Fashion Pre-Sale Hier klicken Jetzt informieren BildBestseller Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic NYNY

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen16
4,6 von 5 Sternen
Format: Gebundene Ausgabe|Ändern
Preis:19,95 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 3. Juli 2011
Schon mein erster Blick auf das Kochbuch "Bäuerinnen kochen" aus dem Loewenzahn-Verlag erweckte mein Interesse. Das Format und der Einband dieses Buches waren für mich so verlockend, dass ich es gerne in die Hand nahm, um darin zu blättern. Der Inhalt überzeugte mich dann restlos: Ein riesiges Angebot der leckersten Rezepte aus dem Alpenraum breiteten sich vor mir aus.

Optisch ist es ein klassisches Kochbuch, schön eingebunden und systematisch aufgebaut. Die Unterteilung in Fleisch, Fisch- und vegetarische Rezepte,sowie Suppen und vor Allem Suppeneinlagen, gefolgt von vielen Backrezepten sind ein wahrer Augenschmaus.

Wer, wie ich, gerne in die Alpen- und Dolomitenregion reist, kommt durch dieses Kochbuch den Menschen nahe und kann sich die eine oder andere Urlaubserinnerung wachrufen. Zumal es auch einen Abstecher in die Küche Südtirols gibt.

Die Anordnung der Rezepte, fast jedes ist mit einem Foto versehen, und die Erläuterung der Grundrezepte machen einem das Nachkochen leicht und auch für Ungeübte ist es denkbar einfach, nach diesem Buch zu kochen und zu backen. Das liegt an dem durchdachten Konzept: genaue Mengenangeben, Beschreibung der Herstellung der Speisen und Angaben von Variationen auf über 360 Seiten. Gut gelungen ist auch die Mischung von traditionellen Rezepten wie kreativer neuerer Schöpfungen der Bäuerinnen.

Beeindruckend ist aus das Kapitel "Vorratshaltung": die Herstellung verschiedenster Marmeladen, Getränke oder Gemüsepasten sind hilfreich in einer Zeit, wo Kenntnisse darüber bei vielen in Vergessenheit geraten sind.
Alle Grundrezepte werden am Ende des Kochbuches ausführlich beschrieben und ein Rezeptnachweis erleichtert das Finden des Lieblingsgerichtes aus der entsprechenden Region Österreichs oder Südtirols. Aus der Fülle der Anzahl der Rezepte ist mit Sicherheit für jeden Geschmack etwas dabei. Die Auswahl ist so umfassend, dass ein ganzes Jahr danach gebacken oder gekocht werden kann, ohne das jemals Langeweile aufkommt. Es wird auch zwischen Fleischgerichten und Festtagsbraten unterschieden. Vorspeisen und Nachspeisen, Jausen, Brot und auch Nachmittagsnaschereien sind aufgeführt, nicht zu vergessen die Weihnachtskekse und traditionelles Gebäck wie Krapfen, Kipferln und Striezel.

Es ist eine Freude, in diesem Kochbuch zu lesen und sich inspirieren zu lassen. Durch das Studieren der Rezepte wurde mir auch der Ideenreichtum und die Kreativität der kochenden Bäuerinnen nahegebracht. Das macht diese Region für vieles interessanter als zuvor. Allein das Kapitel "vegetarische Bauernküche" umfasst 59 Rezepte, Damit wird jenen, die die fleischlose Küche bevorzugen, umfangreich entsprochen.

"Bäuerinnen kochen" ist eine Bereicherung für jeden, der gerne und gut kocht.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 10. April 2011
und im Buch sind 600 einfache,gute Rezepte die leicht nachzukochen sind.Mit viel Begeisterung,Elan und Liebe zur Heimat haben österreichische und Südtiroler Bäuerinnen ihre Lieblingsrezepte zusammengetragen,der Großteil sogar mit Bild.
Vorspeisen,Suppen und Einlagen,Fisch,Festagsbratl,Fleischgerichte,pikante Alltagskost sowie die vegetarische Bauernküche.Dann noch Beilagen,Rezepte der Südtiroler Küche,Süßes und Sättigendes,sowie Nachspeisen sind darin vertreten.
Unter Verführung am Nachmittag kommen Kuchen und Torten,Traditionsgebäck,Weihnachtskekse,Brot und Knabbereien,Jause und Buffet,Vorratshaltung und Grundrezepte bilden das Schlußlicht.
Und damit man sich ein Bild von den Rezepten machen kann,hier mal ein Auszug davon:
Festtagspastete vom Rind,Schafskäseterrine mit Kürbiskernen,kleiner Lauchstrudel,feine Käserahmsuppe,Rote Rübensuppe mit Krenknöderl,Pinzgauer Kaspressknödel,Knoblauch-Käse-Nockerl,ungarisches Fischgulasch,Parmesanfisch,Zander auf Sauerkraut,Osterschinken im Spinatmantel mit Knoblauchsoße,gerollte Lammbrust,Holzhackerfleisch,Steirerkotlett mit Kürbiskernsoße und Kartoffelpürree,Wildererragout,ungarischer Sauerkrautauflauf,Grenadiermarsch,Ziegernudeln,Voralberger Kässpätzle,Räuberknödel,Gurkengemüse,Schwarzbeernocken,süßer Kürbisstrudel,Mohn-Birnen-Knöderl im Backteig,Besoffene Kapuziner,Brandteigkrapfen mit Honig-Vanille Creme,Lebkuchenrolle,Bierweckerl,Sacherkäse undMost-Kräuter Senf.
Und die Grundrezepte wie Strudelteig,Blätterteig,Topfenmürbteig sowie Germ und Plunderteig.
Und wer nun nicht das Buch bestellt ist selber schuld,der weiß nicht was ihm da entgeht
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Mai 2011
Hier meine Bewertung zu dem Kochbuch "Bäuerinnen kochen".

Die Aufmachung des Buches ist ansprechend, teilweise bebildert. Die Unterteilung der einzelnen Rezepte übersichtlich. Mir persönlich wäre es lieber gewesen, wenn die Rezepte in den einzelnen Rubriken nach dem Alphabet geordnet gewesen wären. Am Ende des Buches findet man dies, jedoch nicht in Rubriken geordnet.

Nun zu den Rezepten:
Es gibt eine Vielzahl an Vor-Haupt- und Nachspeiserezepten. Mir ist aufgefallen, dass, wenn man wirklich Bäuerliches sucht, sucht man außer bei den Suppen fast vergeblich. Die Rezepte haben mit dem Bäuerlichen nicht wirklich viel zu tun. So findet man neben Räucherlachs auch Kalbsleberparfait mit Pistazien. Und auch frage ich mich, was Frühlingsrollen in der bäuerlichen Küche zu suchen haben.

Bei den Suppen kommt man voll auf seine Rechnung. Hier gibt es Brot-, Fischbeuschel-, Kürbiscrem-, Krautsuppe und viele mehr. Vervollständigt wird das Ganze mit Suppeneinlagen, die wirklich noch von früher stammen.

Bei den Hauptspeisen wird in Festtagsbratl, Fleischgerichte, pikante Alltagskost und vegetarische Bauernküche unterteilt. Alles ist gut erklärt und nachkochbar. Einzig eine große Portion Zeit muss man sich bei einer Menge von Rezepten nehmen. Ich kann mir schwer vorstellen, dass Bäuerinnen so viel Zeit hatten, um so aufwändig zu kochen.

Die Beilagen sind größtenteils bekann und beliebt. (Waldviertler Knödel, Apfelkren,')

Bei den Nachspeisen gibt es wieder eine Unterteilung in süß und sättigend, Nachspeisen, Verführung am Nachmittag (Torten und Kuchen), Traditionsgebäck und Weihnachtskekse. Mir hat die Rubrik Weihnachtskekse am besten gefallen, da ich einige meiner Rezepte verbessern konnte und für mich das Keksebacken zu Weihnachten einfach zu Weihnachten gehört.

Anschließend findet man Brot und Knabbereien, wovon ich nur die Kürbisstangerln ausprobierte, die köstlich schmeckten.

In der Rubrik Jause und Buffet findet man hauptsächlich Salate und Aufstriche.

Die Rezepte für Vorratshaltung finde ich sehr gut und aufschlussreich. Hier findet man Rezepturen, die eine Bereicherung für jede Hausfrau sein können. Wussten Sie, dass man aus Bärlauch auch ein Elixier machen kann, was gegen Durchfall und Schlafstörungen hilft? Oder kennen Sie einen Hustentee aus Zwiebel und Thymian?
Alles in allem würde ich das Kochbuch als gut bis mittelmäßig bewerten. Es liegt jedoch in den Augen des Kochenden, welche Vorlieben dieser hat. Ich hätte mir mehr Einfaches und Uriges gewünscht.
11 Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. März 2011
In dieser über 600 Kochideen umfassender Sammlung finden sich Rezepte der traditionellen und modernen österreichischen Küche wieder. Bei der Auswahl bleiben keine Wünsche offen - ob pikante Alltagskost, vegetarische Bauernküche, Vorspeisen, Suppen, Fischgerichte, Süß- und Nachspeisen, Kuchen oder Gebäck - da findet sich für jeden Geschmack das gewisse Etwas.

Das Kochbuch ist sehr übersichtlich gegliedert mit einem ausführlichen Rezeptregister. Die Rezepte selber sind anschaulich kurz und sehr verständlich erklärt.
Zudem geben österreichische Bäuerinnen wertvolle Ratschläge und Tipps, so das dem Gelingen der vielen Köstlichkeiten nichts mehr im Wege steht. Auch die Fans von selbstgemachten Likören und Weinen kommen hier voll auf ihre Kosten.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Juli 2011
Dieses Kochbuch;Bäuerinnen kochen;ist tatsächlich einfach gut.Es gibt eine solche Vielfalt an Rezepten die einfach
beeindruckend ist.Wer aber,so wie ich ,erwartet, nur deftige,kalorienreiche Kost vorzufinden,der hat sich geirrt.
Die bäuerliche Küche von heute ist anscheinend auch leicht und modern.
Lachsforelle auf Rucolaschaum
Filetsteak flambiert mit Dijon-Sauce
Gebratene Rehleber mit Waldorfsalat
Spargelrisotto oder
Beiried aus dem Wok mit Spargelreis.
Bäuerinnen aus allen neun Österreichischen Bundesländern und sogar aus Südtirol geben ihre besten Rezepte preis.
Das Inhaltsverzeichnis,unterteilt in
Vorspeisen
Suppen und Suppeneinlagen
Fisch
Festagsbratl
Fleischgerichte
Pikante Alltagskost
Aus der vegetarischen Bauernküche
Beilagen
Ein kulinarischer Abstecher nach Südtirol
Süß und sättigend
Nachspeisen
Verführung am Nachmittag
Traditionsgebäck
Weihnachtskekse
Brot und Knabbereien
Jause und Buffet
Vorratshaltung
und Grundrezepte,finde ich sehr gut.Nach Alphabet geornet wäre es noch übersichtlicher,das ist das einzige Minus.
Ganz besonders freut mich aber hier Rezepte vorzufinden die noch meine Mutter kannte,an die ich mich nur vage
erinnere,sie längst vergessen glaubte.Es sind dies zum Beispiel:Katzeng;schroa,Feuerflecken oder die Pechsalbe.
Insgesamt ist es ein Kochbuch das man mit gutem Gewissen weiterempfehlen kann.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. September 2011
Der Titel "600 einfach gute Rezepte" hält was er verspricht!

Kaum eines war dabei, was mich nicht sofort angesprochen hat - sei es durch die verheissungsvollen Namen: Putenbrust im Erdäpfelmantel, Schafkäseterrine mit Kürbiskernen, Lachsforelle mit Honig-Kürbis-Kruste, Gemüseknödel mit Kräutersauce, Pikanter Wirsingkuchen, Wildkräuter-Topfenknödel, Nougattascherl in Nussbröseln mit Rotweinkirschen, Wiener Gärtnerinnenkuchen, Ameisenkuchen ...
oder aber durch die für fast alle Rezepte vorhandenen herrlichen Fotos wie bei der gerollten Lammbrust, den Hasenohren mit Schlamperkraut, der Lebkuchenrolle, Honigbusserl, beschwipster Marmorkuchen im Glas,- und, und, und ...

Man hat mit diesem Buch ein echtes Standardwerk, in dem man von A-Z für jeden Anlass etwas findet.
Schon die Aufteilung in Vorspeisen, Suppen, Fisch, Festtagsgerichten, Fleisch, Alltagskost, Vegetarisches, Beilagen, süsse Hauptspeisen, Nachspeisen, süsses Gebäck, Traditionsgebäck, Weihnachtsgebäck, Brot und pikantes Gebäck, Jause und Buffet, Vorratshaltung sowie Grundrezepte vermitteln dass dieses Buch nicht nur zum Anschauen, sondern für den Alltagsgebrauch zusammengestellt wurde.

Eins steht fest: dieses Kochbuch wird bei mir nicht im Bücherregal verstauben sondern seinen festen Platz in meiner Küche finden!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. April 2011
Warum ich dieses Buch weiterempfehle:

Ein großer Teil der Rezepte ist mit Appetit anregenden Fotos abgebildet, welche zum Kochen motivieren. Die Rezeptbeschreibungen sind kurz aber leicht verständlich. Die Kapitel sowie die Rezepte sind gut unterteilt.

In diesem Buch finden Sie Rezepte für jede Jahreszeit. Mein Favorit für den Frühling: Beiried aus dem Wok mit Spargelreis und der Rhabarberstrudel. Ich freue mich bereits jetzt schon auf das Eierschwammerlgröstl im Sommer.
Besonders gut gefällt mir an diesem Buch, dass es für Mehlspeisen und süße Leckereien mehrere Kapitel gibt. Das eine oder andere Rezept für Weihnachtskekse hab ich schon für den Winter vorgemerkt.

Ein tolles Kochbuch für jede Hausfrau, Hobbyköche sowie für alle Fans der österreichischen Küche. Für mich zählt 'Bäuerinnen kochen' zu einem der besten österreichischen Kochbüchern und sollte daher in keinem Haushalt fehlen.

Vom Schinken-Spargel-Sülzchen über Grammelknödel bis zur Himbeer-Topfen Creme, ist für jeden Geschmack ein Gericht im Buch zu finden.
Wer also gerne traditionelle Gerichte neu entdecken will sollte bei dieser tollen Rezeptsammlung zugreifen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. März 2011
....durch die Bundesländer macht man mit diesem Buch. Und diese Reise ist wirklich jeden Euro wert.
Der Inhalt unterteilt sich in: Vorspeisen, Suppen und Suppeneinlagen, Fisch, Festtagsbratl, Fleischgerichte, Pikante Alltagskost, aus der vegetarischen Bauernküche, Beilagen, ein kulinarischer Abstecher nach Südtirol, süß und sättigend, Nachspeisen, Verführung am Nachmittag, Traditionsgebäck, Weihnachtskekse, Brot und Knabbereien, Jause und Buffet, Vorratshaltung und Grundrezepte.
Die Rezeptangaben sind sehr übersichtlich, die Rezepte selbst gut verständlich geschrieben. Und wenn man das Inhaltsverzeichnis durchliest, dann kommt wirklich jeder auf seine Kosten: Schinken-Spargel-Sülzchen, Hühnercremesuppe mit Walnussnockerln, Scholle im Käsebett, Heurigenbraten, Rahmschnitzel mit Knoblauchnudeln, Kürbistarte mit Schafkäse und Schinken, überbackene Brokkolirollen, Räuberknödel, Terlaner Weinsuppe, Topfenschmarrn, und einfach noch unheimlich viel mehr......

Da ich diese Art von Kochbüchern liebe, war dieses Buch natürlich ein MUSS! Ich kann es nur weiterempfehlen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. April 2011
Ich liebe die ländliche Küche. Der Löwenzahnverlag ist bekannt für die "Österreichische Bäuerinnen kochen-" Reihe. Das Buch ist enthält die besten Rezepte aus allen Büchern dieser Reihe. Das Buch glieder sich folgendermaßen:

- Vorspeisen
- Suppen und Suppeneinlagen
- Fisch
- Festtagsbratl
- Fleischgerichte
- Pikante Alltagskost
- aus der vegetarischen Bauernküche
- Beilagen
- ein kulinarischer Abstecher nach Südtirol
- süß und sättigend
- Nachspeisen
- Verführung am Nachmittag
- Traditionsgebäck
- Weihnachtskekse
- Brot und Knabbereien
- Jause und Buffet
- Vorratshaltung
- Grundrezepte

Was ich besonders toll finde ist, dass Rezepte aus allen Bundesländern vorgestellt werden, auch die Bäuerinnen die Rezepte beigesteuert haben werden vorgestellt. Von süß bis herzhaft ist alles vertreten. Also allen Liebhabern der österreichischen und ländlichen Küche würde ich dieses Buch empfehlen. Da finden sie reichlich Rezepte mit gelinggarantie und ich bin mir sicher das ihre Familie und Gäste begeistert sein werden.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. März 2011
Das Buch 'Bäuerinnen kochen' umfasst 600 Rezepte auf fast 370 Seiten, größtenteils mit schönen, natürlichen Fotos versehen. Die Rezepte wurden zusammengetragen von Bäuerinnen aus ganz Österreich sowie Südtirol.

In dieser hervorragenden Rezeptsammlung ist für jeden etwas dabei. Unterteilt ist dieses Buch in Vorspeisen, Suppen- und Suppeneinlagen, Fisch, Festtagsbratl, Fleischgerichte, Pikante Alltagskost, vegetarische Bauernküche, Beilagen, kulinarischer Abstecher nach Südtirol, süß und sättigend, Nachspeisen, Verführung am Nachmittag, Traditionsgebäck, Weihnachtskekse, Brot und Knabbereien, Jause und Buffet, Vorratshaltung. Abschließend findet man auf einigen Seiten Grundrezepte (zB. Germteig oder Strudelteig).

Was für mich ein riesiger Pluspunkt ist: Dass die Zutaten für mich leicht erschwinglich sind und dass ich keinerlei Probleme habe beim Nachkochen/backen. Einfach und leicht verständlich beschrieben. Ein MUSS in jedem Haushalt ' das Buch finde ich auch toll zum Verschenken weil einfach für jeden was dabei ist!!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden