Kundenrezensionen


39 Rezensionen
5 Sterne:
 (35)
4 Sterne:
 (4)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

21 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kannst Du auch anders?, 12. April 2010
Rezension bezieht sich auf: Ich kann auch anders: Psychofallen im Beruf erkennen (Taschenbuch)
Ratgeberbücher im Bereich Psychologie und Lebensberatung gibt es ja nun wie Sand am Meer. Darunter sind hilfreiche, abgehobene, brauchbare, optimistische und hoch komplizierte.
Zur ersten Kategorie möchte ich das neue Buch "Ich kann auch anders" von Roland Kopp-Wichmann zählen und hier ein wenig genauer vorstellen.

"Ich kann auch anders" widmet sich 10 häufigen Psychofallen im Berufsalltag, wie man diese erkennt und auch den Möglichkeiten, sich daraus zu befreien.

Zu Beginn stellt der Autor seine Leitsätze für dieses Buch vor:
Der Fisch ist der Letzte, der das Wasser entdeckt. (Veränderung ist schwierig)
Die Landkarte ist nicht die Landschaft. (Weil wir die Wirklichkeit nicht direkt erkennen können, machen wir uns Landkarten von ihr.)
Das Symptom ist die Lösung. (Unser Verhalten ist nie dumm oder schlecht, sondern immer die beste Wahl aus unseren Möglichkeiten.)
Ich kann auch anders. (Wer ein Problem ändern will, muss erst herausfinden, wie er es erzeugt)

Sehr anschaulich und verständlich stellt Kopp-Wichmann in den nächsten Abschnitten anhand der Leitsätze seine Landkarte vor: Veränderung ist möglich, aber arbeitsintensiv. Wir verhalten uns so wie wir es tun, weil wir es in unserer Kindheit als wirksames Verhalten erlernt haben und unser Autopilot uns reagieren lässt. Dadurch verhalten wir uns manchmal unangemessen und übertragen unbewusste Konflikte in den Berufsalltag.
"Was hinter Ihren beruflichen Problemen steckt" und "Wie Sie sich daran hindern, Probleme zu lösen" sind die beiden Kapitel, in denen der Leser die ersten anschaulichen Hintergrundinformationen über die Landkarte erhält.

"Wie sie sich aus einer Psychofalle befreien können" legt die Reiseroute dar. Mit den vier Werkzeugen der inneren Achtsamkeit, hilfreicher Sätze, Experimente und dem Logbuch wird ein grundsätzlicher Weg aufgezeigt.
Zur inneren Achtsamkeit gibt es auf dem Persönlichkeitsblog einen ausführlichen Artikel mit Podcast-Anleitung, um diesen Zustand zu erreichen.

Für jede Psychofalle gibt es dann zunächst eine Erläuterung des Themas, die den Umfang und die Ausprägung weiter verdeutlichen und Praxisbeispiele zeigen. Die Fragen zum Thema helfen, zu erkennen, wie sehr dieses Thema Dich überhaupt betrifft. Der Abschnitt "Wie sich diese Psychofalle entwickeln kann" leuchtet aus, welche Hintergründe zu diesem Thema geführt haben. Wer mag kann sich noch tiefer mit den Hintergründen auseinander setzen, dafür ist ein Abschnitt "Wenn sie tiefer gehen wollen" da.
Wenn die Hintergründe erläutert sind, folgen die hilfreichen Sätze für das jeweilige Thema, die in der inneren Achtsamkeit ausgesprochen und auf ihre Wirkung beobachtet werden. So kann der Leser genauer eingrenzen, welcher Aspekt eines Themas bei ihm für Schwierigkeiten sorgt.
Wie diese hilfreichen Sätze denn aussehen?
"Mein Leben gehört mir."
"Ich muss nicht dauernd funktionieren."
"Meine Grenzen machen mich spürbar."
"Es ist völlig in Ordnung, ab und zu Nein zu sagen."
Es sind ein paar willkürlich ausgewählte Beispiele zu unterschiedlichen Themen.
Natürlich musste ich unbedingt ausprobieren, ob das funktionieren kann. Und obwohl ich sicher noch nicht sehr geübt darin bin, in den Zustand der inneren Achtsamkeit zu gelangen, konnte ich doch feststellen, dass einige Sätze eine ganz andere Wirkung erzielen als andere. Während manche Sätze zu einem Thema fast keine Wirkung zeigten, führten bei mir andere zu einem Gefühl der Beklemmung rund um den Solarplexus. Bei anderen wurden meine Füße eiskalt. Und manche ließen mich ganz leicht und entspannt werden.
Ob sich eine solche Wirkung nur mit Hilfe des Buches auch bei Personen erzielen lässt, die noch gar keine Erfahrung mit Prozessen der Persönlichkeitsentwicklung haben, kann ich nicht einschätzen, vielleicht traut sich ja der eine oder die andere Leser/in dran und berichtet dann hier in den Kommentaren davon.
Zur Bewusstmachung von Themen ist das Buch aus meiner Sicht auf jeden Fall hilfreich.

Im nächsten Schritt bietet Kopp-Wichmann zu jedem Thema eine Reihe von Experimenten an, mit denen neues Verhalten ausprobiert und eingeübt werden kann. Sollte Dir demnächst in der Fußgängerzone jemand mit erhobenen Armen entgegen kommen, so muss derjenige nicht unbedingt von einem unsichtbaren Verfolger mit Waffe begleitet werden, sondern kann auch ein experimentierfreudiger "Ich kann auch anders"-Leser sein. Auch der notorisch unpünktliche Kollege, der plötzlich zu jedem Meeting auf die Sekunde pünktlich erscheint, könnte dieses Buch auf seinem Nachttisch liegen haben. Falls ich Dich mit diesen Beispielen jetzt verschreckt haben sollte - keine Angst, der überwiegende Teil der Experimente ist auch durchführbar, ohne offensichtlich befremdliches Verhalten an den Tag zu legen. Das wären dann beispielsweise "Hören Sie einen Tag auf zu jammern", "Riskieren Sie pro Tag einen Konflikt" oder auch "Tun Sie mehr Dinge, die Sie gerne tun".
Wer Geschmack daran gefunden hat, erhält in den Abschnitten "Was Sie noch tun können" eine ganze Reihe weiterer Anregungen zu seinem Thema.

Welche Themen das überhaupt sind?
Auf dem Blog zum Buch ist, unter anderem, eine kurze Auflistung und Erläuterung der 10 häufigsten Psychofallen, die in diesem Buch behandelt werden.

Im Abschlusskapitel wird nochmal aufgezeigt, wie die Möglichkeiten, die "Ich kann auch anders" aufzeigt, in die Praxis umgesetzt werden können. Dazu empfiehlt es sich, das bereits in den Werkzeugen erwähnte Logbuch, ein leeres Notizbuch, anzuschaffen und begleitend zu verwenden. Denn wirklich wertvoll ist Kopp-Wichmanns Buch nur dann, wenn es als Arbeitsbuch begriffen und verwendet wird und tatsächlich zu eigener Aktivität führt.

Lesen allein genügt nicht.

"Ich kann auch anders" liefert die Landkarte und die Reiseroute - auf den spannenden Weg zu Deiner Persönlichkeit und mehr Zufriedenheit und Erfolg im Beruf musst Du Dich selbst machen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ich kann auch anders - mit Vergnügen !, 3. April 2010
Von 
Silvia Wolf "Silvia Wolf" (Wesel) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Ich kann auch anders: Psychofallen im Beruf erkennen (Taschenbuch)
Also - ich bin kein Therapeut, sondern "normaler" Leser. Aber ein sehr interessierter. An sich interessiert und an seiner Umwelt. Leider kann ich zu diesem Buch keine kurze Rezension schreiben. Dafür ist das Thema zu umfangreich und das Buch einfach zu gut. Ich kann es einfach nicht mit 3 Sätzen abhandeln.

Ich finde es schade, dass es dieses Buch nicht schon in 2000 gab! Es hätte mir viel Ärger erspart! Menschliche Verhaltensweisen von außen zu durchleuchten, ohne den anderen wirklich zu kennen, ist schwierig. Vor allem, wenn man sich selbst nicht kennt. Da gab es schon so viele "Selbsthilfebücher" die sich genau damit befasst haben. Dieses ist aber kein Selbsthilfebuch, sondern eher ein Arbeitsbuch, wie der Autor auch selbst sagt. Ich sehe es genauso. Jeder von uns ist schon in die eine oder andere Falle getappt. Aber jeder verhält sich auch auf der Arbeit so, wie er es als Kind oder als jugendlicher beigebracht bekommen hat. Kindliche Fehlentwicklungen oder wie es immer so schön im Therapeutendeutsch heißt "frühkindliche Entwicklungsstörungen" machen sich im Erwachsenenleben sehr oft und sehr schnell unangenehm bemerkbar. Sie schleichen sich unbemerkt ins Erwachsenendasein und manifestieren sich da.

Wer nie gelernt hat, sich in der Familie Respekt zu verschaffen und sich abzugrenzen, wird das Verhalten auch sicherlich ins Arbeitsleben tragen. "Sie sind das geborene Frontschwein", habe ich mir früher mal sagen lassen, weil ich mir oft die Überstunden auf die Nase habe drücken lassen, während die anderen zu dem Zeitpunkt schon längst zu Hause bei Mann und Familie waren. Denn ich habe keine Familie und dummerweise habe ich die ganzen Jahre gedacht, die Firma wäre mein Familienersatz. Und wer schlägt schon einem Familienmitglied eine Bitte ab?

Ich konnte mich bis vor 5 Jahren selber nicht abgrenzen. Jetzt schon. Kommt Ihnen das nicht bekannt vor? Dann sollten Sie genau dieses Buch lesen. Es hilft, sich selbst zu erkennen und auch die eigenen Verhaltensweisen aus einer völlig anderen Sicht zu beleuchten.

Sich selbst auf die Reise ins eigene Ich zu begeben, ist mehr als schwer und auch für manche von uns etwas riskant. Aber lohnenswert und interessant. Alleine ist diese Reise fast unmöglich, man braucht einen guten Leader. Einen, der aufmerksam sieht und kommentiert. Nicht belehrend, sondern helfend. Nicht missionieren, sondern informieren ist mein Leitsatz. Ich denke, dieser Satz träfe auch auf dieses Buch zu. Auf ein Buch, geschrieben von jemanden, der aufmerksam macht und zum Nachdenken anregt. Roland Kopp-Wichmann ist ein wunderbarer Reisebegleiter und Reiseführer bei dieser doch sehr unorthodoxen Reise in die Verhaltensmuster der eigenen Persönlichkeit.

Natürlich will ein jeder wissen, wie was im Leben funktioniert. In der Schule haben wir ja auch bestimmte Dinge gelernt, wie was zu gehen hat. Wie eine binomische Formel funktioniert, eine Gleichung mit einer unbekannten etc. Warum eine Harley Davidson so fährt wie sie eben fährt, ist kein Wunder, sondern Technik. Das weiß doch jeder. Aber wissen wir, wie unsere Psyche im Hintergrund und das daraus resultierende Verhalten funktioniert? Kopp-Wichmann gibt sicherlich nicht darauf die umfassende Antwort, was bei dem Thema auch nicht möglich ist. Er rät nicht und er gibt keine Tipps ab, wie derjenige etwas zu tun oder zu lassen hätte, die eine oder andere Situation zu vermeiden.

Aber er zeigt eine Möglichkeit auf. Die Möglichkeit, der Veränderung durch Einsicht und Durchblick. Das Buch eröffnet dem Leser die Möglichkeit, über sich selbst, und über das eigene Verhalten nachzudenken. Der andere wird sich nie ändern. Das ist mein Grundsatz. Denn ändern kann nur ich mich selbst. In dem ich mich darauf einlasse. Auf mich und auf die Veränderung. Weil ich die Veränderung will. Es gibt so viele Zeitgenossen, die immer nur die anderen anprangern und denen die Schuld für die eigene Misere geben. Niemals sich selber. Dennoch geht es hier ja nicht um Schuld oder Unschuld. Hier geht es darum, zu wissen, dass die Realitäten, die ich in meinem Kopf habe, immer subjektiv sind, und selten der tatsächlichen Realität entsprechen. Denn die Realität ist so komplex, dass wir sie im Augenblick der Interaktion niemals komplett erfassen würden.

Ich empfehle allen dieses Buch, die sich schon immer gefragt haben, warum sie selbst im Job immer wieder die Arschkarte ziehen. Die privat ähnlich dran sind und eigentlich nie wussten, woran das liegen kann. Die es mit Schicksal benannt haben. Unabänderlich. Wirklich? Das Buch zeigt auf, dass es änderbar ist. In dem ich eine Änderung für mich wirklich will. Und mir die Zeit gönne über mich selbst etwas zu erfahren in dem ich über mich nachdenke.
Wie sagte schon der ungarische-österreichische Schriftsteller Ödön von Horavath? "Eigentlich bin ich ganz anders. Aber ich komme so selten dazu."

Das Buch von Roland Kopp-Wichmann hilft, dass man endlich mal dazu kommt, anders zu sein. Weil man lernt kann, wie es geht. Das Buch besticht wirklich durch die Leichtigkeit der Wortwahl, so wie auch "Frauen wollen Erwachsene Männer." Keine hochgestochenen Metaphern, die kein Mensch versteht. Sprache die wir alle verstehen. Deutsch. Realitätsnah. Von einem Menschen für Menschen.
Übungen, die sowas von eindeutig sind und den Effekt haben, dass man nach jedem Test/Übung ganz erstaunt ist, was dabei rauskommt. Und dann setzt es ein. Das Nachdenken. Über einen selbst. Man fängt an, abzugleichen, mit Situationen und Stationen von früher. Und ist danach ganz entgeistert, dass es doch schon immer so lief. Wieso habe ich das denn nie früher gesehen, habe ich mich gefragt. Konnte ich nicht. Ein Satz aus dem Buch hat mich beeindruckt. "Wir können nicht wissen, was wir nicht wissen." Stimmt!! Wenn ich mir über mein Verhalten nie Gedanken gemacht habe und ich leider bislang keine andere mentale Landkarte für meine Verhaltensweise zu Verfügung hatte, kann ich doch nicht wissen, warum ich was falsch mache. Ich kriege nur mit, das ich was falsch mache, aber nie das warum.

Eins der Bücher, die man nicht einfach so "lesen" kann, um es nach dem Lesevorgang wieder ins Regal zu stellen. Die Übungen und Tests sind so gut gemacht, dass man mit diesem Buch wirklich arbeiten kann. Es gibt eine Menge an Hilfen, (toll, die Sache mit der inneren Achtsamkeit und den Leitsätzen!) die man wirklich in den Alltag integrieren kann.
Ich kann immer nur auf mich selbst aufpassen. Denn wenn ich es nicht tue, wer tut es dann für mich?
Wie gesagt, schade, dass dieses Buch nicht schon viel früher in den Regalen stand. Wer wirklich dran interessiert ist, etwas über sich selbst zu erfahren, sollte sich mit diesem Buch auf die Reise ins Innere Ich begeben. Es lohnt sich in jedem Fall!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


38 von 42 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für alle, die mehr über sich wissen wollen, 1. März 2010
Rezension bezieht sich auf: Ich kann auch anders: Psychofallen im Beruf erkennen (Taschenbuch)
Aha. "Ich kann auch anders. Psychofallen im Beruf erkennen". Das ist der Titel des neuen Buches meines Kollegen Roland Kopp-Wichmann, seines Zeichens Diplom-Psychologe, Therapeut und Coach aus Heidelberg.

Oh nein. Nicht schon wieder ein Selbsthilfebuch. Hört das denn nie auf? Diese und ähnliche Assoziationen schießen mir durch den Kopf, während ich das Buch hin und her wende. Und dabei nicht merke, dass ich eines von Kopp-Wichmanns Prinzipien bereits anwende: Achtsamkeit. Auf sich hören. Spüren, was in einem vorgeht.

Ich beginne und bin schnell gebannt. Da ich selbst Psychologe bin, weiß ich um die Neigung meiner Zunft, sich hinter kryptischen Begriffen zu verstecken, um in der sprachlichen Abgrenzung Kompetenz zu simulieren. Nichts davon bei Kopp-Wichmann. Sein Tonfall ist gerade, ruhig, bedächtig, verständlich. Aus ihm spricht die Erfahrung von 25 Jahren Arbeit mit Menschen.

Inhalt
Das Buch besteht grob aus zwei Teilen. Im ersten beschreibt der Autor, warum wir Menschen uns manchmal seltsam verhalten und wie wir uns daran hindern, Probleme zu lösen. Ein Selbsttest zu den "Inneren Antreibern" des Lesers, also zu seinen Motiven und Prinzipien, rundet die Sache ab. Teil zwei widmet sich den zehn häufigsten Psychofallen im Beruf, von Perfektionismus über die Angst, nicht Nein sagen zu können bis zur Sucht nach Anerkennung.

Das Positive
Die psychologischen Mechanismen werden gut erklärt, ohne Fach-Blabla. Es gibt viele Beispiele, auch aus RKWs persönlichem Leben. Sympathisch. Man kann in jede "Falle" einsteigen, soweit man will. Jedes dieser Kapitel ist gegliedert in eine theoretische Erklärung, in weiterführende Fragen und schließlich Verhaltensexperimente zum Ausprobieren - um sich aus einer Falle zu befreien. In diesem Sinne ist "Ich kann auch anders" ein echtes Arbeitsbuch, denn "nur durch Lesen verändert sich nichts", wie RKW ganz richtig betont.

Was ich mir gewünscht hätte
Vermutlich ist ein ruhiger, sachlicher, "ebenerdiger" Tonfall notwendig, um eine größtmögliche Akzeptanz beim Leser zu erreichen. Ich hätte mir trotzdem etwas mir sprachlichen Esprit gewünscht - den der Autor unzweifelbar besitzt und der auch an einigen Stellen aufblitzt.

Für wen ist dieses Buch?
Im Grunde für jeden, der mehr über sich erfahren will. Es bezieht sich zwar formal auf den Beruf, kann jedoch ebenso auf das Verhalten im Privatleben angewendet werden. Zumal ich RKWs These teile, dass unser Denken und Verhalten im Beruf teilweise bereits als - damals familiäre - Lösungsstrategie in Kindheit und Jugend angelegt wurde.

Fazit
RKW erklärt nachvollziehbar und sympathisch, wie Psychofallen im Beruf entstehen und wie Sie sie mit einiger Anstrengung überwinden können. Oder wenn Sie einfach mal herausfinden wollen, was hinter dem Gebrüll des Chefs steckt. Oder dem ständigen Schweigen Ihres Kollegen. Wenn Sie an sich arbeiten wollen und ein Buch suchen, das Ihnen wertvolle Impulse und Anleitungen geben soll: Greifen Sie zu. Das Geld ist gut investiert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Können Sie tatsächlich anders?, 3. Februar 2010
Rezension bezieht sich auf: Ich kann auch anders: Psychofallen im Beruf erkennen (Taschenbuch)
YES, YOU CAN!! Sie wollten diesmal wirklich "nein" sagen und es rutschte Ihnen wieder zum x-ten Mal ein "Ja, klar mache ich!" raus? Das ist frustrierend! Wenn Sie das ändern wollen, dann besorgen Sie sich dieses Sahnestück als unersetzbaren Begleiter in Ihrem (Berufs)Alltag. Ein wahrhaftig toll strukturiertes, eingehendes Werk, das endlich machbare Wege aus diesen Fallstricken aufzeigt und zwar ohne Tipps, die man nach kurzer Zeit wieder vergisst oder doch nicht in der Lage ist umzusetzen, nur um sich danach wieder schlecht zu fühlen. Hier begleitet der Autor seine Leser auf eine sehr einfühlsame, angenehme & zeitgemäße Art auf dem Weg, ihren inneren, unbewussten Konflikten auf die Schliche zu kommen, um dann echte, nachhaltige Veränderung zu ermöglichen. Ganz untypisch wie so viele Lebenshilfe Ratgeber, die ich gelesen habe, geht Roland Kopp-Wichmann mit viel weiser Lebenserfahrung und Menschenkenntnis, einem humorvollen Stil sowie unzähligen, nachvollziehbaren Beispielen und vor Allem Experimenten mit Aha-Erlebnissen in die Tiefe, den inneren Landkarten seiner Leser stets auf der Spur. Besonders hervorzuheben ist meiner Meinung nach die Möglichkeit, dass man selbst entscheidet, wie sehr man im Moment bereit ist in sein tiefstes Innerstes vorzudringen. Für Alle, die es wirklich schaffen wollen ihre bisgerigen Verhaltensmuster zu verändern ist dieses Buch ein absolutes "Must"! Leicht lesbar und dennoch anspruchsvoll auf sehr hohem Niveau geschrieben. Eine Chance für große Schritte in der Persönlichkeitsentwicklung!
Aus eigener Erfahrung in der persönlichen Arbeit mit dem Autor kann ich auch seine Seminare als Selbsterfahrungsturbo nur allerwärmstens empfehlen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wie, wie, wie und wie, 18. Juni 2010
Von 
Rezension bezieht sich auf: Ich kann auch anders: Psychofallen im Beruf erkennen (Taschenbuch)
"Wie fängt man an, mit etwas aufzuhören?", ist der Titel eines der letzten Kapitel. Das WIE ist uns im Berufsleben eigentlich wohl vertraut. Z.B.: `Wie bekomme ich endlich den Auftrag XY?', `Wie bekomme ich eigentlich die Beförderung hin?', `Wie ertrage ich eigentlich das ständige Grinsen des Kollegen YZ?' usw. Einige derartige Fragen bearbeiten wir täglich. Wohl vertraut.
Ich schließe mich einigen Rezensenten voll an, dass dieses Buch "Ich kann auch anders" absolut nicht allein auf das Arbeitsleben abzielt. Man schleppt ja die Probleme hin und her. Persönlich glaube ich, dass viele auch viel mehr im Privatleben von diesem Buch profitieren, als dass es sie im Berufsleben funktionaler macht.
Da kamen nun auch meine Wie-Fragen auf, ständig neue. Vor und nach den meist unkonventionellen Übungen, die sich durch die 180 Seiten ziehen. "Wie habe ich es nur geschafft auf die obligatorische Wohlbefindensfrage an der Kaufhauskasse "Nein! Nein, überhaupt nicht!" zu antworten, weil mir ja andere meines der wenigen Exemplare der Loriot-Gesamtausgabe auf DVD vor der Nase weggeschnappt hatten. Nein, ich war unzufrieden. Unzufrieden auch mit dem Eingebundensein in die Marketingroutine eines Konzerns bis hin zur Kasse. Ich will doch kein Ja-Sager mehr sein. Deshalb habe ich ja zu diesem Buch gegriffen.
Dass die Prägung aus Kindheitstagen, wo man sich ja die Umgebung nicht aussuchen konnte, so stark ist, dass sie programmiert, oft belastet und behindert, stellt der Autor richtig dar, ohne aber dieses Thema zu sehr zu strapazieren. Das ist auch recht so; denn irgendwann haben wir es ja selbst in der Hand, Positionen von der Meckerliste auf die Veränderungsliste zu übernehmen. "Wenn Sie wollen, dass sich etwas ändert, dann müssen Sie zuerst mal mit dem Jammern aufhören.", meine ich wörtlich zu erinnern. Jammern auf höchstem und niedrigstem Niveau und überall dazwischen war mir ja seit einem halben Jahrhundert vertraut. Oft schloss ich mich sogar an. Allerdings fragte ich mich in der Studentenkneipe bereits, woher die Leute alles wissen, und zwar besser, wenn sie nur hier am Tresen stehen und Bier trinken.
So ist es. Darum geht es in dem Buch: Die Dinge erschließen sich uns, wenn wir uns damit beschäftigen. Veränderungen kann ich einleiten, erfolgreich einleiten, indem ich zuerst erkenne, dass ich das Problem habe. Niemand sonst. Dann beginnen die Übungen. (z.B. Neinsagen lernen) Und da hat Herr Kopp-Wichmann sich sehr viel einfallen lassen. Es sind keine versponnenen Übungen. Die kann eigentlich jeder durchführen. Danach geht es wieder los mit Fragen: "Wie fühle ich mich damit?", wie vor der Übung, währenddessen, nachher?
Psychofallen im Beruf erkennen. So lautet der Untertitel. Das ist wirklich viel zu eng. Die Psychofallen im Privaten sind ja meist noch verheerender. Denn wer wacht schon gerne jeden Morgen neben dem falschen Partner auf?
Wie wirkt sich das aus, wenn Mann oder Frau nicht Nein! sagen können? Viele andere Aspekte werden durchgearbeitet, alle praktisch, mit Übungen, Analysen, Korrekturen... So geht es um Statussymbole, Stress, Beziehungen, Gefühle, Verlustangst, Ängste überhaupt, Erfolgssucht, Versagensangst, Ungeduld usw. - empfehlenswert - Karl Hinkel, Köln
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wenn Sie sich öfter so verhalten, wie Sie eigentlich gar nicht wollen ..., 17. Juli 2010
Von 
Konstanze Quirmbach (Deutschland - Kanada - Florida - Spanien) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: Ich kann auch anders: Psychofallen im Beruf erkennen (Taschenbuch)
... und wenn Sie daran etwas ändern möchten, dann ist dieses Buch richtig für Sie.

Kompetent und humorvoll führt Roland Kopp-Wichmann seine Leser durch das Thema. Er stellt verständlich psychologische Hintergründe dar, bezieht sich auf realitätsnahe Beispiele und stellt ein schlüssiges Konzept zur Verfügung, mit dem persönliche Veränderung tatsächlich gelingen kann. Er redet nicht nur darüber, sondern gibt dem Leser alle Mittel an die Hand, um sofort mit der Veränderung anzufangen.

Der Autor hält sein Versprechen, die Leser auf eine spannende Entdeckungsreise zu ihrer eigenen Persönlichkeit mitzunehmen. Es gelingt ihm, übersichtlich und verständlich zu erklären, wie wir unsere Psychofallen entwickeln und was wir dagegen tun können. Die Vorteile werden sich nicht nur im Berufsleben zeigen, denn Persönlichkeitsentwicklung wirkt sich in allen Lebensbereichen positiv aus.

Ja, wir können tatsächlich anders! Voraussetzung ist die Bereitschaft zu Selbstreflexion und Achtsamkeit, zum Experimentieren und Ausprobieren. Roland Kopp-Wichmann lässt keinen Zweifel daran: Veränderung geschieht nicht mal eben so nebenbei, während man ein Buch liest, sondern man muss Zeit mitbringen. Auch beim und nach dem Lesen wird man nicht alleine gelassen. Tauchen Fragen auf, kann sich jeder persönliche Hilfe vom Autor selbst auf seinem Blog holen. Das finde ich besonders lobenswert.

Kurzes Fazit: Ein sympathischer Ratgeber, der Übersicht und Durchblick schafft, der sich gut liest und immer lebensnah bleibt. Und das ohne unverständlichen Fachjargon und auf vergleichsweise wenigen Seiten. Ein Arbeitsbuch, wie ich es mir wünsche.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mutmacher für die persönliche Weiterentwicklung, 21. Juni 2010
Rezension bezieht sich auf: Ich kann auch anders: Psychofallen im Beruf erkennen (Taschenbuch)
In seinem aktuell erschienenen Buch widmet sich Roland Kopp-Wichmann einmal mehr der Aufgabe, seine Leser zur Auseinandersetzung mit einem zentralen Thema des Lebensalltags zu ermutigen. Der Autor beschäftigt sich in diesem knapp 180 Seiten umfassenden Taschenbuch mit den vielfältigen Problemfeldern des Berufsalltags, insbesondere mit den festgefahrenen, einschränkenden Verhaltensmustern, durch die die Gestaltung des Berufs-lebens nicht selten zur ständigen oder wiederkehrenden Quelle von Stress, Ärger, Last und Leid wird.

Das Thema ist ohne Zweifel für alle arbeitenden Menschen von zentraler Bedeutung; findet doch in der Regel ein Großteil des Lebensalltags über eine lange Zeitspanne im beruflichen Kontext statt. Und wer findet sich nicht wieder in den Beschreibungen der diversen Psychofallen" seines Berufsalltags, den wiederkehrenden Konfliktmustern und leid-schaffenden Kommunikationsabläufen?! Gleichwohl bietet die anregende Auseinander-setzung mit der Thematik in diesem Buch auch nutzbares über den Berufsrahmen hinaus.

R. K.-W. setzt von Beginn an auf den Dialog mit dem Leser und startet mit einer Motivationsphase". Neugier erweckend, augenzwinkernd provokant und in lockerem Stil ermutigt er den Leser sich seinem Angebot der Reiseleitung durch die Landschaft der Psychofallen im Beruf anzuschließen, das Projekt ernst und zugleich heiter anzugehen.

Im ersten Drittel des Buchs erfährt der Leser einige grundlegende Überlegungen und Anschauungen zum Verständnis und Hintergrund von wiederholt erlebten Problemstellungen des Berufsalltags. Themen wie kindliche (ins Berufsfeld übertragene) Beziehungsmuster, aus der Herkunftsfamilie gewohnte Erlebens- und Verhaltensprogrammierungen, die Bedeutung von inneren Landkarten für das Wahrnehmen der Wirklichkeit oder die Ausführungen über Vermeidung, Verteidigung und innere Antreiber bieten inklusive einem kleinen Selbst-Test eine Fülle von Anregungen zur Selbstwahrnehmung, zum nachdenken und reflektieren.
R.K.-W. schließt diesen Teil des Buches mit dem Kapitel Wie Sie sich aus einer Psychofalle befreien können". Hierin erörtert er seine sehr praktisch orientierten 4 Werkzeuge für Maß-nahmen zur Befreiung aus den Fallen": Innere Achtsamkeit, hilfreiche Sätze, Experimente und Logbuch.

Die darauf folgenden Kapitel über die 10 häufigsten, vielleicht auch typischsten Psychofallen im Beruf nehmen diese Hilfsmittel mit auf. Eingeleitet mit beispielhaften kleinen Geschichten und Beschreibungen von Fall-Aspekten (viele aus den persönlichen Erfahrungen des Autors), sowie anschließenden Ausführungen zum Verständnis der Entstehung der jeweils spezifischen Konfliktthematik, unterstützt R. K.-W. den Leser dabei - nicht zuletzt auch mit Hilfe einer Reihe von Fragen - seine eigenen Anteile die entsprechende Thematik betreffend aufzuspüren und zu ent-decken. Jedes Kapitel mündet schließlich in eine Reihe von Anregungen für themenbezogen konkrete Umgangsoptionen des Lesers in der Konflikt-behandlung, orientiert an den 4 zuvor allgemein benannten Maßnahmevorschlägen.

Wie schon in seinem zuvor erschienenen Buch (> Frauen wollen erwachsene Männer) bietet der Autor seinen Lesern theoretische und praktische Hilfe. Zielrichtung ist es die Leser an Möglichkeiten der Veränderung und Weiterentwicklung heranzuführen, zu aktivieren, somit eine Entwicklung zu mehr Reife, Selbstverständnis und Selbstverantwortlichkeit, innerer Beweglichkeit und letztlich mehr Lebenskompetenz und Zufriedenheit anzuregen.

Zusammenfassend: das Buch ist eine kurzweilige und anregende Lektüre, förderlich für Selbstwahrnehmung und Selbsterkenntnis und bereichernd für persönliche Auseinander-setzung und Wachstum. Man könnte es als eine Art Arbeitsprojekt-Handbuch zum Erkennen und Bewältigen limitierender, beruflich-persönlicher Verhaltensmuster bezeichnen, das auch helfen kann, den Horizont des Bewusstseins zu erweitern. Mit den Hinweisen auf Blogs und Podcasts, oder auch vertiefender Literatur, bietet es dem interessierten Leser zudem weitere Optionen dran zu bleiben".
Auch wenn vielleicht nicht jeder Leser dem manchmal herausfordernden Stil des Autors mit positiver Resonanz begegnen mag, die vermittelten Inhalte in ihrer verständlichen, wohlwollenden und immer wieder dem realen Leben verpflichteten Darstellung, können einer Vielzahl von Menschen - gerade vielleicht auch denen, die sich bislang wenig bis gar nicht mit sog. Psychokram" beschäftigen - eine überraschende Hilfe sein und neue Wege in ihrem beruflichen Lebensfeld eröffnen.

Und noch eine Anmerkung: in meiner eigenen Praxis habe ich schon sehr oft bei meinen Klienten die Sprachlosigkeit, das Fehlen von Worten für die Beschreibung von Gefühlen und Stimmungen erlebt (übrigens nicht nur bei Männern). So sollte sicher vielen Lesern die im Buch dargebotene Auswahl von zur Gefühlsbeschreibung geeigneten Worten (S.169-171) im Sinne einer Erleichterung für die Kommunikation durchaus hilfreich und willkommen sein.

Roland Kopp-Wichmann: Ich kann auch anders. Kreuz-Verlag, 2010

Ha-Jo Diehl
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Typische Psychofallen im Beruf - untypische Lösungswege, 7. April 2010
Rezension bezieht sich auf: Ich kann auch anders: Psychofallen im Beruf erkennen (Taschenbuch)
Anfangs war ich skeptisch. Sehr skeptisch.

Warum? Weil ich als Trainer und Coach die 10 "Psychofallen", die Roland Kopp-Wichmann auflistet, zig-fach gehört habe. Beispielsweise: "Ich kann schlecht "Nein" sagen" oder "Ich fühle mich zwischen Beruf und Familie aufgerieben." Aaaaaber: Der Autor geht völlig unüblich und "anders" daran, die Themen aufzudröseln und individuelle Lösungswege für den Leser zu entdecken.

Für Otto Normalbürger gibt es kurze und knackige Begründungen und Ansätze, sich das jeweilige Thema schnell zu erschließen und es einfach einmal anders zu probieren. Für Leser, die tiefer gehen wollen, führt RKW gesonderte Kapitel auf. Das geht, kein Wunder bei seinem Beruf, so manches Mal bis in die Kindheit zurück. Aber keine Angst: Es bleibt immer sachlich, zielorientiert und pragmatisch.

Alles in allem war ich schnell von meiner Skepsis "geheilt" und habe jetzt nur einen Punkt, den ich bemängele: Das Buch müsste umfangreicher sein! So ist es viel zu schnell durchgelesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nomen est omen ..., 22. März 2010
Rezension bezieht sich auf: Ich kann auch anders: Psychofallen im Beruf erkennen (Taschenbuch)
... denn "Ich kann auch anders", hat sich RKW wohl selbst auf die Fahne geschrieben, als er dieses Buch geschaffen hat, so herrlich anders ist es als vieles, was schon im Überfluss auf dem Markt vorhanden ist und meistens nur wenig weiterhilft. "Ich kann auch anders" ist letztlich eine Reise zu sich selbst, denn natürlich liegen nur hier die Erkenntnis und die Chancen, sein eigenes Leben nachhaltig zu verändern.

Wer nun also wirklich an sich arbeiten und etwas verändern will, der erhält mit diesem Buch einen wertvollen Wegbegleiter, in dem RKW gewohnt pragmatisch, sympathisch und allem voran sehr verständlich erklärt, was in anderen Büchern schnell im Fach-Chinesisch erstickt. Ein klasse Buch aus der Praxis für die Praxis, mit dem man erkennen kann, warum man so denkt, wie man denkt und so handelt, wie man immer und immer wieder handelt, obwohl man eigentlich etwas ganz anderes möchte. Wer seine eigenen Programm-Muster erst einmal wahrgenommen und identifiziert hat, der kann auch an sich arbeiten und sich auf die dargestellten Handlungsalternativen einlassen - aber Achtung, das kann durchaus "schmerzhaft" sein, denn die positive Veränderung gibt es wie auch alles andere im Leben nicht umsonst.

Ich bin mir sicher, dass dieses Buch vielen Menschen helfen wird, sich selbst und Ihre Situation besser zu verstehen. Allein damit wäre ja auch schon viel bewegt. Wer dann auch noch den zweiten Schritt tut, nämlich an sich zu arbeiten, für den kann sich dieses Buch als wahre Schatztruhe erweisen. Absolut empfehlenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Psychologe in der Tasche, 30. August 2013
Von 
Jouvancourt (Schweiz) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 50 REZENSENT)   
*

Schon wieder ein Psychobuch werden jetzt viele Leser murren, denn wir sind ja einiges an verquerten, surrealistischen
oder hochtheoretischen Ratgebern gewohnt! Meistens sind diese Ratgeber von Psychologen geschrieben, die ihre eigene
Profilneurose damit unterstreichen wollen oder aber vom Leben so gar nichts verstanden haben!

"Ich kann auch anders" bildet hier eine wohltuende Ausnahme!

Der Ratgeber wendet sich an berufstätige Menschen und beinhaltet nicht nur die 10 häufigsten Psychofallen, wie z.B.:

- wie man das "immer-nett-sein-Syndrom" überwindet
- wie man die Angst vor Konkurrenz und Ablehnung überwindet
- sich die Freiheit erlauben, auch mal egoistisch zu sein
- wie man die Angst vor vernichtender Kritik verliert
- seine Grenzen einschätzen kann
- was hinter der Lustlosigkeit steckt
- wie man seine Eltern nicht mehr ins Büro mit nimmt
- wie man sich besser durchsetzt
- wie man die Sucht nach Anerkennung überwindet
- wie man sich mit seinen Gefühlen anfreundet

sondern erklärt vor allem Schritt für Schritt, wie man sich daraus befreit!

Der Heidelberger Diplom-Psychologe Roland Kopp-Wichmann spricht aus der Praxis. Vor seinem Psychologiestudium
war er Bankangestellter und Vertreter. Nun berät er seit einem Vierteljahrhundert Paare und Unternehmen. Ausserdem
bietet er Persönlichkeitsseminare in ganz Deutschland an und coacht Führungskräfte.

In seinem Buch zeigt der Autor ganz klar und sehr einfühlsam, was im Job täglich schiefläuft: wir alle übertragen frühere
Konflikte in unseren Alltag! Schritt für Schritt begleitet uns der Psychologe aus diesen Fallen heraus, erklärt sie, bietet
immer wieder Übungen an, bis man wirklich die Problematik erfasst und abgebaut hat. Dieses wertvolle Buch durchzulesen
und wegzulegen wäre eine "Freudsche Fehlleistung"! Es ist ein Arbeitsbuch in Taschenbuchform, in dem man die einzelnen
Kapitel nochmals durcharbeiten kann, um sicher zu sein, dieser Falle entgangen zu sein!

Dieses Buch ist mehr als ein Ratgeber, es ist die permanente Begleitung eines der besten Psychologen seines Faches! Er
lädt mit sanfter Stimme zu Experimenten ein, begleitet die Übungen und fragt danach ab, wie man sich fühlt und was
man besser machen konnte.

Fünf Sterne für dieses preiswerte, exzellente Coaching!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0x9dcd4708)

Dieses Produkt

Ich kann auch anders: Psychofallen im Beruf erkennen
Ich kann auch anders: Psychofallen im Beruf erkennen von Roland Kopp-Wichmann (Taschenbuch - 12. Januar 2010)
Gebraucht & neu ab: EUR 4,42
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen