Kundenrezensionen


16 Rezensionen
5 Sterne:
 (8)
4 Sterne:
 (4)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


22 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Essbarer Balkon
"Jedem sein Grün!" hat mir auf leicht zu lesende Weise gezeigt, dass Permakultur nicht nur Landwirtschaft im Einklang mit der Natur ist, sondern auch in der Stadt machbar - auf der Fensterbank, dem Balkon, der Terrasse, an der Wand oder auf einer Dachfläche. Experten aus Landwirtschaft und Öffentlichkeit sowie Menschen, die bereits urbane Permakultur...
Veröffentlicht am 22. April 2012 von ERG

versus
42 von 42 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Enttäuschend und verwirrend
Nach Einleitung, Historie und dem Vorstellen diverser Projekte dachte ich, jetzt ginge es endlich los mit der urbanen Selbstversorgung ohne Garten. Doch mit jedem Kapitel, wächst die Ungeduld und Verwirrung immer mehr bis man das Buch schließlich fast durch hat und alles weiß über innovationspreiswürde Projekte wie Gärtnern auf dem...
Veröffentlicht am 8. März 2013 von Pränkie


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

42 von 42 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Enttäuschend und verwirrend, 8. März 2013
Rezension bezieht sich auf: Jedem sein Grün!: Urbane Permakultur: Selbstversorgung ohne Garten (Gebundene Ausgabe)
Nach Einleitung, Historie und dem Vorstellen diverser Projekte dachte ich, jetzt ginge es endlich los mit der urbanen Selbstversorgung ohne Garten. Doch mit jedem Kapitel, wächst die Ungeduld und Verwirrung immer mehr bis man das Buch schließlich fast durch hat und alles weiß über innovationspreiswürde Projekte wie Gärtnern auf dem Müll, Guerilla Gardening, Gärtnern auf Gräbern (!!!), Prinz Charles war auch schon zu Besuch, riesige Stadtteilprojekte, Gärtnern in Israel für den Frieden, Gärtnern mit Ausländern zur Integration, bis hin zur offenen Unterstützung der Occupy-Bewegung alles voller Selbstbeweihräucherung und Interviews en masse über super spezielle Einzelprojekte.

Ein toller Fundus für Lokalpolitiker, die an einer Rede schreiben oder für Leute, die zum Gärtnern schon alles wissen und sich mal ein paar neue Ideen suchen, vor allem was für Vereine und Kommunen aber nichts für arme Stadtmenschen wie mich mit kleiner Wohnung, die das erste Mal in ihrem Leben anfangen wollen, zu gärtnern und sich selbst zu versorgen.

Basics gibt es lediglich ganz am Ende des Buches auf ganzen 14 (vierzehn!) Seiten, was in keinster Weise ausreicht. Dabei hätte man wissen müssen, daß in Zeiten wie diesen sich immer mehr Menschen, gerade aus der Stadt, mit diesen Themen erst vertraut machen müssen. Da kann man nicht viel Basiswissen vorraussetzen, vor allem wenn man schon auf dem Titel "Selbstversorgung ohne Garten" ankündigt.

Zu allem Überfluß ist das Buch auch noch schlecht lesbar, da in vielen Teilen mit hell-silbrig-grauer Schrift auf weißem Grund geschrieben, was nur bei optimalen Lichverhältnissen zu entziffern ist.
Das alles zu einem völlig überhöhten Preis. Fazit: Das war nix. Kaum zu empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


22 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Essbarer Balkon, 22. April 2012
Rezension bezieht sich auf: Jedem sein Grün!: Urbane Permakultur: Selbstversorgung ohne Garten (Gebundene Ausgabe)
"Jedem sein Grün!" hat mir auf leicht zu lesende Weise gezeigt, dass Permakultur nicht nur Landwirtschaft im Einklang mit der Natur ist, sondern auch in der Stadt machbar - auf der Fensterbank, dem Balkon, der Terrasse, an der Wand oder auf einer Dachfläche. Experten aus Landwirtschaft und Öffentlichkeit sowie Menschen, die bereits urbane Permakultur betreiben, machen Lust auf die eigene permanent grüne Oase. Also bestens durch das Buch angeleitet - anhand umgesetzter Beispiele und leicht verständlicher Anleitungen - starte ich als Stadtmensch in den Selbstversorgungsversuch mit Kräutern, Obst und Gemüse. Denn "Jedem sein Grün!" verrät einem auch, woher man das ökologische Saatgut bekommt, wo man in Kursen zur Permakultur mehr lernen kann und wie man so etwas wie die alten Autoreifen noch sinnvoll nutzt. Ob ich nun einen Salatbaum anlege, mit der Wurmfarm kompostiere, zum Regensammler oder Stadtimker werde - so vieles ist möglich.
Im Übrigen finde ich das Buch auch als Lektüre auf dem Sofa oder im Liegestuhl wunderbar luftig informativ und unterhaltsam: wenn ich da über die Arbeit von Sepp Holzer in Lateinamerika lese oder von der "Essbaren Stadt" bzw. dem "Vegetable Orchestra" erfahre. Auch ist das Buch ein Augenschmaus - jedes Foto weckt Lust und Genuss. Ein tolles Geschenk - nicht nur für Stadtmenschen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


24 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Universum voller Ideen, 14. April 2012
Rezension bezieht sich auf: Jedem sein Grün!: Urbane Permakultur: Selbstversorgung ohne Garten (Gebundene Ausgabe)
In dem Buch findet man eine Vielzahl praktikabler, ungewöhnlicher und mutiger Ideen und Anleitungen für den allerkleinsten Gartenraum in der Stadt. Mich hat dieses Buch so sehr inspiriert wie schon lange kein Buch mehr. Auf meiner 12 m² Terrasse wird der Spinat nun in alten Gemüsekisterln gezogen, keine teuren Blumentöpfe mehr, der Kohlrabi hängt in Jutesackerln von einer gespannten Wäscheleine, es gibt einen Komposter und die Wände werden vertikal begrünt. Die Erdäpfel werden in Tonnen gezogen. Die Botschaft lautet, nutze deine Gegebenheiten - und laut dem Buch und aus eigener Erfahrung ist das meist mehr als man glaubt. Diese guten Ideen brauchen unbedingt Nachahmer!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Öko-Wirrwarr, 7. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Jedem sein Grün!: Urbane Permakultur: Selbstversorgung ohne Garten (Gebundene Ausgabe)
Im Vorfeld möchte ich erwähnen, das ich das Buch für meine Masterarbeit lesen wollte. Ich beschäftige mich mit Beweggründen von Guerilla Gardening, Urban Gardening und all den Trends, die es so gibt. So dachte ich, dass dieses Buch Grundlagen, Ziele und Strategien erläutert. Leider Fehlanzeige.

Es beginnt mit kurzen prägnanten Fakten, diese sind auch noch sehr interessant und lesen sich gut. Ziele der Permakultur werden vorgestellt und erläutert. An sich alles schlüssig.

Im zweiten Kapitel sind diverse Bilder von Fassaden, Gärten und Stadt zu sehen. Ohne eine Betitelung - was auch immer das Autorentrio damit ausdrücken möchte.

Den größten Teil des Buches nehmen verschiedene Projekte ein. Diese sind genauer erläutert, in meinen Augen von sinnvoll (Armengärten) bis sinnlos (Balkongarten in der Metropole mit Laub ausgelegt, Tomaten & Kohl in der Wohnung anbauen). Dazwischen finden sich immer wieder Tipps, von verschiedenen Hochbeeten bis Rezepten.

Auf weiteren 10 Seiten findet sich ein kleines Pflanzenlexikon. Nicht sehr ausufernd, aber okay.

Im Anhang sind Adressen zu finden und Fachbegriffe erklärt.

Für jemanden, der Anregungen sucht oder Projekte aus aller Welt anschauen will, ist dieses Buch wahrscheinlich sinnvoll. Für jemanden, der eher nach dem "Warum?" fragt, wohl eher nicht. Stets heißt es nur "Permakultur ist Kreislauf" und das wird Mantraartig wiederholt.
Es gibt zwar Anleitungen, wie man selber etwas ändern kann, gärtnern vor Ort, aber diese Ideen sind alle sehr alternativ und kaum für die Masse gedacht. In vielem wird nur das schlechte gesehen (gekaufter Mulch!), alles soll möglichst selbstgemacht oder recyclet werden.
Alles wird ein wenig beleuchtet, nichts so wirklich. In meinen Augen fehlt ein Ziel, das nicht nur heißt "Wir können alles verändern, wenn wir nur wollen.".
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Holzersche Huldigung, 4. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Jedem sein Grün!: Urbane Permakultur: Selbstversorgung ohne Garten (Gebundene Ausgabe)
Leider sind bei diesem Buch nur die letzten Seiten interessant, wo die Authoren endlich zum Punkt kommen und genauer auf die Eigenschaften von verschiedenen Pflanzen eingehen. Der Rest des Buches zeigt Beispiele, wie in anderen Ländern/Städten Gemüse angebaut werden kann und das mit nur ganz wenigen Bauanleitungen.
Für mich wars ein Fehlkauf und fühle in dem Buch nicht die Liebe zur Beflanzung der Terrasse, sondern eine Hundigung an den Sepp Holzer, bei dem das Autorenteam zur Ausbildung war.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Inspirierend geschriebene Sammlung ganz vieler toller Projekte, 4. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Jedem sein Grün!: Urbane Permakultur: Selbstversorgung ohne Garten (Gebundene Ausgabe)
Anfangs hatte ich etwas anderes vom Buch erwartet und war daher etwas enttäuscht. Aber dann gab ich dem Buch eine Chance und war positiv überrascht. Es ist mit viel Interesse und Neugierde geschrieben und man erhält guten einen Überblick und Inspirationen für eigenes Tun. Ich erhoffte mir anfangs tiefere Einblicke, finde nun aber grade die riesen Sammlung toll, die zeigt wo überall schon tolle Projekte laufen und die unheimlich motiviert. Das es inhaltlich jeweils nur einen groben Überblick pro Projekt gibt, finde ich nicht mehr schlimm...das lässt die Freiheit dass das eventuell eigene Projekt wirklich ein Eigenes wird + man kann ja bei den jeweiligen Projekten nachfragen wenn mehr Interesse besteht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach großartig!, 9. März 2013
Rezension bezieht sich auf: Jedem sein Grün!: Urbane Permakultur: Selbstversorgung ohne Garten (Gebundene Ausgabe)
Da sich meine Mutter, sie hat einen großen Garten, schon länger mit biologischem Anbau, alten Pflanzensorten und Permakultur beschäftigt, hatte ich von vorn herein ein großes Interesse an dieser Thematik. Allerdings war ich bis zu diesem Buch der Meinung, das Pflanzenanbau in einer Stadtwohnung im 3. Stock und ohne äußere Fensterbänke unmöglich ist. Inzwischen nutze ich zwei Fensterbänke und besitze an die 25 Kräuter-, Gemüse- und Beerenpflanzen. Ganz leicht verständliches Buch mit tollen Tipps und Ideen, die nicht nur zum Nachmachen, sondern auch zum Selbererfinden anregen. Alle grünen Daumen hoch!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr gutes Buch, 6. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Jedem sein Grün!: Urbane Permakultur: Selbstversorgung ohne Garten (Gebundene Ausgabe)
Das Buch ist sehr anschaulich geschrieben, und enthält auch Praxisbeispiele.
Ein kleiner Kritikpunkt: Ich hätte mir mehr "Hausmachersachen" mit detaillierten Beschreibungen und Fotos und weniger Großprojekte gewünscht. Aber das ist Geschmackssache.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Jedem sein Grün, 28. März 2012
Rezension bezieht sich auf: Jedem sein Grün!: Urbane Permakultur: Selbstversorgung ohne Garten (Gebundene Ausgabe)
das beste buch für stadtbewohner! übersichtliche beschreibung mit wertvollen tipps zur umsetzung. einfach kaufen, "gärtnern" und selbst versorgen. sehr zu empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nur zur Einführung ins Thema, 4. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Jedem sein Grün!: Urbane Permakultur: Selbstversorgung ohne Garten (Gebundene Ausgabe)
Ich hatte vom Buch mehr Informationen und Fachkenntnisse erwartet. Es bleibt bei einer Einführung, die an der Oberfläche kratzt mit zuviel Selbstbeweihräucherung. Einige gute Tipps waren aber auch dabei.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Jedem sein Grün!: Urbane Permakultur: Selbstversorgung ohne Garten
Jedem sein Grün!: Urbane Permakultur: Selbstversorgung ohne Garten von Martin Schnyder (Gebundene Ausgabe - 12. März 2012)
Gebraucht & neu ab: EUR 7,57
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen