Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen290
4,8 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:10,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

VINE-PRODUKTTESTERam 3. September 2009
Auch der 3. Teil der Chroniken der Unterwelt beginnt kurz nach den Ereignissen aus City of Ashes. Chroniken der Unterwelt 02. Clary bereitet sich auf ihre erste Reise nach Idris vor, um dort einen Hexenmeister zu treffen, der ihrer Mutter helfen kann wieder aufzuwachen. Ebenso will die Familie Lightwood mit Jace nach Idris, da sich alle Schattenjäger in Alicante versammeln, um sich auf einen möglichen bevorstehenden Krieg gegen Valentin vorzubereiten. Wegen Clarys einzigartiger Gabe versucht Jace alles, Clary von der Reise nach Idris abzubringen, um sie vor dem Rat zu schützen. Das gelingt ihm zunächst auch, doch hat er leider nicht mit Clarys Starrsinn gerechnet. Clary gelangt in Begleitung von Luke auf einem anderen Weg nach Idris.
Simon, der unbeabsichtigt aus einer Notsituation heraus in Alicante gelandet ist, wird leider vom neuen Inquisitor (der auch nicht besser ist als Imogen) hereingelegt und in einem dunklen Verlies festgehalten. Er soll für politische Zwecke missbraucht und zu viel Schlimmeren gezwungen werden.

Idris, das mythische Land der Schattenjäger und Alicante, die Hauptstadt, sind ein schöner märchenhafter Schauplatz für die spannenden Ereignisse, die nun bevorstehen. In Alicante gibt es keinen technischen Fortschritt wie in der realen Welt, denn die moderne Technik funktioniert dort nicht. Die Leute kleiden sich etwas altertümlich und die Sitten erinnern an das Mittelalter, z. B. allein schon die Methoden des Inquisitors sind angsteinflössend.
Die Autorin hat mit der Wahl, die Handlung in diese Atmosphäre zu verlegen, eine ungeheure Intensität geschaffen, bei der der Spannungsbogen stetig ansteigt und bis zum Schluss anhält. Ständig habe ich mit meinen Lieblingsprotas mitgefiebert, weil unentwegt unvorhergesehene Dinge passiert sind.
Diese Reihe wird mit jedem Band besser, zum Teil düsterer und gefährlicher. Man kann einfach nicht aufhören zu lesen. Natürlich tragen die Protagonisten wieder dazu bei.
Jace und Clary finden heraus, dass sie wirklich Experimente für Valentin waren, woraufhin Jace sich noch mehr seinem Selbsthass hingibt. Seine Gefühle für Clay fressen ihn innerlich auf und es wird mehr und mehr ersichtlich, wie sehr er leidet. Die Situationen mit Jace und Clary sind sehr intensiv und emotional beschrieben. Das kommt beim Lesen wahnsinnig authentisch rüber. Man muss einfach mit den beiden mitleiden.
Die Beziehung zwischen Alec und Magnus Bane wird endlich mal offener angeschnitten, was mir sehr gut gefallen hat. Das gibt der ganzen Story noch einen besonderen Reiz.
Genauso bin ich froh, dass Simon sich endlich weiterentwickelt hat und nicht nur den Part des verschmähten Helden mimt. Als Vampir ist er einfach richtig cool. Er ist Clary ein absolut guter Freund, interessiert sich endlich mal für seine eigene Art und wird in kurzer Zeit erwachsener und selbstbewusster.
Das ganze Geflecht aus den bestehenden Freundschaften und sich entwickelnden Beziehungen mit allen Hoch und Tiefs bilden für mich das Herzstück dieser Trilogie.
Es geschehen traurige Dinge, man kann auch oft lachen, es ist von allem etwas dabei.
Je mehr ich mich dem Ende des Buches genähert habe, umso trauriger wurde ich. Wenigstens gibt es ein schönes Happy End.
FAZIT: Die Trilogie ist eine absolute Kaufempfehlung!
0Kommentar|58 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. März 2012
Obwohl das Ende des zweiten Bandes unglaublich spannend war und ich darauf gebrannt habe weiter zu lesen, hat es doch ziemlich lange gedauert bis ich mir "City of Glass" schließlich gekauft habe. Grund dafür war der Preis und die Tatsache das ich vergessen hatte, wie gut die Reihe eigentlich ist. Im Nachhinein könnte ich mir dafür in den Hintern treten, aber vielleicht ist es auch gut so das ich mir den Band erst letzten Monat gekauft habe, schließlich war mir beim Erscheinen des Bandes noch nicht bewusst das dies keinesfalls eine Trilogie bleiben würde, sondern das Cassandra Clare die Reihe weiterführt.

Was mich doch ehrlich gesagt wundert, schließlich ist "City of Glass" doch sehr in sich abgeschlossen und vielleicht wäre es besser wenn es auch so geblieben wäre. Ich habe zwar den vierten Band der Reihe auf Englisch schon hier stehen, habe aber nicht vor ihn jetzt so schnell zu lesen.

Am Anfang, als ich angefangen habe zu lesen, war ich doch ein wenig enttäuscht das Clarys Mutter noch nicht aufgeweckt werden konnte. Nach dem Ende von "City of Ashes" hatte ich wirklich gehofft sie würde am Anfang des dritten Bandes aufwachen, stattdessen erscheint sie erst im letzten drittel des Buches. Ihr absolut gelungener Auftritt mildert die Enttäuschung allerdings ein wenig ab.

Das Land der Schattenjäger scheint wirklich sehr viele Geheimnisse zu bergen und vor allem die erste Begegnung mit dem Rat fand ich sehr spannend, allerdings finde ich das Cassandra Clare zu wenig auf das Land und Alicante selbst eingegangen ist, nachdem in den Vorgängern der Reihe so oft davon geschwärmt wurde. Auf mich machte die Stadt leider nicht den Eindruck als wäre sie etwas besonderes.

Bis auf diese beiden kleinen Dinge gibt es an dem Buch aber nichts was ich bemängelt könnte. Die Charaktere sind nach wie vor symphatisch und entwickelt sich auch weiter. Vor allem Simon hat nur noch wenig mit dem Jungen aus dem ersten Band gemeinsam der laufend Eifersüchtig auf Jace war. Eine wirklich gelungene Entwicklung, so wie er jetzt ist, gefällt er mir viel besser. Er ist nicht länger Clarys Anhängsel sondern selbst vollständig Teil dieser Welt und ich bin gespannt was man in den Folgebänden noch alles von ihm hören wird.

Richtig spannend und mitreißend fand ich vor allem die Schlachten die in diesem Band geschlagen werden und die mit den kleinen Gemetzeln aus City of Bones und City of Ashes, nur sehr wenig gemeinsam haben. Auch die Beziehung zwischen Clary und Jace ist in diesem Band anders. Beide bemühen sich nach Kräften sich wie Bruder und Schwester zu verhalten und zumindest ansatzweise gelingt ihnen dies auch. Gefühle lassen sich nicht einfach ausstellen, auch wenn sie falsch sind, das merkt man hier richtig. Umso froher bin ich natürlich das endlich die Wahrheit über Jace Herkunft ans Tageslicht gekommen ist und die beiden endlich die Möglichkeit haben zusammen zu sein.

Was mich wirklich mit Genugtuung erfüllt hat, war Valentins Ende. Verraten von dem woran er geglaubt hat. Genau das richtige Ende für einen Menschen wie ihn. An Sebastians bzw. Jonathans Ende, glaube ich jedoch nicht wirklich. Das sein Leichnam verschwunden ist kommt mir einfach zu verdächtig vor. Sicher, der Fluss könnte ihn wirklich davon getragen haben, aber das erscheint mir zu einfach. Ich bin mir ziemlich sicher das man noch von ihm hören wird.

Alles in allem bin ich doch sehr zufrieden mit diesem Ende. Alle offenen Fragen wurden geklärt und es war nicht nur alles Friede Freude Eierkuchen, sondern es gab auch schwere Verluste. Es gibt viele Sachen worauf ich mich in den Folgebänden freue, doch ich muss sagen, das ich mich momentan nicht besonders darauf freue weiter zu lesen und dies in nächster Zeit auch nicht tun werde. Grund ist die englische Kurzbeschreibung von City of Fallen Angels in der klar wird, das Jace und Clary schon wieder auseinander gerissen wurde und davon habe ich, gelinge gesagt, erst mal die Nase voll. Drei Bände lang dieses hin und her, in meinen Augen wäre es nur fair gewesen den beiden wenigstens einen Band lang eine Verschnaufpause und Glück zu gönnen. Da begnüge ich mich doch lieber eine Zeit lang mit dem doch glücklichen Ende von City of Glass.

Fazit:
Ein absolut gelungenes Ende um die Geschehnisse um Valentin und seine Pläne. Spannend und mitreißend wie seine Vorgänger. Cassandra Clare versteht es wirklich ihre Leser zu entführen und ihre Charaktere richtig zu gestalten.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 10. Januar 2012
"City of Glass" von Cassandra Clare ist nach "City of Bones" und "City of Ashes" der dritte Teil der "Chroniken der Unterwelt" und bildet trotz Nachfolger das Finale der Geschichte um Valentins Versuch die Schattenwelt radikal zu verändern.

Zum Inhalt: Clary und Jace reisen nach Idris, das Heimatland der Schattenjäger, wo Jace und seine Familie an den Beratungen des Rats zum Vorgehen gegen Valentin teilnehmen und Clary versucht den Hexenmeister aufzuspüren, der ihre Mutter aus dem Koma erwecken kann. Doch Valentin zieht seine Truppen zusammen und hat Spione in den Reihen des Rats. Die große Schlacht steht unmittelbar bevor und die einzige Chance zum Sieg scheint der verhasste Schulterschluss von Schattenwesen und Schattenjägern zu sein...

Der dritte Teil, der auch gleich mal gute 200 bis 250 Seiten stärker ist, als die Vorgänger, ist meine Meinung nach ein richtig rasantes Finale voller Gefahren, Gefühlen und Lösungen für alle großen verbleibenden Rätsel um Valentins Pläne und Jace' und Clarys Herkunft und Kräfte.

Wer die ersten beiden Bücher gelesen und gemocht hat, wird von diesem Finale sicher nicht enttäuscht sein. Es war genauso spannend und aufregend, wie ich es mir für diese wundervoll Reihe gewünscht habe. Ein bisschen anstrengend fand ich zwar nun entgültig Clarys zeitweilige Naivität und die Neigung irgendetwas nicht zu bemerken, aber da es der Handlung wenig von ihrer Spannung und ihren Wendungen nimmt, war es erneut verzeihlich.

Die Sprache ist wieder gut, wie ich es schon aus den Vorgängern gewohnt war, und auch die Charaktere haben die nötige Tiefe, um zusammen mit der Handlung die über 700 Seiten dieses Romans spannend und abwechslungsreich auszufüllen. Schön finde ich vor allem, dass nichts zu vorhersehbar ist und das Finale überrascht, aber auch zufriedenstellt, indem es alle offenen Fragen ausreichent beantwortet, sodass man sicher auch mit diesem Abschluss als Trilogie leben kann.

Fazit: Gelungenes Finale, mit allem was dazu gehört, von großen Gefühlen bis zum großen Kampf um Leben und Tod, das mich rundum gut gefallen hat und mich ohne offene Fragen und mit einem guten Bauchgefühl zurücklässt. Zwar werde ich sicher die neuen Teile auch noch lesen, aber diese Reihe funktioniert auch als Trilogie, worüber ich mich sehr gefreut habe.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Ich habe nun die ersten drei Bände gelesen (es ist der dritte Band von 6). Dieser (City of Glas) hat mir dabei am besten gefallen!
Die ersten beiden Bände alleine zu lesen und dann aufzuhören gelingt schlecht, dafür bleiben zu viele spannende Fragen offen.
Nach drei Bänden kann man dann enden (da ist ein recht runder Abschluss) oder eben alle 6 Bände lesen.

Der Schreibstil der Autorin gefällt mir sehr gut. Er ist flüssig und spannend. Gut, es gibt ein paar Floskeln, die immer wieder auftauchen.
So hat ständig jemand Blut im Mund (im kampf) oder streicht sich eine Haarsträhne aus dem Gesicht :).
Aber abgesehen davon liest es sich echt gut.

Im ersten Band gab es für meinen Geschmack viel Handlung, dafür wenig Gefühl.
Im zweiten Band standen die Gefühle mehr im Mittelpunkt, dafür gab es weniger Handlung.
Nun im dritten gibt es Handlung und Gefühl, wodurch ich den dritten Band am besten finde.

Auch lösen sich die unbeantworteten Fragen endlich :).

Ich fand es echt erstaunlich, dass ich das Band recht schnell gelesen habe. Das bedeutet, dass es mir echt gefallen hat.
Normalerweise bin ich ein eher langsamer Leser. Diese 700 Seiten habe ich fast an einem Tag gelesen!
Das ist für mich wirklich ungewöhnlich. Aber die Spannung hatte mich gepackt und ich wollte endlich die Auflösung (insbesondere der
Geschsiterfrage) haben.

Das Zusammenspiel aller Charaktere ist schön.
Die Gefühle kommen gut rüber. Nur in der Schlussszene nicht so ganz so schön wie in den Szenen zuvor.

Magnus und Alecs Beziehung finde ich sehr schön weitergearbeitet.

Fazit:
Mein Lieblingsband der Reihe.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Mai 2014
Das Buch war gut zu lesen, wenn man wissen will wie es mit Jace und Clary weitergeht.
Aber leider wurde der Lesefluß teilweise duch Sonderzeichen, die zwischen einem Wort erschienen oder stellenweise Wörte einfach auseinander geschrieben waren, stark eingeschränkt. Auf einer Seite waren irgendwelche asiatischen Schriftzeichen??? Was soll das, frag ich mich. Es ist ja nicht so, dass es ein Buch wäre was man sich für 0,99 € runterlädt, hier sollte nochmal der Korrekturstift angesetzt werden. Und das war auch schon so im 2. Buch als Kindle-Version!
Wirklich Schade, als gebundene Ausgabe wäre so etwas nie erschienen!
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Oktober 2015
Meine Meinung:
Was für eine Fortsetzung. Zunächst ist man von der Seitenzahl doch leicht abgeschreckt, ich meine knapp 730 Seiten muss man auch erstmal lesen, aber glaubt mir, trotz Arbeit und anderen Verpflichtungen habe ich dieses Buch nahe zu verschlungen.

Die Konstellation der Protagonisten bleibt gleich, es sind die üblichen Verdächtigen: Clary, Jace, Simon, und Co. Das was sich dieses Mal ändert ist der Schauplatz, denn nun befinden wir uns in Idris. Beim Lesen un Entdecken dieses Landes fühlte ich mich irgendwie ins Mittelalter zurückversetzt, denn es gibt weder Telefon noch Handy oder Fernsehen, dafür aber jede Menge Schattenjäger. Während des Lesens konnte ich mich richtig in den Beschriebungen verlieren und vor meinem geistigen Auge ist Alicante zum Leben erwacht.

Natürlich hat auch Valentin wieder seine Finger als Gegenspieler im Spiel und macht Clary und Jace das Leben schwer. Interessant fand ich hier die Rückblenden in Valentins Leben und den damit verbundenen Auswirkungen auf die Gegenwart. Ich finde die Autorin hat das wirklich wunderbar verknüpft und konnte mich so wirklich mit einer Menge Wendungen überraschen.

Wo wir schon bei Wendungen und Spannung sind, dass war in diesem Buch wirklich auf jeder Seite zu finden. Natürlich könnte man hinterher sagen "Ja das hab ich schon geahnt", aber da ich meistens sehr neutral und "naiv" an ein Buch rangehe, war ich wirklich über alles überrascht, auch über den großen Knall der alles in einem neuem Licht erstrahlt.

Mehr kann und möchte ich eigentlich nicht zu diesem Buch schreiben, denn ich will zukünftige Leser nur ungern spoilern, nur so viel sei gesagt: lest diese Reihe, es lohnt sich wirklich.

Fazit:
Eine wirklich gelungene Fortsetzung, die mir fast noch besser gefiel als Band 2 und deshalb die Benotung 5* bekommt. Die Wendungen und Handlungsabläufe waren überraschend und unterhaltsam.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. August 2015
Vorsicht Spoiler

Teil 3 einer meiner absoluten Lieblingsreihen, die mich in meiner Anfangszeit des Lesens begleitete. Mehrmals gelesen, aber immer noch nicht genug davon. Damals gab es erst die ersten drei Bände, die für mich an sich eine tolle Reihe gaben.
Nun ist es endlich an der Zeit, dass ich meine Rezension zu dem dritten Teil, damals meinem Lieblingsteil schreibe, während ich gerade das Hörbuch parallel noch zu Ende höre und mich freue die Tage mit dem vierten endlich zu starten nach Jahren des letzten Lesens.

Cover:

Von allen drei ersten Bänden, finde ich dies am schönsten. Vielleicht liegt es daran, dass ich die Farbe blau an sich sehr gerne mag, aber auch zum Inhalt passt es meiner Meinung nach sehr gut.
Als Reihe natürlich auch wunderschön im Regal zu betrachten.

Schreibstil:

Wieder einmal spannend und fesselnd vom Beginn an bis zum Ende. Es schließt wieder an die Ereignisse des 2.Teils City of Ashes an.
Was mir gut gefallen hat, war die präzise Beschreibung der Orte, vor allem von Alicante, der Hauptstadt von Idirs, dem Zuhause der Schattenjäger.
Da man 728 Seiten auch nicht so eben ohne kurze Pause durchlesen kann, gefiel mir besonders der häufigere Perspektivenwechsel zu Beginn eines neuen Kapitels. Somit fiel es mir persönlich leichter, das Buch zur Seite zu legen und mich anderen Sachen zu widmen.

Story:

Worum geht es im dritten Teil der Reihe?
Jocelyn, Clary's Mutter, schläft noch immer, während Clary alles versucht sie wieder aufzuwecken. Dafür will sie nach Alicante, der Stadt der Schattenjäger, um den Hexenmeister Ragnon Fell zu finden. Doch das ist gar nicht so einfach. Jace setzt alles daran Clary fern von Alicante zu halten, schließlich wäre sie dank ihrer unglaublichen Fähigkeiten Runen zu erschaffen eine potenzielle Machtwaffe für den Rat und somit nicht sicher in Alicante.
Somit beschließt Jace ohne Clary nach Alicante zu reisen. Durch einen Angriff von Dämonen sind die Schattenjäger gezwungen sofort nach Alicante aufzubrechen und unter ihnen leider auch Simon, der als Vampir nix in Alicante zu suchen hat.
Nachdem Clary davon Wind bekommt, erschafft sie ihr eigenes Portal mithilfe einer mächtigen Rune.
Nur Luke gelingt es gerade noch mitzureisen. Da Clary wenig Erfahrung mit Portalen hat, landen sie weit weg von Alecante mitten in einem gefährlichen See, dem Lyn-See.
Das Wasser kann tödlich sein..
Auch in Alecante geht es drunter und drüber. Der Grund heißt Valentine..

Fazit:

Ach ja was soll ich noch groß sagen, dass ich diese Reihe liebe wisst ihr glaub mittlerweile. Dass ich Cassandra Clare absolut großartig finde, gerade ihren Schreibstil und ihre Ideen, müsstet ihr solangsam auch wissen. Und das Clary und Jace einfach zusammen gehören ist irgendwie klar. :D

Der dritte Teil war mein absoluter Liebling und da es damals noch keinen vierten Teil gab, war für mich da erst mal die Reihe in sich abgeschlossen.
Als Leser lernt man nun endlich die berühmte Schattenjägerstadt Alicante kennen.
Es erwartet einen ein spannendes und actionreiches Abenteuer, wo jeder seinen Beitrag hat.
Valentine setzt die Stadt und den Rat vor eine weitreichende Entscheidung. Eine Schlacht gegen ihn und seine Dämonen oder sie unterwerfen sich ihm.

Freiheit, Bündnisse und Liebe sind entscheidende Themen dieses grandiosen Bandes.
Clary wirkt in diesem Teil noch viel stärker und selbstbewusster, doch in Alicante kommt sie sich fehl am Platz vor. Bis sie Sebastian kennen lernt, doch auch er scheint ein Geheimnis zu haben.
Dennoch gelingt es ihm Clary's Vertrauen zu gewinnen und sie von ihrer Trauer abzulenken. Jace ist regelrecht fies zu Clary, er will dass sie aufhört ihn zu lieben, schließlich seien sie Geschwister. Doch auch er kämpft mit allen Mitteln, als ob es sein eigener Krieg sei.
Die kalte Art von ihm schubst Clary immer mehr zu Sebastian...
Simon spielt auch eine wichtige Rolle, Isabelle wird einem sympatisch, Alex und Magnus sind ebenfalls dabei wichtige Entscheidungen zu treffen...

Aber den Rest liest selbst. Ich habe schließlich bereits genug gespoilert. :)
Zusammenfassend kann ich euch den Kauf des dritten Teiles nur empfehlen, vorausgesetzt ihr habt 1 & 2 bereits gelesen natürlich.
Stellt euch auf ein spannendes Abenteuer ein mit wenigen Momenten des zu Ruhe kommens. Von Vorne bis Hinten ist dieser Teil voller Überraschungen und explosionsartigen Geschehnissen.

700 Seiten sind da schnell lesbar.
♥♥♥♥♥ :)
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. April 2016
In City of Glass geht es genauso spannend weiter, wie es in City of Ashes aufgehört hat.
Der Kampf zwischen Valentin und dem Rat der Schattenjäger steht kurz bevor und nachdem er schon das Schwert und den Kelch der Engel hat, fehlt ihm nur noch der Spiegel, das letzte der drei Insignien der Engel.
Aber nicht nur anstehende Kampf gegen Valentin setzt den beiden jungen Schattenjägern zu. Noch immer haben Jace und Clary ihre Probleme damit, dass sie Geschwister sind und ihre Gefühle füreinander machen alles nur noch komplizierter. Und nicht nur das, beide erfahren auch mehr über ihre Kindheit und was es genau mit den Experimenten auf sich hatte, wovon die Feenkönigin in Teil 2 gesprochen hat.
Mehr möchte ich nicht über die Geschicht verraten, denn es ist definitiv lesenswert und überrascht einen immer wieder mit unvorhergesehenen Wendungen.
Ich liebe die Chroniken der Unterwelt und konnte den dritten Teil kaum aus der Hand legen, was bei dem tollen Schreibstil von Cassandra Clare auch nicht überraschend ist. Die Reihe fesselt einen von der ersten bis zur letzten Seite und auch wenn mit diesem Band ein Teil der Story abgeschlossen wird, gibt es bestimmt noch ganz viel aus der Welt der Schattenjäger zu erfahren.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. März 2015
Mir persönlich hat dieser 3.Band noch einmal deutlich besser gefallen als seine Vorgänger. Clary, Jace und auch alle anderen Protagonisten scheinen reifer und erfahrener geworden zu sein. Auch die Handlung konnte mich überzeugen.

Das Buch schließt beinahe nahtlos an den 2.Band an und man befindet sich als Leser gleich wieder mitten im Geschehen.

Zu Beginn steht Clary die Reise nach Idris bevor. Sie hofft dort einen Hexenmeister zu treffen, der Ihre Mutter retten kann.
Aber auch für Jace, Alec, Isabelle und Simon geht es spannend weiter. Eine große Versammlung soll in Idris stattfinden. Der Grund: Valentins geplanter Krieg! Es fällt mir sehr schwer nicht mehr zu verraten, da ich niemandem die Freude am lesen nehmen möchte, aber eines kann ich Euch versprechen: Langweilig wird es nicht! :-)

Ich persönlich habe das Gefühl, dass sich die Autorin hinsichtlich Spannung und des Schreibstils mit jedem Band steigert.
Um so gespannter bin ich nun auf Band 4 "City of Fallen Angels".
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. März 2016
Story:
Clary wünscht sich ihr normales Leben zurück. Doch was ist schon normal, wenn man als Schattenjägerin gegen Dämonen, Werwölfe, Vampire und Feen kämpfen muss? Sie wünscht sich nichts sehnlicher, als der Unterwelt den Rücken zuzukehren. Doch als ihr Bruder Jace in Gefahr gerät, stellt sich Clary ihrem Schicksal - und wird in einen tödlichen Kampf gegen die Kreaturen der Nacht verstrickt.

meine Meinung:
habe jeden Teil der Reihe verschlungen. Wortwörtlich. Ich musste bloß wartenbis City of Glass als Taschenbuch raus kommt. Soll ja im Regal einheitlich aussehen.
Wer Fantasy mag wird die Chroniken und Cassandra Clare lieben.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden