Kundenrezensionen


143 Rezensionen
5 Sterne:
 (75)
4 Sterne:
 (22)
3 Sterne:
 (13)
2 Sterne:
 (7)
1 Sterne:
 (26)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Moderne Dekadenz
Paprika Kramer lebt in Berlin in einer 4000 € Wohnung, die sie sich leisten kann, weil sie eine erfolgreiche Werbeagentur leitet, was für sie ein großes Maß an Freiheit bedeutet. Ansonsten schottet sie sich beinahe hermetisch von ihrer Umwelt ab, andere Menschen beunruhigen sie, weidlich pflegt sie ihre Neurosen, Umgang hat sie nur mit zwei...
Veröffentlicht am 15. September 2006 von Holger Petersen

versus
20 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Teilweise lustig, aber auf Dauer langweilig und albern
Frau, neue Autorin, selbst Ossi, macht sich ueber Ossis lustig, die noetige Portion versauten Sex = Bestseller ?!?!? Ehrlich, das Buch hat ein paar gute Ansaetze. Die Laecherlichkeit von Vorurteilen (nicht nur ueber Ossis) wird durch eine an Harald Schmidt erinnernde Ueberspitzung aufgedeckt. Aber leider fehlt die Abwechselung. Das Buch wird schnell langweilig und...
Am 20. September 2001 veröffentlicht


‹ Zurück | 1 215 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Moderne Dekadenz, 15. September 2006
Von 
Holger Petersen (Wolmirstedt, Sachsen-Anhalt) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Ruf! Mich! An!: Roman (Gebundene Ausgabe)
Paprika Kramer lebt in Berlin in einer 4000 € Wohnung, die sie sich leisten kann, weil sie eine erfolgreiche Werbeagentur leitet, was für sie ein großes Maß an Freiheit bedeutet. Ansonsten schottet sie sich beinahe hermetisch von ihrer Umwelt ab, andere Menschen beunruhigen sie, weidlich pflegt sie ihre Neurosen, Umgang hat sie nur mit zwei Freunden, einem nach dem sexuellen Kick suchenden de Sade-Verehrer und einem weltfremden Musiker, ansonsten beobachtet sie hämisch den Kulturverfall und amüsiert sich damit, besonders schreckliche Schlagzeilen der BILD an ihren Kühlschrank zu pinnen. Der absolute Gipfelpunkt kulturellen Schreckens sind für sie aber sächselnde „Broiler“, die Ossis, welche nach dem Fall der Mauer im Westen eingefallen sind.

Paprikas Alltag wird von der Autorin mit großer ironischer Detailverliebtheit beschrieben, so etwa, wenn Paprika im Kino einem störenden Popkornfresser ihre Walther an die Schläfe hält und ihn so zur Ruhe zwingt. Sehr schnell wird allerdings auch deutlich, dass Paprika alles andere als lebenstüchtig ist, sie hat sich in ihrer kleinen Welt eingerichtet und verschwendet keinen Gedanken daran, dem diagnostizierten Kulturverfall entgegenzutreten. Kratzer erhält ihre „Insel“, als das Ossi-Ehepaar Mandy und Maik in ihre teure Wohnwelt einzieht und dann ist da ein geheimnisvoller Liebhaber, eine Beziehung, welche auf purem Sex, angereichert mit Unterwerfung, Hörigkeit und Gewalt, beruht und der Paprika verfällt, sie fokussiert sich auf dieses Verhältnis, durch das der Reiz des Ungewöhnlichen in ihr Leben getreten ist. Als sie von ihrem Liebhaber verlassen wird, dreht sie durch ...

Der Roman lebt von der Introvertiertheit seiner Protagonistin, in der ironischen Brechung ihrer Arroganz wird deutlich, dass ein solches Leben inmitten der scheinbaren Geborgenheit des Wohlstandes in einer Sackgasse endet, wenn man sich von der Realität abwendet. Paprikas Welt, das ist in Wahrheit Kulturverfall pur.

Amüsant vor allem für einen lesenden Ossi ist auch der Blick auf das sicherlich übertrieben dargestellten Empfinden der westlichen Upperclass angesichts der Provinzialität der ehemaligen DDR-Bürger.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


32 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nichts für Weicheier - diese schütteln beim Lesen den Kopf, 2. November 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Ruf! Mich! An! (Taschenbuch)
Geschichte einer überkandidelten und zweifelnden Berlinerin mit derben vulgären Ausdrücken. Ein Alltagsszenario, das absolut überspitzt -aber dennoch realitätsnah in den Äußerungen der Gefühle vieler Alltagsmenschen- dargestellt wird.
Hauptsächlich geht es um die Befriedigung der Bedürfnisse von Paprika, der Buchheldin, und Dietrich, Ihrem besten Kumpel. Dabei ist der Witz und die zugespitzte Realitätsnähe einzelner Absätze brillant.
Durch das ganze Buch ziehen sich einige "High five"- Sätze wie "Man steckt nicht drin", "Manche sagen so - manche sagen so" oder "Nun jetzt, wo Gott geheiratet hat". Insiderwitze zwischen den Hauptpersonen, die nun auch der Leser versteht, denn Paprika, von Ihren Broiler-Nachbarn Maik und Mändy dialektisch "Bobrigga" gerufen, ließt täglich Bildzeitung - woraus die besten Überschriften an den Kamin gepinnt werden -, schaut auf einem überdimensionalen Fernseher Bärbel-Schäfer-Talkshow und ist nebenbei Chefin einer Werbeagentur. Bärbels Themen spiegeln ihre innersten Gefühle und Erlebnisse wieder. Zwischendurch winselt sie vor ihrem handy nach SMS-Nachrichten von Valmont, ihrem geheimnisvollen überpotenten Lover für jede Liebeslage.
Dies ist locker witzige Lektüre, wenn man der Welt offen und in allen Facetten gegenübertreten kann. Nichts für die strickende Frührentnerin oder den christlichen Abendzirkel. Vor dem Verschenken sollte man das Buch, zumindest auszugsweise selbst gelesen haben, ansonsten drohen Peinlichkeiten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


20 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Teilweise lustig, aber auf Dauer langweilig und albern, 20. September 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Ruf! Mich! An! (Taschenbuch)
Frau, neue Autorin, selbst Ossi, macht sich ueber Ossis lustig, die noetige Portion versauten Sex = Bestseller ?!?!? Ehrlich, das Buch hat ein paar gute Ansaetze. Die Laecherlichkeit von Vorurteilen (nicht nur ueber Ossis) wird durch eine an Harald Schmidt erinnernde Ueberspitzung aufgedeckt. Aber leider fehlt die Abwechselung. Das Buch wird schnell langweilig und nervtoetend. Auch wenn die Autorin selbst aus Leipzig stammt hat man manchmal den Eindruck es ginge ihr nicht um die Blossstellung von Vorurteilen und Selbstgefaelligkeiten, sondern sie denkt wirkich so. Und dann bleibt da ein schaler Geschmack nach Rassismus. Die Sexdarstellungen passen im uebrigen nicht so recht zu dem Rest des Buches und es entsteht der Eindruck, als ob diese aus verkaufsfoerdernden Gruenden hinzugeschrieben wurden. Insgesamt enttaeuschend.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zum Schreien komisch und herrlich überzogen, 10. Juli 2004
Rezension bezieht sich auf: Ruf! Mich! An! (Taschenbuch)
Selten konnte ich so über einen Roman lachen, wie über 'Ruf! Mich! An!'. In einem so herrlich trockenen Humor und einer fantastisch überzogener und übertriebener Art und Weise erhält der Leser einen Einblick in das verdrehte Leben der Hauptfigur Paprika, die einfach absolut crazy ist, sich fast ausschliesslich von Hähnchen-Flügeln ernährt, in einer extrem teuren Designerwohnung lebt, Iris Berben zum Verwechseln ähnlich sieht, Leiterin einer florierenden Werbeagentur ist und ihre nervenden Nachbarn Mändy mit ä und Maik mit a-i und deren "Bärschenglubb" auf den Tod nicht ausstehen kann. Sie hat zwei merkwürdig seltsame, völlig verschiedene beste Freunde, einen schwulen Assistenten, sammelt Ausschnitte aus der Bildzeitung und hegt einen Groll gegen die Menschheit. Bis ein mißverständliches Telefonat ihr Leben noch mehr auf den Kopf stellt...
Ich habe dieses Buch ungelogen an einem Nachmittag durchgelesen und nicht mehr aus der Hand gelegt, weil es einfach unheimlich Spaß gemacht hat diese lustig überdrehte Geschichte zu verfolgen, vor allem, weil viele bekannte Namen vorkommen und man sich in einige Szenen und Situationen gut hinein versetzen kann.
Ich kann diesen Roman wirklich jedem empfehlen, der mal wieder so richtig schmunzeln oder sich halb totlachen möchte, denn das ist in meinen Augen garantiert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Alle Achtung, 5. Juni 2000
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Ruf! Mich! An!: Roman (Gebundene Ausgabe)
Dieses Geschreibsel als Roman zu bezeichnen und einen Verlag zu finden, der es veröffentlicht - ich ziehe meinen Hut.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Genialste, was ich je gelesen habe !!!, 25. August 2002
Von 
Erdbär "Erdbär" (Platz an der Sonne) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Ruf! Mich! An! (Taschenbuch)
Da muss man eigentlich nicht viel sagen, ausser: los legen und los lesen !!! Ich habe noch nie soviel gelacht, wie bei diesem Buch. Man sollte die Story allerdings nicht allzu ernst nehmen und über sich selbst auch lachen können, denn sonst legt man es wohl eher kopfschüttelnd zur Seite...
Ich bin begeistert und ab sofort auf der Suche nach weiteren derartigen Büchern... leider nicht so leicht zu finden, also, wenn Ihr etwas wisst, bitte meldet euch... Wenn nicht, werde ich dieses Buch wohl auch ein zweites und drittes und viertes Mal lesen...
Viel Spass dabei !!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Freude, schöner Götterfunken, 1. Mai 2000
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Ruf! Mich! An!: Roman (Gebundene Ausgabe)
Nun hat also Woddy Allens Stadtneurotiker Nachwuchs bekommen. Und was für welchen! Paprika, Besitzerin einer Berliner Werbeagentur, leidet sich und andere durch die Medien- und Busineßlandschaft unserer Hauptstadt. Nichts und niemand, einschließlich der eigenen Person nebst Körper, sind ihr heilig. Jeder bekommt sein Fett ab. Und doch verliert die Autorin sich nie in Plattheiten. Jeder Gag dieser hirnherzundzwerchfellkitzelnden Realsatire ist mit spitzer Feder geschrieben, fußend auf nichts anderem als präziser Wahrnehmung unserer oberflächlichen Gesellschaft, so wie sie nun einmal ist. Lange ist es schon her, daß ich einen Text, Seite für Seite, Satz für Satz, so genossen habe. Und lachen mußte ich, herzhaft lachen, über all die Gestalten und die Wortspielereien. Daß Else Buschheuer mit Ihrem Text so manchem real existierenden Zeitgenossen mehr als nur auf die Zehen tritt, ist dem aufmerksamen Leser schon nach den ersten Seiten klar. Aber bitte: Lieber ein gekonnter Tritt, als ein politisch korrekt geführter, schleimiger Honigquast. Wer sich an den erotisch-pikanten und manchmal auch etwas deftigen Stellen des Buches stößt, dürfte damit nur eines machen: sich als Spießer outen. Und vermutlich werden wir den einen oder die andere dieser HüterInnen unserer sogenannten Moral mit hochgeschlagenem Mantelkragen, Sonnenbrille und Hut entdecken, wie sie sich heimlich in den so köstlich beschriebenen „Bärschnglubb" vom Mändy und Maik schleichen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen zum totlachen, 31. Dezember 2001
Rezension bezieht sich auf: Ruf! Mich! An! (Taschenbuch)
Ich hatte zwar nach der Beschreibung auf der Klappe etwas anderes erwartet - denn eigentlich ist unsere Heldin Paprika ja doch ziemlich viel unter Menschen und nicht nur von vorne bis hinten in ihrem Luxusapartment eingesperrt, aber nichtsdestotrotz - das Buch war ein Brüller!! Zwar wirft Frau Buschheuer hier mit einem ziemlich schwarzen Humor um sich, von dem sich einige Leute (in erster Linie wahrscheinlich ehemalige DDR-Bewohner) ziemlich auf den Schlips getreten fühlen könnten, doch wer dafür einen Sinn hat, der wird hier einiges zu Lachen haben über Paprika, weiße Frotteesocken in Sandalen und Maik und Mändy mit ihrem "gut sortierten Bäärschn-Glubb". Es ist zwar sicher nicht gerade ein literarischer Höhenflug, aber unterhaltsam allemal; ich kam aus dem Kichern nicht mehr raus und war traurig, daß ich's so schnell durchhatte. Also ich kann's nur empfehlen!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Habe mir mehr versprochen, 24. Juli 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Ruf! Mich! An! (Taschenbuch)
Eine übergrosse Portion an Zynismus und Sarkasmus macht ein Buch noch nicht zu einem Leseerfolg. Teilweise soll es dadurch witzig werden, dass einige Geschmacksgrenzen gebrochen werden, meiner Meinung nach nicht immer gelungen. Zugegeben die Ironie der Talk-Shows und des Einsiedlerlebens kommt schon an, allerdings ist das längst nichts neues mehr. Wie viel weiter wird man noch gehen müssen, um noch "witzig" zu sein?
Lesen Sie Nick Hornby, Stephen Fry oder Helen Fielding und stellen Sie fest, dass man auch mit feinem, leisen Humor Lachkrämpfe hervorrufen kann...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gefahr im Verzug, 11. Juli 2000
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Ruf! Mich! An!: Roman (Gebundene Ausgabe)
Dieses Buch ist gefährlich, weil man es nicht nur in langweiligen Seminaren lesen kann, sondern man es auch in interessanten Seminaren lesen muss - weil es der blanke Wahnsinn ist! Es spricht einem aus der Seele, es lässt einen mitfühlen, es führt all die Deppen vor, die mich schon seit meiner Kindheit ankotzen und gibt einem das Gefühl verstanden zu werden - wie selten in dieser langweiligen angepassten Welt! Möge diese Sprachkünstlerin niemals angepasst sein und koste es auch eine Pseudokarriere. Hoffentlich gibt es bald ein zweites, drittes, viertes ...Buch von ihr.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 215 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Ruf! Mich! An!: Roman
Ruf! Mich! An!: Roman von Else Buschheuer (Taschenbuch - 20. Februar 2012)
EUR 8,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen