Kundenrezensionen


161 Rezensionen
5 Sterne:
 (71)
4 Sterne:
 (49)
3 Sterne:
 (20)
2 Sterne:
 (12)
1 Sterne:
 (9)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


15 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein Buch das mich überraschen konnte
*Kurzbeschreibung:*

Wenn die Unsterblichen das größte Opfer verlangen... Jack ist Nikkis große Liebe. Eine Liebe, die sie durch die Finsternis der Unterwelt getragen hat. Endlich, nach hundert Jahren der Sehnsucht, kehrt Nikki zurück. Doch ihr bleibt nur ein halbes Jahr Ihre Freunde und ihr Vater glauben, dass sie einfach abgehauen war,...
Veröffentlicht am 29. Dezember 2011 von Sheerisans Bücheruniversum

versus
18 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ewiglich dasselbe...
Inhalt
................

Nikki Beckett (mal "Nikki" und mal "Becks" genannt) hat 100 Jahre im Ewigseits verbracht um den unsterblichen Cole zu nähren. Durch die Nährung können die Ewiglichen unsterblich bleiben und hinterlassen dabei nur Leere zurück.
Allerdings kann sich Nikki noch an ihr früheres Leben und vor allem an ihre...
Veröffentlicht am 29. Februar 2012 von Tina


‹ Zurück | 1 217 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

18 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ewiglich dasselbe..., 29. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Ewiglich die Sehnsucht (Gebundene Ausgabe)
Inhalt
................

Nikki Beckett (mal "Nikki" und mal "Becks" genannt) hat 100 Jahre im Ewigseits verbracht um den unsterblichen Cole zu nähren. Durch die Nährung können die Ewiglichen unsterblich bleiben und hinterlassen dabei nur Leere zurück.
Allerdings kann sich Nikki noch an ihr früheres Leben und vor allem an ihre große Liebe Jack erinnern. Nach der Prozedur kehrt sie deshalb auf die Erde zurück. Ihr bleiben jedoch nur 6 Monate um sich von ihren Mitmenschen zu verabschieden, denn die Schatten haben sie nicht vergessen und werden sie holen.

Mein Eindruck
.....................................

Die Grundidee von Ewiglich die Sehnsucht hat Potential: es gibt keine Hölle, sondern das Ewigseits, in dem sich die Ewiglichen von den Menschen nähren um ihre Unsterblichkeit zu halten. Nikki hat sich durch ein gebrochenes Herz zu diesem Opfer verleiten lassen, zu verlockend war es für sie den Schmerz loszuwerden und sich in der Leere zu verlieren. Eigentlich hätte es das Ende für sie bedeuten müssen, aber nach der langen Zeit hat sie ihre Jugend nicht verloren und kann ihr Leben auf der Erde fortführen.

Dort sind nur einige Wochen vergangen, trotzdem ist es nicht ganz stimmig wie einfach ihr Verschwinden mit einer Drogensucht erklärt und abgehakt wird. Es werden zwei Erzählstränge erzählt, einmal die Monate vor der Nährung und einmal die Monate, die Nikki verbleiben bis wie wieder zurück muss. Am Anfang fand ich das noch etwas verwirrend, vor allem wird Nikki auch ab und an "Becks" genannt, später erklärt sich das durch ihren Nachnamen.

Die Geschichte liest sich flüssig, nach den ersten paar Kapiteln wird es auch weniger verwirrend, allerdings geht auch der Reiz der Geschichte verloren. Nikki lebt von einem Tag in den nächsten hinein, geht zur Schule, jammert ein wenig, schmachtet Jack hinterher und tut eigentlich nichts besonderes. Also wenn ich nur noch 6 Monate Zeit hätte, ich würde alle Hebel in Bewegung setzen noch alles zutun worauf ich Lust habe und vor allem die Zeit mit meinen Liebsten verbringen. Nikki dagegen versucht zwar Jack wieder näherzukommen aber gleichzeitig will sie irgendwie Distanz wahren um ihn nicht zu verletzten. Entweder oder Mädchen!

Jack konnte mich leider nicht überzeugen. Anfangs wird er als der Mädchenschwarm und Aufreißer dargestellt, derjenige der Nikki in die "Hölle" gebracht hat. Dann soll aufgezeigt werden wie hilfsbereit, sympathisch und sensibel der Gute doch ist. Ich bin ziemlich ratlos was die Beiden nun so verbindet. Gegenseitiges Verletzten und Enttäuschen wäre ja jetzt nicht mein Kriterium für die große Liebe. Immerhin bin ich echt froh darüber, dass es mit Cole nicht in eine Dreiecksbeziehung ausgeartet ist und sich Nikki ihrer Gefühle sicher bleibt

Erst im letzten Teil des Buches wird Nikki aktiver. Sehr passend zeigt sich das auf (!) Seite 295 "Ich musste endlich handeln." Na echt? Hier versucht sie dann endlich nachzuforschen, ob sich etwas an ihrem Schicksal ändern lässt. Die Ereigniskette zum Schluss des Buches war ganz gut gemacht, wenn auch wenig überraschend. Meinen Eindruck konnte das aber nicht mehr ändern.

Fazit
.............

Ewiglich die Sehnsucht ist ein Buch, das mich einfach nicht vom Hocker gerissen hat. Es war ganz nett Nikkis Gedankengängen zu folgen, aber sie ist für meinen Geschmack viel zu passiv. Jack ist das Schaf im Wolfspelz und konnte mich leider nicht von großen Gefühlen und unsterblicher Liebe überzeugen. Der Auftakt war ganz "nett", aber leider weit entfernt davon sich unter wirklich guten Büchern einzureihen.

2,5 Sterne
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein Buch das mich überraschen konnte, 29. Dezember 2011
Rezension bezieht sich auf: Ewiglich die Sehnsucht (Gebundene Ausgabe)
*Kurzbeschreibung:*

Wenn die Unsterblichen das größte Opfer verlangen... Jack ist Nikkis große Liebe. Eine Liebe, die sie durch die Finsternis der Unterwelt getragen hat. Endlich, nach hundert Jahren der Sehnsucht, kehrt Nikki zurück. Doch ihr bleibt nur ein halbes Jahr Ihre Freunde und ihr Vater glauben, dass sie einfach abgehauen war, doch in Wirklichkeit hat der Rockmusiker Cole sie mit in die Unterwelt genommen. Cole ist ein Unsterblicher, der sich von den Gefühlen der Menschen ernährt Nur Nikkis Liebe zu Jack hat sie davor bewahrt zu sterben und ihr ermöglicht, auf die Erde zurückzukehren. Cole, mit dem sie ein seltsam enges Band verbindet, bedrängt sie, mit ihm gemeinsam in der Unterwelt zu herrschen. Doch Jack, der Nikki niemals wieder verlieren möchte, riskiert alles für sie Große Gefühle, verzweifelte Hoffnung - der Sehnsuchtsroman von der wahren Liebe Der erste Band der Ewiglich-Trilogie verbindet ein modernes Setting mit Elementen aus dem "Orpheus" und "Eurydike"-Mythos

*Bewertung:*

Die Geschichte setzt ein, als Nikki nach 100 Jahren der Nährung wieder zu sich kommt. Nur ein Gesicht hatte sie während dieser Zeit vor Augen, alles andere hatte sie vergessen. Bis Ihr der Name wieder einfällt. Jack, Nikkis große Liebe in der Oberwelt. Und Nikki hat nur einen Wunsch, sie möchte ihn wieder sehen und sich richtig verabschieden. Doch dafür hat sie nur 6 Monate Zeit bis sie entweder von den Tunneln geholt wird und oder sich entscheidet für immer mit Cole in die Unterwelt zu gehen und eine Ewigliche zu werden. Dafür müsste sie jedoch bereit sein sich wie alle Ewiglichen von den Emotionen der Menschen zu nähren und dazu ist Nikki nicht bereit. Und auch Jack lässt Nikki nach dem er sie wieder hat nicht einfach so los. Aber wie kann man das Unausweichliche verhindern. Gibt es einen Weg, dass Nikki in der Oberwelt bleibt?

Diese Frage ist natürlich eine der spannendsten Fragen im Verlauf der ganzen Geschichte und Brodi Ashton hat es wirklich geschafft diese Frage auch bis zum Schluss spannend zu halten. Toll an dieser Geschichte fand ich erst einmal die Grundstimmung. Sie ist düster und geheimnissvoll und vor allem traurig, denn nicht nur Nikkis Herz wurde einst gebrochen, sondern auch Jack hat schwer mit Nikkis Verschwinden zu kämpfen und obwohl die Hauptprotagonistin in diesem Fall Nikki ist, und der Leser die Geschichte aus ihrer Perspektive miterlebt, muss ich gestehen, das mich Jacks Liebe zu Nikki mehr beeindruckt hat als Umgekehrt. Ich denke es ist egal wie jung oder alt man ist, so eine bedingungslose Liebe wie Jack sie Nikki entgegenbringt möchte jeder in seinem Leben erfahren, und deshalb hat mich auch gerade das Ende, welches mich dann doch schockiert hat, auch wenn es schon einige Hinweise im letzten drittel gab, sehr erschüttert und lässt mich nun leider mit der traurigen Gewissheit zurück, dass ich nun ein ganzes Jahr lang waren muss, bis ich weiß wie es mit Nikki, Jack und Cole weiter geht.

Außer der schönen Story sind Brodi Ashton die Protagonisten wirklich sehr gut gelungen. Ich konnte von Anfang an mit Nikki Mitfühlen, auch wenn ich mit Jack mehr mitleiden konnte, und auch für Cole kann man Mitleid empfinden. Für mich ist Cole einer der interessantesten Charaktere im Buch, weil ich einfach denke, dass er im Moment noch am meisten zu verbergen hat. Die Frage, die offen bleibt, und die ich mir auch stelle ist was er so besonders an Nikki findet, warum sie? Leider bleiben außer den drei Personen die anderen Charaktere etwas auf der Strecke. Ich hätte mir durchaus gewünscht, dass Nikkis Freundin Jules ein bisschen mehr Farbe erhält. Aber was nicht ist kann ja noch werden. Der zweiten Teil bietet jedenfalls eine Menge Raum, damit sich die Charaktere weiter entwickeln können und auch müssen.

Neben der gefühlvollen, sanften und nachdenklichen Stimmung gefiel mir auch der Schreibstil von Brodi Ashton sehr gut. Die Sätze sind nicht allzu lang und verschachtelt, so dass die Geschichte leicht und flüssig zu lesen ist. Einzig am Anfang hat mich das hin und her springen in der Zeit von JETZT und VOR DER NÄHRUNG ein bisschen verwirrt. Die Erzählweise jedoch selber bietet dem Leser aber einen guten Einblick in Nikkis Gefühlslage.

An und für sich gab es kaum was zu bemängeln, der einzige kleine Kritikpunk besteht darin, dass Brodi Ashton am Ende nicht nur Elemente der griechischen Mythologie in die Geschichte eingewoben hat, sondern auch noch ägyptische Elemente, was mir leider nicht so gefallen hat. Ich bin gespannt wie sie Beides im zweiten Teil glaubwürdig verknüpfen kann.

Die Covergestaltung hat mir am Anfang des Buches sehr gut gefallen, bin ich doch mehr mit der Erwartung an eine Hades und Persephone Anlehnung an das Buch heran gegangen, in diesem Fall hätte das Cover sehr gut gepasst, denn der Granatapfel spiel in dieser Geschichte eine wichtige Rolle, als das Ganze dann doch eher in Richtung "Orpheus" und "Eurydike"-Mythos einschlug, hätte ich mir doch ein etwas anderes Cover gewünscht. Dennoch ist es hübsch anzusehen. Gefallen tut mir dennoch das Originalcover besser.

*Fazit:*

Ich bin froh, dass ich die Möglichkeit hatte das Buch schon vorab lesen zu dürfen, denn mit dem ersten Band der Ewiglich-Trilogie ist Brodi Ashton eine sehr gefühlvolle Geschichte geglückt. Ich konnte von Anfang an mit Nikki Mitfühlen, fand mich aber Jack gegeüber ebenfalls sehr verbunden. Es ist ein Buch zum Nachdenken, wenn man es denn möchte. Ich hoffe jeder hält beim Lesen kurz inne und macht sich über Nikkis Gefühle gedanken. Ich kann jedem empfehlen dich von der tollen Atmosphäre tragen zu lassen. Da ich noch ein bisschen mehr vom zweiten Teil erwarte vergebe ich für den wunderschönen ersten Teil 4,5 von 5 Punkten. Der zweite Teil erscheint im übrigen Anfang 2013 mit dem Titel 'Ewiglich die Hoffnung'.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehnsucht, Schmerz und eine ewige Liebe!, 31. Dezember 2011
Rezension bezieht sich auf: Ewiglich die Sehnsucht (Gebundene Ausgabe)
Buchinhalt:
Nikki Beckett war verschwunden. Sie wurde in eine Unterwelt katapultiert, das sogenannte `Ewigseits', wo die Unsterblichen sich an der Verzweiflung und dem Schmerz von Menschen nähren. Und beides ist tief in Nikki verwurzelt. Der Tod ihrer Mutter, die Trennung von ihrer großen Liebe Jack. Sie wollte weg. Nichts mehr spüren. Cole, ein Ewiglicher, schien ihre Rettung. Im `Ewigseits' vergingen bis zu Nikkis Erwachen 100 Jahren, in der Oberwelt - ihrem alten Zuhause - dagegen nur sechs Monate. Nun möchte Cole mit ihr den Thron des `Ewigseits' besteigen. Doch Nikki kann nicht. Denn der einzige Grund weshalb sie erwachen konnte, das einzige Gesicht, dass sie in ihren Träumen sah, war immer nur das von Jack.

So stellt sie sich gegen Cole und geht einen Handel mit den Tunneln ein. Sie darf sechs Monate hinauf in ihre alte Welt, zu ihrer Familie und Jack. Danach kommen die Schatten und ziehen sie hinab in die Tunnel...für immer.

Kann Nikki diese Zeit nutzen um wieder gut zu machen, was sie angerichtet hat? Oder gibt es kein Vergeben? Und gibt Cole wirklich so leicht seine neue Königin auf?

Persönliche Meinung:
Schon im vergangenen Frühjahr stolperte ich auf der Suche nach Neuerscheinungen über das Debüt von Brodi Ashton. Und so ließen mich die Kurzbeschreibung und das Buchcover nicht mehr los. Als der Oetinger Verlag mich dann anschrieb, ob ich auch "Ewiglich die Sehnsucht" vorab lesen möchte, zögerte ich natürlich keine Sekunde. Über Weihnachten nahm ich das Buch mit zu meiner Familie und versank in ein Buch um große Sehnsucht...bis in die Ewigkeit.

Brodi Ashton schreibt aus der Ich-Perspektive. Der Einstieg beschreibt zunächst auf recht konfuse Art das Erwachen von Protagonistin Nikki Beckett. Und so war ich verwirrt und hatte das Gefühl, etwas verpasst zu haben. Fehlen da nicht ein paar Seiten vorneweg? Die Verwirrung war groß. Doch Aufklärung wartet in Form von fortführenden, und sich über das gesamte Buch streckenden Rückblenden, zum Glück nicht lang. Dies bedeutet, dass Brodi Ashton in zwei verschiedenen Zeitzonen schreibt. Die Kapitel aus der Gegenwart beginnen mit dem genauen Zeitraum, der Nikki noch in der sterblichen Welt bleibt, bevor sie die Schatten übermannen und der Tunnel sie holt.

Ich weiß garnicht genau, was ich mir vorgestellt hatte. Dennoch muss ich zugeben, dass mich die düstere Atmosphäre, die Cole aber auch Nikkis Figur umgibt, überrascht hat. So ist der vorweg entstandene Eindruck von einer durchwegs zauberhaften, hellen, mythischen Welt sehr schnell verpufft. Grieschische Mythologiewesen umranken zweifellos diese Geschichte. So muss sich Nikki während ihrer Suche nach einem Rezept für ihr altes, sterbliches Leben, immer wieder fragen in wie weit die Ewiglichen in der grieschen Mythologie verflochten sind.

Nikki lernt der Leser als ein gebrochenen Mädchen kennen. Sie hat viel Schmerz durch den Tod ihrer Mutter und der Trennung von ihrem Freund Jack erfahren müssen. All die Erinnerungen wurden ihr von Cole, der sich in den Rückblenden Stück für Stück entlarvt, genommen. Und doch ist eine Person in ihren Träumen und Gedanken immer präsent. Jack. Und auch einige andere Erinnerungen, wie ihr kleiner Bruder Tommy und ihr erfolgsverwöhnter Vater, kommen mit der Heimkehr zurück.

Cole wurde hier zweifellos die Rolle des Bösewichtes gegeben. Durch seine Nährung an Menschen seit hunderten von Jahren ist jede menschliche Empfindung in ihm längst erlöscht. So läßt er sich auch nicht einfach so von Nikki abspeisen. Er will sie für seine Macht. Koste es, was es wolle.

Jack, Nikkis ehemaliger Freund, ist nicht weniger gebrochen wie Nikki. Doch im Gegensatz zu ihr, konnte er seinen Schmerz nie verschwinden lassen. Er verleiht der Geschichte zudem sehr viel Romantik. Für mich ist Jack ein großer Symphatieträger. Ohne ihn würde dieser Geschichte ganz viel fehlen.

Obwohl "Ewiglich" jede Menge romantische und wehmütige Komponente beinhaltet, wirkten die entsprechenden Handlungen auf mich persönlich nie zu schnulzig. Und mal ganz ehrlich: ein bissl Schmalz in einem Buch das den Titel "Ewiglich die Sehnsucht" trägt, ist doch Vorraussetzung. Die Autorin weiß auch sehr gut, den Leser mit gut durchdachten Spannungselementen zu fesseln. Vorallem zum letzten Drittel nimmt die Spannung eine immense Auffahrt.

Was mir manchmal fehlte, sind die wenigen Informationen über das Ewigseits. Aber da dies der Auftakt einer Trilogie ist, gehe ich stark davon aus, dass der Leser mit dem nächsten Teil noch mehr über diese Welt erfahren wird. Leider müssen wir auf die Fortsetzung bis Januar 2013 warten.

Fazit: Das Debüt von Brodi Ashton war für mich nochmal ein schönes Highlight zum Ende des Jahres. "Ewiglich die Sehnsucht" ist gefühlvoll, auch leidvoll, sehr spannend und zeichnet sich durch interessante Verflechtungen aus der mythischen Sagenwelt aus. Mit diesem Auftakt bekommt die Jugendwelt ein weiteres Buch mit Suchtpotenzial.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ewiglich - Die Sehnsucht... ja nach dem Lesen besteht Sehnsucht... nach Band 2, 18. Juni 2012
Rezension bezieht sich auf: Ewiglich die Sehnsucht (Gebundene Ausgabe)
Anmerkung zum Cover:

Das Cover ist in einem Grau/Anthrazit Ton gehalten. Es sind rauchartige Verschnörkelungen und Blätter drauf. Unten ist das Gesicht eines Mädchens zu sehen (Vielleicht Nikki?) Und oben sieht man einen Granatapfel. Der Granatapfel hat es mir angetan, vielleicht weil er zu meinem Lieblings-Obst gehört?

Inhalt:

Nikki war lange weg. Um genau zu sein, 100 Jahre.
Doch was für sie eine Ewigkeit war, waren für ihre Familie und ihre Freunde nur 6 Monate. Und zwar 6 Monate, die alles veränderten. Nikki war mit Cole verbunden, einem Ewiglichen, der sich von Menschlichen Gefühlen ernährt. So war das auch bei Nikki. Als die Nährung beendet war, will Nikki zurück nach Hause. Doch dafür bezahlt sie einen hohen Preis. Sie wird von einem Schatten verletzt, und somit hat sie nur 6 weitere Monate Zeit, bis die Tunnel sie holen. Nikki möchte sich einfach richtig von allen verabschieden, bevor sie für immer verschwindet. Doch das soll nicht einfach werden. Alle denken sie wäre Drogenabhängig und in einer Entzugsklinik gewesen. Cole will nicht zulassen, dass die Tunnel Nikki holen, daher will er sie überreden, eine Ewigliche zu werden, denn sie ist etwas besonderes.

Doch Nikki will nicht aufgeben, denn da ist ja noch Jack... ihr Ex-Freund...

Meine Meinung:

Ewiglich ist etwas besonderes.
Ein bisschen griechische Mythologie, gemischt mit Liebe und einem Geheimnis, das es zu lüften gibt. Aber auch ein gewisses Maß an Drama ist vorhanden.

Am Anfang ist alles ein bisschen wirr, aber umso weiter man liest, umso mehr wird geklärt.

Von den Charakteren war ich sehr überzeugt. Wobei ich gleich sagen möchte, dass ich Cole ein kleines bisschen mehr mochte als Jack. Cole ist einfach der Bad Boy und nette Jungs gibt es in mehr als genug Büchern. In diese Nice Guy Kategorie gehört Jack. Jedoch bilden diese beiden Kerle einen tollen Kontrast zueinander.

Nikki kommt manch einem am Anfang vielleicht so vor, als würde sie sich selbst bemitleiden. Aber ich finde das sehr glaubwürdig, denn welches normale Mädchen, würde nach 100 Jahren Nährung total taff aus dem Ewigseits zurückkommen? Das wäre nämlich äußerst unglaubwürdig, oder?

Die Story lässt sich leider viel zu schnell weglesen. Kaum hatte ich mit "Ewiglich" begonnen, schon war es wieder vorbei. Das Ende lässt einen sprachlos zurück, so nach dem Motto: Und nun sitzt du auf heißen Kohlen und wartest auf Band 2. Jedoch verleiht die Dramatik des ganzen Buches, dem Ende noch das gewisse Etwas.

Die Kapitel sind nicht zu lang, was einem das schnelle Lesen erleichtert. In den Kapiteln gibt es noch Unterteilungen in Letztes Jahr (also alles was vor der Nährung geschah) und Jetzt (mit einer Angabe wo Nikki sich gerade befindet und wie lange es noch dauert, bis die Tunnel Nikki holen). Durch diese Unterteilungen klärt sich immer mehr auf.

Ich war sehr begeistert von diesem Buch und hoffe das Brodi Ashton so weitermacht.

Fazit:
I'm falling in Love with Ewiglich - Die Sehnsucht
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ewig dein, 16. Dezember 2011
Rezension bezieht sich auf: Ewiglich die Sehnsucht (Gebundene Ausgabe)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Das Cover mit dem Granatapfel umschreibt eigentlich schon gut um was es in diesem Buch geht. Zwar fällt die Nahrung für die 17 Jahre alte Nikki etwas anders aus, als für Persephone in der griechischen Mythologie, aber beiden wurde sie zum Verhängnis.

Nikki ist eine Spenderin, das bedeutet sie nährte in der Unterwelt einen Unsterblichen mit ihrer Lebensenergie und ihren Gefühlen. Einzig die Erinnerung an ihre große Liebe ließ sie das durchstehen und nach einem Jahrhundert der Nährung bekommt sie die Chance noch einmal zurückzukehren. Doch sie hat nur 6 Monate Zeit bevor die Schatten der Unterwelt sie zurückholen und den finalen Tribut fordern. Wird sie es schaffen Abschied zu nehmen und mit allen abzuschließen?

"Ewiglich" hat mich gut unterhalten, die Geschichte der Ewiglichen ist etwas neues und eng mit der griechischen Mythologie verwoben, allerdings mit vielen neuen Aspekten. Die Ewiglichen benötigen die Energie der Menschen um ihr Leben zu erhalten und wie schon die Gottheiten in den alten Sagen gilt für die Ewiglichen nur ihr eigenes Glück. Menschen werden als Spielsteine im eigenen größeren Spiel betrachtet. Nikki ist in dieses Spiel hineingeraten und sieht keinen Ausweg mehr. Sie ist eine starke und sympathische Protagonistin, die über das Buch eine interessante Entwicklung durmacht. Sie ist ein durchaus typisches Mädchen, das aber beginnt die Dinge in einem größeren Zusammenhang zu sehen und schon bald beginnt man zu hoffen das Mädchen möge einen Ausweg aus ihrer Situation finden.

Das Buch unterteilt sich in die Zeit vor der Nährung und das Jetzt. Stück für Stück erfährt man was das junge Mädchen in die Unterwelt trieb und wie sie nun versucht alles gerade zu biegen. Die Handlung wird von Nikki erzählt und zeigt uns die zwei großen Kapitel ihres Lebens auf. Auf der einen Seite das glückliche Mädchen, das alles hatte und auf der anderen Seite die Einsamkeit und Zerbrechlichkeit, die sie in die Arme der Ewiglichen trieb.

Ein sehr gefühlvolles Buch, das eigentlich auch als Einzelband gut dagestanden wäre. Fortsetzungen sind aber schon in Planung. Meine Empfehlung für alle Fans von Büchern wie "Göttlich verdammt" oder "Eternally".
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ewiglich aus dem Dunkel werde ich kommen..., 3. Mai 2012
Von 
Franziska "buecherchaos" (Gütersloh, NRW) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Ewiglich die Sehnsucht (Gebundene Ausgabe)
Wenn du hundert Jahre nur Dunkelheit um dich herum hast und immer wieder gefragt wirst: An was erinnerst du Dich? Würdest du dann lügen? Oder würdest du von dem Gesicht erzählen, das dich durch die Dunkelheit trägt?

Nur mit einer einzigen Erinnerung kämpft Nikki sich zurück in die Oberwelt. Nur noch ein paar Dinge klären, vor Cole davon laufen und noch einmal in jenes Gesicht sehen. Ein wildes Durcheinander produziert sie und steht vor einer schweren Entscheidung. Wird die Unterwelt ihr neues Zuhause oder kämpft sie tatsächlich um ihre Gefühle und Erinnerungen?

Reichlich verwirrt beginne ich dieses Buch. So ein abrupter Einstieg hat schon etwas. Viele Frage, neue Gesichter ohne Hintergrundwissen, sich als Leser einfach treiben lassen. Aber fühlt es sich weiterhin gut an? Hat man Lust dem Stoff zu folgen? Mit Nikki durch die Dunkelheit zu laufen? Mythen kennenzulernen und auch ihre Erinnerungen real zu erleben?

Nikki ist verwirrt, kompliziert, schwierig und ein bisschen eigenartig. Alles Dinge, die ein komplizierter Protagonist gerne mal haben darf. Welche Prüfung Nikki aber nicht aushält, sind meine tiefer gehenden Gedanken als Leser. Was würde ich tun, wenn ich nur noch wenig Zeit hätte? Dinge erledigen, die ich lange aufgeschoben habe, trotzdem ich die Worte nicht weiß, mit Menschen reden, die es verdient haben?

Ich denke so oder so ähnlich würde jeder von uns handeln. Nikki ist da eher unkonventionell, trumpft mit Dingen auf, auf die ich nie gekommen wäre. Und sie ist scheu, traut sich nicht und zählt im Geiste die Tage, die sie noch hat. Aber warum zählen? Machen! So will ich sie schüttel und wach rütteln.

Die männlichen Protagonisten haben mir auch sehr gut gefallen. Gegensätze, die sich gut ausgespielt und auch gut mitgespeilt haben. Eigentlich mag ich dieses 'Teamgerede' nicht und auch diesmal habe ich nicht verstanden, wie man sich für einen von beiden entscheiden kann, da sie beide wichtig sind. Entweder man mag sich, oder man mag sie nicht.

In die Lesart des Buches muss man sich am Anfang reinfuchsen. Kleine Überschriften sagen dem Leser, wo er sich gerade befindet und vor allem 'Davor oder Danach'. Trotzdem strauchelte ich manchmal. Wo bin ich? Was mache ich gerade hier? Mit der Zeit wurde es besser. Immerhin muss man sich erst mal orientieren, denn die Hinweise und Informationen sind erst mal recht dünn gesät.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ewiglich die Sehnsucht, 21. April 2012
Rezension bezieht sich auf: Ewiglich die Sehnsucht (Gebundene Ausgabe)
Meine Rezension:
Das Buch 'ewiglich die Sehnsucht' von der Autorin Brodi Ashton ist der erste Teil der neuen 'Ewiglich'-Trilogie. Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig, so dass man als Leser sehr gut in die Geschichte hineinkommt. Dies gefällt mir sehr gut und ich habe mich gleich von der ersten Seite an wohl gefühlt beim Lesen.

In der Geschichte geht es um Nikki, die nach hundert Jahren im Ewigseits wieder die Chance hat ihrer großen Liebe noch einmal zu begegnen und Abschied für immer zu nehmen. Bei ihrem Besuch auf der Welt wird ihr aber nach einer gewissen Zeit klar, dass Jack sie kein zweites Mal gehen lässt. Und irgendwann will sie ihn auch selbst nicht mehr zurück lassen. Sie muss aber nach 6 Monaten wieder gehen und kann dann auch nicht mehr zurückkommen, oder gibt es eine Möglichkeit dies zu umgehen??? Was am Ende passiert und wie es ausgeht, werde ich natürlich nicht verraten.

Das Buch ist in mehrere Kapitel unterteilt, und wird aus der Ich-Perspektive erzählt. Durch die Ich-Perspektive erhält man einen sehr schönen Einblick in die Gefühlswelt von Nikki und kann sich sehr gut ihn Ihre Lage versetzen. Dies gefällt mir sehr gut, da ich immer gerne mit den Protagonisten mitfiebere. Durch die verschiedenen Kapitel wird das Buch aufgelockert und man erhält sogar manchmal einen kleinen Rückblick in die Vergangenheit. So bekommt man einen sehr guten Gesamteindruck und das ist mir bei einer guten Geschichte wichtig. Denn schließlich möchte ich ja so viel wie möglich erfahren und dies passiert hier auf jeden Fall.

Die Spannung wird von der ersten Seite an langsam auf gebaut und da die Zeit für Nikki immer näher rückt, dass sie sich langsam wieder von der Welt und ihrer Liebe zu Jack verabschieden muss, steigt die Spannung mit jeder Seite. Ich finde diesen steigenden Spannungsbogen sehr gut und man wird dadurch schön an die Geschichte gefesselt. So wird die Geschichte nicht langweilig und zum Schluss will man ja schließlich erfahren was nun passiert.

Das Ende hat mir sehr gut gefallen und macht mich neugierig auf den nächsten Teil. Es ist offen gehalten und lässt noch einige Fragen zu. So sollte es auch sein bei einer in sich noch nicht ganz abgeschlossenen Geschichte. Bin gespannt wie es weiter gehen wird und freue mich schon auf den nächsten Teil. Als Debütroman konnte mich das Buch auf jeden Fall überzeugen.

Aufmachung des Buches:
Das Cover gefällt mir sehr gut. Es ist von der Farbgestaltung sehr angenehm und nicht zu knallig. Die Ornamente im Hintergrund finde ich sehr gelungen und es passt einfach alles zusammen. Wenn ich das Buch so in einem Buchladen sehe, würde es mich auf jeden Fall ansprechen und neugierig machen.

Mein Fazit:
Eine gelungene Geschichte, die mir sehr gut gefallen hat. Der Schreibstil ist sehr angenehm und passt klasse zur Geschichte. In der Geschichte gibt es Spannung, aber auch Romantik und die Mischung aus beiden ist sehr gut gewählt. Es ist einfach mal eine etwas andere Geschichte und allein dadurch hat sie mir sehr gut gefallen. Ich kann dieses Buch auf jeden Fall weiter empfehlen und freue mich auf den nächsten Teil.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Interessanter Auftakt, 7. April 2012
Von 
Isegrimm - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Ewiglich die Sehnsucht (Gebundene Ausgabe)
Hui, was für ein Auftakt für einen Roman. Nach 100 Jahren, in denen sich jemand von ihren Gefühlen und Erinnerungen genährt hat, kann sich Nikki Beckett nur noch ein ein Gesicht erinnern. Jacks Gesicht. Daher kehrt sie, als sie die Möglichkeit hat, zurück zu ihm und schlägt im Gegenzug die Möglichkeit aus, über den Ort zu herrschen, an den sie verbannt war. Natürlich hat dies seinen Preis...
Da gibt es nicht viel zu deuten, Nikki ist schon seit der ersten Seite quasi verdammt.
Sie weiß das und sie hofft nicht auf ein Happy End, wie denn auch?
Ihr ist die Hölle gewiss, auch wenn der Ort, wie sie nun weiß, eigentlich Ewigseits heißt. In eben diesem Ewigseits ernähren sich die Ewiglichen von den Emotionen der Menschen, die sich ihnen hingegeben haben und wer einmal dort war, kann nicht wieder zurück, jedenfalls nicht für immer.
6 Monate bleiben Nikki nur, um sich von ihrer Familie und Jack zu verabschieden.

Brody Ashton erzählt ihren Roman zum Teil rückwärts. So wird erst durch Nikkis Erinnerungen, die sie neu finden muss, klar, warum sie überhaupt in Ewigseits gelandet ist. Das verschafft der Geschichte einen interessanten Twist. Immerhin kann die Verdammnis nicht abgewendet werden, sie ist ja schon geschehen. Andererseits hat es Nikki selbst in Ewigseits an ihrer Liebe zu Jack festgehalten.
Dann ist da noch Cole, der Ewigliche, der sich von Nikki genährt hat. Cole ist so gar keine missverstandene Seele, das macht er früh deutlich. Schuldgefühle? Drauf gepfiffen. Die Dinge sind wie sie sind und auch, wenn er Nikki mag, er will ewig leben, danke der Nachfrage.
Irgendwie ist erfrischend, dass es endlich mal einen 'Bösen' gibt, der keinen Hehl daraus macht, dass die Menschheit ihm herzlich egal ist. Da wird weder geglitzert noch gegrübelt, da wird übers Ohr gehauen und manipuliert. Sehr schön.
Das es vielleicht noch die eine oder andere Überraschung für Nikki, Cole oder auch Jack gibt, nun ja, das ist unvermeidlich.
Schön ist auch, dass der Roman aus der Ich-Perspektive erzählt wird und so die Geschichte logischerweise sich erst nach und nach entwickelt, da Nikki ihre Erinnerungen erst finden muss.
Ich mochte den Roman sehr, alleine schon, weil er sich mit seiner Liebesgeschichte wohltuend von anderen abhebt, in denen es mir zu viel Friede, Freude und Eierkuchen gab. Ich hoffe, die Folgebände bleiben auch so, dann werde ich mit Nikki und Jack noch viel Freude haben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Spannender Auftakt, 31. März 2012
Rezension bezieht sich auf: Ewiglich die Sehnsucht (Gebundene Ausgabe)
Der Leser wird ohne große Vorkenntnis in die Handlung katapultiert. So startet auch die Handlung, erzählt aus der Ich-Perspektive, etwas konfus direkt mit Nikkis Erwachen. Da der Schlaf 100 Jahre anhielt, ist Nikki zu Beginn genauso verwirrt wie auch die Leser, es kommen sehr viele Fragen auf, die jedoch größtenteils recht schnell aufgeklärt werden und somit kein Gefühl von Ratlosigkeit hinterlassen.
Man lernt Nikki als gebrochene Person kennen, wodurch die Spannung von Anfang an aufgebaut und auch aufrechterhalten wird. Man fragt sich welches schlimme Ereignis sie wohl zu dem Bündnis mit Cole getrieben haben mag. Stück für Stück wird das Geheimnis gelüftet.
Die Handlung zur aktuellen Zeit wird immer wieder von kurzen Rückblenden unterbrochen, die Nikkis früheres Leben und ihr Verhältnis zu ihren Freunden und ihrer Familie klarer machen und die Leser über die Vorgeschichte, die zu dem Bund mit Cole geführt hat, aufklärt.
Jack und Cole sind dabei zwei ganz heiße Kandidaten, um in diesem Buch die richtige Portion von Bauchkribbeln zu sorgen. Zwei völlig unterschiedliche Charaktere, die beide ihren Reiz haben.
Cole ist charismatisch, düster und verwegen. Jack hingegen ist der Jugendfreund, athletisch, beliebt und bodenständig. Beide haben ein großes Interesse an Nikki, doch jeder auf eine andere Art und Weise.
Dem Titel nach zu urteilen, habe ich eine gute Portion Kitsch erwartet und überraschender Weise nicht erhalten. Die Story ist ganz im Gegenteil sogar recht düster und geheimnisvoll, obwohl natürlich eine Liebesgeschichte im Vordergrund steht.
Ebenso interessant ist, wie die Autorin Parallelen zur griechischen Mythologie zieht und geschickt mit der Handlung verknüpft.

Eine spannende Story, die einen gelungenen Auftakt in eine neue Trilogie darstellt. Obwohl die eigentliche Handlung abgeschlossen ist, erwartet den Leser am Ende ein kleiner Cliffhanger. Da ich mir denken kann wie es weitergeht, habe ihn nicht als unerträglich schlimm empfunden. Wer jedoch nicht so gut mit offenen Fragen umgehen kann, sollte vielleicht lieber warten bis im nächsten Jahr Teil zwei mit dem Titel "Ewiglich die Hoffnung" erscheint.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ewiglich dein, 8. März 2012
Von 
Katja "Leseratte" (Grünenbach, Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Meine Inhaltsangabe
Als Nikki nach wieder an ihrer Schule auftaucht ist für Sie viel Zeit vergangen'viele Jahre'um genau zu sein ein Jahrhundert. Für Jack war Nikki sechs Monate verschwunden und das nach einer Nacht in der ein dummes Missverständnis ihre Liebe auf eine harte Probe gestellt hat. Sechs Monate die ihm wie eine Ewigkeit vorkamen, sechs Monate in denen er nichts unversucht gelassen hat um sie zu finden, sechs Monate in denen er Nacht für Nacht von Nikki geträumt hat. Genau diese Liebe war es die es Nikki ermöglicht haben aus der Unterwelt zurückzukehren in der sie hundert Jahre mit Cole verbracht hat während er sich an ihren Gefühlen und Emotionen 'genährt' hat. Doch wie erzählt man einem Menschen der einem alles bedeutet die Wahrheit darüber dass man ihn wieder verlassen muss'dass man nur noch einmal für sechs Monate die Chance hat als Mensch auf der Erde zu bleiben bevor man für immer in den Tunneln der Unterwelt verschwindet? Ganz langsam nähern sich Nikki und Jack einander wieder an, tasten sich Schritt für Schritt an die Normalität'bis Nikki den Mut aufbringt und Jack die Wahrheit sagt'eine Wahrheit die beängstigend ist und ihre Leben für immer Trennen wird. Doch Beide versuchen dem unausweichlichen zu entgehen, doch hat ihre Liebe auch Bestand wenn nicht nur ein Atemhauch, sondern eine ganze Welt zwischen Ihnen steht?

Meine Meinung
In Ewiglich sie Sehnsucht ist das Hauptthema die Liebe'die Liebe zwischen zwei jungen Menschen. Eine Liebe die bereits so stark ist, dass sie sogar eine ganze Welt und hundert Jahre überbrücken kann und es einem jungen Mädchen dadurch möglich wird das Jenseits im Buch das 'Ewigseits' zu überleben.
Die Idee hinter dieser Geschichte gefiel mir unheimlich gut. Verpackt in griechischer Mythologie bekommt diese Liebesgeschichte eine ganz besondere Note die dem Hörer das Herz erwärmt und einen zum Träumen bringt.

Die Geschichte wird aus zweierlei Zeitperspektiven erzählt'einmal aus der Gegenwart (Jetzt), die langsam abläuft und auf den Tag ihrer Rückkehr ins Jenseits zuläuft und einmal aus der Vergangenheit, also aus der Zeit vor ihrer Nährung und ihrem ersten Aufenthalt im Ewigseits. Diese Perspektivenwechsel führen den Leser langsam an die Ist Situation heran und man erfährt wie es dazu gekommen ist das Nikki Cole ins Ewigseits gefolgt ist und warum sie Jack verlassen hat.
Die Grundstimmung im Buch ist eher bedrückend und auch etwas traurig. Die Geschichte liest sich teilweise etwas 'schwermütig'. Nichts destotrotz muss man einfach immer weiterlesen weil die Hoffnung auf einen positiven Ausgang der Geschehnisse immer im Raum stehen und man unbedingt erfahren möchte wie es denn nun weitergeht.
Der Schluss wird dann auch richtig spannend und endet ganz anders als man es erwartet hätte. Es bleibt aber ein absoluter Cliffhanger auf den nächsten Teil bestehen und das potential der Geschichte gibt da noch sehr viel her.

Charaktere:
Anfangs tat ich mir etwas schwer den Charakter von Nikki zu durchschauen. Erst im Laufe der Geschichte lernt man sie näher kennen und dadurch auch besser verstehen. Was mich etwas irritiert hat war ihre Handlungsweise im Komplexen. Also wenn ich noch sechs Monate hätte bevor ich für immer von der Erde verschwinden würde dann würde ich doch nicht einfach einen normalen Alltag leben als hätte ich alle Zeit der Welt. Welches junge Mädchen geht denn da freiwillig zur Schule, macht Hausaufgaben und teilt Essen in der Armenküche aus'hier hätte ich mir mehr Rebellion oder Aktionismus gewünscht der zeigt wie sehr sich Nikki gegen die Unterwelt zur Wehr setzt und aktiv nach einer Lösung sucht und nicht nur passiv bis zum Schluss der Dinge ausharrt die da im finalen Showdown kommen.

Jack in seiner absoluten Liebe und Hingabe gefiel mir natürlich sehr gut'auch wenn er mir viel mehr wie ein Erwachsener als wie ein Jugendlicher vorgekommen ist.
Die Liebesgeschichte der Beiden ist sicherlich keine übliche Teenagerromanze sondern gleicht schon einer Liebe zwischen zwei Erwachsenen. Aber gerade das hat die Geschichte so besonders gemacht da sie von sehr tiefen Gefühlen getragen wird.

Was mich an der Geschichte zustätzlich gestört hat war, dass scheinbar niemand hinterfragt wo Nikki denn die letzten sechs Monate gewesen ist und alle ihren angeblichen Abrutsch in die Drogenszene etc. einfach so hinnehmen.. Weder ihr Vater, noch die Lehrer oder sonst wer scheint sich darum zu scheren wieso das junge Mädchen sechs Monate verschwunden war.

Auch hätte ich gerne noch mehr über das 'Ewigseits' erfahren'ich kann mir diesen 'Ort' beim Besten willen nicht vorstellen und hätte mir da gerne noch tiefere Einblicke erwünscht...wo befindet er sich. wie sieht er aus etc.

Hörbuchsprecherin / Umrahmung
Gesprochen wird das Hörbuch von Luise Helm. Sie schafft es die wunderbar den besonderen Zauber, die tiefen Gefühle und die Wehmut der Geschichte beim Lesen wunderbar an den Hörer weiter zu transportieren.
Den mythischen Zauber und die Schwermut der Geschichte wird darin noch unterstützt dass die Kapitel oft durch kurze musikalische Untermalung unterstrichen werden.

Fazit
Das Hörbuch wurde nicht durch seine Spannung oder seine rasante Erzählweise zu einem Hörgenuss sondern durch die wehmütige und gefühlvolle Stimmung die mich in den Bann gezogen hat. Das wurde durch eine tolle Geschichte und nette Protagonisten noch untermauert. Wer es also gefühlsbetont mag ist mit 'Ewiglich ' die Sehnsucht' auf seine Kosten kommen.
Ich werde die Liebesgeschichte um Nikki und Jack auf jeden Fall weiterverfolgen und bin schon sehr gespannt auf die Fortsetzung.
Aufgrund meiner Kritikpunkte ziehe ich allerdings eine Herz ab und vergebe vier Sterne für "Ewiglich - die Sehnsucht"
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 217 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Ewiglich die Sehnsucht
Ewiglich die Sehnsucht von Brodi Ashton (Gebundene Ausgabe - 1. Januar 2012)
EUR 17,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen