Kundenrezensionen


4 Rezensionen
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Quelle der Inspiration
Wow! Was für ein Nachschlagewerk! Doch zunächst einmal die Frage: was hat Farbe mit Sprache zu tun? Was soll eine kindlich anmutende Definition von Sprache durch Farben?

Die Bedeutung von Wörtern ist oft nicht eindeutig und wir können mit Wörtern nur eine begrenzte Vorstellung ausdrücken. Das vorliegende Farblexikon von Axel Venn...
Veröffentlicht am 25. Juli 2010 von Daggi

versus
0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Habe mehr erwartet
Ich wollte ein Wissenschaftlich ausgewertetes Buch, das ich häufiger bei der Arbeit nutze. Bekommen habe ich ein Buch mit einige echt guten Ideen, aber irgenwie auch viel zu viele Infos, die man nicht wirklich braucht. Aber als Arbeitsbuch nicht zu gebrauchen. Künstlich aufgebläht.
Vor 12 Monaten von pari veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Quelle der Inspiration, 25. Juli 2010
Von 
Daggi - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Das Farbwörterbuch: Die Farbigkeit der Begriffe. Das Lexikon für Designer und Gestalter (Gebundene Ausgabe)
Wow! Was für ein Nachschlagewerk! Doch zunächst einmal die Frage: was hat Farbe mit Sprache zu tun? Was soll eine kindlich anmutende Definition von Sprache durch Farben?

Die Bedeutung von Wörtern ist oft nicht eindeutig und wir können mit Wörtern nur eine begrenzte Vorstellung ausdrücken. Das vorliegende Farblexikon von Axel Venn und Janina Venn-Rosky ist der Versuch, Farbe als Instrument des Ausdrucks und der Sprache zu verbinden. Es geht darum, wie Menschen Sprache sinnlich verstehen und welche Verbindung zwischen der kognitiven und der ästhetischen Welt besteht. Das lässt sich am besten durch Farbkompositionen ausdrücken.

Mehr als 60 Probanden haben für dieses Buch zu 360 Adjektiven Stimmungsbilder angefertigt, die Professor Axel Venn im Anschluss dem RAL-DESIGN Farbsystem zugeordnet hat. Die Begriffe reichen von "abhängig" bis "grandios", "grässlich" bis "rund" und "salzig" bis "zuverlässig". Wie könnte man z.B. "leise" oder "treu" als Farbe ausdrücken? Dieses Buch liefert ausführliche Antworten: es ordnet jedem Begriff neben der Darstellung von visuellen Farbeindrücken eine Farbskala und die RAL-DESIGN Farb-Nummern zu. Dazu ist jedem Begriff eine Doppelseite gewidmet. Dadurch ist das Buch sehr dick und schwer; es umfasst 863 Seiten.

Ich fand es hochinteressant, mir die einzelnen Stimmungsmuster anzusehen und auf mich wirken zu lassen, auch wenn ich bei manchen Farbskalen noch Ergänzungen hätte. Ist "verliebt" wirklich immer nur rosa-rot oder gibt es da nicht auch ein mittleres Blau der Ernüchterung, wenn die Liebe nicht erwidert wird? Bei "neidisch" ist mir zu viel Grün dabei und "scharf" hätte ich weniger in Rot ausgedrückt, weil ich weniger an Chili, sondern mehr an Messer denken musste. Doch man merkt schon: das Buch bewirkt, dass man über den Zusammenhang zwischen Wort und Farbe nachdenkt.

Man findet außerdem 42 Collagen im Buch und ein alphabetisches Register der 360 Adjektive in Deutsch und Englisch. Begriffe und Texte sind auch ins Englische übersetzt. Ob in der Werbung, als Architekt oder Innenarchitekt, Maler, Mediendesigner oder im Bereich der Psychologie... als Ingenieurin im Bereich der Darstellung kann ich das Buch allen Berufsbranchen empfehlen, die mit Farbe arbeiten. Möglicherweise auch für Schriftsteller interessant. Es ist umfassend, anregend und ich halte es für rundum gelungen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wie sieht "säuisch" aus und welche Farbe hat Kulturlosigkeit?, 28. August 2010
Von 
Klara Fall "Die nackten Hausfrauen im Wind" - Alle meine Rezensionen ansehen
(HALL OF FAME REZENSENT)    (TOP 100 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Das Farbwörterbuch: Die Farbigkeit der Begriffe. Das Lexikon für Designer und Gestalter (Gebundene Ausgabe)
"Das Farbwörterbuch" ist einzigartig. Man kann sich darin verlieren, sich wundern und viele Stunden damit verbringen, in die Farbwelten einzutauchen. Die Herausgeber nähern sich in dem sehr umfangreichen Werk der Frage an, wie Farben wahrgenommen werden. Welche Farben sind mit verschiedenen Gefühlen und Empfindungen verknüpft? Welche Assoziationen können Farben erzeugen? Wie sind Sprache, Begriffe, Vorstellungen und Emotionen mit Farben verknüpft?

Wie ist dieses Buch entstanden? Prof. Axel Venn, Professor für Farbgestaltung und Trendscouting an der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst in Hildesheim, hat zusammen mit der Diplom-Designerin Janina Venn-Rosky in jahrelanger Arbeit die Wort-Farb-Interpretationen von 60 Probanden aus der "Mitte Europas" gesammelt und ausgewertet. 360 Adjektive werden analysiert. Die Herausgeber fungierten gewissermaßen als "Übersetzer" (in RAL-Werte) und Interpreten dieser gigantischen Studie.

Das Buch ist in zehn farbanalytische Kapitel eingeteilt, in denen jeweils auf eine Vielzahl von Begriffen eingegangen wird.
Z.B. umfasst der erste Abschnitt - Gemütlich bis kitschig - 36 Begriffe, von "gemütlich" über "weltoffen", "grandios", "avantgardistisch", "bürgerlich", "sommerlich" und "stilvoll" auf der "positiven Seite - A" bis hin zu "ungemütlich", "altdeutsch", "trist", "gebraucht", "eiskalt", "putzig", "kleinbürgerlich", "abstoßend", "steif" und "kitschig" (eher negative Seite - B). Jedem Begriff ist eine Doppelseite gewidmet. Links findet man jeweils eine Tortengrafik, die genau aufzeigt, wie sehr welche Farbe mit dem Begriff assoziiert wird. Darunter findet sich die exakte Zuordnung zu den RAL-Werten in einer Streifengrafik. Darunter findet man wiederum eine semiotische Deutung der Begriffsinhalte, die zu einem abgerundeten Gesamtbild beitragen. In jeweils vier "in ihren Grauwerten dargestellten Zeichnungen" wird auch der Formaspekt aufgegriffen. So wird "putzig" beispielsweise meist mit Punkten assoziiert oder "feindlich" mit spitzen, wehrhafen Elementen.
Auf der rechten Buchseite (also jeweils der mit der ungeraden Seitenzahl) findet man jeweils die "49 farbigen Wortbedeutungen der am Farben-Zeichen-Experiment Beteiligten" - also das "Ausgangsmaterial", das die Herausgeber dann in die RAL-Farbwerte und Formen (linke Buchseite) übersetzt haben.
Jeder Teil (also Tortengrafik, Streifengrafik, "Formenkästchen" und die von den 60 Probanden gezeichneten Kästchen (rechte Buchseite) wird durch einen kurzen und prägnanten Text ergänzt, der wesentliche Erkenntnisse aufgreift.
Z.B. bei der Tortengrafik zu "elegant" (diese zeigt, dass 35% "Schwarz" mit "elegant" assoziieren): "Womöglich erinnerten sich die Probanden an das ewige "kleine Schwarze", als sie sich farblich äußerten. 35 Prozent immerhin erkoren Schwarz zur Farbe der Eleganz." Oder bei den gezeichneten Kärtchen: "Eleganz hat viel mit Graudezenz zu tun: großfürstliche Farben mit dem Hang, durch Übertreibung aufzufallen. Schön sind sie allemal und dabei mit einer nicht wegzudiskutierenden Zeitlosigkeit ausgestattet."
Vor dem umfangreichen "Hauptteil", also den 10 farbanalytischen Kapiteln erhält man in 4 kurzen, einleitenden Texten eine kleine Einführung in das Buch. Das Vorgehen wird ebenso erklärt, wie das Zustandekommen der Ergebnisse. Meist ergibt sich eine Begriff-Farb-Zuordnung aus persönlichen Erfahrungen, die individuell sehr verschieden sein können. So kann man "Minderheitenfarben" erklären. "Verliebt" ist nämlich durchaus nicht nur rosa. Vielleicht hat jemand nämlich eine durchaus "grüne" Verliebtheitserfahrung gemacht, die ihn geprägt hat. Das ist das spannende an diesem Buch - auch so etwas fließt nämlich mit ein. So werden kollektive durch individuelle Meinungsbilder ergänzt und damit zeigt sich die spannende Vielfalt, die sich daraus ergibt. Auch eine Einführung in das 1625 Farben umfassende RAL Design System fehlt nicht. Alles in allem eine absolut runde Sache.

Wie und wofür kann man das Buch benutzen? Das Spektrum ist breit gefächert und die Zielgruppe umfangreicher als man vielleicht meinen mag. Man kann entweder von den Begriffen ausgehen, etwa um herauszufinden, welche Farben man wählen kann, um z.B. Sanfheit, Magie oder Anstößigkeit zu evozieren. Oder man geht von den Farben aus, nutzt die Kompassfunktion des "Daumenabdrucks" der einzelnen Begriffe (am rechten Seitenrand der ungeraden Seiten zu finden), um zu überprüfen, welche Wirkung eine bestimmte Farbe haben kann.
Damit wird das Buch für viele Menschen interessant: Grafikern, Produktdesignern, Malern, Innenarchitekten, Modedesignern, Ausstattern, Werbefachleuten, aber auch Autoren und Menschen, die sich "einfach so" für die Psychologie der Farben interessieren, bietet das Buch eine einzigartige Möglichkeit, in die Welt der Farben einzutauchen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Die Farbe der Worte, 18. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: Das Farbwörterbuch: Die Farbigkeit der Begriffe. Das Lexikon für Designer und Gestalter (Gebundene Ausgabe)
Wie sieht das Adjektiv „betörend“ in Farbe übersetzt aus? Sehr rot, dazu etwas Rosé und Pink, weniger Blau und Gelb. Und „visionär“? Eher blau. Dass wir Sprache immer auch sinnlich verstehen, illustriert „Das Farbwörterbuch“, das 360 Adjektive in Farbe übersetzt und sie chromatisch, nicht alphabetisch, sortiert. Zu jedem Wort malten Helfer kunstvoll und farbig Kästchen aus, je 49 davon sind pro Begriff abgedruckt. Diese Minikunstwerke wurden anschließend in RAL-Farbwerte aufgeschlüsselt, sodass für jedes Wort sichtbar wird, mit welchen Farben es jeweils wie stark assoziiert wurde.

Redaktion Das Büro
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Habe mehr erwartet, 21. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das Farbwörterbuch: Die Farbigkeit der Begriffe. Das Lexikon für Designer und Gestalter (Gebundene Ausgabe)
Ich wollte ein Wissenschaftlich ausgewertetes Buch, das ich häufiger bei der Arbeit nutze. Bekommen habe ich ein Buch mit einige echt guten Ideen, aber irgenwie auch viel zu viele Infos, die man nicht wirklich braucht. Aber als Arbeitsbuch nicht zu gebrauchen. Künstlich aufgebläht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Das Farbwörterbuch: Die Farbigkeit der Begriffe. Das Lexikon für Designer und Gestalter
Das Farbwörterbuch: Die Farbigkeit der Begriffe. Das Lexikon für Designer und Gestalter von Janina Venn-Rosky (Gebundene Ausgabe - 25. Februar 2010)
EUR 139,00
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen