Kundenrezensionen


1 Rezension
5 Sterne:
 (1)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

12 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fundamentale, sehr gut lesbare Ästhetik - nicht auf Kunst beschränkt, sondern die Wahrnehmung und die Lebenswelt im Blick !, 20. Dezember 2010
Rezension bezieht sich auf: Aisthetik: Vorlesungen über Ästhetik als allgemeine Wahrnehmungslehre (Taschenbuch)
Mit diesem Buch wird spätestens die lang überfällige Ästhetik nach phänomenologischer Denkart geliefert. Gernot Böhme schließt damit nicht nur an die Wahrnehmung (griech. Aisthesis) als solche an, jenseits der unsinnigen Beschränkung auf die so genannte "Kunst". (Wobei mir nie plausibel erschien, wer die Deutungs-Hoheit über diese "Hochwert-Begrifflichkeit" mit welcher Legitimität ausüben könne - jenseits von reiner "Eliten-Maintenance".)

Seit Baumgarten in der Mitte des 18. Jahrhunderts den Begriff der Ästhetik als Theorie der Wahrnehmung als sinnliche Erkenntnis entwickelte, schienen mir die Diskurse eher aus dem Ruder zu laufen als wirklich hilfreich zu sein. Man begann z.B. beiläufige Bemerkungen von Kant (der Musik einfach deshalb nicht mochte, weil er ganz persönlich zum Denken sein Ruhe haben wollte) zu Dogmen hoch zu stilisieren. Und auch die Frage, ob ein Hegel (als jemand, der sein Auskommen durchaus gerne mit einer Professur fristen wollte, die ihm aber nur die Adeligen und jenen nacheifernden Großbürger verleihen konnten) gut daran getan hätte, eine herrschafts-kritische Ästhetik zu schreiben, kann man durchaus stellen. Doch davon handelt das vorliegende Buch nicht - auch wenn es manche Kenntnis dieser Hintergründe vielleicht stillschweigend voraussetzt.

Böhme setzt sehr grundlegend bei der Wahrnehmung an. Daher ist ihm vom geneigten Leser auch gut zu folgen. Denn er ist erkennbar um Verständlichkeit bemüht, was ihm bei diesem systematischen Aufbau auch recht gut gelingt.

Das Neue an seinem Ansatz ist, dass er auch diffuse Phänomene damit fassen kann, mit welchen vor allem die Analytische Philosophie (mit deren Vorliebe für binäre, trennscharfe Unterscheidungen) ihre liebe Not hat. Zentral ist daher auch die Vorstufe von Gestalt-Wahrnehmung, die noch im diffusen verharrt: Die Atmosphären. Von diesen ausgehend entwickelt Gernot Böhme seine Aistheis bis hin zu sehr lebensnahen und praktischen Beispielen wie Architektur oder Design (wobei er konsequent einen sehr weiten Design-Begriff nahelegt).

Fazit: Ich bin kein Fach-Philosoph, aber doch seit langem an der ästhetischen Analyse und der Gestaltung von Wirklichkeit interessiert. Und für mich war dieses Buch eine zugleich kontemplative und inspirierende Urlaubs-Lektüre, die ich besten Gewissens weiter empfehle: An philosophische wie auch empirische Ästhetiker ebenso wie an alle anderen interessierten Denker oder die operativen Gestalter sämtlicher Disziplinen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Aisthetik: Vorlesungen über Ästhetik als allgemeine Wahrnehmungslehre
Aisthetik: Vorlesungen über Ästhetik als allgemeine Wahrnehmungslehre von Gernot Böhme (Taschenbuch - 1. Dezember 2001)
EUR 30,90
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen