Fashion Sale Hier klicken Fußball Fan-Artikel 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More sommer2016 Bauknecht Kühl-Gefrier-Kombination A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen62
4,7 von 5 Sternen
Format: Broschiert|Ändern
Preis:9,95 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 17. Juni 2009
Super Fortsetzung von Skulduggery Pleasant. Wo der zweite Band vorallen Dingen auf rasante Actionszenen und schnelle Dialoge setzte, ist die Fortsetzung durchaus etwas tiefsinniger. Stephanie, mittlerweile 14 Jahre alt, muss sich neben dem Kampf gegen die Gesichtslosen, bei dem sie öfters nur haarscharf von der Klinge springen kann, Seite an Seite mit Skulduggery (dem symphatischen, knochentrockenen Skelettdedektiv) auch damit auseinander setzen, dass nicht sie, sondern ihr Spiegelbild ihr normales Leben lebt und erlebt.
Der dritte Band besticht dennoch auch wieder mit herrlich witzigen Dialogen, wunderbar dargestellten Figuren und einem sehr spannenden Ende, das neugierig auf die nächste Fortsetzung macht.
Wichtig: Unbedingt die ersten beiden Bände lesen, denn auch der dritte schließt wieder nahtlos an den zweiten an und hält sich nicht mit langen Erläuterungen und Erklärungen auf. Gerade das finde ich aber sehr angenehm und jeder Band von Skulduggery lohnt sich sowieso!
0Kommentar|20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Dezember 2009
Als ich entdeckte, das der dritte Teil der Skulduggery Pleasant Reihe auch als Hörbuch verfügbar war, informierte ich sofort meine Familie (Meine Frau und unseren 11-jähriger Sohn). Ich musste alles stehen und liegen lassen und bestellen. Es entstand ein "Wetthören", welches ich mit einem knappen Trackvorsprung für mich entscheiden konnte. :-)
Eine Kurzbeschreibung spare ich mir an dieser Stelle, denn sie kann der Produktbeschreibung oder in anderen Rezis nachgelesen werden.

Der Reiz des Hörbuchs liegt meiner Meinung nach daran, dass der Inhalt Jugendlichen und Erwachsenen gleichermassen gefällt. Die immer wieder schrillen Figuren die im Buch auftauchen, die coole Art unseres "Skelettdetektivs" und die wieder etwas tiefgründigere Story des aktuellen Teils, hat uns alle in den Bann gezogen. Einen hohen Anteil daran hat wieder die tolle Leistung des Sprechers Rainer Strecker der durch seine Stimmenvielfalt dem Hörbuch seine eigene Note verleiht. Dies hat er schon bei der Tintenherztrilogie ausreichend bewiesen.
Als Einstieg kann ich dieses Hörbuch nicht empfehlen, da es sich schon stark auf die beiden Vorgänger bezieht. Und es wäre sowies schade, wenn man nicht weiss, was in den beiden vorherigen Teilen passiert, oder?

Wer das Genre mag, dem kann ich hier ein eine uneingeschränkte Empfehlung geben. Viel Spaß damit
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. November 2009
Derek Landy schafft es in diesem Buch extrem gut, die Spannung direkt am Anfang aufzubauen, und sie über den Ganzen Rest des Buches über zu halten, mit seinem Gespür für das Timing, also genau an der richtigen Stelle eine Spannung aufzubauen, oder etwas neues "auffliegen" lässt. Im dritten Teil, ein Buch das ein bisschen in Richtung Fantasy- Horror geht, aber auch nur ein bisschen, geht es darum, dass ein alte Gesellschaft alle Teleporter umbringt, um die Gesichtslosen zurückzuholen, und deshalb müssen Skulduggery und Walküre den letzten Teleporter, Fletcher Renn, vor der Diablerie beschützen, doch dieser erweist sich als ziemlich Nervensäge. Die Diablerie aber nimmt den Ältesten des Irischen Sanktunariums als Geisel...
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Dezember 2011
Teleporter sind sehr selten, es gibt nur noch eine Hand voll von ihnen und doch werden sie einer nach dem anderen umgebracht. Diese Serienmorde rufen Skulduggery Pleasant und seine Partnerin Walküre Unruh (Stephanie) auf den Plan. Jedoch ermitteln die Beiden nur inoffiziell, da Skulduggery einen Streit mit dem Obersten des irischen Sanktuariums hat. Vom Sanktuarium offiziell mit den Ermittlungen beauftragt wurde Remus Crux, der jedoch ziemlich planlos die Ermittlungen angeht und hier ein Scheitern von Vorneherein abzusehen ist.

Walküre, die immer mehr Zeit mit Skulduggery in der magischen Welt verbringt, immerhin hat sie ja ein Spiegelbild, das die lästigen Angelegenheiten in der irdischen Welt lösen kann, ist mittlerweile 14 Jahre alt und beherrscht die Elementemagie immer sicherer. Sie hat sich zwischenzeitlich einen Ruf als nicht zu unterschätzende Gegnerin bei ihren Feinden gemacht.

Während der Ermittlungen zu den Teleportermorden lernen Skulduggery und Walküre Fletscher Renn kennen, einen jungen, sehr unerfahrenen Teleporter, der nur für sein Vergnügen lebt und keinerlei Verantwortungsbewusstsein hat. Fletscher geht Skulduggery von Anfang an auf die Nerven, doch unternehmen gegen ihn kann er nichts, da er der letzte lebende Teleporter ist und somit den Schlüssel zum Geheimnis der Ermordung der anderen Teleporter in sich birgt.

Doch die Diablerie gibt nicht auf, sie wollen die Gesichtslosen wieder zurück bringen und dafür benötigen sie den letzten Teleporter, egal was es kostet ...

Auch der 3. Band der Buchreihe um Skulduggery Pleasant besticht wieder durch eine actionreiche Handlung und einen sarkastischen Schreibstil, doch auch die Dramatik kommt in diesem Buch nicht zu kurz. Ich muss zugeben, spätestens mit diesem Band bin ich den Charakteren des Buches verfallen, wir erfahren dunkle Geheimnisse und erleben mit, wie Stephanie langsam aber sicher erwachsen wird und auch ihr Leben ist geprägt von Freuden und Enttäuschungen. Auf jeden Fall weckt dieses Buch eine unheimliche Vorfreude auf den 4. Band der Reihe "Sabotage im Sanktuarium".
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Juni 2011
Buchgestaltung...

Da das deutsche Cover wieder an das englische angelehnt ist, mag ich wieder beide. Der Loewe Verlag hat es geschafft dem Cover seinen eigenen Schliff zu verpassen ohne es zu ruinieren.

Meinung...

Das Buch war einfach nur umwerfend gut!
Ich hätte nicht geglaubt das einmal zu sagen, aber:
Ich bin ganz offiziell ein Derek Landy Fan!

Eigentlich habe ich nur angefangen die Bücher zu lesen, um sie meinen Bruder vor zu lesen, aber der hatte nach Band 2 keine Lust mehr - mir unverständlich! - und hat die Bücher an mich weiter gereicht...welch Gewinn für meine Sammlung! ;P

Band 1 & 2 waren zwar gut, aber Band drei war einfach eine andere Klasse.
Ich habe das Buch doch tatsächlich in einem Rutsch gelesen, obwohl es immer später wurde und meine Augen immer müder, weil ich einfach nicht aufhören konnte.
Selten habe ich ein Buch gelesen, das so eine rasante Abfolge an Action, Spannung, Kämpfen und guter Geschichte bietet. Band 3 vereint einfach alles. Die Charaktere haben sich deutlich entwickelt, sind einfach nur einsame Spitze, die Handlung hat keinen einzigen Punkt enthalten, der mich gestört hat - KEINEN! - und das Beste, ich wusste die meiste Zeit ganz und gar nicht, was passiert. Und das Ende...DAS ENDE...einfach nur WOW! Ich will jetzt und sofort ALLE Bücher der Reihe haben, die es gibt! SOFORT! :)

Der Schreibstil war, wie auch zuvor flüssig und einfach nur witzig. Die Dialoge sind wirklich sehr gut ausgearbeitet und es gibt keine einzige Unschlüssigkeit.
Dieses Buch strotz einfach nur so voller kreativen Ideen und wunderbaren magischen Dingen und die Welt die Derek Landy sich aufgebaut hat mit all seinen Charakteren und Gesetzen ist echt fantastisch. Eigentlich ist die Reihe eher für Jugendliche gedacht, aber endlich verstehe ich die Leute die behaupten Skulduggery sei neben Percy Jackson das Erbe für Harry Potter Fans. Ich setze Band 3 jedenfalls auf die Liste meiner Lieblingsbücher 2011!

Hab ich schon die unzähligen Actionreichen Szenen erwähnt?
Die Kämpfe werden so wunderbar lebendig und authentisch beschrieben, das ich mich wie mitten im Geschehen gefühlt habe. Auch mit Stephanie kann ich mich inzwischen identifizieren, obwohl sie viel jünger ist als ich, weil sie sich verändert, aber sich trotzdem treu bleibt, wenn ihr versteht, was ich meine.
Jedenfalls lohnt sich ein Blick in die Bücher wirklich, auch, wenn man beim Lesen von Teil 1 vielleicht noch denkt, das die Buchreihe doch eher an jüngere Leser gerichtet ist!

Fazit...

Bestes Buch der Reihe bisher.
Enthält ALLES was ein sehr gutes Buch braucht und mehr.
Total fieser Cliffhänger am Ende des Buches, daher Band 4 am besten direkt mit kaufen, sonst müsst ihr euch so quälen wie ich! :)
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. September 2009
Ein mysteriöser Mörder bringt Teleporter um. Natürlich wollen Stephanie und das Skelett Skulduggery Pleasant, der früher ein Detektiv war, den Fall aufklären. Doch dies möchte auch Remus Crux, ein anderer Detektiv. Und der kommt auch noch zu dem unsinnigen Schluss, Skulduggery selbst sei der Mörder. Dann gibt es noch den jungen Teleporter Fletcher Renn. Er ist ein echtes Naturtalent unter den Teleportern, doch noch sehr unerfahren. Stephanie und Skulduggery wollen ihn beschützen, was sich als schwierig erweist, da Fletcher meint, er könne selber auf sich aufpassen und bräuchte keinen Babysitter. Doch die Bösen wollen ihn unbedingt, und sie schrecken vor nichts zurück!

Mir gefällt das Buch aus der Reihe über den skelettierten Detektiv Skulduggery Pleasant wieder sehr gut, weil es spannend geschrieben ist. Immer wenn man denkt, jetzt haben die Guten gewonnen, schlagen die Bösen noch mal zu! Außerdem hat Skulduggery viel Sinn für Humor, so dass die Geschichte auch noch sehr witzig ist. Das macht diese Fantasy-Reihe so besonders. Ich empfehle das Buch ab 12 Jahren und vergebe 5 Sterne.

Marius T. (11 Jahre) - Kinder-Redaktion
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Juni 2009
Im neuesten Abenteuer von Skulduggery Pleasant bricht die Hölle los. Teleporter werden ermordet, im Sanktuarium sitzt ein Spion, der der Diablerie zuarbeitet und das Groteskerium wird gestohlen. Kein Wunder dass Walküre Unruh nicht mal den Hauch einer Atempause bekommt, denn es entbrennt ein Kampf um die Welt.
Vorneweg: Es ist sehr sinnvoll die beiden anderen Bände zuvor zu lesen, denn ansonsten dauert es eine Weile bis man sich in Begriffe wie Groteskerium, Diablerie etc. einfindet und die handelnden Personen zuordnen kann.
Ansonsten ist "Die Diablerie bittet zum Sterben" ein actionreiches Abenteuer, das viele unvorhergesehene Wendungen nimmt und den Leser bis zum Schluß gefangen hält.
Erfreulich ist, dass die Serie sowohl auf den weiblichen als auch den männlichen Teil der jugendlichen Zielgruppe zugeschnitten ist. Die einen können sich mit der taffen Walküre identifizieren, für die anderen ist der coole Skelett-Detektiv der Hauptanziehungspunkt. Und durch den Kliffhänger am Ende werden Derek Landy die Fans weiterhin treu bleiben.
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Juni 2012
Auch dieses Taschenbuch ist wieder ein Highlight für die Augen mit der farbigen Schnittkante!

Diesmal scheint das Ende der Welt näher. Viele der letzten Teleporter werden ermordet, doch wer hat davon einen Nutzen? Des Rätsels Lösung ist erschreckend.
Wer ist Freund und wer spielt ein falsches Spiel?

Auch im 3. Teil kommen Sarkasmus und Witze nicht zu kurz. Eine spannende Fortsetzung der Skulduggery Pleasant Reihe, die richtig Lust auf mehr machen.
Achtung Suchtgefahr!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Oktober 2015
MEINE MEINUNG
Schon zum dritten Mal (in kurzer Zeit) stürzte ich mich gemeinsam mit Skulduggery und Walküre ins Abenteuer. Bereits der zweite Teil hatte ja bereits angedeutet, dass die Sache mit dem Gesichtslosen noch nicht ausgestanden ist. Zwar konnte das Detektiv-Team verhindern, dass diese mit Hilfe des Groteskeriums in diese Welt zurückkehren konnten, doch noch immer gibt es auf Seiten des Bösen Bestrebungen, die Erde den Gesichtslosen zu unterwerfen.
Doch zunächst einmal haben Skulduggery Pleasant, das sprechende Skelett und Walküre Unruh, seine 13-jährige Assistentin ganz andere Probleme. Denn plötzlich fallen viele Teleporter einem unbekannten Mörder zum Opfer. Das ist an sich schon ungewöhnlich, denn immerhin haben Teleporter die Möglichkeit, sich von jetzt auf gleich an einen anderen Ort zu teleportieren. Das macht es natürlich schwer, sie überhaupt zu töten. Seit Jahrhunderten ist das niemandem mehr gelungen und plötzlich sterben die Teleporter wie Fliegen. Doch für Skulduggery und Walküre ist es unglaublich schwer, dem Mörder auf die Spur zu kommen, denn sie arbeiten ja nicht mehr für das Sanktuarium.

Nachdem ich den zweiten Teil beendet hatte, beschlich mich ein wenig die Angst, dass die Bücher sich in ihrer Grundgeschichte ständig ähneln. Die Reihe hat mich schon abgeholt, allerdings wollte ich nicht neun Bücher lesen, in denen es immer wieder darum geht, die Gesichtslosen auf irgendeinem Weg zurück zu bringen. Daher hab ich mich über die Idee mit den Teleporter-Morden ganz begeistert. Doch dann kam auch schnell die Ernüchterung: die Diablerie brauchte die Teleporter, um das Tor für die Gesichtslosen zu öffnen. Uff.... da war es also schon wieder. Irgendwie hat das die Lust auf die Geschichte voll ausgebremst.

Erst zum letzten Drittel hin hat mich das Buch dann wieder abgeholt. Wobei die Geschichte nicht mal schlecht war, versteht mich da nicht falsch. Schließlich ist am Schluss nur noch ein Teleporter übrig, nämlich Fletcher Renn, ein pubertierender Stinkstiefel, der meint, Gottes Geschenk an die Welt zu sein. Hört sich unsympathisch an, ist er auch. Aber er hat der ganzen Story einen gewissen Pfiff verliehen. Seine Sprüche reiben ihn gegen Skulduggery und Walküre immer wieder auf, die Luft zwischen ihnen steht fast vor Spannung. Das hat wirklich Spaß gemacht.

Obwohl mich die Grundidee, die dem Buch zugrunde lag, wenig gelungen fand, war die Umsetzung dafür gar nicht schlecht. Durch den Umstand, dass Skulduggery nicht mehr offizieller Detektiv des Sanktuariums ist, bleiben ihm die Mittel für seine kleine geheime Ermittlung natürlich versperrt. Auch die Orte und Personen, denen er begegnet, um herauszufinden, wer hinter den Morden steht, waren wirklich gut gewählt. Zum letzten Drittel hin kam dann auch wirklich ordentlich Spannung auf.

Das Ende des Buches hat einen wirklich ganz miesen Cliffhanger, da ich ja weiß, dass noch sechs Bücher nachfolgen. Und endlich habe ich mal nicht das Gefühl, dass sich die Grundidee auch in Teil 4 wieder wiederholt.
Derek Landys Schreibstil ist zwischenzeitlich gewohnt locker, manchmal ein wenig flapsig und lässt sich einfach super lesen. Obwohl ich gerade jetzt im dritten Band etwas enttäuscht war, weil es einfach sehr dem zweiten Buch glich, flogen die Seiten quasi an mir vorbei und ich hatte das Buch in kürzester Zeit verschlungen. Etwas widersprüchlich, aber Derek Landy versteht es einfach, seinen Leser gefangen zu nehmen.

FAZIT
Der dritte Teil der Skulduggery Pleasant Reihe hat mich mit seiner Handlung etwas entäuscht, konnte mir aber überraschenderweise trotzdem einige schöne Lesestunden beschaffen. Selten war ich bei einem Buch so zwiegespalten und daher kann es auch keine andere Bewertung als drei Sterne geben. Das Ende des Buches hat mich aber hoffnungsvoll zurückgelassen, denn ich denke, dass der vierte Teil sich von seinen Vorgängern doch unterscheiden wird. Daher freue ich mich darauf, weiterzulesen, obwohl Die Diablerie bittet zum Sterben meiner Meinung nach der bisher schwächste Teil der Reihe ist.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Februar 2015
Also, ich gebe es zu dieses Buch habe ich nicht über Amazon Kindle gekauft sondern mir in der Stadtbücherei ausgeliehen und zwar den ganzen Schwung und die neuen immer gelesen wenn sie raus kamen !
Darum bewerte ich mal im Schwung die Reihe:

Auch o.k. es ist eigentlich ein Jugendbuch, aber auch Erwachsenen die einen Hang zur Urban-/Dar- Fantasy haben können es sich getrost kaufen/ausleihen es ist kein Kinderbuch.

Ein wenig drängt sich auch der Vergleich mit Harry Potter auf, aber keine Angst.

Bei beiden Reihen geht es um eine parallele Magiergesellschaft, damit endet aber auch schon die Ähnlichkeit.

Bei Skulduggery Pleasant geht um Charaktere die nicht rein gut oder Böse sind sondern alle Ihre Ecken und Kanten haben die im Laufe der Bücher immer ausgeprägter werden und teilweise von Gut nach Böse wechseln. Die Fronten sind nicht immer so klar und es gibt auch Verrat und Überraschungen.
Die Reihe ist durchaus keine leichte Koste und lebt von seiner düsteren Atmosphäre, witzigen Dialogen und viel schwarzem Humor und natürlich der Entwicklung der beide Hauptpersonen.

Wer dies Buch als Jugendbuch kaufen möchte Obacht, es wird geköpft, gefoltert, aufgeschlitzt, verbrannt und seziert. Daum weil ich nicht ab welchem Alter ich es ruhigen Gewissens empfehlen kann. Die düstere Stimmung und die Anschaulichkeit der gruseligen Szenen steigert sich von Buch zu Buch.

Unser Sohn (11) ist eigentlich recht unempfindlich bei Büchern, aber bei Buch 4 hat er dann doch gesagt das es ihm zu gruselig wurde und wir haben dieses Buch im Zuge unserer Abendgestaltung zusammen gelesen ( das war das zweite mal das ich die Reihe gelesen habe). Wir haben das für unseren Sohn dann eingestellt.
Also Vorsicht wenn Ihr es für Kinder/Jugendliche kauft !!!
Ich selber habe die Reihe bis zum Ende gelesen und freue mich schon auf den nächsten Teil !!!

Ansonsten für alle Fans des Urban - Fantasy ein muss vor allem wenn man etwas mit viel Humor sucht, das definitiv nicht von der Romantik-Welle beeinflusst ist !!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden