Kundenrezensionen


112 Rezensionen
5 Sterne:
 (95)
4 Sterne:
 (9)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (6)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


50 von 51 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hörfassung des genialen Kinderfilm-Klassikers
Da die beigestellte Produktbeschreibung diese Info nicht hergibt, hier die klare Ansage, daß es sich bei diesem Hörspiel um die Tonspur des FILMKLASSIKERS samt deutscher Synchronstimmen handelt, nicht um das separat produzierte (zweiteilige) Hörspiel. Darum gibt es auch die aus dem Film bekannte Filmmusik als akustischen Rahmen der Sprachsequenzen...
Veröffentlicht am 11. August 2009 von verdoux

versus
1.0 von 5 Sternen unhörbar
Ungemastert und über weite Strecken kaum hörbar. Die Sprecher standen im Studio verschieden weit vom Mikro weg und niemand hat am Soundpult gesessen oder in der Produktion etwas daran geändert. Die Hälfte der Zeit scheint völlige Stille (!) zu herrschen, in Wahrheit sprechen dann aber Ronja oder Birk. Also dreht man voll auf, um sie zu verstehen...
Vor 1 Monat von JK veröffentlicht


‹ Zurück | 1 212 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

50 von 51 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hörfassung des genialen Kinderfilm-Klassikers, 11. August 2009
Rezension bezieht sich auf: Ronja Räubertochter (Hörspiel) (Audio CD)
Da die beigestellte Produktbeschreibung diese Info nicht hergibt, hier die klare Ansage, daß es sich bei diesem Hörspiel um die Tonspur des FILMKLASSIKERS samt deutscher Synchronstimmen handelt, nicht um das separat produzierte (zweiteilige) Hörspiel. Darum gibt es auch die aus dem Film bekannte Filmmusik als akustischen Rahmen der Sprachsequenzen. Verbindende Worte zwischen den Szenen, die die fehlenden Bilder ersetzen, spricht Hans Paetsch, die große Stimme des Kinderhörspiels. Hier und da wurde gekürzt, nicht jede Szene ist enthalten, die man aus dem Film kennt, aber insgesamt ein schönes und empfehlenswertes Hörspiel. Auch zu den "Michel" Filmen und zu "Madita" gibt es entsprechende Hörfassungen für unermüdliche Astrid Lindgren Fans.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


45 von 46 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das "Buch vom Leben" für Kinder UND Erwachsene, 15. August 2000
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Ronja Räubertochter (Gebundene Ausgabe)
Astrid Lindgrens "Ronja Räubertochter" ist nicht nur ein interessantes und mutmachendes Buch für Kinder - sowohl zum Selberlesen als auch zum Vorlesen, sondern auch eine schöne Metapher für das Erwachsenwerden, die nicht kompliziert verschlüsselt, konstruiert oder oberlehrerhaft daherkommt, sondern ganz selbstverständlich mögliche Parallen bietet, in denen sich jeder,wenn er möchte, wiederfinden kann. Die kleine Ronja wächst umsorgt von ihrer Mutter Lovis,ihrem Vater, dem Räuberhauptmann Mattis und seiner ganzen Räuberbande auf der Mattisburg, die einsam auf einem Fels im Mattiswald liegt, auf. Soviel zum Thema "wohlbehütete Kindheit". Dann kommt der Tag, an dem Ronja das erste Mal alleine die vertraute Burg verlassen darf. Doch im Mattiswald lauern viele Gefahrenen und die einzige Möglichkeit dort zu überleben, ist: keine Angst zu haben. Eben genauso wie im richtigen Leben, wenn es darum geht, der Welt, dem Leben und den Menschen zu begegnen.Um nicht die ganze Geschichte vorwegzunehmen (obwohl das Buch auch beim 2.und 3. Mal Lesen nicht langweilig wird), hier nur noch andeutungsweise Ronjas weitere Stationen - ganz allgemein und abstrakt: * Umgang mit (unberechtigten) Vorurteilen, Emanzipation von der Meinung der Eltern und Entwicklung von unabhängigem Denken und Handeln * Erste Freundschaft/Liebe, die nicht von den Eltern gefördert wird * zwischenmenschliche Beziehungen imallgemeinen * Erfahrungen von Verlust, Trauer, Liebe,Freude - "wie das Leben so spielt" * schmerzhafte Erfahrungen bei der Abnabelung von den Eltern * was ist gut, was ist schlecht ? * und,und,und... Es gibt noch tausend andere Aspekte in "Ronja Räubertochter" und Möglichkeiten, diese zu interpretieren. Falls Ihnen mein Ansatz zu theoretisch war - keine Angst, dieses Buch kann man ebensogut "einfach so" lesen, ohne genauestens über die Bedeutung einzelner Elemente nachgrübeln zu müssen. Vielleicht kommt ja ganz zufällig die ein oder andere persönliche Erkenntnis. Auf jeden Fall ist "Ronja Räubertochter" eines von Astrid Lindgrens besten Büchern, wunderschön geschrieben und für alle Altersgruppen aktuell!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


53 von 55 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Räuberroman, 19. Februar 2007
Ronja ist klasse! Eine tolle Idee, das Schicksal einer Räubertochter und eines Räubersohns (Birk) zu erzählen.

Ronjas Vater ist der Räuberhauptmann Mattis, wild und gewalttätig und doch oft genug wie ein kleiner Junge - im Gegensatz zu seiner Frau Lovis, die buchstäblich durch nichts aus der Fassung zu bringen ist. Mattis vergöttert seine Tochter Ronja bis zu dem Tag, an dem sie sich gegen ihn auflehnt... Vater-Tochter-Konflikt, ein klassisches Pubertätsthema.

Mir gefällt Ronja, sie ist eins von Astrid Lindgrens starken Mädchen, wild und furchtlos.

Meine Lieblingsfigur ist der alte Glatzen-Per, in jungen Jahren ein skrupelloser Räuber, der im Alter weise geworden ist und Ronja empfiehlt, KEIN Räuberhäuptling zu werden.

Die Geschichte von Ronja und Birk hat Ähnlichkeit mit der von Romeo und Julia - zwei Kinder aus verfeindeten Familien freunden sich an - und gottlob versöhnen sich ihre Eltern, BEVOR die Kinder in den Tod gehen, so dass alles ein gutes Ende nimmt... Vielleicht hätten Ronja und Birk etwas älter sein sollen als 11 Jahre, sie sind nämlich SEHR reif fuer ihr junges Alter - oder meinte die Autorin, dass die Geschichte dann nicht mehr interessant fuer KINDER gewesen wäre?

Nicht nur die Geschichte ist spannend, auch das "Drumherum" ist stimmungsvoll - die Mattisburg, die in zwei Hälften zerbirst, das Gewitter, der Wald und nicht zuletzt die Phantasiewesen, die ihn bevölkern... Wilddruden und Rumpelwichte, Graugnome und viele andere. Ja, und die Uebersetzung ist sehr gut!

"Offiziell" ist es ein Kinderbuch, de facto ein Räuber-, Abenteuer-, Liebes- und historischer Roman und ein Märchen noch dazu! Herrlich!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Faszinierendes Kinderbuch, 13. Juli 1999
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Ronja Räubertochter (Gebundene Ausgabe)
Möchten Sie einem Kind ein Buch schenken? Dann schenken Sie dieses, denn es ist faszinierend und anders. Die Geschichte von Ronja Räubertochter und Birk Borkasohn, die in den Wäldern bei zwei Räuberbanden aufwachsen, hat schon mich selbst als Kind gefesselt. Fantastische Elemente sind bei Kindern wohl sehr beliebt, und die kommen hier reichhaltig vor: ob Ronja in eine Trollhölle tritt, von Gnomen verfolgt wird, oder ob diese schrecklichen sprechenden Vögel sie verfolgen, alles Dinge die ein Kind nicht kennt und deshalb lieben wird. Ronja wird in einer Gewitternacht als Tochter des Räuberhauptmanns Mattis in dessen Burg geboren. Ein unglaublicher Blitz spaltet in dieser Nacht die Burg in zwei Teile... Ronja wächst heran und entdeckt eines Tages am Höllenschlund, der Schlucht die jener Blitzeinschlag hinterlassen hat, einen kleinen Jungen, Birk. Dieser ist ebenfalls Räubersohn, aber von der verfeindeten Sippe, den Borkaräubern, und die sind nun ausgerechnet in den abgespaltenen Teil der Burg eingezogen, der von den Mattisräubern nicht bewohnt wurde. Eine Art Feind- und Freundschaft entwickelt sich zwischen den beiden Kindern, und als Mattis dies nicht gutheißt entbrennt ein heftiger Streit zwischen ihm und seiner Tochter. Ronja und Birk ziehen daraufhin alleine in eine alte verlassene Bärenhöhle und müssen zusammen gefährliche Abenteuer im großen Mattiswald bestehen... Ein phantasieanregendes und begeisterndes Buch für Kinder zwischen 8 und 12. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wieder in die Kindheit abtauchen..., 3. November 2007
Von 
S. Kapper (Niedersachsen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Ronja Räubertochter (Gebundene Ausgabe)
...kann man mit diesem Buch. Voller Gefühl und Leidenschaft erzählt Astrid Lindgren die Geschichte der wilden Räubertochter Ronja. Themen wie Freundschaft, Vorurteile, Gewalt und Diebstahl und nicht zuletzt die erste große Auflehnung gegen die Eltern werden fast nebenbei in die Geschichte eingeflochten. Zusammen mit den wunderbaren schwarz-weißen Illustrationen von Ilon Wikland entführt uns die Autorin in eine phantastische Welt voller Graugnomen, Wilddruden und Rumpelwichten und lässt uns mitfühlen, wenn Ronja sich an den Schönheiten der Natur erfreut, um einen lieben Menschen trauert oder ihren Vater schmerzlich vermisst. Ein Buch, das man lesen muss, zum Donnerdrummel!

So wie Ronja wollte ich als kleines Mädchen auch immer sein. Frei wie ein Vogel, den ganzen Tag im Freien herumstromern und abends ins liebevolle Zuhause zurückkehren. Unzählige Male habe ich dieses Buch verschlungen, die Verfilmung des Buches mindesten ebenso oft gesehen, wie das Buch gelesen, und der Schauspieler des Birk war mein erster Schwarm... Nach vielen Jahren hatte ich jetzt die Gelegenheit, dieses sehr wichtige Buch meiner Kindheit noch einmal zu lesen. Und es war herrlich, die noch bekannten Illustrationen zu betrachten und mich in Ronjas Welt, und somit meine Kindheit zu versetzen. Und als Ronja sich wieder mit ihrem Vater versöhnt, kamen mir auch heute noch die Tränen...

Wunderschön, abenteuerlich, spannend, traurig, tragisch und witzig. All diese Eigenschaften hat die Geschichte um Ronja, die Räubertochter. Genau das, was ein gutes Buch braucht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das wilde Mädchen mit dem guten Herzen, 16. Mai 2005
Rezension bezieht sich auf: Ronja Räubertochter (Gebundene Ausgabe)
Dieses herrliche Buch von Astrid Lindgren erzählt die Geschichte zweier Räuberbanden, der Borka-Bande und der Matthis-Bande. In einer stürmischen Nacht, in der ein Blitz die Burg von Matthis, dem großen Räuberhauptmann spaltet, kommt auch seine Tochter auf die Welt, Ronja. Diese wächst behütet zwischen lärmenden Räubern auf, bis der Tag kommt, an dem sie endlich die Burg verlassen und alleine den Wald und die Welt erkunden darf. Grüne Weiten, seltsame Wesen, für Ronja ist die Welt ein großes Geheimnis, dem es auf die Spur zu kommen gilt. Und so streift sie durch die Wälder, bis... ja, bis sie eines Tages auf Birk trifft, den sie erst gar nicht ausstehen kann, und der der Sohn von Borka ist, des Anführeres der Borka-Bande, die sich seit einiger Zeit in der anderen Hälfte der gespaltenen Burg niedergelassen hat.
Aus anfänglicher Feindseligkeit zwischen den beiden Kindern wird eine enge Freundschaft, die sich an der Feindschaft zwischen den beiden Banden erproben muss.
Eine wunderbare Geschichte vom Erwachsen-Werden, vom Herumstreunen, von Liebe über Grenzen hinweg, von Verantwortung gegenüber denen, die man liebt, von Überwindung, Schuldgeständnis und Einsicht.
Ein ganz großes herrliches Kinderbuch, geeignet ab etwa 6 Jahren, würde ich sagen, und sicherlich spannend und interessant für Kinder bis mindestens 11 Jahre, ich aber gehörte zu denen, die das Buch auch als Ältere noch sehr gerne hin und wieder zur Hand nahmen. Ganze Sommer hindurch haben wir Ronja und Birk und Räuberbande gespielt, ähnlich wie mit Lindgrens Kalle Blomquist oder mit ihrer Pippi Langstrumpf hat sie auch mit ihrer Ronja wieder eine ganz wunderbare Figur erschaffen, deren Geschichte man gerne liest und gut vorlesen kann. Ein wunderschönes, herrliches Buch, sehr lesenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eigentlich steht alles, was wichtig ist, in diesem Buch., 28. Dezember 1999
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Ronja Räubertochter (Gebundene Ausgabe)
Ronja ist ein Buch voller wunderbarer Menschen und ihrer Abenteuer. Ich selber las das Buch im Alter von 8, habe es aber bis heute nicht vergessen. Man kann beim Lesen foermlich die tief raunenden Waelder atmen hoeren, in denen Ronja lebt und aufwaechst - eine magische Erfahrung in einem Zeitalter aus Beton und Plastik. Ronjas majestaetischer alter Wald ist voll von zauberhaften Wesen und tiefer Geheimnisse. Man kommt sich doch sichtlich komisch vor beim Lesen: Wieso koennen wir nicht alle so einen wunderschoenen Sommer in einer Baerenhoehle verbringen mit jemandem, den wir mehr als unser Leben lieben wie Ronja es mit ihrem Seelenbruder Birk tut? Wieso bringen wir nicht immer wie sie den Mut auf, zu sagen und zu tun, was uns unser Herz raet und dazu zu stehen? Ich glaube, dass dieses Buch jedem, der es liest, egal wie alt, viel Mut machen wird und ihm ein Stueckchen davon zurueckgeben wird, was er schon lange verloren gedacht hat. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannendes Buch, 21. Dezember 1999
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Ronja Räubertochter (Gebundene Ausgabe)
Ronja Räubertochter erzählt empfindsam und kraftvoll zugleich eine Geschichte aus der Räuberzeit, wild und romantisch und zugleich voller Humor; ein Lobgesang auf die Natur und auf das Gute im Menschen, zugleich aber auch eine Absage an alle Gewalt. Ein Buch, das von dem größten Abenteuer handelt, dem Leben selbst, und von der Kunst, sich nicht vor dem Leben zu fürchten. Welches Kind oder welcher Erwachsene, der Ronja Räubertochter jemals gelesen hat, könnte die einmaligen Charaktere vergessen? Da sind nicht nur Ronja und Birk, die sich in bewundernswerter Weise gegen ihre Eltern stellen, sondern auch der eigensinnige Mattis, der sich erst selbst überwinden muß, um seine Tochter zurückzugewinnen. Aber auch Glatzen-Per wird wohl noch jedem in Erinnerung geblieben sein. Und alleine, daß man sich selbst nach vielen Jahren noch an die Geschichte erinnern kann und ihre Charaktere kennt, zeigt, wie wunderbar sie ist. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das schönste Kinderbuch überhaupt, 7. September 2003
Rezension bezieht sich auf: Ronja Räubertochter (Gebundene Ausgabe)
Ronja Räubertochter war das erste Buch, das ich in meinem Leben je gelesen habe - mit ca. 5 Jahren. Ich liebte und liebe es wie kein anderes und lese es immer wieder gern, selbst jetzt als 18jährige "Fast-Erwachsene". Schon aufgrund meines Namens war Ronja immer DIE Identifikationsfigur für mich, aber auch ihre ungezähmte Wildheit, ihre zärtliche Liebe zu Mattis und Birk und die wunderbar ausgestalteten Charaktere des Buches haben mich verzaubert - und sicherlich viele andere auch. Jeder einzelne Charakter und jede der wunderschönen Zeichnungen von Ilon Wikland sind mir ans Herz gewachsen. Die Geschichte erzählt von Abenteuer, der Schönheit der Natur und grenzenloser Liebe. Und das alles ohne erhobenen Zeigefinger - diese bewundernswerte Fähigkeit hatte Astrid Lindgren schon immer. Für mich ist Ronja Räubertochter ihr bestes Buch, auch weil es nicht episodisch (wie zB Michel), sondern zusammenhängend geschrieben ist.
Auch hat mich das Buch schon oft zu Tränen gerührt - die liebevollen Beschreibungen von Lovis' und Mattis' Versöhnungsversuchen und dazu die Zeichnungen tun ihr Übriges dazu. Als Kinder- und Märchenbuch, aber auch für Erwachsene, die wieder einmal in die Fantasiewelt ihrer Kindheit eintauchen wollen, ist dieses Buch sehr zu empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein Mädchen unter Räubern, 6. November 2010
Rezension bezieht sich auf: Ronja Räubertochter (Gebundene Ausgabe)
Eine schöne Geschichte über Mut, Freundschaft und Zusammenhalt.

Ronja wird in eine Räuberfamilie geboren. Viele Jahre lebt sie unter den Räubern, spielt alleine im Wald und versucht sich vor allerlei Gefahren in Acht zu nehmen. Eines Tages trifft sie auf den gleichaltrigen Jungen Brik, der Sohn der verfeindeten Räuberbande...

Die Geschichte ist ganz und gar einzigartig, sie zeigt uns die Welt aus ganz anderen Perspektive. Der Wald ' ein geheimnisvoller Ort voller Abenteuer und Gefahren.
Für Kinder spannend erzählt. Trotz der rauen Umgangsformen unter den Räubern werden Werte vermittelt. Hauptaugenmerk wird glücklicherweise nicht auf das Ausrauben reicher Leute gelegt. Dies ist hier sogar reine Nebensache. Vielmehr geht es um das Leben der Kinder im Wald, die Feindschaft zwischen den beiden Räuberbanden sowie die tiefe Freundschaft zwischen Ronja und Birk.

Brik und Ronja freunden sich an, werden "Bruder" und "Schwester". Doch diese Freundschaft wird stets auf eine harte Probe gestellt. Denn die Väter der beiden sind verfeindet und wollen nicht, dass sich die Kinder treffen. Und dennoch halten Brik und Ronja zusammen. Schließlich erkennen auch Mattis und Borka (die Väter der Kinder), dass sie zusammen stärker sind und die jahrelange Feindschaft zwischen ihnen total schwachsinnig war. Außerdem wollen die Kinder das "Werk" ihrer Väter nicht fortführen und beschließen niemals Räuber zu werden. Sie finden es furchtbar, wenn anderen Leuten ihre Sachen weg genommen werden. Hier wird nicht nur reflexives Denken der Figuren im Buch gefordert, sondern auch das der jungen Leser :) Die Helden sind die Kinder.

Es befinden sich Zeichnungen im Buch, welche nicht unbedingt hätten sein müssen, nicht zuletzt, da diese teilweise recht gruselig dargestellt sind.
Die Wortwahl ist doch teils sehr veraltet. Leider verstehen Kinder einige Wörter nicht, weil diese eben nicht mehr geläufig sind. "Klassiker" hin oder her, ich finde, der Wortschatz sollte der heutigen Sprache angepasst werden. Denn für Kinder ist es sehr frustrierend, wenn sie ständig nachfragen müssen.

Einige fantastische Wesen kommen in der Geschichte vor, welche aber nicht unbedingt nötig gewesen wären. Man hätte auch ohne die Graugnomen etc. eine ganz tolle und spannende Geschichte zaubern können. Und doch haben diese Fabelwesen einen besonderen Zauber, denn der Wald als solcher ist für Kinder schon geheimnisvoll und magisch.

Super finde ich, dass die Hauptfigur ein Mädchen ist. Ronja als wilde, furchtlose Tochter von Räubern, wirkt eindeutig dem Klischeedenken und Vorurteilen entgegen. Wunderbar!

Empfehlenswertes Buch, sowohl für Mädchen als auch für Jungen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 212 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Ronja Räubertochter
Ronja Räubertochter von Astrid Lindgren (Gebundene Ausgabe - Februar 1982)
EUR 14,90
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen