Kundenrezensionen

137
4,3 von 5 Sternen
Everflame - Feuerprobe: Band 1
Format: Gebundene AusgabeÄndern
Preis:19,99 €+Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

20 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 9. September 2014
Format: Gebundene AusgabeVine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Everflame ist die neue Trilogie der Göttlich"-Bücher-Autorin. Ich gebe zu, gerade der Ausspruch hat bei mir absolut nicht gezogen, so fand ich diese Trilogie sehr, sehr langweilig. Ich war aber dennoch vom Klappentext gespannt auf das Buch. Ein Mädchen, was ständig krank zu sein scheint und eines Tages wie auf Geisterhand in einer anderen Welt erscheint. Einer Welt die ihrer sehr ähnlich ist, sprich einer Parallelwelt. Dort trifft sie altbekannte wieder, u.a. sich selbst. In der anderen Welt ist Lily unter dem Namen Lilian bekannt und eine grausame Hexe und von vielen gefürchtet. Als sie auf Rowan trifft, der sie im ersten Moment umbringen will, sieht sie eine Chance wieder in ihre eigene Welt zurück zu kehren.

Ich gestehe: ich liebe immer Bücher in denen es vor Parallelwelten nur so wimmelt. So viele Möglichkeiten- so viel Potential. Dieses Buch- um es kurz vorweg zu nehmen: konnte mich richtig, richtig begeistern und ist in meinen Augen um Längen besser als die Göttlich-Trilogie. Das liegt zum größten Teil auch daran, dass in dieser Geschichte so viel Neues gab. Neue Ideen. Lily fängt an zu lernen, wie man Magie einsetzt. Jeder Bürger hat so genannte Wunschsteine, mit denen man besser zaubern kann. Hexen herrschen über Salem und haben so genannte Helfer" wie auch Rowan einer ist. Es gab einfach so viele neue Ideen in dieser Geschichte, es war mir sprichwörtlich eine Freude zu lesen.

Für Spannung und knisternde Stimmung wurde zudem auch massenhaft gesorgt: Lily fängt an sich ein wenig in Rowan zu verlieben und auch dieser fühlt sich mehr und mehr zu Lily hingezogen. Ist an dieser Stelle auch kein Spoiler- jedem dürfte ja klar sein, dass so ein Buch ohne Liebe nun mal nicht auskommt. Ich fand die Annäherung der Beiden richtig gelungen, so lag sie nicht im Fokus, sondern war nur nettes Beiwerk und der Leser konnte sich ganz auf die Geschichte konzentrieren.
Es machte Spaß Lily dabei zu verfolgen, wie sie anfängt- geleitet von Rowan nach und nach ihre Magie und ihre Fähigkeiten zu entdecken.

Und das Ende...ich sag nur, das Ende. Wie fies kann eine Autorin denn nur sein? Ich war so schockiert, dass es zu Ende war und ich so zurück gelassen wurde. Höchst gemein. Ich muss wohl nicht erwähnen, dass ich auf jeden Fall auch den zweiten Band konsumieren werde. Everflame macht richtig Spaß zu lesen. Kein typischer Einheitsbrei, sondern eine willkommene magische Abwechslung, die in einem Paralleluniversum spielt. Lesen!
22 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
TOP 1000 REZENSENTam 20. September 2014
Inhalt:
Was wäre, wenn vor Jahrhunderten, zu Zeiten der großen Hexenverfolgungen in Salem, den Hexen mit dem Scheiterhaufen einen großen Gefallen getan hätte, weil der Feuergang einer Hexe größtmögliche Macht schenkt?

Die Hexen hätten sich durchgesetzt, wären an die Macht gekommen und würden die Welt regieren. Um Rebellionen zu vermeiden, bieten sie die Sicherheit in 13 Städten, ausreichend mit Magie gezüchtete Nahrung und relativ hohen Komfort der Stadtbewohner.

In dieser Welt würde die Wissenschaft verteufelt werden wie bei uns seiner Zeit die Magie. Gelehrte und Forscher würden verfolgt und öffentlich hingerichtet werden.

Und in genau diese Parallelwelt stürzt die 17-jährige Lily Proctor.

Meinung:
Mit ihrer „Göttlich“-Trilogie konnte mich Josephine Angelini Band für Band mehr begeistern. Daher konnte ich mir die von ihr erdachte Welt der Hexen nicht entgehen lassen.

Zuerst lernte ich die Protagonistin in Ruhe kennen, ehe mich die Autorin mit ihrer Welt begeistern konnte.
Heute sollte der große Tag für die 17-jährige Lily Proctor sein: Sie will zu ihrer ersten Party gehen. Und nicht nur mit irgendwem, sondern mit ihrem besten (und einzigen) Freund Tristan, zu dem sich ihrerseits mehr entwickelt hat als Freundschaft. Daher versucht sie verzweifelt, ihre neuesten Symptome zu verbergen. Denn Lily ist gegen so ziemlich alles allergisch, unerklärliche Fieberschübe machen sie zur Außenseiterin. Die Verwirrtheit ihrer Mutter trägt natürlich auch ihren Teil dazu bei.
Die Party wird zum Desaster, denn Lily erwischt Tristan in flagranti mit seiner Ex. Kurz darauf zieht ihr Körper die Konsequenzen und Lily bricht zusammen – wie auch ihre ganze Welt.
Wie gerufen kommt da ihre „innere Stimme“, die ihr geben will, was sie wünscht: einfach von alldem zu fliehen.
Und prompt landet Lily in einer anderen Welt. In Salem, das sie kennt und das doch so anders ist.
In den weltweit nur noch 13 Städten regieren Zirkel, allen überstellt ist die Hexe Lillian – eine exakte Kopie von Lily.

Je mehr ich von dem fantastischen Weltentwurf der Autorin zu sehen bekam, desto begeisterter wurde ich. In diesem anderen Salem wird die Magie für alles mögliche eingesetzt – egal ob im Kleinen (Türen öffnen via Wunschstein) oder im Großen (Energiegewinnung, Heilung oder genetische Manipulation). Dem entgegen steht die Wissenschaft, die im Gegensatz zur Magie jedem zugänglich wäre, weshalb die Oberhexe Lillian alle Wissenschaftler töten lässt. Nicht nur in Salem, sondern auch in den Außenlanden, wo fehlgeschlagene genetische Züchtungen ihr tödliches Unwesen treiben.

Doch warum verteufelt Lillian die Wissenschaft so sehr? Und weshalb hat ausgerechnet sie Lily in ihre Welt geholt?
Neben den gelungenen Hintergründen war ich begeistert von der gut durchdachten Idee, die einige ernährungswissenschaftliche Fakten einbringt. So rühren Lilys Symptome von Defiziten in der Ernährung oder von der überhöhten Energieproduktion, die sie nicht ableiten kann. Mineralien, Säure, Zucker – alles findet seinen Platz in „Everflame“.

Die Charaktere – auch wenn erneut das hilflose Mädchen zum „Weltretter“ wird – sind vielschichtig und gut gelungen. Meine größte Sympathie gilt Rowan, den es im Vergleich zu allen anderen in Lilys „normaler Welt“ nicht gibt. Die Entwicklung zwischen den beiden hat mir gefallen, ebenso wie Rowan Stück für Stück seiner Vergangenheit offenbart.
Doch auch die Antagonistin Lillian sorgt für die ein oder andere Überraschung, indem sie im Verlauf des ersten „Everflame“-Bandes nicht nur höchste Grausamkeit zeigt, sondern auch ein klein wenig von ihrer Intension preisgibt.

Durch diese so gebeutelte Protagonistin, die ich auf den ersten Seiten kennenlernte, wurde meine Neugier kräftig aufgeheizt. In dem anderen Salem gab es zweitweise ruhige Episoden, die meinen Lesefluss jedoch kaum hemmten. Zu sehr brannte ich darauf, die weiteren Entwicklungen und Hintergründe zu erfahren.
Nach einem ruhigeren Einstig steigerte sich so die Spannung parallel zur Dramatik. Nach dem feurigen Showdown endete das Buch dann für meinen Geschmack etwas zu abrupt und ließ mich mit einem sehr fiesen Cliffhanger zurück. Hoffentlich lässt die Fortsetzung nicht zu sehr auf sich warten!

Urteil:
Mit dem Auftakt der „Everflame“-Trilogie zog mich Josephine Angeline schnell in ihren Bann. Ein grandioser Weltentwurf, fantastisch-magische Hintergründe und vielschichtige Charaktere ließen mich über die ruhigeren Phasen und das zu schnelle Ende hinweg sehen. Haarscharfe 5 Bücher für „Everflame – Feuerprobe“.

Die Reihe:
1. Everflame - Feuerprobe
2. Everflame - Tränenpfad (Herbst 2015)
3. Everflame - Verräterliebe (Herbst 2016)
©hisandherbooks.de
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 9. März 2015
Die Story hat mich weder durch die Sprache, noch durch die zugrundeliegende inhaltliche Idee gefesselt. Ich bin begeistert von Fantasy, allerdings muss etwas für mich durchdacht und schlüssig sein, damit ich mich damit identifizieren kann. Vieles an der Handlung ist und bleibt aber leider wenig schlüssig und eher im Lebenshorizont einer zehnjährigen bis dreizehnjährigen angesiedelt. Man reiht halt eine Tatsache nach der anderen aneinander, "weils halt so is..."! Allerdings nimmt man es im Laufe des Hörbuches irgendwann so hin und gewöhnt sich schnell ab, zu viel zu hinterfragen.
Die Sprecherin leidet sehr mit, -fast zu sehr- was man irgendwann nicht mehr entspannt hinnehmen kann, wenn sie stets nahe an der Grenze zur Weinerlichkeit liest. Der Romantik und Gefühlswelt, die sich in der Geschichte schon entwickeln könnte, steht die hohe, kindliche bis flapsig lässige Sprechweise leider im Weg ...
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 5. Mai 2015
Inhalt:
Lily Proctor ist 17, hat eine wilde rote Lockenmähne, mehr Allergien als man für möglich hält und ist in ihren besten Freund verliebt. Als dieser sie verletzt, folgt sie der Stimme in ihrem Kopf. Womit sie nur nicht gerechnet hätte ist, das diese Stimme ihr Ebenbild aus einer anderen Welt ist. Nun ist Lily in einem Salem wo es Magie gibt und gefährliche Wesen aber auch die Lösung für ihre lebensbedrohlichen Allergien. Ihr Leben verändert sich und daran ist nicht nur diese neue Welt schuld sondern auch Rowan...

Meinung:
Das Cover ist einfach wunderschön und springt einen regelrecht an. Das Orange auf dem Schwarz ist schon klasse aber die Verschnökelung geben dem Cover etwas Magisches. Und der Titel passt dazu auch perfekt. Wenn man das alles in Kombination mit dem Inhalt setzt, ist es wirklich rund um gelungen.
Ich jedenfalls wollte es unbedingt lesen und dabei spielte natürlich auch eine Rolle das ich von Josephine Angelini die Göttlich-Reihe gelesen habe. Diese hatte mir gut gefallen und dementsprechend hoch waren meine Erwartungen. Gleich zu Anfang muss ich euch sagen, meine Erwartungen wurden sogar übertroffen denn dieser erste Teil gefällt mir besser als die Göttlich-Reihe. Das liegt aber auch an der Thematik. Ich bin ein totaler Hexenfan.
Tja und dann bin ich schon in die Geschichte abgetaucht. Ich landete in Salem und Lilly hatte mich sofort in ihrem Bann. Ich wurde gleich in Lillys Welt versetzt und in ihr Martyrium wegen all der Allergien. So ein Leben möchte ich mir gar nicht vorstellen. Wen ich von der ersten Sekunde an unsympathisch fand war ihr bester Freund aber wahrscheinlich ist das auch so gewollt. Aber schon bei diesem Anfang ist man nicht nur völlig in die Geschichte abgetaucht sondern auch mit den Charakteren verbunden. Zu den interessanten Charakteren gehört auch eindeutig Lillys Mutter. Sie hat nur kurze Sequenzen aber dennoch prägt sie sich einem ein. Ich bin gespannt welche Rolle sie noch spielen wird. Doch man spürt auch die ganze Zeit dieses leichte Kribbeln der Erwartung denn man weiß einfach das sich die Geschichte noch in der Warteposition befindet. Und dann kommt der erwartete Sprung.
Ab dem Moment konnte ich das Buch gar nicht mehr aus den Händen legen denn nun sind wir in einer Welt voller Magie und Hexen. Lillys Allergien ergeben einen Sinn und so wunderbar das auch sein mag ist sie dennoch in einer fremden Welt. Alles ist anders und sie darf ihrer eigenen Doppelgängerin begegnen. Aber dort wartet auch Rowan, der sie hassen will und sich gegen sie währt und dennoch eine einzigartige Verbindung zu ihr hat. Natürlich findet man die klassische Liebesgeschichte auch hier aber dennoch ist sie nicht plump sondern sehr viel mehr.
Nur langsam erfährt man die Wahrheit hinter allem und die vollkommene Wahrheit hat sich einem dennoch noch nicht erschlossen. Denn diese neue Welt in die Josephine Angelini ist wieder komplex und vielschichtig. Es gibt so vieles zu entdecken, zu erfahren und zu bewundern. Es ist ein neuer Geniestreich und ich bin völlig verliebt.
Es ist ein Buch das von seinen Charakteren lebt und zwar nicht nur den beiden Hauptfiguren. Die Nebenfiguren sind ebenfalls mit viel Liebe erschaffen. Diese Geschichte hält alles bereit was ich mir erhofft habe und sie macht Lust auf mehr. Das Ende ist nämlich ein riesiger Cliffhanger! Wie soll man denn da die Zeit bis zum nächsten Band ertragen?!
Lasst euch am besten selbst verzaubern.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 19. September 2014
Ein neues Buch von meiner Lieblingsautorin ist erschienen und natürlich musste ich es sofort lesen. Feuerprobe ist der Auftakt einer neuen Trilogie von Josephine Angelini in der es um Hexen geht, doch nicht nur, auch das ein oder andere Liebesdrama lässt sich nicht vermeiden. Die 17-jährige Lily Proctor führt soweit sie es kann ein normales Leben, geht auf die Schule und hat einen kleinen Freundeskreis mit den sie aber sehr zufrieden ist. Beliebt war Lily noch nie mit ihren Feuerroten Haaren, ihrer Temperatur die normal immer bei 39 Grad liegt und mit ihren Allergien die sie leider auch im Schulalltag nicht verschonen.

"Es gibt Dinge, die einen Schwächer machen.
Dinge, nach denen man weniger ist, als man vorher war.
Vielleicht wirst du das jetzt am eigenen Leib erfahren"

Auch zu Hause läuft nicht alles glatt. Lilys Mutter Samantha muss Medikamente nehmen und die Familie hat keinen guten Ruf, dem Vater war das wohl alles zu anstrengend, er ist einfach mal weg und lässt die drei alleine. Lily hat auch noch eine große Schwester namens Juliet, sie wohnt nicht mehr zu Hause, sorgt sich aber sehr um ihre Mutter und Schwester. Und plötzlich ist alles anders, wo eigentlich Lilys Haus stehen sollte steht eine gigantische Burg..

"Mach die Augen auf. Werde wütend.
Dein Kampf hat gerade erst begonnen"

Das Buch fing sehr gut an, der Schreibstil war wie immer sehr leicht zu lesen und die Charaktere waren alle sehr facettenreich. Auch von der Idee her konnte mich das Buch überzeugen, von so einem Inhalt habe ich zuvor noch nichts gelesen doch ich denke.. Ich mag Hexen! Eine Atmosphäre herrschte zu Anfang in dem Buch, ich war gefesselt! Als es dann diesen Wechsel (Kapitel 3) gibt, sollte es ja eigentlich richtig losgehen, doch für mich fehlte ab diesem Zeitpunkt irgendetwas, mir hat Lilys normales Leben gefallen, mit der Zeit konnte ich mich aber auch in der neuen Welt einleben, auch wenn es ein schwerer Weg dahin war, nicht nur für mich.

Fazit
Schweren Herzens gebe ich dem Buch leider nur 4 Herzen, so gerne ich dem Buch auch die vollen 5 gegeben hätte.. Ich bin gespannt auf den Folgeband!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 16. September 2014
Format: Gebundene AusgabeVine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Lily Proctor ist 17 Jahre alt, hat eine wilde rote Mähne, jede Menge Allergien, klare Vorstellungen zum Thema "Atomkraft", sie isst kein Fleisch aus Überzeugung, und sie trägt nichts tierisches. Ihre Mutter scheint nicht mehr zwischen Realität und Fantasie unterscheiden zu können, ihre ältere Schwester Juliet ist ihre engste Vertraute, und sie ist total verliebt in Tristan, ihren besten Freund seit Kindertagen, der leider ein absoluter Herzensbrecher ist. Nachdem er auch Lilys Herz gebrochen hat, folgt sie dem Ruf einer inneren Stimme und die Ereignisse überschlagen sich...

Ich fand Josephine Angelinis "Göttlich-Trilogie" durchwachsen. Es gab Abschnitte, die mir super gefallen haben, aber auch welche, die mich nur angeödet haben, trotzdem mochte ich ihre Art zu schreiben, was mit ein Grund dafür war, dass ich "Everflame" sehr gerne lesen wollte.

Die ersten Seiten waren etwas merkwürdig, denn Lily scheint eigentlich nur wahnsinnig krank zu sein, hinzu kamen einige unglücklich formulierte Sätze, was natürlich auch an der Übersetzung liegen kann. Warum Tristan Lily gerade in dieser Phase Hoffnungen gemacht hat, konnte ich nicht nachvollziehen. Leider gab es dann auch keine Möglichkeit ihn näher kennenzulernen, denn dieser Tristan befindet sich ja nicht in dem Salem wo Lily schließlich landet und sich selbst begegnet. Ziemlich verwirrend, aber irgendwie interessant. Nachdem Lily ihre Begleiter getroffen hat, wurde es für meinen Geschmack ein wenig langatmig. Es ist logisch, dass eine neue Welt erklärt werden muss, wenn man verfolgt wird, muss man sich verstecken, und wenn man keine Ahnung von Magie hat, muss man diese eben erst lernen. Außerdem muss Lily noch deutlich machen, warum sie Atomkraft so doof findet, und weshalb sie kein Fleisch anrührt. Das hätte man alles aber auch auf weniger Seiten erledigen können. Gegen Ende wurde die Handlung wieder spannender, es wurde einiges angesprochen und aufgedeckt, was mich grübelnd zurücklässt. Wer liegt denn nun richtig, und wer falsch? Welchen Weg soll Lily gehen? Kommt sie jemals zurück in ihre Welt, und was wird dann aus den Personen, die ihr in der anderen Welt wichtig sind? Josephine Angelini hat mich nicht total vom Hocker gehauen, doch die Geschichte hat (trotz Längen) Potential. Teil 2 werde ich bestimmt lesen, denn Abbrechen kann ich nach diesem Ende nicht.

Fazit: Für einen Startband nicht übel, der Anfang und das Ende konnten mich fesseln, zwischendurch gab es ein bisschen Leerlauf, der aber wegen den sympathischen Figuren und der faszinierenden Umgebung nicht ganz so schlimm war. Ich vergebe 3 Sterne, und gehe davon aus, dass die Autorin sich noch steigern kann.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Format: Gebundene AusgabeVine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Lily ist ein ganz normaler Teenager und auch doch wieder nicht. Sie wäre es ganz gerne, aber ihre zahlreichen Allergien und Krankheiten verhindern immer wieder, dass sie wie alle anderen um sie herum auf Partys gehen und sich mit Jungs treffen kann, ihre verrückte Mutter tut ihr übriges dazu Lily wie eine Außenseiterin da stehen zu lassen. Ihr bester Freund ist Tristan, den sie schon von klein auf kennt und in den sie verliebt ist, nimmt sie eines Tages doch mit auf eine Party, die dann allerdings für Lily sehr schnell mit einem Desaster endet, so dass sie sich der Stimme in ihrem Kopf hingibt und sich weg wünscht ... und tatsächlich auch an einem anderen Ort wieder erwacht, der aber eigentlich auch gar kein anderer Ort ist ...

Everflame - Feuerprobe ist der neue Reihenauftakt von Josephine Angelini, der Autorin der Göttlich-Trilogie. Diese Trilogie mochte ich schon sehr und habe mit Everflame etwas ähnliches erwartet. Aber Everflame ist anders als Göttlich ... besser!

Die Geschichte beginnt ganz normal und genau so, wie ich es mir vorgestellt habe. Mit einem recht normalen Mädchen, das trotzdem ein wenig besonders ist. Lily ist unsere Protagonistin und ich mochte sie vom ersten Augenblick an. Sie ist einfach sympathisch. Recht normal, aber sehr sympathisch. Direkt auf den ersten Seiten bahnt sich dann auch die Krise mit ihrem Sandkastenfreund und heimlicher Liebe Tristan an, so dass ich mit Lily gerne mitgelitten habe. Umso erboster war ich, als dieses normale Geplänkel, auf das ich mich eingelassen hatte, plötzlich zu Ende war, als Lily in einer Parallelwelt wieder zu sich kam und sich quasi selbst gegenüber steht. Ich hatte ein paar Seiten lang Probleme mich darauf einzulassen und den bisherigen gewohnten Schauplatz zu verlassen, aber das hielt nicht lange an, da war ich ebenso wie Lily auch schon Teil dieser Parallelwelt und in dieser gefangen.

Die Parallelwelt, die sich die Autorin hier ausgedacht hat, ist wirklich gut gelungen. Sie ist unserer Welt sehr ähnlich, aber gleichzeitig auch ganz anders. In dieser Welt herrschen hauptsächlich die Frauen - Hexen. In dieser Welt wird die Magie genutzt und gefeiert und Wissenschaft in verpönt. Wissenschaftler werden sogar gejagt. Den Grund dafür kennt allerdings niemand und den versucht Lily herauszufinden. Jedenfalls so ganz nebenbei, denn eigentlich ist sie sehr damit beschäftigt Magie zu erlernen, für die sie eine besondere Begabung hat, und einen Weg zurück in ihre eigene Welt zu finden.

Die Geschichte scheint auf dem ersten Blick etwas komplex, aber eigentlich ist bisher alles ganz einfach. Mein Problem war einfach, dass ich mich in diese fantastische Welt erst einmal nicht so richtig einfinden konnte. Das hat aber wirklich nur wenige Seiten gedauert und dann war ich total in der Geschichte drin und konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen. Der Schreibstil von Josephine Angelini tut hier noch sein übriges dazu. Trotz der für ein Jugendbuch doch ungewöhnlich langen Kapitel, ist das Buch nämlich super zu lesen und kaum hat man begonnen ist es auch schon wieder zu Ende.

Die ganze Geschichte über zieht sich natürlich die Frage nach dem Warum. Warum wurde Lily in diese Welt gebracht? Was hat es damit auf sich, welche Aufgabe soll sie dort erfüllen? Mit den Antworten auf diese Fragen werden wir in diesem Buch noch nicht wirklich versorgt, denn dieser erste Band endet mit einem fiesen Cliffhanger und auf den zweiten Band werden wir wohl noch eine Weile warten müssen. Ich hoffe nur, dass die Wartezeit nicht zu lang wird, denn dieses Buch war einfach spitze. Ich fand es viel besser als die Göttlich-Trilogie und bin jetzt einfach nur total ungeduldig und möchte gerne wissen wie es weiter geht.

Insgesamt gibt es von mir die volle Punktzahl für dieses Buch. Trotz meiner minimalen Kritik, denn diese basiert eigentlich nur auf meiner Erwartungshaltung. Was ich erwartet habe wäre bestimmt toll gewesen, aber was ich bekommen habe, das ist noch viel besser! Fantastischer und fantasievoller. Ich will sofort die Fortsetzung lesen!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
13 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Format: Gebundene AusgabeVine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Inhalt:

Lily Proctor ist 17, Vegetarierin und Atomkraftgegnerin, und ständig krank. Als sie sich mit ihrem besten Freund streitet, möchte sie am liebsten alles hinschmeißen... und landet in einer Parallelwelt, in der es sie nochmal gibt: Dort herrscht Lillian, die mächtigste Hexe dieser Welt, die sie um Hilfe bittet - in einem Kampf gegen Wissenschaft und für reine Hexenmagie. Doch Lily trifft auf sogenannte Außenländer, die ihr erzählen, wie es sich wirklich verhält. Und so beginnt ein Machtkampf...

Meine Meinung:

Anfangs war das Buch fesselnd und spannend aufgebaut. Man erfährt von Lilys Leben: Ihrer Schwester Juliet, zu der sie ein inniges Verhältnis hat, ihrer Mutter, die scheinbar ihren Verstand verloren hat und seitdem pflegebedürftig ist sowie von ihrem besten Freund Tristan, der trotz seiner ewig wechselnden Mädchenbekanntschaften immer ein offenes Ohr für sie hat. Das aufregendste ist dann natürlich die neue Welt, in die Lily hineinkatapultiert wird. Und dann nimmt die Geschichte ihren Lauf bis zu einem gewissen Punkt und flacht plötzlich ab. Und zwar genau dann, als Lily mit dem unheimlich gut aussehenden und einfühlsamen Rowan durch die Wälder streift, auf der Flucht vor dem Feind. Es entbrennt keine Liebesgeschichte, dennoch schildert Angelini die weitere Geschichte sehr schwülstig, emotional und übertrieben. Vor allem, dass Lily sich öfter komplett entblößt, obwohl sie noch nie mit einem Jungen zusammen war, geschweige denn, dass es sich um Fremde handelt, finde ich doch sehr abwegig. Ich bin nicht prüde, aber aus Lily wird im Laufe des Buches eine sexy Herrscherin - mit 17. Ich halte das doch für zu schnell und unüberlegt. Auch das Thema Sex wird sehr freizügig gehandelt. Ein Jugendbuch ist das ab der zweiten Hälfte nicht mehr. Alle Spannung bricht weg, weil Angelini sich auf den Jüngling Rowan und dessen Beziehung zu Lily versteift. Ich habe mich wirklich über Seiten hinweg durchgequält, bei 150 Seiten vor dem Schluss darüber nachgedacht, es abzubrechen, dann aber doch durchgezogen. Es wurde zwar spannender, aber die Charaktere sind so platt gezeichnet. Die Guten sind alle durchweg gütig und kämpfen mit aller Armseligkeit für ihre Ideale, die Bösen sind durch und durch böse, gehen natürlich auch über Leichen. Was Lily aber auch gut kann - unsere Vegetarierin. Nebenbei scheint Angelini sehr naturwissenschaftlich interessiert; mit der gleichen Begeisterung stattet sie ihre Protagonistin aus, was manchmal sehr gewollt wirkt. Ein richtiges Plädoyer pro Wissenschaft,anti Magie. Was uns die Autorin damit sagen will, weiß man nicht. Oder soll ich mich etwa von Magie fernhalten?:-) Fazit: Das Buch hat mich am Anfang wirklich gefesselt, in der Mitte enttäuscht und am Ende glücklich seufzen lassen, weil ich es endlich durch hatte. Kauft lieber etwas anderes!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 17. September 2014
Inhalt:
Die siebzehnjährige Lily ist eine Pechmarie, wie sie im Buche steht. Peinlichkeiten stehen an der Tagesordnung und daneben quälen sie noch allerhand Allergien, die ihr Leben bestimmen. Aber jetzt, nach so langer Zeit, will sie mal so sein wie alle anderen Teenager und eine angesagte Party besuchen. Der Abend entwickelt sich aber zu einer Katastrophe und Lily muss feststellen, dass man manche Wünsche lieber unausgesprochen lässt. Kurz darauf befindet sich das Mädchen in einem ihr fremden Salem, das aus einer ganz anderen Zeit stammt. Hier herrschen starke Frauen mit besonderen Fähigkeiten. Die Stärkste heißt Lillian und ist Lily wie aus dem Gesicht geschnitten ...

Meinung:
Als großer Fan der "Göttlich"-Trilogie musste ich die neue Reihe der Autorin einfach ausprobieren. Der Inhalt klang vielversprechend und so freute ich mich unheimlich auf Frau Angelinis neue Geschichte. Ich wurde aber schnell auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt.

Denn schon der Start in "Everflame" war alles andere als gut. Lilys Leben war nämlich vieles, nur nicht mitreißend. Ich muss zugeben, dass mir ihre "schusselige" Art nicht unsympathisch war. Ich mag diese Eigenschaft bei weiblichen Protagonisten sehr gerne - trotzdem wollte sich einfach keine Nähe aufbauen. Der Aufbau dieser "Vorgeschichte" war, gelinde gesagt, sehr langweilig und ich brauchte ungewöhnlich lange, um in der Handlung voranzukommen. Die umfangreichen Kapitel waren dabei nicht gerade hilfreich. Erst, als sich die Handlung ins andere Salem verlagert, mochte ich die Geschichte viel mehr.

Denn zu Beginn der Reise lernt Lily Rowan kennen. Auch wenn das Kennenlernen wieder diese typische "Ich-kann-dich-nicht-leiden"- Phase durchläuft, so mochte ich die Zwei auf Anhieb zusammen. Denn die Autorin versieht die "Beziehung" der beiden mit vielen lustigen Momenten, die mir unglaublich gut gefallen haben. Die Zankereien zwischen Lily und Rowan sind amüsant und machen einfach nur Spaß. Zudem mochte ich den gefährlichen, düsteren Wald als Setting total gerne. Auch wenn mir noch total unklar war, wohin Lilys Reise führt, so war ich mittlerweile doch positiv gestimmt, dass das Buch die Kurve gekriegt hat. Aber wieder falsch gedacht!

Sobald sich die Handlung in der Stadt abspielt, konnte ich dem Schauplatz nur noch wenig abgewinnen. Ich mag die Zeit, in der die Geschichte spielt allgemein einfach überhaupt nicht. Zudem ist die Hexerei/Zauberei als Thematik auch einfach gar nicht meins und nur wenige Geschichten konnten mich bisher überzeugen. Die Idee mit den Wunschsteinen und die Entwicklung und Verknüpfungen, die im Verlauf deutlich werden, mochte ich wiederum gerne. Mir hat aber insgesamt einfach ein roter Faden gefehlt. Mir war überhaupt nicht klar, warum Lily in das andere Salem geholt wurde und was ihre Aufgabe ist? Natürlich kann die Autorin in den Fortsetzungen mehr erklären, trotzdem hätte ich mir schon die eine oder andere Andeutung gewünscht. Allgemein hält die Autorin es mit ihrem Weltentwurf eher ungenau. Antagonistin Lillian ist zwar schön böse, aber ihre Absichten waren mir zu einfach gestrickt.

Auch wenn Josephine Angelini die Geschichte nicht aus der Ich-Perspektive erzählt, mochte ich die Erzählweise. Ihr Stil lässt sich wunderbar, leicht und schnell lesen. Nichtsdestotrotz habe ich ungewöhnlich lange für das Buch gebraucht, weil die Geschichte einfach stellenweise wenig mitreißend bzw. für mich interessant war. Meine Meinung hört sich sehr negativ an - obwohl das Buch kein totaler Reinfall war -, weil ich einfach sehr enttäuscht bin und viel mehr auf die neue Reihe gesetzt habe. Das Buch hatte seine spannenden Momente und das Ende mochte ich gerne, auch wenn der Cliffhanger wieder zugeschlagen hat. Ob ich aber weiterlesen möchte? Wahrscheinlich nicht. Vielleicht doch. Ich bin echt unentschlossen.

Fazit:
Leider muss ich gestehen, dass mir der Start in die "Everflame"-Trilogie nicht gut geglückt ist. Der Auftakt hatte seine Hochs und viel häufiger seine Tiefs, die aber oft auch durch meinen persönlichen Geschmack entstanden sind. So mochte ich zum Beispiel die Zeit und das Setting nicht unbedingt. Davon mal abgesehen fand ich Lily und Rowan in Kombination ziemlich angenehm, aber auch stereotypisch. Die Handlung wechselt zwischen rasanten Momenten und langweiligen Abschnitten, sodass mir "Feuerprobe" eher negativ in Erinnerung bleiben wird. Allenfalls ein mittelmäßiges Leseabenteuer, das viel zu häufig nicht meinen Geschmack getroffen hat. Leider.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
13 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
VINE-PRODUKTTESTERam 2. September 2014
Format: Gebundene AusgabeVine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Josephine Angelini wurde mir jetzt von sovielen Seiten empfohlen, dass ich auch mal zu einem Buch von ihr greifen wollte und die Story von „Everflame – Feuerprobe“, der neuen Trilogie von der Autorin, klang einfach interessant und ein guter Einstieg für mich ~ die Autorin betreffend, denn Jugendbücher lese ich sehr gern mal zwischendurch (hier ist die Zielgruppe 14-17 Jahre).

Lily Proctor ist keine typische 17-Jährige... Sie ist gegen so ziemlich alles allergisch, was man sich nur vorstellen kann, unglücklich verliebt und wird als Außenseiterin an ihrer Highschool in Salem betrachtet. Sie möchte nur noch verschwinden.

Und dieser Wunsch wird ihr erfüllt: denn sie findet sich mit einem Mal in einem Salem wieder, dass sich doch sehr von dem ihr bisher vertrauten unterscheidet... Hier sind die Frauen an der Macht und Lily traut ihren Augen nicht, als sie Lillian begegnet – die glatt ihre Zwillingsschwester sein könnte... Fragt sich, ob ihre Allergien und Fieberschübe vielleicht die „Vorboten“ magischer Kräfte sind..?? Und sind Lillian und sie ein und dieselbe Person ??

Dieses Buch hat einfach alles, was das Leserherz begehrt: Spannung, Liebe, Magie, Schicksal und eine interessante Protagonistin. Eine richtig gute Mischung, die mich gut unterhalten hat.

Ich mag keine kitschigen Jugendbücher, in denen es nur um die Verbindung zweier junger Menschen geht, aber der magische Aspekt und die Spannung lockern hier richtig gut auf und geben dem Buch noch mehr „Drive“, das hat mir richtig gut gefallen, zumal Josephine Angelini auch auf Kitsch und mittlerweile ausgelutschte Klischees weitestgehend verzichtet.

Ein Pageturner, wie die Beschreibung verspricht ? Ja, schon. Jennifer Estep z. Bsp. fand ich ähnlich gut, wem ihre Bücher gefallen, der dürfte bei dieser Trilogie auch gut „fahren“.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
Obsidian, Band 1: Obsidian. Schattendunkel
Obsidian, Band 1: Obsidian. Schattendunkel von Jennifer L. Armentrout (Gebundene Ausgabe - 25. April 2014)
EUR 18,90

Obsidian, Band 4: Origin. Schattenfunke
Obsidian, Band 4: Origin. Schattenfunke von Jennifer L. Armentrout (Gebundene Ausgabe - 18. Dezember 2015)
EUR 19,99

Everflame - Tränenpfad: Band 2
Everflame - Tränenpfad: Band 2 von Josephine Angelini (Gebundene Ausgabe - 19. Oktober 2015)
EUR 19,99