Kundenrezensionen


21 Rezensionen
5 Sterne:
 (13)
4 Sterne:
 (5)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein unerwartetes aber gelungenes Ende dieser beflügelnden Reihe
4,5 Sterne

Für mich ist das letzte Buch einer Reihe immer etwas ganz besonderes, denn mit ihm wird ein Urteil über alle Teile gefällt.
Nachdem das Ende von „Firelight – Flammende Träne“ meine Nerven fast ein Jahr lang strapaziert hat und meine Erwartungen mit jedem verstrichenen Monat nur noch größer...
Vor 15 Monaten von Katrin veröffentlicht

versus
2.0 von 5 Sternen Leuchtendes Herz
Meinung: Endlich ist die Trilogie beendet. Mit jedem Buch wurde es schlechter und ich bin so froh, endlich das Ende zu wissen.

Jacinda macht sich mit Will, Cassian und ihrer Schwester Tamra auf den Weg um Miram zu retten. Als sie entfliehen können, werden sie weiterhin verfolgt und Jacinda muss sich entscheiden, ob sie sich für ein Leben mit Will...
Vor 8 Monaten von Sandrina veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Meine Liebe zu dir ist wie eine Reise ..., 1. Februar 2014
Kurzbeschreibung

Miram wurde gefangen genommen, und das ist ganz allein Jacindas Schuld. Zwar gelingt es ihr in einer wahnwitzigen Aktion, Miram zu befreien, doch damit sind die Draki längst nicht sicher. Denn die Drachenjäger sind ihnen dicht auf der Spur. Zugleich drohen die Gefühle des Drakiprinzen Cassian zur Gefahr für die Liebe zwischen Jacinda und Will zu werden. Wenn er nicht bereit ist, Jacinda gehen zu lassen, wird sie für immer an das Rudel gefesselt sein. Und das Leben mit Will, nach dem sie sich schon so lange sehnt, wird niemals möglich sein. Die Flucht vor den Drachenjägern entwickelt sich so zu einer Zerreißprobe für Jacindas Liebe zu Will und schließlich zu einem dramatischen Kampf um Leben und Tod.

Inhalt

Jacinda, Tamra, Will und Cassian wollen Miriam aus den Fängen der Enkros befreien. Mit Entschlossenheit ist schnell ein Plan geschmiedet bei dessen Umsetzung aber auch viel schiefgehen kann. Enkros, Drachenjäger, das Rudel und andere Draki sind Gefahren die lauern. Die Liebe zu Will und die Verbindung mit Cassian sind eine weitere Herausforderungen.

Meinung

"Firelight - Leuchtendes Herz" ist der Abschlussband der Firelight-Trilogie und entführt uns ein letztes Mal in die Welt der Drakis.

Mit den Drakis hat Sophie Jorden ein noch nicht zu tode geschriebenes Thema aufgegriffen. Wesen die von Drachen abstammen und sowohl Drachenform als auch Menschenform annehmen können und die fernab der Zivilisation verborgen in einem Rudel leben.

Über zwei Bände durften wir Jacinda auf ihrem Weg begleiten. Dieser Weg war nicht immer einfach. Nicht für sie. Nicht für uns. Den Jacinda war sehr oft wankelmütig, unentschlossen und zerrissen. Sie hat ihren Weg bestritten, Fehler gemacht und sich weiterentwickelt.

Die Handlung des dritten Bandes schließt unmittelbar an Band zwei an. Den Leser erwartet zwar ein spannendes, actionsreiches Finale mit kleinen Wendungen, dem aber meiner Meinung nach das gewisse Etwas fehlt.

Die Geschichte wird von Jacinda in der Ich Perspektive erzählt, so fällt es uns leichter ihren Zwiespalt und ihre Gefühle zu verstehen. Der Schreibstil der Autorin ist leicht, klar und angenehm rasch zu lesen. Die Sprache ist der jugendlichen Zielgruppe angepasst.

Fazit: Mit "Firelight - Leuchtendes Herz" von Sophie Jordan nehmen wir Abschied von den Drakis. Ein zufriedenstellendes Ende das viel für die Fantasy des Lesers offenläßt und nicht alle ausstehenden Fragen klärt.

Zitat

"Will gehört nirgendwo dazu. Nicht zu den Menschen. Nicht zu den Drakis. Aber er gehört zu mir."
(Seite 105)

Trilogie

Band 1: Firelight - Brennender Kuss
Band 2: Firelight - Flammende Träne
Band 3: Firelight - Leuchtendes Herz
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Kein schöner Abschluss, 9. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Firelight - Leuchtendes Herz: Band 3 (Gebundene Ausgabe)
Beim Cover wurde der Kopf von Band 1 und 2 wieder nur farblich abgewandelt und anders platziert. Ich hätte es schöner und passender gefunden, wenn man die Originalcover genommen hätte, denn die haben etwas besser gepasst (wie zum Beispiel Tamra mit ihren weißsilbrigen Haaren und ihrer eisigblauen Ausstrahlung auf dem zweiten Band).

Es ist etwas länger her seitdem ich den zweiten Band gelesen habe und da eine Zusammenfassung der vorherigen Ereignisse komplett fehlt, kam ich nur schleppend wieder rein. Die Autorin erwartet, dass sich der Leser an jegliche Details der ersten Bände erinnert, denn hier und dort werden scheinbar wichtige Dinge erwähnt, doch leider konnte ich mich persönlich einfach nicht gut genug zurückerinnern.

Das Buch beginnt direkt spannend und diese Spannung konnte ich auch ohne richtigen Kontext spüren und genießen. Jacinda fühlt sich für Mirams Gefangenschaft verantwortlich (nicht wie im Klappentext beschrieben, dass "allein Jacinda Schuld daran trägt". Miram hat schließlich von sich aus Jacinda nachspioniert...) und beschließt, dass sie vor ihrer Flucht Miram aus den Händen der Enkros befreien muss. Jacinda will mit Tamra und Will ihre Mutter suchen und danach einfach nur noch frei sein und ein neues Leben beginnen. Auch Tamra, die nun nach ihrer Verwandlung zu einer wichtigen Wächterin geworden ist, fühlt sich dort einfach nicht wohl. Cassian fängt die drei aber vor ihrem Aufbruch ab und natürlich will er bei der Rettungsaktion für seine Schwester dabei sein. Um an Miram ranzukommen, liefert sich Jacinda den Enkros aus und die zwei Tage der Gefangenschaft treiben sie bereits an ihre Grenzen...

Direkt zu Anfang wird deutlich, dass Jacinda sich endlich endgültig für Will entschieden hat. Jacindas emotionale Bindung mit Cassian stellt die zwei jedoch auf die Probe, doch ihre Liebe bleibt stark. Leider sind mir jedoch diese ständigen und vollkommen überdramatisierten Küsse zwischen Jacinda und Will negativ aufgefallen, denn irgendwann wurde es nur noch langweilig und es nervte einfach. Die vermeintliche Leidenschaft und die Bedeutung von solchen Küssen ging damit für mich irgendwie verloren. Weniger ist manchmal einfach mehr! Weiterhin fand ich die Beziehung zwischen Will und Jacinda immer weniger überzeugend und obwohl jetzt klar ist, wen Jacinda liebt, hat sie immer noch diese ewigen Gewissensbisse. Will bleibt leider sehr flach und manchmal hätte ich mir gewünscht, dass er mehr aus sich herausgehen würde. In diesem Liebesdreieck konnte mich eigentlich nur Cassian richtig überzeugen, denn seine Gefühle unter der ausdruckslosen Maske werden über die emotionale Bindung deutlich und klar.

Sophie Jordans Schreibstil ist so flüssig und gut lesbar wie eh und je. Die Autorin konzentriert sich auf die Gefühle und die Gedankenwelt der Protagonistin Jacinda und behandelt dafür Dinge wie Umgebung und Charakteraussehen eher oberflächlich. Die gesamte Story wird wieder aus Jacindas Sicht in Ich-Form und in Gegenwart erzählt, sodass man das Gefühl hat "live" und in unmittelbarer Nähe alles mitzuerleben. Irgendwie konnte ich mich in diesem Band aber kein bisschen mit Jacinda identifizieren und es war, als gäbe es immer eine gewissen Distanz zwischen dem Leser und Jacinda. Die Autorin konnte mich dafür allerdings ein paar Mal durch interessante Wendungen überraschen.

Diese Wendungen haben natürlich neue Fragen aufgeworfen, welche aber letztendlich nicht beantwortet werden, womit wir auch zu einem meiner größeren negativen Kritikpunkte kommen: es gibt viel zu viele offene Fragen! Als ich ca. 3/4 des Buches gelesen hatte, habe ich mich schon fieberhaft gefragt, wie die Autorin all meine Fragen in dem letzten Viertel dieses Abschlussbands (!) dieser Trilogie beantworten will und das Ergebnis war äußerst frustrierend. Vieles lässt die Autorin entweder komplett unbeantwortet oder lässt die Dinge anders ablaufen, als man erwartet hat - auf eine negative Art und Weise.

Das Ende bietet eine Enttäuschung nach der anderen. Die Autorin stellt bspw. neue Charaktere vor, nur um sie bald wieder verschwinden zu lassen, bzw. arbeitet sie kaum aus. Charaktere werden ermordet und die Rache oder Gerechtigkeit danach bleibt einfach weg. Die Enkros und die Jäger bleiben genauso flach und oberflächlich beschrieben wie vorher, ihre Ziele oder Motive werden gar nicht erst angesprochen, selbst während Jacindas Gefangenschaft. Ich habe immer geglaubt, dass dieser Krieg zwischen den Drakis und den Enkros/Jägern zu einem Ende kommen würde - ob friedlich oder mit Gewalt wäre egal gewesen. Aber alles bleibt wie gehabt und so stellt sich mir die Frage, was das alles eigentlich sollte... Generell ist das Weltkonzept sehr spärlich geblieben, denn man erfährt einfach nichts über das weltweite Rudelnetz der Drakis oder ob es so etwas überhaupt gibt. Die Drakispezies wird allgemein viel zu wenig beleuchtet, viel ungenutztes Potenzial und immer geht es nur um Jacinda und Will und dass sie sich lieben und endlich frei sein wollen... An sich habe ich nichts daran auszusetzen, dass sie das wollen, doch es gibt einfach zu viele andere Baustellen in dieser Geschichte, die einfach ignoriert werden. Das Ende kam insgesamt einfach sehr übereilt und zusammengeschustert rüber, so als wolle die Autorin diese Reihe endlich hinter sich haben. Für mich sehr enttäuschend und unzufriedenstellend, besonders wenn mir die ersten beiden Bände gut gefallen haben.

Fazit:
2 von 5 Punkten! :(
Ein enttäuschendes Ende und kein schöner Abschluss dieser vielversprechenden Trilogie.

Zusatz:
[SPOILER!!!]
Meine Erwartungen, die nicht erfüllt wurden:
- Jacindas Vater Magnus ist noch am Leben und Jacinda und Tamra würden ihn kennenlernen
- Will verwandelt sich in einen Halbdraki (oder so ähnlich) ODER die Autorin erklärt dem Leser seine Fähigkeiten auf eine sinnvolle und detaillierte Art und Weise!
- Miram schafft es sich mit Jacinda anzufreunden und wird reifer
- Cassian stirbt einen Ehrentod bei dem Versuch jemanden zu retten ODER findet jemand Neues und wird am Ende glücklich!!!
- Deghan und Tamra gehen Deghans Wurzeln nach und verlassen das Rudel
- Jabel wird für ihre Morde bestraft und zur Rechenschaft gezogen
- Der Krieg zwischen den Enkros/Jägern und den Drakis findet endlich ein Ende!!!
[SPOILER ENDE]
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gelungener Abschluss, 3. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Firelight - Leuchtendes Herz: Band 3 (Gebundene Ausgabe)
Inhalt:
Nachdem seine Schwester Miram von den Enkros gefangen genommen und in ihr Labor gebracht wurde, machen sich Cassian, Jacinda, Tamra und Will auf den Weg, um sie zu retten. Doch diese Mission stellt sich als waghalsiger raus, als zunächst angenommen.
Jacinda lässt sich von Cassian und Will in das Labor einschleusen, wo sie in einen Zellentrakt, der voller Draki ist, eingesperrt wird. 24 Stunden muss sie darin aushalten, bis ihre Freunde ihr und Miram zur Hilfe eilen können. Doch diese 24 Stunden stellen sich als reinste Qual heraus. Gerade noch rechtzeitig, bevor sie einer Operation unterzogen wird, kommen ihr ihre Freunde zu Hilfe, sodass sie und die anderen Draki gerade so mit dem Leben davon kommen. Doch die Jäger sind ihnen dicht auf den Fersen, sodass Jacindas Loyalität zum Rudel und ihre Liebe zu Will auf eine harte Probe gestellt werden. Aus einer eigentlich gut durchgeplanten Flucht werden ein Wettlauf gegen die Zeit und ein Kampf auf Leben und Tod.
Fazit:
„Leuchtendes Herz“ ist der Abschlussband der „Firelight“-Trilogie von Sophie Jordan. Nach einem guten Start und einem eher mittelmäßigen Zwischenband endet die Geschichte rund um das 16-jährige Draki-Mädchen Jacinda mit einem spektakulären und actionreichen Abschlussband. Wer denkt „Was lange währt wird endlich gut“ hat sich in diesem Fall getäuscht, denn „Leuchtendes Herz“ glänzt nicht nur durch einige Wendungen, die man nicht so ganz hat kommen sehen, sondern auch durch Schicksalsschläge, die man in einem Jugendbuch nicht unbedingt vermuten würde. Obwohl der Geschichte der jugendliche Charme keineswegs verloren geht, sind die Ernsthaftigkeit der Lage und die Verzweiflung der Charaktere geradezu greifbar.
Jacinda hat innerhalb der Trilogie einen wahnsinnigen Schritt in Richtung Erwachsen werden gemacht und sich zu einer ziemlich selbstlosen, aufopferungsbereiten jungen Frau entwickelt, die für ihre große Liebe Will, ihre Freunde und ihre Familie durch die Hölle gehen würde.
Will hat meinen größten Respekt, denn er folgt Jacinda ohne großes Wenn und Aber. Ab und an hat man das Gefühl, er sei nur der Depp vom Dienst, der alle herumkutschieren und beschützen muss, während Jacinda mit ihrem Gefühlschaos zu kämpfen hat, doch andererseits ist seine Liebe zu ihr so unerschütterlich, sodass er wahrscheinlich für jede Schnapsidee zu haben ist.
Jacindas Schwester Tamra konnte mich in diesem Band sehr überraschen, da sie während der beiden Vorgänger nicht gerade zu meinen Lieblingscharakteren zählte. Und trotzdem ist sie mir ans Herz gewachsen.
Auf 317 Seiten entführt Sophie Jordan uns Leser noch einmal in die Welt der Draki und kann durch andauernde Spannung während dieses gefährlichen Roadtrips überzeugen. Die Geschichte lässt sich unheimlich schnell lesen, auch wenn einige Textpassagen ziemlich unsicher wirken. Ob dies nun an Jordans Schreibstil oder der deutschen Übersetzung liegt, kann ich nicht beurteilen. Vor allem das Ende hat mich persönlich sehr überrascht. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge muss man sich nun von dieser insgesamt wundervollen Geschichte samt sympathischen Charakteren verabschieden. Ich hatte unheimlich viel Spaß mit Jacinda und ihren Freunden und hätte gerne noch ein wenig mehr über sie erfahren. Doch wie heißt es so schön? Man soll aufhören, wenn es am schönsten ist und statt es künstlich in die Länge zu ziehen hat Sophie Jordan mit „Leuchtendes Herz“ einen tollen Abschluss geschaffen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein feuriger Abschluss!, 23. Februar 2014
Von 
Lena G. - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Firelight - Leuchtendes Herz: Band 3 (Gebundene Ausgabe)
Sophie Jordans „Leuchtendes Herz“ ist der dritte Band und somit der Abschluss der feurigen Jugend-Fantasy-Trilogie „Firelight“. Die ersten beiden Teile haben mich damals die Realität komplett vergessen lassen, sodass ich sogar kurz überlegt habe, das große Finale in Englisch zu lesen. Und das, obwohl ich grundsätzlich immer auf die deutschen Übersetzungen warte.

Gewartet habe ich dann doch und der versprochene große Showdown war rasant, feurig, impulsiv und wirklich mega spannend.
Alle Handlungsstränge fügen sich in diesem logisch zusammen und sorgen sogar für einige unerwartete Überraschungen.

Charaktere, die man in den Bänden zuvor aufgrund ihrer Verhaltensweisen in Schubladen gesteckt hat, überraschen mit ungeahnt neuen Facetten. Plötzlich erscheint alles da gewesene in einem neuen Licht. Sie wenden die Geschichte komplett und gestalten sie interessanter, vielschichtiger und bringen richtig Tempo hinein.

Und die Liebesgeschichte, eine unglückliche Dreiecks-Kombination, sorgt für Herzklopfen und erscheint mehr als aussichtslos. Man fiebert, fühlt und liebt mit dem Drakimädchen Jacinda. Ihre innere Zerrissenheit ist zwischen den Seiten spürbar und ich wüsste nicht, wie ich mich an ihrer Stelle hätte entscheiden sollen.

Ich kann diese Trilogie jedem jung gebliebenen Fantasy- und Drachenliebhaber wärmstens ans Herz legen. In die Welt der Drakis einzutauchen, war, dank der fesselnden Erzählweise der Autorin, für mich ein großartiges und feuriges Abenteuer.

Wie schreibt Sophie Jordan in ihrem Epilog so treffend: “Nach drei Jahren tief in der Welt von Firelight fällt es mir schwer, Jacinda und ihre Freunde Lebewohl zu sagen“. Mir ergeht es genauso!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wundervoller Trilogie-Abschluss mit viel Spannung und Emotionen, 29. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: Firelight - Leuchtendes Herz: Band 3 (Gebundene Ausgabe)
Das Cover:
Das Cover des letzten Bandes ist für mich das hübscheste. Es zeigt wieder Jacinda und ihre rechte Gesichtshälfte. Ihre Pupille ist oval und ihre Drakihaut zeigt sich. Das schönste an dem Cover ist aber die Farbe. Der erste Teil war rot, der zweite orange und der dritte ist in einem wunderschönen Purpurton. Ich liebe dieses Cover einfach.

Die Geschichte:
Jacinda, Will, Cassian und Tamra sind dabei, den Plan von Jacinda durchzuführen: Jacinda will in das Hauptgebäude der Enkros eingeschleust werden, um dort Miram zu finden, die von den Jägern gefangen genommen worden ist. Cassian, Tamra und Will sollen sie dann wieder befreien. Der Plan gelingt, jedenfalls zum Teil. Jacinda ist im Zentrum der Enkros, die sie und die anderen Draki wie Ungeheuer behandeln. Sie trifft dort jedoch nicht nur auf Miram, sondern auch auf einen grauen Draki, der messerscharfe Schuppen besitzt und zu dem sie geschickt wird. Doch als Jacinda und Miram befreit werden sollen, geht der Plan schief, und die Konsequenzen lassen Jacindas Herz zerbrechen...

Meine Meinung:
Dies ist nun also der Abschluss der Draki-Trilogie. Zuerst einmal muss ich sagen, dass ich das Cover wunderschön finde und es liebe. Die vorherigen Cover waren nicht so hübsch gestaltet. Nun ja, nun zur Geschichte. Der Leser wird sofort in die Geschichte hineingeworfen und ist bei Jacinda, Will, Cassian und Tamra. Zuerst war ich verwirrt, doch dann fand ich mich schnell wieder zurecht. Es bleibt durchweg unglaublich spannend und es gab mehrere traurige Momente, bei denen mir Tränen in die Augen traten. Für mich war dieser Band der beste, für den ich deshalb auch sehr verdiente fünf Sterne vergebe.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Abschluss!, 15. April 2014
Ich habe die anderen beiden Bücher auch schon klasse gefunden aber erst der dritte Teil bekommt 5 Sterne von mir, da endlich Action ins Spiel kam. Die ersten beiden Teile waren auch spannend aber es ist eigentlich nie viel actionreiches passiert und man hatte das Gefühl, dass alles für den letzten Band aufgespart wurde... und ich wurde nicht enttäuscht. Jetzt ging die Geschichte erst richtig los!

Es war für mich durchweg spannend und nie langweilig und trotzdem kam auch die Liebe nicht zu kurz.

Dieses Buch schließt direkt an den Vorgänger an. Das hat mir auch schon zu Beginn des zweiten Buches gut gefallen.

Zum Schreibstil gibt es nicht viel zu sagen außer, wie auch schon bei den beiden anderen: leicht und flüssig zu lesen und schön geschrieben.

Die Charaktere haben mir bei dieser Triologie echt gut gefallen. Jacinda behält zwar ihre Zerissenheit über alle drei Bücher bei aber ich fand es toll, wie sie sich entwickelt hat, da sie zu Beginn der Story doch etwas egoistisch war und sich immer ungerecht behandelt vor kam. Das hat sich im Laufe der Geschichte gewandelt. Will fand ich klasse, auch wenn ich ihn nicht immer verstanden habe. Ich fand es auch toll, dass Tamra im 3. Teil eine größere Rolle zugeschrieben bekam. Auch über den Grauen hätte ich gerne noch mehr gelesen, hörte sich nach einem vielversprechenden Charakter an. Aber irgendwann muss es schließlich ein Ende haben.

Damit kommen wir auch schon zum Ende.

-Könnte Spoiler enthalten-

Das Ende fand ich schön und stimmig. Alle Fragen wurden beantwortet und es hat gepasst. Ich hätte es aber noch schöner gefunden, wenn es einen Epilog mit "3 Jahre später" gegeben hätte, da es spannend gewesen wäre, zu erfahren, wo es Will und Jacinda am Ende tatsächlich hinverschlagen hat. Oder auch Cassian... Für ihn fand ich das Ende schon etwas traurig, da er mir im Laufe der Geschichte als Charakter sehr gefallen hat. Aber man kann es leider auch nicht jedem Recht machen und ich persönlich bin eher Fan von solchen Happy Ends, wo nicht alles perfekt ist, weil es das irgendwie logischer macht.

Fazit: Super Triologie und auf alle Fälle lesenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Buch ist der Hammer, 24. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Firelight - Leuchtendes Herz: Band 3 (Gebundene Ausgabe)
DIe ersten zwei Bücher fand ich total toll und habe sehr lange auf den 3 Teil gewartet. Als ich das Buch bekommen habe fing ich direkt an zu lesen. Ich habe das Buch regelrecht verschlungen. Die Geschichte gefällt mir sehr gut und ist sehr spannend. Ich empfähle jedem das Buch der auf Fantasy Bücher steht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich!, 4. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Firelight - Leuchtendes Herz: Band 3 (Gebundene Ausgabe)
Das warten hat sich gelohnt! Ich bin wirklich sehr zufrieden mit Firelight 1-3.
Dafür gibt es alle 5 Sterne! Ich bin begeistert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Herz, 7. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Firelight - Leuchtendes Herz: Band 3 (Gebundene Ausgabe)
Ein sehr spannender Roman mit sehr viel Herz .Einfach sehr gut geschrieben ich freue mich auf den nächsten Teil. Super
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen ich weiß ja nicht...., 11. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Firelight - Leuchtendes Herz: Band 3 (Gebundene Ausgabe)
Das erste Buch habe ich geliebt, das zweite war gro0ßwartig und dieses hier hatte ich viele seiten über nicht die größte Lust es zu lesen. Immer wieder diese Selbstzweifel, immer wieder kommt was dazwischen, nein und noch einmal und noch einmal und nocheinmal. Es wirkt langgezogen und auch etwas zu kitschig. Immer dieses dreieckverhalten, ach herje, muss das denn sein?
Jacinda ist eigentlich eine starke junge Frau/Mädchen, doch sie schwächelt mit jedem Buch mehr. Wo ist die taffe aus dem Ersten Buch geblieben? Ich weiß ja nicht, muss man den Mädchen sagen, das sie nicht mehr wirklich taff sein können wenn sie verliebt sind? Und was soll das, das Will jetzt auch ne Gabe hat? Herje, ach. ich habe mich doch etwas geärgert über das Buch! So sehr ich mich auf das Buch gefreut habe, so sehr habe ich mich auch gefreut als ich mich durch die letzten Seiten gelesen hatte. man hätte es auf 150- 190 Seiten kürzen können und dem zweiten band anfügen können, dann wäre alles super, aber so? Für mich wirkt es künstlich in die Länge gezogen, und hat den ganzen Zauber den die letzten beiden Bücher hatten verlohren.

3 Sterne weil die ersten Bücher großartig waren und dieses hier wenigstens das letzte war und 150-190 Seiten waren ja auch echt ok, nur den Rest hätte Miss Jordan sich echt schenken können.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Firelight - Leuchtendes Herz: Band 3
Firelight - Leuchtendes Herz: Band 3 von Sophie Jordan (Gebundene Ausgabe - 15. November 2013)
EUR 17,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen