Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug indie-bücher Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More madamet saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,3 von 5 Sternen8
4,3 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 17. Juni 2010
Valentine Warner ist ja schon länger in England bekannt und hat bereits zwei Staffeln seiner Kochsendung "What to Eat Now" ( bei uns heißt die Sendung "Iss Jetzt") abgedreht, mit sehr viel Erfolg, dennoch ist er bodenständig geblieben.
Nun werden die Episoden auch bei uns gezeigt, auf RTL II. Leider auf einem späten Sendeplatz, aber es lohnt sich jeden Dienstag einzuschalten. Sie werden begeistert sein!
Seine Rezepte sind innovativ und haben einen einigartigen "Touch". Val wird oft mit Jamie Oliver verglichen, aber beide haben nicht viel miteinander gemeinsam, außer, dass beide Köche sind und mit frischen Zutaten kochen.

Valentine Warner kocht mit Leidenschaft und er isst auch für sein Leben gerne! Er kocht manchmal total verrückte Gerichte, die für uns vielleicht eigenartig erscheinen. Probiert man aber die Rezepte aus, werden sie einen verzaubern. Eine regelrechte Geschmacks-Explosion!

Auf dem Speiseplan stehen ausschließlich saisonale und regionale Obst- und Gemüsesorten, Fisch und Fleisch und natürlich viele verschiedene Kräuter, auch Wildkräuter. Jedes Rezept hat eine kleine Vorgeschichte, die sehr witzig und charmant geschrieben ist und man bekommt sogar noch mehr Lust auf das Nachkochen.

Ich empfehle dieses Buch sehr. Es ist tatsächlich eine neue Art zu kochen. Sie werden viel über Lebensmittel lernen, auch wenn Sie sich schon sehr gut auskennen. Sie werden immer wieder etwas Neues von Valentine Warner darüber lernen.

Lassen Sie sich auch verzaubern. Es wird Ihnen gefallen!

Guten Appetit!
0Kommentar|18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. August 2011
Saisonalität, Regionalität, die Verwendung hochwertiger Produkte, im Herbst mit dem Schießprügel ein paar Tiere im Wald erlegen und Angeln gehen: in den beiden Kochbüchern "Frisch & einfach kochen" (die Frühlings- und Sommerrezepte) und "Frisch kochen jetzt!" (mit den Herbst- und Winterrezepten) macht der britische Gourmet-Caterer und TV-Koch Valentine Warner das nach, was sein Kollege Jamie Oliver mit dem Buch "Natürlich Jamie" schon vorexerziert hat.

Auch die kulinarische Gangrichtung von Val Warner ist ähnlich wie bei Jamie Oliver: "Modern British cuisine" mit starkem Fokus auf die Küchen der Mittelmeerländer. Val Warner legt dabei fast noch größeren Wert auf Einfachheit und Reproduzierbarkeit seiner Rezepte als Jamie Oliver. Mit seiner Kochphilosophie gelingen Val Warner auch einige ganz originelle Kompositionen (z.B. Hähnchenleber mit Speck, Erbsen und Minze) und interessante Neu-Interpretationen (z.B. Schweinefleisch mit Makrelensauce als Abwandlung des Klassikers Vitello tonnato). Leider wartet das Buch aber auch mit viel Unnötigem auf, ganz zu schweigen von ärgerlichen Fehlern und Schludrigkeiten bei der Übersetzungs- und Redaktionsarbeit der deutschen Ausgabe.

Wie Jamie Oliver neigt Val Warner zur Überdosierung von Gewürzen, Kräutern und Aromen: griechischen Bauernsalat variiert er mit gerösteten Kreuzkümmelsamen und Minze - warum auch nicht. Bei den vorgeschlagenen Mengen dürfte der Bauernsalat aber vornehmlich nach zwei Dingen schmecken: nach Kreuzkümmel und Minze. Wer nach dieser Aromenüberdosis noch nach einer Magenübersäuerung giert, kann als nächsten Gang ja Warners Artischockenvinaigrette servieren: mit 1,5 TASSEN Estragon-Essig auf 1 EL Öl + 1 Eigelb + 1 TL Senf. Sauer macht lustig, wie der Volksmund weiß. Ich hoffe allerdings, dass hier ein Übersetzungs- oder Redaktionsfehler vorliegt - essen wollte ich diese Essigbrühe nicht!

Wir dürfen auch erfahren, dass Warner neuerdings am liebsten Röstbrot frühstückt, das mit einer Masse aus pürierten Tomaten, Meersalz, Pfeffer und Olivenöl bestrichen ist. Warners Freundin Charlotte bereitet diese Köstlichkeit im Mixgerät zu und serviert ihrem Val dazu dampfenden, starken, gesüßten Kaffee; Val freut sich, wie einfach ein gutes Frühstück sein kann und liest seine Zeitung - danke für diesen Einblick ins Privatleben und für das spektakuläre Rezept. Zwei Seiten später offeriert Warner dann seinen Tomaten-Zwiebel-Salat; ein Rezept, das vielleicht in einem Schulkochbuch noch Sinn ergibt, in jedem anderen Kochbuch aber gleichfalls nur unnötiges, triviales Füllwerk darstellt. Überhaupt, die Tomaten: "Eine gute Treibhaustomate hat eines der großartigsten Aromen überhaupt" (Originalzitat). Prima! Dann kann ich ja zukünftig getrost auf saisonale Freilandware verzichten!

Hummer wird bei Val Warner lebend zerteilt, auf den Grill geschmissen und dann in Knoblauch-Mojo ersäuft. Simpel, rustikal, brutal - und außerdem in Deutschland verboten (nicht die brachiale Knoblauch-Mojo, die den feinen Geschmack des Meereskrabblers komplett killen dürfte, aber das Zerteilen des lebenden Hummers). Ein redaktioneller Hinweis, dass diese Methode des Hummermeuchelns in vielen Ländern verboten ist, wäre m.E. angebracht gewesen.

Warner zerteilt zwar lebende Hummer mit dem Küchensäbel, bei der Eichelmast iberischer Schwarzklauenschweine packt ihn dann aber auf einmal das Mitleid. Dies ist völliger Blödsinn, denn die Eichelmast bzw. die Zufütterung von Eicheln ist ein bestimmender Faktor für die Qualität und den Geschmack eines hochwertigen Jamón Ibérico. Außerdem fressen die Schweine die Eicheln gerne - sie werden ja auch nicht wie Stopfgänse "zwangsernährt".

Man/frau kann aber auch was lernen in Warners Buch. Zum Beispiel, dass der Pfifferling in England (wie auch in Frankreich) "Chanterelle" heißt. Den Übersetzer interessiert das nicht die Bohne (bzw. den Pfifferling), aber glücklicherweise befindet sich neben dem Rezept ein Foto des Gerichts, über das die Chanterelles vom verwirrten deutschsprachigen Leser eindeutig identifiziert werden können.

So, jetzt hör ich aber auf, nach weiteren Fehlern, Ungereimtheiten und Peinlichkeiten zu fahnden. Wer an Modern British cuisine und an großen Jungs, die mit viel Begeisterung in der Küche wirbeln, seinen Spaß hat, kann mit Val Warner glücklich werden. Viele von Warners Rezepten sind brauchbar, und ich finde es auch ganz anregend, dass die Modern British cuisine Zutaten fokussiert, die man auf dem Kontinent eher weniger im Blick hat (z.B. Makrelen, Hülsenfrüchte, Minze, Rhabarber).
Der enthusiastische Jubel der hier vertretenen 5-Sterne-Besprechungen ist aber m.E. nicht gerechtfertigt, denn Warner ist definitiv kein Spitzenkoch oder Innovator - seine Originalität hält sich in überschaubaren Grenzen.
Ärgerlich (und Hauptgrund für meine schlechte Bewertung) ist aber vor allem, dass das Buch Fehler aufweist, über die besonders die Kochanfänger straucheln werden, wenn sie Warners Vorgaben nicht kritisch und aufmerksam reflektieren. Welche von diesen Fehlern auf Warners Mist gewachsen sind, welche übersetzungsbedingt sind oder aus schlechter Redaktionsarbeit resultieren wird der Leser im Einzelfall selbst entscheiden müssen. Nicht auszuschließen, dass die hier dargestellten Probleme/Fehler nur die Spitze des Eisbergs sind - lange suchen musste ich leider nicht, um fündig zu werden.
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 6. November 2011
Valentine Warner ist TV Koch der BBC. Er arbeitete fünf Jahre lanf in in verschiedenen renommierten Londoner Restaurants. Späte eröffnete er in London eine Catering-Firma, die auch Yves Saint-Laurent oder Gucci belieferte bis die Produzentin, die Jamie Oliver und Gordon Ramsay entdeckte für die BBC gewann.
Er legt bei seinen Rezepten werden auf regionale Produkte und einfache aber gesunde und leckere Rezepte.
Das Kochbuch unterteilt sich klassisch in

1. Fleisch
2. Geflügel
3. Fisch und Meeresfrüchte
4. Eier, Käse und Joghurt
5. Gemüse und Salt
6. Getreide
7. Blüten und ein Tropfen Honig
8. Obst
9. Getränke
10. Register

Ich persönlich finde die Rezepte nicht besonders alltagstauglich, da sie auf die britischen Essgewohnheiten und Zutaten abgestimmt sind. Worchestersauce, Morcheln, Marsala, frisch gefangener Wolfsbarsch,.... Sind nicht gerade Dinge, die man in jedem normalen Laden bekommt.
Ein weiteres Manko ist das seltsame Orange, in welchen die Zutaten gedruckt sind, das ist sehr schlecht zu lesen. Für mich jedoch das Hauptproblem des Buches ist die Textlastigkeit der Rezepte. Einerseits ist es schön, wenn alles ausführlich beschrieben ist, aber diese Rezepte sind halbe Romane, die man lange vor dem Kochen studieren sollte, sonst brennt einem beim Lesen das Essen an.
Dieses Kochbuch ist teilweise eher ein Bildband. Ja, Bilder gehören in eine Kochbuch, aber was sollen mir die Fischköder auf S. 101 sagen? Perfekte Deko oder auch essbar?!
Des Weiteren fehlen mir Angaben über die Zubereitungszeit, damit man den Aufwand eines Gerichtes einschätzen kann.

Fazit: Eher ein Bildband denn Kochbuch. Frisch- JA, Einfach - NEIN. Durch die Verwendung von nicht überall aufzutreibenden Zutaten nur bedingt alltagstauglich und zudem viel zu textlastig.
11 Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Juni 2010
Die 2 Kochbücher von Valentine Warner sind genial. Sie sind in einem erfrischenden Stil geschrieben und enthalten tolle Rezepte mit ausführlichen Erklärungen. Diese Bücher enthalten ein Stück der Persönlichkeit des Autors. Er ergänzt alles durch seine Kommentare und eingene Zeichnungen (hat Kunst studiert)!
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Juni 2011
super buch, wer auf jamie oliver steht wird hiervon begeistert sein.

Eine einfache und super alternative und ich finde es ist besser zum nachkochen und die sachen sind saulecker.
Kaufen und Kochen!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Juli 2013
also valentine warners kochbücher sind echt genial. die rezepte sind super und mal was ganz anderes. find besonders gut das nach der jahreszeiten aufgeteilt ist! fazit:sehr empfehlenswert!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. August 2010
Nachdem ich Valentine Warner im TV gesehen hatte , war ich schon von seiner Art und Weise seine Zuaten zu suchen und dann auch noch köstlich zu kochen angetan. Seine Kochbücher sind wunderbar und einfach nachzukochen. Schon das Lesen der Bücher macht Spass und verleitet zum Nachkochen bzw. die Kochfolgen im Internet zu sehen. Ich bin ganz hin und weg und Sie sicher auch !!!!!!!!!!!!!!!!!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. August 2011
sollte man mal lesen , vor allem zu dem Preis jetzt!!!! einige Rezepte sind echt ungewöhnlich , aber man kann es ja probieren
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen