Kundenrezensionen


10 Rezensionen
5 Sterne:
 (6)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Mitreißend
Trotz der vorherigen zwiespältigen Meinungen habe ich mir das Buch gekauft und bin begeistert. Mitreißend, gut geschrieben, spannend.
Es stimmt wohl, dass der Autor manche Orte nur wenig und andere ausführlicher anreißt, aber im Vorwort erklärt er das auch. Für mich ist das nachvollziehbar, daß er nicht die gesamte 9 jährige...
Veröffentlicht am 27. Juli 2012 von merino42s

versus
29 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Oberflächlicher Egotrip
Ja, ich gebe zu, ich bin, was dieses Buch betrifft, voreingenommen: Neben meiner persönlichen Begeisterung für das Radfahren haben Reisebücher schon immer einen besonderen Stellenwert für mich gehabt. Nach "Jupiters Reise" und "Abgefahren", die beide von Motorradreisenden geschrieben worden sind, habe ich mir auf die bisher sehr guten Rezensionen hin...
Veröffentlicht am 1. Mai 2012 von Limboflyer


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

29 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Oberflächlicher Egotrip, 1. Mai 2012
Rezension bezieht sich auf: Beinhart: In 3300 Tagen mit dem Fahrrad um die Welt (Broschiert)
Ja, ich gebe zu, ich bin, was dieses Buch betrifft, voreingenommen: Neben meiner persönlichen Begeisterung für das Radfahren haben Reisebücher schon immer einen besonderen Stellenwert für mich gehabt. Nach "Jupiters Reise" und "Abgefahren", die beide von Motorradreisenden geschrieben worden sind, habe ich mir auf die bisher sehr guten Rezensionen hin "Beinhart" angetan. Dass Carsten Janz kein Schriftsteller im eigentlichen Sinn darstellt, ist für diese Art authentischer Literatur überhaupt kein Problem. Die gröbsten stilistischen Schnitzer mag das Lektorat ohnehin schon ausgebügelt haben. Was das Buch schwer erträglich macht, sind die immer wieder eingestreuten Innenansichten eines Sportmachos, der alles flachzulegen meint, was ihm auf seiner Tour begegnet. Wohlgemerkt, das steht nicht zwischen den Zeilen, sondern er erhebt es für ein Lebensmotto aller Globetrotter, wie alt sie auch sein mögen! Ganz übel wird es, als in Afrika seine Freundin HIV positiv getestet wird und er sie nach eigenem Beteuern unter Tränen zurücklässt. Unglaublich, dass da andererseits ein Satz wie "Alle verdrängten die schrecklichen Neuigkeiten und wir hatten viel Spaß zusammen" steht und zudem über geplatzte Kondome oder einen nicht nachprüfbaren Ansteckungsweg schwadroniert wird. Warum Janz nicht für lebensverlängernde Medikamente sorgt, obwohl er immer wieder seine tiefe Zuneigung zu Cynthia beteuert und das Schicksal afrikanischer Frauen,die unter AIDS leiden, zu kennen meint, bleibt völlig offen - schließlich hat sie doch noch eine Schwester und er muss ja weiter um die Welt! Die Oberflächlichkeit dieses Egomanen wird abschließend deutlich, dass er als größte Enttäuschung das geringe Interesse an seiner Radweltreise ansieht. Für wen macht man so eine Tortur, wenn nicht für sich selbst? Ohne seine gewaltige Leistung schmälern zu wollen, die absolut anerkenneswert ist: Carsten Janz fehlt einfach das Gespür dafür, was man über sich selbst verschweigen sollte und was über das egoistische Motiv hinaus, seine persönliche Leistung über alles zu stellen, eine solche Reise ausmacht. Die Begegnungen mit Menschen und Kulturen sind zwar stellenweise stereotyp und kommen bei ihm eigentlich auch nicht zu kurz-nein! Aber das Palaver über den scheinbaren Unsinn von Fahrradhelmen oder die penible Aufzählung von Radumdrehungen und Kleidungsstücken (dicke/dünne Socken sollte man mitnehmen!) entlarven schonungslos den literarischen Halb-Amateur und verstellen Einsichten in persönliche Entwicklungen, die 3300 Tage um die Welt bei einem sensiblen Reisenden anstoßen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Mitreißend, 27. Juli 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Beinhart: In 3300 Tagen mit dem Fahrrad um die Welt (Broschiert)
Trotz der vorherigen zwiespältigen Meinungen habe ich mir das Buch gekauft und bin begeistert. Mitreißend, gut geschrieben, spannend.
Es stimmt wohl, dass der Autor manche Orte nur wenig und andere ausführlicher anreißt, aber im Vorwort erklärt er das auch. Für mich ist das nachvollziehbar, daß er nicht die gesamte 9 jährige Weltreise schildern kann, sondern nur die für ihn bewegensten Momente.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Radtour zum eigenen Ich, 10. April 2012
Rezension bezieht sich auf: Beinhart: In 3300 Tagen mit dem Fahrrad um die Welt (Broschiert)
Ungeschminkte Wahrheiten über eine Welt krassester Gegensätze

'Die einsamen Gegenden sind die Touristenattraktionen eines Fernradlers'

Der Mann war rund neun Jahre per Fahrrad auf Weltreise, hat dabei rund 100.000 Kilometer zurück gelegt, 64 Länder bereist und drei vollgestempelte Reisepässe mitgebracht. Er ist von nicht nur von pakistanischen und marrokanischen Kindern mit Steinen beworfen worden und von australischen Autofahrern mit Bierdosen, er hat tagelangem, heftigen Dauerregen getrotzt, eiskalte Nächte und heiße Tage bei über 50 Grad ebenso überstanden wie Wirbelstürme und Wassermangel. Er hat 83 Reifenpannen und 21 Speichenbrücke ebenso gemeistert wie eine gebrochene Rippe erduldet. Seine größte Enttäuschung erlebte er aber nach der Rückkehr in die Heimat: "wenig Interesse meines persönlichen Umfeldes an meiner Reise".

Der Hamburger Globetrotter Carsten Janz hat die Welt vom Fahrradsattel aus kennen gelernt, ihre Religionen und Kulturen hautnah erlebt. Er ist dort, wo es im gefiel, wo er eine Erholungspause brauchte oder nur mal wieder Geld verdienen musste, länger geblieben, hat aber nie sein Ziel aus den Augen verloren: den Erdball per Pedale komplett zu umrunden.

Diese Buch ist so fesselnd geschrieben, dass es auch Nichtradler sofort in seinen Bann zieht. Denn hier erfährt man Details, die in der medialen Berichterstattung vielfach untergehen: ungeschminkte Wahrheiten wie die, dass auch die letzten Paradiese nach und nach dem Massentourismus geopfert werden und es Natureinsamkeit bald nur noch dort geben wird, wo es unwirtlich oder zu beschwerlich ist für den normalen Menschen. 'Diese einsamen Regionen sind die Touristenattraktionen eines Fernradlers', schreibt er einmal.

Es kommt nicht oft vor, dass ich ein 267 Seiten dickes Buch in einem Rutsch lese und dafür jede andere Lektüre erstmal zurückstelle. Dieses ist so ein Buch. Es regt zum Denken an und dazu, einem bislang einseitig vermittelte Betrachtungen infrage zu stellen.

Die komplette Rezension finden Sie hier: [...]
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Jo, wir san mit'n Radl da...., 17. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Beinhart: In 3300 Tagen mit dem Fahrrad um die Welt (Broschiert)
Im Moment faszinieren mich Menschen, die etwas Sportliches tun, was die meisten tunlichst vermeiden. Eine neunjährige Radreise ist da ganz bestimmt eine seltene Sache, auf die sich die wenigsten einlassen würden, denn angesichts des Ausländerhasses in vielen Ländern - vor allem den „Hitlers“ gegenüber -, Grenzschikanen, Anstarren der Menschen als wäre man ein bunter Paradiesvogel und vor allem die unglaubliche Tortur sich über Pässe und enge Straßen, durch Wüsten und gefährliche Dörfer sowie durch Wind, Schnee, Sonne und Hitze zu quälen, würde viele davon abhalten, so ein Abenteuer überhaupt zu beginnen.

Das Buch ist einfach zu lesen und dennoch zieht es einen in den Bann, weil es spannend und interessant geschrieben ist. Auch wenn Janz zu Beginn des Buches mitteilt, dass er nur Blitzlichter aus neun Jahren präsentieren kann - was angesichts der Dauer der Reise jedem klar sein dürfte - so gibt er uns dennoch viele Einblicke und genaue Details über bestimmte Situationen.

Bedrückend für mich war neben der Tatsache, dass frühere Paradiese dem Massentourismus weichen mussten („Die einsamen Regionen sind die Touristenattraktionen eines Fernradlers.), dass Afrika ein Kontinent der Gegensätze ist, der vor allem aber noch eher negativ auffällt, wenn man an die Unterdrückung der Frauen denkt, die unglaubliche Ausbreitung von Aids, vor allem aber an die immer noch tagtäglich stattfindenden Genitalverstümmelungen der jungen Mädchen mit rostigen Scheren oder stumpfen Glassplittern, die nicht selten mit dem Tod enden. Aufklärung und Hilfe wird dort immer noch am allernötigsten gebraucht.

Das Buch ist ein Querschnitt vieler Länder und ein guter Ratgeber, welches Land ein Tourist ohne Gefahren besuchen kann und wo er auch gerne gesehen wird und welche Regionen doch tunlichst zu vermeiden sind.

Dieser Reiseerlebnisbericht lädt einerseits zum Umdenken ein, andererseits räumt es auch mit Vorurteilen auf - oder bestätigt diese. Es ist gut geschrieben, dennoch leicht verständlich und ich hatte immer das Gefühl, mittendrin statt nur dabei zu sein.

Die Bilder sind eine gute Ergänzung zum Text (tw. schwarz/weiß, tw. Farbbilder) und zeigen Carsten Janz in seinem Element. Eingeleitet werden die einzelnen Kapitel durch Aussagen von Menschen, die er unterwegs traf. („A girl who wants to be with you is not competing against another girl. She is competing against a bicycle” oder “How long does it take to walk to Germany? I want to get there!” - Mosambik)

Obwohl das Buch streckenweise seine Längen hat, hat es mir sehr gut gefallen. Klar ist aber, dass es um einen ganz persönlichen Reiseerlebnisbericht geht und daher sind die Länder, die Carsten Janz am Herzen liegen detaillierter beschrieben als jene, die er für weniger interessant hielt. Es wenig mehr zu Neuseeland und ein wenig weniger zu Australien wünscht sich hier wohl der Durchschnittsleser.

De Schreibstil finde ich persönlich gut gelungen, wenn auch manches Mal ein wenig dramaturgisch. Da es sich aber im Rahmen hält, ist es nicht störend.

Alles in allem ein sehr gutes Buch, das vor allem Einblicke in die Person Carsten Janz gibt, daher finde ich es schade, dass es vom Leben danach so gar nichts herauszufinden gilt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lesen,kündigen,losfahren, 27. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Beinhart: In 3300 Tagen mit dem Fahrrad um die Welt (Broschiert)
Beim lesen dieses Buches, habe ich mir selbst immer wieder einen Spiegel vorgehalten und mich selbst gefragt warum machst Du nicht soetwas. Ich finde dieses Buch motiviert derart, das wenn man keine Verpflichtungen hätte sofort losfahren könnte, leider ist dies bei mit nicht der Fall! Absolut lesenswert!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Spannend, packend, mitnehmend, 4. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: Beinhart: In 3300 Tagen mit dem Fahrrad um die Welt (Broschiert)
Das Buch erzählt sehr gut die persönlichen Eindrücke von Carsten Lanz. Er schreibt seine Sicht der Welt, beschreibt seine Erfahrungen und Eindrücke. Natürlich ist es bei einem solchen Buch sehr schwer allen gerecht zu werden. Der eine Mag lieber mehr über Asien lesen, der nächste mehr über Nordamerika - egal. Dennoch schafft es Herr Lanz einem einen sehr guten Eindruck von SEINER Reise zu vermitteln. Habe das Buch nicht mehr aus der Hand legen wollen. Das Reisefieber hhat mich wieder. Danke dafür.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Sehr gut, 4. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Beinhart: In 3300 Tagen mit dem Fahrrad um die Welt (Broschiert)
Ein sehr interessantes Buch. Gut geschrieben, mit vielen persönlichen Eindrücken. Es ist schwer diese Reisedauer in eine spannende und packende Erzählung zu fassen. Wer schon mal annähernd so unterwegs war, der weis von was der Autoer spricht. Es hat in mir das Fernweh erneut erweckt. Für alle die , welche gerne auch mal auf Weltreise gehen möchte und auch für die, die dies nie schaffen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Klasse!, 9. Februar 2013
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Beinhart: In 3300 Tagen mit dem Fahrrad um die Welt (Broschiert)
Toll zu lesen. Was für Qualen musste Carsten wohl erleiden um seinen Traum zu verwirklichen. Da ist es schön im heimischen Wohnzimmer zu sitzen und die interessanten Erlebnisse im Warmen zu genießen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Beinhart: In 3300 Tagen mit dem Fahrrad um die Welt, 3. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Beinhart: In 3300 Tagen mit dem Fahrrad um die Welt (Broschiert)
Zu sehr das eigene Ego, zuwenig die Radreise, Raderlebnisse zu wenig beschrieben. Titel verfehlt, da viel mit anderen Verkehrsmittel gefahren wurde
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Top, 31. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Beinhart: In 3300 Tagen mit dem Fahrrad um die Welt (Broschiert)
Suchte ein Geschenk für einen Rad-Fan. Da ich das Buch kannte, dachte ich mir, das ist es. Und die Rückmeldung hat gezeigt, ich lag genau richtig
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Beinhart: In 3300 Tagen mit dem Fahrrad um die Welt
Beinhart: In 3300 Tagen mit dem Fahrrad um die Welt von Carsten Janz (Broschiert - 4. Januar 2012)
EUR 12,90
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen