earlybirdhw2015 mrp_family Hier klicken lagercrantz Cloud Drive Photos WHDsFly Learn More praktisch UrlaubundReise Fire HD 6 Shop Kindle Sparpaket Autorip SummerSale

Kundenrezensionen

2
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
2
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Kreutzersonate / Eine Frage der Schuld
Format: Gebundene AusgabeÄndern
Preis:19,95 €+Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Folgende Hauptrezensionen habe ich zu beiden Werken bereits verfasst:

Die Kreutzersonate:

Die Kreutzersonate - Ein frauenfeindliches Werk, das Sofja Tolstajas "Eine Frage der Schuld" kritisch gegenübersteht

Posdnyschew, ein Fahrgast in einem nächtlichen Zug, erzählt, nachdem er einige Passagiere über die Liebe als Fundament für eine glückliche Ehe reden hört, sein eigenes Leben: Er glaubte verliebt zu sein, stürzte sich in eine Ehe, zeugte fünf Kinder, ließ Hass gegenüber seiner Gattin aufkeimen, war rasend eifersüchtig und brachte sie letztendlich darauf um.

Tolstois Werk spricht viele Komponenten an, z.B. dass vorehelicher Geschlechtsverkehr nicht gut ist und ins Verderben führt, dass Freudenhäuser gegen die Moral verstoßen oder, dass - das Hauptthema des Buches - die Frauen an vielerlei Schuld tragen und provozieren durch ihr provokantes Auftreten (Kleidung, Flirten mit anderen Männern etc.), sodass die Männer Gefühle der Eifersucht pflegen und letztendlich in Wut und Raserei verfallen und sich einem Mord liebend gerne hingeben. Tolstoi war als Schriftsteller ein Perfektionist und veröffentlichte kein Werk, bevor er nicht eine noch so kleine Ausbesserung vorgenommen hätte. Darum ist "Die Kreutzersonate" in ihrer Überzeugungskraft dem Leser gegenüber gewaltig und lässt nicht zu wünschen übrig. Man fühlt mit der Hauptfigur mit und bringt sogar Verständnis für seine eigentlich unverzeihliche Tat auf. Diesem Werke steht "Eine Frage der Schuld" von Sofja Tolstaja gegenüber, Tolstois Frau. Sie ist das Kontra-Werk auf die frauenfeindliche Kreutzersonate Tolstois. Ich empfehle beide Werke zu lesen, nur so kann man darüber sinnieren und sich ein Urteil bilden bzw. beide Sichtweisen der Dinge kennenlernen. Die Anaconda-Ausgabe enthält noch ein Nachwort Tolstois, indem er beantwortet weswegen er dieses Werk geschrieben hat und was für eine Intention er damit verfolgte.

Einfach ein kurzes und bündiges Meisterwerk, das man gelesen haben sollte!

Eine Frage der Schuld:

Wer trägt Schuld an zerstörtem Vertrauen, Eifersüchteleien und Pessimismus in einer Ehe?

Die 18-jährige Anna lebt mit ihrer Mutter und Schwester Natascha fröhlich auf dem Land. Sie liebt die Malerei, Musik und allgemein alles, das der Kunst anzugehören vermag. Eines Tages interessiert sich jedoch der Fürst Prosorski für sie. Bald nimmt er sie zur Frau und auf sein Gut. Anna muss ihre Familie auf immer verlassen und nun ein neues Leben beginnen. Anfangs hilft sie mit auf den Feldern zu arbeiten, den Haushalt zu machen und muss sich zudem den immer schlimmer werdenden Launen ihres Gatten biegen. Der Fürst tobt vor Eifersucht, wenn sie sich auch nur ansatzweise mit einem anderen Mann unterhält. Vier Kinder resultieren aus dieser Ehe, die über mehr als zehn Jahre andauert. Anna wird krank und müde, magert ab und ist erschöpft, doch sie findet Trost in Prosorskis langjährigem Freund Bechmetew. Er liebt sie mehr, als ihr Ehemann sie jemals geliebt hat, doch ihre Seelenverwandschaft endet in einer Tragödie als Bechmetew erfährt, dass er nur noch wenige Monate zu leben hat...

Als "Gegenroman" zu Tolstois frauen- und lustfeindlicher "Kreutzersonate" verfasste Sofja Tolstaja diesen Roman, veröffentlicht wurde er jedoch erst nach ihrem Tode. Mit diesem Buch möchte sie psychologisch als auch literarisch "Die Frage der Schuld" an eine zerrüttete Ehe aufklären, jedoch lässt sie den beiden Figuren Anna und Prosorski Gerechtigkeit widerfahren, jedoch sticht nichtsdestotrotz die Kälte Prosorskis stark beim Leser heraus, der sich kaum für die Geburten seiner Frau oder ihre Malerei etc. interessiert. Der Roman zieht durchaus eine große Parallele zu Sofjas wirklichem Leben, das sich mit dem viel älteren Schriftsteller und Gatten Leo Tolstoi ebenfalls nicht als einfach gestaltete.

~Bücher-Liebhaberin~
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 14. Juni 2015
Die beiden Romane von dem grossen russischen Autor Lew Tolstoi und seiner Ehefrau Sofja Tolstaja gelten als weltliterarischer Rosenkrieg. Es ist bis heute fraglich, ob die Kreutzersonate als frauenfeindlich gilt oder gar als moderne Behauptung der Frauenrechte verstanden werden soll. Jedenfalls widerspiegeln viele Thesen seinen eigenen inneren Kampf gegen Lüsternheit und fleischliche Liebe. Der Roman wurde und wird kontrovers diskutiert und widersprach den damaligen gesellschaftlichen Grundsätzen und Moralvorstellungen (geschrieben 1887-89). Die radikalen Ideen Tolstois wurden später gar von einer sektenähnlichen Gruppierung aufgenommen, welche teilweise noch bis in die heutige Zeit existiert.

Mit ihrem Gegenroman „Eine Frage der Schuld“ (geschrieben 1892/93) gibt Sofja Tolstaja Antwort auf ihre öffentliche Blossstellung. Zwar wird diese nur von der Öffentlichkeit als solche wahrgenommen, doch bestreitet S.T. beleidigt worden zu sein. Der Roman wird erst 100 Jahre später veröffentlicht und zeigt doch, wie aufgebracht sie über die Kreutzersonate selbst war.

Beide Romane sind ausserordentlich schön und spannend zu lesen, geben viele Einblicke in die damaligen Gesellschaftsstrukturen und sind in manchen Fragen aktueller denn je.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
Eine Frage der Schuld: Roman -
Eine Frage der Schuld: Roman - von Sofja Tolstaja (Taschenbuch - 3. Mai 2010)
EUR 9,99

Die Kreutzersonate
Die Kreutzersonate von Lew Tolstoj (Taschenbuch - 29. April 1984)
EUR 7,00

Sofja Tolstaja: Ein Leben an der Seite Tolstojs (insel taschenbuch)
Sofja Tolstaja: Ein Leben an der Seite Tolstojs (insel taschenbuch) von Ursula Keller (Taschenbuch - 16. August 2010)
EUR 12,00