Kundenrezensionen


399 Rezensionen
5 Sterne:
 (326)
4 Sterne:
 (46)
3 Sterne:
 (16)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (10)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


38 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ungewöhnlich und aufwühlend
Obwohl die Tribute von Panem als Jugendbuch verkauft werden, sind die drei Bände eher etwas für Erwachsene. Der erste Band ist außergewöhnlich, aufwühlend, erschütternd und tief beeindruckend. Die geschilderte Weltordnung kommt einem bekannt vor, nur dass die Dekadenz der Reichen noch ungeheuerlicher ist als in unserer Welt und die...
Veröffentlicht am 2. Februar 2012 von R. Haushofer

versus
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Seichte Unterhaltung
Nach 200 Seiten hat man das Gefühl das Ende schon zu kennen und den Eindruck die Geschichte wäre auch in einem Band ausreichend erzählt. Überschätzt!
Vor 1 Monat von Joachim Kuckler veröffentlicht


‹ Zurück | 1 240 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

38 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ungewöhnlich und aufwühlend, 2. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Die Tribute von Panem - 3 Bde. im Schuber (Gebundene Ausgabe)
Obwohl die Tribute von Panem als Jugendbuch verkauft werden, sind die drei Bände eher etwas für Erwachsene. Der erste Band ist außergewöhnlich, aufwühlend, erschütternd und tief beeindruckend. Die geschilderte Weltordnung kommt einem bekannt vor, nur dass die Dekadenz der Reichen noch ungeheuerlicher ist als in unserer Welt und die Unterdrückung und Entrechtung der Armen eine bewusste Strategie ist, die auf grausamste Weise in die Tat umgesetzt wird. Dort, wo das Elend und die Unfreiheit am größten sind, wächst die Heldin heran und mit und in ihr eine unbeugsame Kraft. Wie sie unfreiwillig und todesmutig den Kampf gegen die Unbesiegbaren aufnimmt, ist an Spannung kaum zu übertreffen. Ein Spektakel, bei dem es um Leben und Tod geht, wird von den Medien schonungslos ausgeschlachtet, nicht anders als in unserer modernen Gesellschaft. Diese Aspekte machen die Tribute von Panem zu einem gesellschaftskritischen Werk, das umso packender ist, da es nur scheinbar in einer fernen Welt spielt, in Wahrheit aber unsere Psyche durchleuchtet. Wer sich auf dieses Denkexperiment einlässt, kann viel herausfinden. Nicht nur über Panem, sondern vor allem über unsere gesellschaftliche Gegenwart. Leider nimmt die Qualität der Geschichte von Band zu Band ab. Der dritte Band ist für meinen Geschmack zu blutig und düster geraten und auch von der Handlung und den Charakteren her nicht durchgängig schlüssig. Daher einen Stern Abzug.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


42 von 47 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen verstörend schön, 20. April 2012
Rezension bezieht sich auf: Die Tribute von Panem - 3 Bde. im Schuber (Gebundene Ausgabe)
Inhalt des ersten Buches

In einer fernen Zukunft ist Amerika gesellschaftlich neu strukturiert. Nach einem großen Krieg, den man nur die dunklen Tage nennt, regiert das Kapitol mit eiserner Hand über 12 Distrikte, in denen lebensnotwendige Güter, Luxusartikel aber auch Waffen produziert werden. Doch während das Kapitol eine dekandente im Überfluss schwelgende Gesellschaft verkörpert, regiert in den Distrikten Hunger, Armut und eine strenge militärische Hand.

Jedes Jahr und zur Erinnerung an die dunklen Tage werden die HungerSpiele ausgerufen und per Los ein Junge und ein Mädchen benannt, sogenannte Tribute, die sich in einer Arena im Kapitol gegen Kinder aller anderen Distrikte durchsetzen müssen. Doch die Spiele dienen keinerlei sportlichem Ehrgeiz, auch wenn dem Sieger ein Leben in Wohlstand winkt, hier sollen sich die Tribute gegenseitig abschlachten, denn es darf nur einen einzigen Sieger geben.

In Distrikt 12 kämpft Katniss Everdeen um das tägliche Überleben ihrer Familie. Gemeinsam mit ihrem Freund Gale jagt sie und verkauft das erlegte Wild heimlich in ihrem Distrikt. Das Leben ist hart aber sie kommt zurecht, bis sich die Hungerspiele das vierundsiebzigste Mal in Folge wiederholen und ihre Schwester Prim aus dem Lostopf als weibliches Tribut gezogen wird.

Katniss meldet sich freiwillig, um sie zu ersetzen. Mit dieser Entscheidung beginnt ein neues wenn auch kurzes Leben, in der sie vom Kapitol zu einer Überlebenskünstlerin und Entertainerin ausgebildet wird, welche die Massen unterhalten soll. An ihrer Seite der männliche Tribut aus Distrikt 12 Peeta, den sie kaum kennt und der gemeinsam mit den Spielmachern in ein perfides Spiel um gute Zuschauerquoten und blutrünstige Unterhaltung gedrängt wird, in der zuerst die kindliche Unschuld stirbt.

Anfänglich abgeschreckt durch das Cover, dass mich irgendwie an eine der mittelmäßige Schriftstellerin dieses Jahrhundert erinnerte... wie hieß sie gleich ach ja Stefanie Meyers, wurde ich dann doch dazu überredet zumindest doch mal den ersten Teil zu lesen... Ich wollte nicht, hielt es für ein Konsumbuch... höchstens Mittelklasse mit irgendeiner Bella und zwei Archetypen von Kerlen, die um das Mädchen kämpfen, eingerahmt in ein JUHU endlich mal etwas innovatives Konzept... die Postapokalypse und das große Schicksal von... na ja schauen wir mal.

Ich habs doch gelesen... und nicht nur den ersten Teil, sondern auch den zweiten an einem Tag und den dritten am nächsten Tag...

Die Bücher sind bitter, lesen sich ungeschönt, teilweise abschreckend kaltherzig. Sie verniedlichen nichts, verharmlosen nichts, sondern erzählen von der tödlichen Maschenerie eines totalitären Staates, die Kinder benutzt, tötet und wenn sie doch die Arena überleben, seelisch zerstört. Sie handeln von Kindern, die erst auf dem Weg sind menschlich zu werden und denen man diesen Weg mit allen Konsequenzen, mit kühler Präzision und kalkulierter Sensationslust nimmt.

Die Hintergrundszenerie der Hungerspiele ist gerade zu anmaßend in ihrer technischen Perfektion und unverhohlen gezeigtem Reichtum, während sich im Vordergrund Kinder mit archaischen Waffen abschlachten. Doch am schlimmsten ist es, dass sie es, ohne rechte Gewissensbisse tun.

Suzanne Colliens schreibt ruhig, gnadenlos nüchtern, versetzt den Zuschauer in die Fessel eines fast unbeteiligten Zuschauers und schafft es Ekel zu erzeugen. Aber nicht vor der Tat, die man nachliest, sondern vor dem Gefühl, das man beim Lesen hat, nämlich, dass es Okay ist, wenn sich Kinder gegenseitig töten, eben weil es in dieser Welt okay erscheint.

Die Hungerspiele sind jedoch nur der Auftakt für eine tödliche Spirale aus Gewalt, Verlust und seelischen Abgründen, die sich in eine unausweichliche Zukunft dreht, in der es zwar eine kleine aber bestehende Hoffnung auf etwas Gutes gibt aber bei der die Preise, die dafür bezahlt werden müssen, bald jedes Ziel in Frage stellen.

Am Ende aller drei Teile kann ich nur sagen, lest diese Triologie, auch dann, wenn euch das Genre vielleicht nicht zusagt. Lernt diese verstörende Nüchternheit kennen, mit der Colliens schreibt. Teilt den inneren Kampf der Protagonisten und die unausweichliche Zerstörung ihrer Seelen, um die Welt in der sie leben zu verändern, um den Preis, an ihr umzukommen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Panem - Eine Welt wie sie niemals sein sollte..., 9. Dezember 2011
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Tribute von Panem - 3 Bde. im Schuber (Gebundene Ausgabe)
Alle drei Bücher zu "Die Tribute von Panem" sind der Hammer...
Man fühlt von Anfang an mit, man hat genauso einen Hunger, wie die Hauptperson, erlebt genauso einen Hass auf das Kapitol, welches alles zu regeln scheint, man fühlt sich machtlos, hilflos... Ich konnte mir die Bilder und Szenen genau vorstellen und ich war so im Geschehen (in den Kämpfen und den Vorbereitungen zu den Kämpfen) gefangen, dass ich am Ende des dritten Buches geweint habe. Genau wie Katniss war ich wütend, traurig, freudig verliebt, verwirrt und hatte manchmal wirklich Hunger.
Das die Welt sich immer mehr in zwei Klassen (arm und reich) aufteilt, sollte uns allen ja irgendwie bewusst sein, auch wenn wir (denen, denen es gut geht und immer was auf dem Teller haben) uns das nicht wirklich vorstellen können oder wollen. In Panem ist es bereits so geschehen. Ich musste oft an das Mittelalter, oder an ehemalige Kriegsgebiete, denken, mit Hunger und Kindern die nicht zur Schule gehen, sondern in Bergwerken arbeiten und illegal jagen gehen müssen, damit sie für ihre Familie etwas zu essen haben, wobei das nicht mal wirklich ausreicht. Dann gibt es in Panem (in der reichen Zone - sprich dem Kapitol) hochentwickelte Technologien und Autos wurde durch Hoverkrafts ersetzt, Essen gibt es in Fülle (alles wohlgemerkt von den armen Distrikten hergestellt) und lila-farbener Lidschatten oder knallige Perücken sind völlig normal... Neid habe ich aufs Kapitol nicht im geringsten empfunden, allerdings stieg Hass in mir auf, weil es sowas wie "Hunger" leider wirklich gibt.

Die Triologie zu Panem ist wirklich großartig beschrieben. Spannend bis zur letzten Seite.
Zurecht hat der erste Teil (Tödliche Spiele) einen Jungendbuch-Preis erhalten.
Wer spannende, mitreißende und sehr emotionale Jugendbücher mag, sollte diese Reihe wirklich nicht verpassen.
Ich selbst lese viele Vampir-Geschichten (also Fantasy) und habe mir diese Triologie als Ausgleich gekauft und ich bin total begeistert. Es gibt oder gab in diesem Jahr keine bessere Jugendbuch-Reihe für mich...

... und im März oder Mai 2012 kommt der erste Teil ins Kino... Ich bete, dass es möglichst nahe am Buch verfilmt wurde, alles andere wäre mehr als enttäuschend... Aber es ist immer schwer Gefühle oder Emotionen in Bildern auszudrücken. Sind wir gespannt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


72 von 86 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Panem - Die Zukunft ruft!, 23. Oktober 2011
Rezension bezieht sich auf: Die Tribute von Panem - 3 Bde. im Schuber (Gebundene Ausgabe)
Geschichte:

In ferner Zukunft wurde Amerika, wie wir es kennen, komplett neu geordnet und in 12 Distrikte (eine Art Bundesländer) unterteilt.
Jedes Jahr veranstaltet die brutale und unterdrückende Regierung grausame Spiele, in welchen 24 Jugendliche,
ein Junge und ein Mädchen aus jedem Distrikt, gegeneinander kämpfen müssen. Nur ein einziger von ihnen darf am Ende überleben.
In dieser furchtbaren Welt führt die 16-jährige Katniss Everdeen ihr Leben im Armenviertel von Distrikt 12.
Dieses junge Mädchen wird als eine der 24 Kanidaten in die Spiele geschickt und muss dort unter all den anderen bestehen.
Als wäre diese Tatsache nicht schwer genug für sie, wird auch noch Peeta, ein Junge aus ihrem Distrikt für die Arena ausgelost.
Dies führt zu einem schwerwiegenden Konflikt der Protagonistin, denn zu Hause wartet auch ihr bester Freund Gale auf ihre Heimkehr.
Doch das Oberhaupt des lange verschollenen und als zerstört geltenden Distrikt 13 plant den Sturz der Regierung und die Rebellion.

Positiv:

In den Büchern wird sehr viel Spannung aufgebaut und alle drei Teile bleiben bis zum Ende realistisch.
Außerdem lässt sich der Scifi-Roman leicht lesen und ist so auch gut als Zwischendurchlektüre und auch für Jugendliche geeignet.
Die Welt wird nicht schön geredet, sondern es wird von einer möglichen Zukunft erzählt, wie sie uns wirklich einmal bevorstehen könnte.
Viele verschiedene Elemente zum Beispiel aus dem Fantasie- und Endzeitgenre sind in diesem Werk verewigt worden, so ist das Buch etwas für jeden,
ob für Männer, Frauen, Jugendliche oder junge Erwachsene.
Die drei Teile lassen viel Interpretationsfreiheit und regen zum Nachdenken an.
Die Charaktere wurden stark herausgearbeitet und agieren mit viel Gefühl und Verstand,
zudem versteht es die Autorin immer wieder ungeahnte Wendungen einzubauen.
Mit ungefähr 450 Seiten und hübsch gestalteten Covern sind die Bücher ihr Geld wert.

Negativ:

Auch bei so einem guten Buch lassen sich ein paar Makel finden.
Zum Beispiel ist der Schreibstil oft zu einfach gehalten und es entstehen sogenannte 3-Wortsätze.
Gegen Ende wurde die Seitenanzahl der Bücher zu gering, um die Story richtig und LANGSAM voranzutreiben,
so konnte man sich mit manchen Punkten einfach nicht vertraut machen und viele Charaktere gar nicht richtig kennenlernen,
was wirklich sehr schade ist. Später verwendet die Autorin auch das Her-und-Weg-Prinzip und sorgte mit teilweise sinnlosen Toten
für Kopfschütteln und Tränen, welche sich sicherlich vermeiden ließen.
Das Ende ist immer Ansichtssache und so ist das Gefallen jedem selbst überlassen, mir hat es jedoch nicht so zugesagt.

Fazit: Ein realistisches Buch, welches mit einer ausgefallen Story jeden zum Bücherwurm werden lässt.
Sehr zu empfehlen!

Und jetzt mal ehrlich: Selbst Kultbücher wie Harry Potter haben gewisse Makel und deshalb lege ich euch die Tribute von Panem wärmstens ans Herz.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Seichte Unterhaltung, 24. Februar 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Nach 200 Seiten hat man das Gefühl das Ende schon zu kennen und den Eindruck die Geschichte wäre auch in einem Band ausreichend erzählt. Überschätzt!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderschöner Schuber, 24. November 2012
STORY:

Dazu schreibe ich jetzt nichts, das haben viele andere Rezensenten schon passend und gut zusammengefasst. Wenn man den Schuber kauft, wird man sich aber sowieso schon mit dem Inhalt auseinandergesetzt haben.

VERARBEITUNG:

Die Box ist in einem kräftigen Orange gehalten und im Vergleich mit anderen Schubern sehr stabil verarbeitet. Sie ist mir schon einmal runtergefallen und dabei gab es keine Knicke oder ähnliches.
Die Bücher an sich besitzen alle drei einen schwarzen Einband, auf dem orangefarbene Blattmuster aufgedruckt sind, jedoch nur sehr dezent am Buchrücken und an den Rändern. Das Highlight ist der goldene Folienprägedruck, mit dem die gesamte Schrift auf dem Buchrücken und der Vorderseite, das Logo des Verlags und das Mockingjay-Logo gemacht wurden. Sehr edel, sehr hübsch und es passt auch sehr gut zu dem sonst schlicht gehaltenen Design.

FAZIT:

Wenn man die Bücher noch nicht hat und sie sich als Hardcover zulegen möchte, kann ich den Schuber nur empfehlen. Die Bücher haben ein einheitliches Design und sehen mit dem Prägedruck sehr gut aus.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fesselnd, 28. Februar 2012
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Tribute von Panem - 3 Bde. im Schuber (Gebundene Ausgabe)
Habe die ersten zwei Bücher VERSCHLUNGEN und bin schon fast ein bisschen traurig das das dritte schon dem Ende zugeht. Absolut empfelenswert!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen In den Bann gezogen..., 19. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Die Tribute von Panem - 3 Bde. im Schuber (Gebundene Ausgabe)
Es handelt sich um eine Jugendbuchreihe die ich ohne mit der Wimper zu zucken jedem Erwachsenen empfehlen kann. ( ich bin selbst 36) Ich habe gerade den letzten Band zuende gelesen und bin schon ein wenig traurig das ich nun meine Abende ohne die starke Kattniss füllen muss. 5 von 5 Sternen für diese Buchreihe. Spannung garantiert!!Ich bin gespannt ob der Kinofim mit den Büchern mithalten kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


22 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen was bleibt ist der hunger auf mehr, 20. Februar 2012
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Tribute von Panem - 3 Bde. im Schuber (Gebundene Ausgabe)
ich weiß gar nicht, wo ich so recht anfangen soll, darum versuche ich etwas ordnung in meine gedanken zu bringen:

Layout:

Der Schuber ist aus solider Pappe mit goldenem Aufdruck, an den Seiten sind Laubblätter angedeutet. Nichts zu meckern, schön anzuschauen, volle 5 Punkte.

Buchaufmachung:

Schwarzer Untergrund, goldene Titel, dabei hätte man es in meinen Augen belassen sollen. Die Blätter sind für mich etwas zu viel. Ohne diese "bunten Flecken" hätten die Bücher verdammt edel ausgesehen. Daher nur 3 Sterne, weil es trotzdem nicht schlecht aussieht.

Charaktere:

Für den Aufbau der Hauptcharaktere hat sich die Autorin viel Zeit gelassen, man hatte wirklich das Gefühl sie zu kennen. Um so mehr viel auf, das andere Personen nur mittel zum Zweck waren, um die Handlung nur für ein paar Seiten zu begleiten, oder um kurz darauf zu sterben. Mit ein paar Seiten mehr hätten diese Charaktere die Tiefe erhalten, die ich gebraucht hätte, um etwas mehr mit ihnen zu fiebern oder auch um sie zu trauern. Auch der Präsident Snow kommt in meinen Augen etwas undeutlich weg. Er ist böse. Er geht über Leichen. Ich hätte mir etwas mehr Komplexität gewünscht. Daher nur 3 Sterne.

Geschichte:

Endlich mal was anderes als der typische Alltagsbrei, der einem öfters über den Weg läuft. Und vor allem wurde ich ein ums andere Mal von Wendungen und Situationen überrascht, was mir in letzter Zeit nicht oft passiert ist. Zu oft hatte ich bei anderen Büchern ne Vorahnung, die sich meistens erfüllte. In diesem Fall jedoch nicht. Menschen starben, die Leben sollten, Personen taten Dinge oder sagten Dinge, die man ihnen nicht zugetraut hätte. Es wirkte...echt. Nicht gekünstelt und schon gar nicht allglatt.
Die Schattenseite waren einige wenige Logikfehler, über die man mit einem Schmunzeln hinwegsehen kann (Ich sag nur Geheimwaffen) und eine doch öfters konstruiert wirkende Story (fragt nicht nach Beispielen, es wirkte einfach etwas unrund). Und nicht zu vergessen der dauernde Aufenthalt in einer Klinik oder einem dilirischen Zustand, der zu oft gebraucht wurde um etwas Zeit zu überbrücken.
Trotzdem gebe ich 4 Sterne, da ich die Bücher kaum aus den Händen legen konnte. Katniss hatte mich in ihren Bann gezogen, und ich finde es schade, dass es schon vorbei ist und auf etwas abrupte Weise enden musste. Ich hätte mir noch gerne ein oder zwei Kapitel mehr gewünscht.

Schreibstil:

Locker flockig von der Hand auf die Seite. Nicht sehr komplex, kurze Sätze und etwas naiv, jedoch auf keine Weise langweilig. Auch wenn ich mir manchmal etwas...MEHR gewünscht hätte, will ich mich nicht beschweren. 3 Sterne.

Fazit:

Für jeden, der kurzweilig in eine fremde Welt abtauchen und mit Katniss mitleiden will, der nicht Friede-Freude-Eierkuchen erwartet und der mal was anderes lesen will als den ewigen Einheitsbrei. Wer jedoch High-Fantasy erwartet, mit der Handschrift eines Tolien, sollte erst einmal Probelesen. Für mich insgesamt sehr gute 3 Sterne, die ich mal zu 4 aufrunde, da ich noch immer etwas im Katniss-Fieber bin.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


22 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen So was hab ich schon lange nicht mehr gelesen, 16. November 2011
Von 
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Tribute von Panem - 3 Bde. im Schuber (Gebundene Ausgabe)
Ich war in letzter Zeit gelangweilt von vielen Autoren oder Büchern.
Da einfach keine Originalen Geschichten mehr zu finden waren.
Es geht doch nur noch um Vampire, Werwölfe oder wie in alle Romane um die Liebe
Doch endlich hab ich bei" Die Tribute von Panem" eine Geschichte gefunden die es so noch nicht gab.
In der es nicht nur um die Liebe zweier Menschen geht sondern darum sich selber zu opfern um andere zu retten.

Egal ob es die Kleine Schwester, der Beste Freund, die Mutter oder ein ganzes Land ist.
Die frage sich zu stellen, ob man bereit ist, sein Eigenes Leben zu opfern um ein Land zur Rebellion zu bewegen. Endlich aufzustehen und das Barbarische Treiben des Kapitol zu beenden.

Die Buchreihe hat mich gepackt wie schon lange keine mehr. Die Figuren sind Überzeugend und Lebhaft. Mit all ihren Macken und schwächen.

Man fiebert einfach mit.

Wer sich den Band holen will und noch zögert. Der sollte einfach zuschlagen. Denn es lohnt sich auf jeden Fall.
Die Aufmachung ist super und das Lese vergnügen wird auf jeden Fall mit dabei sein.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 240 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0xa63ab840)

Dieses Produkt

Die Tribute von Panem - 3 Bde. im Schuber
Die Tribute von Panem - 3 Bde. im Schuber von Suzanne Collins (Gebundene Ausgabe - Oktober 2011)
Gebraucht & neu ab: EUR 43,49
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen