Kundenrezensionen

2
4,5 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Soho Blues
Format: TaschenbuchÄndern

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 14. März 2009
Harry, ein junger Besitzer einer Bar mit Jazz-Flair, ist sofort von seiner neuen Arbeitnehmerin Betty fasziniert - sie sprudelt über vor Lebenslust und Energie. Aber Betty hat auf jeden Mann diese Wirkung; auf die Gäste, und v.a. auf den schwarzen Kellner Alfie. Harry bemerkt rasch bzw glaubt zu bemerken, dass Betty ein Verhältnis mit Alfie anfängt. Harry kommt nicht mehr von der um einiges älteren Frau los, was sich durch seine Eifersucht immer mehr verstärkt. Er möchte unbedingt, dass Betty zu ihm gehört und macht ihr schließlich einen Heiratsantrag, den sie letzendlich auch annimmt. Trotzdem ist Harry nicht ganz von seinen Seelenqualen befreit, Alfie bleibt Kellner in Harrys Bar. Eines Tages wird Betty schwanger...
Zeitweise löst Betty Harry als Ich-Erzähler ab. Dann erfährt der Leser, was hinter Bettys lebenslustigen Fassade steckt und vor allem wie sie zu dieser Frau geworden ist, die sie ist. Ihre Vergangenheit zwischen 2. Weltkrieg, Jazz, Gesang und Tanz, Liebe und Tragik wird entblößt. Nie erfährt Harry etwas davon - ein unausgesprochener Kodex zwischen den beiden.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
23 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Dieses Buch ist ein Glücksfall! Neil Blackmore schreibt ohne Umwege direkt in die Seele hinein und er trifft seine Leser mit der Intensität einer Sprache, die die Tränen strömen und den Atem stocken lässt. Seine Charaktere wecken Gefühle von Abscheu, Trauer, Hoffnung, Verzweiflung und letzten Endes Verständnis und Vergebung für ein Leben, das versucht, sich selbst treu zu bleiben. Wie kann ein so junger Autor so viel über das Leben wissen?
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden