Kundenrezensionen


5 Rezensionen
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geheimnisvolle Gugl-Männer am Starnberger See
Ein Antiquar als Ermittler, das allein, dürfte jeden Krimileser begeistern. Sabine Zaplin siedelt ihren spannenden Fall, um die geheimnisvollen Gugl-Männer am Starnberger See an. Diese verhüllten "Königstreuen" behaupten, König Ludwig der Zweite sei ermordet worden. Ob Spekulation oder Wahrheit, bleibt für Hauke Herlyn erst mal zweitrangig,...
Veröffentlicht am 3. Dezember 2008 von Buchnase

versus
3.0 von 5 Sternen Königskinder
Hat mir nicht so gut gefallen, etwas schwerfällig und nicht so ganz mein Geschmack.

Aber dass ist ja bekanntlich Ansichtssache.
Veröffentlicht am 17. April 2013 von elke biehn


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geheimnisvolle Gugl-Männer am Starnberger See, 3. Dezember 2008
Rezension bezieht sich auf: Königskinder (Gebundene Ausgabe)
Ein Antiquar als Ermittler, das allein, dürfte jeden Krimileser begeistern. Sabine Zaplin siedelt ihren spannenden Fall, um die geheimnisvollen Gugl-Männer am Starnberger See an. Diese verhüllten "Königstreuen" behaupten, König Ludwig der Zweite sei ermordet worden. Ob Spekulation oder Wahrheit, bleibt für Hauke Herlyn erst mal zweitrangig, denn am Todestag des Königs, am Kreuz im Wasser, wo die Guglmänner in einem Boot auf schaurig-stumme Weise ausharren, geschieht ein Mord und das zwingt den Antiquar nachzuforschen, wer dahinter steckt. Bald ist er selbst in großer Gefahr.
Spannend erzählt und genau recherchiert bietet "Königskinder" allerfeinste Krimi-Unterhaltung für Einheimische und Touristen, rund um den Starnberger See.
Sehr zu empfehlen!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lokalkrimi vom Feinsten, 26. März 2008
Von 
R. Messmer (Gräfelfing) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Königskinder (Gebundene Ausgabe)
Nach einem Mord am Starnberger See nimmt der Antiquar Hauke Herlyn eher unwillig die Suche nach dem Mörder auf. Soweit also ein Krimi wie viele andere. Was ihn aus meiner Sicht aus der Masse hervorhebt sind drei Dinge: Die ungewöhnliche Hauptfigur, das genau getroffene lokale Umfeld und die wunderbare Sprache der Autorin:

Der Held der Erzählung ist eigentlich keiner, aber er ist auch kein alkoholtriefender Looser wie man ihn sonst gerne in Krimis findet, sondern ein etwas einsamer nicht mehr ganz junger Intellektueller, der zielstrebig an der Aufdeckung des Falles arbeitet, dabei aber immer auch seine eigene Geschichte, seine Zweifel, Ängste und Schüchternheiten zeigt und gerade dadurch sympathisch und erfolgreich ist.

Der Ort der Handlung ist der Starnberger See, den die Autorin wie ihre Westentasche zu kennen scheint. Bei so viel Detailtreue möchte man sich gleich ins Auto setzen und alle Orte des Geschehens selbst inspizieren. Dabei bekommt man ein schillerndes Panoptikum dieses Sees vorgestellt: Dominiert natürlich von König Ludwig II. und der Prominenz hinter hohen Mauern, aber auch Künstler, Journalisten, Jugendliche und einfache Leute, die im Klitschee dieser Region nicht vorkommen, lernen wir kennen.

Am besten aber gefallen mir an diesem Buch die Sprache und der Erzählstil: Ebenfalls passend zur Gegend geht es flott in der Handlung voran, aber doch nicht so atemberaubend wie bei den Großstadtkrimis von Karr und Wehner oder Roger Fiedler. Aus den oft nachdenklichen Pausen reißt uns jedoch der nächste Beschatter, der vielleicht die ganze Zeit schon dabei war, jäh heraus. Doch auch wenn die Handlung weiterstürmt bleibt die Sprache bildreich, fast schon poetisch und es finden sich auch dann noch Sätze wie: "Das Blöken eines Schiffshorns ließ ihn aufblicken, zum See hinüber. Ein hell erleuchteter Ausflugsdampfer glitt langsam auf den Steg zu. Eine Kette aus Glühbirnchen umzog sein Profil wie ein gepunkteter, leicht eckiger Heiligenschein."

Der einzige Nachteil des Buches: Nach 272 Seiten ist es leider aus. Da bleibt uns nur, auf eine Fortsetzung zu hoffen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Königskinder, 17. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Königskinder (Gebundene Ausgabe)
Hat mir nicht so gut gefallen, etwas schwerfällig und nicht so ganz mein Geschmack.

Aber dass ist ja bekanntlich Ansichtssache.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Starnberger See Krimi, 26. März 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Königskinder (Gebundene Ausgabe)
Ein interessanter Krimi mit einem überraschenden Ende. Und vielleicht googelt der Leser dann auch mal unter dem Stichwort "Guglmänner" und ist mal wieder überrascht, was es in Bayern Alles so gibt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Verlorenes Geld, 9. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Königskinder (Gebundene Ausgabe)
wenig interessant, keine Spannung, schade um Zeit und Geld,
kann man nicht mal guten Gewissens verschenken,
kann ich keinem Krimifreund empfehlen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Königskinder
Königskinder von Sabine Zaplin (Gebundene Ausgabe - 1. Februar 2008)
Gebraucht & neu ab: EUR 0,14
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen