Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor calendarGirl Cloud Drive Photos Philips Multiroom Learn More Bauknecht Kühl-Gefrier-Kombination A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,3 von 5 Sternen28
4,3 von 5 Sternen
Format: Gebundene Ausgabe|Ändern
Preis:17,95 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 18. November 2015
Das ist ein spannendes Buch, welches als dritter und letzter Band die Geschichte zuende erzählt und abrundet. Kurzweiliger Lesespaß mit viel Phantasie.
Leider ist dieses Buch nicht als Hörbuch zu bekommen, die ersten beiden Bände schon.
Alle, die sagenhafte Geschichten mögen sollten diese Trilogie lesen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 23. Februar 2014
Sophie Jordans „Leuchtendes Herz“ ist der dritte Band und somit der Abschluss der feurigen Jugend-Fantasy-Trilogie „Firelight“. Die ersten beiden Teile haben mich damals die Realität komplett vergessen lassen, sodass ich sogar kurz überlegt habe, das große Finale in Englisch zu lesen. Und das, obwohl ich grundsätzlich immer auf die deutschen Übersetzungen warte.

Gewartet habe ich dann doch und der versprochene große Showdown war rasant, feurig, impulsiv und wirklich mega spannend.
Alle Handlungsstränge fügen sich in diesem logisch zusammen und sorgen sogar für einige unerwartete Überraschungen.

Charaktere, die man in den Bänden zuvor aufgrund ihrer Verhaltensweisen in Schubladen gesteckt hat, überraschen mit ungeahnt neuen Facetten. Plötzlich erscheint alles da gewesene in einem neuen Licht. Sie wenden die Geschichte komplett und gestalten sie interessanter, vielschichtiger und bringen richtig Tempo hinein.

Und die Liebesgeschichte, eine unglückliche Dreiecks-Kombination, sorgt für Herzklopfen und erscheint mehr als aussichtslos. Man fiebert, fühlt und liebt mit dem Drakimädchen Jacinda. Ihre innere Zerrissenheit ist zwischen den Seiten spürbar und ich wüsste nicht, wie ich mich an ihrer Stelle hätte entscheiden sollen.

Ich kann diese Trilogie jedem jung gebliebenen Fantasy- und Drachenliebhaber wärmstens ans Herz legen. In die Welt der Drakis einzutauchen, war, dank der fesselnden Erzählweise der Autorin, für mich ein großartiges und feuriges Abenteuer.

Wie schreibt Sophie Jordan in ihrem Epilog so treffend: “Nach drei Jahren tief in der Welt von Firelight fällt es mir schwer, Jacinda und ihre Freunde Lebewohl zu sagen“. Mir ergeht es genauso!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Februar 2014
Inhalt:

!! Spoiler-Gefahr!!

Tut mir leid, aber lässt sich leider nicht so gut vermeiden, aber meine eigene Meinung ist Spoiler-frei ;)

Bei der Flucht ist Miram zurückgeblieben und Jacinda hat deswegen unheimliche Schuldgefühle. Sie hat allerdings einen Plan entworfen, von dem sie sich erhofft, sie retten zu können.
Mit Hilfe von Will, Tamra und Cassian lässt sie sich in die Labore der gefürchteten Enkros einschleusen, um mit Miram zu fliehen. Dies gestaltet sich allerdings schwieriger als gedacht und sie entkommen haarscharf. Damit ist die Flucht aber noch nicht vorbei..
Die Gefühle von Cassian, welche Jacinda immer wahrnehmen kann, machen es auch nicht leichter für Jacinda und Will, die sich nichts sehnlicher wünschen, als endlich frei zu sein.

Wie wird sich Jacinda entscheiden?

Werden sie die Flucht überstehen und kann sich Jacinda vom Rudel trennen?

(Verfasst von Nadine Stumm)

Was ich darüber denke...

Ich war mal wieder von der 1. Seite an begeistert und habe das Buch mit einem lachenden und einem weinenden Auge zur Seite gelegt, als ich diese wundervolle Reihe beendet habe.
Die Autorin konnte mir mal wieder mit ihrem wunderbar angenehmen Schreibstil und den tollen Beschreibungen ein sensationelles Leseerlebnis schenken.

Der 3. Teil schließt soweit ich das richtig in Erinnerung habe, direkt an den 2. an und fängt auch wie immer rasant an. Es werden endlich auch viele Fragen beantwortet und in meinem Kopf, gab es ganz viele "Ahh, so ist das also" ;) Leider erfährt man über die berüchtigten Enkros allerdings so gut wie gar nichts, was mich dann doch ein bisschen gestört hat. Da hätte Frau Jordan ruhig mal mehr drauf eingehen können.
Da aber, das Augenmerk zu 90% auf der Liebesgeschicte zwischen Jacinda und Will liegt, vergisst man das irgendwann wieder und ist wieder voll dabei. Will ist mir in diesem Band nochmal sympathischer geworden, da er dieses mal irgendwie ein kleines bisschen "echter" wirkt. Ich finde ja immer noch, dass Will zu perfekt ist, weil er so liebevoll und immer verständnisvoll ist. Nie irgendwie meckert oder sonst was, nein er ist immer der perfekte Freund und das passt mit meiner realistischen Ansicht nicht so zusammen. Nichtsdestotrotz, liebe ich die Geschichte der beiden. Jacinda ist meiner Meinung nach nur ein kleines bisschen gewachsen. Sie ist eben immer noch total verunsichert, was sie mit Cassian und dem Rudel anfangen soll, da diese ja trotz allem ihre Familie sind und dies stellt die Beziehung auf eine extrem harte Probe.
Ich fand es toll, dass Tamra dieses Mal auch ein bisschen in den Vordergrund rückt und man sie ein bisschen besser von ihrer netten und liebevollen schwesterlichen Seite kennenlernen durfte.
Es passiert wieder einiges und man hat eigtl. auch nie die Zeit dazu, um mal durch zu atmen, denn das Geschehen reißt einen durch die ununterbrochen Spannung, einfach mit.
Wehren ist also nicht ;)
Am Anfang hatte ich zwar ein bisschen das Gefühl, dass die Geschichte leicht oberflächlich abgeschlossen wird, aber das Gefühl verschwand nach kürzester Zeit auch wieder ;)

Fazit:

Ein absolut mitreißendes Buch, das einen kaum durchatmen lässt. Abgesehn von ein paar kleinen offenen Fragen, ein gelungener Abschluss für eine wunderbare Reihe!
Ich habe das Buch mit einem lachenden und einem weinenden Auge zugeklappt :)

Ich hoffe euch hat diese Rezi gefallen und falls ihr das Buch oder die Reihe noch nicht gelesen habt, dann holt das besser schleunigst nach, denn sonst entgeht euch was! :)

Ganz liebe Grüße
eure Nadine <3
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Februar 2014
Kurzbeschreibung

Miram wurde gefangen genommen, und das ist ganz allein Jacindas Schuld. Zwar gelingt es ihr in einer wahnwitzigen Aktion, Miram zu befreien, doch damit sind die Draki längst nicht sicher. Denn die Drachenjäger sind ihnen dicht auf der Spur. Zugleich drohen die Gefühle des Drakiprinzen Cassian zur Gefahr für die Liebe zwischen Jacinda und Will zu werden. Wenn er nicht bereit ist, Jacinda gehen zu lassen, wird sie für immer an das Rudel gefesselt sein. Und das Leben mit Will, nach dem sie sich schon so lange sehnt, wird niemals möglich sein. Die Flucht vor den Drachenjägern entwickelt sich so zu einer Zerreißprobe für Jacindas Liebe zu Will und schließlich zu einem dramatischen Kampf um Leben und Tod.

Inhalt

Jacinda, Tamra, Will und Cassian wollen Miriam aus den Fängen der Enkros befreien. Mit Entschlossenheit ist schnell ein Plan geschmiedet bei dessen Umsetzung aber auch viel schiefgehen kann. Enkros, Drachenjäger, das Rudel und andere Draki sind Gefahren die lauern. Die Liebe zu Will und die Verbindung mit Cassian sind eine weitere Herausforderungen.

Meinung

"Firelight - Leuchtendes Herz" ist der Abschlussband der Firelight-Trilogie und entführt uns ein letztes Mal in die Welt der Drakis.

Mit den Drakis hat Sophie Jorden ein noch nicht zu tode geschriebenes Thema aufgegriffen. Wesen die von Drachen abstammen und sowohl Drachenform als auch Menschenform annehmen können und die fernab der Zivilisation verborgen in einem Rudel leben.

Über zwei Bände durften wir Jacinda auf ihrem Weg begleiten. Dieser Weg war nicht immer einfach. Nicht für sie. Nicht für uns. Den Jacinda war sehr oft wankelmütig, unentschlossen und zerrissen. Sie hat ihren Weg bestritten, Fehler gemacht und sich weiterentwickelt.

Die Handlung des dritten Bandes schließt unmittelbar an Band zwei an. Den Leser erwartet zwar ein spannendes, actionsreiches Finale mit kleinen Wendungen, dem aber meiner Meinung nach das gewisse Etwas fehlt.

Die Geschichte wird von Jacinda in der Ich Perspektive erzählt, so fällt es uns leichter ihren Zwiespalt und ihre Gefühle zu verstehen. Der Schreibstil der Autorin ist leicht, klar und angenehm rasch zu lesen. Die Sprache ist der jugendlichen Zielgruppe angepasst.

Fazit: Mit "Firelight - Leuchtendes Herz" von Sophie Jordan nehmen wir Abschied von den Drakis. Ein zufriedenstellendes Ende das viel für die Fantasy des Lesers offenläßt und nicht alle ausstehenden Fragen klärt.

Zitat

"Will gehört nirgendwo dazu. Nicht zu den Menschen. Nicht zu den Drakis. Aber er gehört zu mir."
(Seite 105)

Trilogie

Band 1: Firelight - Brennender Kuss
Band 2: Firelight - Flammende Träne
Band 3: Firelight - Leuchtendes Herz
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 9. Januar 2014
Um Miriam zu retten, müssen sie das tun, was bisher noch kein Draki zuvor gewagt hat. Sich in Gefangenschaft der Enkros begeben – und wieder fliehen. Wird es ihnen wirklich gelingen, das Unmögliche zu schaffen? Und was, wenn die Bedrohung nicht nur von Enkros herkommt, sondern aus den eigenen Reihen? Wird es jemals wirklich aufhören und können Jacinda und Will es schaffen, aller Widrigkeiten zum Trotz, zusammen zu sein?

Ich habe sehnsüchtig dem finalen Band von Sophie Jordan „Firelight – Leuchtendes Herz“ entgegen gefiebert. Zum einen voller Vorfreude, wie denn die Geschichte um Jacinda und Will ausgehen mag und zum anderen auch ein wenig ängstlich, ob die Erwartung nicht vielleicht zu groß geworden sind mit Verlauf der Zeit. Und nach dem ich nun die letzte Seite gelesen habe, bleiben bei mir gemischte Gefühle zurück.

Sophie Jordan hat einen wirklich unglaublichen Schreibstil. Ich habe jede einzelne Seite dieses Buches genossen. Sie schreibt so lebhaft, sodass der Leser das Gefühl hat, dass man direkt daneben steht und alles hautnah miterlebt. Bildgewaltig und unglaublich packend! Auch die Emotionen sind fast Greifbar. Ich habe mitgefiebert, mitgelitten, gebeten und gehofft. Ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen, auch wenn im Hinterkopf stets der Gedanken war, dass dies der letzte Band sein wird.

Die Charaktere machen alle eine Entwicklung durch. Bei manchen fällt dies stärker auf, als bei anderen. Und doch entwickeln sie sich alle weiter. Auch hier hat die Autorin wiedermal so manche Überraschung für uns Leser! Ich hatte viel Spaß beim Lesen von „Firelight – Leuchtendes Herz“. Wie im Rausch sind die Seiten nur so verflogen, sodass ich die Geschichte innerhalb von wenigen Stunden inhaliert hatte.

Und ich weiß nicht genau, woran es gelegen hat. Vielleicht waren die Erwartungen, nach dem „Firelight– Brennender Kuss“ und „Firelight – Flammende Träne“ mich so dermaßen umgehauen haben und ich wirklich absolut hin und weg war, einfach zu groß. Es ist ein guter Abschluss einer mehr als tollen Reihe, die es unbedingt verdient, gelesen zu werden.

Aber, es hat dann doch einen Hauch gefehlt, um die Fünfe voll zu machen. Im Vergleich zu seinen beiden Vorgängern ist „Firelight – Leichtendes Herz“ einen Hauch schwächer. Es ist eine außergewöhnliche Geschichte, die wirklich viel zu bieten hat und wahrscheinlich waren die Erwartungen meinerseits einfach zu groß.

Fazit:
Mit „Firelight – Leuchtendes Herz“ präsentiert Sophie Jordan einen tollen Abschluss, einer außergewöhnlichen und packenden Trilogie. Voller Spannung und Emotionen bietet dieses Buch so manche Überraschung für den Leser. Die „Firelight“-Reihe ist für mich definitiv ein Highlight auf dem Buchmarkt und sollte unbedingt gelesen werden!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
INHALT:
Um Cassians Schwester Miram, die sich wegen Jacinda in den Händen der Enkros befindet, zu retten, lässt sich die Feuerdraki fangen, doch der Plan geht zunächst schief. In einer verrückten Rettungsaktion gelingt den Drakis die Flucht vor den Wissenschaftlern, doch die Jäger sind ihnen dicht auf den Fersen. Und da sind auch noch Jacindas Gefühle, die sie für Prinz Cassian hegt und die zu einer Belastungsprobe für Jacindas Liebe zu Will werden...

MEINE MEINUNG:
"Firelight. Leuchtendes Herz" heißt der 3. und letzte Band der Firelight-Trilogie und entführt uns erneut in die fantastisch gestaltete Welt der Drakis und Drakijäger, wobei sich diesmal Jacinda und ihre Freunde auf der Flucht befinden. Abermals passen das zauberhaft gestaltete Cover sowie der Titel sehr gut zur Geschichte.

Jacinda Jones ist kein normales Mädchen, sondern der einzige Feuerdraki in ihrem Rudel, was sie für das Rudel sehr wertvoll macht. Wenn sich Jacinda in einen Draki verwandelt, schimmert ihre Haut bernsteinfarben und die Flügel sehen wie flüssiges Gold aus. Inzwischen ist Jacinda mit dem Onyxdraki, Prinz Cassian, verheiratet, doch Jacindas Herz schlägt für den attraktiven Drakijäger Will Rutledge, der einige außergewöhnliche Fähigkeiten hat und unglaublich stark ist...

Neben Jacinda, ihrer Zwillingsschwester Tamra, Onyxdraki Cassian und Will spielen auch noch Jacindas Mutter, diverse Drakis aus dem Rudel und Wills Verwandtschaft, allesamt Drakijäger, eine wichtige Rolle. Alle mitwirkenden Protagonisten sind reizvolle, wunderbar ausgearbeitete Charaktere mit vielen Facetten, Ecken & Kante, die eine ansprechende Weiterentwicklung durchgemacht haben. Auch wenn Jacinda -neben Will- noch immer meine Lieblingsfigur dieser Trilogie ist, konnte ich erneut nicht alle, oftmals übereilten Handlungen und Taten der eigensinnigen Feuerdraki nachvollziehen bzw. mich damit anfreunden.

Die Romanidee, Draki in einen Fantasyroman zu verpacken, finde ich nach wie vor grandios und originell, denn über diese Spezies von Gestaltwandlern habe ich vor "Firelight" noch nie gelesen. Draki stammen von den Drachen ab und können sich in Menschen verwandeln. Es gibt verschiedene Draki-Arten mit unterschiedlichen Fähigkeiten, sie fliegen nur im Schutz der Dunkelheit und leben in einer Stadt, die vom Nebel verborgen wird. Außerdem benötigen Jacinda und ihr Rudel den Nebel und die Kühle, um ihren inneren Draki am Leben zu erhalten. Sie werden bis zu 300 Jahren alt, können Edelsteine aufspüren und haben purpurfarbenes Blut, das für die Jäger sehr wichtig ist. *Hier* könnt ihr mehr über die faszinierende Welt der Draki erfahren.

Für diesen Trilogie-Abschluss hatte ich ein Feuerwerk an frischen Einfällen, Emotionen & ein grandioses Finale erwartet, doch statt dessen plätschert die Handlung teilweise dahin und hat es nicht geschafft, mich zur Gänze zu bezaubern. Wie gewohnt, ist auch der 3. Band der Firelight-Trilogie eine gelungene Mischung aus Abenteuer, Action, Fantasy & Romantik. Doch leider birgt die Story neben Irrwegen und einigen ungeahnten Wendungen auch einige Längen, eine gewisse Vorhersehbarkeit und allzu ausgeschmückte Schilderungen, weshalb mich der letzte Teil nicht ganz überzeugt hat, obwohl die Story durchwegs interessant zu lesen ist.

Ich-Erzählerin Jacinda schildert gefühlsbetont die temporeichen Begebenheiten aus ihrem Blickwinkel und lässt uns an ihren Gedanken & Gefühlen teilhaben. Die junge Draki befindet sich in einem inneren Zwiespalt, denn einerseits ist mit Drakiprinz Cassian verbunden und will mit dem Rudel zusammenleben, andererseits liebt sie Will und will mit ihm ein "normales" Leben führen. Es ist wirklich interessant, Jacindas Gefühlsleben und ihre Schritte und Taten zu verfolgen, obwohl ich mit ihren Handlungen nicht immer ganz einverstanden bin.

Abgerundet wird das Firelight-Finale durch den mitreißenden, ausdrucksstarken Schreibstil von Sophie Jordan, die wundervoll lebendigen Beschreibungen gepaart mit einfallsreichen Dialogen, kurzen Kapiteln und einer angenehmen, der jugendlichen Zielgruppe angepassten, Sprache. Dadurch lassen sich die 319 Seiten sehr schnell lesen, auch wenn "Leuchtendes Herz" für mich der schwächste Teil der ganzen Trilogie ist.

FAZIT:
Leider kommt "Firelight. Leuchtendes Herz" nicht an meinen Lieblingsband "Brennender Kuss" heran, da mir hier das gewisse Etwas bzw. die Emotionen aus dem 1. Band fehlen. Dennoch birgt der 3. Firelight-Band einen interessanten Plot, reizvolle Protagonisten sowie eine ausdrucksvolle, flüssige Schreibweise. Vielleicht waren meine Erwartungen an das Finale der Firelight-Trilogie einfach zu hoch geschraubt, denn "Leuchtendes Herz" konnte mich bedauerlicherweise nicht ganz überzeugen, weshalb ich nur bescheidene 4 STERNE vergeben kann.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. November 2013
Zu allererst wieder ein paar Worte zum Cover, dass sich perfekt in die Trilogie einfügt und nicht aus dem Rahmen fällt. Tja was soll ich dazu sonst noch sagen? Es ist perfekt so wie es ist und hätte nicht anders sein dürfen. Hier ein großes Lob an den Verlag der nicht während einer Trilogie oder Reihe die Cover verändert und so alles durcheinander bringt. So wie es begonnen hat, wird es auch beendet und das finde ich klasse.

Der dritte Band ist da! Lange haben wir gewartet, waren voller Ungeduld und wollten endlich erfahren wie es wohl enden wird und nun? Haben wir das Ende vor uns liegen und wollen einfach nicht, dass es aufhört und wollen auch nicht unsere lieb gewonnen Charaktere verlassen. Die Geschichte um Jacinda, Will und Cassim geht zu Ende und wir müssen Lebe wohl sagen. Anfangs wollte ich den dritten Teil noch gar nicht so schnell lesen, wollte mir jede Seite besonders lang aufheben, jedes Kapitel bis auf das letzte Wort genießen, doch einmal angefangen zu lesen.... überrollte mich die Lesewelle und ich konnte einfach nicht mehr aufhören. Viel zu schnell hatte ich auch diesen Teil wieder durchgelesen und war am Ende einfach nur völlig erschöpft aber auch überaus glücklich. Alles hat sich so gefügt, wie ich es mir gewünscht hatte und dennoch verlasse ich diese Geschichte mit einem weinenden und einem lachende Auge.

Jacinda und Will, eins der wohl schönsten Traumpaare und auch wenn ich schon in den vorherigen Rezensionen sehr viel über diese beiden Charaktere gesagt hatte, könnte ich dies schon wieder tun. Allein Jacinda schafft es jedes Mal mich wieder ein bisschen mehr von sich zu überzeugen. Sie ist treu und loyal, sie will alles richtig machen, Will und Cassim beschützen und dennoch muss sie sich eingestehen, dass das nicht alles immer so klappt wie sie sich das wünscht. Allein das Band zwischen Cassim und Jacinda, dass durch die Heirat der beiden zu Stande kam, ist sehr stark und zwingt Jacinda Cassims Gefühle auf. Sie muss einerseits da durch, muss aber auch an Stärke gewinnen um weiterhin zu ihrem Entschluss zu stehen, einzig und allein nur Will zu lieben. Ihr wird es wahrlich nicht leicht gemacht und das lässt uns Leser nur noch mehr mitfühlen, mitlieben und mitfiebern.

Will und Cassim sind eigentlich die einzig wirklich Leidtragenden in dieser Geschichte. Beide lieben ein und die selbe Frau, der eine hat sie, doch sie liebt ihn nicht und der andere will sie und kann sie nicht wirklich bekommen. Beide Männer müssen so viel zurück stecken, so viel einstecken und sind dabei so geduldig und stark. Das hat mir unglaublich imponiert und machte sie zu wirklich starken Sympathieträgern.

Spannung wird in diesem Teil sehr groß geschrieben. Denn wenn Sophie Jordan eins kann, dann ist es ihre Charaktere völlig außer Atem zu bringen. Wir springen mit Jacinda und Will von einem Schauplatz zum nächsten. Überall gibt es etwas mit dem man konfrontiert wird und das man entweder als Information abspeichern muss oder bewältigen soll. Es ist ein einziger Marathon an Aufgaben, Aufgaben und Aufgaben und wäre ich Jacinda, ich wäre irgendwann einfach nur zusammen gebrochen. Denn diese Hetzjagd bringt nicht nur die Charaktere, sondern auch uns Leser ganz schön ins Schwitzen und lässt uns förmlich an den Seiten kleben. Es gibt kein entrinnen, kein entkommen und man muss einfach weiterlesen. Was den ganzen Spannungsbogen noch einmal erhöht, ist das uns die Autorin einen neuen Charakter aufs Auge drückt, der ziemlich mysteriös ist und der sich erst einmal behaupten muss. Der "Graue" ist und bleibt mir einfach im Gedächtnis und es lässt sich nicht leugnen, dass gerade dieser Charakter eine Präsenz mitbringt die nochmal alles verstärkt und aufpusht.

Zum Schreibstil sage ich jetzt nichts mehr, denn dieser ist gleichbleibend gut und das vom ersten Band an.
Das Ende des Buches hätte nicht besser sein können. Wie erwähnt wurde mein Bedürfnis gestillt, alle meine offenen Fragen wurden beantwortet, die Charaktere wurden auf eine neue Reise in ihr neues Leben geschickt und ich als Leser habe das bekommen was ich mir gewünscht habe.

Mein Fazit für diesen dritten und wohl stärksten Teil dieser Trilogie sind volle 5 von 5 Sterne mit Krönchen. So ein "dünnes" Buch, so viele Emotionen, so viele Abenteuer, so viel Spannung und Liebe. Seit dem ersten Band liebe ich die Geschichte der Draki.
Zudem muss ich sagen, dass diese Trilogie den Grundstein zu meinem Bloggerdasein gelegt hat und ich mich somit mit diesen Büchern noch mal besonders verbunden fühle.
Jetzt ist es zu Ende gegangen und ich bereue nicht eine einzige Leseminute mit diesem Buch. Danke Jacinda, Will und Cassim für solch schöne und einziartige Momente und danke Sophie Jordan für eine solch erfrischende Trilogie die für mich deutlich aus dem Einheitsbrei herausgestochen ist.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Januar 2014
Es handelt es sich um den dritten Band der Buchreihe "Firelight".Das Buch ist im Loewe Verlag erschienen und hat 319 Seiten.

Zu dem Inhalt kann ich ja kaum was sagen, da es ein riesiger Spoiler an die Leute wäre, die die anderen Bände noch nicht gelesen haben. Ich kann nur sagen, dass eine riesige Herausforderung für Jacinda und Will bevorsteht. Viele neue Drakis kommen in dem Buch vor und eine Menge Abenteuer auch!

Insgesamt möchte ich sagen, dass die Trilogie, also alle Firelight Bände zusammen, ein echtes Meisterwerk sind. Wirklich, alle Protagonisten sind so lebhaft und fantastisch dargestellt, dass das Lesen eine echte Freude ist! Auch die ganzen Ideen, die verschiedenen Draki-Arten und die Drakijäger (Enkros) sind alle mit viel Fantasie und Liebe gestaltet. Wenn man liest, fühlt es sich unglaublich real an.
Zu dem letzten Band selber, muss ich allerdings sagen, dass er mir nicht so sehr gefallen hat wie die anderen zwei. Er war auch gut, aber es gab einige Stellen, die mir etwas langweilig erschienen. Für mich kommt es so rüber, also würden drei Viertel des Buches aus einer Autofahrt bestehen. Aber dennoch eine ziemlich interessante Autofahrt! ;)

Alles in allem lohnt es sich hundertprozentig, sich die Buchreihe durchzulesen. Eine echt hervorragende Trilogie von Sophie Jordan. 4,5 Sterne für diesen 3.Band.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Juli 2015
Sehr gutes Buch!
Empfehle ich jedem der gerne Jugendbücher liest rund um Mystische Wesen halb Drache halb Mensch. :)
Das ist auch LEIDER der letzte teil der kleinen Trilogie.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Juni 2015
Ich habe jetzt die drei Bücher gelesen und kann echt nur sagen das ich begeistert bin. Es hat etwas trauriges und magisches
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden