Kundenrezensionen


2 Rezensionen
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

5.0 von 5 Sternen Umritt Galliens, 3. November 2013
Von 
Serenus Zeitblom (Köln, Europa) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 100 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Asterix 06: Tour de France (Gebundene Ausgabe)
"Nein, ihr bleibt nicht dahinten auf meinem Wagen" ... und wie Asterix und Obelix diesen Wunsch des Römers auf dem Kutschbock auch prompt erfüllen, ist schon liebenswürdig. Wie ein Landinhaber um sein Areal reisen die zwei einmal um ihr schönes Land, ihr Gallienland.

Braucht man eigentlich eine Neuausgabe mit verändertem Umschlagbild oder anders gestalteten Sprechblasen? Wohl schwerlich, ich rezensiere hier auch bewusst den _Inhalt der "Tour de France".

Im Französischen war das noch "Le Tour de Gaule", die "Reise durch Gallien". Die Anspielung auf die populäre Radrundfahrt ist noch verständlich: die beiden tragen ja sogar einen gelb markierten Sack! Das Spiel mit "Le Tour de la France par deux Enfants", einem Landeskundebuch aus dem 19. Jahrhundert, werden damals die älteren Franzosen noch so verstanden haben. Vor allem gibt es aber in Heft Nr. 5 nach originaler frz. Zählung wieder Zuwachs im Asterix-Kosmos: Idefix läuft zu. Seinen Namen sollte er jedoch erst durch einen Leserwettbewerb erhalten.

Die Handlung fair nur angedeutet: Die Römer versuchen eine Abriegelung des Dorfs. "Exegi monumentum aere perennius" merkt ein Legionär Horaz zitierend wie unzutreffend an. So ewig wird seine Palisade nämlich gar nicht halten. Klar, dass die Gallier sich diesen Einschluss nicht bieten lassen und als Wette quer durch Gallien - zufällig in den heutigen französischen Grenzen natürlich - reisen werden. Dabei erleben sie viel, Hilfe wie Verrat, und sammeln Spezialitäten ein. Die Spezialität des Dorfs selbst trifft erst am Schluss ein - und sie trifft den Richtigen ...

Immer wieder witzige Situationen und Charaktere. Fünf Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tour de France, 1. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Asterix 06: Tour de France (Gebundene Ausgabe)
"Tour de France" ist der der sechste Band aus der Asterix-Reihe. Er wurde nicht verfilmt. Meiner Meinung nach ist er auch neben "Die große Überfahrt" und "Der Kupferkessel" der Beste der Reihe. Bei dem Titel "Tour de France" (wörtlich auf deutsch: Tour von Frankreich, übersetzt Tour durch Frankreich) denken viele bestimmt an die Radtour. Aber Asterix und Obelix haben noch keine Fahrräder, weswegen sie diese Tour durch Frankreich zu Fuß antreten. Teilweise haben sie auch einen Wagen und fahren mit dem Schiff. Aber warum machen die Gallier das? Das kam so:

Die Römer im befestigten Lager Kleinbonum führen ein geruhsames Leben. Doch das ändert sich nach der Ankunft von Generalinspekteur Lucius Nichtsalsverdrus. Er erzählt dem Zenturio, dass Cäsar wütend ist, weil ein einziges kleines Gallisches Dorf den Römern Widerstand leistet. Deswegen befielt Nichtsalsverdrus, dass die Römer das Dorf der Gallier überfallen. Auf Wildschweinjagd merken Asterix und Obelix, dass die Römer sie und ihre Freunde überfallen wollen. Schnell eilen die beiden ins Dorf, wo alles auf den Angriff der Römer vorbereitet wird. Die Schlacht ist kurz und natürlich sind die Gallier die Sieger. Da der Plan der Römer schief gegangen ist, lässt Nichtsalsverdrus eine Palisade um das Dorf errichten. Da die Gallier das nicht gut finden, schlägt Asterix den Römern vor eine Wette zu machen, nämlich, dass sie eine Tour durch ganz Gallien machen. Als Beweis bringen sie aus jeder Stadt die Spezialität mit. Der Römer ist einverstanden und benachrichtigt gleich jeden Römer aus ganz Gallien. Asterix zeigt Obelix und den anderen die Route, sie verabschieden sich und nachdem Asterix dem Häuptling Majestix eine Strategie erklärt hat gehen sie. Erst überfallen die Gallier die Südseite und dann überfallen Asterix und Obelix die Nordseite. Das einzige was die beiden mitnehmen ist ein großer Sack für die Spezialitäten und eine Flasche voll Zaubertrank. Dann beginnt die abenteuerliche Reise...

Auf ihrer Reise kommen die Gallier in viele Städte und in jeder lauern die Römer. Viel Witz und Spannung steckt auf jeder Seite. Asterix und Obelix waren in
- Rotomagus (Rouen)
- Lutetia (Paris)
- Cameracum (Cambrai)
- Durocotorum (Reims)
- Divodurum (Metz)
- Lugdunum (Lyon)
- Nicae (Nizza)
- Massilia (Marseille)
- Tolosa (Tolouse)
- Aginum (Agen)
- Burdigala (Bordeaux)
- Gesocriate (Le Conquet)

Wie Obelix Idefix kennengelernt hat:
Im Französischen (das Originale) ist die Bandreihenfolge anders. Deswegen hat Obelix im ersten Band keinen Idefix, im zweiten Band schon, im dritten nicht, im vierten schon, im fünften hat er ihn nicht und im sechsten lernt er ihn erst kennen. Vor der Metzgerei in Paris sitzt Idefix. Und als Asterix und Obelix weitergehen, geht Idefix mit. Obelix bemerkt den Hund erst auf der letzten Seite und erst im nächsten Band bekommt er den Namen Idefix.

Wie schon gesagt ist "Tour de France" lustig und spannend und verdient daher 5 Sterne! Man erfährt hier sehr viel über die Figuren, aber auch, welche Städte Frankreich hat. Beste Empfehlung auf den Band!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Asterix 06: Tour de France
Asterix 06: Tour de France von Albert Uderzo (Gebundene Ausgabe - 14. März 2013)
EUR 12,00
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen