Kundenrezensionen


117 Rezensionen
5 Sterne:
 (70)
4 Sterne:
 (28)
3 Sterne:
 (13)
2 Sterne:
 (4)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Leise Worte mit einer lauten Bedeutung
Cover:
Im Buch berichtet Mia, dass ihr Lilien besonders gefallen, vor allem rötliche. Nun frage ich mich, warum die Blumen auf dem Cover keine rötlichen Lilien sind, denn dann würde es mir noch sehr viel besser gefallen. Darauf hätte man vielleicht achten können. Ansonsten finde ich das Cover toll, weil es schlicht und einprägsam ist...
Veröffentlicht am 14. Juli 2012 von Lyrica

versus
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Wenn ich bleibe
"Wenn ich bleibe" erzählt vor allem die Geschichte einer Familie. Ich finde, dass der Klappentext nicht unbedingt dem Buch gerecht wird. Denn es wird während des ganzen Buches die komplette Lebensgeschichte der verunglückten Mia erzählt, wie sie aufgewachsen ist und einige Geschichten, die sie mit ihrer Familie erlebt hat. Die wurden wiederum sehr...
Veröffentlicht am 13. Juli 2012 von 100suns


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

5.0 von 5 Sternen Stellenweise ruhig und besonnen, traurig, beinahe dumpf und dann doch wieder wild und unbändig wie Stromschnellen., 2. Januar 2012
Von 
Ami Li Misaki (http://hybrid-library.blogspot.com) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: Wenn ich bleibe: Roman (Gebundene Ausgabe)
Eigentlich sollte es ein schöner Tag werden: Wegen ein bisschen Schnee fällt die Schule aus. Da Mias Vater Lehrer ist, hat auch er einen freien Tag, während sich Mias Mutter kurzerhand auch einen freien Tag gönnt. Die Familie will einen kleinen Ausflug machen und dann... kommt doch alles anders als Mia denkt.
Das Auto der Familie hat einen schweren Unfall. Mias Eltern sind sofort tot. Sie wird in ein Krankenhaus gebracht, operiert und liegt auf der Intensivstation. Mia muss eine folgenschwere Entscheidung treffen: Soll sie ohne ihre geliebte Familie weiter leben? Lohnt sich das überhaupt? Oder doch lieber aufgeben und auf die andere Seite gehen. Wenn ich bleibe... was dann?

Der erste Band. Wobei man ihn auch allein lesen kann.
Erzählt wird die Geschichte aus Mias Sicht, Ich-Perspektive im Präsens. Ich halte diese Erzählform immer noch für etwas gewöhnungsbedürftig, aber gleichzeitig ist sie nunmal sehr nah am Leser dran. Die Kapitel sind in Uhrzeiten (sozusagen) unterteilt. Für meinen Geschmack könnten sie teilweise etwas kürzer sein.
Insgesamt spielt der Roman innerhalb von etwa 24 Stunden. Doch Mia muss eine Entscheidung treffen. So resümiert sie ihr Leben, ihre Familie, die Pros und Contras, gibt Einblicke was sie bis zum Unfall erlebt, gefühlt und bestanden hat. Das mag für den einen langweilig sein, aber durch Formans wirklich emotionalen, sanften Erzählstil, bekommt die Geschichte eine solche Wärme, wie ich sie selten bei einem Roman erlebt habe.
Mia ist ein interessanter Charakter. Liebenswert, ein bisschen schüchtern, mit einem ganz speziellen Humor und einem sagenhaften Talent. Denn entgegen aller Vermutungen ist sie ein Klassik-Fan, während ihre Umgebung eher weniger mit der Musikrichtung anfangen kann. Trotzdem wird Mia geliebt und das merkt man wirklich an jedem einzelnen Wort.
Der Anfang, besonders als der Autounfall beschrieben wurde, war wirklich brutal, schockierend und emotional. Als Leser hat man immer die Frage im Kopf: "Was wäre, wenn mir das auch passieren würde?" In gewisser Weise macht Mia hier auch eine Verwandlung durch, indem sie über wichtige Momente und Erlebnisse in ihrem - bisher kurzen - Leben nachdenkt.
Dadurch rücken die anderen Charakteren meiner Meinung nach leicht in den Hintergrund. Oder besser: Werden nicht so stark beleuchtet. Was aber überhaupt nicht schlimm ist, denn man kann sich trotzdem einen guten Eindruck von Mias Lieben machen. Ihre Familie ist sehr außergewöhnlich, da habe ich mich beim Lesen gleich geborgen gefühlt. Adam, ihr Freund, ist wirklich sehr süß. Ebenso wie ihre Freundin Kim.
Wie das Leben selbst, ist auch Wenn ich bleibe abwechslungsreich (an Gefühlen): Es gibt Stellen, an denen man Lachen und Schmunzeln muss, wo man selbst auch Bauchkribbeln hat, nervös ist und - natürlich - auch sehr, sehr traurig. Wenn ich den Roman mit einem Lied oder einem Stück vergleichen müsste, ich wüsste auf Anhieb nicht welches, denn er vereint so viel.
Insgesamt ist Wenn ich bleibe ein eher ruhiger Roman, der in jedem Fall zum Nachdenken anregt. Mit viel Gefühl geht die Autorin an die Thematik heran ohne auch nur einmal in igrendeiner Weise kitschig oder gekünstelt zu wirken. Ich denke, dass der Band auch für sich stehen bleiben kann, auch wenn das Ende recht offen ist.

Kurz: Mal ein ganz anderes Buch. Stellenweise ruhig und besonnen, traurig, beinahe dumpf und dann doch wieder wild und unbändig wie Stromschnellen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Berührend und traurig, 22. November 2011
Rezension bezieht sich auf: Wenn ich bleibe: Roman (Taschenbuch)
'Ein lebenskluger und außergewöhnlicher Roman über Liebe, Familie, Freunde und das Leben. Dieses Buch rührt zu Tränen'(Die Zwei)

Inhalt:
An einem wegen Schneefall freien Schultag nehmen sich die Eltern von der 17-jährigen Mia spontan Urlaub und beschließen mit ihr und ihrem kleinen Bruder Teddy einen Ausflug zu einer Verwandten zu absolvieren. Mia ist während der Fahrt ganz in Gedanken und freut sich schon, bald ihren Freund Adam zu sehen. Doch dann geschieht ein schrecklicher Unfall: Ein Lastwagen gerät ins Schleudern und trifft den Wagen der Familie. Mia ist die Einzige die überlebt. Sie liegt im Koma und bekommt mit, wie ihre Freunde und Verwandte um ihr Leben kämpfen und muss eine wichtige Entscheidung treffen - will sie weiterleben oder ihrer toten Familie folgen und sterben?

Autorin:
Gayle Forman wurde am 5. Juni 1970 geboren. Sie arbeitete als Journalistin für verschiedene Zeitschriften wie 'Seventeen' oder 'Cosmopolitan'. Ihren ersten Roman schrieb sie während einer Weltreise mit ihrem Mann. Weitere Bücher folgten und wurden meist auch mit Preisen geehrt. Ihr Roman 'Wenn ich bleibe' wurde zu einem Überraschungserfolg, ein Nachfolgeband mit dem Titel 'Lovesong' erschien im Juni 2011. Heute lebt Gayle Forman in New York.

Eigene Meinung:
'Wenn ich bleibe' ist der erste Roman, den ich von Gayle Forman gelesen habe. Ich wusste also nicht was ich zu erwarten hatte. Jetzt, da ich das Buch gelesen habe möchte ich euch meine Meinung dazu mitteilen. 'Wenn ich bleibe' ist ein sehr dramatisches, trauriges Buch und es geht um eine sehr wichtige Entscheidung von der Hauptperson Mia. Ich war beim Lesen oft den Tränen nahe, besonders als der Unfall geschah. Ich fand den Hauptcharakter Mia sehr sympathisch und ich hatte großes Mitleid mit ihr, weil sie ihre Familie auf schreckliche Weise verloren hat. Ich würde nicht gerne in ihrer Haut stecken, speziell wegen der schweren Entscheidung von ihr, ob sie weiterleben oder ihrer toten Familie folgen möchte. Oft habe ich beim Lesen kleine Pausen gemacht und viel über das gelesene nachgedacht. Der Schreibstil war sehr passend zum Thema und sehr schön und berührend Wer eine leichte Kost zum Lesen sucht, liegt bei dem Buch aber falsch. Ich würde das Buch Mädchen ab 15 Jahren oder auch älteren Lesern empfehlen, die ein herzberührendes, trauriges, dramatisches Buch suchen.

Ich gebe 'Wenn ich bleibe' 5 von 5 Punkten, weil ich keine Kritik an dem Buch habe und es einfach wunderschön fand.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Zu Tränen rührend ..., 9. November 2011
Rezension bezieht sich auf: Wenn ich bleibe: Roman (Gebundene Ausgabe)
Mia führt ein glückliches Leben: Sie hat einen tollen Freund, eine liebevolle und unterstützende Familie und bekommt dank ihres Talents die Chance, auf ein vornehmes Musik-College in New York zu gehen. Doch dann kommen Mias Eltern und ihr kleiner Bruder Teddy bei einem Autounfall ums Leben, und auch Mia wird schwer verletzt. Sie steht vor der schwersten Entscheidung ihres Lebens: Soll sie gehen oder bleiben?

"Wenn ich bleibe" ist ein gefühlvoller Roman über Liebe, Freundschaft und die Zweifel, die das Leben für einen parat hat. Gayle Forman lässt ihren Hauptcharakter Mia ihr gesamtes Leben Revue passieren und verschweigt dabei weder traurige noch ergreifende Momente. Sie kehrt zurück zu den Grundsteinen, die unser Leben ausmachen und vermag denen unter uns, die vergessen haben, was wirklich zählt, wieder auf die Sprünge zu helfen und die Augen zu öffnen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Ein sehr schönes Buch über Liebe, Freundschaft, Familie, Musik und ein glückliches Leben, 3. Oktober 2011
Von 
Melli - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Wenn ich bleibe: Roman (Gebundene Ausgabe)
"Wenn ich bleibe" von Gayle Forman ist eine wunderschöne Geschichte über Leben und Tod, über Freunde und Familie, über Liebe und Freundschaft, nicht nur für Jugendliche.

An einem Wintertag - wegen Schnees fällt die Schule aus - plant Mias Familie einen Ausflug. Zur Familie gehören die Eltern, Musikliebhaber und Alt-Rocker, die 17jährige Mia, leidenschaftliche Cellistin, und der kleine siebenjährige Teddy.
Bei einem dramatischen Unfall kommen die Eltern sowie Teddy ums Leben. Mia kommt schwerverletzt ins Krankenhaus, wo sie im Koma liegt. Und doch kann sie alles um sie herum, die Menschen, die sie besuchen kommen, die im Wartebereich um ihr Überleben bangen, beobachten und hören. Allmählich wird ihr bewusst: die Entscheidung, zu sterben oder zu bleiben, liegt in ihrer Hand. Ist es das wert, zu überleben, ohne ihre liebevollen Eltern und den geliebten kleinen Bruder? Aber kann sie ihr Leben verlassen, so voll von ihrer geliebten Musik, dem Cello sowie ihrer großen Liebe Adam?

Dieses Buch hat mir wirklich sehr gut gefallen. Mit recht großer Schrift und unter 300 Seiten kann man es in recht kurzer Zeit lesen und taucht vollends in die Geschichte ein.
Anfangs konnte ich mir unter der Beschreibung nicht so viel vorstellen, eine junge Koma-Patientin, die überlegt, ob sie sterben will oder sich ins Leben zurück kämpft. Doch dieses Buch ist so sympathisch und mit so viel Gefühl geschrieben, in so klarer Sprache, dass man ganz schnell mit Mia mitfühlt, mitliebt, mitleidet, sich freut, ärgert, weint und lacht.
Das Buch ist in der Ich-Form aus Mias Perspektive geschrieben. Die erste Hälfte eines jeden Kapitels ist in der Gegenwart verfasst und beschreibt auch die Geschehnisse in der Gegenwart: der Unfall und Mias Aufenthalt auf der Intensivstation. Während des Kapitels wechselt die Zeitform, Mia wird durch die Geschehnisse an Erlebnisse in der Vergangenheit erinnert, die sie mit ihrer Familie und ihren Freunden hatte. Diese Passagen sind in der Vergangenheitsform geschrieben.

Ein sehr schönes Buch über Liebe, Freundschaft, Familie, Musik und die wichtigen Inhalte eines glücklichen Lebens. Sehr zu empfehlen! =)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Gehen oder bleiben, 3. Oktober 2011
Rezension bezieht sich auf: Wenn ich bleibe: Roman (Taschenbuch)
Wenn ich bleibe ist ein Buch welches sich mit einem sehr ernsten Thema beschäftigt. Mia hat an einem verschneiten Morgen einen Autounfall mit ihrer gesamten Familie. Ihre Eltern sterben noch am Unfallort und um Mia ist es auch alles andere als gut bestellt. Sie findet sich auf einmal als eine Art Geist wieder und beobachtet was um sie herum geschieht. Sie wird ins Krankenhaus gebracht und muss sich dort der alles entscheidenden Frage stellen: Soll ich gehen, oder bleiben? Dabei beobachtet sie ihre Angehörigen und ihren Freund Adam, die um ihr Leben bangen.

In diesem Buch wurde ein sehr schwieriges Thema verpackt, welches sicherlich nicht einfach zu schreiben war. Umso erstaunlicher ist es, wie gut es der Autorin gelungen ist. Das Buch umfasst eine Zeitspanne von etwas über einem Tag- und das reicht vollkommen. Als Leser beobachtet man Mia, wie sie durch das Krankenhaus wandelt und ihrerseits wieder ihre Angehörigen und Freunde beobachtet. Das ganze Geschehen wird mit vielen Rückblenden erzählt und der Leser lernt eine Mia vor dem Autounfall kennen. Die Charakterstudie der vielen Personen fand ich nicht schlecht und ich konnte mir leicht von jedem ein Bild machen. Auch die Verkettung von Musik mit Tragik (so hat doch die ganze Familie einen Hang zur Musik) fand ich besonders gut gelungen. Natürlich war ich mir von vornerein klar, wie dieses Buch ausgehen wird, so weiß ich doch, dass es schon einen zweiten Teil gibt, aber das fällt ihr nicht so sehr ins Gewicht. Es ist vielmehr der Weg, den Mia gehen muss, um zu ihrer Entscheidung zu kommen, der von Wichtigkeit ist. Leicht hat sie sich die Entscheidung nicht gemacht, ihre Angehörigen waren ihr wohl eine große Hilfe.

Nun muss mich allerdings die Frage beschäftigen, warum ich diesem guten Buch keine 5 Sterne geben konnte. Ich hätte vielleicht die vielen Rezensionen dazu im Vorfeld nicht lesen sollen. Viele haben von einer Achterbahn der Gefühle geschrieben und von einem kleinen Buchjuwel. Nun, diese Euphorie konnte ich beim Lesen nicht entdecken. Vielmehr machte sich gerade im letzten Drittel des Buches für mich das Gefühl von Langeweile breit. Temporeich und bestürzend fing es an und uferte dann zum Schluss etwas zu sehr im Detail und aneinander gereihter Rückblenden. Zudem war mir die Figur der Mia zu perfekt. Sie ist eine begnadete Cellistin- liebt ihren Bruder abgöttisch, ich konnte an ihr nicht einen Fehler entdecken, der sie für mich schon wieder unmenschlich werden ließ. Bei Star Trek konnte auch niemand den allseits begabten und Mutter liebenden Wesley Crusher mögen- eben weil er zu perfekt war. So konnte ich mich als Leser nicht mit der Person identifizieren. Ich schwankte also zwischen 3 und 4 Sternen. 4 konnte ich letzten Endes doch geben, eben weil die Geschichte an sich keine schlechte ist. Einfach lesen und selbst ein Urteil bilden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Was würdest du tun? Deinem Gewissen oder deinem Herzen folgen?, 27. September 2011
Rezension bezieht sich auf: Wenn ich bleibe: Roman (Taschenbuch)
Inhalt:
Mias Leidenschaft ist das Cello spielen. Sie liebt klassische Musik und kämpft seit längerem mit der Frage: Mit ihrem Cello nach New York gehen oder hier bei Adam und ihrer Familie bleiben?
Doch bevor sie sich intensiver mit der Frage beschäftigen konnte, geschieht etwas, das ihr Leben veränderte und die Frage als unwichtig in den schwarzen Raum stellte.
Als Mia mit ihrer Familie mit dem Auto unterwegs waren, raste ein LKW in das Auto ihrer Familie und raubte das Leben von denen, die Mia über alles liebte. Doch aus unerklärlicherweise kann Mia im Krankenhaus all das sehen und hören, was um ihr geschah, während sie im Koma lag. Doch was wird aus ihr und ihrer Zukunft? Wird sie ihrer Familie folgen oder zurück zu Adam gehen und ihre Liebe zum Cello spielen treu bleiben?

Meine Meinung:
Nach den bisherigen Rezensionen anderer Buchkritiker habe ich nur gute Meinungen lesen können, daher habe ich für das Buch eine hohle Messlatte angelegt und war wirklich positiv überrascht. Bei dem Roman ging es so zu sagen gleich zur Sache. In den ersten paar Seiten konnte man Informationen über die einzelnen Charaktere herauslesen und diese bildlich vorstellen. Man hatte das Gefühl dabei zu sein und die Personen selber zu kennen.
Nach der Vorstellung der einzelnen Charaktere kam der Unfall. Es hatte nicht lang gedauert, bis man dort ankam. Jedoch fand ich es ein wenig schade, dass der Unfall so kurz dargestellt wurde mit all den Kleinigkeiten. Was dies wiederum wett machte, war die Tatsache, dass die Autorin die Toten mit all den Verletzungen gut beschrieben hatte.

Der Fokus liegt bei dem Roman auf Mia, die Protagonistin. Ich war bereits am Anfang gefesselt, da sie mir sympathisch vor kam und ihre Familie natürlich auch. Ich habe an manchen Stelle mit ihr gelitten und bewegend.
Die Autorin hat einen schönen Schreibstil, den ich nicht so gut erklären kann. Die einzelnen Wörter drücken Traurigkeit, Bedrückheit und Glück aus, es ist aber auch leise und ruhig, als wäre man mit dem Buch, mit dem Sätzen und den Wörtern alleine in einem verlassenen Raum. So kam es mir beim Lesen vor.
Die Autorin wechselte in dem Roman immer wieder in der Zeit. Mal war man im Krankenhaus, wo sich alle Familienmitglieder und der Körper von Mia mit ihren Gedanken waren und mal war man in der Vergangenheit, wo Mia von ihren Erinnerungen erzählte.
Die Erinnerungen von ihr und Adam gefielen mir am meisten. Was ich jedoch nicht so ganz nachvollziehen kann, war dass Mia sich wirklich an jede Detei erinnern konnte. Ist es überhaupt möglich? Ich bin eigentlich davon ausgegangen, dass nur Menschen, die kurz vor dem Tod sind, all ihr Leben an sich vorbei ziehen sehen. Außerdem frage ich mich, ob man als Komapatient auch alles um sich herum auch wahrnehmen kann. Und ist dies bereits bewiesen? Bei dem Buch kämen mir immer wieder Fragen auf, die für mich noch unbegründet sind.
In dem Buch gibt es keine wirklichen Kapiteln. Es gibt Etappen, die durch eine Uhrzeit aufgeteilt sind. Dadurch können sich die Leser sich besser Orientieren, wie lange die Protagonistin über etwas nachgedacht hatte und wie lang dieser Zeitraum war.

Das Cover, das ihr oben sehen könnt , stellt Mia in einer Nacht mit ihren Musiknoten dar. Die blauen Punkte am Himmel würde ich als Sterne sehen, die ihre Wünsche und Hoffnungen darstellen sollen ' eine Art Metapher. Dies kann natürlich auch ganz anders sein, vielleicht hat das Cover gar keine so große Bedeutung, wie ich denke. Aber ich denke mal, dass der eine das Cover anderes sieht als der andere.

Autor:
Gayle Forman arbeitete als Journalistin, unter anderem für Cosmopolitan, Seventeen, The Nation und Elle. Ihr erstes Buch schrieb sie über ihre einjährige Weltreise mit ihrem Mann Nick, dem inzwischen weitere preisgekrönte Bücher gefolgt sind. Wenn ich bleibe wurde in den USA zum Überraschungserfolg der New York Times-Bestsellerliste. Gayle Forman lebt mit ihrer Familie in New Yorke.

Fazit:
Das Buch finde ich empfehlenswert, da es in einem auch Emotionen hervorhebt und die Geschichte einem selber Fragen hinterlässt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Tolle Symbiose aus Literatur und Musik, 1. September 2011
Rezension bezieht sich auf: Wenn ich bleibe: Roman (Taschenbuch)
"Alle glauben, dass es am Schnee lag. Und irgendwie stimmt das wohl."

Mit Wenn ich bleibe hat Gayle Forman einen wunderbar einfühlsamen Jugendroman geschrieben über Mia, die für die Musik, ihre Familie und ihren Freund Adam lebt. Doch das Schicksal meint es nicht gut mit ihr. An einem Wintermorgen erleidet sie mit ihrer Familie einen tragischen Unfall, bei dem ihr Vater, ihre Mutter und ihr Bruder ums Leben kommen. Während Mia im Koma liegt, nimmt sie die aktuellen Ereignisse wie aus der Vogelperspektive wahr und lässt gleichzeitig Erinnerungen an ihr altes Leben Revue passieren. So lernt man als Leser sie und ihr Leben kennen. Alles entscheidend ist jedoch immer die Frage, was Leben noch wert ist, wenn man so viel verloren hat, wie man nach einem derartigen Schicksalsschlag sein weitermachen kann.

"Manchmal triffst Du in deinem Leben Entscheidungen, und manchmal treffen die Entscheidungen Dich."

Eindrucksvoll und meines Erachtens stehts authentisch geht Forman eben diesen Fragen nach. Dass die Emotionen der einzelnen Protagonisten immer nachvollziehbar bleiben liegt wohl auch daran, dass Formans Romanidee auf einer tatsächlichen Erfahrung beruht - dem Autounfall einer vierköpfigen, befreundeten Familie. Wie sie in einem Interview auf Lovelybooks schreibt, ist die Protagonistin Mia auf diesen für sie einschneidenden Erlebnis hin entstanden.

Bei Wenn ich bleibe handelt es sich um eine schön geschriebene Geschichte, die ich - einmal angefangen - so schnell nicht mehr aus der Hand gelegt habe. Besonders ins Herz geschlossen habe ich die durchweg sympathischen Charaktere ' die etwas schüchterne Mia mit ihrer Leidenschaft für die Musik und ihrem Hang für schwarzem Humor oder ihre skurrile, aber einfach nur liebenswerte Familie. Außerdem muss ich sagen, dass Forman es geschafft hat, das Buch trotz des tragischen Themas und der dadurch melacholischen Leseatmosphäre zu einer teils auch humorvollen Lektüre zu machen. Tränen lagen hier ganz nah bei Lachfältchen. Denn eine ganze Menge heiterer Anekdoten bevölkern nicht nur Mias Erinnerungen, sondern auch die aktuellen Ereignisse rumd um ihren Krankenhausaufenthalt.

Zudem ist Formans Geschichte eine gelungene Symbiose aus Literatur und Musik. Nicht nur spielt Musik auf inhaltlicher Ebene eine wichtige Rolle und alle Charaktere sind auf die eine oder andere Art der Musik verbunden. Auch bindet Forman die Musik auf sprachlicher Ebene ein - beispielsweise bei Mias tragischem Autounfall: "Und dann der Lärm. Eine Symphonie aus Knirschen, ein Chor aus Platzen, eine Arie aus Explosionen und schließlich das traurige Klatschen von hartem Metall gegen weiche Baumstämme. Dann wurde es still. Bis auf eins: Beethovens Cellosonate Nummer drei, die immer noch spielt. Das Autoradio hängt tatsächlich noch an der Batterie, und so kann sich Beethoven in dem nun wieder friedlichen Februarmorgen ausbreiten." Wer - wie das bei mir der Fall war - jetzt oder während des Lesens gerne Beethovens dritte Cellosonate oder einen anderen der thematisierten Titel anhören möchte, für den ist Formans Playlist zum Buch genau das richtige - die ist auf ihrer Website zu finden.

Was ich außerdem toll fand - während sie Wenn ich bleibe geschrieben hat, hat Forman immer das Falling Slowly von Glen Hansard gehört. Eines meiner absoluten Lieblingslieder, das mindestens genauso melancholisch ist, wie Formans Geschichte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Bleiben oder gehen?, 18. August 2011
Von 
Rezension bezieht sich auf: Wenn ich bleibe: Roman (Gebundene Ausgabe)
ZUM INHALT:
An einem verschneiten Februarmorgen verändert sich Mias Leben von Grund auf: Bei einem schweren Autounfall wird ihre ganze Familie getötet und Mia so schwer verletzt, dass sie ins Koma fällt. Obwohl sie im Koma liegt, bekommt sie alles mit, was um sie herum geschieht und erinnert sich immer wieder an unzählige Ereignisse aus ihrer Vergangenheit. Erinnerungen an den ersten Kuss von Adam, an ihre Liebe zur klassischen Musik und wie ihre Freundin Kim sie für ein Sommer-Musik-Camp. Doch Mia muss sich auch entscheiden. Soll sie mit ihren Eltern und ihrem kleinen Bruder Teddy ins Jenseits gehen? Oder soll sie bei ihren Verwandten und ihrem Freund Adam bleiben sowie ihrer anderen Liebe, der Musik folgen?

MEINE MEINUNG:
"Wenn ich bleibe" heißt ein wundervoller Roman, in dem sich alles um Freundschaft, Familie und natürlich Liebe dreht. Als Handlungsschauplatz dient ein kleiner Ort in Oregon. In Filmen sieht man immer so schön, wie vor dem Tod das Leben noch einmal abgespult wird und hier ist es so ähnlich. Während uns Mia immer wieder in ihre Vergangenheit zurückführt, kehrt sie doch regelmäßig in ihr Krankenzimmer zurück und beschreibt aus ihrer Perspektive, wie ihre Freunde und Verwandten um sie kämpfen und ihr Mut machen, wieder ins Leben zurückzukehren. Dieser Hoffnungsschimmer wird hier sehr positiv dargestellt und lässt uns einen guten Ausgang herbeisehnen...

Mia wächst in einer liebevollen Familie auf und Musik hat schon immer eine Rolle in ihrem Leben gespielt. Die 17-jährige ist eine begnadete Cellistin und durfte sogar an der Juilliard in New York vorspielen. Während Mia auf klassische Musik steht, spielt ihr Freund Adam in der Rockband "Shooting Star", die gerade erste Erfolge feiert. Und obwohl Klassik und Rock eigentlich wie Feuer & Wasser sind, passen die Beiden doch wunderbar zusammen und ergänzen sich. Adam ist natürlich erschüttert, als er von dem Unfall erfährt und versucht mit allen Mitteln, Mia zu besuchen, was anfangs gar nicht so leicht ist.. Die Liebesgeschichte zwischen Mia und Adam wirkt so glaubwürdig und authentisch, dass man fast gar nicht glauben kann, dass es sich hier um Jugendliche handelt. Und auch die Protagonisten wurden vielschichtig und liebevoll erschaffen & wirken sehr real.

Die Geschichte von "Wenn ich bleibe" nimmt einen von der ersten bis zur letzten Seite vollkommen gefangen und bleibt durchgehend spannend, da der Leser bis zuletzt nicht ahnt bzw. weiß, welchen Ausgang die Story nimmt. Herzzerreißend schildert Ich-Erzählerin Mia die turbulenten Begebenheiten aus ihrer Sicht, wobei wir in Rückblenden auch einiges über die Beziehung zu ihren Eltern und Adam erfahren. Gayle Forman hat eine Hauptperson erschaffen, mit der man sich sofort identifizieren kann und die es schafft, dass der Leser mit ihr mitfühlt, mitfiebert, mitlacht und mitweint.

Obwohl diese wunderbar ausgearbeitete Story sehr emotional und gefühlsintensiv geschrieben ist, besteht die Handlung nicht nur aus traurigen Szenen. Es gibt durchaus witzige und humorvolle Stellen, die die bedrückte Atmosphäre etwas auflockern. Außerdem merkt man während des Handlungsverlaufs, wie sehr Mia von allen geliebt wird und das sie eine ganz besondere Person ist. Gayle Forman versteht es, so sensibel und ausdrucksvoll zu schreiben, dass einem die Tränen in die Augen treten und Taschentücher von Vorteil wären. Allerdings driftet diese Geschichte niemals ins Kitschige oder Klischeehafte ab.

FAZIT:
Wer gern gefühlvoll erzählte Geschichten liest, dem kann ich "Wenn ich bleibe" wärmstens empfehlen. Trotz der traurigen Thematik zaubert die Autorin mit diesem besonderen Roman (neben vielen Tränen) ein Lächeln ins Gesicht und versteht es, den Leser tief im Herzen zu berühren. Deshalb kann ich nur 5 STERNE vergeben und freue mich auf den Nachfolgeband "Lovesong".
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Bleiben oder gehen? Lieben oder sterben?, 16. August 2011
Rezension bezieht sich auf: Wenn ich bleibe: Roman (Taschenbuch)
Nachdem ich den Klappentext gelesen hatte, hatte ich eine ganz andere Vorstellung von der Geschichte. Ich hätte nicht gedacht, dass mich ein Roman erwartet, bei dem die Protagonistin eine Nahtoderfahrung durchlebt, bei der sie sich und ihre Angehörigen im Krankenhaus beobachtet und dabei immer wieder in Erinnerungen schwebt.
Diese Idee einer Geschichte hat mich von Beginn an fasziniert und Gayle Forman konnte sie auch sehr gut umsetzen.

Der Roman ist aus der Ich-Perspektive von Mia verfasst, wodurch man als Leser wirklich alles durch ihre Augen sieht. Zunächst lernt man ihre Familie am Frühstückstisch kennen, wobei man schon eine Ahnung davon bekommt, was für ein tolles Leben Mia führt und das eigentlich alles perfekt ist. Doch dann kommt der Unfall, der durch die Ich-Perspektive für den Leser genauso überraschend kommt, wie für Mia selbst und man macht die Erfahrung außerhalb des eigenen Körpers zu sein, die Gefühle und Ängste und die Erinnerungen an vergangene Zeiten mit ihr gemeinsam durch. Diese Erinnerungen spielen eine sehr wichtige Rolle in der Geschichte und sie bringen dem Leser Mias Leben näher, obwohl der Roman nur innerhalb eines Tages spielt.
Da sie mir von Anfang an sympathisch war, konnte ich mich noch mehr in Mia hineinversetzen. Ich konnte ihre Zerissenheit voll und ganz nachvollziehen, denn man merkt sofort, dass, egal wie sie sich entscheidet, nichts mehr wie vorher sein wird und ihr altes, perfektes Leben so nie wieder kommt.

Auch die anderen Mitglieder von Mias Familie waren mir sofort sympathisch - sie hat so eine Familie, wie man sie sich manchmal wünscht: einen etwas durchgeknallten Vater, eine sehr liebe und verständnisvolle Mutter und einen kleinen Bruder, den man einfach nur knuddeln möchte.
Die Autorin hat die Charaktere mit sehr viel Liebe gestaltet und jedem einzelnen eine persönliche Art mitgegeben und das nicht nur bei den Hauptfiguren, sondern auch bei den Nebenfiguren.
Einen kleinen Kritikpunkt muss ich dennoch anmerken: Zeitweise war mir Mias Familie ein wenig zu perfekt und dadurch auch unglaubwürdig - das hat mich etwas gestört.

Nichtsdestotrotz ist Gayle Forman ein ganz wunderbarer Roman gelungen, der den Leser auf eine Reise durch viele verschiedene Gefühle mitnimmt - man ist traurig, geschockt, gerührt, andererseits lacht man und freut sich für Mia über ihre tollen Freunde und ihre Famile und denkt gern mit ihr an ihre Vergangenheit zurück. Ich vergebe 4 von 5 Sternen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Gefühlvoll, leidvoll...einfach wunderbar!, 6. August 2011
Rezension bezieht sich auf: Wenn ich bleibe: Roman (Taschenbuch)
Buchinhalt:

Ein paar kleine Schneeflocken genügen, um in Oregon die Schule für die 17-jährige Mia, ihren kleinen Bruder Teddy und ihren Vater ' einen Lehrer ' ausfallen zu lassen. Kurzerhand wird dieser zu einem Familientag, denn Mias Mutter reicht auch schnell Urlaub ein. Sie setzen sich ins Auto, wollen zu Freunden fahren. Doch anstelle dessen werden sie in einen furchtbaren Unfall verwickelt. Ihre Eltern und der kleine süße Teddy sterben. Doch Mia lebt'und auch wieder nicht. Das spürt sie sofort. Und während sie sich nicht sicher ist, ob sie auch gehen soll oder doch lieber bleiben, erzählt sie uns wer sie ist. Es beginnt eine Reise in ihre Vergangenheit, in der sie uns mit in ihr Elternhaus nimmt. Sie stellt uns ihre Familie vor, ihre Musik und ihre großen Liebe'Adam. Doch die Zeit läuft davon und kennt kein Erbarmen. Mia muss sich entscheiden. Will sie Leben, obwohl sie so viel verloren hat? Oder will sie sterben?

Persönliche Meinung:

Zuerst einmal gilt zu sagen: NEIN, ich habe nicht so lange gebraucht das Buch zu beenden, weil es mir nicht gefiel und ich mich durchquälen musste. Im Gegenteil. Es hat mich schier verrückt gemacht, dass meiner Leselust an 'Wenn ich bleibe' ein Strich durch die Rechnung gemacht wurde. Manchmal kommt halt das Leben dazwischen. Und in Protagonistin Mias Fall ein furchtbares Unglück.

'Manchmal triffst du in deinem Leben Entscheidungen, und manchmal treffen die Entscheidungen dich.'

Autorin Gayle Forman hält sich nicht mit großem Gequatsche auf. Sie kommt gleich zur Sache und katapultiert Mia und ihre gesamte Familie gleich am Anfang in einen unglaublich furchtbaren Autounfall. Da stockte mir das erste Mal (von vielen) der Atem und ich musste schwer schlucken. Die Autorin gibt die Geschichte aus Sichtweise von der 17-jährigen Mia wieder. Ein Mädchen, dass bisher wirklich ein perfektes Familienidyll genießen konnte. Ihre Eltern sind von der coolen Sorte. Nicht zwanghaft cool. Nein, der Vater war Musiker bevor er sich für die Familie und ein sicheres Leben entschied. Und seine Frau, Mias Mutter, war sein größter Fan und schenkte ihm neben Mia noch den wahnsinnig knuddeligen Teddy. Eine glückliche Familie mit viel Musik im Herzen. Denn Mia hat ihr Herz verloren an ihr Cello'und an ihren Adam. Der ebenfalls coole Adam, ein Rockmusiker und unheimlich verliebt in Mia. Doch all dies ist vorbei an einem einzigen Morgen im Februar. Und während ihre Eltern und Teddy fort sind, fragt sich Mia: 'Was tue ich noch hier? Wieso bin ich nicht bei ihnen?'

Als ich Gayle Formans Roman 'Wenn ich bleibe' las, fühlte ich mich so als wenn ich ein verdammt gutes Rockalbum hören würde. Auf den Seiten las ich Kraft, Poesie und Sinnlichkeit. Zwischen den Seiten auch Grausamkeit und leidvolle Klänge. Als Gayle Mia in die Rückblende schickt, lernte ich nicht nur Mia kennen. Ich lernte ihre Familie, Adam und ihre unendliche Liebe zur Musik kennen. Und nein, es war nicht Mias Freund Adam, in den ich mich verliebte. Ich verliebte mich wirklich in diese Sippe, sprich ihre Eltern und Teddy. Das klingt furchtbar schnulzig, ich weiß. *rotwerd* Aber anders kann ich es einfach nicht sagen.

Und während ich immer wieder kurz vorm losheulen war, holte ich mir in den letzten beiden Kapiteln dann doch noch den imaginären Preis 'Heulsuse des Jahres 2011'. Ich habe SO geflennt. Ein Häufchen Elend ist ein Sonnenschein gegen mich gewesen. Und selbst jetzt beim Schreiben, wird mir wieder ganz anders. Und bevor die Fontäne wieder losschießt, schließe ich mit zwei Worten: LEUTE LESEN!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Wenn ich bleibe: Roman
Wenn ich bleibe: Roman von Gayle Forman (Gebundene Ausgabe - 4. Januar 2010)
Gebraucht & neu ab: EUR 24,97
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen