Kundenrezensionen


253 Rezensionen
5 Sterne:
 (152)
4 Sterne:
 (56)
3 Sterne:
 (25)
2 Sterne:
 (13)
1 Sterne:
 (7)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


39 von 44 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Zurück in die Insektensiedlung...
Hier landen wir also wieder mitten in der Insektensiedlung die uns schon bestens bekannt ist von den Romanen um die Mütter-Mafia; liebgewonnene Personen wie Constanze und Co spielen diesmal jedoch nur Nebenrollen denn es gibt eine neue Hauptperson in Form von Mimis Schwester Carolin. Carolin ist erst 26, hat aber bereits einige abgeschlossene Studiengänge...
Veröffentlicht am 24. September 2009 von LittleMummy

versus
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen So gefreut...und doch enttäuscht
Lange und heiß ersehnt. Der Neue Roman von Kerstin Gier. Ich habe mir das Buch, nachdem ich alle anderen ebenfalls schon versclungen habe sofort gekauft...und war leider enttäuscht. Die Erzählweise ist wie immer sehr amüsant, trifft den Punkt, unterhält und zeichnet sofort ein Bild in dem man in das Buch wie in eine gute Freundschaft einsteigen...
Veröffentlicht am 30. Oktober 2009 von Leuchtturm


‹ Zurück | 1 226 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

39 von 44 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Zurück in die Insektensiedlung..., 24. September 2009
Rezension bezieht sich auf: In Wahrheit wird viel mehr gelogen: Roman (Broschiert)
Hier landen wir also wieder mitten in der Insektensiedlung die uns schon bestens bekannt ist von den Romanen um die Mütter-Mafia; liebgewonnene Personen wie Constanze und Co spielen diesmal jedoch nur Nebenrollen denn es gibt eine neue Hauptperson in Form von Mimis Schwester Carolin. Carolin ist erst 26, hat aber bereits einige abgeschlossene Studiengänge vorzuweisen und gilt als hochbegabt. Nebenbei ist sie auch gerade Witwe geworden und eine reiche noch dazu. Leider hat sie zu Lebzeiten ihres Mannes nichts von dessen Vermögen gewusst, was ein etwas merkwürdiges Licht auf diese Ehe wirft. Dieser Aspekt wird jedoch bis zum Schluss nicht wirklich ausgearbeitet. Hauptaugenmerk des Buches liegt bei Carolins Trauer und der Erbschaftsstreitigkeiten zwischen ihr und der Familie ihres verstorbenen Mannes. Die Thematik lässt natürlich nicht viel Raum für Humor übrig. Es war nett wieder einen Gier Roman zu lesen, aber es fehlte diesmal eine große Portion von der gewohnten Spritzigkeit und Originalität ihrer sonstigen Romane. Für ihren nächsten Roman würde ich mir nichts sehnlicher wünschen als eine Fortsetzung der Müttermafia, ich denke dort sind noch längst nicht alle Geschichten erzählt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Obwohl ich nicht der Zielgruppe entspreche, hat mir das ausgesprochen gut gefallen!, 1. Dezember 2010
Von 
Janie (Köln) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das hab ich dann jetzt auch gehört. Unterhaltsam, witzig und ganz schön fies. Immermal wieder war ich von kleinen Lachkicks am Fahren gehindert worden und hier und da kicherte ich sogar zu Hause noch leise in mich hinein, wenn ich mir Caroline zum Beispiel bei ihrer Schwiegermutter in spe vorstellte. Herrlich.
Dafür, daß ich eigentlich so einen Frauenbuchquatsch nicht sooo gerne lese/höre hat mich das Hörbuch ziemlich überrascht und vorallem mir sehr gut gefallen.
Mirja Boes find ich ja generell ganz nett als Sprecherin von Hörbüchern, irgendwie gefällt mir ihre besondere Art zu betonen. Hier fand ich sie auch passend gewählt für die ja doch etwas sonderbare Carolin.
Doch hat mir sehr gut gefallen, volle Punktzahl! Sehr zu empfehlen, wenn man mal etwas locker leichtes mit fiesem bösem Unterton braucht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wiederlesen mit den Mütter-Mafia-Damen - endlich mal wieder ein tolles Buch!, 6. Oktober 2011
Von 
fantafrau - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Auch wenn es keine direkte Fortsetzung der Mütter-Mafia-Reihe von Kerstin Gier ist, so finden sich insbesondere Mimi und Ronny, aber auch die anderen Mütter-Mafia-Charaktere am Rande von "In Wahrheit wird viel mehr gelogen" wieder. Die Hauptrolle allerdings spielt die 26-jährige Carolin, Schwester von Mimi und frisch verwitwet, nachdem ihr fast doppelt so alter Ehemann unerwartet verstorben ist. Und nein, es war keine Hochzeit wegen des Geldes (auch wenn die junge Witwe nun vorher unwissenderweise vor einem nicht unbeträchtlichen Erbe steht), sondern es war Carolins erste richtige große Liebe.
In Rückblicken und gegenwärtigen Ereignissen kann der Leser nun Carolins Schicksal mitverfolgen und wie sie sich Schritt für Schritt wieder zurück ins Leben kämpft. Dabei hat sie ihre Familie und eine mutmaßliche Therapeutin an der Seite, findet sie einen neuen guten Freund und eine sich anbahnende neue Leidenschaft...(nicht nur?) für Schuhe.

Die Charaktere sind toll getroffen und sympathisch. Trotz des scheinbar sehr traurigen Themas hat es Kerstin Gier geschafft, einen humorvollen Roman zu schreiben, der nicht auf jeder Seite von Betroffenheit trieft. Der Humor - mit ein wenig Sarkasmus gewürzt -, lag genau auf meiner Wellenlänge (herrlich die "Übersetzungen" des Namens des Taxi-Fahrers) und überhaupt muss ich sagen: Endlich mal wieder ein tolles Buch! Nach den vielen Mittelmäßigen, die ich in letzter Zeit gelesen habe, war dieses endlich mal wieder eins ganz nach meinem Geschmack. Eine Geschichte, in die man sich hinein fallen lassen kann, bei der man mitfühlen, mittrauern, mit Schmetterlinge fühlen und auch mitlachen kann. Ein echter Frauenroman eben, ein echter Gier! - Ich für meinen Teil fiebere dem Erscheinen des Neuen Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner: Roman entgegen und ansonsten würde ich auch hier sofort eine Fortsetzung dieses Romans lesen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen lustiger und charmanter Roman, 5. März 2012
Rezension bezieht sich auf: In Wahrheit wird viel mehr gelogen: Roman (Broschiert)
Carolin ist 26, überdurchschnittlich intelligent - sie spricht mehrere Sprachen fließend, kann mehrere Instrumente spielen, hat mehrere Studienabschlüsse und kann die kompliziertesten Aufgaben im Kopf rechnen - und Witwe.

Als ihr Mann Karl völlig unerwartet an einem Herzinfarkt gestorben ist, ist Carolin in ein tiefes Loch gefallen. Sie hasst jeden, außer vielleicht ihrer Schwester Mimi und deren Mann Ronnie, und empfindet alle Menschen um sich herum nur noch als Idioten. Sie interessiert sich für nichts um sich herum, denn alles, woran sie denken kann, ist, dass ihr geliebter Mann tot ist.

Carolin ist vorübergehend erst einmal zu ihrer Schwester gezogen, die sich rührend um sie kümmert und ihr helfen will, diese schlimme Zeit zu überstehen. Schließlich wird sie von Mimi dazu genötigt zu einer Therapeutin zu gehen, von der Carolin allerdings auch nicht viel hält. Die Therapeutin soll ihr helfen, ihr Leben wieder in geregelte Bahnen zu lenken. Immerhin kann Carolin nicht für immer bei ihrer Schwester wohnen und muss sich langsam überlegen, was sie mit ihrem restlichen Leben anfangen will, bisher hat sie ja immer nur studiert.

Doch Wohnungs- und Jobsuche sind nicht Carolins einzige Probleme. Zu allem Überfluss muss sie sich auch noch mit dem Bruder ihres Mannes und deren Kinder um das Erbe streiten, das erheblich höher ist, als Carolin es je für möglich gehalten hätte.

Vor allem die Begegnung mit Karls Sohn Leo möchte Carolin lieber vermeiden, schließlich hat sie ihren Mann nur kennen gelernt, weil sie damals Leos Freundin war.

Außerdem ist da ja noch der nette Apotheker, der gegenüber vom Schuhladen ihrer Schwester arbeitet. In ihm findet Carolin zum ersten Mal einen richtigen Freund, der ihr nach und nach dabei hilft, ihre Trauer zu überwinden.

In Wahrheit wird viel mehr gelogen war mein zweiter Frauenroman von Kerstin Gier und hat mir ebenso gut gefallen wie schon Für jede Lösung ein Problem.

Ihr Schreibstil ist locker, flüssig und sehr angenehm zu lesen. Erneut schafft sie es ein ziemlich ernstes Thema auf eine leichte Art und Weise zu erzählen und vor allem so, dass man Spaß am Lesen hat.

Carolin ist ein sehr sympathischer Charakter mit dem man sich durchaus identifizieren kann, auch wenn man keinen IQ von 158 hat oder mehrere Sprachen fließend spricht. Vor allem ihr Sarkasmus, der mich teilweise sehr an Lena aus Türkisch für Anfänger erinnerte, war amüsant zu Lesen und auch nachvollziehbar. Genau wie Carolin wurden auch mir schon mehrmals im Leben Fragen gestellt, deren Antworten offensichtlicher gar nicht sein könnten, ganz à la Fahren sie auch mit der Bahn? während man schon drin sitzt.

Carolins Trauer ist verständlich, ebenso wie ihre Wut auf alle anderen Personen und vor allem ihre inkompetente Therapeutin. Es ist außerdem wirklich schön zu lesen, wie rührend sich ihre Familie, allen voran ihre Schwester, um sie kümmert. Das gleiche gilt für den Apotheker, den Carolin zunächst für schwul hält.

Das einzige, was mich ein klein wenig enttäuscht hat, ist das Ende. Es kam zu schnell und war mir eigentlich zu offen. Aber immerhin wird noch etwas in Aussicht gestellt.

Alles in allem ist In Wahrheit wird viel mehr gelogen ein lustiger und charmanter Roman, an dessen Titel durchaus etwas Wahres dran ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das bisher beste Werk von Kerstin Gier, 23. Dezember 2011
Wie lebt es sich weiter nach dem plötzlichen Tod des Geliebten und Freundes? Geht es überhaupt weiter oder doch besser von der Brücke springen? Das Thema des Buches hatte mich zunächst zögern lassen, zu diesem Buch zu greifen. Bisher waren die Charaktere rings um die Müttermafia solide Unterhaltung zum Schmunzlen und nun ein solch trauriges Thema. Neugierig wollte ich wissen, was Kerstin Gier dazu zu sagen hat und wurde angenehm überrascht. Sie läßt die Romanheldin deren Geschichte so lebendig erzählen, beschreibt so feinfühlig den Schmerz und die Verzweiflung über den Verlust des geliebten Menschen - dennoch war kein Taschentuch von nöten und so mache Zeile ließ mich schmunzeln. Wer gute Unterhaltung mit Tiefgang sucht, wird diese auch in diesen Roman von Kerstin Gier finden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen So gefreut...und doch enttäuscht, 30. Oktober 2009
Rezension bezieht sich auf: In Wahrheit wird viel mehr gelogen: Roman (Broschiert)
Lange und heiß ersehnt. Der Neue Roman von Kerstin Gier. Ich habe mir das Buch, nachdem ich alle anderen ebenfalls schon versclungen habe sofort gekauft...und war leider enttäuscht. Die Erzählweise ist wie immer sehr amüsant, trifft den Punkt, unterhält und zeichnet sofort ein Bild in dem man in das Buch wie in eine gute Freundschaft einsteigen kann. Man fühlt sich aufgrund des "crossover" mit den Geschichten aus der Insektensiedlung zwar sofort "wie zu Hause", aber leider zu ungunsten der einzelnen Protagonisten. Alles wird angerissen, jeder Charakter kurz erläutert, ohne aber wirklich in die Tiefe oder in die sonst so amüsanten und bildreich-gewohnten Details zu gehen. Der Apotheker gibt trotz seiner Hauptstellung innerhalb der Geschichte, ähnlich wie die Psychologin ein eher blasses Bild ab. Viele Passagen kommen einem ZU bekannt vor, so dass ich häufig das Gefühl hatte, ein Buch zu lesen, dass aus Passagen anderer Bücher zusammengesetzt ist und nur von ein wenig "Erzählleim" mühsam zu einer Geschichte zusammengefügt wurde. Nichts desto trotz...ich freue mich auf den nächsten Roman aus der Insektensiedlung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Netter Schmöker, aber anders als erwartet.., 3. Februar 2010
Rezension bezieht sich auf: In Wahrheit wird viel mehr gelogen: Roman (Broschiert)
Die ersten 10 Seiten dachte ich: Mensch, wie ich, der Roman wird super..
Leider kann ich mich im Verlauf der Geschichte nicht mehr mit der 26 Jährigen Witwe (von einem 53Jährigen Gatten) identifizieren.(was auch kein Muss ist, aber anders als gedacht). An jedem Kapitelanfang ein bekannter Spruch, worauf Carolin (die Protagonistin) eingeht. Hat mir sehr gefallen und die kleinen farblichen Tupfer geben das gewisse Etwas.
Die Geschichte war, wie von Kerstin Gier gewohnt, lustig und kurzatmig geschrieben..
Weder umwerfend gut, noch schlecht, sondern was Nettes für Zwischendurch zum Bahnfahren! Werd auf jeden Fall weiterhin Gier lesen.. =)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Interessant,witzig,spannend,wie aus dem wahren Leben, 11. Februar 2011
Zwischen Schmunzeln,Kopfnicken und Nachdenklich werden,war ich ständig hin und hergerissen.Mirja Boes bringt beim Lesen die Figuren sehr lebendig rüber.Einfach schön zuzuhören...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


23 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Enttäuschung, 13. September 2009
Rezension bezieht sich auf: In Wahrheit wird viel mehr gelogen: Roman (Broschiert)
Die Inhaltsangabe spare ich mir.
Ich möchte vorweg schicken, dass ich fast alle Bücher von Kerstin Gier gelesen habe und mich meistens sehr gut unterhalten gefühlt habe. Ich mag die nette, lockere Erzählweise und ja, ich begrüße die - wenn auch oft vorhersehbaren - Irrungen und Wirrungen, durch die die jeweilige Protagonistin in Giers Geschichten geht, um den Traummann zu finden. Ich finde es auch gut, dass jeweils ein gewisser Reifeprozess (auch wenn das jetzt nach Molkereiprodukt klingt) bei der sich zuvor eher meist defensiv verhaltenen Protagonistin einsetzt.
Aber, und jetzt komme ich endlich auf das aktuelle Buch, irgendwann ist das "Schema F" bzw "Schema Gier" auch mal ausgereizt. Und das ist meines Erachtens in diesem Buch passiert. Wieder einmal lässt sich unsere schwer gebeutelte Heldin eeeewig lange von ihrer gemeinen Umwelt niedermachen und eeeeewig lange braucht sie, um Ihr neues Glück zu entdecken. Und bis dahin gibt es leider diesmal wenige wirklich lustige oder kurzweilige Situationen, die sonst Kerstin Giers Bücher so liebenswert machen. Auch sind alle Nebenfiguren völlig uninteressant. Die für die Story wichtigen Figuren (der Apotheker) kommen zu kurz, die Therapeutin wird auf ihre Unfähigkeit reduziert und nervt schon nach der zweiten Sitzung. Und ob das wirklich schwierige Thema der Trauer um den geliebten Menschen tatsächlich in eine solche doch eher oberflächliche Abhandlung gehört, in der ein eher klamaukiger Erbschaftsstreit im Vordergrund steht, finde ich fragwürdig.
Ich hoffe, Kerstin Gier lässt sich für ihren nächsten Roman genügend Zeit und schreibt uns dann wieder einen wunderbaren Roman wie schon "Für jede Lösung ein Problem"!
Da Kerstin Gier sehr sympathisch in Interviews erscheint, tut es mir richtig leid, nur 2 Sterne zu vergeben aber meines Erachtens hat das Buch nicht mehr verdient. Beim nächsten Buch wird alles (hoffentlich wieder) anders!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Irgendwie fehlt diesem Buch der Gier-Zauber..., 19. Oktober 2009
Von 
A. Weber (München Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: In Wahrheit wird viel mehr gelogen: Roman (Broschiert)
Was hatte ich mich auf den neuen Roman von Kerstin Gier gefreut! Schon vor der offiziellen Herausgabe machte ich eine Bestellung und freute mir ein Loch in den Bauch als ich das Buch dann tatsächlich in den Händen hielt...
Doch welch eine Enttäuschung schon nach den ersten paar Seiten! Ich hatte zeitweise den Eindruck eine unfertige Rohfassung erhalten zu haben. Die Idee der Handlung zwar ganz nett, aber an der Ausarbeitung hat es gemangelt. Irgendwie fehlt mir der Zauber an dem Buch; etwas das mich in den Bann zieht und von dem ich unbedingt wissen will wie es weitergeht. Die Charaktere sind mir persönlich zu oberflächlich beschrieben, weswegen ich leider keinen wirklichen "Zugang" zu ihnen bekommen habe. Etwas das ich an den Gier-Büchern normalerweise sehr liebe und schätze, ihre Fähigkeit die Menschen so zu beschreiben dass sie einem vertraut und menschlich erscheinen. Die Hauptperson selbst war mir leider eher unsympatisch, da kam kein Funke von Mitgefühl oder Zuneigung in mir auf. Die 100 letzten Seiten habe ich im Schnellverfahren gelesen.
Schade um das Geld und schade für Kerstin Gier!! Ich hoffe das nächste Buch wird wieder ein Knaller. Mein Favorit ist und bleibt "Für jede Lösung ein Problem"!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 226 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

In Wahrheit wird viel mehr gelogen: Roman
In Wahrheit wird viel mehr gelogen: Roman von Kerstin Gier (Broschiert - 15. September 2009)
EUR 12,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen