schon eine Steigerung, aber Teil 3 ist ganz ohne Frage der beste Teil der Klippenland-Chroniken! Viel Spannung und viel Handlung hat mich derart an das Buch gefesselt, daß es mir nur schwer fiel, ihn aus der Hand zu legen! Ich kann alle 3 Bände nur empfehlen - vor allem in der Harry-Potter Sommerloch-Pause!!! Allerdings warte ich auch schon ungeduldig auf den bereits angekündigten Teil 4 von Twig und seinen treuen Gefährten!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Dezember 2004
Ein gelungener dritter Band der Klippenland-Chroniken. Wer von den ersten zwei Bänden begeistert war, wird diesen Band lieben. Twig sucht mit seiner neuen Crew von Himmelspiraten nach seinem Vater. Nach dem gescheiterten Versuch kann er sich an nichts mehr erinnern und muss seine Crew, die im ganzen Klippenland verstreut ist suchen.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Juni 2007
Himmelsschiffkapitän Twig ist auf der Suche nach seinem verschwundenen Vater Wolkenwolf. Auf der Suche nach ihm wagt sich Twig weit über die Grenzen seines Heimatlandes hinaus.
Die Küste des Klippenlandes ist die Heimat der Wolkenschiffer, ist ihr Zentrum der Welt. Dahinter besteht nur noch die grosse Leere. Als sich nun Twig auf den Weg macht, treiben die Wolkenschiffe immer weiter von der sicheren Küste weg, getrieben von wilden Winden. Leider findet Twig seinen Vater viel zu spät. Noch kurz vor dessen Tod kann dieser ihm eine Warnung weitergeben. Der gewaltige Muttersturm wird wieder in das Klippenland zurückkehren, um das ehemalige Land der weissen Sümpfe mit neuem Leben zu erfüllen. Allerdings wird der Muttersturm auch die Stadt der Akademiker, Sanktaphrax, überqueren, diese mit sich reissen und daher nicht mehr genug Kraft aufbringen, um das Leben in die weissen Sümpfe zu tragen. Daher macht sich Twig auf den Weg. Er will die Bewohner von der Akademierstadt und auch von Unterstadt warnen. Auf seinem Weiterflug gerät sein Schiff mit dem Namen "Klippentänzer" in einen schweren Orkan. Bei dem Kampf mit den Elementen wird das Schiff zerstört und Twig findet sich mit Gedächtnislücken in der Unterstadt wieder.

Als er erfährt, dass seine verunglückte Mannschaft in alle Windrichtungen verstreut wurde, folgt ein spannendes Abenteuer nach dem Anderen. Twig begibt sich auf die Suche nach jedem einzelnen Mitglied seiner verunglückten "Klippentänzer".

Das ist nunmehr der dritte Band der Klippenland-Chroniken des erfolgreichen Briten Paul Stewart. Dieses Buch fand ich natürlich nicht von selbst, ich musste erst von einem jungen Leser des phantastischen Bücherbriefes darauf hingewiesen werden. Der Erfolg ist, ich bin ein grosser Fan des Buches geworden. Vor allem die sehr feinen und kunstvollen Zeichnungen, die den Text auflockern, sind hervorragend gelungen.
Der Zeichner Chris Riddells ist sicher nicht nur im grossen Mass beruflich daran beteiligt, sondern mit viel Spass und sicher mit viel fannischem Einsatz. Für Jugendliche bis 88 Jahre bestens geeignet.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden