Kundenrezensionen


26 Rezensionen
5 Sterne:
 (21)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schatzkiste und Geschenkideen
Fünf Sterne plus für diese tolle Schatzkiste! Ab jetzt gibt es nur noch selbsteingekochte Geschenke! Endlich Mispeln, grüne Tomaten und Quitten verarbeiten können! Nun aber der Reihe nach: Der Fachberater für Obstverarbeitung legt hier wirklich eine umfassende und leicht umzusetzende Sammlung an Rezepten vor - von Einlegen in Öl, Chutneys...
Vor 24 Monaten von Ingrid Götz veröffentlicht

versus
27 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Keine "Einkochbibel"
Vorab: Das Buch ist gut, allerdings hätte ich mir nach den Vorrezensionen doch noch etwas anderes erwartet.
Insgesamt hätte ich 3,5 Punkte vergeben. Da das nicht geht, ich aber auch keine 4 Punkte geben wollte, bleibt es eben bei "Nicht schlecht" ;-)

Was gefällt mir gut?
Zum einen erstmal die Aufmachung des Buches, das wirklich...
Vor 11 Monaten von Petersilie veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

27 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Keine "Einkochbibel", 29. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: Die Einkoch-Bibel. 350 x Marmeladen, Gelees, Chutneys, Säfte & Co (Gebundene Ausgabe)
Vorab: Das Buch ist gut, allerdings hätte ich mir nach den Vorrezensionen doch noch etwas anderes erwartet.
Insgesamt hätte ich 3,5 Punkte vergeben. Da das nicht geht, ich aber auch keine 4 Punkte geben wollte, bleibt es eben bei "Nicht schlecht" ;-)

Was gefällt mir gut?
Zum einen erstmal die Aufmachung des Buches, das wirklich schön gestaltet ist, übersichtliche Texte und schöne Bilder, die sich im Rezepteteil überwiegend auf die Darstellung der zu verarbeitenden Frucht konzentrieren. Da diese auch mal "exotischer" ausfallen können (als nicht Gartenbesitzer wusste ich tatsächlich nicht, wie eine Felsenbirne aussieht) finde ich das gut!

Es gibt viele Rezepte, die verständlich beschrieben sind, wobei den Hauptteil Marmeladen und Gelees einnehmen.

Alles weitere haben meine Vorrezensenten z.T. sehr ausführlich beschrieben, so dass ich nun eher beschreiben möchte, wass mich irritiert hat bzw. ich vielleicht auch anders erwartet hätte:

- Der Titel:
dieser ist für mich leider irreführend. Unter einer "Bibel" verstehe ich ein Grundlagenbuch, eine Art von Standardwerk, bei dem sämtliche Methoden fundiert vermittelt werden und auch Fortgeschrittene noch etwas lernen können. Nun werden zwar eingangs einige Methoden kurz vorgestellt, wie man mit Zucker, Essig, Öl etc. die Rezepte haltbarmachen kann, aber in diesem Buch geht es eben NICHT um das klassische "Einkochen" im Sinne von Einwecken! Sämtliche Rezepte, die erhitzt werden, werden tatsächlich nur heiß in Flaschen und Gläser gefüllt und nicht mehr eingekocht. Daher braucht es dann auch relativ viel Zucker, um die Sachen dann haltbar machen zu können. Und daher meiner Meinung nach auch die vielen Marmeladenrezepte: Die brauchen tatsächlich nicht mehr eingekocht zu werden. Da man für das Einkochen auch einen normalen Topf oder auch den Backofen verwenden kann, hätte ich doch erwartet, dass zu diesem Thema auch was geschrieben wird. Schade!
Dafür werden dann Rezepte verwendet, für die man ein Tischbrenngerät zum Destilieren benötigt. Da hat man - zumindest in Deutschland - vermutlich eher einen Einkochautomaten im Haushalt ;-)
Dafür ein dicker Punktabzug.

Der "halbe Punkt" ergibt sich aus kleineren Dingen:

So hätte ich mir gewünscht, dass zumindest die verschiedenen Gläser (Twist-off, Sturzgläser, Bügelverschluss) mit den jeweiligen Vor- und Nachteilen erklärt werden. Aber klar: wenn nicht eingekocht wird, reicht wohl Twist-Off...

Schön hätte ich auch noch öfter eine kleine Fruchtkunde gefunden, wie beispielsweise bei Aronia und Lärche bereits ansatzweise vorhanden.

Bei den Gurkenrezepten wird leider gar nicht erwähnt, welche Gurkenart genommen werden soll? Salatgurke? Einlegegurken? Schmorgurken? Das wird mir so nicht klar, zumal die Bilder hier dann auch nicht wirklich helfen.

Und auch nicht erwähnt wird die Ausbeute. Ist nicht superschlimm, aber als Anfänger würde ich schon gerne wissen, wieviele Flaschen in welcher Größe ich denn beispielsweise für mein Erdbeersirup kaufen soll. Ich vermute jetzt einfach mal 2x 300ml dürfte wohl ausreichen.

Und was mich persönlich echt extrem genervt hat: der inflationäre Gebrauch des Wortes "Köstlichkeit" auf gefühlt jeder zweiten Seite. Nein, mir läuft da nicht das Wasser im Munde zusammen, wenn das Wort noch so häufig verwendet wird! Ja, die Rezepte sind bestimmt lecker, aber so penetrant muss man das jetzt auch nicht erwähnen. Stört vielleicht nur mich, aber das hat meine Lesefreude doch ziemlich eingeschränkt, tut mir leid.

FAZIT: Das Buch ist für Einsteiger zu empfehlen, als den ich mich auch noch bezeichnen würde (das ein oder andere konnte ich dazulernen). Leute, die ein paar Grundlagen benötigen, sich aber - noch - nicht mit dem klassischen Einkochen beschäftigen wollen. Durch die vielen einfachen Rezepte gibt es sicherlich gute Anregungen, die schön und verständlich aufbereitet worden sind. Wer nun mit dem Virus infiziert ist, und Gemüse- und Obstkonserven, ganze Gerichte oder irgendwann auch Fleisch einkochen möchte, sollte sich nach einem anderen Buch umsehen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schatzkiste und Geschenkideen, 4. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: Die Einkoch-Bibel. 350 x Marmeladen, Gelees, Chutneys, Säfte & Co (Gebundene Ausgabe)
Fünf Sterne plus für diese tolle Schatzkiste! Ab jetzt gibt es nur noch selbsteingekochte Geschenke! Endlich Mispeln, grüne Tomaten und Quitten verarbeiten können! Nun aber der Reihe nach: Der Fachberater für Obstverarbeitung legt hier wirklich eine umfassende und leicht umzusetzende Sammlung an Rezepten vor - von Einlegen in Öl, Chutneys (Kaki!, Löwnzahn! wie der Verlag selbst, Kokosnuss) über Marmeladen & Co. bis zu Likören und Schnaps. Natürlich fehlt auch Pesto und Eingemachtes (süß-sauer) nicht. Nachvollziehbarkeit, gute Mengenangaben und schöne Bilder runden das Werk ab. Das Aufheben leerer Gläser und Flaschen lohnt sich endlich. Auch das Haltbarmachen ist keine Kunst, sondern geht ganz einfach und man kann somit in Zukunft einen Bogen und Stände auf dem Bauernmarkt machen, wo Essige, Marmeladen oder Gelees verkauft werden. Diese Köstlichkeiten werden ab sofort selbst hergestellt. Eines der sinnvollsten Kochbücher der letzten Jahre, das Freude bringt und geschmacklich neue Erlebnisse.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dieser Kauf hat sich gelohnt!, 1. Dezember 2013
Von 
Lilli&Inge - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Einkoch-Bibel. 350 x Marmeladen, Gelees, Chutneys, Säfte & Co (Gebundene Ausgabe)
Auf "Die Einkoch-Bibel" war ich sehr gespannt. Ich bin Anfänger was das Einkochen angeht. Zwar koche und backe ich sehr gerne (und auch nicht schlecht), aber ans Einkochen hatte ich mich bisher noch nicht gewagt.

Die Einkoch-Bibel beginnt erstmal mit sehr allgemeinen Tipps (z.B. die Lagerung & Haltbarkeit, Rohstoffe, Marmeladen allg., Relish & Chutneys allg., etc.), die wirklich brauchbar sind. Diese Tipps sind nicht ausschweifend, so dass sie angenehm zu lesen sind und auch wirklich etwas bringen (oft bin ich von zu langen Einleitungen abgeschreckt - hier ist es perfekt gelöst).

Danach folgt der Rezepte-Teil. Dieser ist alphabetisch nach den Rohstoffen geordnet, d.h. der Rezepte-Teil beginnt mit A (wie Ananas, Anis, Apfel, Aronia und Avocado) und geht bis zu Z (wie Zimt, Zitrone, Zucchini, Zwetschke und Zwiebel). Zu jeder Frucht / jedem Gemüse gibt es immer mehrere Rezepte wie z.B. Likör, Chutney, Marmelade, Sirup, etc. (was eben passend ist und aus der Zutat gemacht werden kann). Diese Rezepte sind so erklärt, dass ich sie gut verstanden und nachkochen konnte. Nicht alle Rezepte sind bebildert, aber das stört (mich) nicht weiter. Insgesamt ist das Buch sehr schön aufgemacht.

Was mir besonders gut gefällt ist die Einteilung des Buches. Zum einen ist es - wie bereits geschrieben - von A bis Z nach den Hauptzutataten eingeteilt. So kann man z.B., wenn man Tomaten übrig hat, unter T wie Tomate nachschauen was man daraus noch machen kann. Andererseits gibt es hinten im Buch noch ein Inhaltsverzeichnis, das allerdings nach den Zubereitungsarten (aromatischer Honig; aromatischer Zucker; aromatisches Öl; aromatisches Salz; Chutneys; Creme, Kompott & Mus; Essig; Gelee, Konfitüre & Marmelade; Geist und angesetzter Schnaps; Getrocknetes - Früchte, Gemüse und Kräuter; Grundlagen; Likör; Nektar, Saft & Sirup; Pesto; Relish; Salzig & sauer eingelegt; Süß-sauer eingemacht; Ulrichs besondere Schätze). So kann man auch direkt nachschauen, wenn man z.B. mal ein Pesto, etc. machen will.

Für mich hätte das Buch nicht besser gemacht sein können - ich würde es sofort wiederkaufen und bin froh es unter meinen Kochbuch-Schätzen zu haben!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Für den Preis mehr erwartet, 31. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Einkoch-Bibel. 350 x Marmeladen, Gelees, Chutneys, Säfte & Co (Gebundene Ausgabe)
Zuerst fielen mir die häufigen Schreibfehler auf - manchen mag das ja nicht stören, aber wenn ich etwas lese, fällt mir dies negativ auf und auch für den Preis kann man wenigstens ein paarmal Korrektur lesen.

Wenn dann das ein oder andere Rezept probiert wird, fällt (mir zumindest) negativ auf, dass gerade Essige und ähnliches immer mit Fremdprodukten angesetzt werden und nicht komplett selbst hergestellt sind. Was heißt, wenn ich Himbeeren selbst gären lassen will, brauche ich ein anderes Rezept.

Was positiv ist, sind die vorne aufgezeigten Texte über bestimmte Themenbereiche des Einkochens und Haltbarmachens, hier fand ich als Einsteiger ein paar Anregungen. Allerdings: auch hier könnte es ausführlicher sein.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 342 gelungene Seiten!, 10. April 2013
Rezension bezieht sich auf: Die Einkoch-Bibel. 350 x Marmeladen, Gelees, Chutneys, Säfte & Co (Gebundene Ausgabe)
In diesem Buch findet man Ausgefallenes (Aronia,Kalmus,Kamille,Lärche,Lavendel,Mispel...) sowie Altbekanntes (Apfel,Birne,Beeren,Bärlauch,Marillen...) alphabetisch geordnet.
Es gibt süße und pikante -mit Tips versehene!- Rezepte für Marmelade, Säfte,Sirup,Pesto,Chutney,Liköre,Essig...
Am Anfang noch allg.Informationen über Lagerung, verschiedene Arbeitsvorgänge, Hygiene usw.
Fazit: 342 gelungene Seiten mit vielen schönen Bildern!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolle Ideen zum Auffüllen der Vorratskammer, 9. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: Die Einkoch-Bibel. 350 x Marmeladen, Gelees, Chutneys, Säfte & Co (Gebundene Ausgabe)
Ein tolles Buch mit sehr vielen klassischen und auch neuen ausgefallenen Rezepten, wie sie Ihr Obst und Gemüse weiterverarbeiten können. Für Einkochneulinge gibt es zu Beginn des Buches eine kleine Einkochschule, wo sehr ausführlich erklärt wird auf was alles zu achten ist beim Einkochen. Die Vielfalt in diesem Buch ist ein Wahnsinn, von der Ananas bis zur Zwiebel, hier lassen sich Rezepte zu fast jeder Obst- und Gemüsesorte finden.
Was man in diesem Buche findet:
- Rezepte um Honig zu aromatisieren (Haselnusshonig...)
- Rezepte um Zucker zu aromatisieren (Rosenblütenzucker...)
- wie man aromatische Öle herstellt (Mohnöl...)
- wie man Salz aromatisiert (Salbeisalz...)
- Chutneys (Dattelchutney...)
- Creme, Kompott und Mus (Holundermus...)
- Essig (Ingweressig...)
- Gelee, Konfitüre und Marmelade (Kiwi-Bananenkonfitüre...)
- Geist und angesetzter Schnaps (Kümmelgeist...)
- Getrocknetes - Früchte, Gemüse, Kräuter (getrocknete Tomaten...)
- Likör (Bärlauchlikör mit Honig...)
- Nektar, Saft und Sirup (Orangen-Ingwer Sirup...)
- Pesto (Löwenzahnpesto...)
- Relish (Zucchinirelish...)
- Salzig und sauer eingelegt (eingelegter Knoblauch...)
- Süß-sauer eingemacht (Honiggurken...)
- besondere Rezepte des Autors (Grundrezept Fruchtgummis...)

Ein wirklich tolles Buch und absolut zum Weiterempfehlen, die Zutaten sind überall zu bekommen, die Rezepte werden sehr gut erklärt und werden mit sehr schönen Bildern abgerundet. Also rann gehts ans Einmachen :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen hier findet man alles, 19. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Die Einkoch-Bibel. 350 x Marmeladen, Gelees, Chutneys, Säfte & Co (Gebundene Ausgabe)
Wer gerne einkocht, dem empfehle ich dieses Buch sehr. Einkochen ist nicht schwer habe ich immer gedacht, aber es kommt auf die Feinheiten an. Vanillemark und Honig zuzugeben bringt schon den richtigen Pfiff.Das Buch "Die Einkochbibel" umfasst 350 Rezepte rund um das Thema Einkochen und einige schöne Impressionen von Früchten, Blumen und Co. Es sind zwar nicht von jedem Eintrag Fotos abgebildet, aber das macht ja nichts. So haben wenigstens die vielen Rezepte platz. Und außerdem kann man sich das meiste ja sowieso gut vorstellen. Zum Beispiel die Kornelkirschrezepte: Pikante Kornelkirschen, Kornelkirschenkonfitüre, Kornelkirschenessig und Kornelkirschelikör.
Ich finde es super endlich ein Buch zu haben, in dem Rezepte zu Marmeladen, Gelees, Chutneys, Säfte usw. gesammelt und alphabetisch übersichtlich nach Früchten und Co. geordnet sind. Mir ist noch keine Zutat eingefallen, die ich in dem Buch vermisse. Da gibt es die Standards und auch spezielles, wie zB Löwenzahn.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gute Ideen zum Selbermachen, Selber essen und zum Verschenken, 2. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Einkoch-Bibel. 350 x Marmeladen, Gelees, Chutneys, Säfte & Co (Gebundene Ausgabe)
Kann mich meinen Vorpostern anschließen. Sehr gute Rezepte, gerade für Einsteiger.
Am Anfang werden die Grundlagen fürs Einkochen erklärt, im Anschluss findet man gute Rezepte.
Für meinen Geschmack feheln ein paar mehr exotische Rezepte, aber wenn man einmal das Grundprinzip heraus hat, kann man ja selber herumexperimentieren.
Man kann sicher auch tolle Rezepte im Internet finden, aber will man immer seinen Laptop anschmeissen? Zudem hat ein Buch eine bessere Haptik.
Fazit: Gute Ideen zum selbermachen, selber essen und zum Verschenken
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Viele schöne Rezepte, aber......, 21. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Einkoch-Bibel. 350 x Marmeladen, Gelees, Chutneys, Säfte & Co (Gebundene Ausgabe)
Heute habe ich die Einkochbibel erhalten.
Sie beinhaltet viele schöne und auch exotische Rezepte.
Was mich stört sind die Unmengen von Zucker die hier verarbeitet werden.
Auf der einen Seite wird die alte herkömmliche Art des Dampfentsaftens verteufelt und als nicht mehr zeitgemäß hingestellt, auf der anderen Seite kommt in vielen Rezepten Gelierzucker 3.1 vor.
Hier ist meist Sorbinsäure enthalten,
Alles in allem ist das Buch nicht schlecht und jeder sollte für sich entscheiden, wie er z.b. bei Säften und Sirup vorgehen will. Entsaften oder mit großen Mengen an Zucker........
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen schönes Buch, 25. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Einkoch-Bibel. 350 x Marmeladen, Gelees, Chutneys, Säfte & Co (Gebundene Ausgabe)
es gibt jede Menge verschiedener Rezepte zu sehr vielen Früchten, nicht nur Marmeladen, auch Essig, Relish, Chutneys, Liköre, Schnäpse, ... Man sieht in diesem Buch, dass man von fast allem was in der Natur wächst etwas machen kann. Ich habe schon einiges probiert, schmeckt großteils sehr, einiges ist aber auch gewöhnungsbedürftig. Die Rezepte sind manchmal mit viel Zutaten versehen. Nicht immer findet man alles in der Natur.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Die Einkoch-Bibel. 350 x Marmeladen, Gelees, Chutneys, Säfte & Co
Die Einkoch-Bibel. 350 x Marmeladen, Gelees, Chutneys, Säfte & Co von Ulrich Jakob Zeni (Gebundene Ausgabe - 25. März 2013)
EUR 24,90
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen