Kundenrezensionen


86 Rezensionen
5 Sterne:
 (48)
4 Sterne:
 (22)
3 Sterne:
 (13)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Netter Zeitvertreib
Ich hatte mich so auf die Fortsetzung der Reihe gefreut, und doch lag das Buch viel zu lange bei mir herum. Aber nun habe ich es gelesen und muss sagen schööööön.
Das erste Buch lag genau 1 Jahr zurück und ich fand mich sofort in der Geschichte zurück. Schon auf den ersten Seiten kehrten die Erinnerungen an den ersten Band...
Vor 24 Tagen von Simona veröffentlicht

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen 3,5 Sterne. Nicht so gut wie Teil eins
Die Story
Endlich konnte ich die Fortsetzung der Trilogie lesen. Und siehe da, sie hat mir wieder gut gefallen. Jedoch nicht ganz so gut wie der erste Teil, weil es mir einfach zu viel um die Dreieckskiste zwischen America, Aspen und Maxon ging. Ich hätte mir einfach noch mehr Spannung und mehr Drumherum gewünscht. Mittlerweile sind nur noch sechs...
Vor 1 Monat von Petra Donatz veröffentlicht


‹ Zurück | 1 29 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen 3,5 Sterne. Nicht so gut wie Teil eins, 28. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Selection - Die Elite (Kindle Edition)
Die Story
Endlich konnte ich die Fortsetzung der Trilogie lesen. Und siehe da, sie hat mir wieder gut gefallen. Jedoch nicht ganz so gut wie der erste Teil, weil es mir einfach zu viel um die Dreieckskiste zwischen America, Aspen und Maxon ging. Ich hätte mir einfach noch mehr Spannung und mehr Drumherum gewünscht. Mittlerweile sind nur noch sechs Mädchen am Hof von Ilea, die um Maxons Liebe kämpfen. Doch America steht immer noch zwischen den Stühlen. Sie hat Gefühle für beide, Maxon und Aspen und sie wiegt eben oft die Vor und Nachteile auf. Bis es eines Tages zu einem schrecklichen Zwischenfall kommt, der Amerika die Augen öffnet. Auch die Rebellen greifen immer mal wieder an und versetzen alle in Angst und Schrecken. Alles in allem ein gute Story, aber leider nicht viel neues. Das Ende war dann viel zu kurz und zu abrupt. Trotzdem sollte man es als Fan der Reihe gelesen haben.

Der Schreibstil
Die Autorin hat einen schönen, leicht zu lesenden Schreibstil, wie man ihn bei Jugendbüchern sehr oft vorfindet. Einmal begonnen, kann man das Buch nur schlecht beiseite legen, eben weil es sich so schön lesen lässt.

Die Charaktere
America, Aspen und Maxon, die drei Hauptcharaktere kommen sehr gut und realistisch beim Leser an. Auch wenn ich Amerikas Reaktion manchmal sehr kindisch finde, ist sie mir schnell ans Herz gewachsen. Maxon strahlt irgendwie etwas geheimnisvolles aus, was ihn natürlich sehr interessant macht und ihn in den Vordergrund stellt. Aspen ist für mich der ehrlichste und der authentischste. Er lässt sich nicht von seinem Ziel, America zurück zu gewinnen, abbringen und geht dafür ein hohes Risiko ein.

Mein Fazit

Eine gute Fortsetzung der Selection Reihe. Leider gibt es nicht viel neues zu entdecken und es ähnelt sehr dem ersten Teil. Dennoch habe ich es sehr gerne gelesen und vergebe 3,5 von 5 Sternen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Netter Zeitvertreib, 8. August 2014
Von 
Simona (Recke, Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Selection - Die Elite (Kindle Edition)
Ich hatte mich so auf die Fortsetzung der Reihe gefreut, und doch lag das Buch viel zu lange bei mir herum. Aber nun habe ich es gelesen und muss sagen schööööön.
Das erste Buch lag genau 1 Jahr zurück und ich fand mich sofort in der Geschichte zurück. Schon auf den ersten Seiten kehrten die Erinnerungen an den ersten Band zurück. Das zeichnet meines Erachtens eine gute Buchreihe aus. Auch wenn der Leser intellektuell nicht sehr gefordert wird, macht es Spaß in die Story einzutauchen. Es ist eben ein modernes Prinzessinnen Märchen.
Wie sich nach dem 1. Band vermuten lies, geht es im Band 2 wirklich fast ausschließlich um die Dreiecksgeschichte zwischen America, Aspen und Maxon. Außerdem erfährt der Leser etwas mehr über die politischen Hintergründe von Ilea. Spannungselemente wie Angriffe der Rebellen oder die Konkurrenzkämpfe der Mädchen ließen das Buch immer wieder in der Spannung ansteigen. Allerdings nervte mich manches Mal die Unentschlossenheit von America. Sie wirkte durch ihr Gefühls-hin und –her irgendwann unglaubwürdig und mir taten die Männer irgendwie leid. Das Ende war mal wieder ein mieser Hangover. Knall Peng Bums – Ende… arrrg. Können Autoren von Reihen nicht halbwegs abgeschlossene Einzelbände schreiben? Ich hatte das Gefühl mitten im Satz unterbrochen zu werden, und das nervt ungemein.
Dennoch: Band 3 ich erwarte dich sehnsüchtig :)
Fazit: Wie zu erwarten eine leichte Lektüre die mir meine Lesezeit ungemein versüßt hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Gelungene Fortsetzung, 24. August 2014
Rezension bezieht sich auf: Selection - Die Elite (Gebundene Ausgabe)
Das Cover:

Das Cover ist - wie auch schon beim ersten Band - einfach ein Traum. Einen kleinen Blick auf die englische Ausgabe und wir dürfen uns auch auf ein wundervolles Cover beim dritten Teil freuen.

Inhalt:

Noch immer ist Americas Herz nicht im Einklang was ihre Gefühle betrifft. Maxon oder Aspen? Doch diese Frage ist nicht die einzige, welche Americas Herz beschäftigt. Denn wenn sie sich wirklich für Maxon entscheidet, würde sie automatisch auch die Krone bekommen. Sie wäre dann die Prinzessin und zukünftige Königin von Illeá und diese Verantwortung macht America ungemeine Angst. Doch ihr Herz - wenn auch noch teilweise für Aspen schlägt - möchte den Prinzen unbedingt, genauso wie er sie. Das America Maxons Favoritin im Casting ist, kann niemand bestreiten, doch die Rebellen und andere unvermeidbare Ereignisse stellen die Gefühle von America und Maxon auf eine harte Probe.

Die Charaktere:

America hat in diesen Teil bewiesen, dass ihr Herz am rechten Fleck sitzt. Sie weiß was richtig und was falsch und weiß wie man sich bei Ungerechtigkeiten zu verhalten hat. Sie weiß, dass man sich für die weniger betuchten einsetzen muss und Unrechtes verhindert werden muss, vor allem von denjenigen, welche die Möglichkeit dazu haben. Was mir an ihrem Charakter nicht so gut gefallen hat, war ihr geteiltes Herz, welches immer noch zwischen Aspen und Maxon entscheiden muss. Ihr Hin und Her hat mich teilweise sehr genervt.

Zu Aspen möchte ich gar nicht viel sagen. Ich finde ihn unheimlich anstrengend und würde ihm am liebsten aus dem Palast verbannen. Sein ständiges Schlechtmachen von Maxon ging mir tierisch auf die Nerven. Dazu muss ich sagen, dass ich in Angesicht der Situation für die Verbindung zwischen Maxon und America bin, andere Leser werden da sicher anderer Meinung sein und so den Charakter von Aspen aus ganzen anderen Augen betrachten.

Maxons Charakter hat mich um einiges überrascht und das im positiven Sinne. Anfangs war ich über die Ereignisse und sein Verhalten sehr schockiert. Aber um ehrlich zu sein finde ich sein Verhalten sogar recht überzeugend und realistisch. Dass er America nicht die ganze Zeit die Füße küsst, finde ich gut und ich bin gespannt, wie sich sein Charakter im dritten Teil weiterentwickeln wird. Maxons Charakter hat aus meiner Sicht sehr viel Potenzial.

Meine Meinung:

Der zweite Teil dieser wundervollen Trilogie hat mir ebenso gut gefallen wie der erste Band. Die Spannung wurde von Frau Cass durchweg gehalten und ich bin sehr gespannt auf den dritten und letzten Band. Jedoch muss ich auch sagen, dass diese Dreiecksgeschichte ziemlich anstrengend gewesen ist. Dieses ständige Hin und Her und Americas Unentschlossenheit war für mich dann doch etwas nervig.

Ich bin nun gespannt wie diese Geschichte zu ende gehen wird und hoffe noch immer auf ein Happy End mit Maxon und America. Ich vergebe vier von Fledermäuse.

Die Autorin:

Kiera Cass wurde in South Carolina geboren, studierte Geschichte an der Radford University und lebt heute mit ihrer Familie in Virginia. 2009 veröffentlichte sie ihren ersten Jugendroman. Ihre Freizeit verbringt sie mit Lesen, Tanzen, Videodrehen und großen Mengen Kuchen. Mit ihren ›Selection‹-Romanen hat sie es weltweit auf die Bestseller-Listen geschafft.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Süchtigmachend, aber unbefriedigend [3,5 Sterne], 18. Februar 2014
Von 
Buchtastisch - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Selection - Die Elite (Gebundene Ausgabe)
Inhalt:

Und da waren es nur noch sechs... Und alle haben nur ein Ziel: Prinz Maxon und damit verbunden die Krone von Illéa! Nun ja, fast alle. Denn America weiß immer noch nicht was sie will: Einerseits verliebt sie sich langsam in Maxon und ist eifersüchtig auf die anderen Mädchen, andererseits lassen die Erinnerung an ihre erste Liebe Aspen einfach nicht los. Doch der Wettstreit ist entbrannt und langsam scheint es als habe America immer weniger Zeit zu entscheiden was sie will...

Die Buch-Abrechnung:

+ Besseres Bachelor-TV-Feeling: Während ich beim ersten Buch noch nicht (oder nur schwach) die Vergleiche zur Bachelor-Fernsehsendung spüren, war dies im zweiten Band wesentlich besser ausgearbeitet. Dadurch dass das Feld an Mädchen nun übersichtlicher ist, hatte ich einen viel besseren Bezug zu den Mädchen und das Intrigen- und Machenschaftenspiel wurde dadurch für mich interessanter.

+ Süchtigmachend: Man kann ja über die Reihe sagen was man will, aber ich finde sie hat einen definitiven Sucht-Faktor! Auch wenn ich dem 1. Band "nur" 3 Sterne gegeben habe, so war ich doch richtig heiß auf den Folgeband und habe mir "The Elite" direkt am Erscheinungstag gekauft. Auch nach Lesen des 2. Bandes ist dieser Suchtfaktor ungetrübt: Der Abschlußband der Triologie "The One" wird ein definitives Must-Have 2014 für mich werden! Die deutsche Übersetzung wird wohl noch etwas auf sich warten lassen.

+ Schnell und unterhaltsam: Auch mit diesem Band war ich in kürzester Zeit durch. Der Unterhaltungsfaktor ist hoch und die Seiten fliegen geradezu dahin.

+ Maxon: Er ist ein sympathischer Protagonist! Zwar kann ich es nicht verstehen wieso er America so hinterher rennt, fand es aber eine durchaus sympathische Entwicklung dank der Autorin Kiera Cass, dass er nun auch seine Fühler nach den anderen Mädchen ausstreckt. Das bringt eindeutig Schwung in die Geschichte.

+/- Das Liebes-Dreieck: Hach je. Schwierig! Ich werde mit Aspen einfach nicht warm. Für mich ist Maxon eindeutig der Favorit. Und so habe ich auch kein wirkliches Verständnis für Americas Unentschlossenheit, Verhalten und ihre Risikobereitschaft alles über den Haufen zu werfen (sie verhält sich teilweise so unvorsichtig was Aspen angeht!). America ist wirklich nervig mit ihrer Art, dass sie beide will. Aber keiner der beiden darf eine andere haben während sie fröhlich mal den, mal den anderen küsst.

+/- Erneut schwacher Dystopien-Anteil: Für mich ist der Dystopien-Hintergrund bei dieser Reihe nicht so von Bedeutung - darüber muß man einfach hinweg sehen. Aber den einen oder anderen könnten das durchaus stören, dass dieser Teil weiterhin so unausgegoren, angerissen und nicht ausgearbeitet ist.

- Unbefriedigend: Wer hofft auf Antworten von Fragen, die im 1. Band aufgeworfen wurden (besseren Einblick ins Weltbild, was steckt hinter den Rebellionen, Aspen oder Maxon, etc.), zu bekommen, wird auch in diesem Buch erneut enttäuscht. Ich hätte wirklich gerne mehr über den Krieg mit New Asia oder über die Angriffe auf das Schloß erfahren. Daraus wurde leider nichts! Man ist am Ende quasi genauso schlau wie zuvor. Und es wurden auch noch neue Fragen / Ungereimtheiten aufgeworfen. Hmpf! Bei mir machte sich ein unbefriedigtes Gefühl breit, weil man sich bei den entscheidenden Themen im Kreis dreht.

FAZIT: Trotz einiger neutraler Gesichtspunkte und einem größeren negativen Faktor, hat mich auch dieser Band wieder in seinen Bann gezogen. Diese Reihe ist zwar nicht perfekt - aber sie macht süchtig. Ich habe das Buch wirklich gerne gelesen und fühlte mich sogar etwas besser unterhalten als im 1. Band! Deshalb gibt es von mir gute 3,5 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nach einem wundervollen Teil 1 kommt......, 4. März 2014
Von 
Ramona Skarbon (Augsburg Bayern) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Selection - Die Elite (Gebundene Ausgabe)
......hier nun Teil 2 und naja ich war unsagbar enttäuscht über die plötzlichen Charakterwechsel, das war ein Unterschied wie Tag und Nacht, so als würde ich über 2 Protagonisten, die zwar gleich hießen aber nicht mehr die Gleichen waren, etwas lesen.

Inhalt:

Von den 35 Mädchen, die um die Gunst von Prinz Maxon und die Krone von Illeá kämpfen, sind mittlerweile nur noch 6 übrig. America ist eine von ihnen, und sie ist hin und hergerissen. Gehört ihr Herz nicht immer noch ihrer großen Liebe Aspen? Aber warum hat sich dann der charmante, gefühlvolle Prinz hinein geschlichen? America muss die schwerste Entscheidung ihres Lebens treffen. Doch dann kommt es zu einem schrecklichen Vorfall, der alles ändert. Marlee Tames und Carter Woodwork wurden bei einem Techtelmechtel erwischt und Prinz Maxon bleibt nichts anderes übrig als die Zwei zu bestrafen. Als America mitbekommt welche Strafe den 2 auferlegt wurde, kann sie es nicht fassen dass Maxon dagegen nichts tut und seelenruhig dabei zusieht. Schwer erschüttert und an ihren Gefühlen zweifelnd muss sich nun America klar werden was sie wirklich möchte und wen sie denn nun liebt......

Mein Eindruck:

Dieser Teil war einfach nur extrem nervig, also ich kann es ja verstehen wenn man 2 Männer gut findet aber doch nicht im Sekundentakt (hier alle 3 Seiten) die Meinung wechseln ---> ach ich mag Maxon, ahhhh nein ich will doch lieber Aspen, nein Maxon ist der richtige jetzt bin ich mir sicher, obwohl Aspen ist doch mein Favorit. Und dieses Spielchen zieht sich bis zum Ende hin. Zwischen drin wird mal der, mal der geküsst, ein heimliches Kuscheltreffen hier, ein heimliches Kuscheltreffen da und dazwischen wird sich der Prinz noch warm gehalten. Der Schreibstil ist immer noch sehr gut aber die Geschichte fand ich diesmal wirklich mies, regelrecht langweilig und langatmig. Ich habe ja echt nichts gegen ein bisschen Drama, aber hier wurde einfach maßlos übertrieben und das nicht im positiven Sinne.

America war im ersten Teil ja wirklich toll aber hier hätte ich sie am liebsten an die Wand geklatscht von Sympathieskala 9/10 im ersten Teil rutscht sie hier auf 3/10 aber bei dem Prinz schaut es auch nicht anders aus "angeblich will er America" aber er hat nicht besseres zu tun, als die anderen auch noch mal richtig abzuchecken. Vielleicht etwas weniger an den anderen Weibern herum schrauben und sich aufs Wesentliche konzentrieren, wäre mein Vorschlag so am Rande. Bei mir rutscht hier Maxon von 10/10 auf 4/10 auf der Sympathieskala, dagegen ist Aspen wirklich toll. Er hat mir im ersten Teil schon gefallen und er gefällt mir auch hier in diesem Teil, nur irgendwie sollte er eine wirklich tolle Frau für sich finden, denn die hohle Nuss von America ist für ihn nicht geeignet, so etwas hat er einfach nicht verdient. Bei mir stand er im ersten Teil auf 7/10 und jetzt steht er ganz klar auf 10/10 Punkten auf der Sympathieskala. Der Rest der Weiber erwähne ich mal nicht, denn die sind einfach nur nervig, gesellen sich aber von Nervfaktor hervorragen zu America. Am zwiespältigsten fand ich aber dass Marlee wegen ihrem Verhalten abgestraft wurde und was macht America!? Richtig 2 Seiten später trifft sie sich mit Aspen obwohl sie weiß was ihr blüht wenn sie erwischt wird. Wenn ich schon nicht um meine Sicherheit besorgt bin, dann doch wenigsten bei der Person die mir etwas bedeutet oder?

Ich bin wirklich traurig, dass die Autorin hier in diesem Teil die tollen Charaktere vom 1. Teil völlig zerstört hat, dann lieber nur 2 Bücher schreiben und keine Trilogie wenn das hierbei herauskommt. Auf den 3. Teil ist mir jetzt irgendwie die Lust vergangen. Von mir gibt es für diesen Teil leider nur 3,2/5 Sterne, mehr war einfach nicht drin von meiner Seite her. Falls ich Teil 3 noch lesen sollte, hoffe ich nur, dass ich wieder die Charaktere von Teil 1 zurückbekomme, denn die hatten wirklich Klasse.

Hier die chronologische Reihenfolge der Selection Trilogie, vorne englischer Titel, hinten der deutsche:

01. The Selection / Selection
02. The Elite / Selection - Die Elite
03. The Selection Stories - The Prince (Ist eine Novelle aus der Sicht von Maxon)
04. The Selection Stories - The Guard (Ist eine Novelle aus der Sicht von Aspen)
05. The One / Deutsche Veröffentlichung oder Titel sind mir noch nicht bekannt, der englische ist am 6. Mai 2014.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Schön für Zwischendurch, 7. August 2014
Rezension bezieht sich auf: Selection - Die Elite (Kindle Edition)
Das Casting geht weiter. Es sind nur noch 6 Kandidaten übrig und America muss sich zwischen den Prinzen und ihrem Freund Zuhause entscheiden. Als sie es dann endlich macht, geschehen unvorhersehbare Ereignisse und alles wird wieder auf dem Kopf gestellt. Kann America den Schock überwinden? Was ich jetzt genau meine, müsst ihr wohl selber herausfinden.

Ich muss zugeben, auch diesen Teil hab ich einfach weg gelesen und nichts anderes mehr gemacht. Am Anfang dachte ich noch, dass es recht vorhersehbar ist, aber da wusste ich auch noch nicht, dass es eine Trilogie wird. Ich denke, man hätte das auch gut als nur ein Buch machen können. Der Schreibstil fängt einen zwar ein, aber ich hatte auch immer so das Gefühl, dass es sich im Kreis dreht und nicht vorankommt. Es passieren einige Sachen, aber die sind jetzt nicht so überraschend. Höhen und Tiefen gibt es immer mal wieder. Mich störte da etwas, dass America sich nicht entscheiden konnte. Sie hadert die ganze Zeit mit sich und ob sie das jetzt machen sollte oder nicht.

Am besten macht ihr euch ein eigenes Bild von dem Buch. Ich hab diesen Teil dann auch an einem Tag gelesen und war hin und weg, auch wenn ich mich zwischendrin etwas ärgerte. Ich bin aber gespannt wie es weitergeht und überlege die ganze Zeit, ob ich mir jetzt die Fortsetzung in Englisch holen sollte, damit ich gleich sehen kann wie es weitergeht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Selection - Die Elite, 27. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Selection - Die Elite (Gebundene Ausgabe)
America ist weiter und jetzt unter den letzten sechs Bewerberinnen. Sie, Marlee, Celeste, Natalie, Kriss und Elisa.
In Teil zwei geht es weiter. Es werden immer weniger Bewerberinnen und America muss sich entscheiden:
Maxon?
Oder Aspen?
Außerdem hütet Marlee ein "dunkles" Geheimnis.
Und ein altes Tagebuch stellt alles infrage, dass America jemals über Illeá zu wissen glaubte.
Rebellen greifen (schon wieder) an.
Und Celeste macht America das Leben schwer, ganz davon zu schweigen, dass Maxons Vater sie anscheinend nicht ausstehen kann.
Es klingt wie ein würdiger zweiter Teil der Selection-Triologie und ich habe mich darauf gefreut ihn zu lesen.
Aber falsch gedacht. Die ganze Prinzessinnen-Geschichte ging mir gehörig auf die Nerven und das ganze rumgezickte zwischen den Mädchen treibt einen manchmal echt zur Verzweiflung.
Americas aalglatt - und perfekt sein fand ich in Teil zwei auch nicht mehr so unwichtig wie im ersten.
Hier ging ihre ganze Unsicherheit, Schüchternheit, Nettigkeit und nicht zuletzt Schönheit einem (auch) auf die Nerven.
Tiefe und Charakterschwäche scheint America bis auf einige Eifersuchtsanfälle ein Fremdwort zu sein.
Elias, Natalie und Kriss werden erneut kaum charakerisiert und Marlee ist weiterhin dir Gute und Celeste die Böse.
Ein altes Tagebuch fällt America in die Hände und was macht sie? Na lest selbst ...
Die Rebellen greifen erneut an und Prinzesschen macht genau das, was sie NICHT tun soll und siehe da, sogar die Rebellen mögen sie anscheinend. Welch ein Wunder.
Alles in Allem: America hat sich ziemlich verändert und kommt oft rechthaberisch rüber und man hat das Gefühl, sie will sich in den Vordergrund spielen. Ihre Perfektion kotzt einen auf Dauer an und das Spiel mit weiß und schwarz (Marlee und Celeste) geht weiter. Wobei ich finde, Celeste hat wieder mal als einzige einen Charakter. Nicht empfehlenswert und enttäuschend.
Leider wahr: nur
ein Stern.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen WOW ein Mädchentraum, 27. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Selection - Die Elite (Gebundene Ausgabe)
Einfach ein geniales Buch !
Ich warte umgehend auf den dritten Teil, leider dauert dass noch ein halbes Jahr ! Heul.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Wirklich tolles Buch, 26. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Selection - Die Elite (Gebundene Ausgabe)
Ich war auf der Suche nach einen neuen Buch nachdem ich die Bücher der "Tribute von Panem" alle durchgelesen hatte.
Beim surfen stieß ich auf das Buch Selection und bin seitdem der volle Selection Fan ;-) Teil I habe ich gelesen und konnte nicht mehr aufhören und genauso geht es mir mit Teil II. Die Bücher der Selection Reihe sind wirklich spannend und ich kann gar nicht mit dem Lesen aufhören. Ich hoffe auch auf eine Verfilmung der Selection Geschichte ;-)
Die Bücher sind wirklich weiterzuempfehlen. ACHTUNG: Suchtgefahr ;-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen 'Selection - Die Elite' ist ein Auf und Ab der Gefühle, 17. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Selection - Die Elite (Gebundene Ausgabe)
Das Cover:
Auch das Cover des zweiten ‘Selection’-Bandes ist wunderschön. Es zeigt eine junge rothaarige Frau, die vermutlich wieder America darstellen soll. Sie steht auch hier wieder in einem Spiegelkabinett, diesmal jedoch in einem hübschen orange-rötlichen Kleid. Meiner Meinung nach schaut sie entschlossen in eine Richtung, ist nicht mehr schüchtern. Und das ist sie wahrlich nicht mehr.

Die Geschichte:
America hat es unter den letzten sechs Mädchen geschafft und gehört nun der ‘Elite’ an. Aber ihre Konkurrenz ist hart, vor allem mit Celeste hat sie eine harte Gegnerin. Mit anderen Mädchen freundet sie sich sogar an. Doch es geht um Prinz Maxon, mit dem sich America immer mehr eine gemeinsame Zukunft im Palast als Prinzessin des Landes vorstellen kann. Jedoch häufen sich ihre heimlichen Treffen mit ihrem Ex-Freund Aspen und sie merkt, dass sie auch für ihn noch tiefe Gefühle hegt, schließlich kennen sich die zwei seit ihrer Kindheit. Im Casting um Maxon wird es America außerdem nicht leicht gemacht: Bei den Interviews für die Hauptstadtberichte antwortet sie ehrlich und macht sich damit beim König nicht gerade beliebt. Der hat mit den sich häufenden Rebellenangriffen zu tun. Mit der Zeit beginnt America sich zu fragen, was sie wirklich will, denn Prinz Maxon schafft es in einem Auf und Ab, ihre Gefühle, ihr Vertrauen und ihre Zuneigung durcheinanderzubringen.

Meine Meinung:
Nun ist Band 2 der Illeá-Trilogie draußen und ich musste es mir sofort kaufen und bald darauf auch lesen. Im Bücherregal ist das Buch auf jeden Fall schon mal, wie sein Vorgänger, eine Augenweide. Und auch die Geschichte dahinter ist wieder gut gelungen. America ist in der ‘Elite’ angekommen und somit gehört sie zu den besten Sechs. Damit einher kommen größere Aufgaben, größere Aufmerksamkeit und höhere Erwartungen, denn schließlich soll die Gewinnerin des Castings die spätere Prinzessin von Illeá werden. Man merkt, wie America sich langsam aber sicher eine Zukunft mit Maxon vorstellen kann, doch sobald sie sich ihm annähert, tut er etwas Unerwartetes und zerstört damit das von America in ihn gesetzte Vertrauen. Das passiert häufiger, nicht nur ein oder zwei Mal. Es gab Zeiten, da hätte ich Maxon wirklich in den Hintern treten können. Da war mir Aspen zeitweise lieber. Die Autorin hat hier aber gut den Zwiespalt ausgedrückt, in dem America sich befindet. Da es ja auch hier aus Americas Perspektive geschrieben ist, konnte ich mich da noch mehr mit identifizieren. Das Ende des Bandes kam für mich sehr überraschend, hält aber so viel für den letzten Band bereit. Dieser heißt im Original ‘The One und hat das atemberaubendste Cover der Reihe. Also warte ich sehr gespannt auf den Abschluss der Reihe.

Meine Bewertung:
Anders als im ersten Band gibt es hier unterschiedliche Emotionen von America zu lesen. Es ist ein Auf und Ab ihrer Gefühle, das auch den Leser mitreißt. Von mir bekommt ‘Selection – Die Elite’ wie sein Vorgänger fünf Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 29 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Selection - Die Elite
Selection - Die Elite von Kiera Cass (Gebundene Ausgabe - 17. Februar 2014)
EUR 16,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen