Kundenrezensionen


544 Rezensionen
5 Sterne:
 (374)
4 Sterne:
 (87)
3 Sterne:
 (48)
2 Sterne:
 (22)
1 Sterne:
 (13)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


18 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Phantastisch
Es gibt sie noch, es gibt sie noch! Tolle Fantasy-Storys ohne liebes- und blutdurstige Vampire, ohne einen Haufen Herr der Ringe - verdächtige Charaktere und ohne jugendliche Zauberer. City of Bones ist der beste Beweis dafür. Ich muss aber zugeben, dass ich mich lange nicht an die Chroniken heran gewagt habe aus Angst, mir hier erst ein zweites Mittelerde...
Veröffentlicht am 1. Februar 2010 von Sandra Busch

versus
91 von 103 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Ebook - geht gar nicht!
Diese Rezension bezieht sich ausdrücklich nicht auf den Inhalt, sondern lediglich auf die Gestaltung der Ebook Version!

Wenn man bedenkt, dass die Printausgabe lediglich 3 Euro teurer ist, finde ich es zum Fürchten, dass ein Ebook, das mit 10,99 Euro nicht gerade billig ist, solch ein schlechtes Layout aufweist. Bereits nach wenigen Seiten begann es...
Vor 21 Monaten von Georgina T. veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das nenne ich mal eine Geschichte...., 12. August 2012
Von 
Ramona Skarbon (Augsburg Bayern) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Wow könnte ich der Reihe 10 Sterne geben würde ich ihr 10 Sterne geben.

Zur Geschichte selbst lässt sich sagen das mir noch nie in einer Buchreihe so viele Charaktere untergekommen sind die mir auf Anhieb sympathisch waren aber hier hat jeder seinen Part.

Die 15 jährige Clary wird in einen Strudel von überschlagenden Ereignissen gerissen das einem Hören und Sehen vergeht.

Clary lebt mir ihrer Mutter allein in einem Haus bis zu dem Tag wo sie mit ihrem besten Freund Simon einen Club besucht und plötzlich Menschen sehen kann die sonst kein anderer zu sehen scheint.

Wieder zu Hause läuft sie im Streit mit ihrer Mutter von daheim weg und ab da geht es richtig rund.

Sie lernt die Menschen die außer ihr niemand sehen kann richtig kennen und erfährt das sie Schattenjäger sind und das es außer der Welt wie sie, sie kennt noch X andere Welten gibt aber keiner weiß zu dem Zeitpunkt warum Clary die anderen Welten auch sehen kann, denn normaler Weise dürfte das kein Erdling können.

Jace, Alec und Isabell so heißen die Schattenjäger versuchen hinter das Geheimnis zu kommen warum Clary sie sehen kann währenddessen bekommt sie einen Anruf von ihrer Mutter das sie ja nicht nach Hause kommen soll, völlig fassungslos begibt sich Clary zusammen mit Jace auf den Weg zu sich nach Hause.

Da angekommen wird sie zusammen mit Jace von Dämonen angegriffen was sie fast das Leben kostet und von ihrer Mutter fehlt jede Spur.

Clary versucht nun ihre Mutter zu finden und erfährt so nach und nach das alle Figuren die man so aus Legenden und Geschichten kennt wirklich real existieren angefangen beim Vampir bis zum Hexenmeister und das die Schattenjäger so eine Art Dämonenpolizei ist die die Welt von den bösen Dämonen beschützt.

Welche Rolle Clary in dem Ganzen spielt kommt Stück für Stück ans Licht und auch sonst ist die Geschichte mehr als nur spannend.

Wir sind mittendrin in der Geschichte welche wirklich fantastisch geschrieben ist einmal angefangen kann man nicht mehr aufhören. Ich habe alle 4 Bücher an einem Wochenende durchgelesen konnte sie einfach nicht aus der Hand legen so gefesselt war ich von der Geschichte.

Ich freue mich auf Band 5 und kann es kaum erwarten bis es herauskommt.

Die Bücher sind eine Mischung aus ganz viel Fantasy, Action, Drama, Thriller und etwas Romantik aber nicht viel.

Ich empfehle sie einfach zu lesen dann weiß man wovon ich hier schreibe.

Die Bücher sind mit Anstand das Beste was ich seit langem gelesen habe.

Liebe Grüße
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr gelungenes Fantasy-Buch, 23. August 2008
City of Bones" hat es in sich: Da gibt es Vampire, Werwölfe, Nixen, Feen, Hexenmeister und noch viele mehr und als kontrollierende Instanz die Schattenjäger. Doch nicht nur fantastische Elemente hat das Buch zu bieten, auch gefühlsmäßig geht es ganz schön rund: (verbotene) Liebe, Hass, Verrat, Geheimnisse und Freundschaft finden sich bunt gemischt und in den überraschendsten Momenten.

Die Geschichte ist sehr gut geschrieben, man kann fast eintauchen in diese Welt, die so bekannt und zugleich so unwirklich ist - typisch für das Fach der Urban Fantasy, die seit Lukianenkos Wächter der Nacht" immer beliebter wird. Hier werden fantastische Elemente in das ganz normale Leben eingebunden, Erklärungen dafür geliefert, warum unsere Welt so funktioniert, wie sie es tut und warum dies alles einen fantastischeren Hintergrund hat, als wir es uns vorstellen können.
Die Autorin schafft den Mix zwischen fantastischem Geschehen und nachvollziehbarem menschlichen Handeln sehr gut. Egal, wie abstrakt das Geschehen gerade ist, es klärt sich früher oder später auf, die Handlungsstränge enden nicht einfach im Nichts, sondern werden zufrieden stellend aufgeklärt oder weiter gesponnen, bis der Leser es vor Spannung auf den nächsten Band City of Ashes" kaum mehr aushält.

Die Charakterzeichnung ist genauso gut gelungen wie der Plot. Die Protagonisten werden fast zu Freunden, so gut meint man sie bald zu kennen. Doch das heißt nicht, dass sie berechenbar werden, für Überraschungen sorgen alle der Charaktere früher oder später, im Guten wie im Bösen ... Einzig, dass Clary alles so furchtbar gelassen aufnimmt, kaum die Nerven verliert, als sie entdeckt, dass die Welt, die sie zu kennen glaubte, eigentlich ganz anders ist, dass ihr Leben auf Lügen basierte und dass Dämonen ab jetzt zu ihrem Alltag gehören, ist etwas nervend. Da hat sich die Autorin wohl etwas zu sehr davon leiten lassen, eine starke, bewundernswerte, hübsche, liebenswerte Hauptfigur zu erschaffen - deren Namen eine wohl nicht ganz zufällige Ähnlichkeit mit dem eigenen Nachnamen hat ...
Diese kleine Schwäche lässt sich aber entschuldigen, schließlich wäre es schlimmer, wenn man alle paar Seiten einen Ohnmachtsanfall der Heldin über sich ergehen lassen müsste. So hat man eine starke Heldin, die man bewundern kann, mit der man sich identifizieren kann, und zudem noch andere Charaktere, die je nach Gesinnung Angst oder positive Gefühle hervorrufen.

Nicht zuletzt dieser Stärke ist es zu verdanken, dass man als Leser trotz aller Spannung ordentlich schmunzeln kann. Die drei Schattenjäger-Teenager lassen oftmals einen lockeren Spruch fallen, Clary übernimmt diese Eigenheit ebenfalls und auch ihr menschlicher bester Freund Simon sorgt für so manch erheiternde Situation.

City of Bones" ist ein sehr gelungenes Fantasy-Buch, dass auch für Leser, die sonst wenig für dieses Genre übrig haben, seinen Reiz haben dürfte.
Fans des Genres kommen um dieses Buch wohl kaum herum, zu spannend ist der Plot und zu gut ist es geschrieben. Sobald man mit der Lektüre dieses Bandes fertig ist, bleibt es einem nur noch übrig, sich so schnell wie möglich auch den Folgeband City of Ashes" zu kaufen, da man unbedingt erfahren will, wie es weiter geht mit Clary, den anderen Schattenjägern und dem Kampf zwischen Gut und Böse - wobei die Grenzen gefährlich fließend sind.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Für mich die Enttäuschung des Jahres!, 13. Oktober 2013
Clary lebt ein (scheinbar) ganz normales Leben. Mit ihrer Mutter wohnt sie in Brooklyn, sie hat einen besten Freund, Simon, und ist ein typischer Teenager.
Als sie in einem Club eine Gruppe Teenager beobachtet und merkt, dass etwas nicht mit rechten Dingen vor sich geht, ändert sich ihr ganzes Leben. Denn Clary ist nicht menschlich und auch ihre Mutter ist alles andere als normal.
Bei der Gruppe Jugendlicher handelt es sich um Dämonenjäger und auch Clary trägt dieses Gen, der Jägerin, in sich.

So wird sie, nachdem ihre Mutter aus heiterem Himmel entführt wurde, in die Gruppe aufgenommen und setzt alles daran, sie zu finden. Jace, der Anführer, übt dabei schnell eine seltsame Wirkung auf das Mädchen aus. Kann er ihr bei ihrer Aufgabe helfen?

Ich gebe zu, auf „City of Bones“ war ich seit Jahren neugierig. Die komplette Reihe stand ewig auf meiner Wunschliste und ich war sehr froh, als ich diesen ersten Teil, beim Bertelsmann Club, günstig erstanden habe.

Hier einmal die komplette Reihenfolge der veröffentlichten Bücher:
1) City of Bones
2) City of Ashes
3) City of Glass
4) City of Fallen Angels
5) City of Lost Souls
6) City of Heavenly Fire (2014)

Aber nun zu meiner Meinung und die wird sicherlich anders sein, als die der meisten Leser. Denn begeistert bin ich leider ganz und gar nicht gewesen.

Zu Beginn fand ich die Vorstellung der Personen recht angenehm und auch das Umfeld von Clary hat mir gefallen. Allerdings ging es dann auch schon recht schnell mit meinen Beanstandungen los. Denn allein schon die Tatsache, dass eine 15 Jahre alte Protagonistin am Abend allein in einem Club unterwegs ist, war schon sehr merkwürdig. Dass dies dann auch noch in Amerika stattfand, oder noch genauer in New York, konnte ich nicht ganz nachvollziehen. Sind da die Regelungen nicht noch strenger als hier?!

Der Schreibstil von Cassandra Clare war für mich zwar in Ordnung, trotzdem war es so, dass er mich auf Dauer langweilte. Ich hatte wirklich Last den Gesprächen, Geschehnissen, etc. zu folgen, da ich dies alles doch sehr in die Länge gezogen fand.
Und es ist natürlich nur meine Meinung, aber ist es nicht der Sinn und Zweck, dass auch Unterhaltungen fesseln, gerade wenn sie wichtige Dinge enthalten? Für mich war dies einfach nicht so und ich schweifte ständig mit meinen Gedanken ab.

Hinzu kommt, dass natürlich bei „City of Bones – Chroniken der Unterwelt“ auch Dinge passieren, auch nicht gerade wenige, aber diese wirkten für mich so herbeigezogen und gestellt. So nach dem Motto... „Was könnte denn noch passieren?“... „Da hab ich doch mal was gelesen, dass könnte man ähnlich verwenden“. Kurz, es war von allem etwas, aber von allem nicht wirklich viel.

Da kamen dann z.B. Situationen und Gebäude vor, die ich ähnlich vorhergesagt hätte. Und dies macht mir leider keinen Spaß. Vielleicht bin ich da auch schon zu verwöhnt, durch andere Bücher. Trotzdem erwarte ich, dass Personen nicht einfach so verschwinden und nicht wiederkommen, dass Dinge aufgelöst werden (und nicht irgendwann) und das eine Geschichte gut ausgearbeitet ist. Denn auch die Suche nach der Mutter schweifte im Mittelteil stark ab und wurde irgendwie uninteressant.

Ich weiß, da bin ich hier sehr hart, aber bei 2 Wochen Lesezeit (!!!), nehme ich mir diese Freiheit auch.

Ich glaube Ihr merkt, dass ich nicht begeistert bin.
Und weil ich nicht noch mehr meckern möchte, gehe ich nicht zu sehr auf das Ende ein. Ich verrate nur, dass ich mich selten so gequält habe und selten so enttäuscht wurde. Gerade auch, was eben das Ende angeht.

Mein Fazit:
„City of Bones – Chroniken der Unterwelt“ ist ein Buch, das viele Fans hat. Ich selber bin mit hohen Erwartungen an die Geschichte gegangen und es entsprach so gar nicht meinem Geschmack. Da muss ich doch sagen, dass es deutlich bessere Bücher in diesem Genre gibt, die eine höhere Beachtung verdienen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klasse Hörbuch für Jugendliche, 17. November 2008
Rezension bezieht sich auf: City of Bones (Audio CD)
"City of Bones" ist der erste Teil der Reihe "Chroniken der Unterwelt". In dieser Geschichte treffen Fantasyelemente und Horror in einer Großstadt aufeinander und bringen das Leben von Clarissa Fray komplett durcheinander. Dabei gelingt es der Autorin die vielen fantastischen Elemente ihrer Geschichte so geschickt einzufügen, dass sie vollkommen glaubhaft und realistisch sind, so dass man sich nahezu vorstellen könnte, dass es wirklich so wäre. Doch nicht nur die Geschichte, auch die Figuren werden glaubhaft dargestellt. Die unterschiedlichen Charaktere von Simon, Clarissa, Jace, Alex oder Isabell beleben und bereichern die Erzählung. So erhält sie eine besondere Tiefe, die sie lebendig macht.

Andrea Sawatzki liest den Roman mit einer schönen und passenden Stimme, wobei sie ihre Stimmlage für jede Person ein wenig anders moduliert, ohne dass es albern wirkt. Dadurch treten die Personen mehr in den Vordergrund und wirken vielleicht etwas präsenter als im Roman selbst. Das ist auch der Grund, weshalb man immer weiter hören möchte, denn man fiebert mit, erlebt die Angst, die zarten Gefühle der Eifersucht und die packende Gefahr, wenn sich die Haare aufstellen, hautnah. Selten findet man Fantasy für Jugendlich, die so ehrlich, realistisch, brutal und modern geschrieben ist wie "City of Bones". Kein Wunder, dass diese Geschichte schon so viele begeisterte Fans gefunden hat. Allerdings sollte man sich dieses Mal wirklich an der Altersempfehlung orientieren, da man sich manches Mal wirklich gruselt und sich die Nackenhaare vor Spannung aufstellen.

Ein klasse Hörbuch für Jugendliche, die keine weichgespülten Geschichten wollen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ein Kessel bunte Fantasy, 25. November 2009
Von 
Heike Werner (Leipzig) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die 15jährige Clary lebt mit ihrer Mutter und deren Freund Luke in New York - und eigentlich lebt sie ein ganz normales Leben. Bis zu dem Tag, an dem sie in einem Club drei Jugendliche bei einem Mord beobachtet, der offensichtlich nur von ihr selber gesehen werden konnte.
Als dann auch noch ihre Familie spurlos verschwindet und sie sich plötzlich zwischen Dämonenjägern und anderen Fabelwesen wiederfindet, gerät ihr bisher gewohntes Leben völlig aus den Fugen und nichts ist mehr wie vorher. So stürzt sie sich auf der Suche nach ihrer Mutter in den Kampf gegen dunkle Dimensionen; es wimmelt von Vampiren, Werwölfen, Feen und jeder Menge anderer Schattenwesen.
Und Jace, einer der Schattenjäger, fasziniert sie besonders und schafft es aber doch immer wieder, sie in Rage zu bringen...

Mein Fazit:
Nach einem interessanten Anfang flacht die Geschichte zunächst ziemlich ab; es kommen einige Elemente in gemixter Version dazu, die man schon aus anderen Büchern kennt und auch der Schreibstil ist eher etwas einfach gestrickt - ich wollte es eigentlich schon weglegen...

Aber dann kommt doch Fahrt in das Ganze, der hier und da aufblitzende Humor mit sarkastischen Anflügen hat mir gut gefallen und irgendwie fesselte mich der Roman dann doch.
Nichtsdestotrotz ist es mehr ein Jugendbuch, was ganz sicher nicht zu kritisieren ist - aber obwohl ich ebenso sicher an Jahren schon etwas drüber liege ;o), werde ich mir die Nachfolge-Bände doch noch zulegen. Jetzt will ich auch wissen, wie es weiter geht in den anderen Dimensionen New Yorks...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


44 von 53 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Urban Fantasy par excellence!, 3. August 2009
Von 
Seraphina "Indigo-Girlie *-*" (München) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
*
Erst durch TWILIGHT bin ich auf den Geschmack von "urban fantasy" ( für Jugendliche ) gekommen. Obwohl mich Stephenie Meyers Werk nicht völlig überzeugt hat, war mein Interesse am Untergenre geweckt. Seitdem habe ich einige Romane dazu gelesen, doch "City of Bones" war ein richtiger Glücksgriff!
Die Handlung finde ich für absolut gelungen. Romantik - obschon zweifellsohne vorhanden - spielt zunächst (!) eine eher untergeordnete Rolle, was diverse Liebeleien umso glaubwürdiger macht.
Die Geschichte ist spannend, abwechslungsreich und voller guter Einfälle! ( bes. was das Versteck des sog. Engelskelches angeht ).

Auch die Action spielt eine Rolle, keine übermässig grosse, aber sie teilt sich den Platz gerecht mit den ruhigen, handlungstechnisch gehaltvollen Momenten.

Die Charaktere sind zwar allgemein recht stereotyp, aber nicht uninteressant und nicht selten auch überraschend. Mein heimlicher Favorit dürfte der ( offenbar homosexuelle ) Hexer Magnus Bane sein, ein cooler Nebencharakter, welcher bestimmt noch des Öfteren mit unserer Heldengruppe zu tun haben wird ... besonders mit einem gewissen jungen zurückhaltenden Schattenjäger ( darauf möcht ich glatt wetten! ^_~ )
Der Bösewicht der Geschichte, ein abtrünniger faschistisch veranlagter Schattenjäger namens Valentin erinnerte mich des Öfteren von seinem Wesen her an Voldemort aus Harry Potter. Seine persönliche Geschichte ist ebenfalls nicht ohne.

Erwähnenswert wäre auch der sarkastische Humor des Schattenjägers Jace, aber auch der trockene Humor anderer Charaktere sorgt für häufiges Schmunzeln.
Doch die Story besitzt nicht nur Witz, auch tragische bzw. traurige Momente kommen vor ( hier meist in Rückblicken ). Das ( vorläufige ) Ende war sogar ein ziemlicher Schock, owohl ich als erfahrene Leserin einige Dinge erahnen konnte, aber nicht wahrhaben wollte. Nun, "City of Bones" besitzt sowieso recht viele unerwartete Wendungen.

Zu guter Letzt mochte ich an dem Buch das Vorhandensein vieler mystischer Gestalten ( Dämonen, Vampire, Werwölfe, Feen, Elfen, Kobolde, etc. ) Zum Glück kommen diese dennoch dezent vor und fallen nicht alle aufm Haufen ins Geschehen ein.

Hinten gibt`s noch eine Karte von Manhattan, mit den verschiedenen Standorten, in denen sich unsere Charaktere aufhalten.
Das Cover ist edel und die Illustration sehr schön, doch die amerikanische Cover-Illu gefällt mir etwas besser ( City of Bones ( The Mortal Instruments ).

Ich hoffe die Folgebände führen den fantastischen Anfang der Trilogie in gleichem Maße fort. Der zweite Band City of Ashes liegt schon zum Lesen bereit und der dritte Teil City of Glass kommt demnächst. Perfekt.
( editiert, Februar 2011 ) Wie es aussieht wird die Romanreihe fortgesetzt. Mit neuem Erzählbogen.
Die Bände heissen "City of Fallen Angels", "City of Lost Souls" und "City of Heavenly Fire". Zusätzlich zur 2. Trilogie erscheint die Prequel-Trilogie, genannt "Die Chroniken der Schattenjäger". Diese erzählt eine Vorgeschichte aus dem London des 19.Jahrhunderts.

FAZIT:
Für alle Leser die gute "urban fantasy" für Jugendliche zu schätzen wissen ist "City of Bones" bestens geeignet.

PS ( editiert, Februar 2011 ):
Wer "Die Chroniken der Unterwelt" mochte, dem könnte ich auch Das Lied der Banshee ( 1 Band einer Reihe ) von Janika Nowak empfehlen.

Übrigens ist auch eine Verfilmung in Planung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Positiv überrascht!, 22. Januar 2010
Ich habe City of Bones nach den "Biss" Büchern angefangen zu lesen. Bevor ich den Buchdeckel aufschlug hatte ich mich echt damit abgefunden, die nächste Zeit nicht mehr in so ein tief versunkenes, wundervolles Lesegefühl zu kommen. Falsch gedacht! City of Bones ist nicht mit Biss zu vergleichen aber dem absolut ebenbürtig! Ehrlich.... Ich habe mit Clary und Jace gelacht und Schmetterlinge im Bauch gehabt. Es war spannend bis zum Ende! Das Buch hat mich überall hin begleitet, sogar zur Arbeit, damit ich bloß weiterlesen konnte, falls sich die Gelegenheit dazu ergäbe.
Zum Glück gab es bei mir schon direkt den 2. Teil und kurz danach erschien der 3. Ich wäre gestorben, hätte ich warten müssen.
Also Leute, traut euch. Es lohnt sich und ihr werdet sehen, es geht auch nach Bella und Edward weiter ;o)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolles Buch!, 8. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Buch ist wirklich toll! Es zieht einen praktisch in die Welt von Clary Fray.
Die Geschichte ist wirklich schon ausgeschmückt und man ist von Anfang an in der Geschichte drin und gefesselt von ihr. Nicht so wie bei anderen Büchern die schleppend anfangen und erst gegen Ende hin wirklich interessant werden.
Was mir auch gefällt ist, dass das Buch keine typische, schmalzige Liebesgeschichte ist. In dem Buch gibt es reichlich Action und Verwirrung. Wirklich sehr spannend! :)

Was ich auch toll finde, ist, dass auf der letzten Seite des Buches eine Karte von Manhatten ist auf der einige Orte, die in dem Buch vorkommen aufgezeichnet sind.
Noch schöner wäre es natürlich gewesen, wenn in dem Buch die Runen aufgelistet wären, die darin vorkommen. Aber dafür gibt es ja ein extra Buch ;D

Fazit:
Tolles Buch! Empfehle es auf jeden Fall weiter an alle die, die ein bisschen Action mögen und es mögen, wenn sie nicht nach den ersten paar Seiten schon genau wissen, wie das Buch endet und gerne überrascht und verwirrt werden ;)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Langweilig + E-Book katastrophal, 19. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich kam leider gar nicht in die Geschichte rein. Bin auch nicht die Zielgruppe, denke ich oder es lag an der unfassbar nervigen katastrophalen Formatierung für das E-Book. Zur Story (soweit ich gelesen habe):Teenager-Mädchen lebt bei alleinerziehendem Elternteil (hier: Mutter), stellt fest, dass sie Dinge sehen kann, die andere nicht sehen können, es gibt ein Geheimnis um ihren Vater.. Ein mysteriöser Typ in ihrem Alter, der zu einer anderen Art von Wesen / Parallelwelt gehört taucht auf.. usw usw. Ich möchte das Buch niemandem madig machen und denke für 11-13jährige Mädchen ist es sicher ganz gut. Ich fand allerdings auch Twilight ganz furchtbar ereignislos und emotionsleer.. Gut fand ich die Trilogie "Smaragdgrün" usw. und die Trilogie "Tribute von Panem" innerhalb des Genres "Jugend-Fantasy-Roman-mit-erster-Liebe".
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Es war einfach nicht meins, 28. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
"City of Bones" und ich - es soll einfach nicht sein. Ich habe dem Buch schon zweimal eine Chance gegeben, allerdings endeten diese immer damit, dass ich das Buch abgebrochen habe. Nun, nach knapp einem Jahr, wollte ich dem Buch noch einmal eine Chance geben, da mich die vielen Lobeshymnen trotz aller Bedenken immer wieder neugierig gemacht haben - und was soll ich sagen: Es passt einfach nicht.

Auf der einen Seite ist es sicherlich in gewisser Art und Weise verständlich, dass es um diese Reihe einen solchen Hype gibt, denn schließlich bemüht die Autorin sich hier wirklich sehr, die Geschichte detailliert und spannend zu gestalten, aber dennoch wollte der Funke bei mir einfach nicht überspringen. Dennoch kann ich den Schreibstil selbst nur wenig kritisieren. Die Geschichte liest sich leicht und flüssig, Figuren und Orte werden detailliert beschrieben und auch die Dialoge waren keine Totalausfälle. Kritisch sehe ich allerdings, dass die Geschichte oftmals recht vorhersehbar verläuft und gleichzeitig auch, dass den Figuren immer haargenau alles in die Hand gespielt wird, was sie auch in genau diesem Moment brauchen. Es geschahen mir zu viele Zufälle auf einmal, um dauerhaft mit Spannung zu überzeugen. Wobei die Geschichte trotzdem ihre spannenden Momente hat, nur wurden diese mit der Zeit weniger.

Die Figuren sind an sich ganz gut ausgearbeitet und man lernt sie zum Teil auch gut kennen, allerdings habe ich das Problem, dass sie auf mich oftmals unnahbar gewirkt haben. Mir hat dieses "Mittendrin"-Gefühl an vielen Stellen gefehlt, sodass ich nie so ganz in die Geschichte einsteigen konnte. Jace und Clary sind sicherlich für viele Leser ein absolutes Erlebnis, doch leider sollte es bei mir einfach nicht sein. Die Dialoge zwischen ihnen fand ich zwar oftmals recht humorvoll, teilweise auch sarkastisch, aber dennoch wurde ich mit ihnen im weiteren Verlauf einfach nicht warm. Gleiches gilt auch für Simon, Izzy und Co: Stellenweise wirklich sympathisch, aber einfach keine Charaktere, die ich über mehrere Bände hin kennen lernen möchte, da mir einfach das gewisse Etwas fehlt. Das Thema Dämonenjäger fand ich an sich ganz interessant, nur leider habe ich bereits einige andere Bücher mit ähnlicher Thematik gelesen, sodass "City of Bones" für mich nur selten etwas Neues präsentieren konnte. Aber dennoch möchte ich zugegeben, dass ich mit der Reihe wohl deutlich mehr Spaß gehabt hätte, wenn ich andere Bücher mit gleicher Thematik noch nicht gekannt hätte.

Wieso hat mir das Buch dann also trotz einiger guter Ansätze dennoch nicht gefallen?! Es liegt wohl schlicht und ergreifend daran, dass es manchmal einfach nicht sein soll. Es waren viele gute Ansätze da, die mich zum Teil auch überzeugen konnten, aber dennoch hat mir am Ende einfach die Besonderheit gefehlt, der letzte Funke, um dem Buch tatsächlich mit aller verfügbarer Konzentration zu folgen. Von daher dürfte auch klar sein, dass ich nicht mehr zum zweiten Band greifen werde.

Das Cover ist dagegen wunderschön und ein toller Hingucker. Die Farbgestaltung, sowie die Hochhäuser sind toll inszeniert und gefällt mir persönlich weitaus besser als das Cover der englischen Ausgabe. Die Kurzbeschreibung ist ebenfalls gelungen und hat mich neugierig gemacht. Schade, dass es dann am Ende für mich doch nicht so ganz gereicht hat.

Auch beim dritten Versuch, diesem Buch eine faire Chance zu geben, muss ich leider zugeben, dass das Buch einfach nicht meins ist. Einige Ideen sind zwar recht ansprechend, nur leider wollte der Funke bei mir einfach nicht überspringen. Sehr schade, aber manchmal soll es einfach nicht sein. Zum Glück gibt es aber jede Menge andere Leser, die das Buch lieben, sodass die Autorin mit einer Leserin weniger sicherlich auch sehr gut leben kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

City of Bones
City of Bones von Cassandra Clare (Audio CD - 14. Oktober 2011)
EUR 4,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen