Kundenrezensionen


25 Rezensionen
5 Sterne:
 (12)
4 Sterne:
 (6)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (3)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Herrlich schräg!
Ich hab' selten so gelacht wie bei diesem Buch. Paasilinna schreibt so herrlich unbekümmert die aberwitzigsten Situationen zusammen, dass dieses Buch einfach ein grandioser Lesespass ist. Ich hatte schon "Im Jenseits ist die Hölle los" von ihm gelesen, aber "Adam" übertrifft es um Längen.
Die Verwicklungen, in die Adam, seine trunksüchtige...
Veröffentlicht am 9. April 2008 von Leseliese

versus
7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Eine Lehrstunde in finnischem Humor
Warum habe ich dieses Buch nur gekauft? - Ach ja: "Es gibt nicht viele Buecher, bei denen man laut lachen muss. Das ist eines davon." - so verspach es jedenfalls in dicken Lettern ein Zitat des Skanska Dagblatt auf dem Covertext. Das sollte doch eine hinreichende Referenz fuer leichtfuessige Stunden reinsten Lesevergnuegens auf dem Rueckflug nach Moskau sein und so griff...
Veröffentlicht am 3. Mai 2009 von Hans Juergen Wio


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Eine Lehrstunde in finnischem Humor, 3. Mai 2009
Von 
Warum habe ich dieses Buch nur gekauft? - Ach ja: "Es gibt nicht viele Buecher, bei denen man laut lachen muss. Das ist eines davon." - so verspach es jedenfalls in dicken Lettern ein Zitat des Skanska Dagblatt auf dem Covertext. Das sollte doch eine hinreichende Referenz fuer leichtfuessige Stunden reinsten Lesevergnuegens auf dem Rueckflug nach Moskau sein und so griff ich zu.

In einer einfachen, eindimensionalen Handlung beschreibt der mir bis dahin unbekannte finnische Journalist Paasilinna das schwierige Leben des Erfinders Aatami Rymättyla, der auszog die Welt zu retten. Irgendwie ist man dem Autor angesichts der etwas ungewohnten Namen dankbar, dass die Handlung mit wenigen Charaktaeren auskommt. Das Buch liest sich dabei aber locker runter; aehnlich locker wird es vom Vielschreiber Paasilinna mit leichtem Hang zum Zynismaus an einem verregneten Wochenende allerdings auch runtergeschrieben worden sein. Die Story hat selbst fuer einen Fictionroman wenig Komplexitaet, bietet dabei aber durchaus stellenweise eine Situationskomik, die sie deutlich geeignet macht fuer eine Verfilmung. Nur sprachlich kommt diese Situationskomik beim Lesen dann doch nicht immer rueber. Von Schmunzeln, Humor oder gar schwarzem Humor ist dabei aber jedenfalls nicht so viel zu finden, wie mich der Covertext lockte.

Dennoch bietet das Buch einen netten Zeitvertreib und weil man ja bei allem immer etwas lernt, laesst es mich kuenftig ganz anders den sternenklaren Himmel absuchen. Warum? - Lies doch selber!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Herrlich schräg!, 9. April 2008
Ich hab' selten so gelacht wie bei diesem Buch. Paasilinna schreibt so herrlich unbekümmert die aberwitzigsten Situationen zusammen, dass dieses Buch einfach ein grandioser Lesespass ist. Ich hatte schon "Im Jenseits ist die Hölle los" von ihm gelesen, aber "Adam" übertrifft es um Längen.
Die Verwicklungen, in die Adam, seine trunksüchtige Anwältin/Partnerin und der auf Adam angesetzte Killer geraten, sind hochgradig witzig - und sollten eigentlich gar nicht in Rezensionen erzählt werden: selber lesen und sich an den überraschenden Wendungen freuen!
P.S. Hab' das Buch schon zweimal verschenkt!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Finnen, die spinnen - die skurrilsten Krimi-Plots!, 7. März 2008
Von 
Apicula (Apiculis) - Alle meine Rezensionen ansehen
(#1 HALL OF FAME REZENSENT)    (#1 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Adams Pech,die Welt zu Retten (Audio CD)
Ein Kunde, der von einer meiner Krimi-Rezensionen enttäuscht war und mit dem ich dann per Mail kurz ein paar klärende Worte führte riet mir, ich solle doch einmal einen Krimi des Finnen Aatro Paasilinna lesen. Sowas merke ich mir penibel und nun ergab es sich neulich - ich bin eine Person, die das Nützliche überaus gerne mit dem Angenehmen verbindet - dass Jürgen von der Lippe Aaarto Paasilinnas neuesten Krimi vorliest. Keine Sekunde habe ich gezögert, keine Sekunde der Lesung bereut!

Ein so abstrakt-komplexes Konstrukt an Kriminalroman muss man als Liebhaber skurriler Plots ja in sein Herz schließen. ;-)
Das Herz des Zuhörers wird gleich eingangs "menschelnd" weit (und weich gemacht ;-), wenn der Held der Handlung, ein gewisser Aatami Rytmättylä, vom Schicksal seiner Existenzgrundlage beraubt wird. Der Mann steht vor dem Nichts! Seine Strafverteidigerin, eine hinterhältige Person eigentlich, schnappt bei den Gesprächen mit ihrem Klienten allerdings ein interessantes Detail auf. Das einzige Ding, das Rymättylä nämlich noch besitzt ist seine neueste Erfindung: Ein Akku mit einer Wahnsinns-Kapazität und zwar im Format einer Tafel Schokolade! Während Aatami noch bei seinem Gerichtsvollzieher, einem Menschen, der mit zweitem Vornamen "schwarzer Humor" heißen müsste, wohnt, fädelt die gewiefte Strafverteidigerin alles so ein, dass Aatami seine Erfindung perfektionieren und patentieren lassen kann.
Ein gewinnbringender Siegeszug scheint in greifbarer Nähe! Ungeahnter Reichtum aus Patentrechten! - Wenn da nicht diese verflixten (Öl-) Lobbyisten wären, denen dieser Erfinder aus Finnland ein Dorn im Auge ist- ... Doch auch hier läuft so einiges schief.
Am Ende widerfährt Aatami Rymättylä ein Schicksal, das man sich im Traum nicht ausmalt. Die Erfüllung seiner Träume!

Ein hochgradig komischer finnischer Krimi, der lakonischer nicht vorgetragen hätte werden können. Man verzeiht die seltsam künstlich bis fiktive Handlung sehr gerne, wenn man über fünf Stunden so ausgezeichnet und ausgiebig zum Lachen, Schmunzeln und Staunen gebracht wird!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Finnen, die spinnen - die skurrilsten Krimi-Plots!, 5. März 2008
Von 
Apicula (Apiculis) - Alle meine Rezensionen ansehen
(#1 HALL OF FAME REZENSENT)    (#1 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Adams Pech, die Welt zu retten: Lesung (Audio CD)
Hörbuch-Rezension: ADAMS PECH, DIE WELT ZU RETTEN (Arto Paasilinna) gelesen von Jürgen von der Lippe
4CDs im Pappcase (zum Einstecken) | Bearbeitete Fassung | 316 Minuten Laufzeit (ca. 13 Tracks / CD) - erschienen bei LÜBBE AUDIO

Ein Kunde, der von einer meiner Krimi-Rezensionen enttäuscht war und mit dem ich dann per Mail kurz ein paar klärende Worte führte riet mir, ich solle doch einmal einen Krimi des Finnen Arto Paasilinna lesen. So was merke ich mir penibel und nun ergab es sich neulich praktischer Weise - ich bin eine Person, die das Nützliche überaus gerne mit dem Angenehmen verbindet - dass Jürgen von der Lippe Arto Paasilinnas neuesten Krimi vorliest. Keine Sekunde habe ich gezögert, keine Sekunde der Lesung bereut!
Ein so abstrakt-komplexes Konstrukt an Kriminalroman muss man als Liebhaber skurriler Plots ja in sein Herz schließen. ;-)
Das Herz des Zuhörers wird gleich eingangs "menschelnd" weit (und weich gemacht ;-), wenn der Held der Handlung, ein gewisser Aatami Rytmättylä, vom Schicksal seiner Existenzgrundlage beraubt wird. Der Mann steht vor dem Nichts! Seine Strafverteidigerin, eine hinterhältige Person eigentlich, schnappt bei den Gesprächen mit ihrem Klienten allerdings ein interessantes Detail auf. Das einzige Ding, das Rymättylä nämlich noch besitzt ist seine neueste Erfindung: Ein Akku mit einer Wahnsinns-Kapazität und zwar im Format einer Tafel Schokolade! Während Aatami noch bei seinem Gerichtsvollzieher, einem Menschen, der mit zweitem Vornamen "schwarzer Humor" heißen müsste, wohnt, fädelt die gewiefte Strafverteidigerin alles so ein, dass Aatami seine Erfindung perfektionieren und patentieren lassen kann.
Ein gewinnbringender Siegeszug scheint in greifbarer Nähe! Ungeahnter Reichtum aus Patentrechten! - Wenn da nicht diese verflixten (Öl-) Lobbyisten wären, denen dieser Erfinder aus Finnland ein Dorn im Auge ist- ... Doch auch hier läuft so einiges schief.
Am Ende widerfährt Aatami Rymättylä ein Schicksal, das man sich im Traum nicht ausmalt. Die Erfüllung seiner Träume!

Ein hochgradig komischer finnischer Krimi, strotzend vor schwarzem Humor, der lakonischer nicht vorgetragen hätte werden können. Man verzeiht die seltsam künstlich bis fiktive Handlung sehr gerne, wenn man über fünf Stunden so ausgezeichnet und ausgiebig zum Lachen, Schmunzeln und Staunen gebracht wird!

-----------------------------------------
auf meiner persönlichen Horchlatte: *****
-----------------------------------------

PS. Schade, dass es keine Hörproben gibt. Wie Jürgen von der Lippe die finnischen Namen ausspricht ... hörrlich!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Kuriose und schräge Geschichte mit einigen Längen, 3. März 2008
"Adams Pech, die Welt zu retten" ist ein humorvoller Roman über einen naiven Kleinunternehmer, der das große Los gezogen hat. Da er seine Entdeckung allerdings mit der alkoholkranken Eeva teilt, geraten beide in kuriose Situationen und tätigen seltsame Spontankäufe. Dass Aatami auch noch von einem Killer verfolgt wird, macht die gemeinsame Partnerschaft nicht einfacher.

Wie immer wendet sich auch dieses Mal der Autor Paasilinna mit einer sehr kuriosen und schrägen Geschichte an den Leser. Absurde und bizarre Situationen geben sich die Hand und sorgen für Schmunzeln und Vergnügen. Dies würde den Roman zu einem Garant für humorvolle Unterhaltung machen, wenn es nicht zwei Dinge gäbe, die dafür sorgen, dass die Erzählung ins Stocken gerät. Als erstes enthält der Roman eine große Anzahl an Aufzählungen, die der Geschichte ihren Schwung nehmen und das Lesetempo bremsen. Und auf der anderen Seite wird im Roman stets in der indirekten Rede erzählt. So wirken die Gespräche der Charaktere blasser als sie sind und haben kaum Wirkung auf den Leser.

Ein seltsamer und komischer Roman, der allerdings trotz seiner guten Ideen stellenweise langweilt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Skurrile Erfolgsgeschichte mit galaktischem Ende, 26. Januar 2008
Von 
Uli Geißler (Fürth, Bayern Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
In Zeiten der Globalisierung geradezu an der Tagesordnung verliert der Kleinunternehmer Aatami Rymättyla seine Lebensgrundlage, eine kleine oder mittlere Akkumulatorenfabrik in der Finnischen Unendlichkeit. Der letzte Auslöser für die das endgültige Ende seines Unternehmens ist eine Explosion in seinem Labor. Dort forschte und entwickelte er seine Visionen, die jedoch bislang ihrer Umsetzung harrten.

Die Niederlage ist erschütternd, hat er schließlich auch ohne das Unglück immense Schulden sowie auch noch sieben Kinder zu versorgen, welche allerdings allesamt bei seiner Exfrau leben. Nur ab und zu bot sich ihm die Gelegenheit, als Vater ein wenig für die Kinder präsent zu sein.

Da Aatami Rymättyla jedoch begnadetes Durchhaltevermögen auszeichnet, gibt er auch an dem Tiefpunkt seines bisherigen Lebens nicht auf. Er hat einen „Trumpf“ in der Hand, dessen Verwirklichung ihn bis in alle Ewigkeit unabhängig werden lassen kann. Er hat einen geradezu winzigen Akku in der Größe einer Schokoladentafel entwickelt. Nun gilt es, diesen produktionsfertig zu machen, in Massen herzustellen und einen vernünftigen Vertrieb auf die Beine zu stellen.

Schon bis dahin äußerst locker und auch immer zum Schmunzeln provozierend geschrieben entfaltet der Autor seinen skurrilen Hintersinn und Erlebenswitz noch mehr, als Aatami die Alkoholikerin Eeva Kontupohja kennen lernt, sie seine Patentanwältin und Geschäftspartnerin, letztlich auch Freundin wird. Gemeinsam machen die Beiden sich daran, das alle Welt begeisternde, die ökologische Bedrohung und Abhängigkeit beendende Produkt unter die Leute zu bringen. Weltweite Patent- und Vertriebsrechte sorgen für massive Erfolge, monitäre Gewinne und lebenslange Unbeschwertheit der zweit gewieften Akku-Vertreiber.

Einzig der Widerstand und die Rache der bislang die Welt unter ihrer Ressourcenknute klein haltenden Öl-, Gas- und sonstiger Konzerne macht den Beiden zu schaffen. Sogar ein Killer aus dem fernen Sizilien wird auf Aatami angesetzt. Spätestens mit diesem eiskalten Todesvollstrecker entfaltet sich im Verlauf dessen immer wieder scheiternden Mordversuchen der Schwarze Humor des trotz zwischenzeitlicher kleinerer spaßiger Episoden stets auch sehr nüchtern und kühl wirkende Wirtschaftsroman vollends.

Aatami scheint es geschafft zu haben, lebt auf großem Fuß, zeigt sich stets großzügig und scheint schließlich sogar mit dem – seinem - überraschenden Ende doch sein Glück gefunden zu haben. Ein streckenweise ganz unauffälliger, geradezu sachlicher Roman, dessen unglaublicher Witz oft doch sehr im Detail steckt. © 1/2008, Redaktionsbüro Geißler, Uli Geißler, Freier Journalist, Fürth/Bay.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Adamskis Pech, 23. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wieder ein Paasilinna, den man nicht aus der Hand legen kann. Ein heißes Weltthema super umrissen. Hoffentlich kehrt der Protagonist zurück und trifft seinen Mafioso zum Bierchen. Wäre AP zuzutrauen ....
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Hörbuchrension, 9. September 2013
Dieses Buch möchte ich gern als Film sehen. Vielleicht habe ich dann mehr zu lachen. Ja, es entbehrt nicht einer gewissen (Tragik)Komik, aber wie andere Rezensenten laut loslachen konnte ich nicht. Das mag daran liegen, dass ich Hörbücher nicht entspannt im Sessel höre, sondern bei körperlichen Tätigkeiten oder beim Autofahren, wo das Gehirn nicht immer so viel Raum hat, die vom Erzähler erzeugten Bilder vor das innere Auge zu zaubern. Trotzdem habe ich die Geschichte sehr gern gehört.

Das Buch ist eigentlich nur einem begrenztem Personenkreis zu empfehlen: jenen, die skurilen und leisen Humor mögen und eine gewisse finnische Seelenverwandtschaft empfinden. Für den Sprecher hätte man kaum eine bessere Wahl als Jürgen von der Lippe treffen können.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Witzig und schwarzhumorig, 18. Februar 2013
Dieses Buch um einen finnischen Erfinder, dessen Erfindung der Ausweg aus der weltweiten Energiekrise ist, hat mich des öfteren zum heftigen Schmunzeln gebracht. Mit viel Witz und schwarzem Humor nimmt der Autor die Eigenheiten seiner finnischen Landsleute (köstlich die Beschreibung der Sauftouren von Adams Rechtsanwältin Eeva) aufs Korn. Das Buch ist leicht und unterhaltsam zu lesen und deshalb weiterzuempfehlen. Ein kleines Minus nur für die Übersetzung des Titels (im Original „Adam und Eva“), sowie für die Gestaltung des Schutzumschlags, bei dem mir nicht ganz klar ist, was er mit dem Inhalt des Buches zu tun haben soll.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen sehr lang, 4. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Adams Pech, die Welt zu retten: Lesung (Audio CD)
... aber es lohnt sich die Geschicte bis zum Ende zu verfolgen. Zum Lachen auch für Erwachsene. Empfiehlt sich für heranreifende Kinder.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Adams Pech, die Welt zu retten: Lesung
Adams Pech, die Welt zu retten: Lesung von Arto Paasilinna (Audio CD - 8. Januar 2008)
Gebraucht & neu ab: EUR 2,01
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen