Kundenrezensionen


93 Rezensionen
5 Sterne:
 (59)
4 Sterne:
 (24)
3 Sterne:
 (7)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


86 von 93 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen interessant, unterhaltsam, k l a s s e !!!
"Das Gold der Maori" ist ein Buch, das mich wieder bestens unterhalten hat.
Spannend, interessant, gewürzt mit Liebesgeschichten, eignet es sich wieder fantastisch als Unterhaltungslektüre, allerdings ist es nicht flach, sondern informiert den Leser eingehend über die Besiedelung Neuseelands.

Die Geschichte nimmt ihren Anfang in...
Veröffentlicht am 18. März 2010 von Joko

versus
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Das Gold der Maori
Vor einigen Jahren habe ich Sarah Larks erste Neuseeland Trilogie sehr gerne gelesen und somit stand auch "Das Gold der Maori", welches der erste Teil einer neuen Neuseeland Trilogie ist, auf meiner Wunschliste. Vor kurzem habe ich das Buch dann günstig als ME entdeckt und gleich begonnen zu lesen.

Dieses Mal ist es mir jedoch nicht leicht gefallen, in die...
Veröffentlicht am 5. Oktober 2011 von *LIVE.LOVE.READ.


‹ Zurück | 1 210 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

86 von 93 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen interessant, unterhaltsam, k l a s s e !!!, 18. März 2010
Von 
Joko - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Das Gold der Maori (Taschenbuch)
"Das Gold der Maori" ist ein Buch, das mich wieder bestens unterhalten hat.
Spannend, interessant, gewürzt mit Liebesgeschichten, eignet es sich wieder fantastisch als Unterhaltungslektüre, allerdings ist es nicht flach, sondern informiert den Leser eingehend über die Besiedelung Neuseelands.

Die Geschichte nimmt ihren Anfang in Irland.Kathleen und Michael,zwei der Hauptprotagonisten dieses Romans, leben unter unvorstellbarer Armut in ihrem Dorf in Irland. Die Menschen sind entweder zum Hungern verdammt, oder müssen stehlen, um ihre Familien durchzubringen.Die Hoffnungt,in einem fremden Land ein besseres Leben zu finden,ist ein Traum vieler junger Leute dieses Landes.
Auch Michael gehört einer Gruppe an, die Korn stiehlt, um daraus Wisky zu brennen, den sie verkaufen. Sein Traum ist es, mit Kathleen, der Frau seiner Träume, nach Amerika auszuwandern. Dafür spart er jeden Penny seines illegal erworbenen Geldes. Als Kathleen schwanger wird, drängt die Zeit.
Allerdings reist Michael nicht nach Amerika, sondern wird als Rebell verhaftet und ins Van -Diemens-Land deportiert, einer Strafkolonie,dem australischen Festland vorgelagert.Er verspricht Kathleen in einem Brief, dass er alles unternehmen wird, um nach Irland zurückzukommen und sie zu heiraten und mit ihrem gemeinsamen Kind zu leben.In London trifft Michael, nachdem er dort aus einem Lager geflohen ist,auf Lissy,eine Prostituierte, die ebenfalls England verlassen muss. Sie erschwindelt sich zwei Passierscheine für ein Schiff und Michael und sie machen sich aus den Weg nach Neuseeland.
Kathleen wird, als ihre Eltern von der Schwangerschaft erfahren mit einem jungen Mann aus dem Dorf verheiratet. Ian Coltraine ist Viehhandler und will sein Glück ebenfalls in Neuseeland versuchen. Das er es bei der Heirat mit Kathleen nur auf ihr Geld abgesehen hat, das Michael ihr vor seiner Gefangennahme übergeben hat, weiss Kathleen nicht.Sie hofft nur, igendwie nach Australien zu gelangen, um wieder mit Michael zusammen zu sein.

Die Geschichten dieser 3 Hauptprotagonisten Kathleen, Michael und Lissy verfolgt der Leser über spannnende und interessante 700 Seiten. Der Leser erfährt viel über die Zustände auf Gefängnisschiffen, die Besiedelung Neuseelands,den Walfang, die Entstehung der einzelnen Städte, den Goldrausch, der eine Überschwemmung Neuseelands mit Neubürgern aus Europas zu Folge hatte und die Kultur der Maori und deren Arrangement mit den neuen Siedlern des Landes.
Wir verfolgen die Lebenswege von Kathleen, Michael und Lissy, ihre Liebesbeziehungen und Ehen und fragen uns die ganze Zeit:"Wird Michael seine Kathleen wiederfinden?", denn das sich beide im selben Land aufhalten, ist beiden nicht bekannt.

Das dieses Buch langweilig ist, wie meine Vorrezensentin schrieb, kann ich beim besten Willen nicht behaupten .Wer allerdings nur eine seichte Liebesgeschichte sucht, wird bei diesem Buch enttäuscht werden. Die Liebesgeschichten sind nettes Beiwerk, machen aber nicht die eigentliche Geschichte aus.Hier geht es mehr um das Land Neuseeland und seine Entwicklung bis ins 20.Jahrhundert.Aber gerade desshalb hat mich dieses Buch auch bestens unterhalten, das sehr flüssig und spannend geschrieben ist. Die verschiedenen Wendungen im Geschehen sind geschickt eingebaut und lassen auf eine Fortsetzung hoffen, auf die ich mich jetzt schon freue.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine gelungene Geschichte vor traumhafter Kulisse, 25. September 2011
Rezension bezieht sich auf: Das Gold der Maori (Taschenbuch)
Kathleen und Michael leben Ende des 19. Jahrhunderts mit ihren Familien in einem kleinen verarmten Dorf in Irland und arbeiten beim örtlichen Landlord. Die beiden verbindet eine große Liebe, doch als Michael Kathleen während der Hungersnot schwängert und dann wegen Korndiebstahl mit einem Gefangenenschiff nach Australien geschickt wird, beginnt für Kathleen eine schwere Zeit.
Ihre Eltern verheiraten Sie mit dem örtlichen Pferdehändler, mit dem Sie nach Neuseeland auswandern soll. Sie wird von ihrem Mann geschlagen und unterdrückt, während Michael es schafft mit der Gefangenen Lizzie zu fliehen und ebenfalls in Neusseland ein neues Leben zu beginnen. Jahre später kreuzen sich die Wege der beiden erneut und sie müssen sich der Frage stellen, ob sie ihr Leben aus Irland ohne Rücksicht auf Freunde und Familie einfach wieder aufnehmen können- oder überhaupt noch wollen.
Meine Meinung
Sarah Larks kann mit 'Das Gold der Maori' ohne Schwierigkeiten an ihre ersten drei Neuseeland-Romane anknüpfen, die eine in sich geschlossene Geschichte bildeten. Dieses Buch ist jetzt der Auftakt zu einer neuen Reihe und genauso detailliert und gründlich recherchiert wie die ersten beiden. Besonders das Leben der Maori kann Sarah Lark sehr gut beschreiben und nimmt den Leser so problemlos mit in die spannende und zum Teil auch fremdartig anmutende Welt der Ureinwohner Neuseelands. Vor diesem Hintergrund wird die Geschichte von Kathleen und Michael sehr spannend erzählt und es macht Freude, den beiden durch ihr Leben zu folgen.
Wer große Überraschungen erwartet, ist mit diesem Buch jedoch nicht gut beraten. Sarah Lark bedient mit ihrem Roman ein gängiges Konzept wie man es von vielen anderen schon kennt, dem Leser sympathische Menschen werden wegen geringer Vergehen nach Australien verbannt und schlagen sich dann in ihrem neuen Leben recht erfolgreich durch, ohne jedoch die Jugendliebe zu vergessen.

Fazit
Die Geschichte von Michael und Kathleen scheint von Beginn an klar vorgezeichnet, trotzdem macht das Lesen Spaß und viele kleine Episoden der Nebenfiguren machen den Roman wunderbar bunt und facettenreich. Alles in allem ein sehr gelungenes Buch für einen verregneten Sonntag!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


21 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein sehr schöner Roman!!!!, 29. März 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das Gold der Maori (Taschenbuch)
Nur ein Wort: Super!!! Dieses Buch muss man einfach lesen! Die Autorin hat es wieder mal geschafft, mich an eines ihrer Bücher regelrecht zu fesseln! Wie auch die vorherigen habe ich es in einem Rutsch durchgelesen. Die Personen waren alle sehr authentisch beschrieben und die Geschichte ließ absolut keine Wünsche offen. Die einzelnen Schicksale von Kathleen, Michael, Lizzie, Ian, Claire usw. sind sehr interessant und man wollte gar nicht mehr aufhören mit lesen, weil man wissen wollte, wie es weiter geht. Sehr gut hat mir auch wieder gefallen, wie die Autorin die Maori mit in die Geschichte eingewoben hat; dadurch hat man auch etwas über deren Lebensweise erfahren.

Meine Empfehlung: Wem die anderen Bücher der Autorin gefallen haben, sollte dieses auf keinen Fall verpassen!!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Großartig!, 16. August 2011
Rezension bezieht sich auf: Das Gold der Maori (Taschenbuch)
Dieser Roman hat mich gepackt und begeistert. Detailverliebt schildert Sarah Lark die Besiedelung Neuseelands und arbeitet so viel Hintergrundinformationen dermaßen geschickt ein, dass man Wissen aufsaugt, ohne es zu merken. Schön zu lesen sind die Anspielungen auf die Figuren und Schauplätze der Vorgängerromane. Sarah Lark breitet Landschafts- und Städtebeschreibungen mit viel Liebe vor dem Leser aus, die Charaktere haben Ecken und Kanten, sie sind "echt". Ihre Schicksale stecken voller Wendungen und Überraschungen für den Leser. Großartig!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Zwei Drittel vom Feinsten, ein Drittel schwächer, 1. Januar 2011
Von 
Wombatsbooks - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das Gold der Maori (Taschenbuch)
Mit dem Start der neuen Neuseeland-Saga hat die Autorin im Großen und Ganzen wieder gezeigt, dass sie ein Talent für Schmöker der Extraklasse hat. "Das Gold der Maori" lebt zum einen von den Charakteren Protagonistinnen Kathleen und Lizzie und deren Verwandlung von (trotz ihrer Lebensumstände) eher unbedarften Backfischen zu starken & leiderprobten Frauen, die ihr Schicksal mit einigen Rückschlägen zum grossen Teil selbst meistern.

Zum anderen lebt "Das Gold der Maori" von den realistischen und betroffen machenden Schilderungen der Lebensumstände der Protagonistinnen und der Nebencharaktere: Vom "Great Potato Famine" und der Herrschaft der Engländer über das irische Volk über die Lebensumstände in den Arbeitervierteln Londons bis hin zur damaligen Strafkolonie Van-Diemens Land. Von den Anfängen der Besiedlung Neuseeland durch Europäer, den dortigen Goldrausch & Walfang und schließlich den Sitten & Gebräuchen der Maori-Kultur. Bevölkert von Glücksrittern, leichten Mädchen & veritablen Schurken, aber auch von einigen aufrechten Charakteren als deren Gegenspieler.

Nicht zuletzt spielt natürlich auch hier wieder die Liebe eine Rolle. Wenn man den Klappentext liest, könnte man meinen, dass die Liebesgeschichte zwischen Kathleen und Michael einen zentralen Raum einnimmt. Dem ist aber ganz und gar nicht so und ich fand es gut. Im letzten Drittel ploppt sowohl in dieser Hinsicht etwas auf, was m.E. etwas erzwungen scheint und dann auch schnell wieder abgehandelt wird. So wie auch zahlreiche andere Gefühlsregungen und Entschlüsse anderer Charaktere m.E. etwas weit hergeholt (manchmal wollte ich den einen oder die andere am Kragen packen und schütteln) sind und ein wenig aufgebläht wurden.

Es waren *einige* Parallelen zur ersten Neuseeland-Saga vorhanden. Irgendwie hatte ich häufig das Gefühl als ob ich dieses oder jenes schon einmal in einem der ersten drei Bücher gelesen hätte. Ich hoffe, das wird jetzt nicht zu einem Schema wie z.B. bei der Wanderhuren-Trilogie von Iny Lorentz (die ich zugegebenermassen auch verschlungen habe)?

Letztendlich merkt man der Detailfülle des Romans aber wieder die Neuseeland-Faszination der Autorin an und trotz der bereits erwähnten Parallelen haben mich Schreibstil und atmosphärische Schilderungen einfach wieder in den Bann gezogen und "Das Gold der Maori" war ein spannend entspannendes Leseerlebnis. Daher vier Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


19 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach nur toll, 7. April 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das Gold der Maori (Taschenbuch)
Ich habe bisher alle Romane von Sarah Lark gelesen. An diesen bin ich mit etwas Skepsis ran gegangen, einmal wegen der teilweise auch nicht so tollen Beurteilungen und auch weil ich dachte es kann nicht sein, daß sie wieder so einen tollen Roman schreiben kann...................
Der Roman hat mir so was von gut gefallen.........keine Minute wird es langweilig.
Man taucht in eine andere Welt und mag das Buch nicht mehr aus der Hand legen.
Von mir eine klare Kaufempfehlung !!!!!!!!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen tolle Unterhaltung, 27. April 2012
Von 
Joko - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Das Gold der Maori: Roman (Taschenbuch)
"Das Gold der Maori" ist ein Buch, das mich wieder bestens unterhalten hat.
Spannend, interessant, gewürzt mit Liebesgeschichten, eignet es sich wieder fantastisch als Unterhaltungslektüre, allerdings ist es nicht flach, sondern informiert den Leser eingehend über die Besiedelung Neuseelands.

Die Geschichte nimmt ihren Anfang in Irland.Kathleen und Michael,zwei der Hauptprotagonisten dieses Romans, leben unter unvorstellbarer Armut in ihrem Dorf in Irland. Die Menschen sind entweder zum Hungern verdammt, oder müssen stehlen, um ihre Familien durchzubringen.Die Hoffnungt,in einem fremden Land ein besseres Leben zu finden,ist ein Traum vieler junger Leute dieses Landes.
Auch Michael gehört einer Gruppe an, die Korn stiehlt, um daraus Wisky zu brennen, den sie verkaufen. Sein Traum ist es, mit Kathleen, der Frau seiner Träume, nach Amerika auszuwandern. Dafür spart er jeden Penny seines illegal erworbenen Geldes. Als Kathleen schwanger wird, drängt die Zeit.
Allerdings reist Michael nicht nach Amerika, sondern wird als Rebell verhaftet und ins Van -Diemens-Land deportiert, einer Strafkolonie,dem australischen Festland vorgelagert.Er verspricht Kathleen in einem Brief, dass er alles unternehmen wird, um nach Irland zurückzukommen und sie zu heiraten und mit ihrem gemeinsamen Kind zu leben.In London trifft Michael, nachdem er dort aus einem Lager geflohen ist,auf Lissy,eine Prostituierte, die ebenfalls England verlassen muss. Sie erschwindelt sich zwei Passierscheine für ein Schiff und Michael und sie machen sich aus den Weg nach Neuseeland.
Kathleen wird, als ihre Eltern von der Schwangerschaft erfahren mit einem jungen Mann aus dem Dorf verheiratet. Ian Coltraine ist Viehhandler und will sein Glück ebenfalls in Neuseeland versuchen. Das er es bei der Heirat mit Kathleen nur auf ihr Geld abgesehen hat, das Michael ihr vor seiner Gefangennahme übergeben hat, weiss Kathleen nicht.Sie hofft nur, igendwie nach Australien zu gelangen, um wieder mit Michael zusammen zu sein.

Die Geschichten dieser 3 Hauptprotagonisten Kathleen, Michael und Lissy verfolgt der Leser über spannnende und interessante 700 Seiten. Der Leser erfährt viel über die Zustände auf Gefängnisschiffen, die Besiedelung Neuseelands,den Walfang, die Entstehung der einzelnen Städte, den Goldrausch, der eine Überschwemmung Neuseelands mit Neubürgern aus Europas zu Folge hatte und die Kultur der Maori und deren Arrangement mit den neuen Siedlern des Landes.
Wir verfolgen die Lebenswege von Kathleen, Michael und Lissy, ihre Liebesbeziehungen und Ehen und fragen uns die ganze Zeit:"Wird Michael seine Kathleen wiederfinden?", denn das sich beide im selben Land aufhalten, ist beiden nicht bekannt.

Das dieses Buch langweilig ist, wie meine Vorrezensentin schrieb, kann ich beim besten Willen nicht behaupten .Wer allerdings nur eine seichte Liebesgeschichte sucht, wird bei diesem Buch enttäuscht werden. Die Liebesgeschichten sind nettes Beiwerk, machen aber nicht die eigentliche Geschichte aus.Hier geht es mehr um das Land Neuseeland und seine Entwicklung bis ins 20.Jahrhundert.Aber gerade desshalb hat mich dieses Buch auch bestens unterhalten, das sehr flüssig und spannend geschrieben ist. Die verschiedenen Wendungen im Geschehen sind geschickt eingebaut und lassen auf eine Fortsetzung hoffen, auf die ich mich jetzt schon freue.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderbar zu lesen, 7. März 2012
Rezension bezieht sich auf: Das Gold der Maori (Taschenbuch)
Eine Freundin hatte mir das Buch empfohlen, und ich war etwas überrascht, da es zunächst nach "Kitsch" aussah. Nun, es ist sicher kein Goethe, aber ich habe schon lange kein so fesselndes, gut geschriebenes Buch mehr gelesen. Ich war regelrecht traurig, als ich es durchhatte.
Die Geschichte springt zwischen verschiedenen Personen/Schauplätzen hin und her, und mir fiel sehr positiv auf, dass alle Passagen gleichermaßen interessant waren, so dass ich nie das Ende des Kapitels herbeisehnte.
Achtung, Suchtpotential, besser viel Zeit einplanen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen roman, 14. April 2011
Rezension bezieht sich auf: Das Gold der Maori (Taschenbuch)
Nur ein Wort: Super!!! Dieses Buch muss man einfach lesen! Die Autorin hat es wieder mal geschafft, mich an eines ihrer Bücher regelrecht zu fesseln! Wie auch die vorherigen habe ich es in einem Rutsch durchgelesen. Die Personen waren alle sehr authentisch beschrieben. Die einzelnen Schicksale von Kathleen, Michael, Lizzie, Ian, Claire usw. sind sehr interessant ich wollte gar nicht mehr aufhören mit lesen, weil man wissen wollte, wie es weiter geht.
Man taucht in eine andere Welt und mag das Buch nicht mehr aus der Hand legen.
Von mir eine klare Kaufempfehlung !!!!!!!!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nach dem öffnen des Buches atmete ich Neuseeländische Luft..., 9. April 2011
Von 
Evi "Buchstabenwurm" (Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Das Gold der Maori (Taschenbuch)
...und nach dem schließen atmete ich weiter.

Das klinkt komisch ist aber so. Ich höre nur das Wort Neuseeland und sofort assoziere ich Sarah Lark = Wolkentrilogie und nun auch "Das Gold der Maori". Mittlerweile haben sich die Landschaften und die Ortschaften so in meinem Gedächnis verankert, dass ich automatisch Lächeln muss wenn das Wort Queenstown, Christchurch oder Schafe fällt. Und spricht das nicht für einen nachhaltig lebendigen Schreibstil?

Auch mit "Das Gold der Maori" (hat nichts mit der Wolkentriologie zu tun) überzeugt Sarah Lark mich wieder aufs Neue. Und dieses Mal sind es nicht nur die Schafe die im Vordergrund stehen. Sie lässt uns eintauchen in das raue Leben auf einer Wahlfangstation und die Sitten und Bräuche der Maori werden detailierter beschrieben und eingeflochten. Alles umwoben mit einer Geschichte über zwei Frauen, einen Mann, die Große Liebe und dem unberechenbarem Schicksal.

Lesen! Lesen! und nochmals Lesen!

1. Teil: Das Gold der Maori
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
2. Teil: Im Schatten des Kauribaums
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 210 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Das Gold der Maori
Das Gold der Maori von Sarah Lark (Taschenbuch - 12. März 2010)
EUR 14,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen