Kundenrezensionen


84 Rezensionen
5 Sterne:
 (30)
4 Sterne:
 (24)
3 Sterne:
 (7)
2 Sterne:
 (7)
1 Sterne:
 (16)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


22 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr phantasievolle Geschichte
Ein Buch, welches eine genial witzige Grundidee hat.
Zwillinge, die bis dato ein völlig normales Leben geführt haben, bemerken nach einer Weisheitszahn-OP plötzlich sehr merkwürdige Veränderungen. Es kommt eines zum anderen und sie erfahren unter Staunen, dass sie „Dschinn" sind, umgangssprachlich „Flaschengeister" genannt. Fortan...
Veröffentlicht am 20. April 2005 von Nika Roema

versus
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Spannend und doch langweilig
Ich bin 13Jahre alt und habe das Buch im Unterricht gelesen.
Das Buch ist zwar sehr informativ und auch an manchen Stellen spannend, doch das Ende kommt sehr plötzlich und ist auch nicht sehr interessant. Auch die Verwandlung in die Dschinn ist so "normal". Gestern wussten die Zwillinge nichts davon, dass sie Dschinn sind und plötzlich ist es das...
Veröffentlicht am 12. April 2006 von Füchschen


‹ Zurück | 1 29 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

22 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr phantasievolle Geschichte, 20. April 2005
Rezension bezieht sich auf: Die Kinder des Dschinn. Das Akhenaten-Abenteuer (Gebundene Ausgabe)
Ein Buch, welches eine genial witzige Grundidee hat.
Zwillinge, die bis dato ein völlig normales Leben geführt haben, bemerken nach einer Weisheitszahn-OP plötzlich sehr merkwürdige Veränderungen. Es kommt eines zum anderen und sie erfahren unter Staunen, dass sie „Dschinn" sind, umgangssprachlich „Flaschengeister" genannt. Fortan ist nichts mehr wie es war, denn sie fliegen zu ihrem Onkel nach London, der sie unter seine Fittiche nimmt und zu kleinen „Dschinn" ausbildet.
Wie ich finde, einfach grandios diese Inszenierung.
Nur leider hapert es ein winziges bisschen an der Umsetzung. Irgendwie sind die Zwillinge wirklich verflixt schnell dabei, sich als „Dschinn" zu fühlen und verwandeln sich in Kamele, als ob sie nie etwas anderes getan hätten. Sicher, es ist ein Kinderbuch, aber ein wenig mehr Spannung hätte ich mir in der ersten Hälfte des Buches trotzdem gewünscht. Auch eben etwas mehr Stolpersteine auf dem Weg zum „Dschinn" und etwas mehr kindliches Staunen darüber, dass sie sich jetzt in Rauch auflösen und im Inneren einer Flasche ruckzuck eine Penthouse-Wohnung entstehen lassen können.
Ein kurios witziger Fehler (liegt vermutlich an der Übersetzung), war die Passage, indem sich der einarmige Butler „die Hände abtrocknet". Da musste ich wirklich lachen, ein äußerst interessanter Fauxpas wie ich finde.
Nichtsdestotrotz ist dieses Buch sehr zu empfehlen, es hat eine phantasievolle Grundidee die Kindern garantiert gefällt. Mit Sicherheit wollen nach der Lektüre dieses Buches so einige Kids gerne „Dschinns" werden.
Abenteuer, Witz, Phantasie - alles vorhanden und lässt auf einen noch besseren nächsten Band hoffen.
4-5 Sterne!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen zu empfehlen, 12. April 2006
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Die Kinder des Dschinn. Das Akhenaten-Abenteuer (Gebundene Ausgabe)
Wir haben das Buch in der Schule gelesen und ich fand es wirklich gut.
Die Spannung erreicht zwar nicht immer den Höhepunkt, aber dafür ist es oft spannend. Es gibt auch sehr viele Informationen, zum Beispiel über Akhenaten und die Räume werden oft so beschrieben, dass man sie sich gut vorstellen kann. Außerdem konnte ich mich sehr gut in die Geschichte mit hinein versetzen und habe immer mitgefiebert, was als nächstes kommt. Ich habe das Buch sehr gut verstanden und keinerlei Probleme mit englischen Wörtern gehabt. Der Autor hat immer einen realistischen Rahmen verwendet und dann aber mit viel Fantasie ausgeschmückt.
Schade finde ich, dass der Schluss nicht ganz gelungen ist. Er kommt so unerwartet und kurz und passt nicht sonderlich zur Geschichte.
Meine empfohlene Altersklasse ist um die 10 Jahre rum. Auch wenn ich schon 12 bin.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Spaß (mit haken), 12. April 2006
Rezension bezieht sich auf: Die Kinder des Dschinn. Das Akhenaten-Abenteuer (Gebundene Ausgabe)
Dieses Buch ist eine gute Darstellung von blühender Fantsay. Ich würde es jedem Elternteil das etwas von sich hält weiterempfehlen. Es ist gut geschrieben und bassiert auf wahren Tatsachen. Die Geschichte hat spannende Ortswechsel es geht von England bis ans "Ende der Welt".
Obwohl ich schon 13 bin hab ich dieses Buch mit Freude gelesen und es auch Freunden weiterempfolen.
Leider hatta ich während des Lesens manchmal das gefühl, dass der Autor probiert hat durch gestreckte Passagen das Buch zu verlängern und so hin und wieder die Spannung abbaut.
Die Personen und Orte werden während des lesens lebendig und man kann sich in die Geschichte hineindenken.
Aus diesen ganzen Punkten:
Fazit:Das Buch ist sehr gut und sein geld wert. Ich würde es allen weiterempfelen.
Tim Burkhardt 13.Jahre alt. Hegel-Gymnasium
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eins der besten Bücher aller Zeiten!, 7. Mai 2006
Rezension bezieht sich auf: Die Kinder des Dschinn. Das Akhenaten-Abenteuer (Gebundene Ausgabe)
Ich habe mir die vorherigen Rezesionen alle durchgelesen und bin der Meinung: das entspricht nur der Wahrheit, wenn man kein Fantasy-Fan ist!

Die Gesichte von John und Philippa ist eigentlich sehr gut gelungen und auch ohne weiteres zu empfehlen, denn wer Fantasy liebt und gerne Witz und Ironie in einem findet, wird dieses Buch lieben.

Ich habe das Buch durch Zufall entdeckt und bin sehr glücklich darüber, denn jede Seite zog mich magisch an. Meistens war es spannend und auch geheimnissvoll.

Was die Charaktere betrifft, möchte ich hier kurz die wichtigsten auflisten:

John: Der Zwillingsbruder von Philippa und ein mutiges Kerlchen

Philippa: Johns Zwilligsschwester und ein schlaues Köpfchen, dass immer eine Antwort oder einen Rat parat hat

Onkel Nimrod: Der lange unbekannte Onkel der Zwillinge, der aussieht wie eine rote Ampel (weil er nur rot trägt)

Mr Rakshasas: Ein indischer Dschinn mit irischem Dialekt und klugen Weisheiten (ihr habt schon richtig gehört: indisch mit irischem Akzent)

Mr Groanin: Nimrods einarmiger mürrischer Butler, der wegen seinem schlechten Magen in anderen Ländern nur Babynahrung isst

Iblis: Ein böser Dschinn, der die Welt ins Unglück stürzen will

Kerr erzählt viel über die alte Kultur der Ägypther und über Wünsche, die das Leben verändern können, negativ wie positiv. Auch die ausgefallensten Orte wie z. B. der Nordpol und Ägypthen (was für eine Kombination!?) werden bestens beschrieben, so dass man sich genau in der Hitze oder der Kälte befinden kann.

Also wie gesagt: Für Fantasy-Fans nur zu empfehlen!!!!!!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Phantasievoll und witzig, 22. Oktober 2004
Rezension bezieht sich auf: Die Kinder des Dschinn. Das Akhenaten-Abenteuer (Gebundene Ausgabe)
Wer sich Dschinn bisher als Fabelwesen vorgestellt hat, die die meiste Zeit ihres Lebens in Flaschen zubringen, sonst eine eher rauchförmige Gestalt haben und heute als ausgestorben gelten, wird in diesem Buch eines Besseren belehrt. Zunächst unterscheiden sich nämlich junge Dschinn und Menschenwesen kaum voneinander. So kann es sein, dass ein junger Dschinn lange Zeit seine Besonderheit gar nicht bemerkt. Erst wenn die Weisheitszähne viel zu früh durchbrechen, entfalten sich mit ihnen auch die besonderen Fähigkeiten.
Ist doch toll, denkt ihr vielleicht. Die Mutter von John und Phillipa sieht das anders. Sie sieht eine Menge Probleme auf die beiden zukommen. Und die erscheinen ihnen auch alsbald in Person ihres Onkels Nimrod, der sie in ihrer Narkose aufsucht, um sie zu sich nach London einzuladen.
Dort werden sie eingeführt in die Geschichte und die uralten Kräfte und Kenntnisse der Dschinn. Und schon bald sind sie verwickelt in die haarsträubendsten Abenteuer, die sie über Kairo bis an den Nordpool führen. Sie lernen, dass nicht alle Dschinn ihre Macht zum Guten einsetzen und es ihnen nur mit Weisheit und Mut gelingen kann, ihre Kraft gut zu gebrauchen. Und das müssen sie, um die 70 verschwundenen Dschinn des Pharaos Akhenaten zu finden, denen nicht nur ihr Onkel Nimrod auf der Spur ist.
P. B. Kerr ist es gelungen, ein ausgesprochen phantasievolles, witziges und spannendes Abenteuerbuch für Kinder zu schreiben, dass zwar thematisch Ähnlichkeiten mit Potter & Co. aufweist, dennoch aber eine ganz eigene Geschichte erzählt.
Lesenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lebendige Charaktere mit viel Humor, 17. Oktober 2004
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Die Kinder des Dschinn. Das Akhenaten-Abenteuer (Gebundene Ausgabe)
Eine wunderbare und spannende Geschichte, in der die Zwillinge John und Phillipa erfahren, dass sie Dschinns mit außergewöhnlichen Fähigkeiten sind, aber auch lernen müssen diese verantwortungsbewusst einzusetzen und auch mögliche Folgen des Wünsche-Erfüllens zu bedenken.
P.Kerr schafft es meisterhaft farbige lebendige Charaktere vor dem geistigen Auge des Lesers erscheinen zu lassen.
So z.B. einen Dschinn, der Angst vor offenen Plätzen und Räumen hat, da er jahrelang in einer Flasche eingesperrt war und Englisch durch schottisches fernsehen gelernt hat. Daher gibt er zwischendurch wunderbare, nicht so ganz passende Redewendungen von sich.
Insgesamt eine zauberhafte Geschichtemit viel Humor, die Kindern vermittelt, dass viele Situationen, die anfangs unlösbar erscheinen, mit Zusammenhalt bewältigt werden können.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen spitze!, 1. März 2005
Rezension bezieht sich auf: Die Kinder des Dschinn. Das Akhenaten-Abenteuer (Gebundene Ausgabe)
Nun, einer meiner Vorschreiber meinte, Erwachsene werden das Buch nicht mögen.....ich bin erwachsen, und ich finde das Buch klasse, mehr noch, ich kam in der Buchhandlung zufällig mit einer Frau ins Gespräch (um die 65 Jahre), die das Buch ihren Enkeln stibitzt hat und ganz begeistert war. Ich freue mich schon auch die weiteren beiden Bände, und ich bin sicher, dass die geplante Verfilmung ein Erfolg wird, wenn die Umsetzung dementsprechend ist. Die Geschichte des ersten Bandes ist in sich abgeschlossen, so dass es auch gut als Einzelband gelesen werden kann. Der Wechsel der Schauplätze (New York, London, Ägypten) bringt Schwung in die Geschichte, und mir ist es kaum gelungen, das Buch aus der Hand zu legen, weil ich so neugierig war, wie es wohl weitergeht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen grandios!!, 5. Januar 2006
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Die Kinder des Dschinn. Das Akhenaten-Abenteuer (Gebundene Ausgabe)
Die 12-jährigen Zwillinge John und Philippa, denken eigentlich sie wören ganz normale Kinder. Doch als ihnen die Weisheitszähne operativ enternt werden müssen, erscheint ihnen in der Narkose ihr Onkel. Die Zwillinge sollen ihn in den nächsten Ferien besuchen.
Und so beginnt schon das ganze Abenteuer. John und Philippa erfahren, dass sie Dschinn sind, ebenso wie ihr Onkel. Beide lernen ihre Kräfte einzusetzen und schlüpfen so in ein großes Abenteuer, dass sie nach Ägypten und bis zum Nordpol führt, denn viele Dschinn sind in großer Gefahr.

Ich bin selber 14 Jahre alt und konnte das Buch ziemlich einfach verstehen und der Geschichte folgen. Allerdings gibt es mehrere Englische Wörter, deshalb würde ich das Buch ab 11 oder 12 einstufen. Das ganze Buch ist spannend und mysteriös geschrieben.

Wer gerne Fantasy liest, wird sich mit diesem Buch garantiert ein neues Lieblingsbuch gekauft haben!!!!

Von mir 4,5 Sterne. Abzug gab es für schwierige und lange Namen, die einem schon beim lesen weh taten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Flaschengeister, 12. Oktober 2004
Von 
Claudia Stickel (Ketsch) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Die Kinder des Dschinn. Das Akhenaten-Abenteuer (Gebundene Ausgabe)
Ein sehr spannendes, unterhaltsames Buch nicht nur für Kinder.
Zwei ganz normale zwölfjährige New Yorker Zwillinge haben während der Vollnakose für die Entfernung ihrer Weisheitszähne den selben Traum von ihrem Onkel Nimrod, den sie bis dahin nicht kennen. Plötzlich passieren seltsame Dinge und die beiden fahren allein nach London zu Nimrod. Dort erfahren sie, dass sie Kinder des Dschinn sind und Wünsche erfüllen können. Um einen alten Dschinn zu suchen, der das Gleichgewicht zwischen Gut und Böse auf der Welt wieder herstellen könnte, reisen sie erst nach Ägypten und dann über London an den Nordpol. Natürlich erleben sie ein aufregendes Abenteuer.
Die Moral ist, dass nicht jede Erfüllung eines Wunsches die Menschen glücklich macht...
Sehr schönes Buch, ich bin gespannt auf die nächsten beiden Abenteuer. Unbedingt empfehlenswert.
Übrigens raucht jeder Dschinn und es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, wie schädlich das für gewöhnliche Menschen ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen nicht nur für Jugendliche interessant, 11. Juni 2009
Von 
ChristianePetra - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Der erste Teil von mehreren Büchern von P.B.Kerr um die jungen Dschinn Zwillinge Phillipa und John.
Ich würde sagen ein gelungenes Buch für Jugendliche im Alter von 11 bis 15. Trotz das ich weit über da Alter hinausgehe fand ich die Story ebenfalls schön und fesselnd.
Der Spannungsbogen ist nicht übermäßig wie es sich für ein Buch dieser Zielgruppe gehört, dennoch wirkt das Buch an keiner Stelle langweilig.
Zunächst werden die Charaktere eingeführt das Umfeld beschrieben bis man auf das eigentliche Abenteuer zukommt.
Im Prinzip geht es in diesem Buch aber in der Hauptsache darum die Grundlagen zu erschaffen in dem die grundlegenden Fragen Wer sind wir? Warum sind wir so ? und Was sind die Folgen daraus ? beantwortet werden bevor in Teil 2 der Roman Reihe mehr noch die Abenteuer im Vordergrund stehen.
Ich kann jedem Freund der leichten Fantasy dieses Buch wärmstens empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 29 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Die Kinder des Dschinn. Das Akhenaten-Abenteuer
Die Kinder des Dschinn. Das Akhenaten-Abenteuer von P B Kerr (Gebundene Ausgabe - September 2004)
Gebraucht & neu ab: EUR 2,00
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen