Kundenrezensionen


6 Rezensionen


3 Sterne
0

2 Sterne
0

1 Sterne
0

 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen The Master, 6. Februar 2009
Rezension bezieht sich auf: Andreas Feininger: That's Photography (Hatje Cantz) (Gebundene Ausgabe)
As a record of the work of Andreas Feininger this has to be the book to own. With just over two hundred photos I doubt there will be anything better published. The 320 pages show his work from 1930 to the mid-Eighties with, I thought, a really first-class selection of photos.

European work from the Thirties includes: architecture; figure studies and portraits, then from the Forties onwards, when he was in America, work for the Office of War Information and Life magazine assignments of the Californian oil industry (those famous Signal Hill oil derricks) and probably the best from Feininger's sixty-year love affair with Manhattan. In between the industry, transport and city work there are forty-two photos of nature, either close-ups of plants or desert and mountain landscapes.

I love Feininger's work and I have to say that this book is rather special. As a collector of photo books (nearly exclusively dealing with America) I would normally expect to see monographs as landscape with the images centered on the page with generous margin but here is something different. The book is upright with the size and thickness one would expect for a non-fiction title, the margins on each page are quite narrow, the paper is a super matt art just right for the 200+ screen duotones . The binding and printing is impeccable as one would expect from art publishers Hatze Cantz (they did the print as well).

It is one of those rare books that is a joy to hold, turn the pages and be overwhelmed by stunning photos. A masterpiece!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einmalige Zusammenstellung, 18. März 2011
Rezension bezieht sich auf: Andreas Feininger: That's Photography (Hatje Cantz) (Gebundene Ausgabe)
Dieses handliche (etwas größer als DIN A5) Buch enthält die "besten" 200 Bilder von Andreas Feininger. Das sind grob geschätzt 3 pro Jahr (bei einer etwas mehr als 60jährigen Karriere). Und bei einer derartig exklusiven Auswahl eines solchen Fotographen darf man einiges erwarten. Und wird nicht enttäuscht. Die Qualität des Buches, besonders die exzellente Druckqualität die die kontrastreichen Aufnahmen toll wiedergibt wird dabei den Erwartungen gerecht. Die Fotographien decken ein ungemein breites Spektrum ab - Architektur, Portrait, Stillleben im weitesten Sinne, Landschaft, Makro, etc. und alles von höchster Güte.
Also: Ein wirklich empfehlenswertes Buch!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


44 von 52 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen noch mit 93 die schreibmaschine auf dem schoß ..., 8. Mai 2004
Von 
FrizzText "frizz" (Wuppertal) - Alle meine Rezensionen ansehen
(HALL OF FAME REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Andreas Feininger: That's Photography (Hatje Cantz) (Gebundene Ausgabe)
andreas feininger (27.12.1906-18.2.1999) hat eine ergreifende beharrlichkeit bei der konsequenten entwicklung seiner fast puristisch zu nennenden ästhetischen vorstellungen besessen. in seiner letzten publikation THAT'S PHOTOGRAPHY, zweisprachig vom hatje-cantz-verlag herausgegeben, kommt das sowohl im vorgestellten foto-material als auch in den beigefügten essays zum ausdruck. 1929 schloss andreas feininger sein architektur-studium erfolgreich ab, erhielt einen job in hamburg, hatte aber als jude im damaligen deutschland keine überlebens-chance [auch seine eltern, der vater der berühmte maler und bauhaus-professor lyonel feininger - sie wanderten in die USA aus]. nachdem der junge andreas f. mit leica und opel-rennwagen eine zeitlang fotografierend durch europa gestreift war, nahm er 1931 die arbeit beim architekten le corbusier in paris auf; weil der bald keine ausländer mehr beschäftigen durfte, wich feininger durch vermittlung seiner schwedischen freundin (und baldigen ehefrau) gertrud "wysse" hägg nach stockholm aus und widmete sich dort der architektur-fotografie (nachdem er eine technische vorrichtung zur korrektur von perspektivischen verzerrungen erfunden hatte). infolge der sich nähernden kriegerischen spannungen verbot die schwedische regierung alsbald ausländern den gebrauch von fotoapparaten und kraftfahrzeugen. feininger wanderte mit seiner frau 1939 in die USA aus. dort entstand die durch viele kalender-publikationen bekannte serie NEW YORK IN THE FORTIES; die skyline mit den vor anker gegangenen ozeanriesen, das winterliche NY nach einem schnee-sturm, die überfüllten straßen zur rush-hour - THAT'S PHOTOGRAPHY mit seinen über 300 seiten zeigt mehr: die stadtansichten vom damaligen CHICAGO (sehr ausführlich) oder san francisco - oder diejenigen eines hamburg vor der bombardierung - oder den freiheitsluft atmenden stockholmer hafen. man sieht technisch faszinierndes (einen startenden nacht-hubschrauber mit lichtmarkern an den rotor-enden) und sozial-ironisches: eine malklasse vor eine akt-aufgabe. man sieht monumentales (die betatakin-felswand in arizona) oder zerreibbares: durchscheinende libellen-flügel in nah-aufnahme - aber alles ist in wahrhaft zeitloser schönheit ins sucher-viereck gerückt. fotografie verstand feininger als einen versuch, gegen das hässliche vorzugehen. beeindruckend sein eigenes dem buch beigegebene statement, aber auch die einfühlsame schilderung durch thomas buchsteiner; der schreibt gegen schluss: "noch wenige tage vor seinem tod saß er zuhause im 16. stock des hochhauses in der 22. straße, ganz in der nähe des flat iron building ... und schrieb auf seiner schreibmaschine, der hermes baby, die ...immer auf seinen knien lag, mit einem handtuch darunter, damit die hose nicht so `shiny' werde..." dieses buch ist eine der bestmöglichen chancen, das leben eines beharrlichen menschen kennenzulernen, der noch mit 93 jahren intensivst von der freude an der vermittlung seiner seh-erlebnisse beseelt war.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Buch zum Lernen, 19. Januar 2012
Von 
Rezension bezieht sich auf: Andreas Feininger: That's Photography (Hatje Cantz) (Gebundene Ausgabe)
Seit zwei Jahren versuche ich mich als Fotoreporter. Ich finde meine Fotos gut, doch ist der größte Feind des Guten, das Bessere. Ein Blick in dieses Buch zeigt mir schnell meine Grenzen auf. Sofort sehe ich meine Fehler, denn die Bilder von Andreas Feininger sind einfach klasse. Aber ich lerne. Dieses Buch spornt meinen Ehrgeiz an.
Wer nicht diesen Ehrgeiz hat, findet in diesem Buch einfach "nur" schöne Fotos. Die sind aber ausgesprochen sehenswert. Noch heute bin ich von den Originalen fasziniert, denn 100 Bilder waren 2011 in Münster ausgestellt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein sehr guter Überblick, aber vielleicht zu viele Fotos, 6. März 2012
Rezension bezieht sich auf: Andreas Feininger: That's Photography (Hatje Cantz) (Gebundene Ausgabe)
Ich will hier nicht groß eine Biographie über Feininger schreiben. Dieses Werk ist das dritte, das ich von ihm besitze - und während die ersten beiden (Fotolehre und Schule der Fotografie) eher Lehrbücher sind, ist das ein Bildband mit einem (bzw. mehreren) guten Vorwort.
Der Bildband gibt einen guten Eindruck über Feiningers fotografisches Schaffen, eingeteilt nach Themen sowie nach Zeiten. In manchen Bereichen habe ich aber das Gefühl, dass Feininger die Bildauswahl etwas zu weit genommen hat, es hätte da gut getan etwas weniger aber dafür ausgewählter in den Bildband aufzunehmen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr interessant, 30. Dezember 2010
Rezension bezieht sich auf: Andreas Feininger: That's Photography (Hatje Cantz) (Gebundene Ausgabe)
Ich habe eine Aussstellung mit Bildern von A.Feininger besucht und wollte hinterher das Buch. Im Buch sind noch mehr gute Bilder, die Qualität seiner Bilder ist erstaunlich gut, bedenkt man, das viele aus den 1950er Jahren sind. Und von seiner Bildgestaltung kann man ein bisschen was "abgucken".
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Andreas Feininger: That's Photography (Hatje Cantz)
Andreas Feininger: That's Photography (Hatje Cantz) von Otto Letze (Gebundene Ausgabe - 31. Oktober 2004)
EUR 29,80
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen