Kundenrezensionen


155 Rezensionen
5 Sterne:
 (117)
4 Sterne:
 (23)
3 Sterne:
 (10)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


37 von 46 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Solide, spannend, frustrierend - Jace und Clary, die Fünfte.
Endlich nach über einem Jahr des Wartens geht es mit „City of Lost Souls“ in der New Yorker Unterwelt weiter. Der gigantische Cliffhanger aus dem vergangenen Band versprach wieder massig Zündstoff für diese Handlung:

Nach dem Lilith Sebastian und Jace auf magische Weise miteinander verbunden hatte, sind sie nun zu einer Person in zwei...
Vor 17 Monaten von Lavendel knows best. veröffentlicht

versus
36 von 41 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ein Buch mit Sonnen- und Schattenseiten
"Sie hatte sich immer einen Bruder gewünscht. Jetzt hatte sie einen: Sebastian. Es schien, als hätte sie sich einen Welpen zu Weihnachten erhofft und wäre stattdessen mit einem Höllenhund überrascht worden." (S. 32)

Inhalt:

Sebastian lebt! Doch von ihm und Jace fehlt jede Spur. Als sich herausstellt, dass die beiden durch...
Vor 15 Monaten von Buchtastisch veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

5.0 von 5 Sternen Auch die anderen Teile lesen, 12. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich lese gerade die ganze Serie und komme nicht von los. Außerdem ist es ein dickes Buch, das hat man wenigstens nicht gleich wieder ausgelesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Einfach ein Klasse Buch. Sehr zu empfehlen., 29. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
e c h t s u p e r. N a t ü r l i c h a l l e s i n O r d n u n g!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2.0 von 5 Sternen Was ist Liebe?, 19. Juni 2014
Als mir klar wurde, worum es in City of Lost Souls gehen würde, habe ich tatsächlich überlegt, ob ich das wirklich lesen will. Denn: Jace ist nicht mehr wirklich Jace, sondern durch das Ritual aus dem letzen Band quasi zu Sebastians B*tch geworden. Er will, was sein Adoptivbruder möchte und man kann Sebastian nicht umbringen, ohne dass Jace ebenfalls getötet wird. Mir war da schon klar, dass dieses Buch eher ein Filler sein würde. Irgendwie würde Sebastian einen Plan haben, der das letzte Buch vorbereiten sollte. Meine Neugier war dann doch zu groß – zu meiner Freude, und zu meinem Ärger.
Positiv fand ich Sebastian. Um ehrlich zu sein war es für mich eine große Schwäche in einer ansonsten brillanten Trilogie, wie schnell und sinnlos dieser Charakter in The Mortal Instruments verheizt worden war. Auch dass Valentine nie ein echtes Interesse an Clary hatte, war für mich ein Letdown. Also war ich durchaus gespannt auf Valentines Sohn und die Interaktionen mit seiner Schwester. Und tatsächlich: der Junge ist mit Abstand der interessanteste Charakter des Buches. Charmant, clever, fürsorglich, sexy, manisch, diabolisch, angsteinflößend und krank. In jeder Szene mit ihm beschleunigt sich der Puls etwas – für mich gehört er in eine Liga mit James Moriarty aus der BBC Serie Sherlock. Er schafft es, anfangs fast so etwas wie Hoffnung und Bedauern in Clary und den Lesern zu wecken. Und obwohl ich auf eine Wendung vorbereitet war, wurde mir bei manchen der späteren Szenen richtiggehend schlecht und ich hatte Mühe weiterzulesen. Für ihn an sich würde ich 4-5 Sterne geben. Auch die Tour durch Europa war nett.
Leider aber hat das Buch zu viele Mängel:
Erstens, es ist tatsächlich ein Füller. Ich hab das Buch an einem Tag gelesen und so wirklich viel ist nicht passiert. Gottseidank musste ich nicht warten, da ich die Serie erst gelesen habe, als alle 3 Teile draußen waren, aber ansonsten hätte ich mich schon geärgert.
Dann diese ständigen Wiederholungen. Das Buch ist eh schon nicht so lang, da muss es nicht mit der hundertsten Wiederholung des Shadowhunter-Leitspruches gefüllt sein. Oder den Zitaten aus dem Alten Testament, die teilweise einfach null gepasst haben. Versteht mich nicht falsch – ich lese gerne und ich freue mich, mir bekannte Textpassagen bei Cassandra Clare wieder zu sehen. Aber nicht derart oft und nicht, wenn es nicht in den Kontext passt.
Was das Buch allerdings so unerträglich für mich macht, sind die Mitglieder aus Clarys Clique und allen voran sie selbst. Was war ich doch froh eine Serie mit einer starken Heldin zu finden. Protagonistinnen gibt es in Fantasy-Reihen inzwischen ja mehrere, aber meist sind sie lediglich Damsel in Distress oder sie fangen stark an und brechen dann komplett ein. Leider ist hier letzteres der Fall. Clary ist nicht mehr tapfer und mutig. Sie ist rücksichtslos und dumm. Richtig, richtig dumm. Jace mag im Vorgängerband der schlimmste Bodyguard aller Zeiten gewesen sein; sie ist mit Abstand die schlimmste „Undercover-Agentin“ aller Zeiten. Denn im Grunde ist sie ja nicht nur zu Sebastian um Jace zu retten, sondern auch um Sebastians Plan zu entdecken. Dabei fällt sie jedoch auf einen schlecht verborgenen Trick der Seelie Queen rein, lässt sich beim Durchsuchen des Hauses erwischen, kriegt es nicht hin sich ein Steele aus dem Waffenraum zu stehlen, verbringt 90% ihrer Zeit mit Rummachen mit Jace, bringt sich fast um bei dem Versuch, Sebastian zu verfolgen und nimmt dann zu allem Überfluss auch noch wissentlich drogenähnliche Substanzen in einem Prager Nachtclub zu sich. Autsch. Leider kommt es aber noch viel schlimmer: Denn auch wenn ich Mortal Instruments nie der Romantik wegen gelesen habe, dann tut es mir dennoch in der Seele weh, wie die Beziehung zwischen Jace und Clary sich entwickelt hat. Auch die hundertste Wiederholung einer Make-out-Session (welche immer ganz kurz zuuufällig unterbrochen wird, wenn die beiden den nächsten Schritt machen wollen) kann mich nicht von der Liebe dieser beiden überzeugen. Liebe hat nichts mit dieser Obsession und dem endlosen Schmachten über die starken Wangenknochen und wundervollen Haare und Muskeln zu tun, wie das in Twilight oder City of Lost Souls zelebriert wird. Liebe heißt, dass man die Interessen des anderen vor die eigenen stellt. Dass man die Entscheidungen des anderen respektiert, selbst wenn sie einem nicht gefallen. Dass man loslassen kann. Clary, kann nichts von dem. Sie will Jace – völlig egal, wer die Konsequenzen trägt. Dass sie einfach mal sämtliche Gesetze bricht, kann ich eingangs noch halbwegs verstehen. Schließlich weiß sie nicht, was Sebastian vorhat. Spätestens aber als Jace kurzzeitig aufwacht und ihr seine Wünsche mitteilt, hätte sie ihn gehen lassen müssen. Allerspätestens, als sie durch den Glastisch gestoßen wird, hätte sie Sebastian umbringen müssen. Potentiell die ganze Welt zu opfern, um eine einzige Person zu retten, ist keine Liebe. Es ist nicht heldenhaft. Es ist einfach nur selbstsüchtig. Und insofern gebe ich Sebastian völlig Recht, wenn er sagt, sie beide seien vom gleichen Schlag. Dass Clary ihren Fehler im Ende einsieht, geht für mich nicht weit genug. Der Bestrafung entgeht sie wieder mal völlig, die Konsequenzen ihres Handelns werden andere tragen. Unfassbar. Ich habe selten eine Protagonistin derart regelrecht gehasst.
Ähnlich wenig Ahnung von Liebe scheinen Alec und Magnus zu haben. Ich mag eigentlich besonders letzteren unglaublich gerne, was das Ganze schon zu einer Tortur macht. Auch die beiden sind einfach nur selbstsüchtig: Magnus in seinem kompletten Unwillen Alec auch nur das geringste über sich zu verraten und Alec mit dem Wunsch Magnus die Unsterblichkeit zu rauben (ehrlich: wtf?).
Was passiert sonst noch? Eine Menge Teenage-Drama. Maia und Jordan, Isabelle und Simon etc. Eine Mischung aus Fanfiction und Soap Opera die zulasten des tatsächlichen Plots geht. Die Auflösung ist ebenfalls zu einfach. Das Ganze wäre so viel besser, wenn die Charaktere mal dauerhafte Opfer bringen müssten. So hat das immer einen Beigeschmack von „Cop Out“ und man fragt sich, wieso manche Dinge überhaupt passieren, wenn sie dann eh nur wieder rückgängig gemacht werden können…
Arg. Es gibt Bücher, da wünscht man sich, sie nicht im Kindle-Format gekauft zu haben, weil sich das nicht wie das gute alte Taschenbuch an die Wand werfen lässt. Bereut habe ich es zwar nicht wirklich, das Buch zu lesen, weil für mich gelungene Antagonisten Unterhaltung genug bieten und ich gefesselt genug war, um das Buch schnell durchzulesen. Aber es bleibt schon ein sehr bitteres Gefühl zurück, das auch meine Erinnerung an Mortal Instruments trübt, weil ich jetzt weiß, was mal aus Clary wird. Sehr schade.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Wunderschön, 19. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Dieses Buch ist wieder spannend und wunderschön geschrieben, man will es gar nicht mehr aus der Hand legen!
Ein Lob an Cassandra Clare.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Super Hörbuch, 9. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: City of Lost Souls: Chroniken der Unterwelt 5. (Audio CD)
Besten Hörbücher die ich seit langem gehört habe. Ein muss für jeden Fan von dieser Art Romanen. Hab sie alle und freu mich schon auf den letzten Teil.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Spannendes Buch, 5. Juni 2014
Ich habe mir das Buch gekauft weil ich die anderen Teile auch gelesen habe.
Ist wieder mal spannend geschrieben worden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Lässt auf ein großes Finale hoffen!, 4. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ganz anders als die Vorgänger und trotzdem irgendwie nichts Neues. Ich glaube, wenn man bis zum 5.Teil der Chroniken gekommen ist, kann man nicht anders als mit Clary & Co mitzufiebern und sie einfach alle auf die eine oder andere Art zu lieben - und deshalb muss man "City of Lost Souls" lesen. Ich mochte diesen Teil, aber ich erwarte mir "City of Heavenly Fire" nochmal ein bisschen mehr WUMM und WAS? und NEIN!? - immerhin wird es der letzte sein.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen I Love it, 31. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wie jeder Teil der Serie super spannend und packend. Es ist schier unmöglich aufzuhören. Ich bin ein großer Fan der Serie und finde es einfach klasse. Vielen Dank an Cassandra für solch ein tolles Leseerlebnis.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Immer wieder, 30. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Da mir die Story gefällt kann ich nix anders schreiben als immer wieder.
Finde die Verfilmung sogar gut vom ersten Teil soll schon was heißen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Super, 10. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Super Produkt. Nur zu empfehlen. Sehr schneller Versand und preis Leistung stimmt auch. Daher von mir alle fünf Sterne! Immer wieder gern.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

City of Lost Souls: Chroniken der Unterwelt 5.
City of Lost Souls: Chroniken der Unterwelt 5. von Cassandra Clare (Audio CD - 13. März 2014)
EUR 15,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen