Fashion Sale Hier klicken b2s Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen
4
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
4
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Gebundene Ausgabe|Ändern
Preis:14,95 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 7. Juni 2000
Die Geschichte beginnt dort, wo wir die Digedags am Ende des dritten Römer-Bandes verlassen hatten. Der Meteor, den Sinus Tangentus in der Sahara gesucht hatte, entpuppt sich als Erkundungsrakete des Raumschiffkommandanten Peer Tyla. Dieser entführt Dig, Dag und Sinus Tangentus auf eine abenteuerliche Reise ins All... Die Weltraumreisenden machen Halt auf dem Mond, dem Mars und einem weiteren, durch einen Atomkrieg verwüsteten Planeten. Auf ihrer Reise lernen sie aber auch die Feinde ihrer Begleiter kennen. Während "die Guten" aus der Republikanischen Union des Planeten Neos stammen, kommen "die Bösen" aus dem Großneonischen Reich. Den Höhepunkt des Buches bildet zweifelsfrei das spektakuläre Luftgefecht im Orbit des Neos, in Folge dessen das Raumtaxi mit Sinus Tangentus, den Digedags und 3 großneonischen Agenten abgeschossen wird...
In diesem Buch werden die alten DDR-Comic-Hefte "Mosaik von Hannes Hegen" aus den 50er Jahren nachgedruckt. Im einzelnen handelt es sich um die Hefte #25: Die Entführung ins All (erstmals erschienen im Dez. 1958), #26: Notlandung auf dem Mars (erstmals erschienen im Jan. 1959), #27: Die neue Sonne (erstmals erschienen im Feb. 1959) und #28: Alarm in der Raumstation (erstmals erschienen im März 1959). In diesem Zusammenhang muss man auch die Geschichten sehen. Als der Verlag 1958 von Hegen und seinen Mitarbeitern eine stärkere politische Ausrichtung ihres Comcis forderte, wurden die Helden direkt aus der römischen Antike in eine kommunistische Zukunftswelt auf den fernen Planeten Neos entführt. Und so mischen sich in diesen Geschichten Technikbegeisterung und Zukunftsoptimismus, politisch veranlasste Schwarzweißmalerei und Propaganda. Neben den Zeichnungen in einem unverwechselbaren Stil und kindgerechten Erklärungen physikalischer und technischer Phänomene muteten deshalb manche Stellen etwas befremdlich an. Aber den Lesespaß mindert dies auf keinen Fall. Der Leser sollte jedoch keinen Comic, wie man ihn heutzutage an jedem Kiosk bekommt, erwarten, zu unterschiedlich sind Erzählweise und Zeichenstil, verglichen mit modernen, actionlastigen Comics. Somit ist diese Buch eher für jugendliche oder erwachsene Leser geeignet, die das Gelesene werten können oder sogar mit den Abenteuern der Digedags aufgewachsen sind. In diesem Fall erhält man für sein Geld gute 100 Seiten Unterhaltung.
0Kommentar| 52 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Mai 2008
Dieses Buch enthält die Nachdrucke der Hefte 25-28 des Mosaik von Hannes Hegen aus den Fünfziger Jahren.Für alle die mit den Abenteuern der Drei Digedags aufgewachsen sind und sich die teilweise überteuerten Hefte bei Ebay ersparen möchten ist dieses Buch der Serie wie auch die anderen Bücher absolut zu empfehlen.Mit den heutigen Comics sind die Geschichten nicht vergleichbar.Ich persönlich habe das Heft Nr.26 im Jahr 1968 geschenkt bekommen und hüte meine vollständige Sammlung wie den sogenannten Augapfel.
0Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. August 2011
von der Römer- zur Weltraumserie. Präastronautik kommt also nicht nur bei von Däniken ^^

Zur Zeit des antiken Rom schlägt ein vermeintlicher Asteroid irgendwo in der Afrikanische Wüste ein. Die Digedags reiten mit dem Wissenschaftler Sinus Tangentus dorthin und wollen ihn untersuchen. Es ist allerdings eine Rakete (die unsere Abenteurer natürlich für einen Turm in der Wüste halten)

Sie gehen rein und zack wird die Tür geschlossen und sie werden von einem Raumfahrer vom Planeten Neos zum Mutterschiff im Orbit gebracht. Ab da beginnen dann ihre Abenteuer im Weltraum und auf dem Planeten Neos.

Es mutet alles ein bissl an wie eine verzerrte Spiegelung des kalten Krieges aber das ist ja eigentlich auch witzig denn die Comics stammen nun mal aus dieser Zeit.

Aufjedenfall gehört das hier in eine vollständige Digedagssammlung.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Februar 2013
Die frühen Hefte der Digedags kannte ich bisher nur aus Erzählungen. Jetzt besteht mit den neu aufgelegten schön gestalteten Sammelbänden mit Hardcover die Möglichkeit, die Abenteuer aus den ersten Heften nachzulesen. Das ist toll! Für jeden DIgedag-Fan ein Muss! Sehr schöne, farbige Zeichnungen im innern...
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden