Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

1-9 von 9 Rezensionen werden angezeigt(5 Sterne)alle Rezensionen anzeigen
9 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 23. März 2011
Sorry, aber einige Bewertungen hier sind ziemlich unseriös. Muss das sein? Es ist wohl kein Zufall das Leute ziemlich genau seit Beginn der Plagiatsaffäre hier ihre Aggressionen gegen Guttenberg ausleben. Denen würde ich vorschlagen, das Buch erst einmal zu lesen. Denn das ist hier kein politisches Forum, sondern hier geht es um Tipps von Lesern an Leser. Denn das hier ist auch kein politisches Buch.

Wo die sachlichen Kritiker recht haben: Dem Buch fehlt Distanz. Darauf verweist die Autorin selbst im Vorwort. Es sollte eine Annäherung an den Menschen Guttenberg sein, keine politische Biografie. Und diese Annäherung ist gut, eben weil diese Nähe da ist. Ich muss zugeben, erst Guttenbergs Absturz hat mich neugierig auf ihn und dieses Buch gemacht. Als er sonstwie hochgelobt wurde und sogar von einer "Sehnsucht nach einer Monarchie" geredet wurde, hat er mich genervt. Aber die jetzige Diskussion nervt auch. Ich denke zwar nicht, dass man sagen kann jetzt lassen wir es mal, es gibt doch wichtigeres, denn die Vorwürfe sind wichtig und schwerwiegend und sein Rücktritt richtig. Aber die Diskussion dreht sich doch im Kreis.

Dieses Buch bringt den Ex-Superstar näher, spannend, easy und schnell zu lesen. Es lebt von der nahen Betrachtung Guttenberg und zeigt vor allem aber auch, wie er eben als Mensch ist. Impulsiv aus dem Bauch raus, mit enormem Leistungsdruck (deshalb musste wohl auch die Diss auf jeden Fall sein). Es erklärt auch den Aufstieg und das politische Taktieren, auch wenn Guttenberg selbst sich ja immer als jemand dargestellt hat, der mit dem Betrieb nichts zu tun hat. Und es wird auch anschaulich, wie es ist, sich in so einer Partei hochzuarbeiten. Von wegen Senkrechtstarter, er hat ja das ganze Programm in der Partei mitgemacht. Mir waren nur die Ausführungen zu Opel eindeutig zu lang. Interessiert mich im Detail jedenfalls nicht mehr.

Wenn man Guttenberg nicht nur verteufelt sehen will, sondern sich wirklich für ihn interessiert, dann ist dies eine gute und unterhaltsame Lektüre.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
5 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 25. März 2011
Normalerweise lese ich keine solchen politischen Biografien. Jedoch hat mich diese Person so interessiert und fasziniert dass ich es gekauft habe ! Also ich fand das Buch mehr als gelungen. Es gibt einen tollen Einblick in das Leben und in die Entwicklung des Herrn zu Guttenberg. Auch wenn in den Medien viele andere Sachen aktuell geschehen sind, die in dieser Biografie nicht enthalten sind, kann ich es wirklich nur weiterempfehlen !
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
21 von 101 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 29. Juni 2010
Die politische Journalistin Anna von Bayern zeichnet ein umfangreiches Bild des Hintergrundes und Werdegangs eines faszinierenden und vielversprechenden Politikers.

Obwohl sie eine persönliche Freundin Guttenbergs ist, die ihn schon Jahre vor dessen Eintritt in die CSU kannte und ihn später auf etlichen Ministerreisen begleiten durfte, bleibt sie neutral und stellt neben den in den Medien oft übertriebenen positiven Seiten auch Guttenbergs Fehler dar. Sie legt es ihm zum Beispiel als Schwäche und Mangel an Loyalität aus, dass er seinen langjährigen Vertrauten Brandenstein wie eine heiße Kartoffel fallen lässt, als ein kompromittierendes Foto aus dessen Jugend auftaucht. Weiterhin kritisiert sie mehrfach, dass in den meisten seiner Reden und Stellungnahmen konkrete politische Inhalte und klare Positionen fehlen, und arbeitet als groben Fehler heraus, dass Guttenberg eine vorgeschobene Begründung für die Entlassung von Schneiderhan und Wichert angibt, die überhaupt nicht notwendig gewesen wäre.

Ausführlich analysiert Anna von Bayern die beiden größten politischen Errungenschaften Guttenbergs: in der Bevölkerung das Bewusstsein geweckt zu haben, dass Steuergelder nicht für den Fang von Wählerstimmen zur Aufschiebung von Insolvenzen maroder Unternehmen verschwendet werden dürfen und dass Deutschland in Afghanistan einen harten und gegebenenfalls langen Krieg mit ungewissem Ausgang führt.

Das Erstlingswerk der Autorin deckt keine sensationellen Skandale auf und liefert keine Einblicke, die das Bild Guttenbergs völlig verändern würden, aber es ist ein gründlich recherchiertes Portrait eines Karrierebeginns, das angenehm und unterhaltend in wenigen Stunden zu lesen ist. Der Aufbau ist nicht streng chronologisch und wirkt dadurch nie langweilig; der Schreibstil ist hervorragend: sachlich und nüchtern, aber zeitweise mit einem leicht ironischen Unterton oder einer im besten Sinne konservativen und humorvollen Arroganz, die einen schmunzeln lässt. Diese Biographie wird zweifellos ihren festen Platz in jeder politischen Bibliothek finden.

Eine Antwort bleibt Frau von Bayern ihren Lesern allerdings schuldig: wird sie von Wolfgang Seybold zum Abendessen der Deutsch-Amerikanischen Freundschaft anlässlich der Münchner Sicherheitskonferenz als Journalistin, als Adelige oder als "hübsche Frau" eingeladen?
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
16 von 79 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 25. Juni 2010
I really enjoyed reading this book. Clear, fun and interesting, all rare attributes in a (German) book about current politicians.

Guttenberg is a German phenomenon. An aristocrat who stands proudly to his title (unlike Solms) as well as his values. He has nothing to hide and neither does this book. I recommend it highly.
55 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
8 von 51 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 27. Februar 2011
Anna von Bayern schreibt kurz, bündig und präzise um ihre These über zu Guttenberg darzulegen. Man wünscht sich das andere Biografen sich davon eine Scheibe abschneiden. Hoch interessant berichtet sie von unserem Minister, den sie aus nächster Nähe beobachten durfte und schon vor dessen politischen Aufstieg kennenlernte.

Dieses biografische Werk wurde vor der Doktortitel-Affäre fertiggestellt. Man darf sich also evtl. auf eine folgende Edition freuen, in der die Autorin dieses Thema auseinandernimmt und dem Laien verständlich macht- selbstverständlich samt Fußnoten.Karl-Theodor zu Guttenberg: Aristokrat, Politstar, MinisterKarl-Theodor zu Guttenberg - Aristokrat, Politstar, Minister
33 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
9 von 57 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 25. Februar 2011
Wie Marthaler so richtig im Magazin der ZEIT der letzten Woche schreibt, ist die Welt nicht frei von Inszenierung und das soll auch so bleiben, denn sonst wird das meiste unerträglich farblos und langweilig. Die Öffentlichkeit soll uns doch emotional erreichen und das schafft zum ersten mal ein Politiker in einer schweren Zeit.
Genau ins rechte Licht gerückt wurde ein ein Mensch mit inspirierender Energie und Schaffenskraft. Ich war wieder aufs neue Überzeugt von ihm und voller Vertrauen trotz so vieler Widersprüche in den Medien, die auch verständlich sind. Wenn man sich nicht mehr sicher ist, ob es gut ist, ihn in der Politik zu halten oder wenn man denkt das eigene Land ist in seinem Rechtsverständnis aus den Fugen geraten dann versteht man durch das Buch, warum es gerade nicht so ist. Dank dieser Journalistin, die mutig bleibt und gegen den Strom schwimmt in Zeiten in denen es sehr schwierig ist, dies zu tun. Die Medien stürzen sich wie eine Meute auf alles was seine Kraft in Frage stellen kann und sie steht zu ihm weil sie ihn nicht nur als Politiker, sondern auch als Menschen kennt. Wir haben in Deutschland eine wichtige Chance bekommen mit so einem hingebungsvollen Politiker und Menschen als Minister. Ich hoffe nicht, dass wir sie verspielen. Wenn sie dieses Buch lesen haben sie wieder mehr vertrauen und nur so geht es weiter zu den nächsten Themen, die Deutschland mit Guttenberg zusammen weiterbringen kann.
44 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
17 von 98 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 9. Dezember 2010
Die Beliebtheit von Herrn zu Guttenberg verdeutlicht, dass sich die Bürger nach einer neuen Politikergeneration sehnen, bei der es weniger um parteipolitische Taktiken und dem alten links-rechts-Schubladendenken geht, sondern um die Lösung von Sachfragen. Dieses Werk zeigt auf, dass Herr zu Guttenberg, für eine moderne Politik steht und damit quasi seiner Zeit voraus ist. Gleichzeitig erfährt der Leser viel über die familiären Hintergründe, sowie Kindheit und Jugend, die sein heutiges Auftreten wohl in hohem Maße prägten. Fazit: Lesenswertes Buch nicht nur für Guttenberg-Fans
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
10 von 65 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 24. Februar 2011
Nur selten fallen mediale und persönliche Wahrenehmung so sehr auseinander wie bei Karl-Theodor zu Guttenberg. Seit Neustem geistert er als "Felix Krull" durch die Gazetten und gilt vielen als berechnender Machtmensch.
Doch wer Karl-Theodor zu Guttenberg in der Begegnung mit anderen Menschen erlebt, lernt einen nachdenklichen Politiker kennen. Nicht "die Macht" ist sein Thema, sondern die "die Menschen". Schon früh stand der gläubige Katholik für Gerechtigkeit ein, und das ist bis heute so geblieben. Politik heißt für ihn: den Blick auf das Ganze richten und sich für das Richtige - wenn auch manchmal Unbequeme - einsetzen. Jahrzehntelang war dies die Antriebsfeder erfolgreicher christlich-sozial geprägter Politik, die sich in den Stoiber- und Seehofer-Jahren aber von ihrer Stammwählerschaft entfremdet hat. Höchste Zeit also für eine Neuausrichtung, für die Karl-Theodor zu Guttenberg mit seinem Konzept einer "Verantwortung übernehmenden Gesellschaft" steht.
Aristokrat, Politstar, Minister ist die persönliche Reise durch die Geschichte und Alltag eines Politikers zwischen Berlin und einem kleinen Dorf in Franken, in dem er am Wochenende lebt. Hier erholt er sich vom Berliner Politkbetrieb und sammelt Eindrücke und Erfahrungen, die vielfach Eingang finden in seine politische Arbeit. Denn das ist sein Markenzeichen, egal ob auf dem Pferd, in Afghanistan oder sich für die Belange von Bürgern einsetzend: Er beobachtet, hört zu, nimmt Anteil und - er gestaltet.
44 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
14 von 88 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 23. Juni 2010
Endlich mal ein Buch über einen Deutschen Politiker der sagt was er denkt und die Probleme beim Namen nennt, anstatt immer wie eine Katze um den heissen Brei herum zu reden wie viele seiner Kollegen. Es ist ein sehr interessantes Portrait über den momentan wohl beliebtesten Deutschen Politiker. Manche Dinge waren bekannt, andere Szenen habe ich so noch nie über einen Politiker gelesen. Einen Politiker zum Beispiel so aus der Nähe zu beobachten am Wahltag, die Nervosität während er auf seine Wahlergebnisse wartet, hat es das schon einmal gegeben? Der Blick hinter die Kulissen, das Gerangel in der CSU und in Berlin, ist spannend beschrieben. Eine Pflicht-Lektüre für jeden den unsere Politik interessiert.

Vielen Dank!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
Wolfgang Bosbach: Jetzt erst recht!: Die Biografie
Wolfgang Bosbach: Jetzt erst recht!: Die Biografie von Anna von Bayern (Gebundene Ausgabe - 3. März 2014)
EUR 19,99

Inszenierung als Beruf: Der Fall Guttenberg (edition suhrkamp)
Inszenierung als Beruf: Der Fall Guttenberg (edition suhrkamp) von Oliver Lepsius (Taschenbuch - 21. August 2011)
EUR 10,00

Guttenberg: Biographie
Guttenberg: Biographie von Eckart Lohse (Gebundene Ausgabe - 1. März 2011)