Kundenrezensionen


2 Rezensionen
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Frischzellenkur für das Unternehmen, 7. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: Das Scrum-Prinzip: Agile Organisationen aufbauen und gestalten (Gebundene Ausgabe)
„Das Scrum-Prinzip“ ist für meine Begriffe ein gleichermaßen profundes wie unterhaltsames Buch, das in Theorie und Praxis eine Fülle an echter Information bietet. Als hätten hier zwei Berater ihre Erfahrungen aus zig Jahren Projektarbeit dokumentiert. Inhaltlich geht es darum, wie agile Organisationen aufgebaut und entwickelt werden. Empfehlenswert ist das Buch für Change Manager, Organisationsentwickler und Manager, die Scrum im Unternehmen einführen oder (Teile der) Organisation agil aufstellen wollen. Ebenso für Führungskräfte, die nach neuen Anregungen für ihre Führungsarbeit suchen und sich nicht scheuen, ihre Rolle neu zu bewerten.

Die grundlegende Idee der agilen Organisation ist, alles aus der Kundensicht heraus zu betrachten, anstatt sich ständig mit sich selbst zu beschäftigen: Durch die Fixierung auf Kostensenkung und Shareholder-Value ist heute in vielen Unternehmen der Fokus auf den Kunden verschwunden – die agile Organisation bietet die Gelegenheit zur Umkehrung. Eigene Arbeitsprozesse werden so verändert, dass sie einen Wert für den Kunden darstellen. Auch dem Team und wie man ihm im Rahmen der neuen agilen Organisationsweise begegnet, widmen die Autoren viele Passagen mit bisweilen scheinbar simplen, aber stets höchst effektiven Anregungen. Wie eine Umstellung praktisch funktionieren kann, zeigt das Buch – wenngleich es auch kein Grundlagenwerk über Scrum ersetzt – ausführlich in Kapiteln wie „Change mit Scrum“ oder „Agiles Management“ (Teil 2), die sehr konkrete Impulse, Ansätze und Werkzeuge liefern, um ein Unternehmen agil auszurichten, bzw. den Übergang zur agilen Organisation zu meistern (Teil 3). Dies alles anschaulich dargestellt anhand von Beispielen auch aus realen Projekten bekannter Unternehmen.

Für eine kritische Würdigung der Grenzen des agilen Ansatzes (etwa bei Infrastruktur- oder Entwicklungs-Großprojekten mit Tausenden Beteiligten) ist im Buch leider kein Platz reserviert. Dennoch haben die Autoren mit Sicherheit Eines erreicht: Wer also noch nicht sein „Daily Scrum“ hatte, der bekommt beim Lesen definitiv Lust darauf!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Machen Sie Ihr Unternehmen agil, 19. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Das Scrum-Prinzip: Agile Organisationen aufbauen und gestalten (Gebundene Ausgabe)
"Scrum" ist ursprünglich ein Prinzip aus der Software-Entwicklung, längst aber zum universellen Leitmotiv junger, fortschrittlicher Unternehmen auf der ganzen Welt geworden. Dahinter verbirgt sich die Idee, komplexe unternehmerische Probleme nicht über die althergebrachten Prozesse und konventionellen Muster zu lösen, sondern über die selbstorganisatorischen Kräfte aller Beteiligten. Scrum ("das bewusste Gestalten der Zukunft") baut auf die Kreativität des Teams (und deren "Feedbackschleifen") und die Fokussierung auf das Ergebnis ("Kundenbedürfnis"). Nicht das Unternehmen steht im Mittelpunkt, sondern das gemeinsam definierte Ziel - unabhängig von Hierarchien und früheren Erfahrungen.

Scrum als Fundament agiler Organisationen

In ihrem Buch "Das Scrum-Prinzip" zeigen Boris Gloger und Jürgen Margetich, dass "Scrum" als Fundament "agiler Organisationen" dient, die den Mut aufbringen, auf allen Entscheidungsebenen vom Mainstream abzuweichen, um schneller zu werden ("Verbesserte Time-to-Market", "Stärkung der Liefer- und Leistungsfähigkeit"), besser zu kommunizieren ("Echtes Teamwork") und das Unternehmen schlussendlich in eine vorteilhaftere Wettbewerbsposition zu führen ("Business is the winner"). Die Autoren liefern Ihnen eine Blaupause dafür, sofern Sie die "Bereitschaft aufbringen, eine flexible Struktur zu schaffen. Zu allererst ist dafür die Flexibilität im Denken nötig".

Agile Organisationen

Fünf Entwicklungsstadien zeichnen agile Organisationen bei der Produktentwicklung aus. Eine gemeinsame "Vision", aus der eine "Roadmap" erstellt wird, das "Release" und die nachfolgenden "Sprints/Iterationen" (Prototyping) und schlussendlich die Integration der neuen Prozesse in die "eigene Arbeit." Die Auswirkungen von Scrum sind dann in zweierlei Hinsicht zu spüren: Innerhalb des Teams, das nun alle verfügbaren Kanäle nutzen kann, um kreative Kräfte freizusetzen und beim Kunden, der bessere und schnellere Ergebnisse honoriert.

Management-Journal - Fazit: Agilität verspricht allen Unternehmen mit direkter Kundenbeziehung einen deutlichen Wettbewerbsvorteil. Stärkere Kundenbindung und überdurchschnittlich gute Ergebnisse dürfen Organisationen erwarten, die bisherige Hierarchien, Prozesse und Arbeitsweisen durch Scrum-Methoden erneuern.

Wolfgang Hanfstein, Management-Journal
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Das Scrum-Prinzip: Agile Organisationen aufbauen und gestalten
Das Scrum-Prinzip: Agile Organisationen aufbauen und gestalten von Jürgen Margetich (Gebundene Ausgabe - 10. März 2014)
EUR 39,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen