Kundenrezensionen


1 Rezension
5 Sterne:    (0)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4.0 von 5 Sternen Mit vielen Facetten aus dem Leben Max Reisch, manchmal zu kritisch vom Autor beleuchtet, 20. August 2013
Von 
Peter Krackowizer "mosaik" (Neumarkt am Wallersee, Salzburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Max Reisch: Über alle Straßen hinaus. Forscher, Pionier und Wüstenfahrer (Gebundene Ausgabe)
Der Autor hat ein interessantes Buch geschaffen, in dem er das Leben des Forschers, Pioniers und Wüstenfahrers Max Reisch schildert. Christoph findet aber auch ein gutes Maß für ergänzende Informationen. So kann man über die Herkunft der Familie Reisch nachlesen, dass diese Familie die heutige Spar-Einkaufsmarktkette in Tirol gegründet hatte, welche Österreicher in den letzten Jahrhunderten als Forscher und Pioniere erfolgreich waren und der Autor geht der Frage nach, wer ein Abenteurer ist.

Natürlich werden die beiden großen Weltreisen Reisch‘ auf einem Puch-Motorrad und mit einem Steyr-Puch-Automobil ausführlich behandelt. Dabei sind auch für mich neue interessante Details erwähnt, wie beispielsweise ein dritter Mann bei der Weltreise im Puch-Automobil, der eine zwielichte Rolle spielte. Im Kapitel über Reisch‘ Buch „Mausefalle Afrika“, also seines Einsatzes während des Zweiten Weltkriegs in Nordafrika und im darauffolgenden Kapitel „Was ist ein Abenteurer?“ lese ich kritische Untertöne des Autors bezüglich der Einstellung Max Reisch‘ zu seinem militärischen Einsatz und seiner Verbindung zur rechtslastigen Scharnhorst-Buchkameradschaft. Aber möglicherweise handelt es sich dabei um persönliche Interpretationen des Autors, da mir vorkommt, dass der Autor Max Reisch persönlich nicht oder nur wenig kannte.

Obwohl gut recherchiert finden sich kleine Ungenauigkeiten im Buch. Christoph schreibt auf Seite 29, dass das Buch über die legendäre Rallye Peking – Paris im Jahr 1907 erst im Jahr 2008 in Deutsch erschienen war. Richtig ist aber, dass bereits 1908 eine deutsche Fassung mit dem Titel „Peking – Paris im Automobil“ von Luigi Barzini im Brockhaus-Verlag erschienen war (ich besitze ein Exemplar dieser Ausgabe).

Über den von Reisch in den 1950er Jahren geplanten „vollwertigen und vielen Zwecken dienenden Kleinwagen“ (Reisch) meint Christoph, dies sei ein „naiver Traum von Reisch gewesen und nicht jener der Wirtschaft“. Ich glaube nicht, dass Reisch ein naiv denkender Mensch war, sondern ein seiner Zeit voraus denkender Reisender. Ich meine eher, dass der Autor sich nicht mit dem (automobilen) Zeitgeist jenes Jahrzehnts richtig auseinander gesetzt hat. Reisch plante Mitte der 1950er Jahre ein „europäisches Traumauto“. Der Autor meint aber, dass die von Reisch gelobten Fahrzeuge jener Zeit, wie beispielsweise der BMW Isetta, längst in die Hallen von Oldtimer-Sammler verschwunden sind. Seine für mich in diesem Kapitel spürbare Skepsis gegenüber Reisch‘ Plänen basiert aus seiner Sicht des 21. Jahrhunderts und entspricht nicht der damaligen allgemeinen Denkweise und Wirtschaftsentwicklung.

Neu für mich war das Kapitel über Reisch‘ Tätigkeit als Reiseleiter beim Reiseveranstalter Rotel-Tours, den ich von meiner Reisebürotätigkeit her kenne. Sein Sohn Peter ergänzt das Buch mit einem Kapitel „Schriftsteller lebenslänglich“ und am Ende des Buches wird über seine Reisebücher und deren Übersetzungen in viele Sprachen berichtet. Ein Personenregister und eine Liste aller Bücher von Max Reisch schließt dieses interessante Buch ab.

Mir gefällt dieses Buch gut, obwohl und das ist mein ganz persönlicher Eindruck beim Lesen gewesen, der Autor Horst Christoph manches in Frage stellt, ob es tatsächlich so gewesen war (der Unfall am Ende seiner Autoweltreise in Salzburg beispielsweise) und immer wieder kritische Töne anklingen lässt, wie beispielsweise, dass Reisch sehr auf seine Öffentlichkeitswirkung bedacht war (was der Autors mit einem Anflug von Sarkasmus in einigen Abschnitten formuliert; jedenfalls empfinde ich es so). Mag ja alles so sein. Da Christoph aber offensichtlich nie mit Reisch selbst darüber gesprochen hat, mögen es auch des Autors persönliche Auslegungen sein. Jedenfalls ist es ein Buch, das Max Reisch als interessante Persönlichkeit gut darstellt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Max Reisch: Über alle Straßen hinaus. Forscher, Pionier und Wüstenfahrer
Max Reisch: Über alle Straßen hinaus. Forscher, Pionier und Wüstenfahrer von Horst Christoph (Gebundene Ausgabe - 10. Oktober 2012)
EUR 24,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen