Kundenrezensionen


32 Rezensionen
5 Sterne:
 (30)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Buch aus der Praxis für die Praxis
Dirk Kreuter war schon Trainer des Jahres und er schreibt sein ganzes Wissen in dieses Buch, es ist unterhaltsam und spannend zu lesen, weil er viele Beispiele aus seinem Trainerwissen erzählt. Er schreibt über Knigge im Verkäufergeschäft und gibt sowohl eine Anleitung was Verkäufer wissen müssen als auch die Führungskräfte und die...
Vor 12 Monaten von M. Weber veröffentlicht

versus
33 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Ohne Substanz
Ich habe das Buch "Training für den Außendienst" von Kreuter gelesen.
Das ist eine solide Grundlage für Verkäufer.
Nachdem ich dann die die positiven Rezensionen des neuen Werkes "Umsatz extrem" gelesen hatte, bestellte ich mir dieses Buch.

Was soll ich sagen: Es ist eine riesige Enttäuschung.

1. Positiv: Einige...
Vor 10 Monaten von Dieter Sauer veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

33 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Ohne Substanz, 23. November 2013
Von 
Dieter Sauer (Düsseldorf, Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Umsatz extrem: Verkaufen im Grenzbereich. 10 radikale Prinzipien (Gebundene Ausgabe)
Ich habe das Buch "Training für den Außendienst" von Kreuter gelesen.
Das ist eine solide Grundlage für Verkäufer.
Nachdem ich dann die die positiven Rezensionen des neuen Werkes "Umsatz extrem" gelesen hatte, bestellte ich mir dieses Buch.

Was soll ich sagen: Es ist eine riesige Enttäuschung.

1. Positiv: Einige Anregungen
Kreuter gelingt es zu provozieren. Er ist pointiert und einige seiner Ansätze sind tatsächlich Impulse.

2. Enttäuschend: Inhaltliche Wiederholungen
Fast alle seiner Punkte sind bereits im Buch "Training für den Außendienst" aufgeführt.
So z.B. die 1-3-7 Regel, Gesprächsführung oder die sogenannte Geistige Brandstiftung.
Inhaltlich neues findet sich hier nur in Ansätzen.

3. Ärgerlich: Superlative und sogenannte Gesetze ohne Substanz
Enervierend sind die permanenten Superlative im Text.
Auch schreibt der Autor immer von sogenannten Gesetzen und angeblichen wissenschaftlichen Erkenntnissen. Ohne jegliche Angabe von echten Quellen. Bezeichnend sind Sätze wie: "Studien in den USA", "amerikanische Wissenschaftler haben herausgefunden", "Man hat festgestellt" usw.
Allgemein ist das Buch sehr an der Oberfläche und effekthaschend.

4. Deplatziert: Egotrip
Das Buch ist eine einzige Werbebroschüre für den Trainer und ein Egotrip.
Kein Kapitel in dem Kreuter nicht sein ach so tolles Geschick preist. Sein eigener Lebensweg soll Vorbild sein. Dabei schießt er oft weit über das Ziel hinaus.
Zu jedem Thema findet er ein Beispiel wie er anderen zeigt, daß er das Evangelium und die reine Wahrheit verkündet.
Interessant ist z.B. wie er den FC Bayern kritisiert, Jürgen Klinsmann entlassen zu haben (Seite 183).

5. Unseriös: Beispiele und Vorbilder
Im Grunde geht es in dem Buch darum, Kunden zu manipulieren und über den Tisch zu ziehen. So propagiert er, Fachwissen und Kenntnisse seien unerheblich.
Seine Beispiele sind sehr verkürzt und meist vollkommen aus dem Zusammenhang gerissen. Es bleibt bei Superlativen und Propaganda.
Erschreckend fand ich die Vorbilder, die Kreuter anführt.
So z.B. in Kapitel 9 erstrahlt Lance Armstrong als leuchtendes Vorbild.
Sehr bezeichnend.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


30 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Eine einzige unerträgliche Verkaufs-Show!, 31. Oktober 2013
Von 
Ulrich Mayer "Rezensent" (Bonn, NRW) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Umsatz extrem: Verkaufen im Grenzbereich. 10 radikale Prinzipien (Gebundene Ausgabe)
Anscheinend geht es dem Autor nicht mehr um seriöse Buchinhalte, sondern darum, sich selbst in Szene zu setzen und zu vermarkten. Woran ist das erkennbar?

1. Der Autor stellt in Ergänzung zum Buchcover eigene Fotos ein, die ihn auf der Bühne zeigen. Was hat das bitte mit dem Buchinhalt zu tun? Die Fotos haben keine Aussagekraft, außer "Ich bin ein Star, gebt mir Aufträge". Ist der Autor selbst das einzige lebende Beispiel für seine im Buch vertretenen Thesen?

2. Wie viele der hier eingestellten 25 Kundenrezensionen "getürkt" sind - nach dem Motto: bei Trainern kratzt eine Krähe der anderen kein Auge aus - möchte ich gar nicht wissen. Schließlich wirbt Dirk Kreuter in seinem E-Mail-Newsletter ausdrücklich damit, dass man ein "Hörbuch geschenkt" kriegt, wenn man eine "qualifizierte" Rezension bei Amazon einstellt. Und "qualifiziert" heißt dann sicher immer "5 Sterne für das übliche Verkaufs-Geschreibsel".

3. Der Gipfel ist aber das E-Mail-Newsletter-Marketing des Autors: Wer bei ihm eines oder mehrere Bücher für lumpige 19,90 EUR kauft, erwirbt Seminarrabatte in Höhe von 790 EUR. Das kann ja gar nicht wahr sein! Das ist ein handfester Verstoß gegen das Preisbindungsgesetz für Bücher. Wenn das an die Öffentlichkeit gerät, darf sich der "Verkäufer extrem" über Strafzahlungen im saftigen fünfstelligen Bereich freuen, ggf. auch über einen Gerichtsprozess. Abgesehen davon: Wer glaubt eigentlich solchen Unfug, dass er bei Kauf von 1-2 Büchern "Rabatte" im dreistelligen Bereich für Seminare bekommt? Unseriöses Lockvogelangebot!

Herr Kreuter, Sie hätten sich vorher mal über das Preisbindungsgesetz informieren sollen, bevor Sie unzulässige Buchwerbung im E-Mail-Newsletter veranstalten. Oder bei Ihrem Verlag nachfragen, denn der kennt auch das Preisbindungsgesetz und weiß, welche Werbung für Bücher zulässig ist! Zuständig für Nachfragen ist ebenfalls der Börsenverein für den deutschen Buchhandel mit Sitz in Frankfurt.

Sie dürfen sich freuen, Herr Kreuter, wenn Sie niemand beim Börsenverein anzeigt. Denn eine Anzeige genügt, um eine Untersuchung gegen Ihr massives Unterlaufen der Preisbindung einschließlich Aufforderung zu "bezahlten" Amazon-Rezensionen in Gang zu setzen. Die Strafzahlungen sind saftig. Und übersteigen bei weitem den Verkaufsvorteil!

Ich kann nur hoffen, dass diese Art des "Verkaufs extrem" nicht bei weiteren Verkaufstrainern Einzug hält. Hauptsächlich deshalb habe ich diese Rezension geschrieben. Punkten Sie, meine Damen und Herren Verkaufstrainer-Autoren, mit vernünftigen Buchinhalten und nicht mit "abgedrehtem Verkaufs-Unfug" und "bezahlten" (und dementsprechend schön gefärbten) Amazon-Rezensionen! Und wenn Sie gerade nichts zu sagen haben, schreiben Sie einfach mal kein Buch - kann auch nicht schaden. Die "Instant-Buch-Welle" unter Trainern ebbt hoffentlich bald ab.

"Umsatz extrem" ?!?! Nein danke, es sei denn, Sie wollen am Rande oder jenseits der Legalität wandern und unbedingt unangenehme juristische Auseinandersetzungen am Hals haben und hohe Strafen bezahlen. Die dann den gesamten Umsatz wieder auffressen und noch weit darüber hinausgehen. Das allerdings ist wirklich "extrem". Ich würde allerdings davon abraten. Es gibt doch noch "ein paar" seriöse Verkaufsmethoden als sinnvolle Alternativen. Wer die in diesem Buch und bei diesem Trainer nicht findet, darf gerne woanders weitersuchen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Buch aus der Praxis für die Praxis, 5. September 2013
Von 
M. Weber (München) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Umsatz extrem: Verkaufen im Grenzbereich. 10 radikale Prinzipien (Gebundene Ausgabe)
Dirk Kreuter war schon Trainer des Jahres und er schreibt sein ganzes Wissen in dieses Buch, es ist unterhaltsam und spannend zu lesen, weil er viele Beispiele aus seinem Trainerwissen erzählt. Er schreibt über Knigge im Verkäufergeschäft und gibt sowohl eine Anleitung was Verkäufer wissen müssen als auch die Führungskräfte und die Chefs, die Verkäufer einstellen und die Verkaufszahlen vorgeben. Er erklärt sehr ausführlich den Unterschied der Verkäufer ob Hunter oder Farmer. Die sich sehr unterscheiden im Vorgehen. Außerdem erklärt er auch den Unterschied zwischen A, B und C-Kunden, wann man einen Schnitt im Kundensegment oder im Sortimentssegment oder bei den Mitarbeitern machen kann, um weiter am Markt zu bestehen und zu wachsen. Und wenn über Freude im Verkauf nicht der Abschluss kommt, dann erklärt er auch die geistige Brandstiftung.
Der Abschluss des Buches geht über Gefühle im Leben weit über den Bereich des Verkaufens hinaus. Das Buch ist sehr empfehlenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Umsatz extrem: Das Survival-Kit für Unternehmer, 27. August 2013
Von 
Wilfried Teuber (Ahaus) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Umsatz extrem: Verkaufen im Grenzbereich. 10 radikale Prinzipien (Gebundene Ausgabe)
Eine alte Werbeweisheit sagt: Bild vor Text, d.h. zuerst nehmen wir Bilder wahr und dann den Text. Der erste Blick fällt also auf das Cover-Foto von Autor Dirk Kreuter. Von diesem „Sunny-Boy“-Lächeln sollte der Interessent allerdings nicht auf den Inhalt schließen. Der Autor beschreibt „Umsatz Extrem“ als sein bisher persönlichstes Buch. Es ist aber auch sein extremstes Buch. Auf den Punkt gebracht ist es eine radikale Verkaufs- und Vertriebsbibel.

Dirk Kreuter bietet dem Leser keine schwarze oder weiße Piano-Taste. Mit diesem Werk liefert er das komplette Klavier. Die Schwierigkeit, besteht ausschließlich darin, dieses „Instrument“ perfekt zu spielen. Vom Grundsatz her ist es die konsequente Fortführung seiner Einstellung als Leistungssportler: Der Zweite ist der erste Verlierer!

Trägt der Sportler wenigstens noch die Silbermedaille um den Hals, steht der Verkäufer genau in dieser Situation mit leeren Händen da.

Kreuter beginnt sein Buch mit dem Thema: Vorstellungskraft. Denn alles Erschaffene ist zunächst gedacht worden. Wirkliche Quantensprünge scheitern oft an der Vorstellungskraft. Beispiele dafür gibt es im wahren Leben viele, vom Hochsprung angefangen, wo man diesen „Verrückten“, der rückwärts über die Latte sprang, zunächst auslachte, oder dem Schäfer, der bei einem Ultra-Rennen mit Wanderschuhen an den Start ging, den man für ziemlich gestört hielt. Allerdings nur solange, bis er diesen Rennen mit einer neuen Technik mit weitem Vorsprung für sich entschied. Genau dort setzt der extremste Kreuter, den es bisher gibt, an. Er fordert von seiner eigenen Vertriebs-Mannschaft Umsatz-Plus von 100 %. In knapp zwei Jahren war das Ziel erreicht! Das Zielfoto im Kopf ist klar, es geht nicht mehr um das „ob“, sondern nur noch um das „wie“.

Kreuter beschreibt dies als „Thermostat-Effekt“: Wenn der Kopf auf 21 C° geeicht ist, empfindet man 35 C° als sehr unangenehm heiß. Ist der Kopf auf 39 C° eingestellt, empfindet der Körper die gleiche Temperatur als eher angenehm.

Er fordert auch Verkäufer auf, sich nicht mit der zweitbesten Lösung zufrieden zu geben und dies aus zwei Gründen: Für sich selbst und für andere. Das Dienen kommt eben vor dem Ver-dienen. Ergo dürfe man nicht den Fehler machen, sich von Äußerlichkeiten beeindrucken lassen. Auch die Argumente „kein Geld“, „keine Zeit“, „kein Bedarf“, gehören entkräftet –wo immer es geht. Habe der Verkäufer nach einer ordentlichen Bedarfsermittlung, bei der schon viele Verkaufs-Verhinderer scheitern - einen echten Bedarf erkannt, muss er verkaufen. Dies dient dem Überleben des eigenen Unternehmens ebenso, wie dem Kundennutzen. Wer jetzt sagt, das sei banal, dem wird der Autor wohl die Frage stellen: Warum tun es dann so viele Verkäufer nicht?

Auch auf die Fragen von Einstellung und Vorbereitung geht der Autor ein. So bringt er beispielsweise die provokante –aber richtige These-: „Je besser ich dich kenne, umso mehr bereite ich mich vor.“ Ein guter Verkäufer zeichnet sich eben nicht nur durch gute Verkaufstechniken aus, sondern vor allem auch durch die richtige Einstellung und Fleiß. Vom „Schraubenkönig“ Reinhold Würth wollte Kreuter wissen, was ein Verkäufer mitbringen müsste, um bei ihm Karriere zu machen –sprich ein guter Verkäufer zu sein? Würth antwortete pragmatisch: „Er muss am Tag acht Stunden fleißig arbeiten“.

Den Ungläubigen sei an dieser Stelle noch verraten, dass Würth damit natürlich meinte, acht Stunden täglich sich –am besten- nur Verkaufstätigkeiten zu widmen, dazu gehöre weder das Tanken noch das Reinigen von Dienstwagen…

Genau, wie im Sport, sind es die letzten Prozent an Mehr-Leistung, die den Unterschied machen. Der Autor ist jemand, der nicht „Wasser predigt und Wein trinkt.“ So fordert er beispielsweise im 8. Kapitel „Schneiden und wachsen“, durchaus auch große Kunden, einfach nicht mehr zu bedienen, wenn die Rahmenbedingungen nicht mehr passen. Vom Grundgedanken ist dieses Kapitel –wie allen anderen- logisch. Bei einem Kunden, den er vor vielen Jahren akquirierte, ließen sich seine sehr beachtlichen Honorarsteigerungen der letzten Jahre nicht durchsetzen. Ergo konnte der Autor, wenn es ihm gelingt, diese Seminartage an einen Neukunden zu verkaufen durchaus ein erhebliches Umsatzplus generieren. Er sagte dem Kunden ab, hatte sofort 35 Trainingstage, die er neu verkaufen konnte –und musste! Der Abschiedsbrief an diesen Kunden bedeutete für den Autor und sein Team, das Verlassen der Komfortzone. Er tat das, was er seinen Kunden rät. Echt „Umsatz extrem“!

Gleiches gilt auch für große Seminarveranstaltungen, auch dort hat er radikal, schmerzhaft geschnitten. Ob er auch dort entsprechend wächst, wird die Zukunft zeigen. Sicher ist, dass 90 % der Inhalte von jedem Verkäufer eingesetzt und umgesetzt werden können. Dies ist bestimmt einfach, aber keinesfalls leicht. Die entsprechende Technik wird von jedem Leser verstanden, dessen IQ über der Raumtemperatur liegt. Nicht leicht ist es deshalb, der Klebstoff der alten Gewohnheiten so gut hält.

Kreuter bietet mit „Umsatz extrem“ ein reichhaltiges Buffet an Wissen, Tipps, Techniken und Raffinessen für den Verkauf und die Verhandlung. Wie extrem der einzelne Leser die Inhalte umsetzen will, wird er selbst für sich entscheiden müssen. Sicher ist, jede Medaille hat zwei Seiten, nicht mit allen radikalen Techniken, wird die Freundschaft zu den Geschäftspartnern wachsen. Sicher ist aber auch, dass sich die Inhalte dazu eignen –richtig und gut dosiert eingesetzt- auch in schwierigen Märkten den Fortbestand des eigenen Unternehmens zu sichern.

Entscheiden Sie selbst, wie radikal Sie die Tipps umsetzen. Ohne Fleiß kein Preis und ohne Kauf kein "Umsatz extrem".
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Umsetzbarer Leitfaden, 6. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Umsatz extrem: Verkaufen im Grenzbereich. 10 radikale Prinzipien (Gebundene Ausgabe)
Thema/Inhalt: Für mich ist das Buch eine Kombination aus der großen „Neukunden mit Garantie DVD Box“ und der Webinarreihe bei smile2. Viele Tipps, die ich auf den DVDs und dann persönlich im Webinar erhalten habe, halte ich nun in schriftlicher Form in Händen. Es ist ein toller Leitfaden, an dem ich mich jetzt entlang arbeiten kann. Ich finde das Buch auch sehr gut strukturiert und wer die Tipps von Dirk Kreuter umsetzt, wird definitiv erfolgreicher werden. Ob nun „extrem“ oder nur „viel“ bleibt der eigenen Komfortzone, dem Schnitt und dem eigenen positiven Engagement überlassen. :-) Ein tolles Sachbuch, dass ich nur empfehlen kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


21 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ideen extrem - oder: Warum ich jetzt einen leeren Leuchtmarker habe, 2. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Umsatz extrem: Verkaufen im Grenzbereich. 10 radikale Prinzipien (Gebundene Ausgabe)
Ich bin der schlechteste Verkäufer der Welt - darum muß ich es den Kunden einfach machen, bei mir zu kaufen, sagte der amerikanische Kaufhausgründer Frank Winfield Woolworth.

Eines macht einem Dirk Kreuter nicht einfach: Den Leuchtmarker aus der Hand zu legen - die vielen tollen Tipps und Ideen, die amüsanten, lustigen, auch wachrüttelnden Geschichten muss man einfach markieren.

Den leeren Leuchtmarker nehme ich gerne in Kauf, denn: Gerade das ist ein Beweis für die vielen wertvollen Informationen dieses Buches: Wie man ein noch besserer, ja, ein herausragender Verkäufer sein kann - durch Informationen für den Verkäufer, es dem Kunden immer öfter einfacher zu machen, eine Kaufentscheidung zu treffen.

Was einfach aussieht, ist immer Resultat von Disziplin, Liebe und viel Übung.
Zwar werden sich vielleicht die Tipps für den einen oder anderen Leser einfach und logisch anhören, das bedeutet allerdings nicht, dass es leicht ist, ein exzellenter Verkäufer zu sein. Im Gegenteil.

Wer die 10 Prinzipien aus diesem Buch aber studiert, für seine Situation sinnvoll anpasst und täglich trainiert, der wird erkennen, dass diese 10 Prinzipien ihn ein weites Stück vorangebracht haben und noch voranbringen - durch mehr Lebensqualität, geschickte Strategien, durch mehr Selbstvertrauen und Stolz auf die eigene Arbeit. Durch mehr Umsatz. Deutlich mehr Umsatz. Und: durch Beziehungen auf Augenhöhe.

Dieses Buch bietet sowohl Menschen, die Dirk Kreuter bereits kennen, als auch Profis und Anfängern, die die Ideen von Dirk Kreuter erst kennenlernen, wertvolle Impulse, um mehr Umsatz zu schaffen - durch echten Nutzen, intelligente Strategien, durch die richtige Haltung als Verkäufer.

Sehr gut gefallen mir auch die Übergänge von einem Kapitel zum nächsten; sie sind so geschickt formuliert, dass der Leser immer weiß, wo er sich gerade befindet, weshalb das kommende Kapitel gerade jetzt behandelt wird - er erkennt die Zusammenhänge.
Soweit ich mich erinnern kann, habe ich bisher kein einziges Buch gelesen, das solche Übergänge hatte. Top.
Sehr gut gefallen mir ebenso die Geschichten, die Dirk Kreuter erzählt - Geschichten, die einen zum Lachen bringen, zum Nachdenken; Geschichten auch mit Aha-Effekt. Abgerundet wird das Ganze durch eine geschliffene Sprache, die das Lesen sehr angenehm macht, die immer auf den Punkt kommt und gleichzeitig die Fantasie anregt.

Also: "Umsatz extrem: Verkaufen im Grenzbereich. 10 radikale Prinzipien" schafft somit aus meiner Sicht einen wertvollen Beitrag, um erstens dem Verkäufer Strategien und Werkzeuge in die Hand zu geben, mit denen er dem Kunden sinnvoll dienen und gleichzeitig ihm durch Professionalität auf Augenhöhe begegnen kann; das Buch schafft zweitens einen wertvollen Beitrag, damit der Verkäufer die Selbstorganisation geschickt meistert, so dass er sich auf das Wesentliche konzentrieren kann und im Leben weiterkommt.
Drittens schafft es einen wichtigen Beitrag für den Kunden selbst, denn: Er wird in Zukunft immer mehr und mehr einen kompetenten Verkäufer treffen, der ihm nichts aufschwatzen will, sondern der die richtige Lösung für sein Problem hat.

---
Für jene, die etwas mehr Information zum Inhalt möchten

Wie der Titel bereits verrät, gliedert sich das Buch (neben Vorwort, Nachwort und Kontakt) in 10 Prinzipien, also 10 Kapitel:

1. Die Welt ist größer, als du denkst
2. Man trifft sich immer zweimal im Leben
3. Je besser ich dich kenne, umso mehr bereite ich mich vor
4. Keine Abkürzungen
5. Der Schlaue schlägt den Fleißigen
6. Hunter oder Farmer
7. Der Mönch, der Wolf und die schöne Frau
8. Schneiden und wachsen
9. Ich weiß, wovor du Angst hast
10. Na, warte

Man erkennt auf den ersten Blick: Hier geht es zunächst um die eigenen inneren Bilder, die eigene Vorstellungskraft; es geht um das Selbstverständnis als Verkäufer und eine vertrauensvolle Beziehung zum Kunden; um den gesamten Kauf-/Verkaufsprozess mit einem gekonnten Verkaufsgespräch basierend auf einer ordentlichen Vorbereitung und so weiter; der Leser wird an Selbstdisziplin erinnert, gleichzeitig bekommt er genaue Informationen über geschickte Strategien, denn es geht um smartes Arbeiten.
Ebenfalls wird auf das Kontinuum zwischen Farmern und Huntern eingegangen; es geht weiter mit Resilienz und mit Ideen zu Wachstum und Geistiger Brandstiftung - dem Verkaufen über Schmerz.
Das letzte Kapitel bietet wichtige Informationen zum Feindbild und die Frage, welche positiven Konsequenzen dieses bieten kann.

In anderen Worten: Man erkennt auf den ersten Blick, dass hier alle wichtigen Punkte, die Verkäufer beschäftigen und weiterbringen, behandelt werden.

1. Die Welt ist größer, als du denkst
Hier geht es um das Prinzip der maximalen Vorstellungskraft: Der Leser lernt in diesem Kapitel u.A. den Thermostat-Effekt kennen (S. 11), wie dieser entsteht und welche Konsequenzen dieser für das eigene (Verkäufer-)Leben hat; es geht um Vorannahmen und andere Denkwege, um wirklich Umsatz zu machen (S. 15).
Dirk Kreuter stellt ebenso die beliebtesten Denkfehler vor, die Verkäufer in Bezug auf das Marktpotenzial haben und zeigt zwei Prinzipien, die bei der Potentialermittlung helfen: "Das Prinzip der großen Steine" (S. 18) und "Das Prinzip 1-3->7" (S. 24).
Abschließend geht es nochmal genauer um Ziele und den Thermostat, denn: "Wenn du dich an deinen Möglichkeiten orientierst, dann bleibst du stehen. Wenn du dich an deinen Zielen orientierst, wächst du" (S. 12).

2. Man trifft sich immer zweimal im Leben
Im zweiten Kapitel geht es um das Prinzip des bedingungslosen Dienens: Der Leser bekommt Informationen zur Frage, wie man die gesunde Mitte zwischen Umsatz und Beratung findet, es geht um das Selbstverständnis als Verkäufer und was man dem Kunden wirklich verkauft (und das ist nicht nur ein Produkt).
Es geht auch um drei Hindernisse, die Verkäufer davon abhalten, dem Kunden wirklich zu dienen: das Bauchnabelsyndrom (S. 42), die Genauigkeitsfalle (S. 46), das Gabelstapler-Phänomen (S. 48).
Abschließend geht es um Feedback, Wertschätzung und Möglichkeiten, die Mannschaft zu motivieren.

3. Je besser ich dich kenne, umso mehr bereite ich mich vor
Hier lernt der Leser das Prinzip der umgedrehten Pyramide kennen: Es geht u.A. um die gekonnte Bedarfsermittlung und um die Vorbereitung, damit die passende Lösung präsentiert werden kann.
Ebenso erzählt Dirk Kreuter, weshalb es Kunden und Verkäufer eben nicht glücklich macht, wenn der Kunde (vermeintlich) weiß, was er konkret will und braucht; er zeigt auch Gründe, warum Kunden zwar glauben, genau Bescheid zu wissen, sich aber irren.
Wichtig: "Verkäufer, die ihrem Kunden sofort geben, was er will, verkaufen gar nicht - sie verteilen Waren" (S. 60).
Deswegen lernt der Leser dann die umgedrehte Pyramide kennen - mit der professionellen Vorbereitung (S. 62), dem überzeugenden Gesprächsauftakt (S. 68), der genauen Bedarfsermittlung (S. 72) mit dem moralischen Vorvertrag (S. 74), der Präsentation (S. 75) und dem Abschluss (S. 76).

4. Keine Abkürzungen
Das Prinzip der radikalen Selbstdisziplin: "Wer glaubt, dass man schnell und ohne Einsatz erfolgreich sein kann, der vergisst die Realität. Er ignoriert sie geradewegs" (S. 80). Deswegen geht es hier um Fallen, die jeden Tag auf einen lauern, die einen davon abhalten, zum Top-Verkäufer zu werden bzw. bedeutend mehr Umsatz zu machen - und Lösungen, wie man diesen Fallen ausweicht.
Es geht - wie das Prinzip verrät - um Selbstdisziplin; dazu lernt der Leser zwei Hebel kennen, die ihn dabei unterstützen, Disziplin zur Gewohnheit (und damit "normal") werden zu lassen: "Ziele setzen - und einhalten" (S. 91) und "Gewohnheiten umtrainieren" (S. 94).

5. Der Schlaue schlägt den Fleißigen
Im fünften Kapitel geht es um das Prinzip des längsten Hebels: Hier erfährt der Leser einiges über das Leistungslimit von Verkäufern: die Zeit (S. 100); ebenso geht es um Physik für Verkäufer und wie man mit minimalem Energie-Einsatz die dicksten Abschlüsse machen kann: mit den drei Hebeln Kunde, Moment, Angebot. Diese drei Hebel werden genau erklärt; dabei geht es u.A. um Kriterien zur Kundeneinordnung (S. 104), um drei wichtige Fragen zum richtigen Timing beim schriftlichen Angebot (S. 110) oder um die richtige Reihenfolge bei Zusatzverkäufen (S. 116) und noch mehr.

6. Hunter oder Farmer
Das Prinzip des passenden Werkzeugs: Hier lernt der Leser die Eigenschaft und Einsatzmöglichkeiten von Hunter und Farmern kennen; ebenso bietet dieses Kapitel einen Test, um herauszufinden, wohin man selbst tendiert - zum Hunter oder Farmer?
Ebenso bekommt der Leser zwei Varianten von Stellenbeschreibungen - eine für den Hunter, eine für den Farmer. So werden dem Leser die Stärken des Hunter und des Farmers noch deutlicher; außerdem bekommt er damit Impulse, die richtigen Menschen für die anstehenden Aufgaben zu finden.
Abschließend zeigt Dirk Kreuter drei Instrumente, um im Farmer die Lust zur Jagd zu wecken, also das Hunting beizubringen (S. 141), denn: Die strategische Ausrichtung des Unternehmens kann sich ändern, und es gilt stets, das Beste daraus zu machen.

7. Der Mönch, der Wolf und die schöne Frau
Hier geht es um das Prinzip der extremen Schmerzfreiheit: Der Leser lernt die größte Herausforderung für Verkäufer und eine Sammlung der beliebtesten Drücker-Floskeln kennen (S. 145) - mit den passenden Gegenmaßnahmen, denn: "Verkaufen bedeutet (...): Zielen - Schießen. Zielen. Schießen. Anders bekommen Sie die PS nicht auf die Straße" (S. 148).
Weiter geht es mit Informationen zur Schmerzfreiheit, zur Umdeutung (Reframing) (S. 153) und was man tun kann, wenn man bereits seit längerer Zeit in einem Motivationsloch steckt (S. 154); ebenso lernt der Leser hier Möglichkeiten kennen, um elegant und effektiv auf Einwände reagieren zu können: (erstens) mit Sprüchen, und der Leser lernt (zweitens) vier Techniken kennen: die Flummi-Technik (S. 159), die 180-Grad-Methode (S. 160), das höhere Ziel (S. 162), die Unsinnigkeitsmethode (S. 164).

8. Schneiden und wachsen
Das Prinzip der radikalen Vorwärtsbewegung: Der Leser erfährt hier einiges über die Jahreszeiten im Unternehmen (S. 169) und was es (auch) zu tun gilt, wenn man wachsen will: schneiden, um Platz zu schaffen. Dazu bekommt der Leser Informationen zu zwei Voraussetzungen: dem Plan (S. 173) und der Bereitschaft zu sterben (S. 174) sowie werden drei Bereiche genau vorgestellt, in denen das Schneiden möglich ist.
Abschließend gibt es Informationen zur Einstellung, die nötig ist, um das Schneiden durchzuziehen.

9. Ich weiß, wovor du Angst hast
Das Prinzip der geistigen Brandstiftung: Hier geht es um das Verkaufen über Schmerz, wie man geistige Brandstiftung (in vier Schritten) geschickt im Verkaufsgespräch nutzt, um auf diese Weise zu überzeugen.
Dann lernt der Leser die kürzeste Brandstiftung der Welt (S. 204) und eine weitere Möglichkeit kennen, um noch eine Schippe drauf zu legen: unterschreiben lassen (S. 205).
Abschließend gibt es noch Tipps und Hinweise (inkl. einer Geschichte aus dem Leben von Dirk Kreuter), damit dieses Prinzip der geistigen Brandstiftung tatsächlich die gewünschte Wirkung erzielt und nicht alles niederbrennt.

10. Na, warte
Das Prinzip der stärksten Emotion: Im letzten Kapitel geht es darum, dass man nicht nur Produkte verkauft, sondern Emotionen wie Lust, Genuss, Liebe weckt; ebenso erfährt der Leser die Vorteile eines Feindbildes und wie man Geschichten sowie die richtigen Wörter benutzt, um zu verkaufen.
Abschließend stellt Dirk Kreuter absolute No-Gos im Verkauf vor (S. 223).

Dirk Kreuter schafft es, Theorie und Praxis wunderbar miteinander zu verbinden und mit geschliffener Sprache Ideen und Impulse attraktiv, unterhaltsam, lehrreich zu präsentieren.
Während dem Lesen fiel mir wiederholt auf: Er ist ein Meister der Bildersprache - wo es Sinn macht, kreiert er innere starke Bilder oder präsentiert eine Geschichte, die die Theorie unterstreicht, unterstützt, betont... auf jeden Fall nimmt sich der Leser dadurch mehr mit, gleichzeitig macht das Lesen Freude.

Zusammenfassend: Eine Investition, die sich sowohl für Einsteiger als auch für Profis lohnt. Mit den Ideen schafft man das vermeintlich Unmögliche: Umsatz extrem.

---
Wenn Sie bis hierher gelesen haben, scheint diese Rezension hilfreich für Sie gewesen zu sein.
Tun Sie Gutes, unterstützen Sie andere Menschen auf der Suche nach hilfreichen Rezensionen, indem Sie Ihren Eindruck teilen; drücken Sie auf "Ja" - in nur einem Klick erledigt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ...und wieder ein Buch von Dirk Kreuter mit dem Zeug zum Beststeller, 6. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Umsatz extrem: Verkaufen im Grenzbereich. 10 radikale Prinzipien (Gebundene Ausgabe)
Hallo,
ich habe mich schon auf das neue Buch von Dirk Kreuter gefreut und nun, da ich es gelesen habe, wurden meine Erwartungen sogar übererfüllt.
Dirk Kreuter läßt uns wieder einmal an seinem reichen Schatz an Vertriebserfahrungen und Umsatztipps teilhaben, die so 1:1 in der Praxis umgesetzt werden können.
Vielen Dank für dieses interessante und dabei so krzweilig geschrieben Bich.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Verkaufen im Grenzbereich - ist verkaufen im Grenzbereich!, 4. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Umsatz extrem: Verkaufen im Grenzbereich. 10 radikale Prinzipien (Gebundene Ausgabe)
In manchen Verkaufsratgebern werden Tipps an die Hand gegeben, die auf Dauer genau zum Gegenteil des Erwünschten führen: Verärgerte Kunden und weniger Umsatz. Das liegt oftmals daran, dass die Strategien aus zu wenig Erfahrung heraus entwickelt wurden, oder nur plumpe Allheilmittel versprochen werden. Bei Herrn Kreuter ist das anders. Was mir besonders gut gefällt: Die Strategien aus dem Buch befindet sich wirklich in einem Grenzbereich. Dadurch kann ich für mich genau erkennen, was zu meinen Werten als Verkäufer passt und was nicht. Und kann mich Schritt für Schritt "nach vorne" bewegen - zu mehr Umsatz und zufriedenen Kunden!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Kür nach der Pflicht - auch für Verkaufsprofis ein Muss, 2. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Umsatz extrem: Verkaufen im Grenzbereich. 10 radikale Prinzipien (Gebundene Ausgabe)
Auch wer schon lange Jahre verantwortlich im Vertrieb tätig ist und erfolgreich verkauft, Herrn Kreuters Lehrsätze und Prinzipien gehen über die gelernten Konventionen hinaus und bieten umsetzbare Ansätze für neues Handeln im Verkauf. Das Buch "Umsatz extrem" fasst viele seiner Thesen aus seinen Vorträgen und Schulungen zusammen und stellt dem Leser ein Nachschlagewerk für den verantwortlichen Vertriebsmanager zur Verfügung. Gerade das über Bord werfen von Routineverhalten, bzw. wenigstens deren Überprüfung bietet dem Leser neue Ansätze.

Die Verkaufspsychologie bewusst zu nutzen, den Kunden mit seinen Bedürfnissen zu erfassen, auch das aktive Zuhören - nicht nur auf Basis der eigenen Erfahrung die Kundenwünsche sowieso besser zu wissen, all das sind wichtige Eckpunkte seiner Ansätze.

Die Definition von wirklich ambitionierten Zielen (+50%) und die reale Planung der vertrieblichen Umsetzung sind so anschaulich geschildert, das ich jetzt eigentlich einen Wirtschaftsboom erwarte - aber dafür müssen die Menschen dieses Buch lesen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein spannendes "Arbeitsbuch", 9. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Umsatz extrem: Verkaufen im Grenzbereich. 10 radikale Prinzipien (Gebundene Ausgabe)
Das ist ein extrem spannendes Arbeitsbuch" für alle die gern Verkaufen, sich gern weiter entwickeln, dazu lernen, im Training bleiben und sich Ihre persönlichen Fähigkeiten bewusst machen wollen.

Ich selbst habe jedes Kapitel in langen und tiefen Zügen inhaliert und habe viele neue Impulse für meinen Vertrieb erhalten.

So habe ich bei der Erläuterung des Thermostat-Effektes sehr intensiv über das gerade in unserem Unternehmen eingeführte Zielvereinbarungssystem nachgedacht.

Oder die Formel 1-3-7, die den Aufwand für einen möglichen Vertriebserfolg bei einem Bestandskunden, einem Schlummerkunden und bei einem Neukunden ermittelt.

Wer hat denn schon seine Dream-List? Welchen Kunden möchte ich gern haben?" Und wer hätte gern zahlreiche Tipps wie man ihn auch bekommt?

Das und vieles mehr erfahren Sie in dem neuen Buch von Dirk Kreuter. Neben vielen neuen Impulsen findet man selbstverständlich auch die lange bekannten Verkaufstechniken". Die man aber leider nie anwendet, weil sie nicht im Bewusstsein verankert sind. Deshalb ist das Buch für mich ein Arbeitsbuch, in dem ich immer wieder nachlesen und Technik für Technik ausprobieren kann, um am Ende zu sagen: Da habe ich schon vor langer Zeit von gehört, das ist nicht neu, und jetzt mache ich das so!"

Ich wünsche viel Spaß beim Lesen - das garantiere ich Ihnen. Und vor allem wünsche ich viel Erfolg bei der Umsetzung - da müssen Sie selbst ran!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Umsatz extrem: Verkaufen im Grenzbereich. 10 radikale Prinzipien
Umsatz extrem: Verkaufen im Grenzbereich. 10 radikale Prinzipien von Dirk Kreuter (Gebundene Ausgabe - 27. August 2013)
EUR 19,90
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen