Kundenrezensionen


7 Rezensionen
5 Sterne:
 (5)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Seelenverwandschaft und Bestimmung.
Takashiro Tsuda hat ein Bild für die Galerie eines Freundes gemalt, als er zur Ausstellung kommt, hängt direkt neben seinem Bild ein von den Farben her identisches Bild von Sakae Fujiwara. Sofort beschließt er, dass er das Mädchen kennen lernen muss und macht sich auf die eilige Suche nach Tono, dem Besitzer der Galerie. Dabei rennt er in einen...
Veröffentlicht am 17. November 2006 von Shisei Omukae

versus
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Für Einsteiger...
...vielleicht ganz nett, jedoch für einen richtigen Yaoi oder Shonen-ai Fan, viel zu wenig.
Okay, zwischen beiden genres besteht ja immernoch ein großer Unterschied. Jedoch ist es leider oft so, das in One-Shots die Geschichte viel zu gequetscht erzählt und einfach runtergeleiert wird. Es geht also einfach zu schnell zu Ende.
Hier ist es...
Veröffentlicht am 3. März 2008 von Psych0Lady


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Seelenverwandschaft und Bestimmung., 17. November 2006
Rezension bezieht sich auf: Color (Taschenbuch)
Takashiro Tsuda hat ein Bild für die Galerie eines Freundes gemalt, als er zur Ausstellung kommt, hängt direkt neben seinem Bild ein von den Farben her identisches Bild von Sakae Fujiwara. Sofort beschließt er, dass er das Mädchen kennen lernen muss und macht sich auf die eilige Suche nach Tono, dem Besitzer der Galerie. Dabei rennt er in einen Jungen, der irgendwie seine Aufmerksamkeit erregt, denn er ertappt sich dabei, dass er ihn ganz unverhohlen anstarrt, beide Entschuldigen sich dann aber sofort und gehen wieder ihrer Wege. Bei Tono angekommen, fragt er nach Sakae und Tono gibt bereitwillig Auskunft: Gleiches Alter, ziemlich hübsch! Aber leider hat Takashiro Sakae heute knapp verpasst. Somit zurück zu den wichtigen Dingen, Takashiro macht grade die Prüfungen für eine Kunstschule und Tono gibt ihm den Tipp, dass auch Sakae sich an der Kunstschule beworben hat. Somit gibt es wieder Hoffnung: dort wird Takashiro sie sicher treffen!

Am Prüfungstag läuft es ganz gut für Takashiro, nur Sakae hat er nicht so schnell gefunden, als er nach der Prüfung auf den Gang geht, läuft er aber schon wieder in den Jungen aus der Galerie, beide Entschuldigen sich mal wieder und kommen darüber in ein Gespräch und Takashiro ist gar nicht mehr so enttäuscht, dass er Sakae wieder nicht gefunden hat, denn er hat dafür ja einen neuen Freund gewonnen und dann kommt auch schon der Bus und sein neuer Freund muss los. Als sich die Türen schließen, ruft ihm der Junge noch seinen Namen zu: Sakae Fujiwara.

Nach dem ersten Schock ist Takashiro ist jetzt ein wenig desillusioniert, hatte er sich doch schon Hoffnungen gemacht, aber andererseits, für einen Jungen ist Sakae doch wirklich hübsch...

Nachdem die Beiden in die gleiche Klasse gekommen sind und Sakae auch endlich erfährt, dass der andere Junge Takashiro ist (und sich ihm mitten in der Stunde an den Hals wirft), werden die Beiden unzertrennlich – so unzertrennlich dass selbst ihre Klassenkammeraden daran verzweifeln. Bald kommt es zum ersten Kuss und auch zu etwas sehr züchtig gezeichneter "Unzucht". Doch ihre Schulzeit nähert sich auch bald wieder dem Ende und nun tun sich wirklich Probleme auf, wie können die Beiden es schaffen zusammen zu bleiben?

Die Geschichte ist gut gezeichnet und die Charaktere sind ebenfalls gut ausgearbeitet, besonders Interessant ist aber die Zusammenarbeit von Eiki Eiki und Taishi Zaou (das Yaoi-Pseudonym von Mikio Tsuda), welche hiermit ihre eigene Kennenlerngeschichte mitverarbeiten, auch wenn diese nicht im Bett endete wie bei ihren Protagonisten. Das macht diesen Manga aber zumindest zu einer halb-realen Geschichte und das ist mir durchaus sympathisch. Andeutungsweise finden wir hier auch den sarkastischen Humor von Taishi Zaou, welcher mir ausgesprochen gefällt, doch kommt er längst nicht so gut hervor, wie in ihren eigenen Mangas.

Für bisherige Fans von Eiki Eiki und Mikio Tsuda ist dieser Manga sicher eine Verbesserung und eine unbedingte Kaufempfehlung. Für Fans von Taishi Zaou ist er allerdings kein so großer Wurf, was wohl auch EMA dazu veranlasst hat, diesen Band vor den Taishi Zaou Mangas zu veröffentlichen. Da ich keine 3,5 Sterne vergeben kann, runde ich natürlich wieder auf.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen The same colors as me..., 27. Oktober 2006
Rezension bezieht sich auf: Color (Taschenbuch)
Takashiro Tsuda ist Kunststudent und betrachtet gerade voller Stolz eines seiner ersten Kunstwerke, das ausgestellt wurde, als er plötzlich völlig perplex bemerkt, dass neben seinem Bild ein ähnliches hängt, das sogar den selben Titel 'Color' trägt. Takashiro ist sofort hin und weg - er hat sein eigenes Bild mit sehr viel Hingabe gemalt und ist der Meinung, dass es sein Inneres widerspiegelt. Wenn es dem anderen Künstler genauso erging, steht es für Takashiro fest, dass sie nur sowas wie Seelenverwandte sein konnten... Leise erhofft er sich sogar, dass der Unbekannte eine Künstlerin ist mit der er anbandeln könnte.

Die erste Begegnung zwischen Takashiro Tsuda und Sakae Fujiwara ist ungewollt und mehr ein Zusammenprall, doch noch wissen beide nicht voneinander wer der andere ist und sie gehen ihrer Wege. Die zweite Begegnung ist zufällig wieder ein Zusammenprall und dieses Mal werden beide aufmerksam. Sakae stellt sich vor, doch Takashiro hat keine Chance auf eine Erwiderung, da dieser gerade in den Bus steigen muss. Takashiro fällt aus allen Wolken als sich herausstellte dass der Künstler des Bildes keine SIE sondern ein ER ist. Aber das Gesicht des hübschen Jungen lässt ihn nicht mehr los und so hat er einen merkwürdigen Traum darüber wie er Sakae küsst, woraus er schweißgebadet aufwacht.

Am nächsten Tag geht Takashiro auf seine neue Schule und wie es der Zufall so will, geht der hübsche Sakae in seine Klasse. Als dieser nun endlich erfährt, wer Takashiro ist, überfallt ihn Sakae mitten in der Klasse und umarmt ihn, als würden sie sich schon ewig kennen.

Aus den beiden werden Freunde, die erkennen, dass sie dieselben 'Farben' haben, und aus dieser Verbundenheit heraus fällt es beiden bald schwer es nur bei einer Freundschaft zu belassen...

Color von Eiki Eiki und Taishi Zaou ist - meiner Meinung nach - nicht so zusammenhangslos, wie man es von manchen Einzelbänden gewohnt ist. Die Charaktere machen eine Art Entwicklung durch und auch die Beziehung, die Sakae und Takashiro eingehen, scheint nicht überstürzt. Dadurch dass die beiden schon von Anfang an etwas haben, dass sie verbindet und dessen Bedeutung bis zum Ende hin immer weiter aufgedeckt wird, lässt das Ganze sogar irgendwie logisch erscheinen. Die Story ist meist eher witzig gehalten, an manchen Stellen wird es dann aber auch dem Genre gerecht und ein wenig romantisch, vielleicht sogar poetisch und nachdenklich. Es behandelt vor allem die Problematik, wie die beiden ihre Beziehung angehen sollen, da sie beide nur wenig Erfahrung haben, was solche Dinge betrifft. Wie küsst man richtig? Wann ist der richtige Zeitpunkt? Und wie ist das mit dem Sex zwischen Männern...

Alles in allem ein sehr hübsches Werk von Eiki Eiki und Taishi Zaou mit gelungenen Zeichnungen und schönen Texten. Einziger Mängel ist für mich jedoch die plötzlich auftauchende Familienkrise von Sakae, die sehr schnell beendet wird. Ansonsten hat der Manga ein abgerundetes Ende und ist nur empfehlenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Da haben sich zwei gefunden!, 22. Juni 2007
Rezension bezieht sich auf: Color (Taschenbuch)
Da haben sich zwei gefunden und zwar nicht nur im Manga sondern auch die, die ihn gezeichnet haben. Eiki Eiki und Taishi Zaou ergänzen sich in jeglicher hinsicht. Diese Geschichte ähnelt sehr ihrer eigenen und ist deswegen warscheinlich so authentisch. (im Buch die Erklärung auf den letzten ŽSeiten)

Zum Manga:

Takashiro Tsuda betrachtet in einer Künstleraustellung ein Bild das seinem, das ebenfalls in dieser Ausstellung ist, sehr ähnlich ist. Er denkt das dieser Mensch fühlt wie er und will den Künstler deshalb unbedingt einmal kennenlernen. Durch zufall erfährt er das er mit dieser Person zusammen auf die neue Schule kommt. Takashiro ist toal aus dem Häuschen weil er fest damit rechnet das dieses "MÄDCHEN" seine Seelenverwandte ist. Natürlich ist es für ihn ein Schlag ins Gesicht als sich heraus stellt, das Sakae Fujiwara ein Junge ist. Allerdings ein sehr hüber Junge wie Takashiro schnell aufällt. Nach der ersten Begegnung entwickelt sich eine tiefe Freundschaft der beiden und schnell wird bewusst, das diese Gefühle weit über Freundschaft hinaus gehen....

Nach der ersten hälfte machen Eiki Eiki und Taishi Zaou einen Zeitsprung und erzählen die Geschichte der herangewachesenen Jungen die versuchen als Schwules Paar im Altag zu bestehen.

Alles im allen muss ich sagen hat mir dieser Manga ausergewöhnlich gut gefallen. Die Charas sind sich der Schwierigkeiten ihrer Beziehnung bewusst und versuchen alles daran zu setzen um diese auch zu meistern doch dann scheint es zum scheiter verurtzeilt...... ob es ein Happy End gibt???? Lest es nach ;-)

Ich wünsche euch viel Spass beim lesen. dieser Manga ist sein Geld wert.

Lg
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Für Einsteiger..., 3. März 2008
Rezension bezieht sich auf: Color (Taschenbuch)
...vielleicht ganz nett, jedoch für einen richtigen Yaoi oder Shonen-ai Fan, viel zu wenig.
Okay, zwischen beiden genres besteht ja immernoch ein großer Unterschied. Jedoch ist es leider oft so, das in One-Shots die Geschichte viel zu gequetscht erzählt und einfach runtergeleiert wird. Es geht also einfach zu schnell zu Ende.
Hier ist es genauso...manche Stellen in ,,Color" sind zwar ganz nett mitanzusehen und auch zu lesen. Man denkt sich dann schon, hm...was passiert denn nun?
Doch wenn man wenige Seite weiterblättert, dann ist das resultat doch ziemlich langweilig und man hätte sich mehr erdenken können. Auch die Zeichnungen bzw. die Kussszenen sehen eher aus, als hätte sie ein Anfänger gezeichnet...aber das muss man sich selbst ansehen.

Für jemanden der viel Geschichte in einem band will, ist ,,Color" nichts. Es ist ein reines Shonen-ai, mit diversen intimen Szenen...jedoch viel passiert eben nicht, auch nicht in der mentalen Beziehung der beiden.
Vielleicht doch eher etwas für weniger Erfahrene Leser und nicht für Leute die hohe Ansprüche an eine Geschichte haben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Eiki Eiki, 3. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Color (Taschenbuch)
Takashiro entwickelt ungeahnt für Sakae Liebe, ihre Begegnungenen sind unterbewusst, aber aber dann entwickeltet sich bei beiden Liebe zueinander, Missverständnisse und vieles mehr,,schöne Liebesgeschichte,,sehr gute Zeichnungen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Liebe ohne Hoffnung? Bestimmt nicht aber sehr rasant!, 8. Februar 2007
Von 
Hendrik Vadersen "hendrikvadersen" (Fehmarn) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Color (Taschenbuch)
,Color' ist glaube ich das Ausnahmewerk überhaupt, da sich hier zwei verschiedene Zeichnerinnen zusammengetan haben und diesen außergewöhnlichen Manga herausgebracht haben.

Man erkennt sofort die beiden eigentlich unterschiedlichen Zeichenstile, die aber immer sehr schön und treffend miteinander harmonieren. Und die Story von zwei Jungen, die sich gleich in einander verlieben und sich für einen gemeinsamen Weg entscheiden, ist auch mal ungewöhnlich. Sie finden nicht zu einander, sondern sie haben einander gefunden und müssen jetzt damit fertig werden, ebenso wie ihre Umwelt. Sie müssen Schwierigkeiten überwinden und binden sich dadurch noch mehr aneinander.

Dieses Werk ist einfach klasse. Es werden viele Sexszenen gezeigt, die im normalen Shounen-Ai oder Yaoi einfach untergehen, was teilweise sehr schade ist und die Jungen dadurch fast zu asexuellen Lebewesen werden, die sich nur lieben aber sich nicht lieben.

Auf jeden Fall ist dieser Manga fünf Sterne wert und ebenso einen Kauf.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Color ^^, 25. Dezember 2006
Rezension bezieht sich auf: Color (Taschenbuch)
Color ist einfach toll!!!!!!!!!

es handeltr von zwei jungs die beide ein bild gemalt haben das ie gleichen farben und den gleichen titel haben "Color"

Dann kommen sie auch noch in die gleiche Klasse !!!

Ab dem zeit punkt sind sie die besten Freunde aber aus der Freuntschaft entwickelt sich balt mehr ..

aber mehr will ich euch auch nicht veratten ^^

also ich kann nur sagen SUPER!!!!!!!!!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Color
Color von Taishi Zaou (Taschenbuch - Oktober 2006)
Gebraucht & neu ab: EUR 0,95
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen