Kundenrezensionen


3 Rezensionen
5 Sterne:
 (1)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Faszinierender Einblick in die Vorgänge einer gefährlichen Krankheit
Dr. Manfred Reitz, Biologe und Wissenschaftsjournalist, gelingt es, die hochkomplexen Zusammenhänge im Mit- und Gegeneinander gesunder und durch Krebs entarteter Zellen anschaulich und bestens verständlich, dabei jedoch mit erstaunlichem „Tiefgang“ zu erklären. Aussagekräftige Grafiken machen Vorgänge auf molekularer Ebene optimal...
Veröffentlicht am 6. September 2006 von Media-Mania

versus
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Apoptose, Telomerase, Hüter des Genoms.......
Das Buch "Die Chaos-Zellen. Biologie der Krebserkrankung" von Manfred Reitz habe ich mit großem Interesse gelesen und mich neugierig gemacht zukünftig hier tiefer ein zu steigen. Das P53-Gen ein Tumor-Suppressorgen im Zellkern für die Reparatur und Kontrolle von DNA Defekten zuständig spielt hierbei eine Schlüsselrolle. Es wird deshalb auch 'der...
Veröffentlicht am 13. Mai 2007 von Andreas Graefenstein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Faszinierender Einblick in die Vorgänge einer gefährlichen Krankheit, 6. September 2006
Rezension bezieht sich auf: Die Chaos-Zellen: Biologie der Krebserkrankung (Broschiert)
Dr. Manfred Reitz, Biologe und Wissenschaftsjournalist, gelingt es, die hochkomplexen Zusammenhänge im Mit- und Gegeneinander gesunder und durch Krebs entarteter Zellen anschaulich und bestens verständlich, dabei jedoch mit erstaunlichem „Tiefgang“ zu erklären. Aussagekräftige Grafiken machen Vorgänge auf molekularer Ebene optimal begreiflich. Vorkenntnisse benötigen Sie für die Lektüre nicht.

Manche Erläuterungen werden an unterschiedlichen Stellen im Buch mehrmals inhaltlich wiederholt. Das ist meiner Ansicht nach bei einem anspruchsvollen Sachbuch wie diesem kein Manko, im Gegenteil, denn so kann man bei Bedarf einzelne Aspekte nachschlagen, ohne viel zu blättern.

Ich glaube nicht, dass es auf dem Markt ein umfassenderes allgemein verständliches Werk zum Thema Krebs gibt, das auch noch mit einem komfortablen Umfang aufwarten kann. Hinzu kommt ein griffiger Stil, der, zusammen mit des Autors Fähigkeit zur Vermittlung der Faszination dieser rätselhaften Krankheit, das Buch zu einer packenden Lektüre macht.

Das mag zynisch klingen, aber die schier zahllosen „geschickten“ Tricks der Krebszellen, sich um ihrer Ausbreitung willen des Stoffwechsels normaler Zellen zu bedienen, andererseits jedoch die natürlichen Immunreaktionen zu unterlaufen, muten tatsächlich verblüffend intelligent und bizarr an. Und auch die Verkettungen von für den Organismus unglücklichen, zufälligen Veränderungen der Erbsubstanz einer Zelle, die schließlich Krebs hervorrufen können, versetzen den fachfremden Leser in Erstaunen: Dass es bei diesem russischen Roulette mit Millionen leeren Patronen zu einem Treffer kommen kann, wird allein durch die gewaltige Zahl der Körperzellen und deren Notwendigkeit zu gelegentlichen Teilungen möglich.

Das Buch wendet sich offensichtlich weniger an Krebskranke selbst als an ein breites Publikum, das sich zunehmend mit dem Thema Krebs konfrontiert sieht. Um den durch die zuweilen sehr emotionale öffentliche Diskussion hervorgerufenen Ängsten zu begegnen, sollte man sich mit den Fakten auseinandersetzen, die zwar signalisieren, dass niemand vor Krebs gefeit ist, die jedoch auch Mut machen, denn durch eine angemessene Lebensweise und Ernährung können wir die Wahrscheinlichkeit deutlich verringern, an Krebs zu erkranken - und vor allem: Krebs ist heute längst kein automatisches Todesurteil mehr.

"Die Chaos-Zellen" gehört zu den raren Büchern, die wirklich eine Lücke auf dem Sachbuchmarkt füllen. Darum empfehle ich es sehr gern.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Für Laien ungeeignet, 7. Juli 2007
Rezension bezieht sich auf: Die Chaos-Zellen: Biologie der Krebserkrankung (Broschiert)
Manfred Reitz zeigt in seinem Buch was Krebs eigentlich ist, wie er entsteht und vor allem auch, was alles passieren muss, dass er entstehen kann.

Zahlreiche Schädigungen des genetischen Codes und das Versagen der körpereigenen Abwehr müssen zusammenkommen, damit Tumore entstehen. Es ist anzunehmen, dass sich vergleichsweise oft Krebszellen bilden, es aber nur ein sehr geringer Anteil schafft im Körper zu überleben und schließlich zum lebensbedrohlichen Tumor zu entwickeln.

Trotz des Glossars im Anhang des Buches, in dem die wichtigsten Fachausdrücke erläutert werden, ist das Buch kaum für Laien zu empfehlen. Sich einfach aus Interesse über Krebs zu informieren, ohne über solide biologische und genetische Grundkenntnisse zu verfügen, ist mit diesem Buch recht schwer. Es richtet sich wohl auch primär an Biologen und Mediziner.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Apoptose, Telomerase, Hüter des Genoms......., 13. Mai 2007
Von 
Andreas Graefenstein "agraefenstein" (Karlsruhe, Baden-Württemberg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Die Chaos-Zellen: Biologie der Krebserkrankung (Broschiert)
Das Buch "Die Chaos-Zellen. Biologie der Krebserkrankung" von Manfred Reitz habe ich mit großem Interesse gelesen und mich neugierig gemacht zukünftig hier tiefer ein zu steigen. Das P53-Gen ein Tumor-Suppressorgen im Zellkern für die Reparatur und Kontrolle von DNA Defekten zuständig spielt hierbei eine Schlüsselrolle. Es wird deshalb auch 'der Hüter des Genoms' genannt und ist in jedem Zellkern in geringer Anzahl vorhanden. Besonders interessant fand ich die Beschreibung der Apoptose dem so genannten programmierten Zelltod den das P53-gen einleiten kann wenn es die Vielzahl der DNA defekte nicht mehr reparieren kann. Ironie des Schicksals ist daß der Organismus nur dann überleben kann wenn einzelne Zellen nicht unendlich überleben. Damit Krebszellen entstehen muß das Todesprogramm aus geschaltet werden und die Telomerase derart mutieren so daß eine unendlich ofte Zellteilung möglich wird. Nach Reitz müssen unsterblich gewordenen Zellen nicht unbedingt zum Krebs mutieren wenn das Immunsystem diese in Schach halten kann. Gesunde Zellen kommunizieren untereinander und können Todesbotschaften bei Krebsgefahr austauschen während Krebszellen nicht kommunizieren wild wuchern und sich oftmals mit einer Fibrinhülle als Tarnung dem Immunsystem entziehen (Shedding). Ist das Krebsgewebe erst einmal so stark angewachsen so das das Immunsystem nicht mehr an diese Heran kommt wird es schwierig diese auch mit Medikamenten zu bekämpfen. Das Buch ist für jeden wissenschaftlich interessierten Leser empfehlenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Die Chaos-Zellen: Biologie der Krebserkrankung
Die Chaos-Zellen: Biologie der Krebserkrankung von Manfred Reitz (Broschiert - 1. Januar 2006)
EUR 21,80
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen