Kundenrezensionen


42 Rezensionen
5 Sterne:
 (16)
4 Sterne:
 (12)
3 Sterne:
 (10)
2 Sterne:
 (4)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


18 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen wundervolles Erzähltalent
Die Geschichte ist wunderschön facettenreich erzählt und entfaltet sich wie ein herrliches Märchen vor dem Leser. Die Schneekönigin ist in all ihrer eisigen Schönheit und Jugend beschrieben und die Boshaftigkeit die sie umgibt stammt lediglich aus der Kälte des Eises, aus dem sie schließlich besteht. Tamsin Spellwell entstammt einer...
Veröffentlicht am 17. November 2005 von Media-Mania

versus
10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen na ja ...
gut, das hier ist ein kinderbuch und vielleicht habe ich meine erwartungen in diese geschichte einfach zu hoch gesetzt, aber irgendwie schafft kai meyer es nicht wie sonst,mich in seinen bann zu ziehen und von der story zu begeistern. Mir passieren einfach zu viele "gute Zufälle" und keine wirkliche Spannung wird erzeugt, die charaktäre sind ziemlich...
Veröffentlicht am 12. Januar 2007 von Roonjay


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

18 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen wundervolles Erzähltalent, 17. November 2005
Rezension bezieht sich auf: Frostfeuer (Gebundene Ausgabe)
Die Geschichte ist wunderschön facettenreich erzählt und entfaltet sich wie ein herrliches Märchen vor dem Leser. Die Schneekönigin ist in all ihrer eisigen Schönheit und Jugend beschrieben und die Boshaftigkeit die sie umgibt stammt lediglich aus der Kälte des Eises, aus dem sie schließlich besteht. Tamsin Spellwell entstammt einer Zaubererfamilie und bei ihrem Eindringen in den Palast der Schneekönigin musste sie ihren toten Vater zurücklassen. Nun wird sie von Rache angetrieben und fasst daher manchmal etwas übereilte Gedanken. Eigentlich ist sie eine fröhliche optimistische Person, die sehr viel Ähnlichkeit mit einer jungen Mary Poppins besitzt. Doch trotz dieser beiden herausragenden Charaktere ist doch Maus die Hauptperson. Stets am untersten Ende der sozialen Leiter wächst sie im Laufe des Buches über sich hinaus und findet doch noch sich selbst.
Kai Meyer beweist wieder einmal sein wundervolles Erzähltalent. Die Geschichte liest sich flüssig und leicht und enthält trotz des märchenhaften Erzählfadens, in dem feststeht, das letzten Endes das Böse besiegt werden kann, einige überraschende Wendungen. Für junge Leser eine packende Geschichte um ein kleines Mädchen, das wider Willen in eine Geschichte hineingezogen wird die ihr um einiges zu groß zu sein scheint.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ein neues, spannendes Abenteuer von Kai Meyer, 20. August 2005
Von 
Elisabeth Fheodoroff "Marlene Fheodoroff" (9620 Hermagor, Kärnten Österreich) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Frostfeuer (Gebundene Ausgabe)
"Frostfeuer" ist ein spannender Phantasie-Roman, der einen, genauso wie die "Merle-Trilogie" und die "Wellenläufer-Trilogie", von Anfang an bis zum Ende voll und ganz fesselt. Der Schneekönigin, die ihr eisiges Nordland mit kalter Hand regiert, wird ihr wertvollster und wichtigster Besitz gestohlen:"Der Herzzapfen". Da sie ohne ihn nicht überleben kann, folgt sie der Diebin nach St. Petersburg, wo man dann im zweiten Kapitel auf Maus, die eigentliche Heldin der Geschichte trifft.
Die bildhaften Beschreibungen der Charaktere und des Umfelds lassen einem sogar im Sommer einen eiskalten Schauer über den Rücken laufen.
Solltest du dich für dieses Buch entschließen, hast du mit Sicherheit eine gute Wahl getroffen.
Ich bin 13 Jahre alt und habe dieses spannende Buch in ein paar Tagen ausgelesen und hoffe, dass es bald eine Fortsetzung geben wird, die mindestens genauso spannend ist wie "Frostfeuer".
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eiskalt, 5. August 2005
Rezension bezieht sich auf: Frostfeuer (Gebundene Ausgabe)
Väterchen Frost sitzt auf einer Bank und füttert die Schneeflocken. So beginnt ein Abenteuer in Sankt Petersburg zur Zeit des Jugendstils und der Jahrhundertwende. "Frostfeuer" ist ein Kammerspiel, das sich fast ausschließlich im Nobelhotel "Aurora" abspielt, in dem der "Mädchenjunge" Maus ein tristes Dasein fristet. Selbstverständlich ist Maus ein richtiges Mädchen, sie sieht nur eher aus wie ihr Name; von allen übersehen und von allen schikaniert. Doch schon bald wird sie in einen Strudel der Ereignisse gerissen, der mit dem Einzug der geheimnisvollen Dame und dem Jungen mit den unendlich schönen, traurigen Augen beginnt. Es wird kalt in Sankt Petersburg. Bald schon wird die Kälte einer unnatürlichen weichen, die Tier und Mensch bedroht. Und schuld kann eigentlich nur die geheimnisvolle Dame sein...
Die Zauberin Tamsin Spellwell wurde ausgesandt, die Kälte und die Schneekönigin zu bekämpfen, aber das kann sie nur mit Maus zusammen schaffen. Unversehens findet sich Maus in einem Kampf um die Errettung der Welt wieder, für den das ängstliche Mädchen all seinen eigentlich nicht vorhandenen Mut zusammenkratzen muss.
Wie immer bildgewaltig, durchbricht Kai Meyer auch hier die Grenze zwischen Kinderbuch und Erwachsenenliteratur. Beide werden ihre Freude daran haben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen na ja ..., 12. Januar 2007
Rezension bezieht sich auf: Frostfeuer (Gebundene Ausgabe)
gut, das hier ist ein kinderbuch und vielleicht habe ich meine erwartungen in diese geschichte einfach zu hoch gesetzt, aber irgendwie schafft kai meyer es nicht wie sonst,mich in seinen bann zu ziehen und von der story zu begeistern. Mir passieren einfach zu viele "gute Zufälle" und keine wirkliche Spannung wird erzeugt, die charaktäre sind ziemlich ein-dimensional, es wird zu wenig auf gefühle und gedanken eingegangen, was sie lebloser macht und einen als leser nicht so mitfiebern lässt...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schön für zwischendurch, 5. Dezember 2011
Rezension bezieht sich auf: Frostfeuer (Gebundene Ausgabe)
Mir hat das Buch gefallen. Es ist schon Jahre her, dass ich die Merle - Trilogie von Kai Meyer gelesen hab und dies war nun das erste Buch, dass ich nach langer Zeit von ihm gelesen habe. Ich bereue, es so lange nicht getan zu haben.

Kai Meyer ist ein wunderbarer Erzähler, er spinnt Geschichten, kleine Fäde um einen herum, die einen einspannen und zum Höhepunkt der Geschichte reißen, sobald sie alle aufeinander treffen.
300 Seiten kurz ist das Buch und doch alles gesagt, Maus ist ein Kind aus dem sozialen Unterfeld, sie wird von ihren "Kollegen" gemobbt und ihr einziger Freund ist der erwachsene Kakuschka. Ihm hat Maus auch anvertraut, dass sie sich nicht raus in die Welt außerhalb des Hotels traut.
Als sie dann auf die Schneekönigin und Tamsin Spellwell trifft, verändert sich alles für sie. Wunderbar spannt Kai Meyer eine Geschichte um die böse Gestalt des Zaren und verbindet diese mit der fantastischen Gestalt der Schneekönigin.
Auch in nur 300 Seiten schafft man es, Geschichten eine Wendung zu geben, die selbst mich an Tamsin zweifeln ließ und für einen Moment denken ließ, dass vielleicht doch die Schneekönigin nicht die böse ist.

Aber natürlich nur kurz ;)

Die Charakter sind schön ausgebaut, die Ideen fantastisch. Vorallem die Ideen von kämpfenden Schirmen, sich wehrenden Worten und Hüten als Versteck, sowie die sieben Pforten machen das Buch zu einem Vergnügen. Mir hat es Spaß gemacht "Frostfeuer" zu lesen und ich kann es ruhigem Gewissen jedem für ein paar schöne, entspannte Lesestunden empfehlen. Die Sprache ist schön, die Charaktere symphatisch und verständlich, die Geschichte gut durchdacht und das Ende irgendwie schön :)

Alles in allem ist es kein Buch, bei dem ich mir denke "Wow, nochmal lesen", sondern eher eine schöne Lektüre für zwischendurch, die nicht zu lang und nicht zu kurz ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Unausgegorenes russisches, schade...., 30. November 2009
Rezension bezieht sich auf: Frostfeuer (Gebundene Ausgabe)
Als wirklicher Fan der Kai Meyer Geschichten, hatte ich mich eigentlich schon sehr auf "Frostfeuer" gefreut. Doch leider wurde ich ziemlich enttäuscht.
Die Idee der Geschichte ist wiedereinmal sehr schön, aber die Umsetzung dieser Idee, ist leider nur dürftig. Schade Herr Meyer hätte sich wohl doch mehr Gedanken über den Inhalt der Erzählung machen sollen. Hier nur ein paar Fragen, die sich beim Lesen ergeben haben:

Warum wird Maus von den anderen Mitarbeitern nicht gemocht? Eine wirkliche Antwort habe ich leider nicht gefunden?

Warum mutiert Kukuschka vom Eintänzer zum Geheimdienstspitzel? Die Brgründung, dass man sich mit Maus in Verbindung setzen könnte ist wirklich nicht schlüssig, da die Mutter ja unmittelbar nach Ihrer Geburt hingerichtet wurde. Wer hat sie überhaupt groß gezogen??? So ein Baby wächst ja nicht durch Luft....

Warum ist die Figur des Rundenmannes so farblos, obwohl er ja nun ein Revolutionär zu sein scheint, der sich mit Maus in einer unkindlichen Art in Verbindung setzen wollte?

Warum, warum, warum und ich könnte eigentlich weiterfragen. Wie gesagt, es hätte etwas sehr großes und umfassendes werden können ist aber nur aufgewärmter Kaffee, der nicht wirklich schmeckt.

Lesenswertist ist das Buch aber dennoch. Abgesehen, von den vielen kleinen Schwachstellen, die sehr nervend sind, ist es die einzigartige Erzählweise von Kai Meyer, die zu mindest in den vielen kleinen detaillierten Schilderungen der Umgebung, des Hotels alles doch irgendwie leben lässt, gerade so, als würde ein Film vor dem inneren Auge ablaufen, der einem irgendwie verstaubt und dennoch sehr vertraut vorkommt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Spannende Geschichte zwischen Schnee und Eis, 20. September 2005
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Frostfeuer (Gebundene Ausgabe)
Ein neuer und durchaus gelungener Roman, den uns Kai Meyer da präsentiert. Irgendwie mal eine neue Idee und nicht unbedingt typisch, aber gerade deshalb hat er seinen ganz eigenen Charme. Was mich etwas gestört hat ist, dass der Handlungsort fast die ganze Zeit über nicht gewechselt hat.. dadurch ist meiner Meinung nach die Geschichte nicht so recht in Gang gekommen und wirkte selten ein wenig zäh. Aber das ist wohl geschmackssache und ansonsten möchte ich diesen Roman nur loben, auch wenn er nicht ganz so stark wie die Wellenläufer oder Fließende Königin-Trilogien ist.
Spannend,schön, mit liebenswerten Charakteren, Abenteuern und einer guten Story ausgestattet und das verdient auf jeden Fall 4 Punkte und eine Empfehlung das Buch auf jeden Fall zu lesen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen eisiges Abenteuer, 22. Juli 2005
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Frostfeuer (Gebundene Ausgabe)
Frostfeuer ist ein packendes Abenteuer.
Es ist von der ersten bis zur letzten Seite fesselnd.
Kai Meyer verwendet viele Bilder,die die Fantasie anregen. Beim Lesen lief mir ein eisiger Schauder über den Rücken,als ob ich selbst in St. Petersburg ( dort spielt die Geschichte) wäre.
Genial geschrieben und unbedingt lesenswert!
Maurice 11 Jahre
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderbar erzähltes Hörbuch, 18. November 2009
Anscheinend haben noch nicht viele die Hörbuchversion von Katharina Thalbach gehört, daher mal eine Kritik dazu. Auch wenn einige Elemnte wieder Mery-Typisch sind (Mädchen stellt sich gegen das Schicksl) und einie Elemnte doch was bunte zusammengewürfelt scheinen (Väterchen Frost, Böse Eishexe, verwandeltes Rentier, Revolutionäre und eine Version von Marry Poppins] so ist das Szenario doch wieder wunderbar phantasievoll, abwechlsungsreich und spannend bis zum Schluss. Im Hörbuch fallen einige längen vielleicht auch nicht auf, aber ich finde den Spannungsbogen gelungen. Wer hier zuviel Tiefgang erwartet, sollte daran denken dass es eine Geschichte für jugendliche ist! Man wird auch schnell verwöhnt, wenn man vorher vielleicht die Merle-Trilogie gehört hat. Die CD-Version ist wunderbar umgesetzt, einfühlsam gesprochen von Kataharina Thalbach und ab und zu von kleinen Musik- und Geräusch Sequenzen untermalt. Fr. Thalbach liest Maus für meinen Geschmack vielleicht hier und da etwas zu niedlich, aber anosnsten alle Figuren mit einem Eigenleben, ohne das aber zuviel geschauspielert oder zu dick aufgetragen wird. Tamsin ist unerschütterlich und fröhlich, der Rundenmann beängstigent und die Schneekönigin schwankt zwischen unheimlich, bemitleidenswert und ehrfurchtgebietend! Sehr schöne Nuancen, die mir viel Spass gemacht haben. Dieses Hörbuch nur runter zu lesen wäre wirklich auch schade gewesen. Neben Andreas Fröhlich ist Katharina Thalbach die bisher beste Interpretin von Kai Meyer und dieses Hörbuch für lange Autofahrten durch winterliche Landschaften sehr zu empfehlen. Oder mit einem heissen Tee vor dem Kamin...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Nicht so magisch, 18. Dezember 2007
Ich bin absoluter Kai Meyer Fan, allerdings hat er sich hierbei meiner Meinung nach nicht mit Ruhm bekleckert. Diese Geschichte über Maus erinnert doch sehr an das Märchen die Schneekönigin. Sein Erzähltalent, daß seine Figuren lebendig werden läßt, vermisse ich hier schmerzlich. Wer etwas von Kai Meyer hören oder lesen möchte der sollte "Die Wellenläufer Trilogie" lesen/hören. Besser geht es nicht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Frostfeuer
Frostfeuer von Kai Meyer (Gebundene Ausgabe - 1. Juni 2005)
EUR 6,95
Nicht auf Lager. Bestellen Sie jetzt und wir liefern, sobald der Artikel verfügbar ist
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen