Kundenrezensionen


13 Rezensionen
5 Sterne:
 (8)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Nacht, in der Glenda Perkins sterben sollte
"Asmodinas Todeslabyrinth" (Folge 58) ist die Fortsetzung von " Im Jenseits verurteilt" (Folge 57).

Folge 57:

Glenda Perkins, Sekretärin von John, wird von einem Dämonen in das Reich des Spuks entführt und wird dort von dem Dämonenrichter Maddox ("Der unheimliche Richter - Folge 23") zu lebenslanger Qual im Labyrinth der Angst...
Veröffentlicht am 29. Juli 2010 von Katzenflüsterer

versus
3.0 von 5 Sternen mittelprächtig
Genau wie der erste Teil ist auch dieser qualitativ hochwertig gelungen.
Die Geschichte selber fand ich eher unansprechen.
Zumindest war es eines der Cover, die mir von damals noch in Erinnerung geblieben sind.
Veröffentlicht am 6. März 2012 von Spirou.B


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Nacht, in der Glenda Perkins sterben sollte, 29. Juli 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Asmodinas Todeslabyrinth (Audio CD)
"Asmodinas Todeslabyrinth" (Folge 58) ist die Fortsetzung von " Im Jenseits verurteilt" (Folge 57).

Folge 57:

Glenda Perkins, Sekretärin von John, wird von einem Dämonen in das Reich des Spuks entführt und wird dort von dem Dämonenrichter Maddox ("Der unheimliche Richter - Folge 23") zu lebenslanger Qual im Labyrinth der Angst verurteilt.

John Sinclair und Team finden heraus, dass Asmodina hinter der Entführung steckt. Asmodina verlangt von John, dass dieser sie zu Dr. Tod führt. John kann Asmodina dabei nicht helfen, bietet ihr aber den Silbernen Nagel an, mit dem sie Dr. Tod vernichten kann. Mit der Hilfe von Kara und Myxin lässt sich John in Asmodinas Reich teleportieren, den Asmodina bekundet Interesse an der Waffe. Doch Asmodina lässt sich nur zum Schein darauf ein. John übergibt ihr die Waffe, doch Glenda zerfällt bei der Übergabe zu Staub. John wurde hereingelegt und stürzt sich ins Reich von Asmodina hinterher.

Ende des 1. Teils.

Folge 58:

John ist im Todeslabyrinth angekommen und versucht seine Sekretärin zu finden. John wird dabei von Myxin und Kara unterstützt, die mit ihrem goldenen Schwert und John's Kreuz in einer Beschwörung John und Glenda versuchen zurückzuholen. Doch John und Glenda sind nicht allein im Todeslabyrinth, auch Jane Collins wurde entführt und irrt im Todeslabyrinth umher und noch einige andere Kreaturen. Kann John ohne seine wichtigste Waffe, das Kreuz, die beiden Damen retten?

Der zweite Teil geht im Prinzip so spannend wie der erste Teil weiter. In dieser Doppelfolge ist das ganze Sinclair Team und ein großes Aufgebot der bösen Seite (Spuk, Asmodia, Maddox) beteiligt. Und in einer eher humorvollen Nebenhandlung wird auch über die Rivalität zwischen Glenda Perkins und Jane Collins berichtet.

Auch diese Hörspieldoppelfolge zeichnet sich durch den ganzen Handlungsstrang hindurch mit hoher Spannung, Nervenkitzel, Gänsehaut und mit unerwarteten Zwischenhandlungen aus. Gewürzt ist das Ganze mit Humor (köstlich das Zwiegespräch der beiden Frauen Glenda Perkins und Jane Collins, obwohl diese in höchster Lebensgefahr stecken).

Anmerkung:

Der Herausgeber Lübbe Audio bringt parallel zu dieser John Sinclair Serie (Edition 2000) noch die John Sinclair Classics (gleiche Sprecherbesetzung) aus der Zeit der Geisterkrimis heraus. Mit dieser parallelen Produktion scheint der Herausgeber etwas überlastet zu sein. Alle geplanten Folgen verzögern sich. Wohl ist auch künftig mit Verzögerungen zu rechnen. Schade.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wird das Böse siegen und über diese Welt kommen? Ist dies der Anfang vom Ende?, 24. Juli 2010
Rezension bezieht sich auf: Asmodinas Todeslabyrinth (Audio CD)
Inhalt:

Glenda schrie in Todesangst. Das Monster hatte sie gepackt und wie eine Puppe emporgehoben. Jetzt riß das Ungetüm den Rachen weit auf. Spitze Zähne ragten aus dem stinkenden Maul. Dann schnellte der Kopf vor - und die Hauer zielten direkt auf Glendas Halsschlagader.

Meinung:

Die Hölle ist noch immer in großer Aufruhr und "Asmodinas Todeslabyrinth" bildet den Abschluss eines Zweiteilers aus der Geisterjäger-Serie von Lübbe Audio. Diese Folge hat eine merkliche Steigerung zum ersten Teil erfahren und katapultiert den Hörer sofort in eine morbide Welt des Jenseits!

Der Geisterjäger John Sinclair (Frank Glaubrecht), hat den Flug durch die Dimensionen ins Reich der Dämonen gut überstanden und muss sich, fabelhaft inszeniert, abermals dem Atem des Todes stellen. Glenda Perkins (Ilya Welter) und Jayne Collins (Franziska Pigulla) sind nur einen Lidschlag weiter in Asmodias Todeslabyrinth gemeinsam gefangen. Das Labyrinth des Todes und die Flucht Jane Collins werden auf dem Cover dargestellt.

Ein emotionaler Zweikampf entfacht sich sofort zwischen den Kontrahentinnen in den Tiefen der Verdamnis. Doch geht nicht um den Inhalt irgendwelcher Kleider- oder Schuhschränke, sondern um John Sinclair. Der verbale Schlagabtausch hat mir hervorragend gefallen und mich vortrefflich amüsiert. Dafür ein extra großes Kompliment an die Sprecherinnen.

Da es sich um einen Zweiteiler handelt, sind die Sprecher nahezu gleich. Großartiges Kopfkino wird von Martin May, Frank Glaubrecht, Franziska Pigulla, Eberhard Prüter, Martina Treger, Karl-Heinz Tafel, Ilya Welter, Philipp Schepmann, Susanna Bonasèwics , Bernd Vollbrecht und Joachim Kerzel als Erzähler, geboten.

Wird das Böse siegen und über diese Welt kommen? Ist dies der Anfang vom Ende?

Es sieht wirklich nicht gut aus für das Sinclair-Team. Weder hier noch im Vorhof zur Hölle. Denn gewaltige Ungetüme leben in den Tiefen der Verdammnis, darüber hinaus manifestiert sich noch Apep, eine Höllenschlange, die für Gänsehaut-Momente sorgt. Asmodina, deren brodelnder Verstand nur Hass und Bitterkeit kennt, zieht wieder alle Register ihrer diabolischen Abstammung und will um jeden Preis ihr Vorhaben durchsetzen.

Schaurige Szene, untermalt mit passenden Sound- und Musikeinspielungen, runden das Hörspiel ab.

Fazit:

Asmodinas Todeslabyrinth sorgt für ein gruseliges Hörvergnügen und gehört auf jeden Fall ins Hörspielregal der vielen Fans. Das Finale des Zweiteilers hat mich ausgezeichnet unterhalten und der verbale Schlagabtausch der Rivalinnen sorgt für zusätzlichen Hörspaß.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen John Sinclair - 58. Asmodinas Todeslanyrinth, 1. August 2010
Von 
Poldis Hörspielseite - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Asmodinas Todeslabyrinth (Audio CD)
Erster Eindruck: Keiner sonderlich herzliche Begrüßung...

Glenda Perkins ist in Asmodinas Todeslabyrinth gefangen und wird von unvorstellbaren Kreaturen gejagt. Eine ihr wenig willkommene Frau kommt ihr schließlich zur Hilfe. Währenddessen versucht auch das Sinclair-Team, Glenda zu retten, bis schließlich Kara eine gefährliche Idee hat...

Glenda Perkins entführt, John Sinclair in Begleitung des zwielichtigen Rick Hunter, alle Mächte der Hölle mobilisiert, um den Geisterjäger zu vernichten - das war der Stand, an dem der erste Teil der Geschichte den treuen Fan zurück gelassen hat. Hier setzt dann "Asmodinas Todeslabyrinth", Nummer 58 der Serie, direkt an und führt die Geschichte weiter. Da im ersten Teil der komplette Plan von Asmodina aufgedeckt wurde, gibt es hier leider nicht mehr sonderlich viele Überraschungen. Der weitere Verlauf der Ereignisse ist trotzdem recht spannend und kurzweilig geschildert. Wieder einmal kann insbesondere Kara, die Schöne aus dem Totenreich, begeistern und mit ihrer mystischen Aura den Hörer auf ihre Seite ziehen. Highlight der Folge ist aber definitiv eine andere Seznen, in der sich Glenda und Jane ziemlich in die Wolle kriegen - herrlicher Zickenterror, der für viel Erheiterung sorgt. Ein drohendes Unheil, das sich für John Sinclair zusammenbahnt, rundet die Folge gegen Ende ab. Eine Folge, die nicht sonderlich überraschend ist, mir aber durch den spannenden Verlauf und einige witzige Szenen viel Spaß gemacht hat.

Philipp Schepmann stellt seinen Charakter, Rick Hunter, sehr genau dar und lässt ihn undurchsichtig und latent gefährlich erscheinen. Susanne Bonaséwicz kann ihre helle Stimme als Kara sehr mysteriös und geheimnisvoll klingen lassen, zumal sie eine sehr genaue Gefühlsdarstellung vollbringt. Erzähler Joachim Kerzel sorgt in seinen kurzen Passagen für zusätzliches Tempo. Natürlich dürfen Frank Glaubrecht, Franziska Pigulla und Martin May nicht fehlen.

In Sachen Akustik müssen nicht mehr allzu viele Kommentare verfasst werden, diese ist von Beginn der Serie auf hohen Niveau und konnte sich nicht weiter steigern. Immer wieder sind kleine Schockmomente eingebaut, die den Hörer teilweise wirklich unerwartet wirken, selbst wenn man die Machart der Serie kennt.

Der schwarze Balken rund um die eigentliche Illustration ist längst zum Erkennungszeichen der Serie geworden. Hier sieht man Glenda auf der Flucht vor den Höllenwesen, ein wenig nostalgisch verrät die Zeichnung einiges vom Inhalt.

Fazit: Eine spannende Fortsetzung der Geschichte mit wunderbarem Zickenterror. Viele starke Szenen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Zickenterror par excellence, 11. Oktober 2010
Von 
callisto (Freiburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Asmodinas Todeslabyrinth (Audio CD)
Nachdem John Sinclairs Sekretärin Glenda in Folge 57 John Sinclair - Folge 57: Im Jenseits verurteilt (I/II) zu lebenslänglicher Haft in Asmodias Todeslabyrinth verurteilt wurde, hatte sie nun schon ein wenig Zeit sich häuslich einzurichten als Jane Collins (Sinclairs Freundin, die er ab und an mal mit anderen Frauen betrügt) wagt es bei ihr in Spuks Reich aufzutauchen. Glenda is not amused mit Jane zusammenarbeiten zu müssen, und kann sich nebenbei auch einige Kommentare zu Sinclairs Treue nicht verbeißen. Obwohl die beiden Frauen streng genommen in Todesgefahr schweben entbrennt erst einmal ein richtiger Zickenkrieg der es echt in sich hat, und das Highlight der Folge ist. Wäre John Sinclair zu dem Zeitpunkt aufgetaucht, wäre er jetzt wohl tot. Und wären nicht ein paar fiese Monster aufgetaucht würden die beiden wohl noch heute Streiten. Aber zum Glück rettet ihn Asmodina die Situation, indem sie den beiden Frauen ein bisschen Beschäftigung vorbeischickt und John Sinclair aufhält in die Fänge der beiden Furien zu geraten.

Diese Folge basiert auf den Groschenheftchen 198 aus dem Jahr 1982. Die Umsetzung des Hörspiels ist auf gewohnt hohem technischen Niveau mit topp Sprecher und hervorragender Soundkulisse. Auch ist die Selbstironie der Sinclair Folgen in Form des Zickenkriegs wieder da, der einfach wunderbar ist. Insgesamt jedoch eine Inhaltlich gewohnt seichte Folge, wie man sie gewohnt ist und auch irgendwie erwartet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Jetzt knallt's!!, 23. Juli 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Asmodinas Todeslabyrinth (Audio CD)
Nach dem schon furiosen ersten Teil John Sinclair - Folge 57: Im Jenseits verurteilt (I/II). Hörspiel. setzt das Team um Oliver Döring noch einen drauf.

Glenda und Jane sind inzwischen beide in Asmodina's Todeslabyrinth verschleppt worden, welches mit einer Reihe reichlich ekliger und gefährlicher Kreaturen aufwartet. Als die beiden allerdings aufeinandertreffen, fliegen noch ein paar ganz andere Fetzen...

John ist mit Rick Hunter durch die Dimensionen gesprungen und ebenfalls im Labyrinth angekommen, wo er den Dämon zwingt, ihn zu Glenda zu führen.

Kara und Myxin versuchen, eine Brücke zu Asmodina's Reich zu schlagen, um die Verschwundenen zurück zu holen. Und während Suko und Sir Powell versuchen, über Logan Costello mehr über die Mordliga herauszufinden, kommt es im Todeslabyrinth zum showdown zwischen John und Asmodina...

Satans Änne, jetzt geht es aber ab!!

Action satt, sämtliche Sprecher laufen zu Höchstform auf, wobei ich ganz besonders die atmosphärisch dichte Erzählweise von Joachim Kerzel (nie war er besser!) sowie die Streitereien zwischen Glenda (Ilya Welter) und Jane (Franziska Pigulla) hervorheben möchte. (Die Spitzfindigkeiten in Geisterjäger John Sinclair - Folge 19: Der Sensenmann als Hochzeitsgast waren harmlos dagegen! Wehe, wenn sie losgelassen!)

Die Dialoge zwischen John (Frank Glaubrecht)und Asmodina (Martina Treger) sowie Rick Hunter (Philipp Schepmann?) triefen herrlich vor Sarkasmus, und Sir Powell (Karl - Heinz Tafel) faltet wieder souverän Untergebene und Verbrecher gleichermaßen zusammen, daß es eine Freude ist.

Weiter so, bitte!! ^^
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen mittelprächtig, 6. März 2012
Rezension bezieht sich auf: Asmodinas Todeslabyrinth (Audio CD)
Genau wie der erste Teil ist auch dieser qualitativ hochwertig gelungen.
Die Geschichte selber fand ich eher unansprechen.
Zumindest war es eines der Cover, die mir von damals noch in Erinnerung geblieben sind.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen TEIL I und II super, 2. November 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Asmodinas Todeslabyrinth (Audio CD)
Folge 57 und 58 sind einfach super. Am besten hinter einander hören. Nicht zu lange warten. :oD

Ich liebe John Sinclair!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Fortsetzung mit leichten Schwächen, 4. Dezember 2010
Rezension bezieht sich auf: Asmodinas Todeslabyrinth (Audio CD)
"Asmodinas Todeslabyrinth" ist die direkte Fortsetzung von "Im Jenseits verurteilt" und die 58. Folge der "John Sinclair"-Hörspielreihe. Ihre Romanvorlage erschien im Jahr 1982 als Sinclair-Roman 198 im Bastei-Verlag.

Die begonnene Geschichte wird auf der vorliegenden CD nahtlos und mit gleichbleibender Qualität weitergeführt. Als besonderes Bonbon lässt sich das Aufeinandertreffen von Jane Collins und Glenda Perkins hervorheben. Obwohl sich die beiden Frauen in Todesgefahr befinden, müssen sie sich erst mit ihrer Rivalität auseinandersetzen, denn beide haben eine sehr enge Beziehung zu John. Leider wird das Herumgezicke an manchen Stellen fast etwas zu theatralisch, sodass Drehbuchautor Oliver Döring an der Vorlage ruhig ein bisschen mehr Rotstift hätte ansetzen können. Auch das Auftreten der Höllenschlange Apep kann mit Wohlwollen registriert werden, wenngleich der Roman "Asmodinas Höllenschlange", in dem Apep das erste Mal auftritt, leider in dieser Reihe nicht vertont wurde. Das Ende der Geschichte schmälert aufgrund eines Deus ex machina bedauerlicherweise ein wenig den Genuss des Hörspiels.

Mit dem Ende dieses Zweiteilers hat sich die Sinclair-Hörspielreihe einen weiteren großen Schritt Richtung Zweihunderter-Trilogie bewegt, welche ab Folge 60 in vertonter Form vorliegen wird. Doch auch auf persönlicher Ebene der handelnden Figuren ist "Asmodinas Todeslabyrinth" relevant, geht es hier doch auch um Johns kriselnde Beziehung zu Jane.

Abgesehen von einigen kleineren Schwächen liegt mit "Asmodinas Todeslabyrinth" eine weitere überzeugende Hörspielproduktion der "John Sinclair"-Reihe vor. Drehbuchautor Oliver Döring darf sich ruhig weitere Freiheiten nehmen, um aus den in die Jahre gekommenen Romanvorlagen zeitgemäße Hörspielskripte zu schaffen. Auch die Sprecher liefern eine gewohnt qualitativ hochwertige Leistung ab, sodass man der Sinclair-Reihe noch viel weiteren Erfolg wünschen kann, um möglichst lange in den Genuss dieser hochkarätigen Werke zu kommen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen John Sinclair Asmodinas Todeslabyrinth, 12. September 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Asmodinas Todeslabyrinth (Audio CD)
Ein klasse Hörspiel, Super Sound, und die Synchronsprecher der Hollywood Stars, Franziska Pigulla, Frank Glaubrecht...
Ein muß für jeden John Sinclair Hörspiel Fan
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Immer noch der beste Geisterjäger!, 9. August 2010
Rezension bezieht sich auf: Asmodinas Todeslabyrinth (Audio CD)
Nicht jede Sinclairfolge hat mehr die 100% Topqualität zu bieten, das ist richtig. Es gab hier und da ein paar Abnutzungserscheinungen. Nicht so beim neusten Zweiteiler. Der ist fulminant. Die Sprecher liefern allesamt Topleistungen ab. Die Atmosphäre ist spannend und beängstigend, die Sounds fett und voll. Ein Hammerhörspiel. Der Geisterjäger läuft zu alter Klasse auf und zeigt dem gehyptem Dämonenkillernachwuchs, wer die Nummer 1 ist. Ohne wenn und aber. Eine klare Kaufempfehlung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Asmodinas Todeslabyrinth
Asmodinas Todeslabyrinth von John Sinclair (Audio CD - 2010)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen