Kundenrezensionen


17 Rezensionen
5 Sterne:
 (12)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


27 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Absolut spannend -aber kein Tatsachenbericht!
Endlich hat Dan Millman wieder einen Roman geschrieben - noch dazu einen absolut spannenden und fesselnden.
Nach den (fast schon zu) vielen Lebensberatungsbüchern, die ich zum Teil aber auch sehr inspirierend gefunden habe, war das nun wieder richtiger Lesegenuss.
Dan's neues Werk ist aber kaum mehr vergleichbar mit seinen vorigen Romanen, die...
Am 23. November 2004 veröffentlicht

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen brutal und weniger Tiefgang als Millman's ersten beiden Romane
Ich fand die Handlung zu brutal, ein großer Teil des Buches besteht aus der Schilderung drastischer Kampfszenen. Eine der wenigen Passagen die wirklich interessant hätten werden können (das Treffen der Meister in Margelan) wird nur kurz auf zwei Seiten in der Retrospektive geschildert. Die Geschichte ist außerdem an einigen Stellen auf Kosten der...
Veröffentlicht am 5. Mai 2011 von Bilbo


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

27 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Absolut spannend -aber kein Tatsachenbericht!, 23. November 2004
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Socrates: Der friedvolle Krieger (Gebundene Ausgabe)
Endlich hat Dan Millman wieder einen Roman geschrieben - noch dazu einen absolut spannenden und fesselnden.
Nach den (fast schon zu) vielen Lebensberatungsbüchern, die ich zum Teil aber auch sehr inspirierend gefunden habe, war das nun wieder richtiger Lesegenuss.
Dan's neues Werk ist aber kaum mehr vergleichbar mit seinen vorigen Romanen, die autobiographische Züge enthalten.
Das Werk ist viel dichter und diesmal auch "dunkler" als seine vorigen, leichtfüßig daherkommenden.
Weiters ist auch der literarische Stil differenzierter und origineller geworden.
Dieses Werk erscheint auch in einer Zeit, in der die Krieger dieser Welt wahrlich dazu aufgerufen sind, friedvolle Krieger zu werden. In diesem Sinne ist es auch ein sehr aktuelles Buch.
Ein einziger Wehrmutstropfen bleibt aber für mich:
Auch dieses Buch ist wieder (nur) eine Mischung aus Realität und Fiktion (Die "Rückkehr des friedvollen Kriegers" ist eine rein fiktive Geschichte). Schade, dass Dan diese Tatsache nicht gleich offen legt, sondern erst in Vorträgen, Seminaren und auf seiner homepage. Ein wenig enttäuscht fühlte ich mich schon, als ich in einem seiner Vorträge von Dan erfuhr, dass es Socrates auf diese Weise nie gegeben hat, sondern dass diese Figur nur der Träger für Dan's Botschaft wurde.
Schade, dass mit diesem Buch eben nicht die wahre Botschaft von Socrates beschrieben wird, sondern hier Dan's Familiengeschichte, das Tagebuch und Erlebnisse von Dan + Fiktion in ein Werk zusammenfließen und so nicht mehr klar ist, wo Fiktion beginnt und wo die Tatsachen aufhören.
Wenn Dan Millman das gleich klarlegen würde, wäre niemand enttäuscht. Wenn er aber eine "wahre Geschichte" verspricht, dann kann die Enttäuschung groß sein.
Schade, denn dadurch gerät die schöne Botschaft ein wenig in den Hintergrund.
Darum nicht fünf Punkte!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


31 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein MUSS für jeden Dan Millman-Fan, 8. November 2004
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Socrates: Der friedvolle Krieger (Gebundene Ausgabe)
Seit ich vor ca. 15 Jahren das erste Buch von Dan Millman gelesen habe, wünschte ich mir ein Buch das den Lebensweg von Socrates beschreibt. Jetzt endlich war es soweit und ich habe dieses Buch binnen weniger Abende durchgelesen. Socrates - der in Wirklichkeit Sergej Iganoff hieß - wurde bereits zur Zarenzeit in eine Elitensoldatenfamilie hineingeboren. Seine Mutter starb bei seiner geburt und sein Vater wurde darauf zum Trinker.
So kam es das er von seinen Jüdischen Großeltern aufgezogen wird, bis er alt genug für die Kaserne ist. Socrates absolviert die Ausbildung zum Elitesoldaten, bis zu dem Tag als er zum "Judendienst" einberufen wird und er am Prognom (=Russischer Holocaust in Russland zur Zarenzeit) teilnehmen soll. Er weigert sich seine Verwandten niederzumetzeln und desertiert.
Schließlich heiratet er eine Jüdin aus dem Bekanntenkreis seiner Familie. Doch sein Glück wärt nicht lange, sie und sein ungeborenes Kind wird getötet von Soldaten des Zaren, unter dem Kommando von dem Erzfeind von Socrates. Blind vor Wut will Socrates nur eines - Rache um jeden Preis!
Er trainiert und will zum besten Kämpfer werden. Auf der Such nach einem geeigneten Trainer verschlägt Ihm sein Schicksal auf eine Insel, bewohnt von pazifistischer Mönchen. Dort begegnet er seinem Trainer, dem Leiter des Ordens. Socrates verbessert seine Kampffähigkeiten auf ungeahntes Niveau, aber nicht nur das, Socrates lernt dort den schlimmsten Gegner zu besiegen, den man sich nur vorstellen kann: Sich selbst!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


23 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bücher für eine bessere Welt!, 23. November 2004
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Socrates: Der friedvolle Krieger (Gebundene Ausgabe)
Auch wenn Dan Millman's Bücher viele fiktive Teile enthalten, so sind sie doch Bücher für eine bessere Welt, deren Botschaft Mut und Hoffnung macht und sogar ein Leben verändern können.
Nebenbei sind sie auch hervorragende Einsteigebücher in die "spirituelle Welt", die einen ganz schön lange auf der eigenen Reise begleiten können.
Sein neuestes Werk beschreibt die Verwandlung eines "Rachekriegers" zu einem "friedvollen Krieger". Geschickt versteht es der Autor, den Leser in den Bann der Rache zu ziehen, um dann mit der Hauptperson gemeinsam am Höhepunkt seiner Kampfkunst in die innere Freiheit der Verzeihung zu gehen. Pazifismus ist in der Tat nur dann ernst zu nehmen, wenn er aus Stärke und nicht aus Angst heraus gelebt wird.
Dan Millman spielt auch hier wieder mit der Perfektion der Hauptfiguren - besonders auch, was die kriegerischen Qualitäten betrifft. Dieses Mittel, um den Leser in den Bann zu ziehen, mag auch in Frage zu stellen sein, hält aber die Geschichte immer wieder in Bewegung. Für viele klingt sicherlich auch das Abenteuer der inneren und äußeren Vervollkommnung an - ein Motiv, dass z. B. auch von der Möwe Jonathan bekannt ist.
Manche wird dies aber vielleicht auch stressen, wenn sie spüren, dies selber eventuell nie erreichen zu können.
Dan hat hier aber keinen Tatsachenbericht geliefert, sondern einen temporeichen, vielschichtigen, manchmal sogar brutalen Roman, in dem er seine eigene Familiengeschichte einarbeitet (alle 4 Großeltern von Dan Millman kamen aus der Ukraine in die USA).
Die MÖglichkeit echten Erwachens, sich selbst zu finden, liegt aber nicht in halsbrecherischen Abenteuern irgendwo, sondern sich selbst findet man nur dort, wo man gerade ist - und das ganz ohne Techniken. Denn wer sonst sollte gleich ohne Umschweife Zugang zu mir haben - außer ich?
Alles in allem aber ein sehr, sehr gut gelungenes Buch, das äußerst spannend zu lesen ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nicht nur für Esoteriker!, 1. September 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Socrates: Der friedvolle Krieger (Gebundene Ausgabe)
Dies war für mich das 1. Dan Millman-Buch und ich kaufte es, weil ich die Geschichte interessant fand und mal etwas anderes als ein rein esoterisches Buch wollte.
Die Geschichte liest sich spannend wie ein Krimi und man muß absolut kein Esoteriker sein, um nicht doch die große Weisheit, die dahinter steckt, herauszuspüren. Es werden hier keine Anweisungen oder Erklärungen gegeben, wie man sein Leben führen sollte, jeder wird das darin finden, was gerade recht und richtig für ihn ist und seinem Entwicklungsstadium entspricht.
Es geht - trotz der teilweise äußerst brutalen Beschreibungen, die aber einfach nur den reellen Begebenheiten entsprechen - ein vollkommener Friede aus, sodaß man dem Leben gelassener und mit mehr Kraft entgegensieht.
Ich würde es auch mit Coelhos "Der Alchimist" vergleichen. Jeder wird darin finden, was er gerade braucht...
Ein wirklich empfehlenswertes Buch, das große Weisheit im Rahmen einer sehr aufregenden Geschichte vermittelt, an alle, die sie erkennen können.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannende Geschichte einer Transformation, 24. Juli 2005
Von 
Wilhelm Haas (Switzerland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Socrates: Der friedvolle Krieger (Gebundene Ausgabe)
Es gibt etwas, dass mich an Dan Millmans Büchern stört, obwohl ich sie liebe: der Eiertanz zwischen Fiktion und realem Erleben der Geschichten. Obwohl er mehrmals betont hat, das es keinen Socrates in diesem Sinne gab, wird nun sogar ein direkter Familienbezug angegeben. Was stimmt denn nun, Mr. Millman?
Seis Drum.
"Socrates" hat mich begeistert. Selbst für jene die den "Pfad des friedvollen Kriegers" nicht kennen eröffnet die Geschichte eines Mannes der Rache sucht und Frieden findet eine erfreuliche Dimension des Verstehens. Nicht nur packt die Story mit ihren hochdramatischen Elementen, nein, wie gewohnt wird gleichzeitig eine Brücke zum realisieren der eigenen Gefühlswelt geschlagen und das Erkennen spirituellen Wachstums durch Disziplin und Hingabe verständlich gemacht.
Die Geschichte des kleinen Jungen der vom Kosaken zum weisen Mann heranwächst und im Russland der auslaufenden Zarenära Himmel und Hölle kennenlert ist packend in Szene gesetzt und gäbe eine gute Filmvorlage. Man lebt mit "Socrates" mit und wenn er seine Reise über den grossen Teich antritt, sind auch wir ein ganzes Stück mit ihm gewachsen und gereift.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unglaublich viel Tiefgang und Wärme, 30. März 2005
Rezension bezieht sich auf: Socrates: Der friedvolle Krieger (Gebundene Ausgabe)
ich habe nun alle Bücher von D. Millman gelesen. Der Pfad des friedvollen Kriegers hat in mir den eigenen spirituellen Weg mitgeöffnet. Aber nun die Geschichte von Socrates! Selten hat mich ein Buch so gefangengenommen, tief be- und angerührt! Absolut lesenswert! Diese Geschichte ist eine grosse Bereicherung für alle.
Unbedingt in den Urlaub mitnehmen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nimmt einen mit..., 24. Februar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
und lässt nicht so schnell los. Das ersteBuch das mich und Bekannte bis in die morgenstunden gefesselt hat. Unglaublich schöne, intelligente und bewegende Geschichte. Nur zu empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen brutal und weniger Tiefgang als Millman's ersten beiden Romane, 5. Mai 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich fand die Handlung zu brutal, ein großer Teil des Buches besteht aus der Schilderung drastischer Kampfszenen. Eine der wenigen Passagen die wirklich interessant hätten werden können (das Treffen der Meister in Margelan) wird nur kurz auf zwei Seiten in der Retrospektive geschildert. Die Geschichte ist außerdem an einigen Stellen auf Kosten der Glaubwürdigkeit arg konstruiert - vermutlich um eine gewisse Spannung in die Geschichte zu bringen. Die ersten beiden Romane von Dan Millman haben mir deutlich besser gefallen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Socrates, 23. Oktober 2010
Ein Buch, dass man nicht mehr weglegt. Wunderbar zu lesen, vor allem mit dem Gedanken im Hinterkopf, dass dies wieder, eine in Anlehnung an ein Tagebuch, reale Geschichte ist. Schönes Ende! Ich hoffe, dass noch viele Menschen von den Ideen des friedvollen Kriegers angesteckt werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Mein Lieblingsbuch, 18. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wer Dan Millman liebt, muss unbedingt dieses Werk lesen. Ich finde es ist das beste, obwohl ich auch deb friedvollen Krieger und die Rückkehr, sehr schätze.

Obwohl ich es schon mehrmals gelesen habe, werde ich es sicher immer wieder zur Hand nehmen und es ein weiteres mal lesen. Ich bin total begeistert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Socrates: Der friedvolle Krieger
Socrates: Der friedvolle Krieger von Dan Millman (Gebundene Ausgabe - 5. Oktober 2004)
Gebraucht & neu ab: EUR 4,97
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen