Kundenrezensionen


1 Rezension
5 Sterne:
 (1)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Neuss aus Paris, 5. Juli 2011
Von 
Rezension bezieht sich auf: Asterix Mundart Geb, Bd.40, Dat Köschemetz us Jold (Gebundene Ausgabe)
"Petit Paris", also Klein-Paris, soll Feldherr Napoleon Düsseldorf genannt haben, als er 1811 zur Visite in der Stadt am Rhein weilte. Es läge also nahe zu vermuten, Monika Voss, die für den Text der "Asterix"-Variante in Düsseldorfer Platt verantwortlich zeichnet, habe das Lutetia des Originals zu Düsseldorf erklärt. Tatsächlich aber verschlägt es unsere wackeren Gallier in ihrer Adaption in ein Städtchen namens Novaesium.

Das "Jold" aus dem Titel dürften auch Nicht-Rheinländer noch ziemlich zweifelsfrei als Bezeichnung eines Edelmetalls identifizieren können. Mit dem Köschemetz" tun sich Bayern und Nordlichter aber dann vielleicht schon etwas schwerer: Aus der goldenen Sichel hat Voss kurzerhand ein Küchenmesser gemacht. Damit hätten wir die zwei Dimensionen einer gekonnten Übertragung in eine Mundart bereits angesprochen: Neben dem richtigen Zungenschlag und einer plausiblen Abbildung desselben in der Schriftsprache ist außerdem des Vokabular des jeweiligen Dialekts zu berücksichtigen.

So ganz neu ist die Idee, den Text einer hochdeutschen Vorlage in eine regional verbreitete Sprachvariante zu übertragen, nicht - irgendwo in meinem Bücherschrank steht eine Version eines Kinderbuchklassikers, in der ein gewisser "Struwwelspitt" eine Rolle spielt, eine Zeitlang machte in meiner Verwandtschaft ein Scherzfax mit einer sächsischen Version des Gedichtes vom Erlkönig die Runde, und die Streiche von Max und Moritz in Ruhrgebietsdeutsch stehen auch nicht erst seit gestern in meinem Bücherregal. Es war also wohl nur eine Frage der Zeit, bis auch der Verlag Ehapa das Potenzial für zusätzlichen Umsatz erkennen würde, das in Comic-Sprechblasen mit mundartlichen Sentenzen steckt.

"Asterix und die goldene Sichel" ist der bislang einzige Band der Reihe, der ins Düsseldorfer Platt übersetzt worden ist, und leider ist Dat Köschemetz us Jold" in diesen Tagen und seit geraumer Zeit bereits "out of print" - im Gegensatz übrigens zu zahlreichen anderen Asterix"-Bänden in Mundart, die nach wie vor erhältlich sind.

Das ist schade, zumal der Band sich prima als Mitbringsel für hinreichend sprachinteressierte Mitmenschen eignet - im Unterschied zu einem einzelnen Herrn in meinem Bekanntenkreis, der die durch Monika Voss besorgte Übertragung ins Düsseldorfer Platt sehr unverblümt als sprachlich unauthentisch abtat, habe ich den Eindruck, dass Asterixens Düsseldorfer Platt den Zungenschlag der Region durchaus wirklichkeitsgetreu abbildet. Hier ins Detail zu gehen würde sicher zu weit führen, die von mir gewählten Panels aus dem Comicband sind hoffentlich anschaulich genug. An der eigentlichen Handlung des Bandes ändert sich, wen wundert's, nichts Wesentliches - Druide Miraculix braucht eine neue Sichel, und der schlaue Asterix und Freund Obelix machen sich auf den Weg, das Gewünschte zu beschaffen. Während das Duo im hochdeutschen Original noch gen Lutetia (sprich: Paris) aufbricht, verschlägt es die Zwei in der niederdeutschen Variante à la Düsseldorf ins Städtchen Novaesium, das heutzutage als Neuss bekannt ist. Der Kniff ist, finde ich, amüsant; auch den Rest der sprachlichen Gags, die sich Übersetzerin Voss erlaubt, finde ich zum großen Teil sehr gelungen.

R e s ü m e e

Der Band in Düsseldorfer Platt ist der bislang einzige Asterix-Mundart-Band, den ich mir zugelegt habe - allerdings liebäugele ich immer mal wieder mit der Anschaffung von Bänden in anderen Mundarten. Sollten die ähnlich gut gelungen sein wie die Düsseldorfer Ausgabe, dürfte das Lesevergnügen erheblich sein: Wermutstropfen sind allein die Tatsache, dass eine Neuauflage des vergriffenen Bandes "Dat Köschemetz us Jold" auf sich warten lässt - und dass Ehapa nicht noch den einen oder anderen weiteren Band der Serie in Düsseldorfer Mundart veröffentlicht hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Asterix Mundart Geb, Bd.40, Dat Köschemetz us Jold
Asterix Mundart Geb, Bd.40, Dat Köschemetz us Jold von René Goscinny (Gebundene Ausgabe - 2001)
Gebraucht & neu ab: EUR 28,97
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen