Kundenrezensionen


18 Rezensionen
5 Sterne:
 (16)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


13 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen einfach köstlich
Konrad, das liebenswerte, höfliche 7-jährige Kind mit besten Manieren und seine chaotische, unkonventionelle "Mutter" Berta Bertolotti sind ein Traumpaar. Diese Gegensätze sind so köstlich beschrieben, dass man bei jeder Seite laut lachen muss - trotzdem öffnet es einem auch die Augen, die im Namen der Erziehung ausgesprochenen Regeln...
Veröffentlicht am 9. Dezember 2004 von S. Beyer

versus
16 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen für grundschulkinder
ich habe dieses buch in der schule gelesen, weil wir bücher vorstellen sollten und fand es echt langweilig. ich bin in der 7. Klasse (13 jahre alt). ich denke aber, dass dieses buch für grundschulkinder sehr spannend und lustig ist. aber es ist gut geschrieben. es war bloß nicht das richtige für mich, weil ich meiner meinung nach zu alt dafür bin.
Am 4. Juli 2003 veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

13 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen einfach köstlich, 9. Dezember 2004
Von 
Konrad, das liebenswerte, höfliche 7-jährige Kind mit besten Manieren und seine chaotische, unkonventionelle "Mutter" Berta Bertolotti sind ein Traumpaar. Diese Gegensätze sind so köstlich beschrieben, dass man bei jeder Seite laut lachen muss - trotzdem öffnet es einem auch die Augen, die im Namen der Erziehung ausgesprochenen Regeln neu zu überdenken. Eines der besten Nöstlinger-Bücher !!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


33 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Arschgeiger, Brummhummel, Klodeckel, Depp, Esel.....", 26. Oktober 2005
Von 
Mag Wolfgang Neubacher "wolfgang_neubacher" (A - 5203 Köstendorf) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Selbst 30 Jahre nach seinem Erscheinen hat Christine Nöstlingers "Konrad" nichts von seiner Frische eingebüßt.
Konrad wird als Kind - irrtümlicherweise - an die sehr unkonventionelle Berti Bartolotti geliefert (und zwar in einer riesigen Konservenbüchse). Konrad kommt direkt aus der Fabrik und ist als "braves und intelligentes Kind" vorprogrammiert. Was dann alles geschieht und wie das Mädchen Kitti zusammen mit Apotheken-Egon, dem Freund von Berti Bartolotti, alles ins Lot bringt, ist mehr als köstlich zu lesen - nicht nur für Kinder.
Christine Nöstlinger, die man heute wohl in einem Atemzug mit Erich Kästner nennen muss, ist eine bedingungslose Anwältin der Schwachen, in diesem Falle der Kinder. Diese haben ein Recht auf beide Elternteile, auf Liebe, auf eine glückliche Kindheit usw. Gleichzeitig sind diese Kinder aber nicht nur brav, wenn etwa Florian, ein eifersüchtiger (ehemaliger) Freund Kittis, das Alphabet durchschimpft. Der Beginn ist der Titel, und so geht
es weiter: "Feigling, Geierschlund, Hottentott, Iltis stinkender, Knülch, Lackel blöder, Mondgesicht, Neandertaler, olle Pute, Pissnelke, Quastenschwein, Rübe, Sau, Trampeltier, Urviech, Volltrottel, Warzensau und Ziegenbock"(gemeint ist damit der brave Konrad). Doch nett, oder?
Fazit: Nicht nur Kinder haben Spaß an Kinderbüchern!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr humorvoll!, 12. Januar 2000
Von Ein Kunde
Frau Bartolotti ist eine freundliche Frau in den mittleren Jahren. Sie lebt allein, ihr Mann hat sie verlassen. Sie lebt davon, daß sie die schönsten und buntesten Teppiche der Stadt knüpft. Frau Bartolotti hat einen Tick: Sie liebt es, per Post alles mögliche und Unmögliche zu bestellen. Alle Bestellkarten, die ihr in die Finger kommen, schickt sie ab. Dadurch hat sie schon eine riesige Sammlung an äußerst merkwürdigen Gegenständen zu Hause. Aber die merkwürdigste Sache bringt ihr der Postbote zu Beginn des Buches. Er bringt eine sehr große Konservendose, so ca. 20 Kilo schwer. Und in dieser Büchse kommt Konrad in ihr Leben. Denn als sie die Büchse öffnet sitzt er darin und sagt: „Guten Tag, liebe Mutter". Da ist er aber noch ziemlich verschrumpelt. Doch nachdem Frau Bartolotti ihn mit der beigefügten Nährlösung übergossen hat, hat sie plötzlich einen perfekten Sohn. Was sich dann im Leben dieser unverhofften Mutter so alles abspielt, beschreibt die Autorin mit viel Humor, so daß die Geschichte groß und klein wohl genauso viel Spaß bereiten wird wie mir! (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für perfekte Eltern bestens geeignet., 4. März 2001
Von Ein Kunde
Ich habe Konrad und Frau Bartolotti auf der Bühne kennengelernt und dabei Tränen gelacht. Es ist bestens für alle Mütter und Väter geeignet, die sich ein "braves, wohlerzogenes Kind" wünschen, denn Konrad ist so brav (weil ein Kind aus der Konservenbüchse), das es nicht auszuhalten ist. Frau Bartolotti ist so konfus und ahnungslos in Bezug auf "Kindererziehung", dass sie mich schon auch nachdenklich gestimmt hat mit ihren unbedarften Ansichten. Ein wunderbares Buch und nur zu empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das beste Kinderbuch, das ich kenne! Megakaufempfehlung!, 26. Juli 2006
Frau Bartolotti ist in den besten Jahren und mit ihrem Leben ziemlich glücklich (wenn es auch ein recht chaotisches Leben ist). Da taucht plötzlich eine Lieferung mit einem versfchrumpelten Etwas auf: einem Instant-Kind. Dieses bringt das Leben der Frau Bartolotti erst mal so richtig durcheinander und führt sie mit ihrem 'Geliebten', dem Apotheker-Egon, zusammen. Klar, dass nicht alles so läuft wie gedacht, obwohl - oder gerade weil . Konrad das wohlerzogenste Kind der Welt ist. Als die Fabrik bemerkt, dass Konrad eine Fehllieferung an Frau Bartolotti war, geht der Kampf um Konrad los. Wie behält man ein wohlerzogenes Kind, um das sich alles reisst? Man erzieht es um!

Für mich gehört dieses Buch zu den besten Kinder und Jugendbüchern, die ich bislang gelesen habe. Ein absolutes Muss und eine super Empfehlung zum Lesen oder Vorlesen oder vorgelesen bekommen!<
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absolut gelungen!, 10. Juni 2005
Ein tyischer Roman von Christine Nöstlinger. Ein absolut witziges und originelles Buch mit Pepp, das zugleich eine große Wärme verbreitet. Man amüsiert sich köstlich beim Lesen dieses Buches.
Fazit: Wer etwas unterhaltsames lesen möchte und gerne von Herzen lacht, der sollte zu diesem Buch greifen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ;-) Absolutes Lieblingsbuch, 10. Oktober 2008
Von 
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
... die coole und schräge Frau Bartolotti gerät ausgerechnet an Konrad, das perfekte Kind aus der Wunschkinder-Fabrik...

Super tolles Kinderbuch, aber auch für Erwachsene!!!!!!!!!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super, 10. Juni 2000
Von Ein Kunde
Konrad ist ein witziges Buch. Es ist sehr spannend und mit Happyend. Konrad wurde von den anderen Kindern getreten,weil sie ihn für einen Streber hielten. Nur ein Mädchen mochte Konrad gern. Dadurch das Frau Barlotti und ihr Freund aus der Apotheke sich dafür einsetzten, dass Konrad nicht zurück in die Konservenbüchse musste, konnte er bleiben und war glücklich.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Was klasse zu lesen, 1. August 2000
Von Ein Kunde
Das Buch haben wir in der fünften Klasse zusammen mit unserer Deutschlehrerin gelesen. Ein wirklich spannendes und witziges Buch. Nur zu empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kindheitserinnerung, 22. November 2010
Mir wurde das Buch schon in der Grundschule vorgelesen und es ist mir bis heute positiv in Erinnerung geblieben. Nachdem ich mich nicht mehr genau an den Titel erinnern konnte, hab ich ein bissl suchen müssen, aber jetzt freut sich meine 9jährige Tochter schon jeden Abend, wenn ich ihr vom "braven" Konrad vorlese und findet es super.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0xa29bb264)

Dieses Produkt

Konrad oder Das Kind aus der Konservenbüchse. ( Ab 10 J.)
Konrad oder Das Kind aus der Konservenbüchse. ( Ab 10 J.) von Christine Nöstlinger (Gebundene Ausgabe - Februar 2000)
Gebraucht & neu ab: EUR 0,01
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen